Vision, Ziel und Zweck des AbrahamForums

Neuigkeiten im Forum

Vision, Ziel und Zweck des AbrahamForums

Beitragvon lawofattraction » 3. Okt 2009, 11:39




Hallo Ihr Lieben,

aufgrund unserer Erkenntnisse aus dem gestrigen Thread "Wie komme ich wieder downstream", die darin präsentierte Problembeschreibung und die nachfolgenden Antworten haben wir - Sanaei, ZaWo und ich - das Bedürfnis, einmal ganz klar aufzulegen, warum dieses Forum gegründet wurde und wie wir uns ein Zusammensein hier vorstellen. Wenn wir auch anfangs auf eine solche Darstellung unserer Vision an öffentlichem Platz verzichtet haben und dachten, dass wir ausreichend erklärt haben, worauf es uns ankommt, müssen wir leider jetzt erkennen, dass unsere Absicht wohl nicht ganz klar transportiert wurde und eine aus anderen Foren gut bekannte Dynamik hier wieder Einzug hält. Daher an dieser Stelle die Grundgedanken zu unserem Forum:

Das AbrahamForum wurde von uns geschaffen, um sich auszutauschen, wie wir das Law of Attraction und die Lehren Abrahams auf praktische Weise in unser Leben integrieren und welche persönlichen Erfahrungen wir damit gemacht haben.

Dazu ist es natürlich unerlässlich, dass neben Erfahrungsberichten und Berichten von Erfolgen auch private Problem-Beispiele als Diskussionsgrundlage dienen – sie sind uns immer sehr willkommen. Dies soll kein Kreis trockener philosophischer Betrachtungen sein; allerdings werden diese privaten Erlebnisse vor dem philosophischen Hintergrund der Lehren Abrahams und des LoA diskutiert und Lösungsvorschläge gesucht und aufgezeigt.

Es handelt sich in dem Moment also um eine eher intellektuelle Angelegenheit, die wenig Platz lässt für Mitleid und Mit-Gefühl, wie das in anderen Foren oft bei diesen Themen der Fall ist und die in jedem Fall ein Problem verstärken und zu endlosen Diskussionen einladen, statt eine Lösung anzustreben. Ziel ist also nicht der Austausch von persönlichen Erlebnissen und deren Diskussion auf „weltlicher Ebene“, sondern vielmehr unsere Erfahrungen miteinander zu teilen und Lösungsvorschläge aufzuzeigen vor dem Hintergrund der Abraham-Lehren. Und die schlagen immer den Weg über die Ebene der Schwingung, der Energie, vor. Durch eine solche Diskussion prüfen wir ständig, ob und wie diese Philosophie angewandt werden kann und wie sie sich im täglichen Leben bewährt.

Die Antworten sollten – ganz im Sinne Abrahams – aus einem Platz in der Vortex, der Angebundenheit, der eigenen Ermächtigung, gegeben werden. Jeder, der Mitleid hat mit einer anderen Person befindet sich aber ausserhalb seines Vortex und kann aus dieser Position keine Hilfe sein. Wir können nie helfen, wenn wir uns mit einem Problem identifizieren und bemitleiden, und wir werden dadurch immer das Problem durch die Aufmerksamkeit darauf verstärken. Es geht darum, eine Metaposition einzunehmen und das Problem zugrunde zu legen, ohne sich damit zu identifizieren oder aufgrund eigener Erlebnisse gar hinein zu begeben. Die Grundaxiome des LoA sagen doch, dass wir das verstärken, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken. Und genau da ist unser Ansatzpunkt.

Einwänden, dass das vielleicht kalt oder gar entmenschlicht sei möchten wir gerne von vornherein vorbeugen, da die Grundidee hinter unserem Forum der Austausch und die gegenseitige Unterstützung und Hilfe beim Verständnis und der Umsetzung ist. Ein öffentliches Forum zur Verfügung zu stellen, das zeit- und auch geldlichen Aufwand erfordert, ist in der Grundidee bereits ein philantropisches Projekt.

An praktischen und lebensnahen Beispielen ist eine Erklärung natürlich immer am einfachsten, so wie wir es seit Jahren in anderen Foren auch bereits getan haben. Es ist also durchaus erwünscht, dass alle, die das möchten, aus ihrem Leben erzählen und wir gemeinsam schauen, wie eine Lösung aussehen kann. Und darüberhinaus natürlich teilhaben an all den Erfolgen und Erkenntnissen, dem Spass und der Freude, dem persönlichen Fortschritt und unserer Freude darüber, die uns die Kenntnis von Abraham bescheren.

Auf lösungsorientierte Posts, die lediglich die Sache aus der übergeordneten Sicht des LoA und der Lehren Abrahams betrachten, emotional zu reagieren und persönliche Vermutungen und Anschuldigungen zu deren Urheber anzustellen, bremst bereits im Ansatz jede fruchtbare Diskussion, wie wir sie uns als Betreiber dieser Platform vorstellen und auch als klare Linie weiter verfolgen werden.

Falls es Fragen sachlicher Art zum Verständnis der Lehre Abrahams in diesem Zusammenhang gibt, stehen wir natürlich zur Beantwortung gerne zur Verfügung.

Wer immer uns in diesen Gedanken folgen möchte, ist von Herzen willkommen.

Sanaei, ZaWo und Loa



Das letzte Wort möchten wir aber Abraham geben:

Die Fussfalle für das eigene Bestreben, andere zu retten ist folgendes: wenn sie Hilfe brauchen, sind sie nicht im Vortex (angebunden an die Quelle d.Ü.). Um ihnen aber zu helfen, müsst Ihr selbst im Vortex sein. Seid Ihr aber im Vortex und sie sind es nicht, so können sie Euch nicht hören. Und dann – gutmeinende liebe Menschen, die Ihr seid - verlasst Ihr Euren eigenen Vortex und nehmt sie bei der Hand; und dann führen sie Euch an all diese schrecklichen Orte. Und es ist nicht einfach, jemanden in den Vortex „hinein zu reden“.

Tahiti Cruise, 5/09




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vision, Ziel und Zweck des AbrahamForums

Beitragvon Shiva » 3. Okt 2009, 15:08

Hallo Ihr Drei,

Danke, dafür, dass Ihr Euch Gedanken gemacht habt. Ich habe den Posat sehr aufmerksam gelesen und meine eigene Handlungsweise analysiert, die dazu tendiert, sofort und schnell zu helfen. Aber der Letzee Abschnitt ist der Hammer, den muss ich mir ins Hirn einbrennen.

Sicher bin ich nicht so der Ansprechnpartner, da ich "mit den ganzen sachen" noch nicht so gut bin wie Ihr.. sagen wir mal Lehrnling :oops: Aber darum bin ich auch hier.... Meine Gedanken dazu, seid ehrlich so wie eben, sonst kommen wir nicht weiter. Ich habe z.B. den B. Mohr Chat verlassen (treffe nur ab und an lieb gewordene Freunde da) weil da ständig gejammert wird... ich kann mittlwerweile sogar sagen, wer was wann jammert! Nicht alle, um Gottes willen aber ein Teil. Wenn das hier auch so wäre, wäre ich auch bald weg. Da ich dabei bin mich selbstsändig zu machen, ist die Zeit hier reiner Luxus. Als nächstes hatte ich ein Erlebnis gestern auf der Arbeit. Das passt zu Loas Spruch wie die Faust aufs Auge. Ich habe eine Kollegin, die ist ziemlich schwierig und macht dauered Fehler. Da sie "beratungsressistent" ist und mir auch schon freche Antworten gegeben habt, wenn ich was gesagt habe, habe ich das in letzer Zeit gelassen. Jedenfalls hat sie gestern eine Kundin falsch beraten und beinahe Mist verkauft. Die Kundin ist aber weg und ist noch mal zu mir. Egal, ich habe versucht es ihr nett zu sagen... Lange Rede kuzer Sinn, am Ende der "Unterhaltung" sagt sie zu mir: "Hochmut kommt vorm Fall"... buff das hat gesessen.

Jetzt ist WE ich habe mich entschlossen das zu ignorieren... und noch ein Satz dazu der zu "MEINER" Geschichte passt und ein bißchen die harte Version von Loas Schlussabsatz ist:

Lege dich niemals mit Idioten an. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herunter und schlagen Dich dann dort durch ihre Erfahrung.

Vielleicht versteht nicht jeder, was ich damit sagen will... Aber Loas Poast und dieser Satz, den ich "wieder-gefunden" haben, passen für mich wie die Faust aufs Auge.

Liebe Grüße Shiva, die sich Loas Satz hinter die Kleinen Ohren schreiben wird.......
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Vision, Ziel und Zweck des AbrahamForums

Beitragvon morgane » 4. Okt 2009, 11:50

Hi loa!
Ich bin mit deinen vorgaben völlig einverstanden. Einen einwand habe ich allerdings doch:
mitleid ist, im sinne von abraham (u.a.) nicht sinnvoll. Aber ich plädiere sehr für mitgefühl, im sinne von empathie. Aus eigener erfahrung weiß ich, wie gut es tut, sich verstanden und angenommen zu fühlen in situationen, wo man uneins mit sich selbst ist und traurig. Das erleichtert die notwendigkeit, sich wieder auf seine eigene stärke zu besinnen, ähnlich einer walmutter, die ihr kind so lange an die wasseroberfläche stupst, bis es selbst atmen und schwimmen kann :hug:

lg morgane
morgane
 
Beiträge: 3
Registriert: 10.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vision, Ziel und Zweck des AbrahamForums

Beitragvon ZaWo » 4. Okt 2009, 12:01

Hallo Morgane,

jemanden verstehen und sich in den Gefühlszustand eines anderen begeben sind für mich zwei verschiedene Sachen. Jeder darf da selbst entscheiden, ob er seinen Vortex verlassen möchte, um auch emotional bei einem anderen zu sein. Die Auswirkungen auf das eigene Wohlgefühl und damit auch den Anzugspunkt für das eigene Leben, sind vielen aber nicht klar, weil so eine Verhaltensweise im alten Weltbild eintrainiert wurde.

Weisst, Morgane, das LoA ist da sehr gerecht. Ein jeder, der Hilfe möchte und sich dafür auch öffnet, der bekommt sie auch. Da gibt es viele Lehrer und Boten des Universum und Foren , die sehr nahe an der Schwingung des Hilfesuchenden sind. Sie müssen ihren Vortex dafür nicht verlassen und genau diese sind es dann auch, die wirklich helfen können.

Meinungen, Posts, Hinweise und Foren können immer nur ein Angebot sein. Was dann wie passt, entscheidet der Empfänger aufgrund seines eigenen Wohlgefühls.

Lieber Gruss
ZaWo
ZaWo
 

Re: Vision, Ziel und Zweck des AbrahamForums

Beitragvon lawofattraction » 4. Okt 2009, 12:05

morgane hat geschrieben: ..... ähnlich einer walmutter, die ihr kind so lange an die wasseroberfläche stupst, bis es selbst atmen und schwimmen kann


Hi Morgane,

Genau das wollen wir eben hier im Forum nicht sein - Mütter unserer User. Wir sehen sie vielmehr als Menschen, die fähig sind, das Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen und durch Kenntnis der Universellen Gesetze in der Lage sind, ihr Leben freudvoll zu gestalten. Das ausführliche Erzählen der Probleme kann jeder in der Familie, bei Freunden und auch in entsprechenden Hilfe-Foren - wenn er oder sie es denn nun zu brauchen meint und sich davon Linderung verspricht. Wer sich mit Realitätsgestaltung befasst, weiss allerdings, dass genau das kontraproduktiv ist und nur noch mehr des Nichterwünschten produziert.

Jeder, der ein wenig in diesem ja erst einen Monat alten Forum liest, wird feststellen, dass es hier sicher an Empathie nicht fehlt. Wir freuen uns mit anderen Usern und haben auch Verständnis für ihre Kümmernisse. Aber wir wollen die nicht zum Gegenstand der Diskussion machen, sondern sie vielmehr als "Aufhänger" benutzen, um sie mithilfe der Realitätsgestaltung und Abrahams Lehren zu verändern, um wieder in den Flow zu kommen und freudvoller zu leben.

Ein passender Abraham-Workshop steht hier in diesem Bereich "Abraham´s Meinung zu Diskussions-Foren". Da ist auch genau diese "Mutter-Problematik" aufgegriffen.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "News und Technische Fragen"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker