Der Kollaps des Universums

Diverse Quellen / Lehrer / Channeler / Das Gesetz der Anziehung

Der Kollaps des Universums

Beitragvon Hamfor » 7. Jan 2017, 23:17

~

Hallo Simone.

Kein_Schnee hat geschrieben:Denn was z.B Adams auf direktem Wege beschreibt, wird durch Erhöhung der Schwingung, die in der Abrahamlehre immer weiter gesteigert wird, ebenfalls irgendwann erreicht werden.



Ich habe mich jetzt mit Adams nicht weiter beschäftigt. Aber wenn Du meinst, dass es bei Abe darum ginge, die Schwingung zu erhöhen, liegst Du meiner Ansicht nach etwas daneben. Denn die Schwingung zu erhöhen, wäre in etwa das, was uns das heutige Finanzsystem (leere Option bzw. Blase) zeigt, nämlich, dass etwas wächst und wächst und künstlich immer weiter wächst, ähnlich einer Exponentialkurve, die zwar virtuell ewig sein kann und scheinbar sicher in den Himmel führt, aber real in einem Kollaps enden muss und weltlich seinen Neuanfang nimmt wie auch immer. Man könnte menschlich gesehen auch Manischdepressiva dazu sagen, wenn man das allzu heftig zelebriert.

Mag aber auch sein, dass Du "erhöhen" anders meinst als ich es aufgefasst habe. Klär mich gerne auf. :)

Ich sehe das eher so, dass es darum geht, die Schwingung von mentalen Wiederhol-Altlasten zu reinigen, damit sie dem Fluss von natürlichem Leben gerecht wird. Oder besser umgekehrt. Reine Schwingung an sich ist bereits frei von Altlast bzw. war nie davon betroffen. Es wird sich einfach nur von Identifikation gelöst (was ich ja auch meine bei Dir zuvor irgendwann gelesen zu haben) und damit Lebenskraft (ursprüngliche Schwingung) fließen kann ohne Widerstand. Sich also etwas laut Abe bereinigt und hemmungsloser bzw. natürlicher wird.

Widerstand ist ja was Nettes letztlich. Er verweist auf Stagnation und verquere Denkarbeit. Beziehungsweise dann eben im Nachgang die Abwehr von Gefühl.

Dein Beispiel des roten Pullovers fand ich dahingehend eigentlich auch passend, denn es zeigt, dass man entweder blind alten vertrockneten Erinnerungen über Situationen oder Menschen - oder man eben nicht länger der Übersetzung folgt. Also dem bekannten Pullover, der wie ein rotes Tuch in der Arena funzt und einen gewohnheitsmäßig provoziert. Es sich dann stattdessen eben umkehrt bei Entlarvung, und man selbst es wird, der die alte Provokation anders sehen lernt und souverän ist bzw. souverän fokussiert, wenn man so will (als Kraft, die nicht gegen einen ist, sondern die man zum Beispiel nutzen kann, um sich auf das individuell Wesentliche zu konzentrieren oder in eine andere Motivation zu finden - wie eine essentielle Erinnerung) oder aber gar nicht mehr im Visier hat bestenfalls. Wer nun aber die Entlarvung initiert, ist eine interessante Frage. Aber wen kümmert's. Glück ist, wenn Entlarvung stattfindet. Falls man sich in der Verpuppung zu eng fühlt.

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 367
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Der Kollaps des Univerfsums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 08:17

Lieber Hamfor,

ich meinte "erhöhen" tatsächlich so, wie Du es verstanden hast!:-)
Und Dein Beispiel mit der Finanzblase ist sehr treffend.
Denn durch eine immer höhere Schwingung, wird letztlich unser Universum kollabieren. Oder besser: transzendiert.

Materie ist niedrig schwingend. Wenn wir immer höher schwingen, gibt es keinen Anziehungspunkt mehr für Materie.
Abraham sagen ja nicht: "Findet bessere Gedanken und verbindet Euch mit dem IB und lasst danach wieder alles in den Keller rauschen."
Sie wollen, dass wir immer höher schwingen, - uns der Frequenz unserer Quelle immer mehr annähern.
Und sind wir konstant auf der Schwingung unserer Quelle, sind wir nicht mehr physisch.

Hamfor hat geschrieben:Reine Schwingung an sich ist bereits frei von Altlast bzw. war nie davon betroffen.

Reine Schwingung würde ich mit der Schwingungsfrequenz unserer Quelle ersetzen wollen.

Denn für die Quelle existiert Polarität nicht. Für uns Körper schon. Und Polarität bedeutet immer: Gut-schlecht, schön-hässlich, Tag-Nacht....
Also, so lange wir uns mit dem Universum, dem Körper und unserem Verstand idetifizieren, identifizieren wir uns auch mit Contrast.
Je höher wir schwingen, desto weniger ziehen wir zwar Unerwünschtes an, aber die Polarität (Contrast) bleibt, bis wir uns schließlich nur noch mit unserer Quelle identifizieren.

Auch wenn Abraham durch Esther nicht explizit davon sprechen, wird es auf lange oder auch kurze Sicht darauf hinauslaufen, da dies einfach die logische Konsequenz einer immer weiter ansteigenden Schwingung ist.
Der "Kollaps" des Universums ist praktisch bereits serienmäßig eingebaut, da wir uns der Expansion nicht widersetzen können, oder viel wichtiger: es auf einer sehr hohen Schwingungsfrequenz auch gar nicht mehr wollen.
Da wir uns mit unserem Verstand identifizieren, ist es nicht leicht, sich das vorzustellen, denn der Verstand ist an die materielle Welt gebunden.
Doch auch er wird sich immer mehr verabschieden und sich schließlich zusammen mit dem Universum auflösen.

Liebe Grüsse,

Simone
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon lawofattraction » 8. Jan 2017, 09:33




Ich habe diese beiden Beiträge abgetrennt - falls gewünscht, ersetze ich den Titel gerne durch einen anderen. Wobei ich Deinen Post, lieber Hamfor, leider mitnehmen musste, da er Aufhänger für den Exkurs von KeinSchnee ist.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8837
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 10:18

:-)) Danke, Loa!
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Univerfsums

Beitragvon Hamfor » 8. Jan 2017, 13:06

~

Joa, Simone, so an sich ist mir Dein beschriebenes mögliches Konzept bekannt. Wir könnten ja mal eine Rätselstunde eröffnen und wir tippen, welche Lektüre in etwa ganz oben auf'm Stapel bei Dir rumlungert. 8-)

Bevor das Ganze also kollabiert, wollen wir nicht wenigstens zuvor noch meinen smaragdgrünen offenen Jaguar auf die Straße setzen? Aber keines der neuen Modelle. Stop! Jetzt hätt' ich fast Mist gebaut. Es ist ja seit neuestem kein Jaguar mehr, sondern der hier isses. Den wollte ich nächsten Sommer durch Italien kutschieren, Richtung Sizilien und rüber nach Sardinien von Palermo aus. Wäre das nicht herrlich? Die Küstenstraße entlang und warme Winde... Pinienduft. Wie fange ich am besten an? Ach... hab' ich ja schon...


Kein_Schnee hat geschrieben:Da wir uns mit unserem Verstand identifizieren, ist es nicht leicht, sich das vorzustellen, denn der Verstand ist an die materielle Welt gebunden.
Doch auch er wird sich immer mehr verabschieden und sich schließlich zusammen mit dem Universum auflösen.


Lass uns doch, falls Du Lust hast, mal kurz darüber sprechen, wer es in Deinem Text hier oben ist, der sich mit dem Verstand identifiziert.

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 367
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 13:27

Hamfor hat geschrieben:Joa, Simone, so an sich ist mir Dein beschriebenes mögliches Konzept bekannt. Wir könnten ja mal eine Rätselstunde eröffnen und wir tippen, welche Lektüre in etwa ganz oben auf'm Stapel bei Dir rumlungert.

Und was soll das bringen? Du willst ja gar nicht darüber sprechen...

Jaguar ist doch seit einigen Jahren an einen Inder verkauft worden und heißt jetzt Tata.
Ich kenne jemanden, der einen fährt, allerdings nicht offen...
Bei Deiner Schilderung der Reiseroute bekam ich spontan Lust, sofort aufzubrechen!:-)

Hamfor hat geschrieben:Lass uns doch, falls Du Lust hast, mal kurz darüber sprechen, wer es in Deinem Text hier oben ist, der sich mit dem Verstand identifiziert.

Was gibt es denn da zu sprechen, Hamfor? Da es mein Text ist, bin natürlich ich es, die sich Deiner Meinung nach mit dem Verstand identifiziert. :kgrhl:
Aber weiß man es wirklich? Vielleicht wurde mir der Text auch von meiner Quelle diktiert? :engel2:
Nur was das jetzt im Kontext soll?
Vielleicht möchtest Du es ja erklären?

Grüßchen, Simone
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon katgirl » 8. Jan 2017, 14:38

Kein_Schnee hat geschrieben:Bei Deiner Schilderung der Reiseroute bekam ich spontan Lust, sofort aufzubrechen!:-)

Wessen Lustgedanken sollen das denn gewesen sein, wenn Du nicht mehr denkst und die Quelle nur IST?
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1343
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon katgirl » 8. Jan 2017, 14:43

Hamfor hat geschrieben: Es ist ja seit neuestem kein Jaguar mehr, sondern der hier isses.
Guter Geschmack. :stimmt: Auchhabenwill!
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1343
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon katgirl » 8. Jan 2017, 14:47

Kein_Schnee hat geschrieben:Doch auch er wird sich immer mehr verabschieden und sich schließlich zusammen mit dem Universum auflösen.

Erst ein Leben in Kontrast und Leiden und dann sogar die Auflösung des Himmelreichs?
Welchen Sinn sollte das denn haben? Keinen. Wenn dem so wäre, könnte man sich ja gleich selber auslöschen incl. des eigenen nicht-physischen Anteils. Da wäre der Leidensweg dann wenigstens kürzer.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1343
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Hamfor » 8. Jan 2017, 14:51

~

Kein_Schnee hat geschrieben:Und was soll das bringen? Du willst ja gar nicht darüber sprechen...


Ach, war doch nur 'n verschneiter Joke zum Sonntag. Logisch will ich darüber sprechen.


Kein_Schnee hat geschrieben:Jaguar ist doch seit einigen Jahren an einen Inder verkauft worden und heißt jetzt Tata.
Ich kenne jemanden, der einen fährt, allerdings nicht offen...


Ich bin in Sachen Automobile auf Küstenstraßen eher oldschool unterwegs. Deshalb stände, hätte ich einen haben wollen, eben immer noch Jaguar im Waffen... öhm... Kfz-Schein. Tata klingt aber irgendwie fast schon wie Dada oder die ersten Laute eines herumkrabbelnden Kleinkinds. Ich bin kürzlich übrigens einen Tesla probegefahren. Kennste diese Kutschen schon? Hammertechnologie. Wenn ich zweihundert bin, heben die dann auch ab bei Knopfdruck. Wette ich drauf.


Hamfor hat geschrieben:Lass uns doch, falls Du Lust hast, mal kurz darüber sprechen, wer es in Deinem Text hier oben ist, der sich mit dem Verstand identifiziert.


Kein_Schnee hat geschrieben:Was gibt es denn da zu sprechen, Hamfor? Da es mein Text ist, bin natürlich ich es, die sich Deiner Meinung nach mit dem Verstand identifiziert. :kgrhl:


In Deinem Text ist es zunächst mal ein Wir, das sich da identifiziert. Deshalb hatte ich gefragt, wer das aus Deiner Sicht ist. Also haben wir ein Wir, das sich identifiziert. Ich habe aber schon verstanden jetzt, dass Du eigentlich Dich meinst. Oder für alle Ichs sprichst. Oder die Quelle durch Dich. ;)

Die Frage, wer es ist, der sich identifiziert, lasse ich also vorerst mal fallen, weil die Antwort eh jeder für sich nur sehen kann, sofern Interesse vorhanden.


Kein_Schnee hat geschrieben:Nur was das jetzt im Kontext soll?
Vielleicht möchtest Du es ja erklären?


Im anderen Faden hattest Du auf den Verstand hingewiesen, der sich auflösen wird. Deshalb kam ich mit meinen Fragen daher. Mir sind Deine Überlegungen oder Beschreibungen geläufig, fühl Dich bitte nicht verschaukelt oder in die Ecke gedrängt.

Mich interessiert aber irgendwie bei aller Theorie, was kommen möge, ob Du auch direkte Erfahrungen machst, die darauf basieren, dass man möglicherweise nicht nur Spielball des Verstandes ist, wie Du schriebst und wo ich Dir auch zustimme in den meisten Fällen meiner Beobachtung, sondern dass es sich umkehrt bei entsprechender Selbstermächtigung und das (ich nenn's mal) geklärte Ich ein Werkzeug wie den Verstand als Werkzeug identifiziert und es sinnvoll einsetzen kann.

Eigentlich, um hier überhaupt irgendwie in eine gemeinsame Besprechung zu kommen, müsste man zuvorderst davon ausgehen, dass wir beide dasselbe meinen mit dem Phänomen Verstand.

Zur Zeit interessiert mich persönlich gar nicht so sehr, ob eine Welt verschwindet, was sie ja ohnehin jede Nacht tut, nachdem ich in den Laken fortschlummer'. Mich interessiert eigentlich mehr das gegenwärtige Erleben. Wenn das gar nicht so Dein Thema ist, dann will ich Dich auch gar nicht aufhalten, falls Deine Forschung grad anderweitig stattfindet. Soll jetzt aber auch nicht heißen, dass ich nicht interessiert an einer Antwort wär'. :)


~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 367
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 15:48

Hamfor hat geschrieben:Ich bin kürzlich übrigens einen Tesla probegefahren. Kennste diese Kutschen schon? Hammertechnologie. Wenn ich zweihundert bin, heben die dann auch ab bei Knopfdruck. Wette ich drauf.

Dann wird dem auch so sein!:-)
Ich habe bisher nur von Teslas gehört, bin aber noch keinen gefahren.
Das kommt sicher noch!:-)

Hamfor hat geschrieben:In Deinem Text ist es zunächst mal ein Wir, das sich da identifiziert. Deshalb hatte ich gefragt, wer das aus Deiner Sicht ist. Also haben wir ein Wir, das sich identifiziert. Ich habe aber schon verstanden jetzt, dass Du eigentlich Dich meinst. Oder für alle Ichs sprichst. Oder die Quelle durch Dich. ;)


Ja, miit "wir" sind alle in meinem Universum gemeint. Also auch Du!. :kgrhl:

Hamfor hat geschrieben:Mich interessiert aber irgendwie bei aller Theorie, was kommen möge, ob Du auch direkte Erfahrungen machst, die darauf basieren, dass man möglicherweise nicht nur Spielball des Verstandes ist, wie Du schriebst und wo ich Dir auch zustimme in den meisten Fällen meiner Beobachtung, sondern dass es sich umkehrt bei entsprechender Selbstermächtigung und das (ich nenn's mal) geklärte Ich ein Werkzeug wie den Verstand als Werkzeug identifiziert und es sinnvoll einsetzen kann.

Ich versuche es mal zu erklären:
Was ich zur Zeit sehr intensiv tue, ist eine Übung von Adams. Diese zielt darauf ab, den Verstand auszulöschen, bzw. zu verlangsamen und sich gleichzeitig mit der Quelle zu identifizieren. Also nicht mehr mit dem Körper, dem Umfeld, dem gesamten Universum. Die Stille in mir ist die Quelle, das Selbst.
Die Übung geht so, dass ich bei jedem Einatmen innerlich sagen ICH und bei jedem Ausatmen BIN.
Und der Fokus bleibt auf die Stille in mir gerichtet. Dadurch entsteht ein immer größerer Raum in mir und es stellen sich Gefühle von Freude, Liebe und Frieden ein. Wenn ich es zum Beispiel beim Spühlen mache, bin ich plötzlich damit fertig, ohne mich noch wirklich daran erinnern zu können. fast so, als hätte jemand anderes für mich gespült.
Wenn ich es beim Spaziergang mache, verändert sich die Wahrnehmung des Waldes. Er sieht plötzlich viel schöner, leuchtender aus. Die Vögel überschlagen sich vor Gezwitscher. Hunde kommen zu mir und wollen gestreichelt werden und ihre Besitzer lächeln mich an.
Alles Dinge, dich ich persönlich sehr liebe. Dabei sind sie aber nicht das Entscheidende, sondern das absolute Glücksgefühl, was ich empfinde.
Sobald sich aber der Verstand dann wieder zurückmeldet, in Form von: "Ach, wie schön, so müsste es immer sein",
fällt das ganze in sich zusammen, wie eine Blase. Sobald ich darüber nachdenke, bin ich wieder auf einer niedrigeren Schwingung.
Deshalb übe ich einfach gerade, die Übung immer mehr auszudehnen.
Beim Autofahren ist das übrigens auch wunderschön, da ich dazu neigte, recht aggressiv zu fahren und alle anderen am Liebsten mit einer Panzerfaust von der Strasse geblasen hätte. :oops:
Es ist wie ein daherschweben in Glücksseligkeit. Freundliche Autofahrer, der Verkehr fließt, die Ampeln sind grün.
Bis sich der Verstand wieder zurückmeldet, der gerne seinen Senf dazu geben möchte. Zack Stau! :kgrhl:
Also, wenn ich nicht denke, geschieht alles wie von selbst und zwar so, wie ich es mir wünsche.
Ich liebe es! Probiers mal aus!:-)

Liebe Grüsse,

Simone
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon katgirl » 8. Jan 2017, 16:06

Kein_Schnee hat geschrieben:Die Übung geht so, dass ich bei jedem Einatmen innerlich sagen ICH und bei jedem Ausatmen BIN.
Und der Fokus bleibt auf die Stille in mir gerichtet. Dadurch entsteht ein immer größerer Raum in mir und es stellen sich Gefühle von Freude, Liebe und Frieden ein. Wenn ich es zum Beispiel beim Spühlen mache, bin ich plötzlich damit fertig, ohne mich noch wirklich daran erinnern zu können. fast so, als hätte jemand anderes für mich gespült.

Das ist doch eine ganz einfache Entspannungsübung, die von Herbert Benson entwickelt wurde. Kann man mit jedem Wort oder Satz machen, entweder nur zum Entspannen oder für länger als Meditation.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1343
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kirasunny » 8. Jan 2017, 16:29

Innerlich "ICH" und "BIN" sagen - sind das nicht auch noch Gedanken? :nachdenk:
Kirasunny
 
Beiträge: 99
Registriert: 06.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon katgirl » 8. Jan 2017, 16:42

Und der Fokus bleibt auf die Stille in mir gerichtet.

Wie richtet man denn Fokus, wenn nicht durch Gedanken und Verstand?

Abraham beschreiben das wohl mit Relaxen in den Fluß des Wohlergehens finden. :gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1343
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 17:19

katgirl hat geschrieben:Das ist doch eine ganz einfache Entspannungsübung, die von Herbert Benson entwickelt wurde. Kann man mit jedem Wort oder Satz machen, entweder nur zum Entspannen oder für länger als Meditation.

Liebe Kat,
mach sie mal mit ICH BIN und danach mit LEBER WURST, HUT AB, HALT AN, oder was Dir sonst noch so einfällt.
Und dann sag mal, ob es wirklich keine Rolle spielt und ob es tatsächlich nur eine lapidare Entspannungsübung ist, ja?
Wie ich schrieb, geht es dabei um die Identifikation mit der Quelle und die Ent-Identifikation mit dem Universum. Es geht nicht darum, sich zu entspannen, sondern sich auf die Quelle als einzige Realität einzuschwingen.
Durch ICH BIN die Quelle schwingt man in ihrer Frequenz, ohne jegliche äußere Bedingung und der Verstand verschwindet immer mehr.

Lieben Gruß,

Simone
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon katgirl » 8. Jan 2017, 17:28

Kein_Schnee hat geschrieben:
katgirl hat geschrieben:Das ist doch eine ganz einfache Entspannungsübung, die von Herbert Benson entwickelt wurde. Kann man mit jedem Wort oder Satz machen, entweder nur zum Entspannen oder für länger als Meditation.

Liebe Kat,
mach sie mal mit ICH BIN und danach mit LEBER WURST, HUT AB, HALT AN, oder was Dir sonst noch so einfällt.
Und dann sag mal, ob es wirklich keine Rolle spielt und ob es tatsächlich nur eine lapidare Entspannungsübung ist, ja?
Wie ich schrieb, geht es dabei um die Identifikation mit der Quelle und die Ent-Identifikation mit dem Universum. Es geht nicht darum, sich zu entspannen, sondern sich auf die Quelle als einzige Realität einzuschwingen.
Durch ICH BIN die Quelle schwingt man in ihrer Frequenz, ohne jegliche äußere Bedingung und der Verstand verschwindet immer mehr.

Lieben Gruß,

Simone


Na wenn du meinst. Meine Uroma pflegte immer zu sagen 'Einbildung ist auch 'ne Bildung.'

Wenn dieses ICH BIN für Dich besser wirkt, ist es doch ok. Es ist aber nichts Abgehobenes oder extra Erhebendes, nur weil ein Adams das geschrieben hat.
Es ist und bleibt einfache Meditation. Und bei Meditation geht es nicht ums Ausschalten von Gedanken, sondern ums Beruhigen.
'ICH BIN' sind auch gedachte Gedanken.
Fokus sind Gedanken.

Wer freundliche und erhebende Gedanken denkt, muß sich nicht in die gedankliche Leere flüchten.
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1343
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 17:58

Liebe Kat,

das ist doch alles Theorie, solange Du es nicht ausprobiert hast.
Du mußt hier auch keine Abrahamknöllchen verteilen, denn dieser Thread ist kein Abrahamthread im Speziellen.
Du darfst Dich also entspannt zurücklehnen.:-)
katgirl hat geschrieben:Wer freundliche und erhebende Gedanken denkt, muß sich nicht in die gedankliche Leere flüchten.

Let's go, Kat! :kuss:
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon katgirl » 8. Jan 2017, 18:34

Liebe KeinSchnee,

das wird Dich jetzt wundern, aber ich meditiere jeden Tag. Ich nutze auch unterschiedliche Meditations- und Entspannungsformen.
Ich kenne durchaus den Unterschied zwischen einem Gefuehl, was auf vollgepfropften Gedanken beruht und einer einfachen und leichten Denkweise. Das ist auch eine Form von Erleichterung. Mehr praktizierst du einfach nicht.
Wenn Du normal agressiv Auto fährst und Dich so fühlst, hast Du auch die entsprechenden Gedanken. Dann mag Dir natürlich das einfache Denken von 'Ich bin' beruhigend und erhebend vorkommen.

das ist doch alles Theorie, solange Du es nicht ausprobiert hast.

Hier reagierst Du, wie du immer reagierst. Dein Standardsatz.

Ja, das ist hier zwar nicht die Abrahamabteilung, aber immer noch das Abrahamforum, Unterforum 'RealitätsGESTALTUNG allgemein'.
Vielleicht gibt es auch ein Adams-Forum oder ein Forum, was den universellen Kollaps mit der Realitätsgestaltung verbindet. Selbsterfüllende Prophezeiung vielleicht?


Wie oben schon geschrieben, wer leichte freundliche Gedanken hat, braucht sich nicht in die Leere flüchten. Und hat nebenbei auch noch die entsprechenden Manifestationserfolge.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1343
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 19:05

Nun, Kat, Du merkst schon, es macht so gar keinen Sinn, wenn wir uns über das Thema unterhalten.
Wir reden völlig aneinander vorbei.

Deshalb lassen wir es gut sein.

Einen schönen Abend!

Simone
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon katgirl » 8. Jan 2017, 19:12

Kein_Schnee hat geschrieben:Nun, Kat, Du merkst schon, es macht so gar keinen Sinn, wenn wir uns über das Thema unterhalten.
Wir reden völlig aneinander vorbei.

Deshalb lassen wir es gut sein.

Einen schönen Abend!

Simone

Und wieder reagierst Du wie immer. Wenn die Argumente fehlen, wird die Diskussion beendet. Bye-bye.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1343
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon lawofattraction » 8. Jan 2017, 19:39




Liebe Simone,

und wieder verabschiedest Du Dich in nun schon bekannter Manier, indem Du durch die Unterstellung, dass es Deinem Gegenüber am Verständnis mangelt, die Diskussion beenden möchtest.

Wenn ich einer Lehre folge oder eine Philosophie für mich akzeptiere, dann bin ich auch in der Lage, Fragen dazu zu beantworten. Zumindest dann, wenn ich solche Ideen thematisiere, ohne dazu aufgefordert worden zu sein und sie als absolute Wahrheit anbiete. Ausflüchte und geflissentliches Ignorieren relevanter Fragen wie in diesem Thread ebenso wie auch gestern hinterlassen den schalen Beigeschmack, dass von etwas gesprochen wird, was selbst nicht verstanden und/oder nicht praktiziert wird.

Das pauschale Absprechen eigener transzendenter Erfahrungen Deiner Mitdiskutierenden finde ich schon recht befremdlich. Das ist keine Art und Weise, auf Augenhöhe zu diskutieren, es hinterlässt lediglich den traurigen Eindruck, dass von einer imaginären höheren spirituellen Warte auf Unwissende herab geschaut wird.

Dir auch einen schönen und entspannten Abend
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8837
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Hamfor » 8. Jan 2017, 20:21

~

Hi Simone. Es ist meist schwierig, aus der Richtung, aus der Du derzeit sprichst, argumentativ logisch für andere rüberzukommen, eben weil es sich so tricky aufhebt, wenn die Perspektive fortfällt. Ich kenne das gut, wenn Paradoxe dann zu Bananenschalen werden, wenn man über sie sprechen will. Mir fällt's also nicht schwer, Deine Flucht(falls man das so nennen will)tendenzen dann nachzuvollziehen. Aber kein Hit! Ich glaub', das gehört hin und wieder dazu, wenn man sich ausprobiert auf verschiedenen Feldern, das manches nicht sagbar ist und man es trotzdem testet, weil man eben irgendwie was Neues oder Wohltuendes für sich entdeckt hat.

Wäre dennoch mal interessant gewesen, wie Du das erlebst, wenn Du Deine besagte Übung machst und wie es wäre, eben genau dann mit Fokus nach Abe zu experimentieren. Aber jedem das Seine und alles zu seiner Zeit. :)

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 367
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 20:45

Lieber Hamfor,

Hamfor hat geschrieben:Wäre dennoch mal interessant gewesen, wie Du das erlebst, wenn Du Deine besagte Übung machst und wie es wäre, eben genau dann mit Fokus nach Abe zu experimentieren. Aber jedem das Seine und alles zu seiner Zeit. :)

Ja, vielleicht kommt das noch. Doch es fällt mir noch schwer, da dann wieder Gedanken rein rauschen,die den Fokus auf das Selbst stören. Aber ich habe einfach gemerkt, dass allein durch diesen Fokus Dinge geschehen, die ich mir sowieso gewünscht habe. Ich brauche also gar nicht mehr gedanklich zu wünschen.:-)

Ich finde das wirklich sehr sehr schön und spannend. Sehe allerdings keinerlei Fluchtverhalten meinerseits, wenn es hier um die Diskussion geht.
Kats Fragen habe ich beantwortet. Doch wenn sie weiterhin darauf besteht, dass es eine simple Entspannungsübung ist, nachdem ich bereits ausführlich den Sinn und Zweck der Übung dargelegt habe, ist ein Verstehen anscheinend nicht möglich. Und ich werde mir nicht den Kopf zermartern, wie ich es ihr auf Biegen und Brechen erklären soll.
Manches kann man eben nicht mit jedem besprechen, das ist nun mal so.

Lieben Gruß,

Simone
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Kein_Schnee » 8. Jan 2017, 20:47

Liebe Loa,

ich finde Deinen Post in jeder Beziehung sehr unagemessen.

Dir auch einen entspannten Abend,

Simone
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Der Kollaps des Universums

Beitragvon Hamfor » 8. Jan 2017, 21:01

~

Kein_Schnee hat geschrieben:Ja, vielleicht kommt das noch. Doch es fällt mir noch schwer, da dann wieder Gedanken rein rauschen,die den Fokus auf das Selbst stören. Aber ich habe einfach gemerkt, dass allein durch diesen Fokus Dinge geschehen, die ich mir sowieso gewünscht habe. Ich brauche also gar nicht mehr gedanklich zu wünschen.:-)


Mir geht's gar nicht so ums Wünschen, das mir als Wort seit jeher nicht geeignet erscheint bzw. zu schwach und lullerig für das, was ich meine, wenn ich von Fokus spreche.


Kein_Schnee hat geschrieben: Sehe allerdings keinerlei Fluchtverhalten meinerseits, wenn es hier um die Diskussion geht.


Ja, bin wohl von mir ausgegangen. Ich bin regelmäßig früher bei Themen geflüchtet, die in eine ähnliche Richtung gingen wie die Deine hier in den Vordergrund gekommene. Man grast ja letztlich alles irgendwie ab, wenn man da 'n Faible für hat. Nur bin ich halt in die falsche Richtung geflüchtet. Nicht raus, sondern schön fett noch weiter rein. Habe dann wie ein Wilder versucht, es eben doch noch irgendwie in ein Wortgerüst zu deixeln. Für mich klappte es ja auch, ich wusste ja, wovon ich sprach. Mein Gegenüber mit wachsenden Fragezeichen wollte trotzdem lieber irgendwie und irgendwie bald mal endlich ins Kino oder was weiß ich... Menschärgeredichnichtspielen oder so. :mrgreen:

Naja, das nur so nebenbei.

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 367
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Realitätsgestaltung Allgemein"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker