Zahleninspirationen

Dies und Jenes

Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 13. Okt 2010, 15:06

Liebe Sephael,

danke für die Einladung mit Zahlen zu spielen, ich liebe das sehr, gerne also auch hier schliessen und von frisch beginnen, vielleicht magst Du einen Thread-Titel überlegen, so was wie ZAHLENGEFÜHLE, ZAHLENINSPIRATIONEN, ich schlage vor unter OFF TOPIC vor, da wir dann Science of Deliberate Creation nicht in die Quere kommen, meine Intuitionen sind ganz spontan ohne Ausbildung/Bücher.

Sephael hat geschrieben:Gern können wir das in einem neuen Faden machen und ich würde vorschlagen, wenn sich in den nächsten Tagen keiner mehr nachfragend nach dem Kybalion äußert, dass wir dann den Faden hier schließen - geht das?


Ja, BITTE LIEBE MODS, das hier dann schliessen, wenn Sepahel den neuen Thread kreiert hat. Ich kopiere den untenstehenden Text dort dann rein.

Also liebe Sephael,

ich beginne mal mit der 1:

Einssein, Einheitsbewusstsein, Ver-einigung von männlich-weiblich in uns, Schöpfungs-Zahl. Der Schöpfer in uns ist eine Ebene. Alles-was-ist. Alles in Allem. Auf dieser Ebene spielt es keine Rolle, wer die Handlungen in der Form als Einzelnmensch dann ausführt (Workshop 71 beschreibt das auf S. 2)

Die Eins trägt die Kreativität in sich und dehnt sich ständig aus. Sie erschafft durch Ausdehnung.

Weiter 1 und nochmal 1, also, doppelt die eins: 11

Hier gibt es zwei Ebenen: innerlich und äusserlich

Also wenn Du innerlich zwei mal die 1 anschaust, an-fühlst, dann ist das doppelte Schöpfungskraft, mehr Power, die dir zur Verfügung gestellt ist. Du musst dann wirklich dringend die Gap schliessen zwischen Dir und DIR, weil sonst fliegt dir Deine ganze Schöpfungswelt chaotisch um die Ohrern, denn: die 1 drängt dazu zu erschaffen, auszudehnen und sie macht das, egal ob Du mitmachst oder nicht; sie wird sich auf jeden Fall ausdehnen und sprengt das ganze System in ein Neues. Nach dem „Unfall, Katastrophe“ der chaotischen Sprengung, fällt alles automatisch wieder in die neue verbesserte Ordnung. Wenn Du jedoch wählst freiwillig mitzugehen, hast Du immense Kräfte zur Schöpfung, zum Erschaffen zur Verfügung. Aber auch das chaotische Neu-Ordnen kannst Du zulassen, es ist dann völlig unkontrolliert und erlebbar auch in den Menschen um Dich.

Die zweite Ebene von 1 und 1 sind einfach zwei Menschen in der Schöpfungskraft und da kommt dann die Bedeutung der 2 als Schwingungsfrequenz hinzu. Ich lasse das weg, da Du ausdrücklich nach 1 fragst.

Dann drei Mal die 1: Also 111

Du weisst schon, was kommt, also jetzt gibt es kein Halten mehr. Das ist eine sehr wilde Energie, die sich blitzschnell manifestiert (wenn innerhalb eines Schöpfungswesens als Assoziation auftaucht). Riesige unbremsbare Kraft, die sich perpetuiert immer so weiter läuft.

Ausserdem ist sie zusammengezählt die Drei und das ist die innere Schöpfungsfähigkeit der Geschöpfe und zwar so:

Vater-Göttliche Energie: heisst Fokussieren, was erschaffen wird
Mutter-Göttliche Energie: heisst das Zur Verfügung stellen der Energie dazu, also es ist der Leere Raum, der das Göttliche ist als Riesiges Energiemeer ohne Definition, ohne Etikett, einfach Bewusstsein-von-alles-was-ist Energie; und das männliche nimmt das und erschafft, daraus, was es will. Alles innerlich. (Kann aber auch bewusst aussen angewendet werden, in dem z.B. zwei Geschöpfe etwas erschaffen, so wie Jerry und Esther, absolute Harmonie. Und die Kinderschöpfungen sind dann sehr sehr zahlreich und dehnen sich immer weiter aus und ziehen erfolgreiche Mit-Schöpfer an in alle Unendlichkeit.)

Und daraus entsteht das neue Schöpfungskind; es ist nur möglich mit bedingungsloser Liebe, deshalb wird das Christusbewusstsein oder Buddhabewusstsein ja oft gleichgesetzt mit Bedingungsloser Liebe.

Und dieses Schöpfungskind ist dann eine EIGENE Schöpfung als einzelnes Wesen und geht in die Welt und erschafft weiter, und so geht das immer weiter.

Und es braucht die drei Komponenten:

Fokussieren, bewusstes Anpeilen
Loslassen in den Empfangsraum
Die neue Schöpfung ist da

Die Drei (3) ist meiner Erfahrung nach die innere Schöpfungsformel, oder Schöpfungscode. Für mich steht sie auch für Fülle, das Universum ist Fülle und Ausdehnung in die Unendlichkeit, Ewigkeit in das ewige Jetzt, Moment Für Moment. (Die christliche Dreifaltigkeit war bestimmt so gedacht, kenne mich da zu wenig aus :oops:)

Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt für die 9 strukturierter vorgehen, das heisst, weiter intuitiv schreiben, doch vorab in Word und dann, bisschen klarer die äussere Form des Textes. Ist besser.

Hoffentlich kannst Du mit dem hier etwas anfangen und es bringt Dich irgendwie weiter. Es ist nur die Essenz der von Dir gewünschten Zahlen. Ich könnte stundenlang darüber schreiben, gehe jetzt jedoch zu meinem Besuch, helfen das Essen vorbereiten ....

Bitte übernimm Du den neuen Threadtitel, ja ... danke, wenn Du das machst, sonst später zusammen. Ich bin einverstanden und glücklich, wenn Du Zeit hast, was zu erfinden.

Ich fahre später fort mit 9 fühlen. Ich liebe die 9 sehr. Und das geht bisschen länger...

Gute Zeit, liebe Sephael,

und bis bald

Herzlich
Kia

PS: Mir ist klar, dass Dir völlig klar ist, dass Du mit allen Zahlen also 1 bis 10 spielen kannst als Wesen auf der Abraham-Bewusstseins-Ebene. Mir ist aber auch klar, dass es Spass macht :loveshower: mit einzelnen Zahlen bewusst zu spielen. Z.B. liebe ich die 2 auch sehr, meine grossartigsten Schöpfungen sind zu zweit entstanden, ausser Schreiben und Malen, ist eine Aufgabe für 1 Schöpfungswesen :clown: Doch seit neuestem kann ich mir sogar vorstellen ein Buch zu zweit zu Schreiben. Und prompt kamen schon Angebote...
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 15. Okt 2010, 21:33

Liebe Sephael,

das Gefühl oder die Essenz der Zahl 9 ist nicht so einfach, da sie die Höchste für mich im Moment Fühlbare Zahl ist, die Schnittstelle zwischen Leben und Tod oder In den Vortex hinein gehen, was sich gleich anfühlt für mich.
Was Du einnimmst mit dieser Zahl ist von Mensch zu Mensch sehr verschieden, denn es ist die Summe aller eingenommenen Essenzen, die jetzt in Deiner Bewusstheit sind. In Deinem individuellen Gewahrsein.

Am einfachsten kann ich die Essenz meines Seins mit dieser Zahl fühlen, indem ich mir vorstelle, auf dem Sterbebett zu liegen, jetzt und Abschied zu nehmen von allen Menschen, die ich liebe (das heisst ihre innerste Essenz, ihr Sein wahrzunehmen). Das sind bei mir die Menschen, denen ich die Melodie ihres eigenen Herzens vorgesungen habe, wenn sie sich einmal nicht mehr erinnerten.

Ich mache die Übung jetzt mal und schreibe gleichzeitig auf. Bitte erst lesen, und dann machen, wenn Du Freude daran hast. Bei Widerstand sein lassen und nur lesen:

1. Stell Dir vor, Du weisst Du stirbst Jetzt. Du weisst einfach, jetzt bin ich an der Reihe hinüber zu gehen (weil es die einzige Möglichkeit ist für Alignment) oder ich wähle jetzt zu gehen, ich streife den Körper ab.

2. Fühle einen Moment und freue Dich innerlich. Du kannst auch ganz laut einen Jubelruf ausstossen. Yeah !!! Ja !!!

3. Dann lässt Du vor Deinem inneren Auge alle Menschen vorbeiziehen, die Du je in Deinem Leben geliebt und geschätzt hast, einzeln, schaust ihnen in die Augen und sagst: ich schätze das wirklich sehr was ich mit Dir teilte. Fühle die Essenz, wenn Du ihnen in die Augen schaust.
Deine spirituellen Lehrer und Lehrerinnen, Deine Kinder, Partner, Freunde, die Eltern, Deine spirituelle Gemeinschaft. Lass sie einzeln vorbei ziehen und schaue sie an mit Wertschätzung, fühle die Freude und das Glück sie so sehr zu schätzen und zu lieben.

4. Jetzt lass die Menschen, die dir viel bedeutet haben, nochmals vor Deinem inneren Auge vorbei ziehen und sage ihnen Adieux. Du weisst, das ist der endgültige Abschied in dieser jetzigen Form.
Lass sie einzeln an dir vorbei ziehen und fühle ihre Essenz. Sag Ade.

5. Gehe weiter und auf ein Licht zu, das Du innerlich siehst oder geh in den Vortex, fühle die unbeschreibliche Freude, aller Widerstand ist weg. Geniesse das.

6. Komme zurück, dorthin wo Du liegst, fühle das Leben in Dir, die Liebe zum Leben (und auch zum Tod) fühle unbeschreibliche Freude hier zu sein. Du BIST JETZT NOCH hier lebendig. Und teile das mit einem Menschen, den Du von Herzen liebst. Diese Freude am Leben. Das kann physisch sein mit einer Umarmung, oder wenn Du allein bist, im Geist.

Das ist das Gefühl der Zahl 9 dieses Einssein mit allem, was Du bist, dieses Gefühl von Integrität und unendlicher Weisheit, diese tiefe Liebe zu allem, was lebt, das ist ein Liebesbrief an Dein Sein. An Deine individuelle Göttlichkeit, auch das Gefühl von Macht und Kraft, sprudelnder Kreativität, Vertrauen und Zuversicht, Offenheit und Weite, innerer Übereinstimmung mit Deiner Göttlichen Quelle, und alle Anteile innerhalb dieser Essenz arbeiten harmonisch zusammen ( so wie bei Abraham etwa ). Bewusstsein von Freiheit und Freude und sich ständigem Ausdehnen in die Unendlichkeit, die DU BIST.

Was ich noch beobachtet habe: der höhere Wille Deiner Göttlichen Seele ist Dir klar, Du fühlst Dich flexibel und leicht und beschwingt wie ein kleines Kind; kommst gar nicht mehr auf die Idee zu urteilen und kannst doch die verschiedenen Essenzen, Seinsformen der Menschen, die Du geliebt hast unterscheiden. Sie sind eins mit Dir und in der Form nur getrennt, doch die Form ist nicht mehr ein Gefängnis, sondern frei gewählt, Du fühlst Dich auch sehr feinfühlig und ausdrucksvoll, Du kannst alles angemessen ausdrücken, Du fühlst Deine Vision und kannst sie annehmen.

Schwer verständlich war für mich die Verbindung von Absoluter innerer Freiheit, kombiniert mit so einer Art fliessender Disziplin, also eine freiwillige Disziplin von innen. Und das führt zu grosser Stabilität und immer währender Ausdehnung und Entwicklung in grenzenloser Liebe.

Hoffentlich konnte ich etwas von dem zu Dir rüber bringen, was ich empfunden habe bei der 9. Ich bin da auch noch nicht ganz durch. Ich fühle, es kommt noch ein Schritt, dieses die Kontrolle ganz loslassen ist noch zu schwierig über lange Zeit, in kürzeren Abschnitten geht es. Doch ich weiss, ich bin fähig zu allen Schritten, die noch kommen, das ist die Essenz der 9 ( danach kommt ja 10, was als 1 mit 0 gefühlt wird ).

Der Sprung von der 3 zu der 9 ist natürlich gross, dazwischen liegen ja noch andere Zahlen, die im Leben auch immer wieder als Energien auftreten. Es ist ein bisschen wie bei der EGS hier bei Abraham.
In die Energie der 9 zu kommen, geht bei mir gut via Meditation über den Tod oder Vortex-Eintritt. Und es braucht eine recht hohe Schwingung, die mir manchmal noch fehlt, die aber immer stabiler wird, mit der täglichen Übung.

Ich bin sehr glücklich, jeden Tag wirklich üben zu können. Ich bin so glücklich zu leben. Das ist immer der Fall nach der Meditation über den Tod :teuflischgut:
Herzliche Wochendgrüsse

Kia

PS: Das ist keine mentale Übung, sondern eine Fühl-Angelegenheit! Ohne Analyse.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Sephael » 15. Okt 2010, 21:59

Liebe Kia,

ich danke dir sehr für deine Beiträge. Ich packe gerade schon wieder meine Tasche und bin am Wochenende verreist. Deine Beiträge begleiten mich ausgedruckt auf der Zugreise, damit ich mich in Ruhe damit beschäftigen kann. Ich melde mich dann in der nächsten Woche wieder.
Ich danke dir und wünsch dir ein wundervolles Wochenende,
bis dahin,
Sephael
Benutzeravatar
Sephael
 
Beiträge: 21
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 15. Okt 2010, 22:04

Liebe Sephael,

gute Reise, geniesse das Wochenende :loveshower: :gvibes:

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Liebeszauber » 16. Okt 2010, 12:32

Kiebe KIA,

ich weiß`noch nicht so richtig, wie ich es sagen soll :oops: , du hast mir etwas Großes offenbart in deinen schlichten, schönen und anmutigen Worten.

Ich fühle so viel Kraft in dir hier in das Forum fließen, sie wirkt wieder einmal mächtig.

Meine Lebenszahl ist die Neun, und ich bin voller Freude, über all das hinweg, was ich bislang erfahren habe
-in mir und im Außen- zur Schwingung dieser Zahl, deinen Worten zu lauschen. Für mich sind sie die Verbindung bisheriger Quellen spiritueller Art, die sich auf unsere wundervollen Zahlen beziehen und dem Verständnis, welches mir aus meinem Sein hier im Forum mit euch, und speziell mit dir, erwächst.

Ich bin so glücklich.

Ganz besonderen Dank sage ich jetzt schon einmal für
Das sind bei mir die Menschen, denen ich die Melodie ihres eigenen Herzens vorgesungen habe, wenn sie sich einmal nicht mehr erinnerten.


Die Wahl meiner neuen Tätigkeit hat (wie kann es anders sein?) auch... mit dem Sterben... zu tun. Ich bin außerordentlich gerührt. Deine Zeilen enthalten soviel Hingabe an das Leben, und zugleich knüpfst du an die Lehren Abrahams, die mich so sehr bewegen, an. Ja, das mit dem Vortex in dem Zusammenhang ist mir alles noch so neu, es wirkt so aufregend, und schlüssig, einfach schlüssig dazu. Noch vor einem halben Jahr hätte ich all das nicht recht verstanden... :kuss:
Unser bisheriges Verständnis (oder sollte ich eher sagen, `mein` Verständnis) vom Tod, vom Sterben erscheint mir immer mehr veraltet, ohne rechten Sinn. Ich liebe es, mein Verständnis über das, was mir vor Jahren zuflog mit seiner Idee, dies ins Leben zu bringen, durch den Austausch mit euch zu erweitern.
Es handelt sich um eine Vision, die mir völlig zeitgemäß erschien, und zugleich absolut neu für unsere Gesellschaft ist.

Gern nehme ich noch ein paar deiner Gedanken -liebe Inspirationskünstlerin der Zahlen :lieb: - zur Neun auf.

Seid alle gegrüßt von Herzen,
Liebeszauber-in :itsmagic:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 16. Okt 2010, 17:09

Liebe Liebeszauberin,

ich danke Dir für Deine Empfänglichkeit :hug:, ich weiss, bei Dir ist grossartiges im Entstehen und ich freue mich ein Puzzleteilchen hier geben zu können zu Deiner Vision.

:danke:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Rainbow-child » 18. Okt 2010, 12:08

Liebe Kia, :lieb:

mit großem Interesse verfolge ich diesen Tread.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du noch die magische Zahl 7 beschreibst.
Hi, scheint meine Lebenszahl zu sein, denn die kommt so oft in meinem Leben vor.

Die Zahlen 2 und 5 sind sehr passend, super wie du die beschreibst, genau so fühle ich mich,
seit der Lehre von Abraham. Vielleicht kannst du noch ausführlicher über die Zahlen 2 und 5
und 7 schreiben, ich würde mich sehr freuen.

Ich danke dir für deine spielerische Art an die Magie der Zahlen heranzugehen.

Vielen Dank :lieb:

Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 18. Okt 2010, 14:21

Liebe Rainbow-child,

schön, dass Du etwas anfangen konntest mit der Beschreibung von heute morgen per PN. Ich hatte nur kurz Zeit, da die Welt laut rief :kgrhl: via Telefon. Sobald ich es mal zwei Stunden verstummen lassen kann, gerne mehr, in den nächsten Tagen.
Ich freue mich :gvibes:
:danke:
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Rainbow-child » 18. Okt 2010, 14:55

Liebe Kia, :ros:

du solltest das von der PN öffentlich schreiben, denn damit können bestimmt viele was anfangen.
Mir hat es viel gebracht und ich bin dir sehr dankbar.
Aus dem Vortex heraus sieht man die Magie der Zahlen noch viel besser.
Hi, wie schön das ist, die Magie der Natur ist überall um uns herum, wir müssen sie nur zu verstehen
lernen. :gvibes:
Mir ist viel klar geworden.
Kia hat geschrieben:2. Fühle einen Moment und freue Dich innerlich. Du kannst auch ganz laut einen Jubelruf ausstossen. Yeah !!! Ja !!!

3. Dann lässt Du vor Deinem inneren Auge alle Menschen vorbeiziehen, die Du je in Deinem Leben geliebt und geschätzt hast, einzeln, schaust ihnen in die Augen und sagst: ich schätze das wirklich sehr was ich mit Dir teilte. Fühle die Essenz, wenn Du ihnen in die Augen schaust.
Deine spirituellen Lehrer und Lehrerinnen, Deine Kinder, Partner, Freunde, die Eltern, Deine spirituelle Gemeinschaft. Lass sie einzeln vorbei ziehen und schaue sie an mit Wertschätzung, fühle die Freude und das Glück sie so sehr zu schätzen und zu lieben.

5. Gehe weiter und auf ein Licht zu, das Du innerlich siehst oder geh in den Vortex, fühle die unbeschreibliche Freude, aller Widerstand ist weg. Geniesse das.


Auch dies sagt viel über mich aus, vorallem die Zahlen 2 und 5. Genau so fühle ich mich.
Das find ich so schön. :gvibes:
Hat die 7 auch noch so eine spirituelle Bedeutung, wie du hier die Zahlen 2 und 5 beschreibst?

Die 3 ist meine Zahl wenn man Tag, Monat und Jahr zusammenzählt.
Hat auch dies eine besondere Bedeutung?
Würde mich sehr interessieren.

Ich danke dir recht herzlich für deine Antworten.
Ich weiß so viele Fragen auf einmal, entschuldige bitte, nur ich finde es so interessant. :lieb:

Es umarmt dich ganz herzlichst :hug:
Rainbow-Child
Rainbow-child
 

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 18. Okt 2010, 15:14

Ach, Liebes, bei der Aufzählung hatte ich nicht mal an die Zahlenbedeutung bedacht, wie klug von Dir :oops: :P da auch eine Zuschreibung zu machen :loveshower: :gvibes:

Das erinnert mich an eine Situation mit Jerry und Esther in einem Restaurant, die in einem der Workshops beschrieben ist: Es ging um Astrologie Analyse in einem Buch, glaube ich, und Jerry schlug für Esther irgendeine Seite auf (nicht ihr Horoskop) sie hielt es aber für ihr Horoskop und war völlig begeistert beim laut Lesen. Dann er: Es war eine beliebige Seite :kgrhl: Esther nahm es natürlich locker.

Also, ich denke alles im Universum ist Energie von Alles-Was-Ist, also Göttlich und als Leading Edge Creators sind wir Alles-was-ist. Und wir wählen.
Doch mir geht es im Moment noch wie Dir, ich bin so Abenteuerlustig unterschiedliche Energien zu fühlen, um dann später wieder zu erkennen, es ist alles die gleiche Substanz und ich kann wählen.

Danke für Dein Erlauben den Text hier einzufügen. Es ging heute morgen nur mit Telefonieren zwischendurch und ich bitte noch um etwas Geduld, damit ich nochmals still hinsitzen kann, ja?

Absolut spannend, dass Du der gewöhnlichen Aufzählung oben auch Zahlen-Gefühle zugeordnet hast und meine Liebe Rainbow-child, ja, im Prinzip kannst Du natürlich alles Allem zuordnen, es sind Etiketten für Qualitäten und manchmal finde ich: Definition das ist Heilung, und manchmal stimmt genau das Gegenteil und Definition ist Kontraktion, Einengen. Es kommt auf den Blickwinkel und die Ebene an.

z.B. im Alltag: Contrast ist Kontraktion, alles zieht sich zusammen, wird eng, dann NEU-AUSRICHTUNG
Ausdehnung, Alignment dann wieder von vorne und immer so weiter.

Also bis bald ich schaue die Zahlen nochmals an, und fühle hinein. Nicht weil es dann besser wird, sondern aus Freude, zwei Stunden spielen. :loveshower:

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Rainbow-child » 18. Okt 2010, 16:10

Liebe Kia,

ich nehm es auch ganz locker, wir dürfen ja mit allem spielen, es ist uns vom Universum gegeben.
Und wenn es mir mehr Erkenntnisse bringt, ist es so schön.
Ich fühle mich wohl dabei und alles mit dem ich mich wohlfühle, ist auch gut für mich. :gvibes:
Ich bediene mich sehr gerne am Buffet der Vielfalt und such mir aus, was mir guttut.
Ich freue mich darüber.

Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 19. Okt 2010, 10:27

Liebe Rainbow-child , Ihr Lieben alle,

die Eingebungen, die von der 2 ausgehen, erscheinen mir im Moment endlos, doch Vollkommenheit ist nur dieses freudige Mitgehen mit der Ausdehnung in jedem Moment und ich schreibe einfach mal die jetzt gerade Wichtigsten Eindrücke. Ich fokussiere so gut es geht die Essenz zu erfassen.

Die 2 ruft sofort die Dualität, die zwei Enden des Stocks, die Polarität in den Raum. Dem Gegenüber steht in dem leeren Raum, dem Göttlichen Raum, Alles-was-ist, diesem Urgrund, der alles so genannte positive und negative, Plus und Minus enthält, sich ständig erweitert und deshalb ewig ist.

In der Dualität ist immer diese Expansion und Kontraktion, die sich selbst gegenseitig nicht erkennen, d. h. die Ausdehnung ist die Ausdehnung, das Zusammenziehen ist das Zusammenziehen. Und in dem Wechselspiel der beiden entsteht der Raum, die Zeit. Die Anziehungsschwingung wird wahrgenommen als Gedanken, Gefühle und das Selbst. Wie wahrgenommen wird liegt in den Augen des Betrachtenden. Hier im Forum schulen wir ja das Schauen mit den Augen der Quelle, was mit Sicherheit das Sinnvollste Schauen ist, alles andere ist verschiedene Stufen von Unsinn.

Dieses Selbst, von dem oben geschrieben, weiß entweder, dass es das so genannt Positive und Negative erhalten hat aus dem leeren Raum, aus dem es selbst auch entstand, das Selbst weiß also, dass es Moment für Moment entsteht und vergeht, oder es weiß es (noch) nicht.
Das ist der Unterschied zwischen bewussten Erschaffen und den anderen Möglichkeiten, die ein Mensch hat, wählt.

Also dieses Plus und Minus tanzen, schwingen miteinander im Raum, sie gelangen in Gegensatz, vereinigen sich erneut, gelangen wieder in Gegensatz, vereinigen sich erneut. Immer im ewigen Tanz des Seins.

Dieses sehr unterschiedlich wahrgenommene Fliessen der Unbeständigkeit erfasst Körper, Geist und auch die ganze äußere Welt. Da die glückselige Vereinigung mit dem Göttlichen Raum, Abraham sagen The Vortex, sich so gut anfühlt, verhaften sich viele Menschen darin, wollen immer im Vortex, im Göttlichen Raum widerstandfrei verweilen, doch wenn ich es zulasse – diese Vorwärts - Ausdehnung – Contrast/Kontraktion – dann entsteht innerer Friede, da die Wellenbewegung als natürlich empfunden wird. Leerer Raum, d.h. Alles-was-ist Formlosigkeit wird zu beziehungsweise ist schon jetzt sofort Form und umgekehrt. Bei freiem Fluss – keine Probleme. Die Probleme werden selbst geschaffen durch sehr komplexe Widerstandsmuster, die aber auch weggelassen werden können.

Wenn ich also diesen Flow in gewisser Weise als Wirken der Liebe erfahre, im Sein Liebe bin, alles was ist bin, die Quelle bin, was gibt es dann noch anderes als in das kleine ich und die Welt zurückzukehren? Und weiter zu leben?

Doch nun auf andere Weise. Nämlich in der Erkenntnis, bzw. der Erfahrung, dass das immer und immer wieder geschieht, bis es keine grundsätzliche schmerzhafte Trennung mehr gibt zwischen der Quelle, endlosem Raum, und dem Raum der gewöhnlichen Erfahrungswelt. Beide bilden ein Fortfließendes Schöpfungs-Kontinuum. Es gibt dann keine Dualität zwischen dem tiefst innerlich empfundenen göttlichen Raum ohne Zeit/Raum, der zeitlosen Zeit und dem Raum der gewöhnlichen Erfahrung jeder Art. Und keinen Unterschied zwischen dem Sein als menschliches Wesen und dem, was jenseits davon liegt.
Beide dürfen da sein und sind es im Körper (der staunt dann schön!)
Es gibt dann das Formlose, es gibt die Form, und beides ist vom Wesen her nicht getrennt. Abraham sagen ja wir empfinden uns als physische Wesen getrennt von dem riesigen Teil Nicht-physische Wesen, und sie sagen, das ist eine falsche Wahrnehmung. Wir sind beides: physisch und nicht-physisch. Wir sind es jetzt hier im Körper beides.

Wahre Liebe, das was sich jeder wünscht und in allen äusseren (Erscheinungs)Formen sucht zu finden, ist, wenn ich bereit bin, auch die höchste, überirdische Form von Liebe immer und immer wieder loszulassen und immer wieder die Verschmelzung mit Alles-was-ist, mit Gott, Inner Being, Schöpfungsgeist selbst freiwillig zuzulassen.
Deshalb sagen Abraham ist die Wichtigste aller Beziehungen, die Beziehung von ich zu ICH. Alles anderen Beziehungen ergeben sich daraus.

Das meinen Abraham, wenn sie sagen in einer Liebesbeziehung braucht es dringend das sich ständige Ausdehnen zuzulassen und sich nicht selbst festzunageln auf das, was jetzt ist, und was ja im Moment gerade so schön empfunden wird. Stattdessen immer Weiter zu gehen und diese Wellenbewegung ich ICH ich ICH, ich ICH mitzumachen und zwar in Freude mitzumachen, sonst ist es sinnlos. Weil mitmachen müssen wir, ob freudvoll oder freudlos, wir können wählen: Liebe und Freude oder Hass und Leiden; das Göttliche wertet ja nicht. Wie ein Photokopierer projiziert das LoA alles in den Weltraum der fünf Sinne.

Und wenn es dort angekommen ist, können wir die Wahrnehmung wieder frisch wählen, doch das ganze ist gleichzeitig, nicht nacheinander.

In diesem Sinne haben das ja die Menschen oft versucht in Worte zu fassen, wie Kahlil Gibran, zu sagen z.B. die Liebe wählt mich, wenn ich ihrer würdig bin; also sie wählt mich und bringt alle liebenden Formen die freudvoll dazu passen und bringt alles zusammen in meinen Lebensraum.

„Du kannst alles haben, was Du wünschst, wenn Du aus dem Weg gehst.“ D.h. Wünschen, fertig, alles andere ist Widerstand und Behinderung der Göttlichen Liebe, Fülle, Freude, Ausdehnung, Kreativität u.s.w.

Also wähle ich z.B. (sehr ungeschickt) die Form, ist mir die Form das Wichtigste, dann entscheide ich mich automatisch gegen die Formlose sich ständig ausdehnende Formlosigkeit, die Göttliche Kraft. Sie kann dann gar nicht das Best möglicher herein bringen.

Macht sie aber trotzdem oft, wenn ich mal kurz wegschaue, und dann bin ich ganz erstaunt über die Schöpfung!

Wähle ich jedoch Liebe und Freude (für mich) als Höchstes Ziel, dann lasse ich das Göttliche freiwillig mir die Formen schicken, die dazu ideal sind, denn im Vortex sind ja alle zusammengesetzten Komponenten in der BESTEN VARIANTE da, das kleine ich hat diesen Überblick über Millionen von Details nicht.
Daher ist Vertrauen in das Göttliche in mir und allen anderen so wichtig.

Und nur dann kann ich in der Welt auch die Essenz der Zwei leben, nämlich genau das, was Workshop Nr. 70 sagt, wenn zwei oder mehr, aber mindestens zwei Menschen zusammenkommen, wählt das Göttliche durch sie den optimalen Ausdruck in der Welt. Und wer was wann tun, spielt dann keine Rolle. Die Dinge, die geschehen sollen, geschehen.

„Wenn zwei Menschen zusammen kommen, dann ist die stärkste Schwingung diejenige, die die Konversation tragen wird. Und wenn Du geübt hast, im Vortex zu sein, so dass Du auch von anderen umgeben bist, die im Vortex sind, dann ist das eine Master-Mind-Gruppe, mit der zusammen zu sein sich wirklich lohnt. Dann macht es nämlich keinen Unterschied mehr, wer spricht - im Gegenteil, hast Du nicht festgestellt, wenn Du Dich mit Freunden über etwas ereiferst, Du Dich dann irgendwie emotional indifferent gefühlt hast? Das deshalb, weil Du, wenn Du mit Freunden diskutierst und jeder ist im Vortex, dann fühlt es sich an, als ob eine Mind es alles führt. Wer immer zu dem Zeitpunkt an dem Gespräch teilnehmen, bringt sich ein, aber niemand steht daneben und trommelt mit den Fingern auf den Tisch, um darauf zu warten, dass er an der Reihe ist zu sprechen. Es wird nämlich auf einer anderen Ebene orchestriert, und die Konversation entfaltet sich durch den Spalt des geringsten Widerstandes oder den Spalt des größten Zulassens.“ Aus: Workshop Nr. 70. Abraham-Forum.

Die Zahl zwei ist in der spirituellen Evolution der Menschheit schon so unterschiedlich angegangen worden, alles sehr kostbar, doch die Essenz ist das oben gesagte von Abraham.

Z.B. in der Chymischen Hochzeit von Christian Rosenkreuz, wird dieser Workshop oben über Hunderte von Seiten ausgebreitet und sehr schön, doch es ist kein Fehler, es nicht zu lesen, denn die Essenz ist klar:

Die weibliche Kraft diese Urquelle ist da im Vortex, in der Fokussierung kommt die männliche Zielgerichtete Kraft dazu, das ist alles innerlich, dann wird es gegeben aus dem Göttlichen Raum empfangen von mir, geht in die Kontraktion ins kleine ich via Contrast, dann wieder Ausdehnung in den Göttlichen Raum und so weiter.
Doch die Liebe zum Contrast ist die Vorausetzung für das Fliessen, sonst stockt die Fliessbewegung fortdauernd immer wieder, wegen Nicht-lieben des Contrast.

Liebe Rainbow-Child,
das, was ich Dir gestern als Direkte Aufgabe in der Welt genannt habe, stimmt natürlich auch. Es ist die Anwendung auf das Aussen; ich wollte nur noch die innere Essenz der Zwei hinzufügen.

„2 : Zusammenarbeit mit anderen Menschen, Ausgewogenheit, Balance, ein klares Gespür für die eigenen Grenzen und diese ständig ausdehnen; sich für sich selbst und andere einsetzen, ist im Vortex automatisch da.“
Das war ja die Intuitive Einsicht gestern.


Hoffentlich habe ich mich noch verständlich ausgedrückt. Ich finde es viel anspruchsvoller als ich zunächst dachte, das ist so, weil der Contrast von mir noch nicht so lange aktiv geschätzt worden ist. Was ich jetzt sofort nachhole und bereits seit ein-zwei Wochen tue, 30 Tage braucht es für den Neuen Umgang damit, ich vertraue darauf, dass es so ist.

Nach dem Aufschreiben dieses Textes hier empfinde ich innerlich höchste Wertschätzung für den Contrast, ohne Contrast überhaupt keine Schöpfung. Das wusste ich kognitiv schon, doch konnte es nicht 100% spüren innerlich ( es gab immer noch eine kleine Hoffnung, irgendwie verschwände der Contrast nach Erleuchtung ganz; wie unsinnig falsch ist das.)

Euch allen einen schönen Tag

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Rainbow-child » 19. Okt 2010, 11:06

Kia hat geschrieben:Ich finde es viel anspruchsvoller als ich zunächst dachte, das ist so, weil der Contrast von mir noch nicht so lange aktiv geschätzt worden ist. Was ich jetzt sofort nachhole und bereits seit ein-zwei Wochen tue, 30 Tage braucht es für den Neuen Umgang damit, ich vertraue darauf, dass es so ist.

Nach dem Aufschreiben dieses Textes hier empfinde ich innerlich höchste Wertschätzung für den Contrast, ohne Contrast überhaupt keine Schöpfung. Das wusste ich kognitiv schon, doch konnte es nicht 100% spüren innerlich ( es gab immer noch eine kleine Hoffnung, irgendwie verschwände der Contrast nach Erleuchtung ganz; wie unsinnig falsch ist das.)
Kia


Liebe Kia, :ros:
vielen, vielen Dank.
Ja, die Wertschätzung des Contrasts, da hast du mir jetzt gut erklärt, warum der Contrast so wichig ist.
Der Contrast hält alles zusammen, ohne Contrast keine Schöpfung. Wie wahr!
Hi, die kleine Hoffnung, irgendwie verschwände der Contrast nach der Erleuchtung ganz, ich hatte auch
immer und diese Vorstellung bis zum heutigen Zeitpunkt, wie abwegig, das erkenne ich jetzt erst.
Durch deine ausführliche Erläuterung der Zahl 2 ist mir das jetzt endlich richtig klar geworden.
Durch den Contrast gelangen wir in unsere Schöpferkraft; gelangen wir an unser wahres ICH BIN.
Die Dualität ist veränderbar durch unsere Schöpferkraft, der Contrast verhilft uns dazu.
Oh, danke Kia, das war so wichtig für mich, das wußte ich irgendwie schon, nur jetzt ist es mir erst so
richtig ins Bewußtsein getreten, das der Contrast so wichtig ist. Wow. :five:
Ich hatte insgeheim gehofft, wenn ich mich immer im Vortex-feeling aufhalten kann, dann verschwindet
er irgendwann ganz. Hi,das ist ja unmöglich.
Ohne Contrast gäbe es keine Schöpfung ohne Schöpfung wäre nur das absolute "NICHTS" vorhanden. :oops:
Oh, Kia ich fang gleich an mit der Wertschätzung des Contrasts. :bussi:
Alles ist perfekt, so wie es ist.
Wie wunderbar deine Erklärung für die Zahl 2 ist, nochmals vielen Dank für diesen Hinweis. :lieb:
Oh, bitte Kia mach weiter mit den Erläuterungen der Zahlen, das ist einfach wundervoll.

Herzliche Grüße
Rainbow-child
Zuletzt geändert von Rainbow-child am 19. Okt 2010, 11:15, insgesamt 2-mal geändert.
Rainbow-child
 

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 19. Okt 2010, 11:10

Gern geschehen, ich mache mal Pause und komme später in den nächsten Tagen zu der 5.

:danke: für Deine Offenheit, die Zahlen, die Dir gerade am Herzen liegen hier hineinzustellen. :bussi:

Herzlich

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Liebeszauber » 19. Okt 2010, 12:31

Liebe Kia,

mit Begeisterung lese ich deine Ausführungen. Du schreibst Bücher !

Es hört sich alles so gut an, so stimmig, so wunderschön, wenn du
dein Erkennen mit dem anderer zusammenführst. Es entsteht wieder
etwas ganz Neues, diesmal mit inniger Liebe versehenes Abraham-Gefärbtes
(so kommt es mir vor), Wundervolles...

Tausend Mal :danke: für dein fleißiges Hier-in-die -Tasten-tippen
Liebeszauber-in :loveshower:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Rainbow-child » 19. Okt 2010, 14:49

Liebeszauber hat geschrieben:Es entsteht wieder etwas ganz Neues, diesmal mit inniger Liebe
versehenes Abraham-Gefärbtes (so kommt es mir vor), Wundervolles...


Genau so seh ich das auch. Einfach fantastisch, das beim Spielen mit den Zahlen so viel Neues
entsteht. Das ist kreative Schöpfung aus dem Vortex heraus. :gvibes:
Danke Kia für deine Mühe. :lieb:
Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 19. Okt 2010, 17:59

Ich danke Euch beiden Lieben hier und allen anderen für's Lesen.
Denn ohne Leser kein Schreiber :clown: und ich liebe es sehr, das Geschriebene hier zu teilen. Es fühlt sich einfach wundervoll an.

Schönen Abend Euch :uns:

Herzlich

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon LICHT » 19. Okt 2010, 19:57

hallo liebe kia,

deine zahlenwelt ist für mich eine total fremde welt und ich sitze hier und staune nur noch, was du für zusammenhänge zu zahlen schaffst, einfach extrem interessant.

- ohne contrast keine ausdehnung - manchmal habe ich das bedürfnis ganz einfach mal fertig zu sein mit der <arbeit>, einen abschluß zu finden, aber das leben ist wohl so ähnlich wie putzen, jeden tag muß aufs neue wieder geputzt werden, und von zeit zu zeit, die küche renoviert werden, oder gleich ein neues haus, wir werden nicht fertig, und immer verspüren wir den wunsch nach verbesserung, ach eine spülmaschine wäre schön oder ein staubsauger, der alleine saugt, oder eine fensterputzmaschine* - lach - und schwubs hat sich das uni wieder ausgedehnt,
* alles im übertragenem sinne gemeint

wären wir wunschlos glücklich, gäbe es kein wachstum, keine ausdehnung, nichts an was die herren und damen abraham sich freuen könnten.- lach-. wir säßen noch nicht mal am lagerfeuer in der steinzeit vor unserer höhle, sondern wären höchstens einzeller, :kgrhl:


ich denke oft über dieses märchen < der fischer und seine frau> nach, >meine frau, die ilsebill, will nicht so wie ich gern will>, mithilfe dieses märchens wurde ich mit meinen glitzekleinen wünschen zur mäßigung aufgefordert, damit es mir nicht gänge, wie des fischers fru. :teuflischgut:

gottseidank alles vergangenheit, heute wünsch ich mir mit besten gewissen, alles was mein herz erfreut, und die abrahams hoffentlich auch :loveshower:

schlaft schön

LICHT
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon LICHT » 20. Okt 2010, 08:59

guten morgen,

ich habe heute morgen einen dazu passenden auszug aus dem workshop in larkspur,ca, vom 30.8.97 gefunden:



Aus der ABRAHAM-HICKS-Quelle ....

Ihr ergießt euch stets in einen Ort, wo ihr euch wohler fühlt. Und ihr werdet damit nie durch sein. Das wird nie ganz zuende sein. Es wird nie ganz richtig sein. Ihr werdet immer etliche dominante Gedanken haben, die nicht in Schwingungseintracht mit dem neuaufgefundenen Verlangen stehen. Allerdings, darin besteht stets eure Arbeit. Und es ist für euch an der Zeit, einfach anzufangen, euch dabei zu entspannen, und es nicht zu einer persönlichen Angelegenheit eurer eigenen Tapferkeit, eures eigenen Werts oder eurer eigenen Integrität zu machen. Anders gesagt, es ist einfach so, wie oft habe ich euch in diesem Gedanken angeleitet?


dieses zitat gefällt mir ausgesprochen gut, es widerspricht so herrlich einer aussage, die ich so oft hörte: <kannst du denn nicht mal mit dem was du hast zufrieden sein> <nein kann ich nicht, ich will in diesem riesensandkasten - auch <erde> genannt, immer wieder neue < förmchen> haben, um neue < kuchen> backen zu können.

ich wünsche euch einen wunderschönen tag mit viel contrast und den daraus entstehenden neuen erfreulichen dingen.

LICHT
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon LICHT » 20. Okt 2010, 09:07

hallo liebe kia,

ich wollte bereits bei meinem ersten post schreiben, ich freue mich immens auf deine inspirationen zu der zahl

< 5 >


obwohl ich keine besondere beziehung zu dieser zahl habe, ich liebe eher die geraden zahlen z.b. 26, 24, 12,
begegnet mir ständig, wenn größere entscheidungen anstehen die zahl < 5 >

danke für deine mühe und deine liebe

LICHT
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 20. Okt 2010, 09:39

Liebe Licht,

danke für das Zitat von Abraham und danke für Deine humorvollen Worte. Ich liebe das, dass Du auch so gern immer wieder mit neuen Förmchen und Formen spielst, es ist die Schöpfungskraft die weiterwachsen, sich ausdehnen will.

So bald wir den Contrast genau so lieben wie The Vortex (hier meine ich als Seins-Zustand) dann werden die Schöpfungen, die liebenden und freudigen für uns nur so hereinrauschen und irgendwann wissen wir gar nicht mehr wieso das je anders war ...


Schönen Tag und ich freue mich auch auf die Fortsetzung, habe morgen Computer-Kurs, und kann vielleicht erst am Freitag weiter fahren hier, doch wir erschaffen das alles hier ja in gewisser Weise gemeinsam und ich schätze und geniesse Eure wundervolle Begleitung :loveshower: Und bin glücklich mit Euch hier zu sein!

Kia ( verliebt in ihren neuen Computer, hat entschieden neue Fähigkeit zu haben mit ihm, und meine Entscheidung ist ein neuer Gedanke, der meine Schöpfungsschwingung mit Computern ändert und neue freudige Erfahrungen mit Computern anzieht. Und plötzlich gibt es dauernd neue Kurse und Gedanken und freudige GEfühle, die mich in Berührung bringen mit Informationen über Computer, Menschen, die Computer jetzt bereits lieben. Und meine Computergedanken erschaffen ja meine Computerschwingung, die entsprechende Computer bezogene Erfahrungen anziehen und wie sehr ich das liebe, ich kann es kaum glauben, dass sich diese ganzen Contrasts soooo schnell in freudige Neuausrichtung bewegen ....
Und so erst konnte ich überhaupt Deine wunderbaren Bilder, die Du kürzlich eingestellt hast, sehen :loveshower: , liebe LICHT :gvibes: :ros:
Das heisst die Freude und die Neu-Ausrichtung begünstigen meine Fähigkeiten.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Rainbow-child » 20. Okt 2010, 12:04

Kia hat geschrieben:So bald wir den Contrast genau so lieben wie The Vortex (hier meine ich als Seins-Zustand) dann werden die Schöpfungen, die liebenden und freudigen für uns nur so hereinrauschen und irgendwann wissen wir gar nicht mehr wieso das je anders war ...

Liebe Kia, :ros:
ja, :genau: so ist es, ich hab es bis zu deinen Erklärungen zu der Zahl 2 nie so gesehen. :oops:
Welch eine wunderbare und wichtige Erkenntnis hast du mir durch das Spielen mit den Zahlen
mitgeteilt, wie schön. Wieviel Neues wir beim Spielen mit Leichtigkeit kreieren können, das
gefällt mir sehr.
Vielen Dank für diese Inspiration. :gvibes:
Ich liebe das wundervolle Gefühl des Vortex so sehr, vielleicht gelingt es mir auch den
Contrast so zu lieben, denn beide Komponenten gehören zusammen und nur so funktioniert
die Schöpferkraft, das ist mir jetzt richtig klar geworden durch dich. Das ist der Schlüssel
damit unsere Kreationen nur so hereinrauschen können und wenn wir genau hinsehen, es hat
ja schon begonnen, genau in diesem Moment mit diesem Tread. :five:
Wie wunderbar das ist. :lieb:

Herzliche Grüße
Rainbow-child

PS: Ich liebe diese wunderschöne Schwingung von diesem Forum so sehr, die uns mit Leichtigkeit
so schnell vorantreibt. :loveshower: nochmals ein lieben Dank an die Gründer :lieb: :lieb: :lieb:
Rainbow-child
 

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Kia » 20. Okt 2010, 14:00

Ihr Lieben,

hier nun meine innere Wahrnehmung, Inspirationen zu der Zahl 5.

Ganz kurz die innere Essenz der 4 aus der die 5 hervorgeht:

4: Die vier sind die vier Grundpfeiler eines Hauses z.B. ohne diese feste Verwurzelung auf vier Mauern kein Haus, die vier sorgt für Stabilität und kontinuierliche Entwicklung; z.B. gute Vorbereitung, stabile Fortschritte, Dinge bis zum Ende durchführen; denken und fühlen vereinen.

Schritte auszulassen und ungeduldig zu sein, sorgt ja immer für konfuses, labiles Verhalten ohne Beharrungsvermögen.

Im Vortex im Göttlichen Raum ist Stabilität allerdings die Verankerung in diesem Göttlichen Innenraum, der sich sowieso ausdehnt und weiterentwickelt. Ich empfinde es dort so: es sind Denkgefühle und Gefühlsgedanken, fühlen und denken sind nicht getrennt.
Es herrscht eine Klarheit ohnegleichen, die mit dem „normalen“ linearen Denken nicht zu erklärten ist, da so tiefgründig und alles umfassend, eine Klarheit, die alles, was ist, berücksichtigt. Und die mich immer wieder in Jubel versetzt, um diese Ebene zu lobpreisen.

Also nun zu der 5:


Wie Ihr alle wisst, kommen Menschen, die mit sich selbst Schwierigkeiten haben, da sie sich nicht lieben, in Gruppen nicht zurecht, weil dort nämlich die ganzen ungeliebten inneren Teile auftauchen, damit sie dort draußen besser und effizienter angeschaut werden können, besser als zu Hause im stillen Kämmerlein.
Der Contrast ist günstig für die Ausdehnung :teuflischgut: , was ich leider nicht erkannte.

Mit steigendem Verständnis des „leeren doch mit Liebe und Fülle angehäuften Raumes, der die Quelle ist,“ traute ich mich im Laufe der Jahre (nach vielen Jahren im stillen Kämmerlein) dann zu den Menschen und konnte langsam zu zweit arbeiten dann zu dritt und so weiter. Mit anderen Worten, meine Freiheit zu wählen stieg an in dem Masse, wie ich erkannte, dass die Vielfalt der Menschen, das eigentliche Göttliche ist und nicht der „Einheitsbrei“, den ich zunächst falsch vermutete. Und an den ich mich so vergeblich versucht hatte via Selbstverleugnung anzupassen. Ein hoffnungsloses Unterfangen. :teuflischgut: :oops:

Oder: Aus dem Vortex betrachtet gibt es dieses Problem Freiheit versus Unfreiheit, Unabhängigkeit versus Abhängigkeit gar nicht. Die Menschen, Rollen, Ressourcen, Situationen fallen aus höherer Sicht automatisch in ihre natürliche Ordnung hinein und die ganzen Zweifel wie viel Freiheit und Unfreiheit in meinem Leben (Thema der 5) ist gar nicht da.
Es gibt nichts zu verleugnen, es gibt nichts zu verweigern, das alles gibt es ja nur in der dualen Ordnung, nicht im Raum von der Quelle.

Allerdings brauchte es viele Jahre endlos Disziplin, Konzentration und Erfahrungstiefe, um diese Freiheit überhaupt wahrnehmen zu können und genau genommen habe ich das endgültig hier im Forum durch Euch erst verstanden. :danke: :loveshower: :gvibes:

Und konnte langsam aus dem Zwang, ständig zwischen Freiheit und Unfreiheit hin und her zu pendeln aussteigen. Zuerst habe ich mich abhängig gemacht von den Teachings wie vorher von anderen Lehrern; dann erkannte ich die Teachings wollen von mir gelebt und umgesetzt sein, erst dann bin ich überhaupt fähig sie zu verstehen. Vorher kann ich nur die Hälfte des Gesagten hören. Also meine Freiheit dehnte sich aus durch das disziplinierte Umsetzen der kleinen Schritte, und ich wurde innerlich unabhängiger und erkannte, dieser Vortex ist eine Lebendige Seinsform in mir, die mich via Inner Being liebt und unterstützt und in mir fließt, wenn ich das zulasse, und die Teachings nehmen durch mich eine völlig individuelle Form an, und diese kann ich dann glücklich leben, ganz selbständig geschieht das.
Und Lilly :danke: hat immer wieder gesagt: das ganze ist Selbst-laufend, das ist eine andere Dimension, das heißt für Abhängigkeit und Unfreiheit ist gar kein Raum. Da diese Schöpfungsenergie sich nur manifestiert auf der Ebene Freiheit, Unabhängigkeit, Selbständigkeit, die eine ganz Neue Bedeutung bekommen, nämlich nicht das Gegenteil von abhängig, unfrei, sondern IM VORTEX sind die Gegensätze friedlich als Kräfte ohne Definition da, und ich wähle aus. Und ich erkenne mich, als die, die ich wirklich bin, ein Teil des Ganzen in dieser momentanen Form, und natürlich bin ich z.B. angewiesen für eine Tasse Tee zu trinken auf hunderte von Menschen, die die Blätter gepflückt haben, die Blätter verarbeitet, verpackt, der Versand, der Verkauf, tausende von Menschen für eine Tasse Tee, doch ich bin deswegen nicht abhängig von ihnen, weil ich ja die größte Wertschätzung empfinde für ihr Sein und ihre Arbeit. Wertschätzung ist für mich heute die Eintrittskarte in den Vortex und zwar auch die Wertschätzung für meine Verbundenheit mit anderen Menschen, und Verbundenheit fühlt sich so viel besser an als Abhängigkeit.

Und mir wurde klar, dass mein früheres Sklaventum nur ein Geisteszustand war, sehr ungemütlich zwar, doch von mir geschaffen und von mir zu ändern. Und zwar NUR von mir. Ich als mein eigener Gefängniswärter. Von außen kann da niemand helfen. Nicht mal Abraham-Bewusstsein, da ich es ja bin, die mich diesem Bewusstsein gegenüber öffnet oder eben verschließt.

Auf dem Weg zu dieser inneren Freiheit ist es unabdingbar, die Rollen und Masken alle abzulegen, denn sie sind nur Kleider, nicht das, was drin ist.
Ich musste viele Berufe lernen (5 Berufe), welch ein Zufall, um zu erkennen, ich bin nicht die Rolle, die ich in diesen Berufen zu spielen habe.
Meine Rollen in diesen Berufen waren nur Kleider, die ich an- und ausziehen konnte wie Schauspieler ihre Kostüme.

Genauso übte ich Allein-Leben, Partnerschaft, größere und kleinere Lebensgemeinschaften, um zu erkennen, es ist unwichtig, wer da außen ist, das Bewusstsein, das diese Menschen wahrnimmt, ist immer in mir und ich kann die Bewusstseinsarten in das innere Gewahrsein der Quelle hinein sinken lassen von Alles-was-ist und dann ist die Wahrnehmung eine ganz andere für alle Lebensformen von Alleinsein oder Gruppe in aller Vielfalt. und es entsteht ganz von allein die höchste Wertschätzung, wegen des freien Wählens, das möglich wird bzw. ist.

Ein bisschen spät, aber immerhin doch noch, lernte ich, dass eine Sache erst spannend wird, wenn sie mich langweilt, denn dann verkörpere ich innerlich die Tätigkeit und kann wirklich kreativ werden und damit spielen, wie es mir beliebt. Und erlaube den anderen selbstverständlich das selbe, zu wählen ihre höchste Form von Freiheit, Liebe und Freude zu wählen und gerade die Unterschiedlichkeit zu schätzen und zu geniessen.

5 in Kurzfassung: Sind die Themen Freiheit und die damit zusammenhängende Disziplin, Freiheit zu schaffen, die vielfältigen persönlichen/überpersönlichen Begabungen zielgerichtet zu nutzen und genau hinzuspüren in die Themen Abhängigkeit und Unabhängigkeit; im Vortex ist Freiheit einfach freier Fluss von Menschen und Themen ohne Bindung an bestimmte Personen, diejenigen kommen herein, die als Mit-Schöpfer am besten zusammen schwingen und Ressourcen, Talente, Möglichkeiten, Potenziale werden von allen frei und mit Freude zur Verfügung gestellt. Aus Freude und Liebe Dinge zu tun, zu sein und zu haben, fühlt sich soviel besser an, als früher wegen innerer Zwänge Dinge tun, sein, haben zu müssen. Ich erinnere mich fast nicht mehr, wie sich das anfühlte glücklicherweise, es ist scheinbar endgültig durch.

Im Moment ist es mein hauptsächliches Bestreben, ohne Umschweife meinem Inner Being und den Menschen um mich zu sagen, was ich wünsche oder für mich im Leben brauche und zu vertrauen, dass das gut ist so. Dass die Sachen damit erledigt sind, wenn ich nicht zu kontrollieren versuche (UP-STREAM) durch wen die Menschen/Dinge in den Raum kommen.
Das Göttliche wählt die Form, ich lasse vollständig los, ohne noch das kleinste bisschen mitbestimmen zu wollen. Der Kontrollverlust erscheint mir manchmal noch wie Unfreiheit, doch ich WEISS, dass das nicht so ist.
Ich wähle durch Fokussieren und konzentriere mich dann auf Freude und Liebe.

Was mir geholfen hat, wenn ich zurückblicke, die für mich äußerst unbequeme Schwingung der 5 zu akzeptieren, waren die folgenden inneren Einsichten (für alle, die fest im Vortex verwurzelt sind, nicht nötig zu lesen, geschieht alles von selbst):

1. Die Disziplin wirklich Fokussieren zu lernen, Konzentration zu erlernen, (z.B. durch Meditation), die Langeweile nicht zu benutzen, um auszuweichen, sondern tiefer zu gehen und kreativ zu werden und dadurch innere Freiheit überhaupt fühlen zu können.
Aufhören natürlich mit Schuldzuweisungen nach außen, dass die anderen Schuld sind, dass ich Fokussierunfähig war.
2. Meine Tendenz aufzugeben von einem Extrem ins andere zu fallen in Bezug auf die Themen Freiheit/Unfreiheit oder Abhängigkeit/Unabhängigkeit. Im Vortex kein Thema, reguliert sich von allein; doch wer z.B. sehr unausgewogen ist, kommt vielleicht gar nicht so leicht in den Vortex hinein. Ich z.B. fand es extrem schwierig zu verweilen, da ich die Kontrolle zurück haben wollte zu „ich“, selber alles allein machen wollte, kein Vertrauen in mich und andere.
Ich finde im Thomas-Evangelium ist das mit der Unausgewogenheit so gut beschrieben: das Reich Gottes wird so beschrieben: Ausgewogenheit schaffen, kosmisch, biologisch, persönlich auf allen Ebenen von Körper, Seele und Geist und sich erinnern, dass das innere Pendel, wenn es auf eine Seite zu stark ausschwingt, irgendwann extrem in die Gegenrichtung schwingen muss, zum Ausgleich. Es heißt dort so in etwa: Wenn Du aus eins zwei machst, aus außen innen, und aus oben unten, wenn du aus männlich und weiblich eins machst, dann trittst du in das Reich Gottes ein. (kein wörtliches Zitat, habe die Evangelien schon weiter gegeben).

3. Verantwortung für alle meine Lebensbereiche übernehmen ohne Ausnahme und wechselseitige Unterstützung im genau wissen, wann ich ja sagen kann zu etwas und WIE ich nein sagen kann, wenn es nicht gut ist für mich. Das WIE nein sagen ist so wichtig, da sonst Schuldgefühle entstehen, die sehr hinderlich sind für die Liebe zu den Mit-Schöpfern und zu mir selbst.

4. Ehrlichkeit mir selbst und anderen gegenüber. Wir haben im Forum ja darüber schon ausführlich gesprochen. Die eigene Wahrheit so kommunizieren, dass die anderen im Vertrauen verweilen können. Falls sie es überhaupt können! Es macht keinen Sinn Wahrheiten zu kommunizieren, die voraussichtlich nicht gehört werden, oder mich in meinen Schöpfungen (Virtuelle Realität) behindern. Ich schaue ja nicht den Schnee von gestern an, der jetzt hier ist, sondern ich habe meine Vision im Auge und ich kommuniziere meine Vision nur mit IN-THE-VORTEX-MITSCHÖPFERN, das andere macht keinen Sinn. Das ist neu für mich und bedarf äusserster Achtsamkeit, vor allem, wenn die Schöpfungen noch zart sind, lasse ich sie auf jeden Fall erst innerlich erstarken, nicht losplappern, so wie ich das zu belieben pflegte, weil verwechselt mit Flexibilität und Spontanität. Impulsivität, schnelles unüberlegtes Handeln ohne Alignment war noch nie gut anfühlend, immer verbunden mit Unsicherheit, doch heute ist meine Angst vor Spontanität ganz weg, da ich sie sehr gut von Impulsivität unterscheiden kann, sie hat ALIGNMENT. Wie gut sich das anfühlt! Absolute Sicherheit für das Handeln mittels Inspiration und die Mit-Schöpfer/innen merken das zurecht und sind auch beruhigt und kreativ!

5. Handeln also nur inspiriert, und Handeln ist auch wichtig für mich; Z.B. die Abraham-Teachings erschließen sich mir nur durch gemäß ihnen zu handeln, vorher nicht, ich kann noch so viel lesen, es nutzt nicht so viel. Genau wie es ja nichts nutzt eine Treppe hoch zu starren, um oben anzukommen, brauche ich die Füße, um hoch zu gehen. So fühle ich Treppengehen.

Es ist nicht möglich die 5 getrennt zu fühlen ohne die 1, 2, 3 und 4. Und 2 und 3 sind am stärksten fühlbar in der 5.
Keine Erklärung dafür. Doch ich habe hier mit Euch gelernt, auch Dinge zu akzeptieren, die ich logisch nicht verstehen kann. :clown: Es ist stressig alles verstehen zu wollen.

Während des Schreibens war einfach 2 und 3 auch im Raum und ich musste extrem Fokussieren üben hier, aber das ist ja grade gut, es ist eine Hauptaufgabe von 5, Fokussieren.

Herzliche Grüße, ich habe die Pause von meinen Computer-Kurs-Vorbereitungen gut genutzt. Und fühle mich fähig, nun dort (Snow Leopard Teil II) weiter zu lesen.


Kia :uns:

immer noch am Ball bei neuem Betriebssystem ... es wird ... :clown: :teuflischgut: vielleicht morgen gut. Am Abend schreibe ich Drehbuch zu dem Thema ...
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon Rainbow-child » 20. Okt 2010, 17:08

Liebe Kia, :ros:
danke für deine ausführliche Erläuterung, ich find mich da auch wieder, lach.

Kia hat geschrieben:Es ist nicht möglich die 5 getrennt zu fühlen ohne die 1, 2, 3 und 4. Und 2 und 3 sind am stärksten fühlbar in der 5.
Keine Erklärung dafür. Doch ich habe hier mit Euch gelernt, auch Dinge zu akzeptieren, die ich logisch nicht verstehen kann. :clown: Es ist stressig alles verstehen zu wollen.
Während des Schreibens war einfach 2 und 3 auch im Raum und ich musste extrem Fokussieren üben hier, aber das ist ja grade gut, es ist eine Hauptaufgabe von 5, Fokussieren.


Ich hab gerade darüber sinniert, warum das so ist.
Kia hat geschrieben:5. Gehe weiter und auf ein Licht zu, das Du innerlich siehst oder geh in den Vortex, fühle die unbeschreibliche Freude, aller Widerstand ist weg. Geniesse das.

Vielleicht ist es die Vorbereitung auf den Weg zum Vortex hin?
Denn, wie du deinen Werdeprozess beschreibst, scheint es wohl so zu sein, bei mir übrigens auch, lach.

Es ist einfach spannend in die Magie der Zahlen zu blicken, danke Kia :lieb:

Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 

Re: Zahleninspirationen

Beitragvon LICHT » 21. Okt 2010, 10:32

hallo liebe kia,

das du schon gestern die zeit gefunden hast find ich klasse.

es sprüht ja nur so aus dir raus, für mich echt fazinierend, das sind alles dinge, über die ich mir noch keine gedanken gemacht hatte und mir jetzt erst mal welche machen muß. ich muß das erst mal setzen sacken lassen. einiges erkenn ich, anderes nicht.

ich teile deine freude an computer und finde es klasse, daß du einen kurs machst, ihn noch besser kennenzulernen.

diese computer bieten uns möglichkeiten, von denen wir früher nicht zu träumen gewagt hätten - lach -, sie erweitern den horizont und bieten die möglichkeit sich auszutauschen wie z.b. hier innerhalb dieses wunderbaren forums - dank den gründerinnen - ich freue mich hier zu sein.

ich werde deine inspirationen noch mehrmals durchlesen und auf mich wirken lassen :danke:

liebe grüße

LICHT
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Off Topic"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker