das Jahr 2010...

Dies und Jenes

das Jahr 2010...

Beitragvon Sanaei » 31. Dez 2010, 09:13

hallo zusammen,

wer hat Lust hier in einem Thread ein bisschen über 2010 Resumée zu ziehen? Einfach so ein wenig zusammen fassen, was das Jahr 2010 einem persönlich gebracht hat, Ziele, die erreicht wurden, Niederlagen, die eingesteckt werden mussten... einfach mal locker aus dem Handgelenk... :gvibes:

Was brachte mir das Jahr 2010?

Starker Einfluss meiner innersten Wünsche und Träume - das zeigte sich darin, dass ich aufgefordert wurde, meine Stelle zu verlassen im August. Mein Wunsch, das Arbeitsumfeld zu verlassen, wurde stärker und stärker und statt, dass ich ging - freiwillig - wurde ich aufgefordert zu gehen... also klarer Fall von Nichtbeachtung meiner Wünsche... Jetzt 4 Monate später betrachtet war es das Beste, was mir passieren konnte... nach all den durchlebten Gefühlen, die ich hatte, nach all dem Schmerz und der vermeintlichen Niederlage - kann ich es als absolute Durchstarter-Position sehen... :loveshower:

Finanzielle Stabilität... auch hier löste ein Impuls eine Kettenreaktion aus... ich übernahm die volle Verantwortung wieder für mich selber und was sich am Anfang als Schlag ins Wasser entpuppte, entwickelte sich zum schönsten Schmetterling, den ich je gesehen habe... und ab Januar 2011 wird er fliegen - er ist bereits aus der Puppe geschlüpft und trocknet sich noch... :loveshower:

In Sachen Beziehung ist mir einfach klar geworden, was ich nicht mehr möchte... nehme das, was ist zu Kenntnis, hadere manchmal noch schwer damit und "kämpfe" dagegen an, aber es ist mir mehr als bewusst, dass wenn ich schon so lange Geduld hatte, das es auf die Zeit, die es jetzt noch braucht, auch nicht mehr ankommt... es wird sich weisen, richten und auflösen... und bleiben wird, was wirklich Bestand hat. Darauf freue ich mich ... :loveshower:

Umfeld... hier trennte sich einmal mehr die Spreu vom Weizen... es hielt nicht mehr viel Stand, den Stürmen von 2010. Vieles entwickelte sich neu, tragfähiger - aber was mal war, das ist vorbei, erledigt... aus meinem Leben draussen... manchmal noch mit Nach-Wehen, aber grundsätzlich well done... :loveshower:

Grundsätzlich habe ich mir im Jahr 2010 viel Raum geschaffen... viel Platz, viel Freiraum... und ich bin mich am umsehen, mit was ich den füllen möchte, sofern ich ihn überhaupt füllen möchte... es kristallisierten sich Wünsche heraus, die ich seit 30 Jahren verpackt im Keller stehen hatte... die ich für erledigt hielt, jetzt kommen sie rauf, entfalten sich, bringen neue Ideen und Impulse. Und mit dem Wissen, das ich heute habe, weiss ich, dass wenn es Zeit ist, sie sich vollends entfalten und sich erfüllen... immer im Bewusstsein, dass sie neue Wünsche nach sich ziehen... sich wieder Neues daraus entwickeln wird... in mir drin fühle ich mich bereit, parat... nicht mehr wie früher von den Ereignissen überrollt, sondern einfach ready... :loveshower:

Es war ein grossartiges Jahr, das 2010... vieles lief rund, und an dem was nicht rund lief, weiss ich wo ich Contrast habe... wo ich über mich lernen darf und kann... ich werde langsam "altersmilde" mit mir selber... es muss nicht mehr alles "Hauruck" gehen, ich darf mir Zeit nehmen und ich habe sie auch... :loveshower: das ist eines der schönsten Geschenke von 2010 an mich... Zeit ...

liebe Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1944
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: das Jahr 2010...

Beitragvon catwoman » 31. Dez 2010, 10:00

Hallo Sanaei,

Danke für diese gute Idee! Ich freue mich mit dir für dein tolles 2010! Das macht mir Mut!

Erstmal - schön, nach längerer Abstinenz wieder hier zu sein! :loveshower:

Ich lernte in diesem Jahr:

1. Mich nicht von Rückschlägen enttäuschen zu lassen, sondern sie als Lehre zu betrachten. Anders gesagt:
Betrachten, Konsequenzen ziehen, ablegen, meinen Weg weitergehen.
2. Mich meinem Ziel in kleinen, überschaubaren Schritten zu nähern.
3. Alles, was konkret möglich ist, unternehmen, um mir meinen Wunsch zu erfüllen
4. Dranbleiben!

Konkret:
Ich schreibe gerne und würde es am liebsten professionell tun. Dazu brauch ich die Technik - die kann ich erlernen. Und mehr Zeit für INspiration, fürs Üben und fürs Umsetzen. Der Rückschlag war: Ich geriet in einen Projektarbeitsstrudel, der mir fast meine ganze Freizeit stahl. Und sie mir nicht wiedergab, als das Projekt fertig war. Ich geriet irgendwie in eine ganz falsche Richtung. Kurz vorm Ausrasten beschloss ich: Vollzeit will ich nicht mehr. Ich will mich wieder mehr um meine Nichtarbeitszeit kümmern. Teilzeit wäre schön, habe ich früher schon mal gemacht.
also wüsnchte ich und wünschte. Nichts geschah, zumindest oberflächlich gesehen. Wirklich nicht?
Plötzlich hatte ich die Eingebung: ich muss mit dieser Überzeitschuftereri aufhören. Ich übte Nein-Sagen, setzte mir private Termine (manchmal waren das reale Termine, manchmal waren das einfach "Termine mit mir selbst", fing an, meinen Auftraggebern frühzeitg zu sagen, wann ich am entprechenden Tag zu gehen gedenke ("Muss den Zug erwischen, um meinen privaten Termin einhalten zu können"). Das grosse Murren blieg aus, meine Rückkehr zur Normalarbeitszeit wurde akzeptiert! :danke: Was mich sehr freute. Aber leider nur zum Teil, ich litt an schlechtem Gewissen, meinem Arbeitgeber gegenüber.

Gleichzeitig trat der WUnsch nach Teilzeit noch mehr in den Vordergrund. Aber ich "glaubte" noch nicht daran. Ich zweifelte. Würden sie es mir erlauben? Ich wünschte es mir doch so sehr.

Da kam "EIngebung Nummer zwei". Den ersten Schritt hatte ich ja mit der Rückkehr zur Normalarbeitszeit bereits getan! Indem ich mich an die Selbstverständlichkeit, dass Catwoman Normalarbeitszeit arbeitet, gewöhnt habe. Prima :kuss:! Und den nächsten Schritt schickte mir die Eingebung gleich hinterher: Ausrechnen, wie weit ich mit der Arbeitszeit runter kann. Kaum wusste ich, welche Arbeitszeit drinliegen würde (ich bin auf 80% gekommen), war mir, als ginge in mir drin die Sonne auf.

Für mich ist das schon der zweite kleine Schritt. :genau:

Und jetzt gilt Nr. 4 - Dranbleiben!


In einem weiteren Beispiel bin ich sogar noch weiter gekommen - Wunsch erfüllt! :loveshower:
Ich hab anstatt ein paarmal pro Woche höchstens noch einmal pro Monat Kopfweh! :loveshower: Die Schritte waren:
- Feststellen, dass mir das Kopfweh die Lebensqualität vermiest
- Wütend darüber werden
- Das Kopfweh loswerden wollen
- Die Bereitschaft bilden, alles Menschenmögliche dafür zu tun, um einen klaren Kopf zu kriegen.
- ANmeldung bei einer Physiotherapie
- Mich behandeln lassen und fleissig die mir gegebenen Übungen machen.
- Nach wochenlangem Üben feststellen, dass ich vermehrt ohne Kopfweh aufwache und mich freuen. :loveshower:
- Nach weiterem wochenlangen Üben feststellen, dass ich im Bett liegen kann, ohne Nacken- und Schulterschmerzen
zu kriegen und mich noch mehr freuen.
- Mir zu wünschen, die Ursache zu finden.
- Etliche Problemursachen zu finden (bei mir waren's jahrelang unentdeckte ungünstige Haltungs- und
Bewegungsmuster). Diese auf direktem Weg von der Physiotherapeutin.
- Ergänzende Problemursachen finden - dies indirekt über meine Tanzlehrerin
- Mich freuen :loveshower:
- "Externe" Behandlung abschliessen. Neue, gesunde Haltungs- und Bewegungsmuster in mein Leben aufnehmen.

Das ganze ist jetzt etwas wirr! Aber genauso schoss es mir durch den Kopf.

So gesehen empfinde ich 2010 als gutes, konstruktives Jahr, in dem meine Geduld immer wieder belohnt wurde!

Liebe Grüsse

Catwoman
Es kommt die Zeit, in der das Wünschen wieder hilft
(Die toten Hosen)
Benutzeravatar
catwoman
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Off Topic"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker