Will ichs oder will ichs nicht

Dies und Jenes

Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 28. Mai 2010, 10:23

Gestern hatte ich das Fotoshooting, das ich letztens im Bestell-Erfolge-Thread erwähnte. Das Shooting mit diesem international preisgekrönten Fotografen, mit dem ich eine Zusammenarbeit bereits vor fünf Jahren besprochen hatte, zu der es nun gestern endlich gekommen ist.
Nachdem ich damals so begeistert war, muss ich sagen, dass die ganze Sache auf einmal ziemlich upstream war. Der Fotograf ist so ein ruhiger Typ - so ein arg ruhiger :| - und hat einen anderen Rhythmus als ich. Ich möchte immer ganz genaue Absprachen und zwar ehe man shootet. Bei ihm zog sich das eine ganze Woche lang hin, alles kam in Einzelheiten, was ich nach unseren früheren Gesprächen und da er so High Profile ist, nicht gedacht hätte. Obwohl ich das mit vielen großen Fotografen erlebt habe, dass sie irgendwie "träge" sind und man ihnen einfach die Pistole auf die Brust setzen muss. Ich habe oft das Gefühl, dass sie das toll finden, wenn ich die Chefin mache.
Jedenfalls hatte ich nach diesem ganzen vagen Hin und Her nicht mehr viel Enthusiasmus übrig und hätte am liebsten abgesagt. Doch da er nun extra ausm Ausland hergekommen ist und wir ja quasi eine "Rechnung offen" hatten, dachte ich, wenn ichs nicht mache, ärger ich mich vielleicht auch irgendwann.

Bin also dann gestern los, und in der Bahn saß mir gegenüber eine Frau mit einer GUESS-Tasche. In meinem Kurven-Thread erwähnte ich ja Anna Nicole Smith und dass ich mit meiner eher kurvigen Figur die "Neue" werden könnte. Und sie war ja das bekannteste GUESS-Model. Da dachte ich so, hey, das könnte ein Zeichen sein, vielleicht wirds ja doch ganz cool.
Wurde es aber nicht... Das Shooting an sich war jetzt nicht schlecht, aber ich wurde mit dem Fotografen einfach nicht warm. Er war einfach so dermaßen ruhig und hatte eine eigenartige Arbeitsweise. Er inszeniert jedes Bild einzeln, wie ein Passsbildfotograf, der einen hinsetzt und dann "Lächeln" sagt, wo man aber nicht lächeln kann, einfach weil es voll auf Krampf ist. Bei den meisten anderen Fotografen bewegt man sich einfach natürlich und post, und sie schießen hintereinander weg. Auf diese Weise sehen dann auch die Fotos natürlich aus und eben nicht inszeniert.
Das ganze war so verkrampft, und ich fühlte mich nicht besonders wohl. Beim Arbeiten bin ich zwar meist Profi und lasse Gefühle erst hinterher durch, aber gestern saß ich da in einer Pose und dachte plötzlich: Was mache ich hier eigentlich. Und als ich mit meinem High Key-geschminkten Gesicht in den Spiegel sah, dachte ich: Wer bist du? Ich war so schön gemacht und fand mich doch so häßlich. Auf dem Heimweg ging ich auf Arbeit vorbei, und alle waren so: WOW! Siehst du TOLL aus! Sie schauten mich länger an als sonst. Und ich war richtig sauer - ich meine, ich bin ja niemand anders, das was sie da toll fanden, war das Make-up, nicht mich. Ich ging heim, wusch alles runter und hatte das Bedürfnis, mich in meine schlabberigsten Klamotten und meine alte Brille zu werfen.
Ich verstehe Models immer besser, die im Alltag oft so schlampig rumlaufen, dass sich die Paparazzi beschweren. Man möchte einfach nicht immer nur ein Image, ein Bild sein, sondern als Mensch wahrgenommen werden. Und mir wurde plötzlich klar, dass ich für diesen ganzen hohlen Glamour nicht geschaffen bin. Dass ich das einfach nur sinnentleert finde. Ich sagte ja schon immer, mir geht es um die Arbeit an sich, nicht um das Drumrum, aber wie gestern, kommt es ja unweigerlich dazu.

Gilt für mich jetzt der alte Spruch: Wer das eine will, muss das andere mögen?
Daisy
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon achim-martin » 28. Mai 2010, 11:42

Hallo,

für mich als einen Außenstehenden klingt das eher amüsant, was und wie Du das erlebt hast. Ich arbeite ja auch als Fotograf und jedes Modell ist unterschiedlich. Neulich auf einer Hochzeit wollten die zweitwichtigsten "Modelle" immer aus dem Bild rennen, bzw. schleichen, man musste immer auf der Hut sein. Finnen neigen zu Schüchternheit, da muss man dann ganz deutlich ansagen, andere sind von allein lebendig und fotogen. Was Du aus Deiner Sicht erlebt hast, kennt der Fotograf eben aus der anderen. Schade, dass er Dein Temperament nicht erkannte und so pedantisch war.

Andererseits, wie gesagt, von außen ist das schwer zu beurteilen. Letzten Endes zählen die Resultate bei dieser Art von Arbeit. Die Multimediaproduktionen wo die Modell ihren Spaß hatten sind meist die, wo wenig am Licht korrigiert wird, wo sie einfach drauflos agieren. Das sind dann später die Schnarcher. Das pedantische Umstellen und Korrigieren ist sehr anstrengend, und dann macht es ihnen keinen Spaß. Dadurch aber ist das Resultat hinterher mit entsprechendem Schnitt super.

Was Deinen Wunsch angeht, dass man auch die Kehrseite akzeptieren muss. Das muss nicht zwangsläufig so sein, ist aber oft so.
Ich hatte z.B. den Wunsch nach Gran Canaria mit 40 Jahren zu ziehen 1980 und ein paar Jahre später noch. Aber ernsthaft nie daran geglaubt. In den 90ern war er sogar ganz verflogen. Dann hatten wir 2000 großen Ärger mit dem Finanzamt, und genau der brachte uns dann (mit 40 Jahren) nach Gran Canaria. Die Sache mit dem Amt hat mich 30.000 Euro gekostet, unberechtigt - aber dafür waren wir dann tatsächlich hier auf GC, exakt wie ich es mir vorgestellt hatte.
So ist es mir mit allen Dingen gegangen, die ich mir zuvor gewünscht hatte. Es gab dann auch immer Nachtteile. Mal heftiger, mal weniger.

Das ist wohl der Grund, weshalb einige inzwischen darauf hinweisen und empfehlen, nicht zu wünschen, sondern es einfach laufen zu lassen. Ich versuche jetzt den Wunsch auch eher generell zu visualisieren, mit Anhängen wie "rundherum gut und für alle Beteiligten richtig" etc.
Wünschen will gelernt sein...

Liebe Grüße :ros:

Achim
Benutzeravatar
achim-martin
 
Beiträge: 233
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Kia » 28. Mai 2010, 11:53

Liebe Daisy,

danke für Deine Offenheit und die ehrliche Beschreibung, ist absolut nach-fühlbar, was da ab ging. Mein erster Gedanke, mein erstes Gefühl war: Du brauchst einfach eine Photographin, die Dich liebt und schätzt so wie Du bist und die nicht nur die physische Form wahrnimmt, sondern Dein Seelenwesen. Stell Dir vor, wie wunderschön und bereichernd so eine Begegnung, in der Liebe fliesst, sein könnte. Wie unwahrscheinlich freudvoll und zärtlich und berührend so eine Begegnung dann sein kann. Und wieviel Freude dann geteilt wird.

Diese old-energy Typen sind einfach nichts für Dich. Aber Du bist sehr wohl ein absolut feines Wesen, das einfach noch nicht seine Phototgraphin / Photographen gefunden hat. Es könnte auch ein sensibler Mann sein, der hinter die äussere Form zu schauen vermag. Auf jeden Fall jemand junges im Herzen (nicht biologisches Alter) und mit offenem Herzen. Es wäre meiner Ansicht nach die Aufgabe des Photographen Dein Wesen hervorzulocken, wie ist egal, aber so ganz sicher nicht. Und die Wunschraketen hast Du jetzt abgeschossen und jetzt kannst Du Dich konzentrieren, dass die passende Person zu Dir kommt. Hab Vertrauen, es wird leicht gehen. Nicht durch Dein tun, sondern durch Dein Sein. Diese alte Prämisse, gute Bilderr entstehen durch schwere Arbeit, ist wirklich nicht mehr haltbar.
Nicht für ein Wesen wie Dich. Nach einem Shooting solltest Du gleich viel Energie oder mehr davon haben, und nicht ausgelaugt sein. Sonst stimmt etwas nicht - auf der Energie-Schwingungsebene.
Lass Dich nicht in das alte Schema pressen. Es sind, wie Du weisst, schon genug Frauen daran na ja, ich weiss nicht wie ich das sagen soll: aus ihrem Göttlichen Sein rausgefallen, ist vielleicht das angemessene Wort.

Dein authentisches Frau-Sein und Mensch-Sein in eine schöne Form ( Bilder ) zu bringen sollte während des Prozesses Freude machen, Dir und demjenigen, und nicht zugunsten des Endergebnisses einen qualvollen Leidensprozess schaffen. Ich denke sogar, dass das Endergebnis gar nicht optimal sein kann, wenn der Weg dahin nicht voller Liebe und Freude möglich ist.

Ich weiss Daisy, das sind jetzt harte Worte, aber ich möchte Dich einfach inspirieren, das Beste für Dich zu erwarten. Und das Beste ist eine Person, die Dich liebt und schätzt, so wie Du bist und nicht das Bild, das sie sich von Dir macht, liebt und schätzt und Dich dann in dieses Bild reinquetscht. Das ist nicht in Ordnung und Du brauchst diese Strapaze nicht zu erdulden. Wähle das einfach ein für alle mal ab, wenn Du es nicht bereits getan hast. Ich glaube, Du hast es bereits abgewählt.

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon hawaii flower » 28. Mai 2010, 17:58

hallo daisy,


Da scheint ja ein kleiner Widerspruchsteufel in dir sein Unwerk zu treiben. :hug:

Auf der einen Seite willst du schön und perfekt sein und auf der anderen Seite willst du das man dich nur deinetwillen liebt.
dabei scheinst du das Bedürfnis zu haben das die ganze Welt dich deinetwillen lieben soll und nicht nur wegen deinen Formen.Und vermischt berufliches image mit privaten intimen Seelenbedürfnissen.
Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun.
Das berufliche Schönsein für die Kamera ist dein Wert den du darlegst für diesen Beruf.Dafür wirst du bezahlt.Der Fotograf muss dich ansonsten gar nicht mögen.Du ihn ja auch nicht.
Besonders wenn man noch am anfang einer solchen Karriere steht würde ich jetzt eher dankbar sein das ein namhafter Photograf sich meiner annimmt.Ist doch egal wenn mir seine Arbeitsweise nicht unbedingt locker vom Hocker geht,solange er anständig bleibt.Freu dich doch das du das machen darfst.

Wenn du das nicht schaffst ,dann ist dieser Beruf glaub wirklich nicht so gut für dich geeignet.

ZUM THEMA ILLUSION.
Ich mache mich auch immer zurecht.Und wenn dann mal jemand unvorhergesehen vorbeikommt und sagt: jepp,so hab ich dich auch noch nie gesehen :kgrhl:, nur weil ich vollkommen ungeschminkt dastehe,dann stimmt das eben halt so .punkt.
na und ?




:lieb:




noch ein nachschlag : Dein mann deiner Träume liebt dich auch so wie du von natur aus bist.Deine wahren Freunde und deine Familie zum Beispiel.
hawaii flower
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Shiva » 28. Mai 2010, 18:30

Hallo liebe Daisy,

ich habe Deinen Beitrag 3 mal gelesen.. und beim 3. mal musste ich lachen, weil mir das bekannt vorkam. Ich hatte vor einiger Zeit auch ein Fotoshoot aus geschäftlichen Gründen. Die Fotos sind für ein Journal sowie so eine Art Galarie. Schon der Gedanke, dass ich demnächst in einem riesen Büro, wo jeden Monat hunderte Leute sind, hängen wird, lässt mir den Magen rumdrehen.

Das Verrückte ist, was ich sagen will, ich habe wirklich sehr teure dekorative Kosmetik - benutze sie aber selten. Für den Tag aber das volle Programm - geschminkt von einer Visagistin, die auch fürs Fernsehen schminkt - der Blick in den Spiegel ließ bei mir Fluchtgedanken aufkommen! :kgrhl: Jetzt kommt es aber.. alle die mich sahen: "Ahhh... Ohhh... das musst Du öfter machen, das sieht so gut aus.. aber wirklich jeder". Denke ja nicht, dass ich stolz war.. ich habe es gemacht wie Du - heim, Schlumpersachen an.. und waaaaaschen.. rubbel.. uff.. Shiva wieder da.

Ich habe darüber nachgedacht, warum ich die Komplimente fast wie eine Maßreglung gesehen habe (Du musst das öfter machen.. Du siehst so viel besser aus, mir wird jetzt noch komsich wenn ich daran denke...

ich sehe es ähnlich wie Hawaii Flower (für mich). Wenn ich geschäftlich unterwegs bin, gehört es im gewissen Maße zu meinen Business - in der Rahmen, wo ich mich wohlfühle.. entweder oder. Wobei ich immer ich bleibe, ich kann mich auch nicht verstellen, ich bin im Gespräch immer offen und ehrlich, das kommt immer an, ich verstelle mich nicht, das würden der Gegenüber spühren.

Ich gestehe, dass ich immer mal Germanis Top Modell gucke, schon aus dem Grunde, wie die miteinander umgehen, Ich glaube, die Modells mögen die Fotographen auch nicht immer, nicht umsonst fließen teilweise sogar Tränen.. Ich glaube, man muss ganz weit oben angekommen sein, wenn man sich die aussuchen kann. Gerade Loa sollte uns dabei helfen, solche Befindlichkeiten zu überwinden.

Ich glaube, Du hast genug Selbstbewusstsein - das zeugt ja davon, dass Du Dich so magst wie Du bist. Der Rest ist einfach das Geschäft.

Liebe Grüße Shiva

Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon hawaii flower » 28. Mai 2010, 18:46

SHIVA HAT GESCHRIEBEN:
Das Verrückte ist, was ich sagen will, ich habe wirklich sehr teure dekorative Kosmetik - benutze sie aber selten. Für den Tag aber das volle Programm - geschminkt von einer Visagistin, die auch fürs Fernsehen schminkt - der Blick in den Spiegel ließ bei mir Fluchtgedanken aufkommen! :kgrhl: Jetzt kommt es aber.. alle die mich sahen: "Ahhh... Ohhh... das musst Du öfter machen, das sieht so gut aus.. aber wirklich jeder". Denke ja nicht, dass ich stolz war.. ich habe es gemacht wie Du - heim, Schlumpersachen an.. und waaaaaschen.. rubbel.. uff.. Shiva wieder da.

[b]Ich denke das war so weil das Make up nicht das war was du ausdrücken wolltest.Das ist warscheinlich auch das was Daisy an sich unbewusst auch nicht mag wenn andere ein Kompliment machen für etwas was sie (daisy) NICHT ausdrücken will.

ein Beispiel :
Brigitte Bardot hat ihr eigenes ganz spezielles Make up das sie ausdrückt .Oder Sophia Loren.Unverkennlich.
oder oder oder.
Vielleicht liebe Daisy,ist es das was dir noch fehlt. Dein eigener ganz spezieller Ausdruck.

Du bist Du. :genau:
hawaii flower
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 28. Mai 2010, 18:51

achim-martin hat geschrieben:Hallo,

für mich als einen Außenstehenden klingt das eher amüsant, was und wie Du das erlebt hast.


Ich dachte mir schon, dass das so rein zum Lesen sehr amüsant ist. Ist ja auch im Grunde nichts weiter, ich war halt nur ziemlich frustriert, weil ich so nicht gut arbeiten kann. Model und Fotograf müssen beide warmlaufen, dann entstehen die besten Ergebnisse, egal bei welcher Technik. Das ist der Synergie-Effekt, und der ist einfach diesmal nicht entstanden.

Ich habe nochmal nachgedacht und bin zu dem Schluß gekommen, dass ich mir gar nicht fremd und häßlich vorkam, sondern dass die fremde Umgebung und eben diese gestelzte Energie zwischen uns dieses Gefühl erzeugt hat. Nachdem ich heute einfach wieder als "nur Ich" auf Arbeit gegangen bin und mich mit lieben Center-Freunden umgeben habe, fühle ich mich wieder wohl in meiner Haut. Ich bin halt sehr sensitiv, was Energien, Umgebungen und andere äußere Eindrücke betrifft, und die gestern waren einfach nicht schön. Lag vielleicht auch an der Location - Hotel aus den 20ern, noch mit Original-Einrichtung - da hing sicher noch einiges in der Atmosphäre... Ich mag solche Häuser nicht. So schicke Bilder man da auch machen kann.


Kia hat geschrieben:Liebe Daisy,

danke für Deine Offenheit und die ehrliche Beschreibung, ist absolut nach-fühlbar, was da ab ging. Mein erster Gedanke, mein erstes Gefühl war: Du brauchst einfach eine Photographin, die Dich liebt und schätzt so wie Du bist und die nicht nur die physische Form wahrnimmt, sondern Dein Seelenwesen. Stell Dir vor, wie wunderschön und bereichernd so eine Begegnung, in der Liebe fliesst, sein könnte. Wie unwahrscheinlich freudvoll und zärtlich und berührend so eine Begegnung dann sein kann. Und wieviel Freude dann geteilt wird.

Diese old-energy Typen sind einfach nichts für Dich. Aber Du bist sehr wohl ein absolut feines Wesen, das einfach noch nicht seine Phototgraphin / Photographen gefunden hat. Es könnte auch ein sensibler Mann sein, der hinter die äussere Form zu schauen vermag. Auf jeden Fall jemand junges im Herzen (nicht biologisches Alter) und mit offenem Herzen. Es wäre meiner Ansicht nach die Aufgabe des Photographen Dein Wesen hervorzulocken, wie ist egal, aber so ganz sicher nicht. Und die Wunschraketen hast Du jetzt abgeschossen und jetzt kannst Du Dich konzentrieren, dass die passende Person zu Dir kommt. Hab Vertrauen, es wird leicht gehen. Nicht durch Dein tun, sondern durch Dein Sein. Diese alte Prämisse, gute Bilderr entstehen durch schwere Arbeit, ist wirklich nicht mehr haltbar.
Nicht für ein Wesen wie Dich. Nach einem Shooting solltest Du gleich viel Energie oder mehr davon haben, und nicht ausgelaugt sein. Sonst stimmt etwas nicht - auf der Energie-Schwingungsebene.


Hi Kia,

dem letzten Satz stimme ich zu, ansonsten kann ich sagen, ist es nicht wirklich das was ich meinte.
Ein Fotograf muss sich nicht darum kümmern, wer ich bin, sondern hat ein Recht auf seine Vision. Das Model muss wandelbar sein, nicht der Fotograf. Und das verlange ich auch gar nicht, darum gings mir nicht. Was für mich nicht stimmte, war wie gesagt einfach die Atmosphäre, der fehlende Flow. Er hat eine andere Arbeitsweise als ich, ein anderes Temperament. Fotografen wie er - Künstler, keine Hobbyfotografen - sind oft besessen von dem einen perfekten Bild, und das kann manchmal für mich als Model sehr anstrengend sein. Besonders wenn sie nicht mit mir reden können, nicht aus dem sprichwörtlichen Quark kommen.
Mit Fotografinnen kann ich wieder aus anderen Gründen nicht. Ihnen fehlt oft das Gezielte, die Schärfe, für die irgendwie nur Männer einen Blick zu haben scheinen. Und über die Fotografin, die ich in der Familie habe, kann ich zudem sagen, dass sie mein Wesen - und auch meine Proportionen - erst recht nicht erfaßt. Generell kann sie keine Menschen fotografieren, Landschaften dagegen umso schöner.
Nein nein, sensibel muss da gar nichts sein, ich habs selbst gern etwas "schräg". Mir wurde mal ein Koks-Shooting angeboten, und so entsetzt ich auch war (habs nicht gemacht!) - die Bilder dieses Fotografen waren einfach genial. Sie lebten richtig, und für ihn gab es nichts, was nicht drin gewesen wäre, außer langweilige Weichzeichnerei. Er hatte Ideen, Visionen und holte beim Shooting mit mir Seiten hervor, die mir im Endeffekt interessanter erschienen als das was ich selbst im Kopf gehabt hatte. So arbeite ich gern.

Liebe Grüße
Daisy
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 28. Mai 2010, 19:15

hawaii flower hat geschrieben:hallo daisy,
Da scheint ja ein kleiner Widerspruchsteufel in dir sein Unwerk zu treiben. :hug:

Auf der einen Seite willst du schön und perfekt sein und auf der anderen Seite willst du das man dich nur deinetwillen liebt.
dabei scheinst du das Bedürfnis zu haben das die ganze Welt dich deinetwillen lieben soll und nicht nur wegen deinen Formen.Und vermischt berufliches image mit privaten intimen Seelenbedürfnissen.
Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun.
Das berufliche Schönsein für die Kamera ist dein Wert den du darlegst für diesen Beruf.Dafür wirst du bezahlt.Der Fotograf muss dich ansonsten gar nicht mögen.Du ihn ja auch nicht.


Das hast du sehr gut erfaßt, Hawaii Flower. Muss es aber bissel korrigieren:
Ich will nicht schön und perfekt sein, ich will dass meine Bilder schön und perfekt sind, weil in meinem Job danach gegangen wird (auch beim Film), und nicht danach wie ich privat aussehe.
Und gleichzeitig ist es genau das, was mich stört, dass dann nämlich nicht nur die Menschen in meinem Beruf mein Äußeres auf den Bildern bevorzugen und mich daran festmachen, sondern auch die Menschen in meinem privaten Umfeld. Wie ichs eben gestern erlebt habe. Ich war zurechtgemacht, und plötzlich schauten mich Kollegen und Freunde ganz anders an - und viel länger und aufmerksamer als sonst. Dabei bin ich doch derselbe Mensch, den sie lange kennen!
Verstehst du, DAS ist das Dilemma, um das es mir in diesem Thread geht.
Im Internet habe ich eine Seite mit Fotos von mir, die kommentiert werden können. Und mit Absicht habe ich dort Model-Bilder und ungeschminkte, ungestylte Aufnahmen drin. Und weißte was - nur die Model-Bilder werden kommentiert... Neulich schrieb eine Frau unter eines: Oh Gott, bist du hübsch! - Dabei bin ich ja auf den Normalo-Bildern auch ICH, also hätte sie doch auch darunter schreiben können, wie hübsch ich bin.
Das ist das, was mich einfach frustriert - dass ich offenbar NUR als Image wirklich wahrgenommen werde. Im Job ist es mir egal, das ist Arbeit, aber eben privat ... das ist schon bitter. Und darum finde ich diesen ganzen Glamour-Kram, so nett er auch für die Zuschauer ist, nicht so prickelnd.


Besonders wenn man noch am anfang einer solchen Karriere steht würde ich jetzt eher dankbar sein das ein namhafter Photograf sich meiner annimmt.


Beim Film bin ich am Anfang meiner Karriere, beim Modeln nicht. Das habe ich vor über 10 Jahren begonnen und mache das jetzt nur noch, wenn ich Lust drauf habe oder, wie in diesem Fall jetzt, eine Zusammenarbeit schon früher mal besprochen wurde.


noch ein nachschlag : Dein mann deiner Träume liebt dich auch so wie du von natur aus bist. Deine wahren Freunde und deine Familie zum Beispiel.


Schön wärs...
Daisy
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 28. Mai 2010, 19:24

Shiva hat geschrieben: Ich habe darüber nachgedacht, warum ich die Komplimente fast wie eine Maßreglung gesehen habe (Du musst das öfter machen.. Du siehst so viel besser aus, mir wird jetzt noch komsich wenn ich daran denke...


Schöner Beitrag, Shiva und ein gutes Beispiel: Du bist ja nun (so wie ich das verstehe), nicht in einem Beruf tätig, wo du fürs Aussehen bezahlt wirst. Und dass aber auch in solchen Berufen jetzt immer mehr und mehr aufs Aussehen - aufs oberflächliche Aussehen - wertgelegt wird, finde ich traurig. Talent und Tatkraft und Kenntnisse scheinen immer mehr in den Hintergund zu rücken. Dahin schwappts und auch ins Privatleben. Und das nur, weil es wiederum von den Medien - meinem Berufsfeld - vorgelebt wird.

Liebe Grüße
Daisy
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Shiva » 28. Mai 2010, 19:41

Danke, liebe Daisy,

aber stell Dir vor, ich habe mich mit 18 an der Schauspielschule Hans Otto in Leipzig beworben.. und als Gretchen vorgespielt.. und bin voll durchgeflogen.. lach ich habe mich aber immer damit getröstet, dass die großen Schauspieler immer erstmal durchgeflogen sind :kgrhl:

Ich habe es aber nicht weiterverfolgt. (ein komischer Gedanke.. war, ich dachte immer.. "ich kann keinen küssen, den ich nicht mag!!!!!" Irre Teenager Gedanken.

Du bist ja der Profi und hast das Hintergrundwissen. Aber ich glaube, es kommt auch auf die Persönlichkeit an.. ich wiederhole auch. Du hast 100% in Deinen Aussagen Recht. Ich habe eine Freundin, die schauspielert auch immer mal, war jetzt auch in einem Fernsehfilm.. ich war soooooo stolz auf sie! Ich musste da in Deinem Beitrag denken, wo Du bei den Eltern einer Freundin warst und das von Dir erzählt hast. Weißt Du.. und wenn es nur EINE Person gibt, die stolz auf Dich ist, DIE zählt! Meine Frendin hat ein besonderes Ausseehen, ich mochte das als Kind schon. Als Kind wurde sie ausgelacht.. aber ich mochte sie.. und heute bekommt sie Aufträge. weil sie so aussieht. Sie war für mich schon als Kind was Besonderes - und ist es heute für die Produzenten und wird eben deshalb gebucht.. und das zählt, das ist bei Dir sicher auch so. Wenn Du von Dir schreibst, denke ich an sie und anders herum wenn sie von sich und dem Film erzählt, denke ich an Dich :P

Du bist Du - überlass es dem Universum oder wem auch immer, glabue weiter an Dich und klappern gehört zum Handwerk.

PS Schauspielerische Qaulitäten habe ich nach wie vor, die sezte ich im positiven im Leben ein - und habe oft die Lacher auf meiner Seite.. reicht auch..

Liebe Grüße Shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 28. Mai 2010, 19:43

hawaii flower hat geschrieben:Ich denke das war so weil das Make up nicht das war was du ausdrücken wolltest.Das ist warscheinlich auch das was Daisy an sich unbewusst auch nicht mag wenn andere ein Kompliment machen für etwas was sie (daisy) NICHT ausdrücken will.

ein Beispiel :
Brigitte Bardot hat ihr eigenes ganz spezielles Make up das sie ausdrückt .Oder Sophia Loren.Unverkennlich.
oder oder oder.
Vielleicht liebe Daisy,ist es das was dir noch fehlt. Dein eigener ganz spezieller Ausdruck.
Du bist Du. :genau:


Genau. Aber eben mit und ohne Make-up. Sophia Loren ist für mich ein gutes Beispiel für Was ich nicht will. Eben weil sie nur mit ihren Äußeren arbeitet - und dies auch immer wieder zugab - kann ich sie nicht als Schauspielerin sehen und respektieren. Ich finde diese Frau ganze schrecklich, so elegant sie auch sein mag. Schauspieler müssen auch mal häßlich sein können, sich mal dreckig machen - und zwar gern! - und nicht ihr Selbstbild von der perfekten Augenbraue abhängig machen.
Das wohl berühmteste Foto von Sophia Loren ist das mit Jayne Mansfield. Der berühmte Blick, der immer wieder als Verachtung ausgelegt wird, dabei spricht er nur von Neid - Neid auf die Unbefangenheit und den Mut der anderen.

 ! "lawofattraction":
Bitte nur Fotos (und Texte) mit Ursprungshinweis einstellen. Unterlassung ist eine Verletzung des Urheberrechts, eventuell auch des Persönlichkeitsrechts.


Paßt wieder gut, es gibt von dem Foto ein Remake mit Angelina Jolie und Anna Nicole:

Liebe Grüße
Daisy
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon LillyB » 28. Mai 2010, 20:56

Was hat das denn jetzt alles mit dem LOA zu tun? Ist das nicht eher ein OT-Thema? Es gilt doch die eigenen Schwingungen zu überprüfen und anhand der EGS fest zu stellen, in wie fern ich mich im Vortex befinde. Personen erscheinen mir außerhalb des Vortex nach meinem inneren Bild von mir. Wenn ich so kritisch bin, vor allem mit mir selbst, befinde ich mich ganz sicher nicht im Vortex. Dort ist es wurscht, welches Erscheinungsbild, vor allem im Vergleich mit der Außenwelt ich darstelle. Ob mit oder ohne Make up. Es ist immer eine Darstellung. Ein Ausdruck meiner Schwingung und meiner Beziehung zu MIR.

Wenn ich schon ein schlechtes Gefühl vorher habe, zeigt es, dass ich nicht inspiriert bin für die Arbeit da draußen. Es ist nicht der Fotograf oder sonstwas. Ich bin es. Und es ist meine Wahl. Mit oder ohne Make up. Was interessiert mich denn der Vergleich den Arbeitskollegen oder Gästebuch-Besucher eintragen. Ich bin es. Ich steuere mein Leben. Nicht die da draußen.

Das ist ein gutes Beispiel aus einer einfachen Arbeit, zu der ich vielleicht NEIN gesagt hätte im Frieden mit mir, ein neues langes Denkmodell mit Schwingungen zu schaffen, in denen ich mich nicht wohl fühlen würde.

ALOHA :gvibes:
Lilly *Jeder erschafft seine Realität, ob er will oder nicht. You cant kill all of them. Ich habe die Wahl :ros:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 28. Mai 2010, 21:22

LillyB hat geschrieben:You cant kill all of them.


Niemand hier hat das Gegenteil behauptet, und wenn du mal nachliest, wirst du entdecken, dass es bei dem Thema nicht darum geht, im Außen etwas zu verändern, sondern darum, wie man mit sich selbst umgeht.

Wenn es für dich kein Thema (wert) ist, verstehe ich nicht, warum du darauf reagierst, und mir noch dazu eine Haltung überhelfen willst, die meiner nicht entspricht.
Wenn für dich alles klar ist, dann brauchst du es doch nicht aufzuschreiben, noch dazu in einem Thema, das für dich keines ist.

Wenn die Mods befinden, dass es kein Thema ist, nichts mit dem LOA zu tun hat oder anderweitig etwas nicht in Ordnung damit ist, steht es Ihnen frei, den Thread jederzeit zu verschieben oder zu löschen.

So lange werde ich mir nicht nehmen lassen, zu reflektieren und mich dazu auszutauschen, denn wie du vielleicht bemerkt hast, interessiert das Thema nicht nur mich, und wir sind hier im Erfahrungsaustausch-Forum.

Einen schönen Abend wünsche ich.
Daisy
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon LillyB » 28. Mai 2010, 21:38

Nun ja, es ist halt ein Abraham Forum. Und da steht im Vordergrund: Das Gesetz der Anziehung.

Und darauf habe ich hingewiesen.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 28. Mai 2010, 21:45

In der Annahme, das ich oder die anderen hier das nicht selbst wissen? Nicht wissen, wo wir sind oder was wir tun? Das kam aber dann von außerhalb des Vortex :gvibes:

Und mal ganz un-abe-ish gesprochen und wie ich gerade schon schrieb: Es ist Sache der Mods und Admins, auf nicht-foren-konform gehende Beiträge hinzuweisen und damit zu verfahren. Und weiter werde ich das Off Topic-Gehen dieses Themas nicht unterstützen. Dazu ist es mir zu schade.
Daisy
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon LillyB » 28. Mai 2010, 21:54

Daisy,

es ging mir nur darum, darauf hin zu weisen, dass das alles selbst erschaffen ist. Um mehr nicht.

ALOHA
Lilly :gvibes:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon ZaWo » 29. Mai 2010, 08:17

Nach mehrmaligem Lesen gehe ich davon aus, dass es hier nicht darum geht, downstream zu wenden, sondern upstream im Problem zu verweilen und mehr davon anzuziehen. Ich schiebe das Thema entsprechend des Vorschlages von Lilly ins OffTopic.
ZaWo
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon hawaii flower » 29. Mai 2010, 09:12

Guten morgen ihr Lieben,

Hi Daisy,

Du sagst das du nicht schön und perfekt sein willst,schreibst aber sehr oft in diesem Forum von deinen Formen ,von dem perfekten Kurven ecetera.Das du sagst das du diese nur "brauchst" für deinen Beruf als Model......nehme ich dir schlichtweg nicht ab. Wäre dies nämlich so würdest du dich nicht beschweren das im Showbiz Schönheit einfach dazugehört. Für mich ist dein Widerspruch extrem sichtbar.Vielleicht ist es dir nur selbst noch nicht aufgefallen ?

Zu den eingestellten Bildern kommt es auf Hintergrundwissen an.Beim Sophia-Mansfield Bild gibt es sogar eine Erklärung was der Loren so im Kopf rumging.Es hatte etwas mit ihrer eigenen Massgelegten Moralvorstellung zu tun,weil sie selbst es immer abgelehnt hatte zu viel von sich zu zeigen.ich denke es war eher kein Neid (WARUM DENN AUCH;AUF WAS DENN ? sondern eben der innerliche eigene Konflikt mit Moralvorstellungen ,wie gesagt.
Bilder sind Illusionen,das solltest du doch wissen.

Nun zu deinen eigenen Bildern zum kommentieren im i-net. Also ich kenne diese ja nicht.Aber oft ist es so das man geschminkt eben anders aussieht als ohne.Und Make up sollte ja auch dazu da sein um das Erscheinungsbild zu unterstreichen,zu verbessern.Wenn jemand finden sollte das du ohne Make up besser aussiehst ,dann war das make up schlecht. :kuss:


Nun zumL oa.(damit lilly was davon hat :kuss: )


Vielleicht findest du dich auf den Bildern selber hübscher als in echt.Und deine Aussenwelt spiegelt dir das wider.
Oder du lehnst es innerlich ab,das du mit make up besser aussiehst als ohne.Und was du ablehnst ,kommt sehr gerne zu dir zurück mit Freunden :teuflischgut:

Ich kann dir da mal ein Beispiel geben das was mit deiner Modelwelt zu tun hat.

Ich war so ganz unlustig auf ein Casting gegangen.Ich wusste nicht mal was die dort suchten.Man hat mich einfach dort hingeschickt.Ich war da so um die 32 oder so.Ich wusste ja das ich sehr viel jünger aussehe aber innerlich habe ich mir mal gedacht des öfteren: AHHH,man sollte das Passalter verändern können. :tja:

Auf jedenfall als ich den Castingraum betrat hiess es von allen Seiten nur siiiii,si si. Toll,alles klar .Ich hätte also genau das Aussehen das man sich vorstellte (ich sollte das teufelchen mit miniröckchen und supersexy in einer unterhaltungsshow spielen ) .Alles ging so schnell und ich musste nur noch bestimmte Angaben machen und....
tjaaaaa ....natürlich auch mein Alter :kgrhl:
aehmmmmm...neee,wir nehmen für sowas maximal bis 28.... :grllll:

Loa in action.Genial,nicht ?
hawaii flower
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon ZaWo » 29. Mai 2010, 09:31

Alles was wir wollen befindet sich downstream. Es ist nicht notwendig zu wissen, was genau wir wollen, wir sehen es eh....und zwar downstream. Beim Verweilen im Problem ist uns keine Lösung zugänglich.
ZaWo
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Shiva » 29. Mai 2010, 09:42

.. kurz und schmerzlos.. Du hast Recht Zawo - auch ich arbeite da immer an mir..

Jammer klag.. mein Arm.. (jedem erzähl.. :rleye: ) jammer klag.. meine Kollegen.. erzähl.. usw. das nach vorn schauen ist wichtig und vor allem zu wissen wohin will ich - Wie gesagt: Energie folgt der Aufmerksamkeit 8-)
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon ZaWo » 29. Mai 2010, 09:46

Tun wir doch alle, liebe Shiva und nach Abe wird das auch immer unsere Aufgabe bleiben. Sie nennen es unsere - einzige - Arbeit. Contrast als solchen erkennen, Fokus ändern auf das Erwünschte, Erwünschtes in Empfang nehmen. Neue Normalität. :bussi: :P
ZaWo
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Shiva » 29. Mai 2010, 09:55

das stimmt, wenn ich Deine Sätze so lese, habe ich noch nie so sehr über mich und mein Handeln nachgedacht. Handlungen in der Vergangenheit und heute - und die Auswirkungen. Mir geht es jedenfalls gut damit, auch wenn mal eine Erkenntnis schmerzt. :hug: :lieb:
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon ranna » 29. Mai 2010, 10:09

Ihr Lieben

Aach wenn es nur nicht so schwer wäre, Contrast erkennen und Fokus ändern :lol: Contrast erkennen das geht ja noch, aber den Fokus ändern......
Shiva, ich erkenne mich in Deinen Worten auch wieder. Mich selbst bemitleiden, erzählen, warten bis man sagt "ach bist Du eine Arme" etc. etc. :tja:
Bis ich mal den Faden zu fassen kriege, wo ich die Gefühlsskala hochklettern kann. Ja, so bin ich auch am Arbeiten an mir.

Alles Liebe
Ranna
ranna
 
Beiträge: 175
Registriert: 10.2009
Wohnort: CH
Geschlecht: weiblich

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 29. Mai 2010, 11:26

ZaWo hat geschrieben:Nach mehrmaligem Lesen gehe ich davon aus, dass es hier nicht darum geht, downstream zu wenden, sondern upstream im Problem zu verweilen und mehr davon anzuziehen. Ich schiebe das Thema entsprechend des Vorschlages von Lilly ins OffTopic.


Die eigenen Filter kann ich ja noch verstehen, aber dass ein Abraham-Verständiger sich von außen beeinflussen läßt, finde ich schon seltsam. Bei einigen Dingen, die ich diese Woche hier beobachte, beginne ich mich zu fragen, ob ich Abraham's Botschaft irgendwie falsch verstanden habe.
Daisy
 

Re: Will ichs oder will ichs nicht

Beitragvon Daisy » 29. Mai 2010, 11:29

ranna hat geschrieben:Ja, so bin ich auch am Arbeiten an mir.


Dafür sind wir hier :stimmt:
Daisy
 

Nächste

Zurück zu "Off Topic"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker