Schöpferkraft aber nur mit Dualität

Diverse Quellen / Lehrer / Channeler / Das Gesetz der Anziehung

Schöpferkraft aber nur mit Dualität

Beitragvon exzel » 30. Okt 2010, 23:02

Hallo zusammen,

Neale Donald Walsch schrieb einmal in seinem Buch "Glücklicher als Gott" etwas von dem Gesetz der Gegensätze. Das bedeutet, wo etwas existiert, muss auch sein Gegenteil sein. Ich erschaffe also Reichtum und es muss auch Armut deshalb geben.

Wie ist das nach Abrahams Lehre und wie seht ihr das?

Gruß
exzel
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schöpferkraft aber nur mit Dualität

Beitragvon lawofattraction » 31. Okt 2010, 08:09

exzel hat geschrieben:Das bedeutet, wo etwas existiert, muss auch sein Gegenteil sein. Ich erschaffe also Reichtum und es muss auch Armut deshalb geben.


Hallo Excel,

alles hat einen Gegenpol, das ist korrekt. Nicht korrekt ist, dass Du dann, wenn Du Reichtum erschaffst, auch gleichzeitig damit Armut schaffst. Das Gesetz der Anziehung sagt "Gleiches zieht Gleiches an". Ist Dein Fokus und sind Deine Gedanken auf Reichtum ausgerichtet, so wirst Du auch Reichtum anziehen. Umgekehrt ist das natürlich genau so. Wir haben jederzeit die freie Wahl, welchen Aspekt einer Sache wir wählen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Schöpferkraft aber nur mit Dualität

Beitragvon exzel » 31. Okt 2010, 15:28

Super! Danke! Jetzt habe ich vor der Dualität keine Angst mehr!
exzel
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schöpferkraft aber nur mit Dualität

Beitragvon Rainbow-child » 1. Nov 2010, 14:38

Hallo Ihr Lieben, :lieb:
ja, und meine Emotionen ziehen, das an, was ich mit ihnen aussende.
Sende ich Freude und Fröhlichkeit aus, erhalte ich dies auf allen Ebenen.
Sende ich Angst aus, erhalte ich eben genau das, wovor ich Angst habe.
Die Emotionen hab ich selber in der Hand, ich selber entscheide, wie ich mich fühlen will. :gvibes:
Diese Erkenntnis ist einfach wunderbar. Es hat mich schon weitgebracht. Denn kleine
Dinge, welche ich mir wünsche und gleich wieder vergesse, sind innerhalb ein paar Stunden da.
Das zeigt mir wiederum, warum größere Dinge noch in der virtuellen Realität liegen, weil ich
bei den größeren Dingen zu sehr dran festhalte, loslassen also sofort wieder vergessen, das
ist jetzt mein nächste Aufgabe bei all meinen Wünschen.
Hi, ich liebe die Lehren von Abraham, es dringt so viel in mein Bewußtsein, denn einmal darin geübt,
läuft alles von allein, das IB führt mich und lehrt mich gleichzeitig. Das ist so wunderschön. :gvibes:
Auch der Contrast empfinde ich langsam als schön; er zeigt mir so vieles und ich amüssiere mich
köstlich darüber; solange ich bei mir bleiben kann, versteht sich. Man kann so wunderbar spielerisch
mit allem umgehen und so das Leben in vollen Zügen geniessen.
Wenn mein kleines :heartsmiel: glücklich ist dann hüpft auch mein großes :herzhpf: vor Freude.
Ich finde diese schnelle Entwicklung einfach wunderbar.
Ein Hoch auf Abraham und Esther und Jerry. :prost:
Herzliche Grüße
Rainbow-child
Rainbow-child
 


Zurück zu "Realitätsgestaltung Allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker