Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Rampages, Wohlstandsspiel, Drehbücher, BOPAs etc.

Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon heartwave » 24. Jul 2011, 23:11

Hallo Zusammen!

Habe Fragen zum Verständnis und zur Praxis:

- Wenn ich es richtig verstanden ist ein "schlechtes Gefühl" oder ein "schlechter Gedanke" nicht grundsätzlich schlecht, da er eine Nachricht von meinem Leitsystem ist dass ich mit mir nicht in Kongruenz bin und da ganz schnell was ändern könnte. In den ersten Tagen nach der Lektüre war ich ständig in Stress bei jedem unschönen Gedanken den ich feststellte. Inzwischen geht es schon leichter. Wollte dennoch mal fragen, ob das ein relativ "normales" Phänomen ist und ob ihr ausser dem freudigen Weitermachen noch einen Tip habt?

- Es ist für mich auch nachvollziehbar, dass man aus dem Mangel heraus nicht erschaffen kann.
Habe dennoch noch nicht verstanden, was der richtige Umgang mit dem Mangel ist. Wenn ich z.B. die Technik mit dem Buch der Positiven Aspekte nehme macht das für meinen Kopf Sinn. Gleichzeitig fühlt es sich für mich wie ein Verrat an dem eigentlich erwünschten Zustand an und baut eine Menge Widerstand auf. Das mit den positiven Aspekten funktioniert bis jetzt "nur" mit Dingen, die sowieso "harmlos" sind.
Wie habt Ihr das verstanden? Hat mir jemand von Euch einen Tip wie ich diesen Spagat auflösen kann?

- Ich stosse immer wieder auf Zeitaussagen, 17 sec, 21 sec, 68 sec, finde jedoch keine Referenz dazu was das bedeutet. Es fühlt sich jedoch so wichtig an dass ich es gerne verstehen würde. Kann mir jemand was dazu sagen bitte?

Euch allen im voraus ein herzliches Dankeschön und ganz liebe Grüße! :danke:

heartwave
heartwave
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon Sunflower » 25. Jul 2011, 08:16

Hallo heartwave,
Zum Bopa kann ich dir sagen ,anfangs habe ich das auch so gehabt .Dann habe ich einfach meinen "Anspruch" zurück gefahren. Ich habe dann nur Dinge reingeschrieben die ich so stehen lassen konnte und nicht die die ich gern schöner haben wollte.Das war bei mir der Murks gewesen .
Ich habe mich hingesetzt und habe geguckt,was ist jetzt im Moment gut für mich ... Das hat für mich vieles erleichtert .Ich brauchte nicht mehr gucken ,dass ALLES gut ist sondern nur jetzt .
Mit Kleinigkeiten habe ich angefangen ,mein Kaffe ,dass schöne Heft das ich habe ,der Stift den ich mir extra dafür rasugesucht habe ....
Dann kamen so größere Sachen dazu ,meine Wohnung die ich mir so eingerichtet habe wie es mir gefällt usw .

Und wenn dir die Methode nicht gefällt oder dich bedrückt such dir einfach eine andere aus ,es gibt zum Glück soviele Möglichkeiten. :loveshower:
Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon ZaWo » 26. Jul 2011, 11:40

heartwave hat geschrieben:Gleichzeitig fühlt es sich für mich wie ein Verrat an dem eigentlich erwünschten Zustand an und baut eine Menge Widerstand auf


Das liegt vermutlich daran, dass du noch ein wenig an das aktive Wünschen glaubst oder meinst es nur durch Visualisierung/Willenserklärungen hereinholen zu können. Das ist aber nicht so.

Alle Wünsche kommen von alleine, wenn wir keinen Widerstand dagegen setzen. Da ist also eine aktive und vollautomatische Flussbewegung in deine Richtung, ohne dass du da irgendwas ankurbelst - der sogenannte Strom des Wohlseins (stream of wellbeing). Daher empfehlen Abe ja auch immerzu die Paddel loszulassen. Downstream, downstream, downstream. :P Ich persönlich finde die Strom-Analogie in den meisten Fällen bzgl. Zulassen plastischer als die Vortex-Analogie. Vielleicht öfter mal wieder rauskramen?

Also angenommen, du hast eine Villa mit Dienstboten und eine kleine, eigene Fabrik in deinem Vortex, dann reicht es völlig dich auf auf deinen leckeren Morgenkaffee zu konzentrieren, wie von sunflower empfohlen. Wichtig ist nämlich, dass solche Dinge wie "OGottoGott, wie soll ich das Riesen-Haus putzen?" oder "Was wenn ich mich als Unternehmerin lächerlich mache?" nicht in deinen Gedanken sind. :tja:

Du musst dich um nichts kümmern. Alles ist vollautomatisch unterwegs und zwar schon bevor du überhaupt merkst, dass du es willst.

Kein Verrat - genau andersrum - endlich konkretes, wirksames Tun.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon ZaWo » 26. Jul 2011, 12:49

da fällt mir nochwas auf:

Es ist für mich auch nachvollziehbar, dass man aus dem Mangel heraus nicht erschaffen kann.
Habe dennoch noch nicht verstanden, was der richtige Umgang mit dem Mangel ist


Das ist so nicht präzise richtig. Genaugenommen erschaffst du natürlich aus dem Mangel heraus. Denn wäre da kein Mangel, dann wäre da kein offener Wunsch. Es geht jetzt nicht darum, sich den Mangel auszureden (Verleugnung des IST-Zustandes) , sondern den Fokus vom zuvor akzeptierten Mangel wegzunehmen. Und das funktioniert mit entweder einem völlig anderen gutfühlenden Fokus oder mit neuen erleichternden Gedanken zu dem Problem-Objekt.

Das BoPa lenkt deinen Blick auf Gutfühlendes und ist eine Methode für den 1. Fall. Fokus-Wheel oder Generalisierung wären Methoden-Kandidaten für den zweiten Fall. Wirken tun sie alle, sofern sie sich gut anfühlen.
ZaWo
 

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon Allerleirauh » 27. Jul 2011, 21:04

Noch einmal danke für alles, ZaWo. :danke:
Ich habe mich seit Jahren nicht mehr so gut gefühlt.
Warum habe ich nicht früher nach diesem Forum gesucht :102:
Nun, es ist was es ist. Ich bin einfach dankbar.
Alles Liebe an Euch alle. :hug:
Benutzeravatar
Allerleirauh
 
Beiträge: 102
Registriert: 09.2010
Wohnort: In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat...
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon ZaWo » 28. Jul 2011, 11:57

:hug:
ZaWo
 

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon heartwave » 28. Jul 2011, 14:17

@ Sunflower!

Herzlichen Dank für Deine Hilfe!
Ich habe jetzt mehr Klarheit darüber und kann das mit den positiven Aspekten leichter umsetzen. Wenn ich "alles" nehmen kann ist das viel leichter, ich habe an den "unschönen" Dinge die positiven Aspekte gesucht (das ja nun zum Glück vorbei :loveshower: )

Liebe Grüße und Dir weiter viel Erfolg!

heartwave
heartwave
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon heartwave » 28. Jul 2011, 14:32

@ZaWo

Herzlichen Dank für Deine Unterstützung. Ich habe Deine Zeilen immer wieder gelesen (und werde es wohl noch des öfteren tun :ros: ) und auch in den Büchern nochmal an einigen Stellen dazu nachgelesen.

"Alle Wünsche kommen von alleine, wenn wir keinen Widerstand dagegen setzen."
Oh wow, gelesen habe ich das im Buch so oft und doch scheint mir dass sich der Schleier erst langsam hebt... Das nimmt so viel Stress weg.
Als ich das gestern zum ersten Mal hier las und fühlte, dass es auch für mich wahr sein kann, nahm ich mir vor, jedes Mal, wenn ich an meinen derzeit größten, aus einem akuten Mangel resultierenden Wunsch denke, eine Affirmation aus dem EFT verwende (Auch wenn ich noch ein bisschen dieses Problem habe liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz) und dann auf 100 zähle. Das steht wohl so nirgends in den Büchern drin, hilft mir jedoch aus dem Hamsterrad auszusteigen und meistens habe ich dann bei spätestens 30 schon wieder was was mich freut...Spannend ist, dass mir heute früh, als ich das stupide so durchgezogen habe, die Lösung für ein anderes Problem kam das mich schon sehr viel Zeit und Geld und Nerven gekostet hat. Ich bin noch richtig high deswegen weil das auch sehr viel wert ist für mich :gvibes:

Du musst dich um nichts kümmern. Alles ist vollautomatisch unterwegs und zwar schon bevor du überhaupt merkst, dass du es willst.

Kein Verrat - genau andersrum - endlich konkretes, wirksames Tun.


Ja, so langsam dämmerts...

Für die 68 sec habe ich an anderer Stelle hier einen schönen Beitrag gefunden, der alles erklärt. Herzlichen Dank!

Euch allen einen fröhlichen Tag und liebe Grüße,

heartwave
heartwave
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon New Energy » 2. Nov 2011, 17:18

Hallo ihr Lieben,

als Neuling schmöker ich mich gerade so langsam durch die verschiedenen Beiträge. Dazu lese ich immer den Thread, der mich gerade "anspringt".

Keine Ahnung, wie alt ihr so im Schnitt seid. Ich bin 55 Jahre alt. Wenn man zig Jahre immer "falsch" gedacht hat - und ich habe das Gefühl, ich war die ungekrönte Meisterin im Grübeln, braucht es schon einige Übung, bis man das Denken umgepolt hat. Aber das macht nichts. Wichtig ist, sich auf den neuen Weg zu begeben. Sicher mache ich immer mal wieder etwas falsch. Klar, warum auch nicht? Je spielerischer wir mit allem umgehen, umso leichter funktioniert es. Es ist eine - Entschuldigung - fürchterlich deutsche Angewohnheit (ich weiß wovon ich rede, ich gehör ja selber dazu), alles immer sofort perfekt machen und können zu müssen - buchstabengetreu.

Ich finde euer Forum einfach Klasse. Es zeigt so viele Tipps und Möglichkeiten auf, dass man am liebsten den lieben langen Tag nichts anderes mehr machen möchte, als immer und immer wieder 68 Sek. wertschätzen und kreieren.

Schon beim Lesen der Bücher, habe ich jedesmal wieder Neues entdeckt, was ich beim vorherigen Lesen übersehen habe. Eure Beiträge zeigen noch mehr Möglichkeiten auf. Jede/r sieht und empfindet eine Situation anders. Blau ist nicht blau und gold nicht einfach gold. Es ist für jeden anders.

Uppps - war ein bißchen lang für ne Einleitung. Aber jetzt kommt das, was ich eigentlich schreiben wollte.

Im Gegensatz zu meiner früheren Einstellung: ich muss erst etwas tun, etwas leisten, bevor ich etwas bekomme, also belohnt werde, heißt meine heutige Devise:

sein - haben - tun

Kürzer kann man es nicht ausdrücken.

Jetzt stöber ich noch mal weiter.

Liebe Grüße
New Energy
New Energy
 
Beiträge: 11
Registriert: 10.2011
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Verständnisfrage: Mangel-Umkehrgedanke-68 sec ?

Beitragvon Birdie » 2. Nov 2011, 18:05

New Energy hat geschrieben:Keine Ahnung, wie alt ihr so im Schnitt seid. Ich bin 55 Jahre alt. Wenn man zig Jahre immer "falsch" gedacht hat - und ich habe das Gefühl, ich war die ungekrönte Meisterin im Grübeln, braucht es schon einige Übung, bis man das Denken umgepolt hat.


Hihi.....das kann nicht sein! Denn ich war die ungekrönte Weltmeisterin Im Grübeln!!!!
Ich bin auch nicht mehr um die 20...ähäm....und ich kann inzwischen sagen:es lohnt sich....bisschen Übung brauchts halt schon (jedenfalls bei mir).....aber es loooohnt sich :stimmt:
LG
Ladybird
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Praktische Anwendung der Abraham-Übungen"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker