Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Birdie » 20. Mai 2018, 22:08

Hallo Ihr Lieben,
Wie einige vielleicht wissen, bin ich der Natur sehr verbunden. Ich bin ehrenamtlich tätig im Natur-und Artenschutz und ich pflege Wildvögel, verletzte, kranke und Jungvögel.
Nun gibt es viel Erschreckendes um uns herum in unserer Umwelt.
Die meisten Menschen haben inzwischen wenigstens schon einmal davon gehört: Insektensterben, Bienensterben, Artensterben wegen Insektenmangel, Insektenmangel aufgrund der Pestizide in der Landwirtschaft und und und...

Was die Vögel betrifft werden ohne Rücksicht auf Verluste Nistmöglichkeiten der Gebäudebrüter versiegelt ohne Ersatz zu schaffen.
In diesem Jahr fragen sich viele Menschen verwundert wo denn die Mauersegler bleiben... tja, sie sind wenige...keine Brutmöglichkeiten mehr, keine Insekten in ausreichender Menge. Die Zählung der Gartenvögel hat ebenfalls zu Tage gebracht, dass die Populationen extrem rückläufig sind.

All das und noch viel mehr ist leider "Tatsache".
Wäre ich nicht schon so lange mit Abraham unterwegs, würde ich nicht aufhören können zu weinen und zu leiden, denn - auch mit Abraham - tut mir das alles entsetzlich weh, ich spüre es als würde mir jemand ein Messer in den Körper bohren.

Nun, wenn ich mit anderen Naturverbundenen zusammen bin kommt die Sprache früher oder später unweigerlich darauf und es geht die Post ab mit negativen Beispielen.
Ich schweige dazu und warte bis sich das Thema erschöpft hat, aber ich blute innerlich, weil es mir so weh tut das immer und immer wieder zu hören.

Weil es zur Zeit ja Tatsache ist.

Ich kann und will mir nicht vorstellen,ich kann und will es nicht akzeptieren, dass alles immer schlimmer wird, ohne dass es eine Wende geben wird. Wenn wir als Menschen auf dieser Erde weiterleben wollen, müssen wir einen anderen Weg einschlagen. Profitmaximierung um jeden Preis kann es nicht mehr weiterhin geben.

Heute hat meine Freundin mich zugeschwallt mit Beispielen wie alles zum Teufel geht, Beispiel über Beispiel wie schlimm es um die Tiere und die Natur steht und wie wir alle darunter leiden werden und es gibt keinen Ausweg, nein, den gibt es nicht. Denn die da oben wollen nur ihren Profit machen und und und deshalb ist alles verloren.

ich habe (nicht nur bei ihr) den Eindruck, dass meine Bekanntschaften von einer möglichen Wende, wie auch immer die aussehen mag, gar nichts wissen wollen. Von Menschen, die Lösungen suchen und herumtüfteln, sei es im größeren Rahmen, sei es im kleinen.Nein, es wird alles immer schlechter, es ist längst zu spät und Punkt.

Wie kann ich damit umgehen?
Mit dem was gerade auf unserer Erde ist, ohne so zu leiden und mit solchen Unterhaltungen?

Ich muss mich nach solchen "Gesprächen" immer wieder mühsam auf- und ausrichten. Das kostet mich sehr viel Kraft.
Was sagen Abraham zu unserer Situation? Sagen sie dazu überhaupt etwas???

Liebe Pfingstgrüße
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 481
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Mik » 21. Mai 2018, 17:04

Liebe Birdie,
Ich bin auch so ein Natur Fan. Und ich weiß genau was du meinst, mit dem negativen sog und der schlechten Stimmung, die damit verbunden ist eine negative Tendenz herbei zu sehen und herbei zu beschwören. Aber, wenn es stimmt, dass sich die Realität unseren erdachten Bildern gemäß entwickeln, dann ist es doch umso wichtiger, sich in das zu vertiefen was wir erreichen möchten. Erst einmal stimmt es ja gar nicht dass die Dinge immer schlechter werden. Auch in Bezug auf die Umwelt ist das nicht ganz wahr. Beispielsweise war die Luft im Ruhrgebiet früher viel schlechter als sie es heute ist. Und sie ist heute besser, weil Menschen erfahren haben wie unangenehm es ist stinkende dreckige Luft einzuatmen. Und es ist der Wunsch gewachsen saubere frischere Luft zu atmen. Da wo der Wunsch ist, entstehen auch die Ideen und die Möglichkeiten. Es ist vielleicht für Menschen wie uns besonders schwierig abzuwarten, bis eine größere Menge an Menschen diesen Fokus und die daraus entstehende Kraft entwickelt, dass sich Möglichkeiten der Verbesserung auftun. Gerade im Bereich der Insekten habe ich in diesem Jahr eine sehr schöne Erfahrung gemacht. Im letzten Jahr erging es mir wie dir mit den Bienen. Darum habe ich in meinem Garten eine Blumenwiese eingerichtet und Sommerflieder gepflanzt und damit nicht nur die Bienen und andere Insekten sondern auch alle Menschen, die daran vorbei gingen, damit sehr erfreut. Und ich wurde von Spaziergängern besprochen, die mir gesagt haben wie schön sie das finden. Und ich habe die Gelegenheit genutzt, um ihnen zu erklären, dass es nicht nur schön, sondern auch für die Insekten sehr sehr nützlich ist. Der Effekt ist, dass ich jetzt im Umkreis erlebe, das ganz viele Blumenwiesen und insektenfreundliche Pflanzen angepflanzt werden und der andere Effekt ist, dass mein Garten in diesem Jahr vor Insekten nur so wimmelt. Das wiederum freut die Vögel und ich freue mich Sie beim nisten und der Aufzucht ihrer Jungvögel beobachten zu können. Das macht Spaß. Und da liegt auch Kraft drin. Man kann sehr viel selbst tun und es auch als sehr befriedigend erleben. Und dann ist man Beispiel für andere, die auch diese Freude erleben möchten. Das alles ist für mich sehr Abraham konform, obwohl es fast schon eine gewisse Alltagslogik hat. Wie immer entsteht die Veränderung im Einzelnen. Darin worauf er fokussiert und seine Energien richtet.
Trotzdem geht es mir manchmal genauso wie Dir. Dass mich diese Gespräche mit anderen herunterziehen, zeigt mir dass dieser Negativismus auch noch ein Teil von mir ist. Die Idee, dass er zu dem beiträgt was ich vermeiden möchte, macht mir allerdings Beine.
Lass uns zusammen träumen. Immer mehr Menschen sehnen sich nach Natur, lieben die Beobachtung von Vögeln und Insekten. Freuen sich wenn die Zugvögel kommen und verdrücken ein Tränchen wenn sie wieder weiterziehen. Sie mögen sie und achten automatisch darauf dass es ihnen gutgeht. Sie bauen Nistkästen und freuen sich über gute Ideen und Entwicklungen. Es gibt so viele geniale Erfinder. Das es uns gutgeht und den Tieren und Pflanzen auch... Das wollen immer mehr. Darum geschieht es auch!

Liebe Grüße
Mik
Wundervoll ! Der Weg zur Gesundheit ist mit guten Gefühlen gepflastert
Mik
 
Beiträge: 163
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Birdie » 22. Mai 2018, 10:43

Liebe Mik,
danke für deine Antwort.
Es tut mir gut das zu lesen. Ich habe genau an diesem Tag, wo es mir nach diesem Gespräch so richtig mies ging, eine Nachricht im Radio gehört, die Bienen betreffend. Sogar unsere Regierung hat erkannt, dass das Insekten/Bienensterben eine Gefahr ist, der man jetzt begegnen muss und dass es nicht nur einige schrullige Ökofreaks sind, die einen unsinnigen Alarm schlagen wegen ein paar Bienchen. Es tut sich was, bei "denen da oben"

Ich las auch genau in diesem Moment wo mir die Tränen liefen Abraham Quotes auf Facebook Abraham Gruppen, die genau auf meine Situation passten. Das LoA antwortet mir.

Ja, wir tun etwas...wir wollen verändern und wir tun es, indem wir unsere Aufmerksamkeit darauf richten was wir wollen und in unserem Umfeld aktiv werden, soweit wir das können.Damit meine ich insektenfreundliche Gärten, Nistmöglichkeiten und was auch immer einem sonst noch einfällt.( Nicht der Aktivismus, der andere, die gar nicht darauf gepolt sind, zu überzeugen versucht.)

Ich muss irgendwie immer noch auf der schmerzhaften Schiene fahren, denn gestern hat eine andere Freundin genau dort weitergemacht, wo die erste aufgehört hatte.
Sie will keine Insektenessende Vögel mehr aufziehen, weil sie ja keine Chance zu überleben hätten.
dabei tut sie genau das, was richtig ist: sie hat einen bienenfreundlichen Garten angelegt, sie verkauft Sommerfutter für die heimischen Vögel, sie spricht mit ihren Kunden und überzeugt sie, das auch zu tun und die Kunden sind dankbar für Aufklärung und tun dann auch etwas!

Der Mensch mag gierig sein und lange lange Zeit alles platt machen, was seinen eigenen Interessen im Wege zu sein scheint.
Die Menschheit ist aber auch nicht dumm. Und daher bin ich davon überzeugt, dass wir nicht mit den Händen im Schoß tatenlos und ideenlos einfach zusehen wie wir untergehen.
Nur, meinen Freund/innen kann ich das zur Zeit wohl nicht sagen....

Liebe summende,brummende und tschilpende Grüße
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 481
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Rainbow-child » 22. Mai 2018, 12:03

Liebe Birdie,
ich sehe es auch so wie du. ich sehe kaum noch Spatzen, Amseln und andere Vögel, meistens sehe ich viele Krähen, die fressen allerdings auch Aas.
Es liegt auch daran, das die Wiesen alle immer abgemäht werden, deshalb finden die Bienen, Wespen, Hummeln zu wenig Nahrung.
Bei uns fangen sie langsam an im Friedhof wenigsten einige Wiesen nicht abzumähen.
Dort ist ein Summen und Brummen, dies stell ich immer fest, wenn ich dort Wildkräuter sammle.
Ich hab den Förster gebeten doch die kleine Wiese im Wald nicht zu mähen, auch bat ich ihm den Wegrand nicht zu mähen. Ich hab auch unsere Gemeinde angeschrieben und gebeten so viele Wiesen wie möglich nicht zu mähen.
Außerdem so eine ungemähte Wiese sieht soooo schön aus.
Aktiv werden ist wichtig und natürlich kann ich auch geistig daran arbeiten, in dem ich vor meinem geistigen Auge nur noch wunderschöne ungemähte Wiesen sehe und die Menschen sich an diesen schönen ungemähten Wiesen erfreuen und dort auch Heilkräuter sammeln wie ich.
Tja und dann liegt es auch noch an all die giftigen Pestizide die ausgesprüht werden, das müßte dringendst gestoppt werden.
Dieser ganzer Biotrend find ich auch irgendwie absurd, denn die Natur ist Bio, mehr Bio geht nicht. Nur der Mensch vergiftet mit all den Pestiziden die Natur, dann ist auch Bio kein Bio mehr, denn die giftigen Substanzen trägt der Wind überall hin und ins Grundwasser gelangt es auch noch.
Es ist ein Umdenken dringendst angesagt in allen Bereichen.
Und wir können uns eine reine Natur vorstellen, um so mehr daran arbeiten, desto schneller wird es geschehen
Ach ha das Zitat vom 21.5.18 paßt irgendwie auch dazu:
Teilzitat:
"Da jeder unerwünschte Zustand deswegen existiert, weil Wohlergehen nicht zugelassen wird, so wird das Wohlergehen dann wiederkehren, wenn ein Nicht-Zulassen nicht mehr vorhanden ist.
Durch beständiges Loslassen allen Widerstandes wird der unerwünschte Zustand abklingen und Ihr kehrt zurück zu Eurem natürlichen Zustand des Wohlergehens."


Wenn alle Widerstände losgelassen werden, dann kann die Natur wieder zu ihrem natürlichen Zustand zurück kehren.
Alles hängt mit unserer Denkweise zusammen, um so reiner unser Geist, desto reiner die Natur.
Könnte es so sein?
Was meint Ihr dazu?
Liebe Grüße
Rainbowchild
Rainbow-child
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.2018
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon katgirl » 22. Mai 2018, 22:20

Hallo Birdie,
das Problem scheint ja für Dich nicht das Thema, sondern die Leute zu sein, die immer wieder unangenehme Themen aufwärmen.
Das ist ja nichts anderes, wie mit Tante Erna bei Kaffeekränzchen die Krankheiten der ganzen Nachbarschaft durchzukauen oder zu hören zu müssen, wenn die Schwiegis xy huldigen.

Was erwartest Du Dir von Deinen Freunden?
Was erwartest Du von den Gesprächen?
Auf was legst Du wert?
Wenn Deine Freunde tollen Kaffee machen und super Kuchen backen können, dann leg Deinen Fokus darauf.

Zum Thema Umwelt hatte ich vorhin unverhofft einen tollen Input einer sehr angenehmen Coachingdame: Habe ich den ultimativen Überblick, dass das/dieses/jenes der Erde schadet?

Das Beispiel mit den Bienen war letzte Woche auch so ein Aha-Ding. Auf fb habe ich von Bekannten auch diese Texte mit den Bienen gelesen. Gleichzeitig kam bei uns in den Nachrichten, dass in unserem Bundesland die Zahl der Imker und Bienenvölker enorm gestiegen ist. Gestern kam dann, dass die anderen Insekten durch den Anstieg der vielen Bienenvölker bedroht werden. :shock: Ja was denn nun? Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast. Such Dir einen passenden Mainstream und folge dem, ohne Rücksicht auf Verluste. Oder, es ist alles Anziehung. 8-)

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1415
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon lawofattraction » 23. Mai 2018, 08:00




Guten Morgen, Ihr Lieben,

katgirl hat geschrieben:Such Dir einen passenden Mainstream und folge dem, ohne Rücksicht auf Verluste.


Oder besser noch, verzichte auf diese ganzen manipulierten News des Mainstream. Wir bekommen doch keine objektiven Nachrichten serviert, hinter jeder Meldung steckt eine Absicht, die zu erkennen wir meist gar nicht in der Lage sind. Wer kann denn behaupten, dass es noch objektive Berichterstattung gibt? Wer schaut hinter die Kulissen und durchschaut, wie Macht und finanzielle Interessen die Berichterstattung manipulieren?

In meinem Garten summt es nur so vor Bienen, auf der Blumenwiese, um den blühenden Rosmarin und Thymian herum, um die blühenden Akeleien, im Apfelbaum, unter dem ich sitze und genüsslich Ihrem geschäftigen Treiben zuschaue. Jetzt werde ich um 3:45 von einem überwältigend schönen morgendlichen Vogelkonzert geweckt und höre sie fast den ganzen Tag singen. Den ganzen Winter über habe ich vor meinen Fenstern buntes Vogeltreiben beobachten können. Ich schaffe für die Tiere die Bedingungen, unter denen sie leben möchten.

Um Antworten auf Fragen wie die Deine zu bekommen, liebe Birdie, gehe ich gerne zu Kryon. Er erklärt eindrücklich, wie Gaia ständig ausbalanciert, um im Gleichgewicht zu bleiben. Dazu gehören auch die Naturereignisse wie Erdbeben, Stürme, Sturmfluten und Tornados. Und es gehört dazu, dass sich manche Spezies von Tieren zurückziehen und teilweise ganz verschwinden, wogegen andere wieder präsenter sind. Es gehört dazu, dass sich das Klima verschiebt und wir extreme Hitze und auch Kälte erleben. Diese Umschichtungen werden laut Kryon oft von der Wissenschaft falsch interpretiert, daher versuche ich erst gar nicht, mir darauf einen Reim zu machen.

Bei Abraham bin ich absolut, wenn sie sagen "the world is not broken" - "die Erde ist nicht kaputt". Im WS 87 fragt Esther Jerry: "Kannst Du irgendwelche Beweise dafür finden, dass der Planet wobbelt? Kannst Du irgendwelche Beweise finden dafür, dass sich die Erde erwärmt, kannst Du irgendwelche Hinweise finden, dass die Erde zu ihrem Ende kommen wird?" Und Abraham fahren fort: "Es gibt nirgendwo in dieser Vortex-Schöpfung auch nur den kleinsten Beweis dafür, versteht Ihr? Und der einzige Grund, warum irgend jemand das Gegenteil empfindet ist der, dass sie nicht im Vortex sind. Es ist unser Versprechen an Euch, dass es nie genügend Menschen geben wird, die sich ausserhalb des Vortex befinden, um die Miseren in diese Zeit-Raum-Realität zu bringen, von denen Ihr Euch erzählt."

Im Klartext heisst das, dass Mensch gar nicht in der Lage ist, Gaia zu zerstören. Und da ich als Mensch niemals den grossen Hintergrund erfassen kann und werde, solange ich in der Physis bin, werde ich an solche Katastrophenszenarien einer langsam sterbenden Um-Welt auch keine Energie verschwenden. Und - wie Kat sehr richtig sagt - mich nicht von Menschen in ihren Strudel der Sorge und des Katastrophendenkens ziehen lassen. Ich komme mit ihnen nicht in Kontakt, weil wir in der Beziehung keinen Anziehungspunkt haben.

Liebe Grüsse
Loa




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 9344
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Sanaei » 23. Mai 2018, 10:36

guten Tag zusammen,

herzlichen Dank für diesen Thread und dieses Posts. Im Moment hat es sehr viele Menschen mit Alu-Hüten auf dem Kopf, die, wenn ich nicht ganz genau bei mir bin, mich mächtig runterziehen könnten... könnten - bin bei mir, geniesse wie Loa meinen Garten, schaffe Platz für Vögel und Insekten und erfreue mich am Klappern der Störche, dem Gesang der Nachtigall und dem Kuckuck... dazu noch Blindschleichen im Garten (grad der Katze in die Erde entwischt, drum kein Foto) und Hummeln, Bienen, schwarze Holzbienen und wasweissichwasdanochsorumschwirrt... herrlich...
Habt einen gefreuten Tag und liebe Grüsse
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1959
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Rainbow-child » 23. Mai 2018, 19:53

Ein liebes Hallo an Alle hier,
naja so ganz rein ist unsere Natur nicht mehr, nach all den Pestizide, die versprüht werden und ins Grundwasser gelangen. Unsere Nahrungsmittel sind mit jede Menge giftigen Zusatzstoffen belastet. In Frankfurt z.B. ist das Leitungswasser so schlecht, das sie dort Flaschen-Wasser zum Kochen verwenden müssen..
Also ist unsere Natur nicht mehr rein. Mag sein das es an eueren Wohnort anders ist, doch hier wo ich wohne, sehe ich kaum noch Spatzen und ganz selten Amseln, nur viele Krähen. Ich stell jetzt immer einen Trog Wasser raus, für die Vögel, Eichhörnchen und all den anderen Tieren, weil es hier bei uns schon sehr warm und sehr trocken ist und es kaum regnet.
Auch die Meere sind total vermüllt, so einiges an Müll strandet täglich.
Das ist so, schön reden hilft da wenig, :roll: das was ist, sollte schon noch erkannt werden, nur so läßt sich auch was verändern.
Wir können dies mit aktiven Handeln, Lebensraum für Vögel und Insekten schaffen und mit Freude die herrliche Natur genießen, die trotz der Trockenheit üppig blüht und grünt und mit unsere Schöpferkräften können wir auch noch bewirken, daß auf Pestizide und andere Giftstoffe verzichtet wird.
Liebe Grüße
Rainbowchild
Rainbow-child
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.2018
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon katgirl » 23. Mai 2018, 20:45

Hallo Rainbow-child,

frag Dich doch mal selber wie Abraham auf Deine Aufzählung von "Fakten" reagieren würden, wenn Du das so im Hotseat vorbringen würdest.

Bist Du dabei die Realität anzuschauen oder sie zu erschaffen?
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1415
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Rainbow-child » 23. Mai 2018, 22:47

Hallo Catgirl,

ich seh was ist, doch es läßt sich verändern und das versuche ich so lange bis mein Traum von einer intakten Umwelt Realität wird.

- Sauberes, trinkbares Wasser in allen Flüssen, Bächen und Seen.
- Ungespritztes Gemüse und Obst, die Natur ist Bio, dafür braucht es keinen Biolabel.
- Lebensmittel ohne jegliche chemische Zusatzstoffe produzieren,
- Natur verehren, meditieren mit den Pflanzen, damit sie zu Lichtnahrung werden, (Prophezeihung von Celestine).
- Nur Verpackunsmaterial welches kompostierbar ist herstellen.
- langlebige und reparierbare Elektrogeräte und Autos fabrizieren,
- Genügsamkeit, der Mensch braucht nicht laufend was Neues um sich glücklich zu fühlen
Und das darf jetzt geschehen, am besten sofort.
Wir sind alle Schöpfer wir können uns ein Paradies auf Erden erschaffen.



.
.
Rainbow-child
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.2018
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Birdie » 24. Mai 2018, 12:23

Hallo Rainbow-child,
ich muss Kat und den anderen recht geben. Was heiß "muss" mhm....also noch mal: ich geb ihnen recht.
"Wir sind alle Schöpfer und können uns ein Paradies auf Erden schaffen", sicher können wir das. Nur hat jeder Mensch eine andere Vorstellung was paradiesisch ist und schon geht wieder der Ärger los! Schon wollen dann wieder die einen die anderen überzeugen was paradiesisch zu sein hat.
Das werden wir niemals hinbekommen!

"Und Ich sehe doch was ist".....das ist ja das Problem....mit dem ich mich auch rumschleppe.

Ich sehe zum Beispiel, dass es dieses Jahr auffällig wenige Mauersegler gibt. nicht nur an meinem Wohnort Da ich auf diese Vögel spezialisiert bin und sie gut kenne, weiß ich um ihre Probleme.

Aber ich versteife mich nicht auf "Tatsachen", ich sage nicht, (wie andere in meinem Umfeld) sie sterben aus. Ich sage, sie sind zur Zeit weniger, es gab wetterbedingte Einbrüche in den letzten Jahren, genau zu Zugzeiten und zur Brutzeit und das hat sie empfindlich getroffen. Alles andere kommt noch oben drauf.
Und sie kommen wieder, sie erholen sich.

Ich schließe Frieden mit dem was gerade ist - aber nicht mehr!

Die Aufzählung der Tatsachen, das wird einem ja gebetsmühlenartig um die Ohren geschlagen - möglichst noch mit dem Nachsatz: da kann man nichts tun, die Welt geht unter, unsere armen Kinder und Enkel.

Abraham betonen immer wieder: schau nicht auf die Tatsachen - weil man so nur mehr erschafft von den Tatsachen auf die man starrt.
Anerkennen was ist, und dann weiter....
Was will ich stattdessen? Und darauf konzentriere ich mich

Ich gebe zu, mir fällt das nicht immer leicht, sonst hätte ich diesen Thread nicht geschrieben.
Deshalb suche ich nach Gedanken, die erleichternd wirken und die mir jetzt helfen aus meiner Niedergeschlagenheit herauszufinden. Ich sage mir sinngemäß, dass diese "Tatsachen" vorübergehend sind. Alle diejenigen, die tönen unsere schöne Welt wird untergehen und alles Lebendige und Schöne verschwindet unwiederbringlich, diese Leute,sind das begnadete Hellseher? Sind sie allwissend?

Sie wissen nicht mehr als du und ich....wir werden überschwemmt von Meldungen, ohne zu wissen ob sie stimmen.
Das hat Loa ja schon geschrieben weiter oben.
Objektivität? forget it!
Und das gilt für praktisch jedes Thema

Mir geht es jetzt wieder besser und ich danke allen, die hier geschrieben haben und noch schreiben werden, :ros:

Liebe Grüße,
Birdie, die mir den Mauerseglern fliegt
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 481
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Rainbow-child » 24. Mai 2018, 19:22

Liebe Birdie,
alles schön reden, das mag ich einfach nicht. Sorry.
Jerry und Ester haben so viele Tipps gegeben um gesund zu werden und zu bleiben und doch ist Jerry Hicks an Krebs gestorben. Es ist Tatsache, das Jerry in eine andere Ebene übergewechselt ist, er weilt nicht mehr auf der Erde. Hat Abraham nicht behauptet wir wären alle unsterblich und könnten ewig leben mit dem richtigen Bewusstsein? Hab das irgendwo gelesen, weiß jedoch nicht mehr wo.
Jerry hatte doch sehr an die Lehren Abrahams geglaubt und damit gearbeitet und doch.......
Es gibt Veränderungen in der Natur, das ist klar.
Es wurde jedoch auch sehr viel von Menschen zerstört. Der Wald in meiner Nähe wird immer lichter, weil jedes Jahr mehr Bäume gefällt werden. Ich hab mit dem Förster geredet, der meinte, dass ja wieder aufgeforstet wird. Doch bis ein Baum richtig groß ist dauert es 50 bis 100 Jahre.
Da kann ich nur das Universum bitten, die Bäume schneller wachsen zu lassen, damit der schöne Wald erhalten bleibt.
Ich hab das selbst gesehen, dass fuhrenweise riesige Baumstämme aus dem Wald herausgeschleppt wurde, seit 5 Jahren beobachte ich diese übermässige Abholzung. Das kann ich einfach nicht schön reden.
Was ich mag ist erkennen was ist und dann aktiv werden.
Sorry, irgendwie verstehe ich eure Denkweise nicht.
Ich bin auch der Ansicht, das wir alle mit immensen Kräften ausgestatte Schöpfer sind, schon deshalb brauchen wir das, was ist nicht schön reden oder so tun als wäre es nicht vorhanden, sondern wir können alles verändern. Wir haben auch das, was uns nicht gefällt, erschaffen; und wir dürfen auch unsere Schöpfungen verbessern, ohne unsere "Fehler" schön reden zu müssen.
Liebe Grüße
Rainbow-child

PS: ich schreib dies nicht um euch zu verärgern, ich möchte tiefer in die Materie der Abrahamslehre eindringen um eure Denkweise besser zu verstehen.
Rainbow-child
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.2018
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon katgirl » 24. Mai 2018, 19:37

Rainbow-child hat geschrieben:Jerry und Ester haben so viele Tipps gegeben um gesund zu werden und zu bleiben und doch ist Jerry Hicks an Krebs gestorben. Es ist Tatsache, das Jerry in eine andere Ebene übergewechselt ist, er weilt nicht mehr auf der Erde. Hat Abraham nicht behauptet wir wären alle unsterblich und könnten ewig leben mit dem richtigen Bewusstsein. Jerry hatte doch sehr an die Lehren Abrahams geglaubt und damit gearbeitet und doch.......

Jo, und Jesus wurde ca. 36 Jahre alt und der hat auch an das ewige Leben usw. geglaubt und hatte den direkten Draht nach oben.
Buddha wurde ca. 80 Jahre alt.

Warum darf ein Jerry nicht sterben? Warum sollte er seinen freien Willen unterdrücken, um den letzten Zweifler zu überzeugen?
Warum müssen sich Esther und Jerry so verhalten, wie es die Masse wünscht?

LG
Zuletzt geändert von katgirl am 24. Mai 2018, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1415
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon katgirl » 24. Mai 2018, 19:45

Hier ist noch ein workshop , nicht zum Überzeugen oder Untermauern, sondern für diejenigen, die in schwingungsmäßiger Reichweite sind. LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1415
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Sanaei » 24. Mai 2018, 19:46

hallo Rainbow-Child
Wieso fokussierst Du auf das, was nicht gut ist? Fokussier Dich doch aus auf das, was gut ist und was läuft und was für Dich stimmig ist...

Es nutzt Dir nichts, unsere Denkweise besser zu verstehen, wir denken für uns selber und Du denkst für Dich. Es nutzt Dir nichts, uns zu verstehen, Du musst Dich verstehen.

Fokussier Dich doch auf die Blumen links vom Weg, dann siehst Du den lichten Wald rechts davon weniger... und es geht weder ums Schönreden noch ums Verdrängen - sondern einfach worauf Du den Fokus im Leben legst. Das worauf Du dich konzentrierst, das wird wachsen... ob nun für Dich lichtere Wälder oder halt was anderes - das ist Deine Sache.

lieber Gruss
Sanaei

PS: und lass fürs Verständnis der Materie Jerry aus dem Spiel - auch das musst Du nicht verstehen.
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1959
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Rainbow-child » 24. Mai 2018, 19:54

Hi, Katgirl,
der angeblich älteste Mensch auf der Welt ist 146 Jahre alte geworden und es soll im Himalaya noch viel ältere Menschen geben, die sogar ein paar hundert Jahre alt sein sollen.
Jesus wurde getötet und Jerry hat der Krebs dahingerafft, das ist Fakt. Freiwillig wollte Jerry gewiss nicht gehen, er ging doch regelrecht auf in seiner wundervollen Arbeit, warum sollte er dann freiwillig abgetreten sein?
Wer geht schon freiwillig ins Jenseits, wenn das Leben grad sooo interessant geworden ist?
Das ergibt keinen Sinn.
Rainbow-child
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.2018
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Rainbow-child » 24. Mai 2018, 19:59

Ach Sanaei,
die Blumenpracht seh ich auch und ich seh auch wie alles üppig blüht, doch ich seh auch den sehr licht gewordenen Wald, auch der ist da. :102:
Liebe Grüße
Rainbow-child
Zuletzt geändert von Rainbow-child am 24. Mai 2018, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.
Rainbow-child
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.2018
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon katgirl » 24. Mai 2018, 20:02

Hallo Rainbow-child.
Für mich ergibt das Sinn, sehr viel sogar.

Du kannst doch gar nicht wissen was er wollte und was nicht. Das ist Projektion Deiner Annahmen.

Und ob es wirklich Menschen gibt, die älter als 120 Jahre geworden sind, kann ich nicht nachprüfen. Das können auch nur Mainstream Meldungen sein.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1415
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Rainbow-child » 24. Mai 2018, 20:14

Hallo Katgirl,
mhh.... für dich ergibt es Sinn, für mich nicht.
Es kann genau so eine Projektion deiner Annahmen sein, das es sogar viel Sinn ergibt.
Egal.
Es geht mir eigentlch nur darum, dass beides vorhanden ist, die üppige Blütenpracht und der licht gewordene Wald, durch Eingreifen der Menschen.
Deine Ansicht des Sachverhalts und meine Ansicht des Sachverhalts.
Liebe Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.2018
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Kirasunny » 25. Mai 2018, 07:04

Hallo Rainbow child,

wenn das für Dich keinen Sinn ergibt, warum möchtest Du dann tiefer in die Abrahammaterie eintauchen? :nachdenk:

Wieviel hast Du denn von Abraham und dem LoA schon gelesen oder gehört?

Ich fand da ein Buch von Pam Grout(geht da um Anziehung) ganz interessant, wo man Dinge selber ausprobieren kann.Die Ergebnisse des Ausprobierens fand ich cool.

Du kannst ja auch mal Segment Intending ausprobieren. Oder Dir sagen, hmm die nächsten zwei Tage möchte ich in meiner Stadt verschiedene Vogelarten sehen. ...

Wenn Du siehst, dass Abraham nichts für Dich ist, dann gibt es ja auch noch andere Dinge im Leben mit denen man sich befassen kann.
Benutzeravatar
Kirasunny
 
Beiträge: 130
Registriert: 06.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon lawofattraction » 25. Mai 2018, 07:42




Guten Morgen, Ihr Lieben,

Rainbow-child hat geschrieben:Jerry und Ester haben so viele Tipps gegeben um gesund zu werden und zu bleiben und doch ist Jerry Hicks an Krebs gestorben. Es ist Tatsache, dass Jerry in eine andere Ebene übergewechselt ist, er weilt nicht mehr auf der Erde. Hat Abraham nicht behauptet wir wären alle unsterblich und könnten ewig leben mit dem richtigen Bewusstsein. Jerry hatte doch sehr an die Lehren Abrahams geglaubt und damit gearbeitet und doch.......


Das bedarf aber doch einer weiteren Erläuterung, liebe Rainbowchild, da hier einiges falsches Verständnis besteht. Deine Annahme ist bei dieser Aussage, dass jeder Mensch uralt werden möchte und jedes frühere Verlassen des physischen Körpers etwas Unerwünschtes sei. Einmal stellt sich mir da die Frage, ob das wirklich pauschal so angenommen werden kann - was ist denn ein "normales" Alter, um ins Nicht-Physische zu gehen? Immerhin ist Jerry um die 80 Jahre alt geworden, aber das nur am Rande.

Was, wenn er seine selbst ausgesuchte Aufgabe auf dieser Erde als erfüllt betrachtet hat und bereit war, zu gehen? Wer will denn als Aussenstehender sagen können, ob ein Leben nicht als erfüllt empfunden wird und nun der Wunsch besteht, wieder ins Nicht-Physische zu gehen? Wer will beurteilen können, ob für jemanden ein Leben mit 40 Jahren erfüllt ist oder aber im Gegensatz nicht mehr lebenswert ist, weil es belastend und voller schlechter Erfahrungen war und er oder sie einfach nicht mehr im Körper sein will? Es gibt doch kein festgelegtes Sterbealter, zu dem nun alle Menschen zustimmen können/müssen, dass es das angemessene sei. Wer will denn überhaupt sagen können, was in anderer Menschen Gedanken und Gefühlen vor sich geht und sich ein Urteil erlauben, ob jemand "unzeitig" aus dem Leben gegangen ist?

Rainbow-child hat geschrieben:Jerry hat der Krebs dahingerafft, das ist Fakt. Freiwillig wollte Jerry gewiss nicht gehen, er ging doch regelrecht auf in seiner wundervollen Arbeit, warum sollte er dann freiwillig abgetreten sein?


Das hört sich ja gerade so an, als käme eine Krankheit daher geflogen, mit der wir nichts zu tun haben und zwingt uns zu sterben. Nichts "rafft" uns dahin. Das ist Opferdenken und zeigt Deine Gefühle der Machtlosigkeit in Bezug auf dieses Sterbethema, die so gar nicht mit Deiner Beteuerung überein stimmt, dass Du davon überzeugt bist, wir seien Schöpfer unserer Realität. Krankheiten entstehen durch Gedanken des Widerstandes, von dem auch Jerry nicht frei war. Woher möchtest Du denn beurteilen können, dass Jerry nicht freiwillig gehen wollte bzw. dass er keine Gedanken hatte, die seine Krankheit hervor gebracht haben? Woher nimmst Du diese Überzeugung, Du wüsstest, was für ihn richtig oder besser gewesen wäre?

Immerhin dürfen wir nicht vergessen, dass wir auch vorgeburtliche Intentionen mit in unser Leben auf dieser Erde bringen, deren Plan wir vordergründig gar nicht kennen. Das heisst, wir als Menschen haben doch diesem Lebensspiel zugestimmt, dass ein Schleier des Vergessens über alle vergangenen Leben gelegt wurde und wir auch unsere Absichten für dieses Leben bewusst nicht kennen.

Wenn Dir die Abrahamlehre vertraut ist, dann weisst Du, dass sie sagen, dass jeder Tod ein Selbstmord ist. Dass wir also selbst bestimmen, wann wir abtreten. Zum Verständnis: Nicht unser physischer Teil, sondern unser nicht-physischer Anteil. Welche "Hilfe" wir dabei beanspruchen, lässt sich doch von Aussen gar nicht beurteilen. Ebenfalls nicht ihre "Angemessenheit" - vielleicht ge-braucht jemand eine Krankheit oder einen Unfall, um diesen intendierten Selbstmord durchführen zu können.

Abraham haben niemals gesagt, dass wir unsterblich sind - im physischen Körper. Wir sind aber nicht nur Physis, sondern darüberhinaus ist ein viel grösserer Teil unserer Selbst nicht-physisch. Und natürlich ist dieser Teil, den man auch die Seele nennen kann, unsterblich. Da muss man schon differenzieren, um nicht dem fatalen Fehler zu erliegen zu denken, es sei unser Plan, unser Erdenleben unendlich auszudehnen.

Lieben Gruss
Loa


P.S. Über das Thema von Jerrys Abtritt haben wir 2011 ausführlich diskutiert, mit einem Tenor ähnlicher Argumenten wie den Deinen - vielleicht magst Du das mal nachlesen.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 9344
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Beautiful Mind » 25. Mai 2018, 08:01

Hallo liebe Birdie,

mein Bruder legt sich demnächst ein Bienenvolk zu, um dem Bienensterben entgegenzuwirken. Er muss dafür zunächst an einigen Seminaren teilnehmen, damit er weiß, wie die Haltung richtig geht.

Ich finde das eine ganz klasse Sache. Es gibt wohl auch in den Großstädten mittlerweile viele Leute, die sich ein Bienenvolk auf dem Balkon halten. Für die Bienen soll das Finden von Nektar in der Stadt wohl viel mehr und abwechslungsreichere Möglichkeiten bieten als auf dem Land.

Es ist hier doch wieder spannend, wie aus einem "Problem" (Bienensterben) eine wundervolle Lösung entstanden ist. Man darf ja auch nicht vergessen, dass alle Lebewesen Schöpfer ihrer Realität sind. Auch Bienen. :gvibes:

Und wir haben ganz viele Sommerblumen ausgesät, auch ein kleiner Beitrag zur Arten-Erhaltung.

Liebe Grüße
Beautiful Mind :herzhpf:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 515
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Beautiful Mind » 25. Mai 2018, 08:09

... Hier mal ein Link zur Bienenhaltung auf dem Balkon oder im Garten :

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/ ... 13980.html

Habt alle einen schönen Tag. :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 515
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon lawofattraction » 25. Mai 2018, 08:16




Und damit haben wir wieder den Einstieg ins ursprüngliche Thema gefunden. :danke:

Kreative Menschen schaffen machbare Lösungen nicht dadurch, dass sie das Problem betrachten, sondern indem sie das Erwünschte fokussieren.

:lieb: < Blumen für die Bienen.


*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 9344
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Was mir am (auf) dem Herzen liegt

Beitragvon Birdie » 25. Mai 2018, 09:01

lawofattraction hat geschrieben:


Und damit haben wir wieder den Einstieg ins ursprüngliche Thema gefunden. :danke:

Kreative Menschen schaffen machbare Lösungen nicht dadurch, dass sie das Problem betrachten, sondern indem sie das Erwünschte fokussieren.

:lieb: < Blumen für die Bienen.



Genau!!!
Das empfinde ich als Hoffnung und Erleichterung.... :genau: :ros:

Um noch mal kurz auf das Sterben zurückzukommen -sorry - als ich damals im Krankenhaus lag und nachdem ich knapp den physischen Ausstieg abgebogen hatte, da habe ich mein "Höheres was weiß ich (wahrscheinlich doch das IB) gefragt, ob ich noch lange leben werde, oder ob ich das selbst entscheiden darf, oder ob ich eine bestimmte Zeit "absitzen" muss. Und mein was weiß ich (IB?) schien zu lächeln und zu sagen: du kannst jederzeit gehen.
Das fand ich sehr beruhigend. Denn ich weiß nicht warum, aber ich bin trotz aller Schönheit und obwohl mein Leben hier immer besser läuft, nicht daran interessiert, mein Hierbleiben noch sehr lange auszudehnen. Es ist einfach so und Punkt.
Wenn das physische Ich meint, "ich mag nicht mehr", sagt dann unter Umständen das IB," nix da, du bleibst da, ich bestimme wann du gehst" ????
Denn einen Suicid, (was man im allgemeinen darunter versteht, das selbst Hand an sich legen) ist ja wahrscheinlich auch nicht vom Anfang des Lebens an eingeplant, sondern entsteht aus unerträglichem Widerstand, den ein Mensch während seines Lebens aufbaut. Und da steht das IB, welches vielleicht anfangs ein langes Leben gedacht hatte, dem unglücklichen Menschen ja auch nicht im Weg

Oder ehe ich das falsch????
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 481
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast