Seth über Träume - Frage

Diverse Quellen / Lehrer / Channeler / Das Gesetz der Anziehung

Seth über Träume - Frage

Beitragvon Daisy » 16. Okt 2009, 15:55

Vor kurzem hatte ich eine Phase sehr intensiver Nacht-Träume, und schließlich hatte ich einen Traum über eine Person, die, wie sich am nächsten Tag herausstellte, genau zu der Zeit, da ich den Traum hatte, das getan hat, was ich geträumt habe.
Seither schlafe ich schlecht, da mich die Erwartung, das so etwas noch einmal passieren könnte, im wahrsten Sinne des Wortes wachsam sein läßt.

Mich beschäftigt das Thema sehr, und ich würde gern einmal wieder richtig tief schlafen können. Vor ein paar Tagen erinnerte mich, dass Seth sehr viel über Schlaf und Träume referiert hat, unter anderen im Buch "Von der ewigen Gültigkeit der Seele", welches ich mir jetzt noch einmal vorgenommen habe, nachdem ich bei zwei vorigen Leseversuchen nicht reingekommen war und es nun zwei Jahre im Schrank rumlag.

Im Web habe ich gestern zum Thema ein Seth-Zitat gelesen, welches besagt, dass die in unseren Träumen Beteiligten wissen, dass sie beteiligt sind.
Ich finde diese Aussage sehr interessant, doch leider scheint sie mir entweder aus dem Zusammenhang gerissen/unvollständig zu sein, oder aber ich verstehe sie nicht. Die Menschen, von denen man träumt, wissen, dass sie einem im Traum erschienen sind? Dies konnte mir noch keiner der Menschen bestätigen, von denen ich geträumt habe :102:

Hat sich vielleicht noch jemand damit beschäftigt und kann etwas dazu sagen?

LG
Daisy
 

Re: Seth über Träume - Frage

Beitragvon lawofattraction » 16. Okt 2009, 16:54




Hi Daisy,

direkt zu Deiner Frage kann ich so ad hoc nichts sagen. Ganz konkret mit Träumen beschäftigen sich die Seth-Bücher Dreams, Evolution and Value Fulfilment (2 Bände) sowie Dreams and Projections of Consciousness.

Ich persönlich finde es unverhältnismässig schwerer als zB bei Abraham, von Seth Zitate zu interpretieren. Sie machen für mich oft nur im Zusammenhang mit weiteren Ausführungen Sinn.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Seth über Träume - Frage

Beitragvon Gilla » 17. Okt 2009, 08:47

Das ist von Kris und nicht von Seth zum Thema Träume, aber vielleicht ist etwas dabei, was Dich interessiert:

Träume der Götter; http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=184
Träume, beunruhigende; http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=219
Träume, Essenz-Erinnerung, private Sitzung Mark Bukator; http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=298
Träume, Jagd nach Euren Träumen; http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=247
Träume, Kamingespräche (persönliche Sitzung); http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=219
Träumer, ihr geheimes Leben; http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=372
Traumgarten; http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=6&t=346


Und das sind Seth-Zitate zum Thema Träume, aber leider in englischer Sprache: http://www.nirvikalpa.com/search.php4?q ... ble=quotes


http://traumring.info/ Dieser Link ist auch nicht uninteressant
Gilla
 

Re: Seth über Träume - Frage

Beitragvon Daisy » 17. Okt 2009, 15:22

Danke, auf der Quotes-Seite habe ich mich auch schon umgeschaut zum Thema Träume. Leider werde ich in Bezug auf das Zitat nicht fündig, und das ist aber der Punkt, der mich interessiert.

LG
Daisy
 

Re: Seth über Träume - Frage

Beitragvon Jona » 17. Okt 2009, 17:34

Liebe Daisy,

zu diesem Thema gibt es sehr umfangreiches Material von Seth.

Seth sagt u.a. , dass wir z.T. auch an Gruppenträumen / Massenträumen teilnehmen, in denen sich die beteiligten Personen kollektiv mit sozialen und/oder politischen Problemen beschäftigen.

Ich kenne nur dieses Zitat: "Wenn ihr von anderen träumt, wissen sie das. Wenn sie von euch träumen, wißt ihr das. Es wäre allerdings nichts damit gewonnen, wenn euch dieses Wissen zu Bewußtsein käme."

Ich habe mich in letzten Tagen allerdings auch öfter an solche Träume erinnert und ich finde deshalb gerade den letzten Satz des Zitats sehr beruhigend: Es ist nicht wichtig. Ich kann den Traum loslassen...zumal er kein Wohlgefühl in mir auslöst.

Von Seth stammt auch der Tipp, sich vor dem Einschlafen zu suggerieren, angenehme oder fröhliche Träume zu haben.

Alles Liebe! Jona
Es gibt keine Wirklichkeit als die, die wir in uns haben.
- Hermann Hesse, Demian
Benutzeravatar
Jona
 
Beiträge: 32
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Seth über Träume - Frage

Beitragvon Isi » 17. Okt 2009, 19:25

Hallo zusammen,
ich träume in letzter Zeit auch sehr heftig oder besser gesagt, ich erinnere mich morgens mehr an meine Träume und, die sind oft alles andere als schön. Ich bewerte die aber nicht, sondern sehe sie mehr als Ausdruck dessen, was in mir los ist (räume gerade mal wieder in meinem Leben auf und da fällt einiges an" Müll "an, von dem ich mich trennen will).
Jona hat geschrieben:
Ich habe mich in letzten Tagen allerdings auch öfter an solche Träume erinnert und ich finde deshalb gerade den letzten Satz des Zitats sehr beruhigend: Es ist nicht wichtig. Ich kann den Traum loslassen...zumal er kein Wohlgefühl in mir auslöst.


Genau das ist der Punkt für mich!
Meine Träume sagen mir einfach, womit ich mich beschäftige, was natürlich nicht ausschliesst, dass jemand, dem ich wichtig bin, auch sich mit mir kurzfristig in seinen Träumen auseinandersetzt, was in meinen Augen aber auch immer seinen Part beinhaltet - also sein Traum ist und, wir nur zeitgleich ein Thema haben.
Isi
 

Re: Seth über Träume - Frage

Beitragvon Daisy » 17. Okt 2009, 20:45

Jona hat geschrieben:Liebe Daisy,

zu diesem Thema gibt es sehr umfangreiches Material von Seth.

Seth sagt u.a. , dass wir z.T. auch an Gruppenträumen / Massenträumen teilnehmen, in denen sich die beteiligten Personen kollektiv mit sozialen und/oder politischen Problemen beschäftigen.

Ich kenne nur dieses Zitat: "Wenn ihr von anderen träumt, wissen sie das. Wenn sie von euch träumen, wißt ihr das. Es wäre allerdings nichts damit gewonnen, wenn euch dieses Wissen zu Bewußtsein käme."

Ich habe mich in letzten Tagen allerdings auch öfter an solche Träume erinnert und ich finde deshalb gerade den letzten Satz des Zitats sehr beruhigend: Es ist nicht wichtig. Ich kann den Traum loslassen...zumal er kein Wohlgefühl in mir auslöst.

Von Seth stammt auch der Tipp, sich vor dem Einschlafen zu suggerieren, angenehme oder fröhliche Träume zu haben.

Alles Liebe! Jona

Wow, danke Jona! :lieb: Großartig dass du sogar das Zitat im Ganzen parat hast! Also meinte Seth doch ein unbewußtes Wissen, wenn ich es richtig verstehe? Aber da fragt sich dann ja, wo der Sinn dabei ist. Hm.

Das mit den Kollektiv-Träumen habe ich selbst gerade im Buch gelesen gehabt, aber ich merke, ich habe immer noch Schwierigkeiten, wirklich dabei zu bleiben. Ich lese viele Sätze 3 - 4 Mal und erfasse sie noch immer nicht. Ich weiß nicht, ob das an der Sprache liegt, oder ob mir der Zugang zu Seth's Energie fehlt. Mit dem Traumzitat war das anders, wer weiß, vielleicht verstehe ich es, weil es für mich relevant ist und die anderen Themen nicht.

Bei mir sind es übrigens keine unangenehmen Träume, im Gegenteil bringen sie mich gerade einer mir wichtigen Person immer näher, vertiefen unsere Beziehung. Gerade letzte Nacht hatte ich wieder einen dieser Träume, und inzwischen bekomme ich in diesen Träumen sogar schriftliche Botschaften von der Person bzw über diese Person. Darum wäre für mich schon einiges gewonnen, dieses Wissen zu verstehen, denn worauf das Ganze hinaus will, was genau diese Träume mir sagen sollen und die Erwartung neuer Träume, das ist es, was mich nicht mehr tief einschlafen läßt.

Lieben Dank dir für die Hilfe!
Daisy
 


Zurück zu "Realitätsgestaltung Allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker