Co-Creation?

Dies und Jenes

Co-Creation?

Beitragvon Daisy » 9. Jun 2010, 17:02

Vor zwei Tagen eröffnete mir eine Freundin, dass sie schwanger ist.

Da sie schon zwei Kinder (Zwillinge) hat, diese noch sehr klein sind und sie das "nervlich und finanziell nicht nochmal kann", stand für sie sofort fest: Abtreibung.

Bereits der erste "Wurf" war ein "Unfall", sie wollte schon damals nicht wirklich Kinder.

Da ich mich seit dem LOA bemühe, und es mir meist auch gelingt, nicht zu werten oder zu (ver)urteilen, und ich finde, dass jede Frau das Recht hat, mit ihrem Körper zu tun, was sie für richtig hält, habe ich gar nicht weiter nachgedacht, sondern habe ihr - da es schnell gehen muss - den Kontakt zu einer anderen Bekannten vermittelt, die bereits eine Abtreibung hinter sich hat und mir das letzte Woche grad erzählt hatte. Ich dachte, es wäre vielleicht das Beste, wenn die zwei sich mal unterhalten, dann kann die eine der anderen bissel die Nerven beruhigen und ihr die wichtigsten Infos geben.

Gleichzeitig habe ich aber gemerkt, wie sich in mir doch gewisse Gefühle hocharbeiteten, und auch der Kopf mitredete, von wegen: Wie kann sie so leichtfertig sein - gerade wenn mir sowas ein Mal passiert, bin ich doch dann besonders vorsichtig.
Und: Wie viele Frauen (mich inclusive), die ich kenne, sind jetzt in dem Alter, wo sie gern Mutter werden möchten, oder Mutter sein könnten, es aber aus den verschiedensten Gründen einfach nicht geht.
Und: Wie kann man so dumm sein? Ich wehre mich immer gegen solche Labels, aber das Wort ist hierbei einfach das, was mir einfiel. Besonders da sie selbst sich für intelligent hält und andere Frauen oft als dumm bezeichnet.

Vor zwei Tagen war sie denn auch erstmal ziemlich bedient und sagte: Ich mach son Scheiß (= Sex) gar nicht mehr.
Und ich dachte, naja, dann hat sie sich da vielleicht Contrast oder eine Lernerfahrung kreiert, und meinte zu ihr: Mußte es halt auf die harte Tour lernen.

Heute dagegen - nachdem der Termin steht und das Organisatorische geklärt ist - war sie schon wieder ganz anders drauf, und als ich sagte: Na, jetzt setzt du erstmal für ne ganze Weile aus, was?, sagte sie lachend: Wieso, ich hab mitm Arzt gesprochen, der setzt mir gleich ne Spirale ein, und dann kann ich doch wieder loslegen.

Ich konnte nur den Kopf schütteln (so dass sies nicht sah). Und plötzlich hatte ich den Eindruck, dass sie gar nicht so unschuldig an dem ganzen ist wie sie sagte. Von wegen, Pille hat nicht gewirkt (schon beim ersten Mal). Sie wird sie einfach nicht genommen haben. Wer so sorglos ist...ich sah sie plötzlich mit ganz anderen Augen, sagte aber immer noch nichts, denn mein Empfinden ist ja mein Problem, nicht ihrs.

Dann fand das Gespräch mit meiner anderen Bekannten statt, und ich holte mir so lange ein Eis. Als ich wieder dazukam, sagte sie: Na frißte schon wieder Eis?

Da hätte ich ihr am liebsten was gesagt. Erstens fresse ich nicht, zweitens war es mein erstes Essen heute überhaupt, und drittens, und das hätte ich ihr am liebsten ins Gesicht gesagt: "Na, hast dich schon wieder schwängern lassen?" - Was wiegt wohl schwerer...

Ich hielt den Mund, redete aber auch hinterher nicht mehr mit ihr, um sie spüren zu lassen, wie daneben sie sich benahm. Ich habe ihr den Kontakt vermittelt - ein Dankeschön erwarte ich ja nicht, schließlich hat sie mich nicht drum gebeten, doch habe ich auch nicht erwartet - oder gar verdient - mir von ihr dumm kommen zu lassen.
So hab ich sie noch nie erlebt. Ich war wie geplättet. Sind das die Hormone?
Klar, morgen wird das wieder verraucht sein, aber heute war mir das einfach alles zuviel.

Nachdem sie weg war, erzählte meine Bekannte mir zudem noch ein paar andere Sachen, die sie im Gespräch erfahren hatte, wo ich nur noch dachte, das gibts doch nicht. Ist sie denn wirklich so - ja, dumm eben? Sie weiß z.B. nicht erst seit zwei Tagen, dass sie schwanger ist, sondern ist schon an der hintersten Grenze der Zeit, wo eine Abtreibung überhaupt noch gemacht werden kann :shock:

Ich weiß nicht, wieso, aber als ich zu Hause war, fing ich kurz mal an zu heulen. So ganz plötzlich. Warns die Nerven, wars etwas was vielleicht mit mir zu tun hat - von wegen: Sie schmeißt Kinder weg, während andere Frauen nicht mal schwanger werden (auch die Kollegin der Bekannten z.B., die vorhin dabei war und alles mitbekam).
Eigentlich fand ich das alles gar nicht sooo schlimm, aber irgnen Grund muss es ja gehabt haben. Vielleicht sehe ich auch das Kind, was nun nie geboren wird, nicht im Wert erkannt wird.

Darum sehe ich die Geschichte die ganze Zeit auch aus LOA-Sicht. Es ist interessant, zu sehen, wer da jetzt alles mit entscheidet - und ich frage mich: Ist das Co-Creation?
Ich meine, sie hat entschieden. Aber das nur vordergründig. Indirekt habe auch ich mit entschieden, indem ich den Kontakt zu meiner Bekannten hergestellt habe. Diese wiederum hat mitgewirkt- sie hätte ihr ja das ganze auch so erklären können, dass sie es sich doch überlegt. Dann entscheidet ihre Arbeit - wenn sie dort ausfiele, hätte sie kein Einkommen. Und letzten Endes entscheidet das Kind. Das heißt - und das ist das was ich mich frage: Entscheidet das Kind denn dann tatsächlich?
Klar, jeder LOAer würde sagen, logisch. Aber wie gesagt - wenn man mal sieht, wieviele verschiedene Einflüsse da jetzt mitwirken und die Geschichte jedesmal ein bißchen verändern - also ich kann nicht anders - mein Gefühl sagt mir immer wieder: Das Kind tut mir leid. Ihm wird nicht nur der Wert aberkannt, es bekommt auch nicht die Möglichkeit, herzukommen und sich ein Leben zu kreieren. Klar, es kann sich nochmal andere Eltern suchen, aber das übersteigt in dem Moment einfach mein Verständnis. So einfach ist das nicht.

Hm, ich weiß nicht so wirklich, worauf ich hinau will, aber vielleicht hat ja jemand einfach den ein oder anderen Gedanken dazu. Wenn nich, dann Löschtaste, liebe Mods.
Daisy
 

Re: Co-Creation?

Beitragvon Phill » 11. Jun 2010, 14:05

Hallo Daisy

Dein Inner Being hat dir schon ne gute Antwort parat gelegt, also am besten: cool down!
Wir können aus unserer Perspektive nur versuchen, solche Entscheidungen zu verstehen, vor allem, wenn wir ausserhalb des Vortex (=in der Frage) stehen und die Antwort im Vortex ist. Ich bin mir ganz sicher, dass über das Kind nicht entschieden wurde! Abraham sagt ja auch, dass Kinder, die noch nicht sprechen können, schon ihre eigene Realität gestalten, es geht also nur um deine Schwingung. Bei Bewusstsein, dass immernoch grösstenteils in der nichtphysischen Welt ist, bin ich mir dabei noch sicherer. Also war es die Entscheidung des Kindes, nicht vollständig auf diese Welt zu kommen.

Viele Wesen wollen gar keine so intensive (vollständige) Erfahrung auf diesem Planeten, wie wir sie wollen. Manche wollen vielleicht nur die Erfahrung von einem Fötus, der sich kurz entwickelt, um zu sehen wie ihr Bewusstsein sich auf diesem Planeten verhält, vielleicht war ihr Fokus nicht stark genug um der Dichteebene standzuhalten...keine Ahnung.

Ich benutze Erfahrungen, welche mit "Sterben" zu tun haben nicht mehr als Ausrede, um mich schlecht zu fühlen. Ich weiss, was sterben ist und ich weiss, dass es schön ist. Wieso sollte man Mitleid mit einer solchen Person haben? Dieses Verhalten basiert auf alten und nicht wahrheitsgetreuen Glaubenssätzen.

Man kann nicht sagen, dass es richtig ist, geboren zu werden und zu leben, bis man 80 wird, nur weil viele es so tun. Mein Bruder ist mit 10 Jahren gestorben. Ich weiss, dass die Bedeutung seines Todes eine grössere Tragweite hat, alsdass er "einfach weg" ist. Er ist nicht "einfach weg", doch wenn du das denkst, dann ist die Verbindung mit deinem Inner Being "einfach weg". Dieses Wesen lebt noch immer, in einer anderen Form. Du lebst ewig und es gibt kein richtig und falsch. Spätestens nach meinem Tod werde ich erfahren, was mit meinem Bruder passiert ist und weshalb es so kam. Bis dahin lasse ich diejenigen leben, die leben wollen und diejenigen sterben, die sterben wollen. Alles ist gut, egal wie es kommt.

Ich wünsche dir viel Verständnis für die Situation.

liebend,
Phill
Be not solver of problems, be dreamers of dreams, be lookers for solutions!
Benutzeravatar
Phill
 
Beiträge: 23
Registriert: 05.2010
Geschlecht: männlich

Re: Co-Creation?

Beitragvon Sunflower » 11. Jun 2010, 18:50

Hi Daisy ich kann diesen inneren Spagat gut verstehen der bei dir grad los ist .
Das eine ist halt mit Abstand geguckt und das andere sich mit reinziehen lassen in den Pie.Aber ich denke wirklich lass es bei ihr ,ob du mit entschieden hast ? hm keine Ahnung vielleicht hat sie einfach nur irgendwen kreiert der eine Adresse wußte .Dein Anteil ist meiner Meinung nur der der sich bei dir grad abspielt ,dieses unverständnis ,dass sie so "leichtfertig " aus deiner Sicht mit dem Thema umgeht.(Ich muß gestehen bei mir geht da auch der Hut hoch ,denn Abtreibung ist für mich ein schwieriges Thema , aber es berührt mich nicht innerlich ,aber ich bin ja auch nicht im Geschehen und brauch mir keine Kommentare von ihr anhören)
Ich denke ,dass es dich "getroffen"hat ,das sie wegen deines Eis gemault hat zeigt nur dein Angespannt sein in der Situation .Eigentlich hättest ja auch ganz anderes reagieren können . Sie fragen ob sie auch eins will oder sie auch auf deine VErstimmung klar hinweisen ,alle Möglichkeiten offen.
Ich wünsche Dir ein entspanntes Wochenende bei dem du die Fülle für Dich fühlst
Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Co-Creation?

Beitragvon Daisy » 11. Jun 2010, 20:33

Phill hat geschrieben:Man kann nicht sagen, dass es richtig ist, geboren zu werden und zu leben, bis man 80 wird, nur weil viele es so tun. Mein Bruder ist mit 10 Jahren gestorben. Ich weiss, dass die Bedeutung seines Todes eine grössere Tragweite hat, alsdass er "einfach weg" ist. Er ist nicht "einfach weg", doch wenn du das denkst, dann ist die Verbindung mit deinem Inner Being "einfach weg".


Ich bin mir (nicht erst seit dem LOA) bewußt, dass man mit seinem Tod nicht einfach weg ist und das Leben nicht endet. Und wenn jemand mit 10 Jahren stirbt, kann ich nachvollziehen, dass er bis dahin eben die Erfahrungen, die er machen wollte, gemacht hat und es eine Expansion gegeben hat. Was ich nicht nachvollziehen kann ist, warum ein Mensch sich entschließen sollte, bis zur Gebärmutter zu kommen, dann aber die Expansion abzubrechen. Sprich, wo ist der Sinn der Erfahrung "Ich lasse mich abtreiben". Warum sollte jemand wissen wollen, wie das ist.

Anyway, das sollte jetzt aber nicht Thema sein, sondern war meine Überlegung einfach, ob es Co-Creation war und die Geschichte vielleicht ohne mein Mitwirken oder das anderer Personen einen anderen Verlauf nehmen würde.
Daisy
 

Co-Creation Part II

Beitragvon Daisy » 11. Jun 2010, 21:13

Sunflower hat geschrieben:Hi Daisy ich kann diesen inneren Spagat gut verstehen der bei dir grad los ist .
Das eine ist halt mit Abstand geguckt und das andere sich mit reinziehen lassen in den Pie.Aber ich denke wirklich lass es bei ihr ,ob du mit entschieden hast ? hm keine Ahnung vielleicht hat sie einfach nur irgendwen kreiert der eine Adresse wußte .Dein Anteil ist meiner Meinung nur der der sich bei dir grad abspielt ,dieses unverständnis ,dass sie so "leichtfertig " aus deiner Sicht mit dem Thema umgeht.(Ich muß gestehen bei mir geht da auch der Hut hoch ,denn Abtreibung ist für mich ein schwieriges Thema , aber es berührt mich nicht innerlich ,aber ich bin ja auch nicht im Geschehen und brauch mir keine Kommentare von ihr anhören)
Ich denke ,dass es dich "getroffen"hat ,das sie wegen deines Eis gemault hat zeigt nur dein Angespannt sein in der Situation .Eigentlich hättest ja auch ganz anderes reagieren können . Sie fragen ob sie auch eins will oder sie auch auf deine VErstimmung klar hinweisen ,alle Möglichkeiten offen.
Ich wünsche Dir ein entspanntes Wochenende bei dem du die Fülle für Dich fühlst
Sunflower


Danke Sunflower :lieb:

Wie ich gedacht habe, hat mich das Ganze am nächsten Tag schon wieder weniger "gekratzt". Ich habe natürlich nach wie vor meine Meinung und meine Gefühle dazu, doch da ich an der Entscheidung ja nichts machen kann, habe ich den Fokus abgezogen. Ich bin meiner Freundin gegenüber erstmal sehr kurz angebunden, und als es ihr auffiel, fragte sie, ob das "immer noch wegen der Eis-Sache" ist. Na wenigstens hat sie DAS gemerkt. Dass es mir um ihre leichtfertige Entscheidung geht und ich nicht toll finde, wie sie mit Leben spielt, darauf ist sie bis jetzt nicht gekommen, und das erschreckt mich. Ihr kommt gar nicht der Gedanke, dass ich (oder auch die Bekannte, mit der sie geredet hat) eine andere Einstellung dazu habe und es unmöglich finde, was sie da tut.
Ihre Leichfertigkeit und ihr jegliches Fehlen von Verantwortung und Selbstkritik (Sie ist die erste, die bei Frauen, die mit Kind und wieder schwanger bei uns vorbeikommen, den "DUMM f... gut-Spruch bringt!) machen mich wütend wenn ich drüber nachdenke, und darum bin ich ihr gegenüber erstmal kurz angebunden. Würde ich den Mund aufmachen, würde ich dieser Wut nämlich vermutlich Luft machen, worauf sie natürlich reagieren würde und ich mich weiter in das Thema hineinziehen lassen würde als mir lieb ist.

Emotional habe ich inzwischen Abstand, aber vom Kopf her war es gestern nicht so leicht für mich, als sie kam und erzählte, dass nicht nur ihr Arzt, sondern auch die Diakonie - wo Frau ja in der Situation hin muss, um sich nochmal ins Gewissen reden zu lassen, ehe sie den Stempel bekommt - ihr einfach und ohne auch nur den Versuch, sie von der Abtreibung abzubringen, das Okay gegeben haben.
Meine andere Bekannte dagegen - die notgedrungen hatte abtreiben müssen, und bei der es auch das erste Mal war, weshalb ich sie voll und ganz verstehe und die Entscheidung in Ordnung finde - hatte sich damals regelrecht die Moral predigen und sich erneut sexuell aufklären lassen müssen. Etwas was bei meiner Freundin jetzt mal nötig gewesen wäre - unter anderem ein Kurs: Wie verhüte ich richtig. Aber nein, sie kommt einfach so davon, und das fand ich gestern nochmal ziemlich schwierig, mir anzuhören. Es gibt keinerlei Konsequenz für ihr selbstgerechtes Verhalten, und sowas geht mir trotz LOA und Eigenerfahrungs-Denken einfach gegen den Strich.

Wie gesagt, es wird ne Weile brauchen, bis ich wieder unbefangen mit ihr umgehen kann, mit anderen Augen sehe ich sie jetzt allemal. Fokus raus.


Dafür habe ich heute wieder etwas erlebt, was in den Co-Creation-Kontext paßt - wenn es nicht so tragisch wäre, könnte man fast drüber lachen...

Die oben erwähnte Bekannte und ich hatten uns gestern noch auf einen Plausch getroffen und sind dabei irgendwie auf das Thema "skurrile Unfälle im Familienkreis" gekommen. So Stories, die wohl jeder zu erzählen hat, wo irgendwem was passiert ist, was gefährlich und zum Lachen gleichermaßen war, wenn mans später erzählt.
Heute kam sie zu mir und erzählte mir, dass kaum dass ich gestern weg war, ihr Mann angerufen hat, er wäre gerade aus dem Krankenhaus heimgefahren. Er arbeitet auf dem Bau und hat sich - genau als wir parallel diese Unfallgeschichten erzählten :shock: - ein Stück Draht ins Auge gestochen :|
Er war allein als es passierte und hat sich selbst noch - halbblind - ins Krankenhaus gefahren und sich nach tausend Untersuchungen und der Entfernung des Drahts selbst entlassen und ist - wieder halbblind - heimgefahren, obwohl er eine Woche in der Klinik bleiben soll.
Nachdem sich der Schreck bei mir gelegt hatte, ist mir unsere Unterhaltung gestern wieder eingefallen und ich dachte so: Oh mann, das haben wir doch nicht herbeigeredet?

Dir auch ein entspanntes Wochenende :lieb:
Daisy
 

Re: Co-Creation?

Beitragvon Sanaei » 12. Jun 2010, 06:25

guten Morgen,
kurz meine Gedanken dazu:
Die Diakonie hat sicher keinen Grund die Abtreibung zu verweigern - hat diese Kollegin ja schon Zwillinge - und wie Du geschrieben hast, noch recht kleine... also - unter dem Aspekt hat diese Kollegin für die Diakonie "richtig" entschieden - jetzt keine Kinder mehr zu bekommen. Das bei Deiner anderen Kollegin, die keine Kinder hat, da nochmals richtig "die ganze Litanei" herunter gebetet wird - ist also unter diesem Aspekt und Blickwinkel verständlich...

Dann denk daran, wenn "wir" etwas bereden - und jemand anderem passiert etwas in der Richtung - dann war diese Person in Match mit unserem Gerede - sonst hätte dieser Mann keinen Unfall gehabt. Das mit der Co-Creation funktioniert in meinen Augen nur, wenn sich eine weitere Person gefühlsmässig zu "Verfügung" stellt, in Schwingung ist dafür... sonst passiert gar nichts weiter dazu...

Deshalb funktioniert auch dieser Woodoo-Zauber - weil die Personen, die zu diesen Kreisen gehören, damit aufgewachsen sind, sich als Kultur damit auskennen... jemand anderen, der davon noch nie etwas gehört hat, den würde das gar nicht betreffen - eben, er schwingt da nicht mit...

schönen Tag noch,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1941
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Co-Creation?

Beitragvon Sunflower » 12. Jun 2010, 09:48

Guten Morgen :)
Ich weiss nicht genau wie das funktioniert mit Co-creation ,denn ich glaube manchmal die Dinge passieren eben parallel und wir lenken nur "mal" die Aufmerksamkeit darauf ,dass sie parallel passieren.Ich bin nicht der Meinung ,dass wir da was herbei reden ,wir bemerken es nur ,weil wir vorher drüber geredet oder gedacht haben .Dem Ganzen Aufmerksamketi gesschenkt haben.
Wie wäre es sonst Möglich ,dass uns jemand auf irgendeinen Sachverhalt aufmerksam macht und wir dann erst sehen ,Mensch das passt ja perfekt, und wir garnicht mehr verstehen wie wir das vorher nicht bemerken konnten.
Das ist für mich auch noch ein Rätsel an dem ich herum denke .:)

Aufjedenfall freue ich mich ,dass du wieder mehr bei dir bist Daisy .

Ich wünsche ein herrliches Wochende genauso wie du es gern haben magst .

Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Co-Creation?

Beitragvon Daisy » 12. Jun 2010, 14:28

Sanaei hat geschrieben:guten Morgen,
kurz meine Gedanken dazu:
Die Diakonie hat sicher keinen Grund die Abtreibung zu verweigern - hat diese Kollegin ja schon Zwillinge - und wie Du geschrieben hast, noch recht kleine... also - unter dem Aspekt hat diese Kollegin für die Diakonie "richtig" entschieden - jetzt keine Kinder mehr zu bekommen. Das bei Deiner anderen Kollegin, die keine Kinder hat, da nochmals richtig "die ganze Litanei" herunter gebetet wird - ist also unter diesem Aspekt und Blickwinkel verständlich...


Selbstverständlich, das hat meine Bekannte (übrigens keine Kollegin, wie du schreibst) auch sofort gesagt. Und ich selbst kann das auch irgendwo nachvollziehen. Worum es mir geht - und das hätte die Diakonie nicht versäumen dürfen - ist, meiner Freundin den sexuellen Aufklärungskurs überzuhelfen, den sie meiner Bekannten ihrerzeit aufs Auge gedrückt haben. Es kann nicht sein, dass jemand leichtfertig Leben aufs Spiel setzt, nur weil er - sorry - zu blöd ist - eine Kondom zu benutzen. Wenn ich vom ersten Mal weiß, dass die Pille versagt hat (wobei sie die sicher einfach nur schlampig genommen haben wird), und ich keine Kinder mehr will, dann treffe ich wohl bessere Vorkehrungen.
Abtreibung ist kein Sport und sollte es in meinen Augen auch nicht werden. Da hat die Diakonie meiner Ansicht nach etwas versäumt. Meine Freundin hat null "Reue"-Gedanken, nicht mal Angst vor dem Eingriff oder irgwas anderes, was erkennen lassen würde, dass sie etwas daraus gelernt hat. Ja ich weiß, LOA-mäßig ist sie dabei genau auf dem richtigen Dampfer. Aber um das wirklich zu verstehen, fehlt es mir einfach an Zynismus.

Liebe Grüße
Daisy
 

Co-Creation Part II

Beitragvon Daisy » 12. Jun 2010, 14:31

Sunflower hat geschrieben:Guten Morgen :)
Ich weiss nicht genau wie das funktioniert mit Co-creation ,denn ich glaube manchmal die Dinge passieren eben parallel und wir lenken nur "mal" die Aufmerksamkeit darauf ,dass sie parallel passieren.Ich bin nicht der Meinung ,dass wir da was herbei reden ,wir bemerken es nur ,weil wir vorher drüber geredet oder gedacht haben .Dem Ganzen Aufmerksamketi gesschenkt haben.
Wie wäre es sonst Möglich ,dass uns jemand auf irgendeinen Sachverhalt aufmerksam macht und wir dann erst sehen ,Mensch das passt ja perfekt, und wir garnicht mehr verstehen wie wir das vorher nicht bemerken konnten.
Das ist für mich auch noch ein Rätsel an dem ich herum denke .:)


Ich denke, es wird wohl einfach eine klassische Synchronizität gewesen sein :nachdenk:

Ein zauberhaftes Wochenende dir! :kuss:
Daisy
 

Re: Co-Creation?

Beitragvon Lea » 17. Mär 2012, 15:43

Hallo,

über die Suchfunktion habe ich diesen älteren Link hervorgeholt. Eine Bekannte von mir hatte ein ähnliches Problem, allerdings liegt dieses bereits 5 Jahre zurück. Jetzt kommt in ihr alles wieder hoch und sie scheint kurz vor einer Depression deswegen zu sein. Gibt es in den Lehren Abrahams, in einem der Workshops vielleicht ein Schreiben, welches ich ihr zur Beruhigung ihres Gewissens vorlegen könnte? Ich habe bereits einige Aussagen aus dieser Diskussion für sie zusammengestellt, jedoch fehlt mir noch ein Hinweis eventuell zu den Workshops. Dort ist immer alles wunderbar erklärt. Ich selbst fand leider noch nichts was genau zutreffen würde.

Ich fand leider einen sehr seltsamen Bericht auf YouTube, dass diese "Seelen" nicht sofort im Jenseits gereinigt und wissend werden ihrer Creation betreffend und diese noch sehr lange unruhig herumstreunern und viel Unsinn anrichten. Diese abgetriebenen Seelen, wie auch die Seelen von vielen gefallenen Soldaten (z.B. im Vietnamkrieg) fanden bis heute keinen Frieden und es gibt hellsichtige Medien, die diese erst nach vielen Jahren ins Licht führen können. Vor einem Krankenhaus hängen seit Jahren die Seelen von abgetriebenen Kindern in einem Baum und keiner kann diesen Baum fällen, was notwendig wäre zur Erweiterung des Krankenhauses. Gibt es hilfreiche Aussagen von Abraham zu diesem Problem? Vielen Dank für die Hilfe !

:danke:
Lea
 

Re: Co-Creation?

Beitragvon lawofattraction » 17. Mär 2012, 16:05




Hallo Lea,

wie Du vielleicht weisst, gibt es bei Abraham kein richtig oder falsch, keine Verurteiler oder Verurteilten. Was immer sie zu einer Thematik sagen, kann nahtlos auf jede andere übertragen werden.

Lea hat geschrieben:Gibt es in den Lehren Abrahams, in einem der Workshops vielleicht ein Schreiben, welches ich ihr zur Beruhigung ihres Gewissens vorlegen könnte?


Meinst Du wirklich, das sei Deine Aufgabe? :shock:

Was den zweiten Paragraphen angeht - Gleiches zieht Gleiches an. Wer an so etwas glaubt, wird dafür auch die Bestätigung erfahren, da er sich in Gedankenenergien einklinkt, die dem schwingungsmässig entsprechen.

Und Du meinst, dass Seelen gereinigt werden müssen, bevor sie - ja was denn, "würdig" sind, Ruhe zu finden? BEI Abraham kannst Du hundert Mal hören, dass jeder im Moment seines Todes sofort und uneingeschränkt in den Vortex geht, egal, was er in den Augen der Menschen "verbrochen" haben könnte oder was ihm widerfahren ist.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Co-Creation?

Beitragvon Lea » 17. Mär 2012, 19:02

Danke liebe Loa, wie befreiend !
:danke:
Lea
 

Re: Co-Creation?

Beitragvon Lea » 17. Mär 2012, 21:46

Darf ich bitte noch eine Frage zu diesem Thema stellen? Wenn ich nicht an das sichere Hineingleiten in den Vortex glaube und voller Angst bin, komme ich dann auch nicht automatisch in den Vortex nach dem Tod ? Wird mir nach meinem Glauben geschehen und werde ich dann (falls ich mir eine Hölle gedanklich schaffen sollte) auch in dieser sein? Danke für eine Antwort und ich bitte um Vergebung für diese Frage, die sicherlich sehr seltsam klingt.
Lea
 

Re: Co-Creation?

Beitragvon lawofattraction » 18. Mär 2012, 08:07




Hallo Lea,

natürlich darfst Du eine Frage stellen. :five: Und seltsam finde ich sie gar nicht. :hug:

Lea hat geschrieben:Wenn ich nicht an das sichere Hineingleiten in den Vortex glaube und voller Angst bin, komme ich dann auch nicht automatisch in den Vortex nach dem Tod ?


Doch, auch dann, wenn Menschen grosse Angst vor dem Tod haben oder nicht an ein Leben "danach" glauben oder etwas Schreckliches erwarten, werden sie sich im Vortex in vollstem Bliss wiederfinden. Im Moment des Todes geben wir ja unseren physischen "Teil" auf. Also lassen wir auch alle unsere Ängste und Glaubenssätze und Überzeugungen zurück, die unser physischer Teil hatte und werden voll-umfänglich wieder zu denen, die wir wirklich sind - reine göttliche Energie.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Off Topic"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker