Fundsache II

Dies und Jenes

Fundsache II

Beitragvon bliss » 20. Sep 2011, 18:44

zaWo hat geschrieben:Hallo bliss,

es geht hier nicht um Eigentum, sondern um Besitzverlust. Ich hoffe, der Unterschied ist dir bekannt.

Desweiteren gehst du in deinen Überlegungen von begrenzten Ressourcen aus. Ich gebe dir Recht: Gäbe es begrenzte Ressourcen, dann könnte was am LoA nicht stimmen. Jedoch, wenn das LoA stimmt, dann ist deine abgeleitete Erläuterung schon im Kern falsch.

Die Schwingung deines Posts ist: Man nimmt mir weg, was (eigentlich) mir gehört.

Lieber Gruß
ZaWo


Hallo ZaWo,

wenn es um Besitzverlust geht - der hat ja in dem Moment bereits stattgefunden, als die Eigentümerin den Anhänger verloren hat. Seit dem Augenblick war das Stück nicht mehr in ihrem Besitz... und insofern erübrigt sich ein schlechtes Gewissen bei der Finderin in meinen Augen erst recht.

Von begrenzten Ressourcen gehe ich nur insofern aus, als die Erdoberfläche begrenzt ist. Okay, vielleicht wäre es möglich, die Erde sich "aufblähen" zu lassen, um so mehr Erdoberfläche zu generieren... aber das ginge wohl nur im Kollektiv. :102: Ich weiß aber nicht, wo Du aus meinem Posting herleitest, dass ich die Idee habe, am Loa könne etwas nicht stimmen - dergleichen habe ich weder geschrieben noch gemeint.

Und schließlich - auch wenn es egal ist, welche vermeintliche Schwingung Du bei mir wahrzunehmen glaubst - mich interessieren weder Gold (oder andere Edelmetalle) noch Grundbesitz. Dafür bin ich viel zu freiheitsliebend. Ich habe mein Posting nicht aus persönlicher "Betroffenheit" verfasst, sondern nur, um eine andere Perspektive anzubieten, aus der man den Fund betrachten könnte.

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Fundsache II

Beitragvon Salome » 21. Sep 2011, 08:11

Hallo Bliss,

ich will mal nach fragen ob ich Dich richtig verstanden habe.

Ich bin Eigentümerin und Besitzerin eines Schmuckstücks.
Nun verliere ich mein Schmuckstück und bin somit auch nicht mehr die Besitzerin dieser Sache.

Nun findet XY mein Schmuckstück und wird somit die neue Besitzerin und kann nach Belieben mit dem Besitz machen was sie möchte.

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon bliss » 21. Sep 2011, 08:40

Hallo Salome,

rein von der Begriffsdefinition bedeutet ja Besitz: Ich habe etwas. Eigentum bedeutet: Etwas gehört mir. So besitze ich zwar meine Mietwohnung, in der ich wohne, aber ich bin nicht die Eigentümerin.

Ich weiß nun nicht, ob Du mein Posting in Dawns Thread "Fundsache - und nun?" gelesen hast, deshalb kopiere ich es noch mal hier rein:

bliss hat geschrieben:
ich möchte in die Diskussion mal wieder einen meiner verqueren Gedanken einbringen... und zwar geht es um Gold und um Eigentum... und das schlechte Gewissen, jemand anderem sein Eigentum wegzunehmen oder zumindest vorzuenthalten - denn das ist nach meinem Verständnis der Grundgedanke beim Zweifel, ob der goldene Anhänger behalten werden darf oder nicht.

Gehen wir mal in der Geschichte zurück. Wem gehört die Erde? Meiner Meinung nach allen Menschen. Dann gingen vor Tausenden von Jahren Menschen daher, steckten sich ein Stück Land ab und sagten "Das ist jetzt meins! Und alles, was sich auf diesem Land befindet, ist auch meins... z. B. Gold." Dieses Landabstecken war in Wirklichkeit Diebstahl an der gesamten Menschheit. Alles Gold der Erde gehört allen Menschen der Erde. Allenfalls die Verarbeitung eines Goldklumpens in ein Schmuckstück könnte sowas wie "Eigentum" herleiten - aber ganz bestimmt nicht das Gold selbst. Alles Eigentum, was aus den Materialien dieser Erde geschaffen wurde, ist in Wahrheit Gemeingut.


Das sind natürlich sehr philosophische Gedanken und unserem normalen Denken sehr fremd, weil "Eigentum" für uns zum normalen Erleben einfach dazu gehört. Wenn man sich aber vergegenwärtigt, dass die ersten Eigentümer von Grund und Boden, die damit gleichzeitig die Eigentümer z. B. von Goldminen wurden, sich dieses Eigentum ja einfach angeeignet haben, bekommt das alles einen anderen Geschmack - jedenfalls für mich. Das hat natürlich alles gar nichts damit zu tun, wie unsere "Rechtsprechung" sowas sieht... aber Gesetze sind ja nur von den Menschen nach ihrem Gutdünken aufgestellte Regeln.

Ich meine, wer etwas verliert, der hat diesen Verlust einfach in seiner Schwingung - und wer etwas findet, hat das Finden in seiner Schwingung. Unnötig, sich dann einen Kopf zu machen... Und wenn ich in meiner Schwingung kein "Sachen verlieren" habe, dann brauche ich mir auch keine Gedanken darüber zu machen, ob etwas von mir Verlorenes den Weg zu mir zurück findet... nur weil ich etwas gefunden habe, was ich vielleicht behalten möchte. Für mich schwingt in solchen Gedanken doch irgendwie etwas "Karmamäßiges" mit, und damit kann ich nicht viel anfangen.

Ist es jetzt klarer, was ich ausdrücken wollte?

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Fundsache II

Beitragvon Salome » 21. Sep 2011, 10:11

Hallo Bliss,

bliss hat geschrieben:sich dieses Eigentum ja einfach angeeignet haben, bekommt das alles einen anderen Geschmack - jedenfalls für mich.


Mit dieser Überlegung befindest Du Dich in der Vergangenheit, die ja kein Mensch mehr ändern kann auch wenn er es noch so gerne möchte.

Ich kenne diese Überlegungen und habe mich vor langer Zeit davon verabschiedet, weil sie meinem Seelenfrieden nicht dienlich waren.

Abraham empfehlen nicht umsonst im Jetzt, im Augenblick zu leben um mit der Ausrichtung der Gedanken die Zukunft bewusst oder bewusster zu gestalten.

Wenn ich nun über alten Kram – Vergangenheit – „Ungerechtigkeiten“ nach denke – philosophiere – biete ich dem LoA diese Schwingung an und gestalte so meine Zukunft, mein weiteres Leben. :nachdenk:

Die Lehre Abrahams beinhaltet eine unglaubliche Gerechtigkeit. Jeder bekommt das was er denkt und damit in sein Leben zieht. :stimmt:

Im Falle eines Verlustes hängt es wiederum von meinen Gedanken und dem was ich bis dahin praktiziert habe ab, ob der verlorene Gegenstand wieder in meinen Besitz gelangt, eben was meiner Schwingung entspricht. :teuflischgut: Damit ist in meinen Augen der Gerechtigkeit Genüge getan.
Er ist und bleibt mein Eigentum solange bis ich ihn veräußere.

So sehe ich das.

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon Luxus » 21. Sep 2011, 20:11

Liebe Bliss, :gvibes:

bliss hat geschrieben:ich möchte in die Diskussion mal wieder einen meiner verqueren Gedanken einbringen... und zwar geht es um Gold und um Eigentum... und das schlechte Gewissen, jemand anderem sein Eigentum wegzunehmen oder zumindest vorzuenthalten - denn das ist nach meinem Verständnis der Grundgedanke beim Zweifel, ob der goldene Anhänger behalten werden darf oder nicht.

Gehen wir mal in der Geschichte zurück. Wem gehört die Erde? Meiner Meinung nach allen Menschen. Dann gingen vor Tausenden von Jahren Menschen daher, steckten sich ein Stück Land ab und sagten "Das ist jetzt meins! Und alles, was sich auf diesem Land befindet, ist auch meins... z. B. Gold." Dieses Landabstecken war in Wirklichkeit Diebstahl an der gesamten Menschheit. Alles Gold der Erde gehört allen Menschen der Erde. Allenfalls die Verarbeitung eines Goldklumpens in ein Schmuckstück könnte sowas wie "Eigentum" herleiten - aber ganz bestimmt nicht das Gold selbst. Alles Eigentum, was aus den Materialien dieser Erde geschaffen wurde, ist in Wahrheit Gemeingut.


diese Sichtweise teile ich mit Dir und auch Salomes Hinweis finde ich schlüssig,
dass es sich im Jetzt nicht ändern lässt, jedenfalls in der greifbaren Welt. …und man kann
den Ansatz auch ausweiten. Auf allen Kontinenten gab es jeweils eine erste Familie, aus
der alle folgenden Menschen bis Heute entsprungen sind. Somit sind alle Menschen,
da sich die Bevölkerungen von Kontinenten inzwischen auch mischten, miteinander
verwandt, wenn auch im wahrsten Sinne des Wortes * weit entfernt, und kein Mensch
kann das mehr ändern.

Der Gedanke Eigentum regt mich zur eigenen Betrachtungsweise an. Das Eigene
entspringt dem Menschen lediglich selbst. Er trägt es in sich und kann es mittels seiner
Fähigkeiten aus sich herausbringen, ausdrücken bzw. erschaffen. Der Körper ist des
Menschen Eigentum, sowie alle darin enthaltenen Gaben, Sinne und Fähigkeiten.
Des Menschen Einfluss auf das Eigene, welches aus dem Eigentum entschlüpft,
ist manchmal mehr und manchmal weniger, jedoch immer begrenzt.
Jede Schöpfung hat ein unkontrollierbares Eigenleben,
genau wie die Schöpfung Mensch selbst.

Hinzu kommt, wenn ich meine Schöpfung ausdrücke bzw. diese greifbar mache, ich
dazu Dinge nutze, die den Schätzen der Erde bzw. den Gemeinschaftsschätzen der
Menschheit (wie z. B. die Sprache) entspringen. Ist es nun wahrhaft unser innerster Glaube, dass die Erde mit ihren Schätzen allen Menschen gleich zur Verfügung steht, dann kann ich nur noch von Eigentum sprechen, wenn es sich um eine noch nicht umgesetzte Idee handelt.
Doch woher kommt die Idee? Sie schwebt in dem Energiefeld, welches alle
Menschen im Innen und Außen miteinander verbindet. Die Idee schützt sich nicht, denn
sie will gefunden werden, und wird es auch von jenen Menschen, die offen für ihre
Anregung bzw. Erfahrung sind. Nun frage ich mich selbst, gibt es überhaupt Eigentum? :hä:

Besitzen ist ganz einfach und für mich ein anderes Wort für „…etwas nutzen.“
Nutze ich ein Ding, gehört es mir für den Moment und ich kann mich damit so
reich fühlen, wie ich will. Manchmal merkt man erst wahrhaft, wie reich man ist,
wenn man sein ganzes Haben checkt und erkennt, wie vieler Jetzt es wohl bedarf,
um jedes Einzelne nur einmal seiner Bestimmung entsprechend zu nutzen.

Dankeschön, dass Dein Beitrag mich inspiriert hat, in mich selbst zu lauschen.

Das mit dem Finden des Schmuckstücks und dessen Verbleib, hat mich direkt
an Erich Frieds „…es ist * was es ist, sagt die Liebe.“, erinnert. …und eine Frage
tauchte auf. Hättest Du 2 Euro gefunden, gäbe es hier die Diskussion?
Es könnte ja Geld sein, was z. B. ein Bettler verlor. :)

Wenn man nur die Fakten betrachtet, hat Dir das Leben Gold vor die Füße geworfen.
Seltsamerweise genau zu einem Zeitpunkt, wo Du um Hilfe gebeten hast.

Natürlich besteht auch noch die Möglichkeit, dass das Schmuckstück gar nicht
verloren ging, sondern vielmehr seinen Besitzer losließ, weil dessen Energie
es irgendwie abstieß.

Gleichgültig wie es sich tatsächlich ergab, hat der Besitzer eine Erfahrung gemacht,
die ihm aufgrund der Wirkweise des LoA beschert wurde. Alles hat seine Richtigkeit,
und Du bist lediglich Zeuge dessen. Sich nun auf den Weg machen, um jenen * um
seinen Schmuck erleichterten * Menschen zu suchen, wäre dementsprechend ein Akt dem
LoA ins Handwerk zu pfuschen, und ich glaube nicht, dass das möglich ist.
Somit kannst Du Dir die Mühe sparen.

Raffiniert betrachtet würde ich gern wissen, wie man Widerstand gegen derartige
Funde leisten kann, denn dieses müsste mich aufgrund all der Energie auf das scheinbar
„nicht Gewollte“, ja irgendwann auf geradezu mit Gold übersäte Straßen lotsen.
Ach ja, die Fantasie… Wo wären wir nur ohne sie?

Freude am Finden
und beim Verlieren


Luxus

PS: Ich empfinde Worte mit gleichen Stämmen, wie z.B. Moral und Morast als
zusammengehörig. :nachdenk:
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon lawofattraction » 22. Sep 2011, 08:21

Luxus hat geschrieben:wäre dementsprechend ein Akt dem LoA ins Handwerk zu pfuschen


Hallo Luxus,

Du denkst wirklich, das sei möglich? :shock:

Luxus hat geschrieben:Sich nun auf den Weg machen, um jenen * um seinen Schmuck erleichterten * Menschen zu suchen, wäre dementsprechend ein Akt dem LoA ins Handwerk zu pfuschen, und ich glaube nicht, dass das möglich ist. Somit kannst Du Dir die Mühe sparen.


Vielleicht hat sich der Verlierer ins stille Kämmerlein gesetzt, Widerstand aufgegeben und die Rückkehr der Kette imaginiert, dann wäre das eine direkte Entsprechung des LoA und sich gleichender Schwingung.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon bliss » 22. Sep 2011, 08:47

lawofattraction hat geschrieben:Vielleicht hat sich der Verlierer ins stille Kämmerlein gesetzt, Widerstand aufgegeben und die Rückkehr der Kette imaginiert, dann wäre das eine direkte Entsprechung des LoA und sich gleichender Schwingung.


Wenn aber der Finder nicht im Zurückgebe-Modus schwingt, dann kommt das gute Stück möglicherweise über den Umweg "Juwelier kauft auf, verkauft wieder, neuer Käufer verliert (und ehemalige Besitzerin findet) - oder verschenkt den Anhänger... vielleicht sogar an die Person, die ihn verloren hat, à la: Guck mal, Liebste, ich habe diesen Anhänger beim Juwelier XY gekauft - der sieht doch dem, den du verloren hast, sehr ähnlich" wieder zurück. :gvibes:
bliss
 

Re: Fundsache II

Beitragvon bliss » 22. Sep 2011, 09:25

Liebe Luxus,

danke, Du hast meine Gedanken genau so aufgegriffen, wie ich sie gemeint habe. Allerdings... warum sollte es sich nicht mehr ändern lassen? Alles lässt sich doch jederzeit ändern. Ich habe durchaus die Hoffnung, dass sich bei der Menschheit letztlich die Erkenntnis durchsetzt, dass SEIN mehr ist als HABEN.

Luxus hat geschrieben:Nun frage ich mich selbst, gibt es überhaupt Eigentum? :hä:

Besitzen ist ganz einfach und für mich ein anderes Wort für „…etwas nutzen.“


Damit bringst Du auf den Punkt, was ich meinte. Genau so. :five:

Luxus hat geschrieben:Das mit dem Finden des Schmuckstücks und dessen Verbleib, hat mich direkt
an Erich Frieds „…es ist * was es ist, sagt die Liebe.“, erinnert. …und eine Frage
tauchte auf. Hättest Du 2 Euro gefunden, gäbe es hier die Diskussion?
Es könnte ja Geld sein, was z. B. ein Bettler verlor. :)


Ich bin gar nicht die Finderin, Dawn war es - ich hatte nur meine Gedanken in ihrem Thread gepostet, woraufhin er wegen OT geschlossen wurde. :102:

Luxus hat geschrieben:Wenn man nur die Fakten betrachtet, hat Dir das Leben Gold vor die Füße geworfen.
Seltsamerweise genau zu einem Zeitpunkt, wo Du um Hilfe gebeten hast.


Sehe ich auch so. Und wenn der Bettler seine 2 Euro verloren hat - dann liegt auch das an seiner Schwingung. Und wenn er seine Schwingung erhöht, bekommt er sie dann zurück - vielleicht sogar doppelt und dreifach.

Luxus hat geschrieben:Somit kannst Du Dir die Mühe sparen.


Weiß ich gar nicht. Gleiches zieht Gleiches an - und "Großzügigkeit" anstelle von "Habenwollen" muss demnach wiederum mit Großzügigkeit beantwortet werden. Aus dieser Perspektive ist das Zurückgeben des Schmuckstücks, wenn es mit Freude und nicht mit Bedauern geschieht, wahrscheinlich "lukrativer", als es zu behalten. :genau:

Luxus hat geschrieben:PS: Ich empfinde Worte mit gleichen Stämmen, wie z.B. Moral und Morast als
zusammengehörig. :nachdenk:


Verstehe, etwa so wie bei Leben und Leberwurst. :grllll: :hug:

Sag mir bitte Bescheid, wenn Du die goldübersäte Straße gefunden hast, ich helfe Dir dann, die Teile ins Fundbüro zu schaffen - mit Freude.

Liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Fundsache II

Beitragvon Salome » 22. Sep 2011, 10:23

Hallo Ihr Lieben,

aus LoA Liebe:

"Wir möchten Euch sagen, dass Ihr Eure Macht zurückfordern könnt, indem Ihr Euch daran erinnert, dass ein Glaube nur ein Gedanke ist, den Ihr immer wieder denkt. „Ein Glaube ist nur ein Gedanke, den Du immer wieder denkst. Ein Glaube ist nur ein Gedanke, den Du immer wieder denkst. Ein Glaube ist nur ein Gedanke, den Du immer wieder denkst. Ein Glaube ist nur ein Gedanke,…
Wenn ich einen Gedanken denke, aktiviert er eine Schwingung, und wenn eine Schwingung aktiviert wird, setzt mein Ort der Anziehung ein. Wenn ich weiter denselben Gedanken denke, und wenn ich weiter diesen Ort der Anziehung aktiviere und wenn das Gesetz der Anziehung weiter auf diese aktive Schwingung reagiert, dann werde ich weiter Ergebnisse erzielen, nicht weil sie wahr sind, und nicht weil sie Realität sind, sondern weil das die ständige Reaktion des Gesetzes der Anziehung auf einen Gedanken ist, den ich immer wieder denke.“
Wenn ein Glaube also ein Gedanke ist, den Du immer wieder denkst, und Du erzielst damit Ergebnisse, die Du nicht willst, wäre es dann nicht klug, damit anzufangen, einen anderen Gedanken zu denken?"

Ich glaube an das Gesetz der Anziehung, und dass es seit Anbeginn der Zeit so ist, also ewig, dann haben die Menschen zu allen Zeiten damit gelebt. Also auch genau zu der Zeit, als sie Land absteckten...

Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon Luxus » 22. Sep 2011, 13:14

Liebe Bliss, :ros:

Dankeschön für Deine Antworten.

bliss hat geschrieben:Ich bin gar nicht die Finderin, Dawn war es - ich hatte nur meine Gedanken in ihrem Thread gepostet,
woraufhin er wegen OT geschlossen wurde. :102:


wo war ich da nur mit meinen Gedanken beim Lesen, naja, dass LoA wird es
wissen und mich ggf. nachinformieren.
Für mein „Verlesen“ streue ich mir gerade hier mal Asche auf das Haupt und
tauche derart gut gerüstet gleich als Phönix wieder auf. Das Leben ist wahrhaft
zu kostbar, um auch nur einen einzigen Moment mit Buße zu verschwenden.

Was heißt denn "OT"? Offizieller Tod? :roll:

Mit der Leberwurst hast Du mich voll am Kragen gepackt. :) Doch dann hat
mir eine Stimme geflüstert, dass die Leber auch ohne Wurst prachtvoll zurecht-
kommt, jedoch die Leberwurst ohne Leber nur ne leere Hülle ist. …und dann
fiel mir sofort wieder ein, dass Gott als Letztes dem Adam die Leber einsetzte,
bevor er laut und freudvoll rief: Leb er, glücklich, freudvoll und in Liebe
gewandet, solange er will.


So gut, so fein und weiter im Text...

bliss hat geschrieben:Gleiches zieht Gleiches an - und "Großzügigkeit" anstelle von "Habenwollen" muss demnach wiederum mit Großzügigkeit beantwortet werden. Aus dieser Perspektive ist das Zurückgeben des Schmuckstücks, wenn es mit Freude und nicht mit Bedauern geschieht, wahrscheinlich "lukrativer", als es zu behalten.


Hier jubelt mein Herz und ruft immer Ja. ...und erst die Freude im Anderen,
wenn er das Verlorengeglaubte wieder in den Händen hält.
Freude mitfühlen ist einfach unbezahlbar schön.

Was die goldübersäten Straßen anbelangt, werde ich sofort an Dich posten und
ich fange jetzt schon mal an, mich im Bücken zu üben.

Goldige Grüße
mit Brillantschliff


Luxus

PS: Nun komme ich noch einmal zum Finden zurück. Es wird mich kaum
wundern, wenn nun alle an diesem Thema inzwischen aktiv Beteiligten
in Kürze allerlei Schmuck und anderes Kostbares finden. Wirklich gut,
dass wir schon optimal vorbereitet sind.
:loveshower:
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon Luxus » 22. Sep 2011, 13:22

lawofattraction hat geschrieben:
Du denkst wirklich, das sei möglich? :shock:


Liebste Loa, :lieb:

selbstverständlich nicht. Ich spiele einfach nur mit.
Allerdings wirft der Gedankenreigen: Alles ist möglich!, doch immer wieder Fragen in die Luft.
Denn es wäre ja ein Widerspruch, wenn alles möglich ist, nur dieses eine nicht.
...und wie heißt es so schön in einem allseits beliebten Film:
Es gibt immer noch einen größeren Fisch. :gvibes:

Freude und Lachen

Luxus
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon lawofattraction » 22. Sep 2011, 13:25

Luxus hat geschrieben:enn es wäre ja ein Widerspruch, wenn alles möglich ist, nur dieses eine nicht.


Nicht, wenn Du verstanden hast, dass das LoA als unverrückbares Gesetz Grundlage unserer Existenz ist. Aber Du bist hier nicht die Einzige, die das LoA aushebeln will. :clown:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon Luxus » 22. Sep 2011, 13:31

Wertgeschätzte Loa, :ros:

ich will hier gar nichts aushebeln. Bin einfach wie ich bin.
Lese doch noch mal nach und fühle dann, oder besser
lies es morgen noch einmal. Das hat mir auch schon oft
geholfen, die Dinge klar zu fühlen.

Ich bin echt erschüttert. Dankeschön für diese Erfahrung.
Wieder lerne ich dazu.

Liebe und Klarheit

Luxus
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon Allesgeht » 22. Sep 2011, 13:49

Liebe Luxus!

Dein schöner Name hier paßt zu all den Gold und Edelsteinen. Schön, du hast völlig recht, wir ziehen jetzt Gold und Edelsteine an :loveshower: Ich bin gerüstet. Und ich freu mich schon darauf.

Alles Liebe

Brigitte

P.S. Ich bin sicher hier tun alle ihr Bestes, Loa und niemand klammert absichtlich etwas aus.
Allesgeht
 
Beiträge: 8
Registriert: 09.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fundsache II

Beitragvon bliss » 22. Sep 2011, 20:31

Liebe Salome,

Deine Signatur spricht mir aus dem Herzen - auch was das "Landabstecken" angeht. In einer Zeit, in der ländlichen Kleinbauen in Entwicklungsländern mittels landgrabbing durch finanzstarke Konzerne immer mehr die Lebensgrundlage entzogen wird, fokussiere ich mich auf eine schöne freie Welt. Abgesteckte Grundstücke sind ja im Grunde auch nichts anderes als "Fundstücke", die einfach behalten wurden... Für mich hat es Luxus sehr schön auf den Punkt gebracht... diesen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum. Besitzen, solange man etwas gebrauchen kann - und es dann weitergeben, wenn man es nicht mehr braucht. Ohne Gier entstehen keine Kriege. Aber das wird jetzt selbst hier im OT zu sehr OT.

Liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Fundsache II

Beitragvon bliss » 22. Sep 2011, 23:24

Liebe Luxus,

ich glaube zwar nicht, dass Asche Deiner Schönheit etwas anhaben kann - aber das kannst Du Dir wirklich sparen. Es war eine reine Information an Dich und keineswegs eine Kritik. :ros: Und Buße macht eh keinen Spaß...

Offizieller Tod eines Threads, gewissermaßen. Eigentlich bedeutet es aber "off topic"... oder "Thema verfehlt" :teuflischgut:

Luxus hat geschrieben: Leb er, glücklich, freudvoll und in Liebe gewandet, solange er will.


:kgrhl:

Ich freue mich auf Deine Meldung über die goldenen Fundstücke und mache auch schon mal meine Bück-Übungen. :mrgreen:

Ganz liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Fundsache II

Beitragvon Zaungast » 23. Sep 2011, 09:29

Hallo bliss und Luxus

Manchmal bin ich mit Euch nicht einer Meinung....aber Eure geistreiche, intelligente und freud- und humorvolle (Wort-)Spielerei, bei der man das Gefühl hat, dass es ums Ausprobieren und Sichtweisen-Erweitern geht (Ausdehnung!!!), hat mich gerade sehr ! fröhlich gemacht.
Vor allem die Leberwurst!
:kgrhl:
Und das gegenseitige Entgegenkommen ohne Verteidigungshaltung...sondern durch Aufnahme von kleinen Anregungen - wie in einem Tanz...einfach schön!

Danke für Euren Humor. Ich habe nicht das Gefühl, dass hier irgendwer was aushebeln will...

Wenn jemand über sich selbst lachen kann und sich selbst nicht so bierernst nimmt, heisst das ja auch nicht automatisch, dass er nicht zu sich steht oder sich auf einer tiefen Ebene nicht vertraut. Ganz im Gegenteil!!!

Gerade das ist doch ein Beweis für Authentizität, für nicht-mehr-den-anderen-nach-dem Mund-reden sondern in sich selbst suchen und forschen und sich wirklich alignen.
Lachen (Lächeln, schmunzeln, Spielen) ist Freiheit!
Schönen Gruss vom Gartenzaun,
ZG
Zaungast
 

Re: Fundsache II

Beitragvon bliss » 23. Sep 2011, 17:24

Liebe(r) Zaungast,

danke für Dein feedback und Dein Mitfreuen. :ros: Und weißt Du was? Dadurch bist Du gar nicht mehr am Gartenzaun, sondern mitten drin im Freiheits-Freude-Zaubergarten. Sei herzlich willkommen! Heb Dir ein Goldstück auf und nimm Dir ein Stück Lebenswurst. :lol:

Liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Fundsache II

Beitragvon Zaungast » 23. Sep 2011, 20:05

Kuckuck, bliss

Das ist sehr lieb, dass ich auch was von der Wurst abkriege, und Gold gleich noch dazu.
Aber ich bleib trotzdem lieber hinterm Zaun...

Eigentlich wollte ich da auch erst wieder hervorkommen, wenn so ein paar richtig fette Manifestationen eingetrudelt sind, an denen ich gerade basteln lasse, vom lieben loa. (Am Aushebeln bin ich persönlich also gar nicht interessiert :mrgreen: )

Daher: Entspannen, loslassen, Widerstände abbauen (nee, "abbauen" klingt auch schon wieder nach Anstrengung - mein persönliches Lieblingsvorgehen ist wirklich, alles nicht so ernst zu nehmen, Abstand kriegen, drüber lachen...all is well..(.das können die Südländer besonders gut und die Deutschen meist nicht sooo sehr (sind aber wirtschaftlich viel erfolgreicher...wie geht das jetzt wieder zusammen?..))))...

siehste...ich bin ein personifiziertes off topic...und komme vom hundertsten ins zehntausendste...daher:.Klappe halten...

Einen schönen und entspannten Abend!!!

Zaungast (weiblich :clown: )
Zaungast
 

Re: Fundsache II

Beitragvon bliss » 23. Sep 2011, 20:22

Liebe Zaungästin,

wie wäre es mit Widerstände weggrinsen? :mrgreen: Angeblich soll es nicht möglich sein, bei breitem Lächeln (also Grinsen) negative Gedanken zu haben. Ich glaube es einfach... und wenn Du demnächst eine dämlich grinsende Frau durch die Stadt laufen siehst, könnte das ich sein...

Jep, ich habe eben in mein Tagebuch (Word-Datei) geschrieben, dass ich feststelle, dass ich plötzlich fast keinerlei Widerstände mehr habe - und das ist so toll, fühlt sich so gut an, da könnte ich FAST auf Manifestationen verzichten... aber das wird wohl nicht funktionieren - die kommen dann jetzt wohl vollautomatisch. :loveshower:

Wenn Du wirklich hinterm Zaun bleiben willst - mach einfach, wie es Dir am besten gefällt... ich kann Dir ja von Zeit zu Zeit ein Stückchen Wurst durch den Maschendraht schieben *schmatz*

Off topic zu sein im Off-Topic-Bereich ist ja schon wieder on topic oder wie? :nachdenk: Du hast ja soooo Recht mit dem "alles nicht so ernst nehmen" - ich kann gerade gar nichts ernst nehmen... liegt es vielleicht daran, dass meine gewünschte Leichtigkeit sich schon manifestiert hat? :fee:

Auch Dir einen schönen und entspannten Abend - und schau einfach wieder rein, wenn Du Lust auf OT hast.

Bliss :gvibes:
bliss
 

Re: Fundsache II

Beitragvon Salome » 24. Sep 2011, 10:52

Hallo Ihr Lieben,

ich finde es seltsam, dass hier ein Gedanke so viel Zustimmung erhält, der zu Manifestationen geführt hat, die Euch nicht gefallen.
Ihr lasst dabei außer Acht, dass Ihr mit Euren Gedanken diesen Zustand immer weiter zementiert.
Ich bin davon überzeugt, dass meine Gedanken nicht nur Auswirkung auf mein Leben haben, sondern darüber hinaus auch auf die Gemeinschaft aller.
Wenn also viele diesen „Ungerechtigkeitsgedanken“ hegen und pflegen und damit für immer neue Schwingung alter Art sorgen, kann sich an der Situation, die Ihr so gerne anders hättet, nichts ändern.

Wenn ich möchte, dass sich etwas ändert, für mich und die Allgemeinheit, dann kann ich nur dann etwas ausrichten oder anstoßen, wenn ich andere Gedanken wähle, Gedanken die auf das ausgerichtet sind was ich möchte und mir gefällt.
Dazu gehört für mich, dass ich das Pflänzchen Hoffnung hege und pflege bis es gut verwurzelt ist und ich eines Tages im Brustton der Überzeugung sage, ich weiß das es so ist. :gvibes:


Liebe Grüße
Salome
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Off Topic"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker