"vergesst die 22 Methoden"

Rampages, Wohlstandsspiel, Drehbücher, BOPAs etc.

"vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon Buti » 19. Sep 2010, 12:57

Ihr Lieben,

obiges habe ich hier im Forum schon öfter gehört und in mir regte sich dann immer sofort Widerstand: "Aber ich brauche die Methoden und ich mag sie!!! Wieso soll ich sie vergessen, ich finde sie toll und nützlich! Und außerdem bin ich ja noch *Anfänger* :lol: (auch so ein unnützer Glaubenssatz) und muß *üben*."

Jetzt habe ich gerade in diesem heute von Kai-ra-San eingestellten Video
>>Abraham - Take ownership of your vibration (Part 2 of 2) (10:36), June 5, 2010 Boston, MA<<
gehört, was es damit auf sich hat, ich glaube das jetzt verstanden zu haben oder möchte euch einfach mal meine Version des Verständnisses mitteilen.

Abraham sprechen davon, daß es überhaupt nichts bringt, irgendwelche "Methoden" oder Affirmationen anzuwenden, wenn man nicht im Vortex ist. Außerhalb des Vortex sind sie vergebens. Innerhalb des Vortex sind sie mächtig. Ich denke, es geht auch einfach darum, einzusehen, daß wir - wenn wir nicht im Vortex sind - am besten stillehalten sollten und alles tun, um wieder in den Vortex zu kommen, das ist das Wichtigste. Weil alles sowieso nur von dort aus klappt. Es bringt nichts, außerhalb des Vortex zu affirmieren und irgendwelche Wertschätzungsdinger zu schreiben, solange wir Widerstand dafür spüren und "it sucks", sagt Abraham - wenn wir nicht im Vortex sind, wenn wir total genervt sind, klingt Positivdenkendes bescheuert und nervt uns einfach nur.

Ich freue mich jetzt gerade darüber, da meine Hauptprämisse eh immer ist, wieder in den Vortex zu kommen, also: mich gut zu fühlen, gute Laune zu haben. Wenn ich genervt bin und im Zustand der Anschuldigung, weil mich etwas *genervt* hat, dann darf ich das ruhig sein und ich muß mich da nicht mit rosa Soße rauszuplappern versuchen. Ich muß dann auch keine Wertschätzungslisten schreiben, denn sie sind eh nicht aufrichtig empfunden, es sind nur *Worte* (lip service, Lippenbekenntnisse).

Im Vortex drin flutscht einfach alles und dann ist es ganz einfach, etwas Positives zu tun oder zu denken und die Ergebnisse lassen nicht lang auf sich warten.

Abraham betonen in dem Video auch, daß es wichtig ist, viel zu *prepaven*, also sich vorzubereiten. Viel visualisieren, tagträumen, Schönes ausmalen, gewünschte Ergebnisse vorstellen. Weil wir uns damit darauf vorbereiten, was ist, wenn es wahr wird. Außerdem habe ich das Video gerade so verstanden, daß wir schneller in den Vortex kommen, daß es einfacher wird, in den Vortex zu kommen, wenn wir ordentlich prepaven.

Ich kann das Video jetzt im Augenblick grad nicht auf die Schnelle übersetzen, habe ein paar andere "Jobs" vorher und hoffe, es ist okay, daß ich dieses hier jetzt schon schreibe, wo ich es nur mit meinen eigenen Worten wiedergeben kann.

Soweit erst mal von
Buti :-))))
Buti
 

Re: "vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon Julia » 19. Sep 2010, 15:19

Hallo Buti,

vergessen möchte ich die 22. Methoden nicht - ich habe es immer so verstanden, das sie mir ein Hilfsmittel sind - als Übung für Wertschätzung und Dankbarkeit - bzw. um meinen Focus wieder auf das zu richten "was ich will". Im Votex fließt die Positive-Energie, doch manchmal macht man die Kanäle zu, dann sind sie sehr hilfreich (negative Gefühle, die einen warnen, dass man negative Gedanken hat). Ich habe gerade "Sara und die Eule" als Hörbuch zuende gehört. Da gibt Salomon -für mich spricht da Abraham - Sara genau diese Hilfsmittel und sagt zur ihr, sie soll das üben, üben, üben, bis es von alleine geht. Wer das Buch nicht kennt - kann ich jedem empfehlen. Vor allem als Hörbuch. :stimmt:

Lg
Julia :herzen:
"Ein glücklicher Mensch ist zu zufrieden mit der Gegenwart, um sich viele Gedanken über die Zukunft zu machen" - Albert Einstein
Julia
 
Beiträge: 64
Registriert: 07.2010
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich

Re: "vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon velvet_morning » 25. Jul 2011, 13:22

Vergessen möchte ich auch nicht alle 22 Methoden, aber wirklich funktionieren tun bei mir eh nur die Meditation und das Segment Intending. Beides ist für mich wertvoll, die Meditation, damit ich abschalten kann, ich bin immer sehr im Widerstand, deshalb ist diese Methode Entspannung pur für mich. Das Segment Intending benutze ich, damit ich besser fokussieren kann.Ich lasse mich leicht ablenken, mein Geist springt immer hin und her und das SI hilft mir, mich darauf zu konzentrieren, was ich wirklich will. Alle anderen Methoden kamen mir persönlich immer vor, wie "Wunschdenken". Ich hatte immer ein negatives Gefühl dabei, weshalb ich sie auch schnell ad acta gelegt hatte...Das zeil dieser Methoden ist ja nicht nur, Widerstand abzubauen, sondern vor allem, sich besser/gut zu fühlen.
velvet_morning
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: "vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon Klara » 25. Jul 2011, 15:38

velvet_morning hat geschrieben:Das zeil dieser Methoden ist ja nicht nur, Widerstand abzubauen, sondern vor allem, sich besser/gut zu fühlen.[/b][/size][/font]


Hallo velvet_morning!
nach meinem Verständnis und Erfahrung ist Widerstand abbauen und Wohlfühlen das Selbe....also, immer wenn ich mich gut fühle hab ich wenig/keinen Widerstand......Wenn ich Widerstand verliere z.B. während einer Mediation, steigt meine Schwingung und ich fühle diesen Shift durch ein verbessertes Empfinden = gut fühlen...

Schöne Grüße von Klara :lieb:
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: "vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon velvet_morning » 27. Jul 2011, 10:29

Die Bemerkung war eher darauf bezogen, dass Abraham ja nicht sagen" Baut Widerstand ab! Baut um Himmels willen Widerstand ab! Es gibt nichts Wichtigeres!" :lachen: Sondern dass die Hauptaussage ist, dass man Spass haben soll, sich gut fühlen soll. Ich bin selbst in die Falle getappt und hab eine zeitlang logischerweise ergebnislos versucht die 22 Methoden anzuwenden um auf jeden Fall so schnell wie möglich Widerstand abzubauen. Das Sich-dabei-gut-fühlen hatte ich völlig ausser Acht gelassen.Deshalb hat es mir keinen Spass gemacht und die Sache war auch nicht von Erfolg gekrönt. Den Widerstand wird man eben nur los, wenn man sich besser/gut fühlt. Das war es, was ich damit sagen wollte :five:
velvet_morning
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: "vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon Rosenstern » 16. Okt 2012, 13:15

Hallo :D

habe mich in meinem langen Türkeiurlaub so gut es ging, mit den 22 Methoden zur Wunscherfüllung beschäftigt, da ich diese auf mein Diktiergerät dabei hatte.

Und einige der Methoden empfand und empfinde ich sehr passend auf mich. Z. B. die Kreativwerkstatt, gute Gefühle finden und noch 3 andere, unter anderem Wertschätzung und wäre es nicht schön (oder waren es noch 4), vor allem "wäre es nicht schön" habe ich sehr oft in Gedanken bei Spaziergängen, in der Natur im Dorf gedanklich gespielt, Wertschätzung angewandt, Sachen, die wirlich immer Platz im Alltag haben.

Also ich finde es gut, dass es diese Methoden gibt und werde sie so shcnell auch nicht vom Diktiergerät entfernen. :-)

Gruß

Songül
Der Schmerz, den wir uns heute zu fühlen geweigert haben, wird sich morgen bei einem anderen Anlass wieder melden.
(Safi Nidiaye)
Benutzeravatar
Rosenstern
 
Beiträge: 84
Registriert: 05.2012
Geschlecht: weiblich

Re: "vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon Kia » 16. Okt 2012, 16:17

Ich schätze es auch sehr, dass es die Methoden gibt. Für mich ist der spirituelle Weg - bildlich gesprochen - wie ein Vogel mit zwei Flügeln: Methoden und Weisheit im Vortex.

Da ich mich immer noch oft "rauswerfe" aus der Verbindung mit der Quelle, bin ich froh, ich kann dann irgendetwas sinnvolles "machen". Z. B. ein bisschen in meinem Buch der positiven Aspekte schreiben, oder eine Rampage of Appreciation / Feuerwerk der Wertschätzung schreiben, meistens geht es mir dann sofort besser. Ich schätze es so sehr, dass ich in der Übungszeit dann nichts dümmeres mache, z.B. nachbrüten über Probleme, was ja diese verschlimmern täte.

Nach dem Schreiben bin ich dann oftmals auch eher wieder in der Lage mich still hinzusetzen und "nichts" spezielles zu denken.

Für mich ist der Methoden-Weg einfach eine Möglichkeit, gut und sinnvoll zur Ruhe zu kommen, das innere Geplapper zum Schweigen zu bringen und mich zu sammeln, wenn ich zerstreut und un-fokussiert bin.

Was mir natürlich auch sehr hilft beim Üben, ist dass ich die Präsenz der Menschen/ Esther und Jerry fühle, Abraham fühle, die die Methoden zur Verfügung stellen, d.h. ich fühle die ganze Liebe und Güte und Freundlichkeit, die dann im Raum ist und das hilft mir enorm. Diese Verbindung zaubert schnell wieder ein Lächeln auf mein Gesicht - und wenn es mir dann gelingt noch ein wenig die Teachings zu hören oder zu lesen, bin ich mir selbst wieder ein ganzes Stück näher.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: "vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon Liebeszauber » 16. Okt 2012, 17:53

Was mir natürlich auch sehr hilft beim Üben, ist dass ich die Präsenz der Menschen/ Esther und Jerry fühle, Abraham fühle, die die Methoden zur Verfügung stellen, d.h. ich fühle die ganze Liebe und Güte und Freundlichkeit, die dann im Raum ist und das hilft mir enorm. Diese Verbindung zaubert schnell wieder ein Lächeln auf mein Gesicht - und wenn es mir dann gelingt noch ein wenig die Teachings zu hören oder zu lesen, bin ich mir selbst wieder ein ganzes Stück näher.

:lieb:
Ja, liebe Kia und alle, das ist es, was auch mir immer wieder so gefällt- mich hinein begeben in die Energien dieser wunderbaren Wesen(heiten). Wenn es irgendwie geht... geniesse ich es Tag für Tag und tauche immer wieder frisch genährt oder einfach nur erinnert auf, um weiter zu gehen, wo immer ich gerade stehen blieb.

Einen freudigen Abend
wünscht euch
Lz
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: "vergesst die 22 Methoden"

Beitragvon Rosenstern » 16. Okt 2012, 18:22

Hallo :o)

vor allem sind die Methoden (die ich für mich verwenden kann), wirksamer, als Negativitäten in mir hervorzurufen, was früher eher der Fall war, falsche Freundinnen usw. Manchmal kommt es mir (bei den Wunschmethoden) so vor, als wusste das Herz längst, was gemeint ist, nur ich kann es nicht selbst so formulieren, eher fühlen und mich öffnen.

Liebe Abendgrüße

Songül
Der Schmerz, den wir uns heute zu fühlen geweigert haben, wird sich morgen bei einem anderen Anlass wieder melden.
(Safi Nidiaye)
Benutzeravatar
Rosenstern
 
Beiträge: 84
Registriert: 05.2012
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Praktische Anwendung der Abraham-Übungen"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker