EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon Dunkelelfe » 3. Nov 2019, 01:28

Hi,
long time no see. :gvibes:

1. Was genau ist mit Zufriedenheit auf der Emotionalen Leitskala gemeint?
Meine Interpretation des Wortes war bislang, dass alles ok ist, weil man alles hat, was man sich wünscht. Aber das passt in dem Zusammenhang nicht.
Ich könnte mir vorstellen, dass man etwas bei einem Thema anschaut, das man ok oder sogar gut findet. Wäre das eher stimmig?

2. Wo könnte man "Frieden schließen" auf der Skala einordnen? Wäre das gleichzusetzen mit Zufriedenheit?
Mir hat die Erfahrung gezeigt, dass ein friedliches Gefühl mich offener macht und die Energien wieder fließen lässt.

3. Was sind eure Vorgehensweisen, um mit etwas Frieden zu schließen?
Dunkelelfe
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon Dunkelelfe » 4. Nov 2019, 09:30

Nachdem ich hier geschrieben hatte, kamen Impulse, die mich weiter gebracht haben. <3
(Ich verwende lieber englische Begriffe, da mir deren Bedeutung klarer zu sein scheint.)

zu 1. Habe hier den Post Satisfaction <-> Contentment gefunden und konnte dadurch mehr Abraham Workshops zu dem Thema entdecken. In einem Workshop sagen Abraham, dass man Satisfaction erreicht, indem man über die Dinge spricht, die sich bereits manifestiert haben und die einen in Alignment bringen.
Ich möchte das noch viel besser verstehen. Mit erfolgreichen Manifestationen verbinde ich eher Freude oder der Verstand tut sie als unbedeutend ab.
Immerhin ist der Impuls, das verstehen zu wollen groß, haha. :gvibes:

Also wäre Satisfaction in meinem Fall z.B., dass ich gestern Impulse bekommen habe, ihnen erfolgreich gefolgt bin und sie mich weiter gebracht haben. Und ich war in der Lage mich auf die Workshops einzulassen und mir dort Positives für mich heraus zu ziehen.

Und Abraham haben genau meine Themen angesprochen. Z.B. diesen Irrglauben, dass Zufriedenheit erst erlangt werden könne, wenn sich die Wünsche erfüllt haben.
Es fühlt sich so gut an, verstanden zu werden! Abraham verstehen mich! Und ich liebe es!

Und ich habe noch über andere Themen Klarheit erhalten. Da ist die Angst powerful zu sein aus Angst, dass es andere Leute stören könnte.
Oder Angst vorm Arbeiten, ist eher die Angst vor Unfreiheit und nur das tun zu müssen, was ich nicht will. Im Grunde will ich arbeiten. I want to be on fire for my work - genau wie die Leute, die ich derzeit so sehr bewundere. :loveshower:

zu 2. Meinem Gefühl nach würde ich Frieden schließen irgendwo zwischen Stufe 8 und 7 einordnen. Die Entscheidung mir zu sagen: 'Es ist wie es ist!' lässt den Widerstand los. Und dadurch gelange ich auch in ein besseres Gefühl und bin offener für Stufe 7 und darüber.

Yes, ich komme voran. Mein IB führt mich. ❤️
Dunkelelfe
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon gib_mir_fünf » 4. Nov 2019, 12:15

Hallo Dunkelelfe,

ich möchte auf Punkt 3 zu deiner Threaderöffnung eingehen, zu den anderen beiden Punkten hast du dich ja bereits selber beantwortet.

Meine Vorgehensweise um mit etwas "Frieden zu schließen":
Zunächst mal sind das drei Worte, die sehr viel - oder sehr wenig umfassen können. In Unfrieden kann ich z.B. mit meinem Partner sein. Oder ich habe mich über etwas Konkretes aufgeregt, das schon wieder vorbei ist, das jedoch nachklingt. Zu Letzterem ein aktuelles Beispiel. Ich habe mich am Morgen über einen rücksichtslosen Autofahrer geärgert, (ihm noch ein paar Beschimpfungen hinterher gerufen), der mir die Vorfahrt genommen hat, obwohl ich mit meinem Rad an der Kreuzung nicht zu übersehen war. So etwas passiert mir nicht selten und ich merke, dass ich da sehr leicht in Ärger (abwärts auf der ELS) oder gar in eine Opferhaltung (diese bösen Autofahrer - Radfahrer sind gut) gerate. Vergessen ist da leicht, dass ich als Dauerradfahrer viel häufiger auf Autofahrer treffe, die sehr zuvorkommend anhalten, auch wenn ich eine Straße an einer Stelle überqueren möchte, an der ich keineswegs Vorfahrt habe.
Was mir das Beispiel sagt: Zunächst würde ich es als falsch finden Ärger zu unterdrücken, wenn er aufgrund einer Gefährdung meiner Gesundheit durch einen Autofahrer entsteht. (Wenn ich am Morgen an dieser Kreuzung nicht vorsichtig gewesen wäre und auf meine Vorfahrt verzichtet hätte, wäre wahrscheinlich eine Gefährdungssituation entstanden. Der schnelle Autofahrer hätte zumindest in die Eisen steigen müssen.)
Ich bleibe somit bei mir und versuche nach dem kurzen Ärger sofort, wieder in meine Mitte zu kommen. Das heißt: durchatmen, den Fokus auf die geglückte Situation lenken! (Schließlich ist nichts passiert.) Das gelang mir Heute gut. Ich vermute jedoch, wenn ich bereits in meinem überwiegenden Grundbefinden relativ weit unten auf der ELS rangiert wäre, mir eher gedankliche Verknüpfungen zu negativen Situationen mich in Beschlag genommen hätten. Möglicherweise wäre ich dann zu Gedanken gekommen wie: "na klar, das ist so ein beschissener Montag, das fängt ja gut an....)
Ich sehe, mein "Frieden schließen können" hat zunächst mal gar nichts mit der Sache zu tun, mit der ich im Unfrieden bin. Vielmehr jedoch mit der Grundschwingung, in der ich mich überwiegend aufhalte.

Ja, es stimmt, dass meine Zufriedenheit nicht mit Wunscherfüllungen zusammenhängt. Es ist vielmehr ein flussabwärts schwimmen, ein sich in den Strom begeben. Das ist die Basis. Wünsche haben für mich sehr viel mit "brauchen" zu tun. Und brauchen ist ein Starren auf einen fiktiven Mangelzustand. Damit kämpfe ich gegen eine Situation an, die im Grunde von mir aus einer niedrigen Grundschwingung heraus fehlinterpretiert wird.
Es reicht also aus, wenn ich mich in Meditation begebe. So kann ich mich mit dem Fluss verbinden. Eigentlich so einfach.....

Doch ich möchte nicht hier klug daher posten. Ich bin selber auch immer wieder Anfänger, das ist nicht schlimm. Wichtig ist nur, am Ball zu bleiben. Vielleicht wird mir irgendwann überhaupt kein Autofahrer mehr die Vorfahrt nehmen. Irgendwie glaube ich nicht an Zufälle. Somit könnte ich diese Situation mit dem Auto angezogen haben. Und jetzt schreibe ich spontan in diesem Thread. Alles hängt mit allem zusammen. Wer weiß...

Liebe Grüße in den Tag!
gib_mir_fünf
Wer weiß schon, wozu das alles gut ist?
Benutzeravatar
gib_mir_fünf
 
Beiträge: 36
Registriert: 07.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon lawofattraction » 6. Nov 2019, 16:56

Dunkelelfe hat geschrieben:zu 2. Meinem Gefühl nach würde ich Frieden schließen irgendwo zwischen Stufe 8 und 7 einordnen. Die Entscheidung mir zu sagen: 'Es ist wie es ist!' lässt den Widerstand los. Und dadurch gelange ich auch in ein besseres Gefühl und bin offener für Stufe 7 und darüber.


Hallo Dunkelelfe,

ich komme mit Deiner Bezifferung der Stufen der EGS nicht ganz klar, da sie ja eigentlich keine hat, aber das ist nebensächlich.

"Frieden schliessen" bedeutet für mich, wenn ich Abraham recht verstehe, eine Situation anzuschauen, die nun wirklich nicht sonderlich günstig ist und dazu eine Geisteshaltung zu finden. Es bezieht sich auf ein allgemeines Grundgefühl, das man zum weniger positiven Geschehen im Leben hat. Eine Art Bestandsaufnahme mit der Intention, das Geschehene nicht weiter mental und verbal immer wieder durchzuhecheln und dadurch lebendig zu erhalten.

Für mich bedeutet Frieden schliessen so vieles: Die Akzeptanz, dass eine Situation entstanden ist aus dem, was Du gelebt hast, was Du für Dich gewünscht hast und was daraus entstanden ist. Frieden schliessen bedeutet, dass eine Situation/ein Wunsch anerkannt wird statt dagegen anzukämpfen.

Frieden schliessen ist das Erkennen, dass der Widerstand gegen etwas immer nur unangenehme Gefühle provoziert und auf diesem Weg niemals Erleichterung zu finden ist. Frieden schliessen ist die Erkenntnis, dass wir keine Opfer sind, sondern dass jeder Mitspieler in unserem Lebensspiel von uns energetisch zur Teilnahme "eingeladen" wurde.

Frieden schliessen heisst eigentlich nichts anderes als eine Bestandsaufnahme zu machen und zu sagen "ok, da stehe ich also nun mit all diesen Problemen. Was mich an diesen Punkt gebracht hat, ist vollkommen egal und ich werde daran keinen Moment meine Gedanken verschwenden. Es ist, wie es ist." Durch die Akzeptanz wird das Momentum verlangsamt, das solche Situationen oft haben, um uns wieder im Hier und Jetzt zu positionieren.

Frieden schliessen bedeutet für mich weiter, dass ich mich ob einer Negativsituation nicht verurteile, kritisiere oder gar knüppele. Vielmehr erkenne ich die Situation an und kann sehen, wie sie sich zu diesem Punkt entwickelt hat, um daraus Erkenntnisse für die Zukunft zu erhalten. Dieser Punkt der Erkenntnis sagt uns, dass nichts ist falsch gelaufen ist, dass alles, was geschehen ist, nun als Sprungbrett dient für das, was wir aus der neuen Warte, mit neuer Klarheit, mit neuem Enthusiasmus und neuer Kraft unternehmen.

Frieden schliessen ist der Neuanfang ohne die Hypothek des Vergangenen.

Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 9731
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon Dunkelelfe » 6. Nov 2019, 23:37

@gib_mir_fünf
Danke für deine Antwort. :ros:
Ich kenne das auch mit dem Aufregen über andere. Für mich ist es dann auch wichtig, Frieden damit zu schließen, dass da noch diese alte Reaktion ist, dass ich mich überhaupt aufrege.
Nach Abraham sind wir ja die Erschaffer unserer Realität und andere Leute spiegeln uns nur unsere innere Einstellung.
Heute habe ich z.B. mit Abwehr und Widerstand auf jemanden reagiert und wusste erst selbst nicht warum. Aber mir ist klar geworden, dass ich an der Person etwas ablehne, dass ich an mir selbst nicht mag. So konnte ich damit ebenfalls Frieden schließen. Jetzt weiß ich, dass ich das erst an mir verändern muss und bin der Person dankbar, dass sie mir geholfen hat, das zu begreifen.

@lawofattraction
Dankeschön für dein Antwort. :ros:

Die Nummierung der EGS stammt aus dem Buch Wunscherfüllung - Die 22 Methoden.

Den Satz "Ok, es ist wie es ist." verwende ich auch oft, um Frieden zu schließen. Ich denke, dann habe ich es verstanden, was Abraham damit meinen. Am eindeutigsten ist es natürlich, wenn ich direkt spüre, wie der Widerstand erlischt und eine Art innere Ruhe einkehrt. :gvibes:
Dunkelelfe
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon gib_mir_fünf » 7. Nov 2019, 16:05

@ Dunkelelfe,

woher weißt du, dass ich Rosen so sehr mag? Mit anderen Worten, danke für den Smily!

Und ich kann aktuell ein neues Beispiel anfügen, das mir erst vor einer knappen Stunde vorgekommen ist. Ich im Supermarkt, eine lange Schlange an der Kasse. Das vorgefundene Wartebild hat mich dann wohl schon mal ein/- zwei Stufen auf der ELS absteigen lassen. Spätestens jedenfalls, als die Kassiererin keinerlei Geschwindigkeitsanpassungen vornehmen wollte und in ihren Über-den-Scanner-streich-Bewegungen irgendwie einen teifenentspannt, meditativen Eindruck machte. Zu guter letzt war vor mir in der Schlange eine ältere Dame, die dann in einem tatsächlich sehr entspannten Ton von der Kassiererin darauf aufmerksam gemacht wurde, dass sie doch die Bananen abwiegen müsse. Die Dame ging dann also los in Richtung Waage.....
Zum Glück setzte genau an dieser Stelle bei mir der Punkt ein, an dem ich mich entspannen konnte. (Vielleicht hatte ich mich von der Schwingung der Kassiererin inspirieren lassen?..) Es kamen dann Gedanken auf wie: "Ist doch egal... Ich stehe ja nicht unter Zeitdruck. Außerdem ist mir das ja auch schon passiert, dass ich vergessen hatte abzuwiegen." Ich denke mal, wenn ich unter Zeitdruck gewesen wäre, eben nicht in Frieden mit der Zeit, dann hätte ich mich eher in einen Ärgerstrudel eingesaugt, bzw. hinabgezogen. Das hätte mich dann zudem auch von einem Mitgefühl zu der Frau mit dem Bananenmissgeschick getrennt. Ich wäre dann eher starr gewesen und hätte wohl keinerlei Zugang zu meinen eigenen Missgeschickvermögen gehabt...
Ich lerne daraus, das "in Unfrieden sein" trennt mich nicht nur von höheren engergetischen Zuständen, es trennt mich ebenso von meiner Objektivität, Mitgefühl, dem nüchternen Beobachterblick für diese Situation.

Liebe Grüße in den Abend!
gib_mir_fünf
Wer weiß schon, wozu das alles gut ist?
Benutzeravatar
gib_mir_fünf
 
Beiträge: 36
Registriert: 07.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon katgirl » 7. Nov 2019, 21:42

:huhu:

"Was ist Zufriedenheit?" ist eine sehr spannende Frage, weil es tausend Möglichkeiten gibt, was es sein kann, wie es sich anfühlt. Situationsbedingt eben immer anders (für mich). Und dann auch dieses warme weiche Gefühl, was irgendwie "gut gemacht"/"auf die Schulter klopf" bedeutet. Sprachlich ausgedrückt wohl auch "das Ergebnis oder der Zustand passt jetzt".

"Frieden schließen" ist für mich der Punkt, an dem das Problem irrelevant wird.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1466
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon lawofattraction » 8. Nov 2019, 10:02




Meine Zufriedenheit drückt sich so aus: "Im Moment :lol: bin ich wunschlos glücklich". Wie das Gefühl nach einem ausgezeichneten Essen oder wunderbarem Sex.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 9731
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon gib_mir_fünf » 8. Nov 2019, 11:57

Nun, wenn wir uns nach "Frieden" zu dem Begriff "Zufriedenheit" hinwenden, was fällt mir da spontan ein?

"Zufriedenheit" schwingt für mich dann auf einem attraktiven Level, wenn ich mich zuvor sehr stark auf einem Level des Unwohlseins aufgehalten habe. Was immer auch ich mit Unwohlsein verbinde. Dann ist das ein Durchatmen, eine Befreiung und eine Eröffnung weiterer Möglichkeiten, die ich aus dieser vormals negativ erlebten Vergangenheit heraus sehr wertschätze und nicht missen möchte.

Nur ist es eben häufig auch ein flüchtiges Gefühl, mit Eigenschaften von wenig Konsistenz und Konstanz.
Die Zufriedenheit nach einem Erleben durch äussere Faktoren, es sind nachweislich mehr Menschen bei Sonnenschein im Gefühl der Zufriedenheit als bei regnerischem "Schietwetter" - was wohl jede/r kennt, ist oft ebenso wechselhaft wie das Wetter selbst.
Mich interessiert da mehr, wie ich meine Zufriedenheit dauerhafter halten kann. Sie auch nicht von den Stürmen des Lebens durcheinander wirbeln lassen brauche. Mich vielleicht sogar hin und wieder in Höheren Sphären der Liebe und des Glücks aufhalten kann. Ansonsten würde ich mich wie eine Marionette der äusseren Welt betrachten. Und damit mich ausgeliefert fühlen vom guten TV-Programm, von gutem Wetter, von gutem Sex, von gutem Essen, netten Begegnungen vom Erfolg meiner alltäglichen Bemühungen usw. Mich in den Vortex begeben, das kann ich mich unabhängig von den genannten Beispielen jederzeit. Das verschafft mir wahre Freiheit.

Das klingt natürlich sehr theoretisch, wir alle kennen ja die Abrahamlehre. Was mich immer wieder daran fasziniert, ist die Bodenständigkeit darin, die Dinge auf eine machbare Alltagsebene zu verankern. Man muss es nur tun und da bin ich wieder mal beim Anfängergeist. Den zu haben ist glaube ich nicht schlimm, es steht schließlich alles jede/r/m jeder Zeit zur Verfügung.

Liebe Grüße in den Tag,
der bei mir hin und wieder ein paar Tröpfelchen auf das Dachfenster wirft.
gib_mir_fünf
Wer weiß schon, wozu das alles gut ist?
Benutzeravatar
gib_mir_fünf
 
Beiträge: 36
Registriert: 07.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon Dunkelelfe » 8. Nov 2019, 20:31

@gib_mir_fünf

woher weißt du, dass ich Rosen so sehr mag? Mit anderen Worten, danke für den Smily!

Das war wohl Source. :-D :genau:

Zu deinem Beispiel:
Mir kam heute wieder eine ungewollte Manifestation unter, über die ich mich schon letztens aufgeregt hatte. Das Schöne ist, dass ich in einem Gruppenchat bin und die Leute dort meinten, dass sie das eher witzig finden würden, wenn ihnen das passiert wäre. Das hat tatsächlich auf mich abgefärbt und nach meiner anfänglichen Wut heute habe ich dann angefangen darüber zu lachen. Das war so befreiend. Und gleichzeitig habe ich die Hoffnung, dass die nächste Manifestation besser wird, weil ich nun gewappnet bin und mir vorher genau Gedanken darum machen werde, was ich wirklich will. :)

Zu deinem nachfolgenden Post:
Ich sehe das auch als den Knackpunkt an, ein gutes Gefühl zu erreichen, unabhängig von den Umständen.
Nutze ich z.B. das Rad der Aufmerksamkeit um bessere Gedanken zu finden, dann merke ich deutlich diesen Übergang zu guten Gefühlen. Diese Befreiung und das Durchatmen, das du beschrieben hast. Und dann bin ich in der Lage mir zu sagen: Hey, es ist okay, so wie es gerade ist. Es ist gut so. Ich sehe jetzt, was gut läuft und was ich mag.

@katgirl
"Was ist Zufriedenheit?" Das erforsche ich auch weiterhin für mich. Es hilft mir schon, dass ich mir bewusster werde, was ich in meinem Leben gerade gut finde und dass ich anfange das wieder mehr wert zu schätzen. Dann erst stellt sich ein gutes Gefühl ein, das den Grundton hat: "Das ist ok, so wie es ist." Ganz egal, ob es meinem Körper gerade schlecht geht oder meine Lebensumstände noch nicht so sind, wie ich sie gerne hätte. - Da setze ich auch erst einmal mit dem 'Frieden schließen' an. V.a. solange der Kopf gerne noch wiederholt, dass mein Leben im Großen und Ganzen noch nicht so ist, wie ich es gerne hätte und das Beweis dafür wäre, dass es niemals so sein wird, blabla. Diese Gedanken sind eben noch da. Aber ich kann sie loslassen und mich an bessere gewöhnen. :gvibes:

@lawofattraction
Uff, da braucht es dann aber einen Glücksmoment zuvor. ^^ Im Moment habe ich zumindest einen Bereich in meinem Leben, den ich gut finde. Darauf baue ich gerade auf und kann Situationen nehmen, bei denen ich das Gefühl habe, dass es gut läuft. :)
Dunkelelfe
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon Dunkelelfe » 16. Nov 2019, 12:23

Über das Thema habe ich gestern nochmal intensiver nachgedacht.
Mir ist zum einen klar geworden, dass die Dinge, die Abraham den HotSeatern raten, bei mir nicht unbedingt funktionieren müssen. Kann also sein, dass für mich ganz andere Dinge besser funktionieren. Und das betrifft auch den Umgang mit den inneren Widerständen, die bei jedem ohnehin ganz individuell sind.

Daraufhin kam mir die Frage in den Sinn, was sich einfach gut für mich anfühlt. Und dann kam mir eine ganz simple Situation in den Sinn, bei der ich dieses Gefühl der Zufriedenheit ganz frei gespürt habe. Ich hatte festgestellt, dass ich von einem Kosmetikprodukt einiges auf Vorrat gekauft hatte und darum immer noch genügend da ist. Und dieser Umstand und dass ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, auf Vorrat zu kaufen, hat dieses Gefühl ausgelöst. :gvibes:
Darauf kann ich weiter aufbauen. :loveshower:
Dunkelelfe
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon katgirl » 16. Nov 2019, 19:03

youtu.be Video From : youtu.be
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1466
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: EGS - Was ist Zufriedenheit und Frieden schließen?

Beitragvon Dunkelelfe » 17. Nov 2019, 13:41

@katgirl

:danke:
Also im Prinzip nur darauf konzentrieren, in Alignment zu kommen und von der Perspektive aus alles entscheiden. :gvibes:
Ich fühle mich gerade zufrieden damit, dass ich mir den Workshop angeschaut und positive Erwartung dabei gespürt habe. Wieder ein Fortschritt, hurra!
Dunkelelfe
 
Beiträge: 70
Registriert: 08.2013
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron