Frage zum WS 21

Die Lehren Abrahams gechannelt von Esther Hicks

Frage zum WS 21

Beitragvon Kirasunny » 12. Jun 2018, 08:23

"Genauso, wie Ihr es in der Musik herausgefunden habt, sind diese Schwingungs-Frequenzen des Nichtphysischen für Euer Empfinden ohne Widerstand. Anders gesagt, der in der nicht-physischen Energie vorhandene Widerstand kann von Eurem physischen Standpunkt aus nicht erfahren werden. Man kann es so ausdrücken: Kontrast ist in Allem, aber Kontrast im Vortex könnt Ihr als im Physischen Erfahrende nicht erkennen."

Bisher dachte ich im NP gibt es keinen Widerstand, dass da mehr oder weniger alles Quellenenergie ist bzw. "Schwingungsteile" sich dieser Verbindung die ganze Zeit bewusst sind. Weshalb gibt es dann da auch Widerstand? Kann ich mir gerade nicht so richtig vorstellen. :nachdenk:
Benutzeravatar
Kirasunny
 
Beiträge: 130
Registriert: 06.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Frage zum WS 21

Beitragvon lawofattraction » 12. Jun 2018, 11:16




Die Antwort wird in einem der nachfolgenden Absätze in dem WS 21 gegeben, Kirasunny:

"Solange Du in einem physischen Körper existierst, weitet sich der nicht-physische Teil von Dir aus ... und wir kommen hier an einen wichtigen Punkt. Eine ganz wichtige Frage. Kann der nicht-physische Teil sich ausdehnen ohne dass physischer Kontrast ihn dazu veranlasst? Die Antwort ist ja, aber das geht weitaus langsamer. Je grösser der Kontrast ist, um so grösser ist die Ausdehnung, und wenn es im Physischen weniger Kontrast zu erfahren gibt, so liegt der Fokus mehr auf dem, was ist ... Wir wissen, es ist sehr schwer, das in Worte zu fassen, da es keinen wirklichen Weg gibt, das physisch zu beschreiben, aber es kommt ihm schon sehr nahe. Nichtphysische Energie ist die Vollendung dessen geworden, was der Kontrast ausgedehnt hat, und das Nichtphysische benutzt Fokus, um die einmal erreichte Ausdehnung aufrecht zu erhalten."

Es gibt ja keine Trennung zwischen uns und unserem nicht-physischen Inner Being - auch wenn viele Menschen das so erfahren: Hier ich in der Physis, da dieser andere nicht-physische Teil. Wir sind aber eins, auch wenn wir es nicht so erfahren, und dann ist es gut nachvollziehen, dass das Nicht-Physische auch Contrast erlebt.

Weiter steht da: " Die Quelle schenkt dieser Antwort auf die Frage, dieser Lösung der Probleme, uneingeschränkte Aufmerksamkeit.... "

Ohne das Problem zu kennen, gibt es keine Lösung. Also muss auch das N-P sich in irgendeiner Weise mit diesem Contrast beschäftigen.

Und weiter: "Anders gesagt – so dehnt sich die Quelle aus: durch Schritt 1 und Schritt 2 und Schritt 3. Contrast ist das Material, aus dem Ausdehnung gemacht ist und Fokus ist das Material, das dem Gedanken ermöglicht, Realität zu werden. "

Dieser 3-Schritt-Schöpfungsprozess ist eine Co-Operation des physischen Menschen und seines nicht-physischen "Teils". Der aber auf irgendeine Weise den Contrast anerkennen muss, damit er den 2. Schritt erfüllen kann - also erfährt er auch Contrast. Das N-P wird ja zu dem, was der in menschlicher Form erfahrene Contrast erschaffen hat - zuerst einmal in virtueller, nicht geifbarer Form. In der Tat aber, wie Abraham das schon oft gesagt haben, tut der n-p Teil das, ohne sich - wie wir das tun - damit zu identifizieren.

Ich freue mich, dass Du in den Workshops stöberst, Kira. :hug:

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 9342
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Frage zum WS 21

Beitragvon Banshee » 12. Jun 2018, 19:08

Hallo Loa und Kira,
ich finde diesen Workshop ganz großartig! Habe tatsächlich vieles nicht mehr so präsent... Danke, dass Ihr mir so etwas Wesentliches wieder in Erinnerung ruft :gvibes:
Bestens gelaunte Grüße,
B.
Benutzeravatar
Banshee
 
Beiträge: 92
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Abraham-Hicks - Diskussion"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste