Grundeinkommen

Dies und Jenes

Grundeinkommen

Beitragvon Liebeszauber » 17. Feb 2010, 15:36

Ich habe mal geschaut, ob es Eintragungen über das Bedingungslose Einkommen gibt hier.
Was meint ihr zu der Idee? Ich habe eine Freundin, die sehr engagiert die Bewegung mit voranträgt, und war somit bei der einen oder anderen Veranstaltung dabei.

Langsam frage ich mich, was passiert da LOA- mässig?

Habt ihr Lust, etwas dazu zu sagen? Ich bin unsicher, ob ich mit meiner Einschätzung `richtig` liege, zumal eine andere Freundin auch noch diese Freundin unterstützt (aus ihrem großen Wissen über die Wirtschaft + Herzen zugleich heraus.)

Ist es nicht so, dass diese Form der staatlichen Unterstützung Abhängigkeit und den Focus nach draußen halten schafft?
Es scheint eine immer größer werdende Bewegung, getragen von denen, die Visionen unterstützen oder eigene bereits umgesetzt haben, und von denen, die sich als spirituell verstehen.
Liegt nicht ein Denkfehler vor, den Bürger mit Geldern vom Staat zu versorgen, damit ein Umdenken in unserer Gesellschaft beginnt?
Da wo jetzt Bildung, aber vor allem Wertschätzung des Einzelnen ausbleibt, soll dies dem Menschen auf diese Weise geschenkt werden?
Was ist mit Selbstermächtigung und der Kontrolle über das eigene Leben - die eigenen Gedanken? usf.

Ich danke für eure Sicht.
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Einstein » 17. Feb 2010, 16:30

Hallo Liebeszauber,
mit diesem Thema befasse ich mich schon seit einiger Zeit und war auch schon auf mehreren Veranstaltungen. Aufgetaucht ist das Thema, nachdem ich mich entscheiden hatte, nicht mehr zu kritisieren, sondern mehr in Richtung Lösung zu schauen.
Liebeszauber hat geschrieben:Liegt nicht ein Denkfehler vor, den Bürger mit Geldern vom Staat zu versorgen, damit ein Umdenken in unserer Gesellschaft beginnt?
Da wo jetzt Bildung, aber vor allem Wertschätzung des Einzelnen ausbleibt, soll dies dem Menschen auf diese Weise geschenkt werden?
Was ist mit Selbstermächtigung und der Kontrolle über das eigene Leben - die eigenen Gedanken? usf.

Wer sich für diese neue Gesellschaftsform interessiert, kann sich hier informieren. Auf dieser Seite gibt es auch interessantes Filmmaterial zum Thema.
Nun meine Meinung dazu.
Das bedingungslose Grundeinkommen ist die Fortsetzung der Vision unserer Vorgängergenerationen. Sie hatten die Vision, dass Technologisierung und Automatisierung den Menschen entlasten und befreien sollten. Durch das aktuelle System geschieht das nicht, da die Arbeit des Menschen höher besteuert wird als die der Maschinen. Beim Grundeinkommen wird alle Steuer über die MWST erhoben.
Die Idee, dass jeder abgesichert ist, existiert ja jetzt schon, das funktioniert nur über ALG, Hartz 4, Rente, Kindergeld usw. Rein rechnerisch ist das Grundeineinkommen problemlos möglich, vielleicht sogar günstiger als das heutige System. Es hätte den Vorteil, dass es die Würde und Freiheit des Menschen unterstützt. Dazu gehört natürlich der Glaube, dass der Mensch etwas beitragen will.
Die komplette Arbeitswelt würde sich verändern, die Menschen wären nicht mehr erpressbar, überflüssige Arbeitsplätze könnten abgeschafft werden etc.
Ich glaube, diese System ist nicht der Weisheit letzter Schluss, jedoch ein Schritt in die richtige Richtung. Eine Übergangslösung, wenn man so will. Immer mehr Menschen lernen Freiheit als einen möglichen und hohen Wert kennen.
Also, ich freue mich auf eine reghafte Diskussion
Alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Liebeszauber » 17. Feb 2010, 16:54

Lieber Einstein,

vielen Dank für deine informative Antwort. Manches kenne ich, anderes verstehe ich nicht, habe auch nicht den Anspruch, alles auf einmal zu durchblicken, wie das BG z.B. sich zusammensetzt o.ä.

Es ist eine riesen Bewegung, querbeet durch alle Parteien, viele Länder ( Schweiz/ Österreich/ D) und das schon seit geraumer Zeit.

Ich habe mich mal auf der von dir verlinkten Seite umgesehen, danke. Die vielen Filme portraitieren ebenfalls den unterschiedlichen Zugang, den die Leute aus mannigfaltigen Richtungen her zum Thema haben, und ich staune schon..

Aus Adrienne Goehler `Das Schöpferische` (hat mich spontan angesprochen) habe ich folgendes herausgegriffen, womit ich überein stimme..:
Der Begriff der Arbeit erweitert sich. Neues tut Not an Universitäten und Schulen, in der Politik ohnehin, für die Rolle des Künstlers auch. Das Reden von einer pädagogischen Begabung an den Schulen sei Unsinn, so Adrienne Goehler, es brauche Menschen mit Leidenschaft und einer Mission. Die abhängige Arbeit nach Vorgaben minimiert sich. Was zunimmt ist die selbst bestimmte Arbeit, schöpferische Arbeit.


Magst du auch etwas dazu sagen, wie das BG -aus deiner Sicht- zum LOA steht? Ich kapier den Zusammenhang nicht ( vielleicht gibt es keinen :102: ) ?
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon lawofattraction » 17. Feb 2010, 17:13



Hallo Ihr Lieben,

ich musste eben grinsen, da die Diskussion dieses Themas mitverantwortlich war für den Exodus einiger hier aktiven Mitglieder aus einem anderen Forum. Meine Meinung damals und auch heute: Bedingungsloses Grundeinkommen fühlt sich für mich wie ein Rückschritt in die Verantwortungslosigkeit an - Mama und Papa = Vater Staat - werden sich schon um mich kümmern ...


Liebeszauber hat geschrieben:aus Adrienne Goehler ... es brauche Menschen mit Leidenschaft und einer Mission. Die abhängige Arbeit nach Vorgaben minimiert sich


Die Strassen fegen wir dann selber und fahren die Mülltrucks zu den Deponien.

Liebeszauber hat geschrieben:aus Adrienne Goehler ... Was zunimmt ist die selbst bestimmte Arbeit, schöpferische Arbeit.


Brauche ich die Institution Staat, um mich schöpferisch ausdrücken zu können? Muss das von einer äusseren Instanz gewährleistet bzw. überhaupt erst ermöglicht werden? Wer den Impuls hat zur selbstbestimmten und zur schöpferischen Arbeit, wird dem folgen, auch dann, wenn kein finanzielles Netz gespannt wird. Hier wird ein Kausalzusammenhang hergestellt, der dem schöpferischen Ausdruck die Freiheit nimmt und impliziert, dass ich mich bzw. grosse Teile der Bevölkerung nur frei entfalten können, wenn wir eine gewisse garantierte finanzielle Grundlage haben.

Und wie vereinbart sich das mit "you can be, do or have anything that you want" (Abraham) oder "es gibt keinen Mangel im Universum" oder "wir sind die Schöpfer unserer Realität"?. Das Grundeinkommen dann als kleine Rückversicherung nehmen, falls es mit dem eigenen Schöpfen doch nicht so klappen sollte?

Entweder glaube ich an ein LoA oder ich meine, eine Institution müsse mir ein Einkommen garantieren. Beides zusammen sehe ich nicht ko-existieren. Ich lasse mich aber gerne von guten Argumenten überzeugen.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Einstein » 17. Feb 2010, 17:32

Hallo LOA,
lawofattraction hat geschrieben:Entweder glaube ich an ein LoA oder ich meine, eine Institution müsse mir ein Einkommen garantieren. Beides zusammen sehe ich nicht ko-existieren. Ich lasse mich aber gerne von guten Argumenten überzeugen.

Da bin ich ganz deiner Meinung, nur halte ich es da eher mit Dilas, der sagt, was außen erscheint, zeigt auch die Möglichkeiten des Innen, manchmal in verzerrter Form. Seiner Meinung nach symbolisieren Handy&Co immer mehr die Fähigkeiten des Menschen zur Telephatie.
Deswegen glaube ich eher, das die Diskussion über das BG ein Ergebnis von LOA ist, also davon, dass immer mehr Menschen in Richtung Freiheit und Fülle denken. Ich muss nichts tun, um da sein zu dürfen. Und soweit, wie das Handy von der Telephatie weg ist, ist das BG von der direkten Manifestation entfernt. Aus diesem Grund sprach ich auch von einem Übergang. Das BG signalisiert für mich auf der Metaebene, dass genug für alle da ist. Götz Werner sagt, unsere Wirtschaft hat keinerlei Krise, sie produziert soviel mehr, als wir brauchen. Nur bemerken wir es durch das System (falsche Grundannahmen) nicht. Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.
Alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Daisy » 17. Feb 2010, 17:38

lawofattraction hat geschrieben:

Hallo Ihr Lieben,

ich musste eben grinsen, da das die Diskussion um das Thema mitverantwortlich für den Exodus einiger hier aktiven Mitglieder aus einem anderen Forum war.

Daran mußte ich auch sofort denken (..nicht zu vergessen die Gaspreisbindung... 8-) ) , und ich bin nach wie vor nicht sicher, ob sich dieses Thema wirklich mit dem LOA-Denken und -Verständnis verträgt. Bei Religion und Geld hört die sprichwörtliche Freundschaft auf bzw ist sich der Volksmund einig, dass sich über beides nicht diskutieren läßt. Früher oder später führt es zu seltsamen Ergebnissen...

Trotzdem sage ich mal meine Meinung dazu: Es kann und wird kein Grundeinkommen geben, denn WER bitte sollte (oder wollte) darüber entscheiden? Niemand hat das Recht, noch die Fähigkeit dazu, für alle zu entscheiden. Geht nicht nur nach dem LOA nicht. Noch dazu wird in diesem Land ja gern und viel geredet, und über dieses Thema wohl schon ewig...und je mehr Zeit verstreicht, desto mehr bezahlte Arbeit gibt es überhaupt noch. Was dann also für ein Einkommen?

Vor kurzem habe ich in einem Buch geblättert, in dem der Autor (den Namen habe ich mir nicht gemerkt) eine Nahtod-Erfahrung schildert, und während seiner "außerkörperlichen Zeit" hat er eine Reise durch das Uni gemacht und dem "Licht" Fragen gestellt. Eins der Dinge, die er erfahren hat, war, dass wir hier in dieser Dimension auf eine Zeit zusteuern, in der sich der Mensch mehr und mehr dahin entwickelt, sein Leben mit dem zu bestreiten, was er wirklich kann. Jeder soll in der "Zukunft" sein Brot mit seinem Talent verdienen.
Ein schönes Konzept, dachte ich, Reiki-Heiler können so ihr (meist) Hobby zum Beruf machen, astrologisch bewanderte Menschen können damit ihr Leben bestreiten (ohne schief angesehen zu werden), technisch veranlagte Menschen können sich allein um die Technik kümmern und müssen nicht mehr im Keller tüfteln, und wer gern unterrichtet, unterrichtet eben. Usw. Was für ein schöner Gedanke.
Nur irgendwas hat mich daran gestört. Nicht nur dass nicht alle Reiki-Heiler Kunden haben können, wer vor allem soll denn bestimmen, wie was bezahlt wird? Wo sind da die Relationen? Und wie entwickelt sich denn der Reiki-Heiler weiter, wenn er Zeit seines Lebens dann nur damit arbeitet? Da sind wir ja fast wieder im Hier und Heute...

Mir scheint es so, als ließen sich Themen wie Arbeit und Einkommen gar nicht mit dem LOA vereinbaren. Entweder ich löse mich von solch weltlichen Themen und kann mich weiterentwickeln, oder aber ich verlasse mich brav auf Vater Staat (ob nun mit oder ohne Arbeit) und verzichte dafür auf jegliche Eigenbestimmung.

So weit bin ich bisher mit meinen Gedanken dazu.

LG
Daisy
 

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Daisy » 17. Feb 2010, 17:42

Einstein hat geschrieben:Da bin ich ganz deiner Meinung, nur halte ich es da eher mit Dilas, der sagt, was außen erscheint, zeigt auch die Möglichkeiten des Innen, manchmal in verzerrter Form. Seiner Meinung nach symbolisieren Handy&Co immer mehr die Fähigkeiten des Menschen zur Telephatie.

:|
Daisy
 

Re: Grundeinkommen

Beitragvon lawofattraction » 17. Feb 2010, 18:04

Einstein hat geschrieben:Götz Werner sagt, unsere Wirtschaft hat keinerlei Krise, sie produziert soviel mehr, als wir brauchen. Nur bemerken wir es durch das System (falsche Grundannahmen) nicht.


Hi Astone,

Das ist auch meine Überzeugung, allerdings finde ich den Weg nicht LoA-gemäss, dass Zuteilung des Überflusses willkürlich geschieht. Sozusagen die austeilenden und die empfangenden Seiten. Ich kann durchaus glauben, dass auf einem Weg, den ich mir noch nicht vorstellen kann, in einigen Generationssprüngen ein Grundeinkommen gegeben sein wird.

Für meine Begriffe ist die Diskussion einfach zu verfrüht.

Daisy - Gaspreisbindung :teuflischgut:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Einstein » 17. Feb 2010, 19:45

Hallo LOA,
lawofattraction hat geschrieben:Für meine Begriffe ist die Diskussion einfach zu verfrüht.

:stimmt:


Ich gebe auch Daisy recht, wenn sie schreibt, dass es Dinge gibt, über die man besser nicht diskutiert. Religion und Geld, aber auch die Frage, was ist Realität gehören mit Sicherheit dazu.
Ich will auch hier nicht den BG-Vertreter geben, ich denke, ich habe mich vorhin einfach nicht klar genug ausgedrückt. Ich für mich glaube, dass zuerst das Innen kommt und dann das Außen, ich bin eher der Konstruktivist. Keine Außenwelt ohne Innen! Nun erscheint im meinem Außen ein Phänomen, das meine Aufmerksamkeit erweckt.
Es hat also was mit mir zu tun. Do you agree?
Das war es eigentlich schon, ich denke einfach, dass die Veränderungen im Außen denen im Innen folgen, und zwar schön langsam, so dass ich mitkomme. So wie bei der EG. Ich wache nicht morgen früh auf und jeder manifestiert sich gerade sein Frühstück. Ich denke, dann ist das schöne Spiel hier aus, wir sind alle perfekt und suchen uns eine neue Realität. Mir erscheint eine schrittweise Entwicklung wahrscheinlicher, vielleicht erst mal BG, dadurch mehr Zeit und Kreativität etc, etc. Es bleibt auf jeden Fall spannend, denn es kann auch ganz anders sein, weil......
...Alles relativ ist
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon ZaWo » 17. Feb 2010, 20:18

Mir ist das bedingungslose Grundeinkommen ziemlich wurscht, da ich nicht glaube, dass es funktioniert. Hab aber auch nichts dagegen wenn es funktioniert.

Warum ich glaube, dass es nicht funktioniert? Wegen den Menschen. :mrgreen: Die Menschen wollten schon immer mehr haben als andere Menschen und das wird auch weiterhin sein. Die Preise für die begehrten Sachen werden steigen.....neue Begehrlichkeiten werden entstehen....

Die Arbeiten, die niemand ohne entsprechenden geldwerten Vorteil machen möchte, werden einfach teurer werden und die Grundeinkömmler werden sie sich nicht leisten können und müssen dazu verdienen, wenn sie weiterhin "dazu gehören wollen".....usw., usf.

Verhungern muss auch heute in Deutschland niemand. Es traut sich nur keiner, sich hinzustellen und zu sagen: "Ich bekommen Hartz IV aus Überzeugung." Wenn alle Hartz IV ääääähm Grundeinkommen bekämen, dann müssen sich solche nicht mehr selbst trauen....meint man, wenn man das LoA nicht kennt. :lieb: :mrgreen:

Wenn das LoA stimmt, dann bekommt auch jetzt schon jeder, was seiner Schwingung entspricht und auch ein Grundeinkommen kann das Gesetz der Anziehung nicht aushebeln. Also wünsche ich denen, die sowas gerne möchten, viel Spass bei diesem neuen Spiel. :tja:
ZaWo
 

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Shiva » 17. Feb 2010, 21:04

Hallo Ihr Lieben,

möchte mich mal wieder zu Wort melden - und soweit ich es verstehe z.B. Loa, Daisy und gerade Dir eben Zawo Recht geben.

Ich bin in einem System der "Gleichmacherei" aufgewachsen - und die Menschen werden da nicht unbedingt besser. Wenn die Menschnen etwas kostenlos bekommen oder für wenig Geld, werden sie sich nie nur das nehmen was sie brauchen sondern immer mehr.

Wenn ich etwas dafür tun muss, egal, ob mir das Spass macht oder nicht, überlege ich mir, ob ich z.B. ob ich in jeden Raum einen Fernseher stelle oder eben nur einen - die "Gier" der Menschen und teilweise die Bequemlichkeit ist halt zu groß.

Für mich ist das alles ein Thema, an dem ich selber gewachsen bin. Mein Einkommen was ich habe liegt wohl nicht höher als Harz 4 und die ganze Diskussion geht mir mit Verlaub auf den Zeiger. Es ist ein Anspuchsdenken in der Bevölkerung da geht mir der Hut hoch. Eine Leistung, die früher mal dafür gedacht war eine Zeit zu überbrücken wird ganz selbstverständlich hingeommen.. "Das steht mir ja zu".

Um die Kurve zu Loa zu bekommen.. durch meine eigene Unzufriedenheit - und dem Willen, als älterr Mensch mal nicht an der Armutsgrenze zu nagen, habe ich vorerst noch nebenbei den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und mit Hilfe u.a. dem Hintergrund einer tollen Firma und aber auch meinem Wissen (welches noch nicht ausgereift ist) über Loa werde ich es schaffen, dass ich mal ne wohlhabende, zufriedene Dame sein werde :tja:

Ich werde mich keinen Bewegungen anschließen oder ähnlichen - meine Bewegung bin ich, denn wenn es mir gut geht (in dem Fall finanziell) liege ich weder dem Staat noch meiner Tochter auf der Tasche - ganz im Gegeteil ich kann meinen Teil dazu beisteuern. Nur werden wir, dieses Wollen nicht jedem rüberbringen.

Einer meiner Leitsprüche: "Überlassen Sie die Zukunft nicht dem Zufall" und das mit tun und den Gedanken.

Was z.B. Daisy geschrieben hat ist gar nicht so schlecht, warum soll nicht einer das machen, was er/sie gut kann.. Die Gesellschaft entwicklet sich dahin... die Zeiten werden sich langsam aber sicher davon verabschieden, dass alle Leute 50 Jahre in der gleichen Firma arbeiten und die selbe Arbeit machen.

Ich wünsche allen, die sich mit dem Gedanken tragen, oder es schon tun Ihren Weg zu gehen, viel Erfolg

Eure Shiva

PS Gerade tut der Arm mal nicht weh.. wird wohl langsam.. :loveshower: .
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon LillyB » 17. Feb 2010, 21:21

Ich denke, dass es nicht funktioniert. Und zwar, weil der Energie-Level unterschiedlich ist. Und wie sich in den vielen Diskussionen zeigt, jeder etwas anderes aus den Zuwendungen Geldmittel versteht. Ich selbst habe von sehr jung gelernt, für mich zu sorgen. Und dass es mit Spaß verbunden ist, mit Neuem, mit Selbsterfahrung.

Geldmittel sind Tausch. Oder wie Abraham sagen: Freiheit. Das Gesetz der Anziehung sagt, dass es mir von Anbeginn gehört und dass ich das weiß. Bzw. wußte bevor ich auf die Welt kam. Wohlgefühl. Und dazu gehören Geldmittel. Warum also draußen suchen? Ich habe Zeit meines Lebens für mich gesorgt, auch Geld aufgegeben für Dinge, die mir wichtiger waren wie z.B. Freiheit.

Das Thema berührt die Urfrage, Sicherheit im Außen zu finden. Und die existiert nicht. Nicht als König, nicht als Prinz oder Prinzessin, nicht als Erbe. Ich habe sehr viele von denen erlebt und eine Zeit in der Gesellschaft in der schicksten Society verbracht. Euromäßig versorgt zu sein, hat nichts mit Glück gemein. Und Abraham übersetzen es - wie ich auch einfach mit Freiheit. Und das stimmt. Es gibt mehr Freiheit. Doch warum sollte ich dazu andere bemühen? Mir gehts da wie Loa schreibt, das ist nicht LOA. Und die künstlerische Seite dabei hervor zu heben, macht es nicht besser. Hör mal einmal die Eins - Live - O-Ton Charts :kgrhl:

Ach, in den besten Kreisen ist Understatement angesagt :kgrhl: Ich denke, dass dieses Thema ganz klar berührt, womit ich mich identifiziere. Und das ist ganz sicher nicht

die Masse.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Kia » 17. Feb 2010, 23:55

Ihr Lieben,

jetzt seid ihr sogar in die Politik eingestiegen. Was mir so einfiel beim Lesen war, dass wir in Mitteleuropa durch dieses Sozialversicherungswesen (egal wie die verschiedenen Einkommen aus Arbeit oder Nicht-Arbeit dann heissen) sehr gut abgesichert sind. Es kann uns nicht viel passieren, wie Zawo sagt, niemand verhungert und das habe ich immer geschätzt im Hintergrund zu wissen. Egal wie „dusselig“ ich mich teilweise verhalten habe. Habe mir allerhand Experimente erlaubt beruflich. Diese Wechsel haben mich aber menschlich weitergebracht, nicht nur wegen des Broterwerbs. Und wenn ich zwischendurch nichts verdient habe, dann haben andere Einnahmequellen mich aufgefangen (Geschenke, Erbschaft, Unterstützung durch Freunde, Arbeitslosenversicherung).
Ich weiss noch, es war nicht einfach für mich, Arbeitslosengeld zu empfangen (ist zwei mal der Fall gewesen), denn ich konnte gar nicht gut empfangen und war es mir damals auch nicht wert einfach mitgetragen zu werden.
Für mich ist die Frage, können die Menschen empfangen, ohne eine Leistung zu erbringen? Es ist eine Fähigkeit, die nicht jeder hat, für mich war es ganz schwer zu erlernen auch die Demut, die damit einher geht. Und das angewiesen sein auf andere Menschen. Dieses „ich bin stets unabhängig, ich brauche niemanden“ wird ja in westlichen Gesellschaften stark belohnt und als höchstes gepriesen. Ich denke damals habe ich dieses Denken auch als Masstab für meine Wertigkeit genommen.
Heute sehe ich das anders und denke Zufriedenheit und Wert sein ist ein innerer Zustand und hat nichts mit Geld, Ansehen, gutem Ruf, Prestige zu tun.

Ich muss sagen, ich habe ein rechtes Vertrauen in das Loa gefasst die letzten Wochen, also dass Wertschätzung und Dankbarkeit, Güte, Fülle, Ausdehnung, Kreativität, Liebe, Wohlgefühl u.s.w. und vor allem auch die Verbundenheit mit der Quelle mich wachsen lassen (Aufenthalt im Vortex) – mit oder ohne Grundeinkommen werden sich diese obigen Werte ja in meiner Realität zeigen und tun das auch. Was ich beitragen kann, ist mich dieser Quelle Moment für Moment zuzuneigen oder abzuwenden und das hat Konsequenzen (ganz massive sogar) wie ich täglich sehe. Wie gut ich meine Projekte in die Welt tragen kann, hängt auch immer davon ab wie vorurteilsfrei, wertschätzend ich den Menschen begegnen kann. Das hat sich im Laufe der Jahre sehr stark verbessert, da ich gemerkt habe: Wieso sollten die anderen mich denn unterstützen, wenn ich sie menschlich nicht respektiere? Gerade die selbständige Arbeit hat mir immer wieder gezeigt, wie stark wir alle miteinander verbunden sind und aufeinander angewiesen. Aber diese Fähigkeit können Menschen bestimmt auch ausserhalb der Erwerbsarbeit erlernen, z. B. in Tauschnetzen, in denen Dienstleistungen ausgetauscht werden, davon gibt es recht viele in der Schweiz.
Ich merke, die nächsten Jahre werden sehr interessant, da ja viele Menschen bewusster ihre Realität gestalten und die welche diese "Bausteine" lieben und ihre Aufmerksamkeit darauf richten und entsprechend handeln, werden die auch bekommen. Ich bin sicher, dass ihr Handeln auf mich keinen Einfluss hat. Nur mein eigenes Denken, Fühlen, Handeln hat auch mich Einfluss. So empfinde ich das im Moment.
Schlaft gut ohne too much Contrast, könnt ihr ja morgen wieder ....
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Liebeszauber » 18. Feb 2010, 12:00

@Hallo alle,
danke für eure Sichtweise.

@Hallo Kia,
denn ich konnte gar nicht gut empfangen


hier musste ich schmunzeln, denn ich sah mit einem Mal viele Menschen, die dies wohl nicht gut können..
Wenn ich Sozialhilfe vom Staat empfangen würde, dann doch nur als vorübergehender Zustand- irgendwann müsste ich wohl damit beginnen, Dankbarkeit zu empfinden...und schon gerät `etwas` in Bewegung..Kontrast kommt auf..
ich bewege mich hin zu ...was will ich wirklich..
Doch was ich sehe, ist ein Verharren oder noch tiefer in Groll, Trotz ...hineinfallen.

Also- ich war mir immer nicht sicher, wohin diese Bewegung des BG führen solle, und wozu sie eigentlich gut sei.
Eure Antworten lassen manches klarer werden für mich. Vor allem- dass ihre Zeit noch nicht gekommen sei.

Ich frage mich noch, was hiermit gemeint sein könne:
Sagt Abraham nicht an einer Stelle im roten Büchlein `Liebe`, dass wir uns erst gar nicht der Unterstützung anderer zuwenden sollten, solange diese sehr in ihr Leid verstrickt sind?
Wie versteht ihr dies?

Danke- einen bezaubernden Tag :prost: wünscht euch
Liebeszauber
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon lawofattraction » 18. Feb 2010, 12:45

Liebeszauber hat geschrieben:Sagt Abraham nicht an einer Stelle im roten Büchlein `Liebe`, dass wir uns erst gar nicht der Unterstützung anderer zuwenden sollten, solange diese sehr in ihr Leid verstrickt sind?
Wie versteht ihr dies?


Hallo Liebeszauber,

solange jemand leidet, ist er nicht im Vortex und garnicht in der Lage, jemanden zu verstehen, der im Vortex ist. Und der Helfer spricht nicht die Sprache des Ratsuchenden. Er müsste sich also aus dem Vortex herausbewegen, um überhaupt gehört zu werden. Ist das für irgendjemanden von Nutzen? Mitnichten. Dann gehts nämlich beiden schlecht.

Hier ein dazu passendes Zitat:

Die Fussfalle für das eigene Bestreben, andere zu retten ist folgendes: wenn sie Hilfe brauchen, sind sie nicht im Vortex (angebunden an die Quelle - Anm. d.Ü.). Um ihnen aber zu helfen, müsst Ihr selbst im Vortex sein. Seid Ihr aber im Vortex und sie sind es nicht, so können sie Euch nicht hören. Und dann – gutmeinende liebe Menschen, die Ihr seid - verlasst Ihr Euren eigenen Vortex und nehmt sie bei der Hand; und dann führen sie Euch an all diese schrecklichen Orte. Und es ist nicht einfach, jemanden in den Vortex „hinein zu reden“.

Tahiti Cruise, 5/09



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon Liebeszauber » 18. Feb 2010, 14:20

und dann führen sie Euch an all diese schrecklichen Orte.
Bild


Danke liebe LoaBild


Auch wenn ich jetzt etwas hartnäckig erscheine, aber ich möchte es verstehen können..
Ab wann ist eurer Einschätzung nach jemand im Vortext? Sagt mir das mein Gefühl?

Hingehen - trösten - ja- nein, wie handhabt ihr das?
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Grundeinkommen

Beitragvon ZaWo » 18. Feb 2010, 15:04

Liebeszauber hat geschrieben:Auch wenn ich jetzt etwas hartnäckig erscheine, aber ich möchte es verstehen können..
Ab wann ist eurer Einschätzung nach jemand im Vortext? Sagt mir das mein Gefühl?

Hingehen - trösten - ja- nein, wie handhabt ihr das?


Ich versuche nicht Einschätzungen über andere zu treffen, sondern über meinen Zustand. Fühle ich mich wohl bis freudig elektrisiert, bin ich in meinem Vortex. Wenn es sich dann gut anfühlt und ich mich inspiriert fühle, dann mache ich das, was mir so gerade in den Sinn kommt. Es gelingt mir aber nicht immer so idealtypisch zu handeln....muss es aber auch nicht.
Der Vortex ist kein statischer Ort, sondern befindet sich für jeden wo anders. Er liegt in der Erleichterung und im FLow und ist relativ zu vorherigen Gefühlszuständen. Jemand der z.B. lange in den Depressionen hing, kann Glücksgefühle beim Rumschimpfen und Rumschmähen empfinden, während jemand, der lange frustriert war, in neugewonnener Neugierde und Lebenslust, seinen persönlichen Vortex sieht.
Es ist nicht wichtig, wo der andere sich befindet, da DU selbst auch nur wirklich helfen kannst, wenn DU selbst im Vortex bist. Und ist der andere offen für Hilfe dann bekommt er sie auch (Ask and it is given), dafür braucht es mich nicht, ich könnte es aber sein.

Vielleicht ist es einfacher, wenn man sich von der Vorstellung befreit, dass man selbst es ist der hilft. Das ist nämlich nicht so. Der Hilfesuchende ist in wirklichkeit der aktive Part in diesem Geschehen. Die Helfenden sind nur Instrumente des Universums, was sich aber auch sehr schön anfühlen kann.

Das ist ein Thema, was immer wieder hoch kommt und auch lohnt verstanden zu werden. Hier findest du auch was dazu:
abraham-hicks/vision-ziel-und-zweck-des-abrahamforums-t160.html
ZaWo
 


Zurück zu "Off Topic"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker