Advaida

Dies und Jenes

Advaida

Beitragvon fritzphantom » 26. Apr 2011, 07:33

Hallo meine Lieben!
Ich habe mich in letzter Zeit mit der Nondualität befaßt. Laut Advaida gibts ja kein Ego. Wie kann sich dann das Ego etwas wünschen bzw. seine Realität gestalten, wenn es kein Ego gibt?
Fragen über Fragen....
mfg gerhard
fritzphantom
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.2010
Geschlecht: männlich

Re: Advaida

Beitragvon Kia » 26. Apr 2011, 14:45

Hallo Gerhard,

ich habe innerlich schon ein paar philosophische Antworten geschrieben, alles wieder gelöscht.

Ich denke, am nützlichsten ist Abraham selbst zu dem Thema hier:





Schau mal, ob Du das nachvollziehen kannst.

Eines möchte ich vielleicht noch sagen, die Person, die das Telefon bedient und die Rechnungen bezahlt, also das kleine ich im physischen Körper, es ist in diesem Körper die Manifestation der Weisheit von allen bisher gelebten Leben und schwingt diese Gesamtschwingung aus, der physische Körper ist aufs inniglichste verbunden mit den anderen spirituellen Körpern (egal wie Du diese nennst). Dieses andere grosse ICH im Nicht-physischen ist ja für seine Ausdehnung angewiesen auf das kleine ich; ohne die kleine Spürnase "ich" (von Zawo ausgeliehene Bezeichnung) läuft nichts... Das Universum dehnt sich aus DURCH DICH und MICH.

Nun schau doch mal das Video und dann schau mal weiter.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Advaida

Beitragvon Kia » 26. Apr 2011, 14:50

Jetzt fällt mir grade noch Workshop 95 ein hier

Die physische egoistische Persönlichkeit
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Advaida

Beitragvon fritzphantom » 26. Apr 2011, 15:10

liebe kia,
ich hab mich wahrscheinlich ein bischen mißverständlich ausgedrückt. natürlich gibts ein ego - mich, dich usw. -
aber wir sind nicht so frei in unserem willen, wie es manchmal den anschein hat. in gewissen sinne sind wir marionetten, beeinflußt durch erziehung, gene, umwelt usw. .... die entscheidung an abraham, buddha, jesus oder
an aldi zu glauben, liegt lt. advaida niemals beim individium, sondern ist das resultat von entscheidungen, auf die ich keinen einfluss hatte. wenn nun abraham oder seth sagt, ich könnte alles tun bzw. matrialisieren, frage ich mich schon, wer entscheidet das?
fritzphantom
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.2010
Geschlecht: männlich

Re: Advaida

Beitragvon Birdie » 26. Apr 2011, 18:06

Lieber Gerhard,
vllt bin ich ja begriffsstutzig oder n bisschen doof - aber mir drängt sich dabei die Antwort auf: ICH entscheide - trotz meiner Sozialisation, trotz der Gene usw.
Also meine beiden Ichs sozusagen, denn das größere ICH, welches nicht inkarniert ist schert sich bestimmt wenig um meine Gene oder das was ich mal in der Sonntagsschule gelernt habe!
Und ich hier, also ich kleines "ich" habe mich z.Bspiel entschieden, nicht das Märchen der Vorherbestimmtheit von wegen der Gene, Elternhaus, Erziehung usw zu akzeptieren oder das alte "der Mensch denkt und Gott lenkt".
Wenn es so ist, dass etwas anderes als ICH entscheidet: Du gehst den Weg mit Abraham, dann sage ich hier:okay, prima, das passt mir gut - denn genau das will ich, das war meine Entscheidung! -

sollte die Manipulation oder die Vorherbestimmung von (woher auch immer) so perfekt sein, dass ich es als mein freier Wille interpretiere?

Denn wenn nicht, dann hätte ich mit Sicherheit ein ungutes Gefühl ich würde einem Weg folgen, den ich eigentlich gar nicht gehen mag - oder versteh ich jetzt Bahnhof?
Su
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Advaida

Beitragvon Torch » 26. Apr 2011, 19:54

Wenn ich das richtig verstehe, geht das in Richtung Pädagogik und Lerntheorien.

Es gibt ja da verschiedene Ansätze wie Verhalten erlernt bzw "Konditioniert" wird


Hier ist mal ein Beispiel für die "Klassische Konditionierung" nach Pawlow ( Das ist der mit dem Hund )

Klassische Konditionierung


Und etwas moderner "Modelllernen" nach Bandura

Lernen am Model
Wenn man immer den Kopf in den Sand steckt muss man sich nicht wundern, wenn man irgendwann vor lauter Dreck in den Ohren nichts mehr hört.
Benutzeravatar
Torch
 
Beiträge: 65
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: Advaida

Beitragvon Kia » 26. Apr 2011, 21:06

Schaut mal, hier gab es mal einen Thread zum Thema freien Willen, das könnte auch noch interessant sein:

Freier Wille ???

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Advaida

Beitragvon bliss » 26. Apr 2011, 21:19

Hallo Gerhard,

ich bin vom Advaita zum Gesetz der Anziehung gekommen und war zuvor heftige Vertreterin der These, dass wir keinen freien Willen haben - und zwar gemäß Schopenhauer "Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will". Abgesehen davon, dass dieses Konzept intellektuell höchst interessant ist... die Verneinung der Existenz dessen, womit wir als irdische Menschen uns so sehr identifizieren, nämlich das "ich" oder "Ego", hat mit mir vor allem eins gemacht: Ich habe mich besch... gefühlt. Und irgendwann habe ich auch verstanden, dass damit das so kostbare Leben, das wir hier leben, negiert und für wertlos erklärt wird. Mit Abraham habe ich nun die Möglichkeit, dass mein Leben - außer dass es kostbar ist - auch noch köstlich wird. DAS fühlt sich für mich tausend Mal besser an. Und ich bin sicher, dass alle Advaita-Anhänger sofort auf Abraham "umschulen" würden, wenn ihnen glaubhaft vermittelt würde, dass mit Abraham das Leben endlich gelingen kann. Guck doch mal, ob die Advaita-Leute glücklich sind... ich hatte nicht den Eindruck. Und nun meine Frage an Dich: Fühlt sich diese "Hirn*****erei" für Dich gut an? Oder wäre es nicht einfach nur cool, wenn Du die Fülle, das Wohlbefinden und die Liebe in Dein Leben "ziehen" könntest, die Du haben willst? Advaita und LOA gehen meiner Meinung nach überhaupt nicht zusammen; das Eine ist "da ist keiner" und das andere ist "ICH BIN"... auch wenn das Werk von Nisargadatti "ICH BIN" heißt, geht es dort doch eigentlich um das "ich bin NICHT" - nach meinem Empfinden ein mächtiger Holzweg. Aber jedem das Seine.

Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Advaida

Beitragvon Kia » 27. Apr 2011, 06:45

Hinzu kommt noch, liebe Bliss, dass die Quantensuppe der unendlichen Möglichkeiten, die ich dann bin, wenn ich alles losgelassen habe, was ich ich NICHT bin, mich freiwillig so schnell nicht mehr frei rauslässt aus ihrem Feld, und wenn ich nichts unternehme, mich schön auf kleiner Flamme garkocht; und dann will ich doch wieder raus, habe aber viel weniger Kraft als vor dem Einstieg in die Suppe.

Die Abraham-Teachings ermöglichen mir in meiner Kraft von "who I really am", Source-Energy in a physical form, zu bleiben und den menschlichen Teil auch zu ehren und ihm in der Rolle der Leading Edge sogar sehr positiv begegnen zu können, was natürlich Freude mit sich bringt. Und darum geht es jetzt im 3. Jahrtausend, mehr Freude beim Menschsein fühlen zu können.

Das heisst aber nicht, dass bei den älteren Teachings irgendetwas falsch war. Ich denke die Menschen, die diesen Weg gingen, haben viele kostbare Schwingungs-Schnellstrassen in die Welt gebracht, die wir heute einfach geniessen können.
Und wer waren diese Menschen? Auch wir vermutlich.

Lieben Gruss
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Advaida

Beitragvon lawofattraction » 27. Apr 2011, 07:37

bliss hat geschrieben:Und irgendwann habe ich auch verstanden, dass damit das so kostbare Leben, das wir hier leben, negiert und für wertlos erklärt wird. Mit Abraham habe ich nun die Möglichkeit, dass mein Leben - außer dass es kostbar ist - auch noch köstlich wird. DAS fühlt sich für mich tausend Mal besser an. Und ich bin sicher, dass alle Advaita-Anhänger sofort auf Abraham "umschulen" würden, wenn ihnen glaubhaft vermittelt würde, dass mit Abraham das Leben endlich gelingen kann.



Hallo Ihr Lieben,

das ist wunderbar ausgedrückt, liebe(r) Bliss - und erst einmal ein herzliches Willkommen bei uns.

In die Diskussion als solche klinke ich mich nicht mehr ein, sondern möchte dazu lediglich das Folgende sagen: Solange man sucht, solange man die Konzepte betrachtet und abwägt, was "richtig" und was "falsch" ist und welcher Lebensphilosophie man nun anhängen kann oder möchte, ist man im Suchmodus, und der hält einen weitgehend out-of-Vortex. Im Suchmodus kann man nicht finden.

Die von Dir beschriebenen Gefühle der Köstlichkeit des Lebens lassen sich aber nur aus dem Vortex heraus erfahren. Daher sind das wieder einmal zwei Schwingungsebenen, von denen wir hier sprechen, die nicht miteinander vereinbar sind und bei denen es auch keinen Konsens geben kann. Es ist, als fahren einige auf Kia´s Schwingungsschnellstrasse :clown: und andere auf der Landstrasse, die parallel dazu verläuft. Wobei der eine Weg so gut ist wie der andere. Aber - überzeugen kann jeder nur sich selbst - das ist meine Erfahrung nach vielen Irrungen und Wirrungen des mich selbst und andere Überzeugen-Wollens.

Um Abraham zu verstehen, muss man sich ernsthaft auf die Lehren einlassen und die Offenheit zeigen, Altbekanntes über Bord zu werfen und in einen Vertrauensvorschuss zu gehen, dass es so sein kann, wie sie es beschreiben. Aber letztendlich zählt nur, ob das von ihnen Vermittelte gefühlsmässig in Resonanz geht, da das die Offenheit erst ermöglicht.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Advaida

Beitragvon fritzphantom » 27. Apr 2011, 10:19

bliss schrieb:
Fühlt sich diese "Hirn*****erei" für Dich gut an? Oder wäre es nicht einfach nur cool, wenn Du die Fülle, das Wohlbefinden und die Liebe in Dein Leben "ziehen" könntest, die Du haben willst?


liebe bliss

"cool" wäre es auch, wenn ich mich mit drogen zudröhnen würde :kgrhl: mir gehts nicht ums gut fühlen, sondern
ob mein ego überhaupt bzw. mein wille überhaupt geschieht? lt. advaida werden wir geträumt. und wie kann ein geträumtes ego - ok. ein wachtraum ist ne schöne analogie dazu - was bewirken, was nicht schon irgendwie fest steht.
ich hoffe, ich drücke mich nicht umständlich aus. :lieb:
fritzphantom
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.2010
Geschlecht: männlich

Re: Advaida

Beitragvon Flower1973 » 27. Apr 2011, 11:08

Hallöchen Fritzphantom! (witziger Name ;-))

Also meine Meinung dazu muss jetzt auch langsam aus mir raus ;-).

1. fühlt es sich für mich absolut falsch an (sorry, aber mein emotionales Feedback wehrt sich gewaltig dagegen geträumt zu werden ;-)) Das soll nicht abwertend sein gegen andere Glauben, bitte nicht falsch verstehen.
Meine Schwester lernte sogar vom Ego das geträumt wird in einem christlichen Glauben angeblich hat Jesus einer Helen (will jetzt nicht genauer darauf eingehen um nicht von Thema abzukommen) dies zukommen lassen.
Schon als ich damals davon hörte bekam ich eher Depressionen als ein Wohlfühlgefühl. :kgrhl:
Sollte ich mein Ego nicht steuern können, bzw. mein Leben träumen, dann glaube ich lieber daran, dass ich vom Affen abstamme und nach dem Tod einfach nicht mehr bin. Bevor ich solche Dinge annehme würde ich jeden glauben verlieren (so wie meine gesamte Kindheit bis vor 5 Jahren) und den Wissenschaftlern und Schulmedizinern meine absolute Stimme geben.
2. seit ich den Lehren Abrahams begegnet bin fühlt sich das nicht nur sehr gut an, sondern für mich richtig und absolut lebenswert..
Nunja, hört sich jetzt doch so an, als würde ich andere Glaubenssätze abwerten, das will ich nicht. Also zurück zum Thema.

Ich bin absolut der Meinung Herr meiner Sinne und meines Traums zu sein ;-). Ich will es so, ich fühle es so und ich glaube es so.

Übrigens finde ich es uncool mit Drogen vollgedröhnt zu sein, aber naja jedem das seine ;-)

Wer sagt dir denn, das es stimmt was diese/r Advaita sagt? Was sagt dir deine innere Stimme? Wie fühlt es sich für dich an ....

Schönen Tag,
lg
Flower1973
 

Re: Advaida

Beitragvon fritzphantom » 27. Apr 2011, 11:26

Wer sagt dir denn, das es stimmt was diese/r Advaita sagt? Was sagt dir deine innere Stimme? Wie fühlt es sich für dich an ....

also es fühlt sich schlüssig an.... ich will ja nicht einem wunschglauben anhängen, sonst könnte ich an den osterhasen auch glauben :kgrhl:

also andersrum: woher kommen meine gedanken? keine ahnung, vielleicht aus dem urgrund... woher kommt das "ich"?
wo sitzt dieses kleine männchen das sich so wichtig macht u. nimmt? zwischen den ohren? :102:
das "ich" ist nur ein gedankenkonstrukt... genauso wie ich zb. denke, dass ich jetzt arbeiten sollte :lol:
also, wer ist der denker meiner gedanken... das "ich" kanns ja wohl nicht sein, denn das hat leider noch nie jemand
gesehen....
fritzphantom
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.2010
Geschlecht: männlich

Re: Advaida

Beitragvon Flower1973 » 27. Apr 2011, 11:49

Lieber Fritzphantom,

letztlich sollte jeder das Glauben, was sich für ihn schlüssig anfühlt.
Wer bin ich um zu sagen, das stimmt und das stimmt nicht .... :gvibes:

Als ich zu Abraham fand, war ich anfangs sehr misstrauisch, ich dachte mir, dass ich erst mal genau prüfe, was ich da lese. Mein 1. Buch war Low of Attraction (das rote) und ich las darüber wie Abraham übermittelt wurde und war noch sehr vorsichtig. Ich hatte ja schon viel gehört und gelesen bevor ich meinen Weg zu Abraham fand. Ich las das 1. Kapitel und das 2. und fand noch immer nichts was mir widerstrebte (und das passierte davor immer), ich las weiter und weiter und hörte gar nicht mehr auf zu lesen. Mein Mann fragte ständig nach "und was ist jetzt .....". Ich las das Buch fertig und sagte dann, ich kann es drehen und wenden, da drinnen steht nichts was ich nicht glauben kann oder will, das fühlt sich gut an, ich lese es nochmal. :loveshower:

So begann es mit mir und Abraham. Dann folgten alle Bücher und alles was ich finden konnte und heute bin ich ein neuer Mensch ....

Ich liebe diese Lehren einfach :ros:

Ich hoffe, du findest deinen Weg und deine Antworten ....

Alles Gute für dich und

P.S. wär doch lieb so ein Osterhase :gvibes:
Flower1973
 

Re: Advaida

Beitragvon loveandstardust » 27. Apr 2011, 13:02

fritzphantom hat geschrieben:mir gehts nicht ums gut fühlen, sondern


lieber fritzphantom

so wie ich abraham mich und dieses forum erlebe geht es genau um DAS !!! ... wohlfühlen !!! ...

:hug: :five: :uns: :loveshower: :herzen:

alles liebe

loveandstardust
Benutzeravatar
loveandstardust
 
Beiträge: 92
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Advaida

Beitragvon fritzphantom » 27. Apr 2011, 13:22

loveandstardust hat geschrieben:
fritzphantom hat geschrieben:mir gehts nicht ums gut fühlen, sondern


lieber fritzphantom

so wie ich abraham mich und dieses forum erlebe geht es genau um DAS !!! ... wohlfühlen !!! ...

:hug: :five: :uns: :loveshower: :herzen:

alles liebe

loveandstardust


hi loveandstardust
erinnert mich stark an die szene in matrix, teil 1, wie neo von morpheus die rote oder blaue pille angeboten bekam :teuflischgut:
wenn er die eine nahm, sah er die realität, (böse), wenn die andere nahm, war er wieder in seiner hutschi-putschi-welt :loveshower:
medikamentös ruhig gestellt, fühle ich mich auch wohl....*sarkasmus aus* nix fia unguat
fritzphantom
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.2010
Geschlecht: männlich

Re: Advaida

Beitragvon loveandstardust » 27. Apr 2011, 13:49

fritzphantom hat geschrieben: nix fia unguat



JA :stimmt: ... alles IST ... gut ...


... für mich ist s nun genug der worte ...

ich geh jetzt an den strand ... unendlichkeit schauen ... und zeitgefühl verlieren ...

es ist etwas bedeckt und dunstig heute ... gute chance zu erleben wie die sonst klare horizontlinie in einem fliessenden übergang vom atlantik zum himmel verschwunden scheint ...



alles liebe

christa
Benutzeravatar
loveandstardust
 
Beiträge: 92
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Advaida

Beitragvon ZaWo » 27. Apr 2011, 15:53

fritzphantom schrieb
wenn er die eine nahm, sah er die realität, (böse), wenn die andere nahm, war er wieder in seiner hutschi-putschi-welt


....und am Ende stellte sich raus, dass er seine Hutschi-Putschi-Welt nie verlassen hatte. Er hatte sich lediglich für die harte, aufregende, stressige, neue, gefährlich,...what ever...Variante der ein und gleichen programmierten Welt entschieden. Der wievielte Neo war er nochmal? :kgrhl: Ein faszinierender Film, ähnlich wie Total Recall.

"Nur die Harten kommen in der Garten" und "Nur wo viel Leid ist, ist viel Wahrheit" sind weit verbreitete Glaubenssätze :P .

Wir verstehen hier unser Gefühlssystem als Führungssystem.....aber kannste ja alles nachlesen, wenn es dich interessiert.

Herzlich Willkommen hier :huhu:
ZaWo
ZaWo
 

Re: Advaida

Beitragvon bliss » 27. Apr 2011, 21:15

fritzphantom hat geschrieben:bliss schrieb:
Fühlt sich diese "Hirn*****erei" für Dich gut an? Oder wäre es nicht einfach nur cool, wenn Du die Fülle, das Wohlbefinden und die Liebe in Dein Leben "ziehen" könntest, die Du haben willst?


liebe bliss

"cool" wäre es auch, wenn ich mich mit drogen zudröhnen würde :kgrhl: mir gehts nicht ums gut fühlen, sondern
ob mein ego überhaupt bzw. mein wille überhaupt geschieht? lt. advaida werden wir geträumt. und wie kann ein geträumtes ego - ok. ein wachtraum ist ne schöne analogie dazu - was bewirken, was nicht schon irgendwie fest steht.
ich hoffe, ich drücke mich nicht umständlich aus. :lieb:


Hi Gerhard,

erlaubst Du, dass ich Dich ein bisschen auf die Schippe nehme? Du ziehst es also vor, Dich mit der "wahren Wahrheit" besch.... zu fühlen, statt mit der falschen Wahrheit gut? Dann ist Dir nicht zu helfen.

Abgesehen davon, wenn ja eh alles einfach so geschieht, wie es die Advaita-Leute sagen, tja, dann geschieht auch, für welche Lehre Du Dich letztlich entscheidest - Du hast da gar keine Schnitte, nicht? :teuflischgut:

Ich war an genau diesem Punkt, als im Satsang-Forum eine Userin tagtäglich die "Grüße vom Universum" postete... Häh? Da ist keiner, aber ich bin der Schöpfer meiner Realität? Ich wünsche dieser Userin, dass sie vor Advaita die Beine in die Hand genommen hat - ich habe mich jedenfalls aus dem Staub gemacht... und damit (dank Abraham) auf den Weg zu einem Leben - meinem - das nun endlich "köstlich" sein kann. Ja, wenn alles einfach so geschieht und vorbestimmt ist, dann ist es einfach so... dann hast Du aber auch keine Chance, Dich für oder gegen was zu entscheiden - das muss Dir klar sein... und ich fühle mich Dir dabei nah... dann ist die Lehre Abrahams nun also in Dein Leben gekommen und Du wirst irgendwie damit umgehen...

Ein bisschen muss ich gerade an "die Buddhisten" denken, zumindest eine Spielrichtung von ihnen... die da sagen: Alles ist Leid, selbst das Glück ist Leid, weil Du, wenn Du glücklich bist, ständig Angst haben musst, dass Dir das Glück abhanden kommt. Wer bei solchen Lehren nicht (psychisch) krank wird, der ist nicht richtig gesund...

Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Advaida

Beitragvon Gio » 3. Jul 2011, 14:16

Hallo liebe Freunde,
der Faden hier ist zwar schon etwas älter, ich aber auch, und deshalb nehme ich ihn noch einmal auf, um ein wenig weiter zu häkeln.

Etwas Grundsätzliches zu dieser Diskussion. Spirituelle Konzepte/Lehren beschäftigen sich mit dem Leben als Ganzes, der gesamten Existenz, und dem Bezug jedes einzelnen Teils zu diesem Ganzen. Da gibt es also einiges zu knabbern für ein kleines Menschenhirn, wenn man denn daran interessiert ist, die tieferen Aspekte seiner erwählten Lehre zu verstehen. Tatsächlich stellt man schnell fest, dass unser Denkorgan offensichtlich nicht fähig ist, Gott und die Welt wirklich umfassend zu verstehen. Die Welt noch zu einem gewissen Maße, aber deren Ursprung? Im Moment buddeln moderne Wissenschaftler noch in schwarzen Löchern!

Die Diskussion über die philosophischen Konzepte einer Lehre verlangen einen etwas anderen Gesprächsansatz als der Austausch über deren praktische Anwendung hier und jetzt in Fleisch und Blut, wenngleich beides, Praxis und Glaubensverständnis, untrennbar miteinander verbunden ist, und sich gegenseitig befruchtet. Praktische Anwendung ist durch nichts zu ersetzen, und der Grundsatz, „Benutze deinen gesunden Menschenverstand“ würde die Effektivität vieler Philosophien vermutlich deutlich erhöhen. Gleichwohl ist es sicher kein Fehler zu versuchen, das Ziel seiner Träume besser zu verstehen. Das verlangt aber ein gewisses Maß an Schulung und philosophisches Verständnis von Grundkonzepten wie Gott oder Bewusstsein.

Im Ansatz ähneln sich viele Religionen, z.B. raten Buddhisten und Christen beide zur Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, Nächstenliebe, etc., der konsequente Buddhist löst sich jedoch letztendlich im Nirvana, im Nichts auf, der Christ geht zu Gott – kein so kleiner Unterschied.

Wie erkenne und entscheide ich dann also, ob meine erwählte Lehre ‚gut’ und ‚richtig’ für mich ist? Gefühl, das Herz entscheidet, jenseits aller kalkulierenden Abwägungen des dualistischen Verstandes/Egos, denn letztendlich kann nur das Herz/Gefühl die Freiheit, Harmonie, das Glück der einen Energie hinter allen Manifestationen wahrnehmen und verstehen.

Abraham geben uns eine genial einfache, extrem praktisch orientierte und auf den Punkt genaue Perspektive des Seins, ohne ein hohes, philosophisches Gebäude, in dem sich Leute zweifellos reihenweise verlaufen würden, und Abrahms Ratschläge sind makellos rein, was die spirituellen Konzepte betrifft. Schlüssig und außerordentlich befriedigend. Absolut fantastisch!

۞


Noch ein Wort zum eigentlichen Thema des Threads, Advaita. A-dvaita heißt „Nicht-Dualität“, und ist eins der großen spirituellen Konzepte aus dem indischen Raum, das um 800 n.Chr. von dem Gelehrten Shankaracharya verbreitet wurde. Es besagt, das der Ursprung allen Seins ein unpersönliches, göttliches Bewusstsein, das Brahman, ist, und die gesamte materielle Schöpfung und alle Kreaturen, auch die menschliche Ego-Persönlichkeit eine zeitweilige Illusion, das Produkt einer dualistischen Sichtweise. In Essenz ist alles Brahman und wird sich wieder darin auflösen, so wie ein Glas Wasser verschwindet, wenn es in den Ozean geschüttet wird.


Diese Philosophie mit der Überzeugung „Alles ist Eins“ ist heute die weit verbreitete Grundlage vieler spiritueller Ansätze und Lehren, auch wenn nicht die originalen, indischen Begriffe gebraucht werden, denn für das Ego ist es eine leicht bekömmliche Kost. Sie wirft auch eine Reihe unbeantworteter Fragen auf, z.B. „Was ist der Sinn der ganzen Schöpfung, wenn sie nur Illusion ist, und das Ziel, alles wieder im Brahman verschwinden zu lassen?“

So, das reicht für den Moment. Nach all dem Gehirnschmalz noch ein kleines Leckerli aus dem Video weiter oben:

“...you are extensions of pure positive energy, you are extensions of love…”

Pfiad eich Gott
Ich will nirgendwo hin, ich bewege mich nur gern.
Benutzeravatar
Gio
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.2011
Wohnort: In den Bergen
Geschlecht: männlich

Re: Advaida

Beitragvon bliss » 3. Jul 2011, 21:33

Und nun? :102:
bliss
 

Re: Advaida

Beitragvon katgirl » 3. Jul 2011, 22:01

Hallo Ihr Lieben.
Kann mir bitte einer erklären um was es hier geht. :102: :hä:
Bin seit meinem Entschluss mich nur noch mit mir zu beschäftigen nicht mehr auf dem spirituell laufenden.
Oder sollte ich mir mal wieder Matrix ansehen, muss ich erst entstauben ?
(Soweit wie ich das verstanden habe, soll nicht ich entscheiden können, wenn ich eine tägliche Örtlichkeit aufsuchen muss. Dieser Brah... wäre das Koordinationsgenie Selbst, im Bezug auf die Tätigkeiten von 6 Mrd. Menschen gesehen) :102: :102: :102:
Ich dehne meinen Senf jetzt hier lieber nicht weiter aus.
Zum Ozean-Wasserglas-Problem muss ich erst bei der Wetter-Wolken-Regenbildung nachschlagen.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Advaida

Beitragvon Gio » 3. Jul 2011, 22:47

Hallo Bliss, hallo Katgirl,

anscheinend sind meine Ausführungen hier etwas zu "philosophisch" geraten. Auch nicht schlimm. Advaita ist halt ein sehr altes, weit verbreitetes Konzept, mit dem ich mich recht gut auskenne. War eigentlich auch hauptsächlich für Fritzphantom gedacht, der damit angefangen hat (ich war's, nicht) :lol:.
Wen's nicht interessiert - einfach vorbeilesen.

Gruß
Gio
Ich will nirgendwo hin, ich bewege mich nur gern.
Benutzeravatar
Gio
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.2011
Wohnort: In den Bergen
Geschlecht: männlich

Re: Advaida

Beitragvon katgirl » 3. Jul 2011, 22:54

Ist schon gut Gio,
wikipedia bildet ja (meistens).
Soweit wie ich das überflogen habe, ist es mir zu kompliziert. Es scheint auch verschiedene Richtungen zu geben, die sich wohl mittlerweile widersprechen.
Kann sein, dass irgendwann dieser ??? schon die richtigen Erkenntnisse gehabt hat, aber dann kamen viele viele "Schüler" die zu vielen vielen "Lehrern" wurden und jeder hat das weiter gemacht, was ihm am besten lag.
So habe ich das jetzt verstanden, meine persönliche Meinung.
Ich kann aber an das Indische eh nicht ran, weil ich es nicht verstehe und da sträubt sich in mir alles.
Oder ich müßte Indisch lernen :hä:

Ich bleibe lieber bei meinem für mich stimmigen gut fühlenden Gefühl.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1383
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Off Topic"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker