Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Dies und Jenes

Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon Isi » 29. Dez 2009, 20:47

Guten Abend Ihr Lieben,
ich spüre, dass es bei mir im Wertschätzungsthread hakt, weil bei mir unterschiedliche Gefühle im Erlebem hochkommen.
Wenn ich das richtig verstanden habe, entsteht Dankbarkeit aus einem erledigten Mangelgefühl; Wertschätzung drückt für mich emotional zu wenig aus; bei Glücksgefühlen könnte ich vor Überwältigung fast in die Kniee gehen.
Ich weiss nicht, ob ich das richtig 'rüberbringen kann.
Hier ein Beispiel: Aikas Therapie reisst ja im Moment ein ziemliches Loch in meine Kasse (bin aber sicher, dass es eine Lösung gibt). Wie das nun mal bei Hundehaltern so ist, wenn sie sich treffen, dann spricht man eben auch über die Vierbeiner. Eine Dame (ich kenne nur den Namen ihres Hundes) erzählte mir von den Op-Kosten ihres Tieres, das diesen Sommer einen Tennisball verschluckt hatte. Als ich ihr sagte, dass ich bereits dieses Niveau erreicht hätte, sagte sie nur "Wenn sie nicht klarkommen, sammeln wir hier im Wald".Ich war völlig überwältigt und hätte losheulen können. Es ging in dem Moment für mich gar nicht um Geld, sondern darum, dass ein mir eigentlich fremder Mensch ein Hilfsangebot ganz spontan anbietet und somit meine Negativspirale durchbricht und mich ins Jetzt zurückruft.
Da waren alle Gefühle gemischt.

Wie empfindet Ihr das?
Isi
 

Re: Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon Sanaei » 29. Dez 2009, 20:59

liebe Isi,

genau das ist es: wenn Du nicht mehr weiter weisst, kommt von irgendwo ein Lichtlein her... und genau das Gefühl ist es, worum es geht... man erzählt sich was, ohne Absichten, ohne Erwartungen und bekommt von einer Seite eine Hilfe, das es einem vor Gefühlen grad aus den Socken haut...

Und wenn Du dir dieses Gefühl jetzt immer in "dunklen" Momenten in Erinnerung rufst und dasselbe nochmals durchlebst - dann weisst Du, es wird gesorgt für Dich und Aika... von irgendwoher wird ein Lichtlein kommen... und genau dann, wenn Du es brauchst und nicht mehr weiter weisst - aber immer noch im Vertrauen bist, das für Dich gesorgt wird - dann kommt die Lösung oder das Geld oder was es dann auch immer ist.

Es ist das Gefühl, das trägt, auch wenn Du schreibst, das alle Gefühle gemischt sind...

Ich wünsche Dir noch weiterhin schöne Tage und im 2010 Gesundheit, Glück und viele Gefühle... und Aika von ganzem Herzen gute Besserung...

liebe Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1941
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon Isi » 29. Dez 2009, 21:32

Sanaei,
Danke :heartsmiel: !
Isi
 

Re: Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon Sunflower » 30. Dez 2009, 08:27

Liebe Isi, Bild
für mich beduetet Wertschätzung ,die Situation so annehmen wie sie grad ist .So krumm und schief oder herrlich und schön sie ist sie hat ihren eigenen Wert und den nehm ich an ,so gut ich es kann .Dadurch verschiebt sich bei mir oft die Perspektive und ich sehe Dinge ganz anders oder gelassener .
Liebe Grüße auch an deine Aika

Ich hoffe ihr seid bald wieder so unterwegs Bild und so Bild
Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon lawofattraction » 30. Dez 2009, 11:20




Hallo Isi,

ich versuche das mal auseinander zu sortieren, so wie ich das empfinde.

Dankbarkeitsgefühle können, müssen aber nicht gleichzeitig auch ein Mangelgefühl beinhalten. Der Mangel-Fall besteht aber, wenn man eine schlimme Situation überstanden hat und sagt "danke, dass ich da rausgekommen bin" - der Mangel schwingt noch mit und meist wird das auch noch an irgendeine Instanz gerichtet - welche ? - die wohl sowohl mit dem Entstehen als auch der Auflösung zu tun haben muss. Dankbarkeit scheint mir immer nach aussen gerichtet und nicht nach innen. Dabei sind wir doch selbst diese Instanz als Schöpfer unserer Realität.

Wertschätzung, vor allem so wie Abraham darüber sprechen, ist für mein Empfinden das Anerkennen allen Reichtums um uns herum. Die schönen Beziehungen, das warme Bett und die herrliche Natur, ein leckeres Essen oder ein entspanntes Bad, ein schöner Spaziergang, ein gutes Gespräch - einfach das Sein mit allen seinen schätzenswerten Facetten. Spontane Wertschätzung entspringt allerdings selten aus einer Situation der Anspannung und Stress, sondern eher aus einem ohnehin ausgeglichenen und guten Gefühl. Allerdings kann man auch ganz bewusst nach Faktoren Ausschau halten, die man wertschätzen kann. Das ist dann eine gezielte Übung, über unsere eher automatische Abspulung von täglichen Prozessen hinauszugehen und ganz konkret nach Objekten und Situationen der Wertschätzung Ausschau zu halten - die in Unmengen immer vorhanden sind, ohne dass wir uns aber darüber bewusst Gedanken machen. Wertschätzung für die Vielfalt der Segnungen, die wir in unserem Leben haben, und sie ist der schnellste Weg in den Vortex.

Überwältigung ist für mein Empfinden Relief. Erleichterung in einer angespannten Situation, die meist von aussen kommt durch irgendwelche Nachrichten oder andere Personen und eine stressige Situation entstresst. Daher ist Überwältigung auch oft von Tränen begleiten, die auch ein Relief sind. Emotionen werden angestossen und können sich durch die Tränen entladen.

Lieben Gruss und weiterhin gute Gesundheit für Aika
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon LillyB » 30. Dez 2009, 17:04

Hallo Ihr lieben Abers,

für mich zählt beides, verstehe zwar die Version nach Außen gerichtet, sei nicht so effektiv, jedoch alsbald bei mir ein richtig gutes Freudegefühl aufkommt, denke ich - liege ich richtig. Ich übe jeden Tag Dankbarkeit UND Wertschätzung. Die beiden sind bei mir praktisch immer zuhause bzw. werden immer eingeladen. :kgrhl:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon Isi » 1. Jan 2010, 16:25

Liebe Sunflower, Loa und Lilly B,
danke für Eure Antworten und den lieben Wünschen!

Ich mache es mir wohl manchmal selbst etwas schwer.Habe mal überlegt, warum ich Wertschätzung als so kopflastig empfinde.Da spielt mir wahrscheinlich ein alter Glaubenssatz einen Streich, Wertschätzung von Personen war Ausdruck von Distanz, Unerreichbarkeit. Bei mir nahe stehenden Menschen, würde ich nie sagen, ich schätze sie, sondern ich mag sie oder das, was sie tuen oder gar ich liebe sie.Wahrscheinlich habe ich das generell auf Wertschätzung übertragen.
Werde mich mal im Umdenken üben.
Isi
 

Re: Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon LillyB » 1. Jan 2010, 16:40

Hallo liebe Isi,

das ist ja interessant. Also kommt bei den Worten, die Bedeutung hinzu, die sie für mich persönlich haben. Wertschätzung heißt für mich auch: Ich liebe das! Also irgendwie kann ich dass dann auch mit NLP bearbeiten. Indem mir bewußt wird, welches Gefühl ich an bestimmte Worte geknüpft habe und die kann ich ja dann nach meinem Gusto/ als neues Synonym verwenden. Oder einfach auf das Gefühl achten, wie Abraham raten. Alles was Erleichterung und Freude bringt ist die magische Anziehungskraft des Erlaubens (Lieferungsannahme). :gvibes:

Happy New Year
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung - Dankbarkeit - Glücksgefühle

Beitragvon ZaWo » 1. Jan 2010, 16:54

Hallo Isi,

wenn dir das Wort nicht gefällt, dann brauchst du es nicht neu belegen. Nimm doch andere Worte und lass das olle "wertschätzen" sein. Vielleicht kannst du es durch "toll finden", "gerne betrachten", "davon hingerissen/entzückt/begeistert sein" oder ähnliches ersetzen. Suche nach dem Gefühl und dann welche Worte dieses Gefühl bei dir auslösen. Ich selbst benutze das Wort auch nur, um die Theorie zu erklären und weil sich dieser Begriff dafür eingebürgert hat. Praktisch ist es mir zu neutral, moralisch belegt und belehrend. (Diese ganze "du sollst ehren und respektieren"-Geschichte) Ich mag "mich hingezogen fühlen" mehr.
ZaWo
 


Zurück zu "Off Topic"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker