Im Zwiespalt,seit Jahren....

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon magica emmi » 9. Apr 2010, 10:23

Liebe Forum -Mitglieder,

Ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen.

Ich bin freiberufliche Künstlerin,mitte 30 und Single.
Beschäftige mich seit Jahren,viel mit LoA und lese seit kurzem auch gespannt hier im Forum mit.
Seit ich das letzte Buch von Abe gelesen habe,hat sich einiges getan,vorallem im Innen.
ich bin sehr begeistert von ihren Lehren und die Art wie sie diese vermitteln.

Jetzt zu meinem Thema:

Da ich freiberuflich tätig bin,muß ich ständig dafür sorgen an Arbeit zu kommen.
Ich liebe meinen Beruf sehr und bin immer davon ausgegangen,daß die Leistung zählt und daß Auftraggeber,die meine Arbeit mögen sich an mich wenden werden,wenn sie mich brauchen.

Gleichzeitg sehe ich auch,daß Kollegen auch andere Wege gehen und das auch mit Erfolg.

Es sind Wege,die sich für mich nicht gut anfühlen,hab ja auch ausprobiert was funktioniert und was nicht,es fällt mir schwer z.B. nach Arbeit zu fragen,bzw. mich aufzuzwingen,was teilweise Kollegen ganz gut können.

Ich merke einfach,daß sich innerlich aber diese Frage auftut: mache ich zu wenig?sollte ich evtl.noch mehr über meinen Schatten springen und mich und meine Arbeit,Leuten aufzwängen?

Versteht mich nicht falsch,es ist jetzt nicht so,daß ich zuhause sitze und warte,daß ein Auftraggeber mich findet ich gehe eben nur meinen Weg,der sich gut anfühlt,ohne den Leuten in den Hintern zu kriechen.

Mit dem Thema Mann ist dieser Zwiespalt auch da.

Vielleicht ist der Stolz ein großes Thema in meinem Leben,evtl.ist das meine Bremse?Ich weiß es einfach nicht,wie erwähnt eigentllich ist vieles in Ordnung und dann kommt aber dieses Gefühl"vielleicht sollte ich doch anders handeln und mehr zeigen,daß ich auch da bin und will".


Ich hoffe ihr konntet einigermaßen nachvollziehen was das Problem ist.

würde mich sehr freuen,Antworten und Hilfe zu bekommen.

Vielen Dank:)

Liebe Grüße an Euch,

MAgica Emmi
magica emmi
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon lawofattraction » 9. Apr 2010, 11:19




Hallo Emmi,

zuerst einmal heisse ich Dich herzlich Willkommen - ich denke, hier werden viele Deiner Fragen beantwortet, wir sind ein ganz kreatives Grüppchen "freier Denker".


magica emmi hat geschrieben:Ich merke einfach,daß sich innerlich aber diese Frage auftut: mache ich zu wenig?sollte ich evtl.noch mehr über meinen Schatten springen und mich und meine Arbeit,Leuten aufzwängen?



Bewusste Schöpfung ist das vorsätzliche Erschaffen einer Schwingung, oder anders gesagt mit Absicht denken. Das Problem bei der bewussten Realitätsgestaltung ist aber, dass Manifestation immer erst nach physischer Vollendung erkennbar ist. Trotzdem schauen wir während des Manifestationsprozesses auf die momentanen Gegebenheiten, und die spiegeln das wieder, was in dem Moment bereits zur Vergangenheit gehört.

Im Schöpfungsprozess gibt es drei Schitte: der Wunsch - Schritt 1. Das Universum reagiert unverzüglich, schwingungsmässig ist der Wunsch bereits erfüllt - Schritt 2 und als Schritt 3 das Zulassen des Wunsches. Solange aber auf dessen Nicht-Vorhandensein geschaut wird, kann er sich auch nicht manifestieren. Die Konzentration auf das, was ist, verhindert also dessen Erscheinen. Es ist daher wichtig, die momentane Situation als vorübergehende Phase anzusehen und das Ergebnis des Wunsches als klares Ziel vor Augen zu haben. In gewisser Weise ist das ein zeitlicher (3-D-Zeit) Sprung, der direkt zum Moment der physischen Manifestation geht. Die Manifestation eines neuen Geschäfts ist zu 99% bereits mit der ersten Zielsetzung und dem Erschaffen der Vision erfolgt. Der reine, widerstandslose Gedanke eines erfolgreichen Geschäfts hat eine grosse Macht. Es ist die zukünftige Schöpfung, die durch Gedanken Form annimmt, sogar bevor irgendetwas davon physisch erkennbar ist.

Vor allem da, wo es sich um Co-Creation dreht, also in Deinem Fall Auftraggeber, ist es wichtig, die eigene Vision zu halten, ohne diese Anderen mit einzubeziehen. Im Aussen sind zu viele Faktoren, auf die wir keinen Einfluss haben und deren Absichten sich unserem Wirkbereich entziehen. Wer allerdings schwingungsmässig mit uns übereinstimmt, wird auch als Kunde zu uns finden. Wenn wir wirklich an einen Einfluss des LoA glauben, dann ist das Wichtigste, die eigene Vision klar zu halten und darauf zu vertrauen, dass das LoA uns die entsprechenden Komponente bringen wird und alle notwendigen Synchronizitäten herstellt. In unserer schwingungsmässigen Realität ist alles bereits vorhanden, mit den notwendigen Co-Creatoren und dem Zusammenführen der erforderlichen Einzelteile der Schöpfung.

Die einzige Hürde, nicht zu überschätzen, ist dabei das ständige Kontrollieren, ob sich denn nicht schon etwas in die erwünschte Richtung getan hat. Statt auf die Vision zu schauen schauen die Leute die Realität an und versuchen dann, die Fehler zu beheben, die sie finden. Könnten sie der Versuchung widerstehen, nicht so genau auf die Wirklichkeit zu schauen und sich stattdessen auf Ihren Traum konzentrieren, so würde alles leicht fliessen.

Ich denke, das reicht für den Anfang als Input. Frage ruhig, wenn Dir etwas nicht klar ist.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon Liebeszauber » 9. Apr 2010, 12:15

Liebe magica emmi,

auch ich sage `Herzlich Willkommen` von mir, schön, dass du dein Erscheinen hier gleich mit einer Frage verbindest :gvibes: , denn ich möchte dir danken!
Diese Frage ist great, da sie mir gerade hilft, wieder mich auf das zu besinnen, was zählt:

Mein Enthusiasmus, meine Energie, meine Leidenschaft.

Ich hatte hier eine Frage in deine Richtung gestellt ( Sponsoren), also es ging auch um das Geschäft (bzw. Unternehmensaufbau). All die Antworten, die zu mir fanden :uns: halfen mir enorm, mich -ganz neu- auszurichten.
Ich konnte dieses Fragen :hä: ( wo kommt das Geld denn nun her? Wie sehen sie aus, diese Menschen, die mich unterstützen? Treffe ich auch die Richtigen??) nach und nach verlassen und mir wurde klar, dass ich mich ausrichten sollte auf das, was mir so richtig Spass macht. Die letzten Wochen übte, und übte ich mich im Spass haben, vergnügt und unbeschwert sein :kgrhl: , und merkte, wie gut mir das tut.

Ich bleibe dabei: Zuerst mein Wohlbefinden..und dann alles andere. Ehrlich gesagt - ein Tag in meinem Büro ohne Anbindung .. die Arbeit kann ich mir schenken. Ich lerne grad, dann hinaus zu gehen, mir Bewegung in der herrlichen Frühlingsluft zu verschaffen. Das ist, als ob ich die EGS (diese Leiter :lol: ) hinaufgeschoben werde, was mir im Sitzen zu Hause nicht so recht gelingt.

Will sagen: Loas Worte sind ebenso hilfreich. Besinn dich auf deine Vision. Spüre sie. Fühle sie. Und - keine Gedanken, wie du dahin gelangen könntest, sie zu erfüllen. Zuerst solltest du dich gut fühlen. Und dann leg los. Mit dem anderen. Alle Wege, die du dann beschreitest, um dein Geschäft zu beleben, fühlen sich gut an, und du wirst zunehmend Erfolg haben. Deine Schwingung hat sich erhöht, und es kommen genau die Menschen zu dir, die dich attraktiv finden mit all deinem Angebot, denn nun könnt ihr in Fühlung miteinander gehen...wie schön!
Auch findest du hier im Forum vielerlei Übungen, mit denen du deine Schwingung erhöhst. Sie alle sind äußerst hilfreich, deinem Wohlgefühl auf die Spur zu kommen.

Lieben Gruß
Liebeszauber-in :itsmagic:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon magica emmi » 9. Apr 2010, 14:31

Liebe Lawofattraction und Liebe Liebeszauber in,


vieeeeeeeeelen dank für eure schnelle Antwort!!!
Es macht vieles Sinn und ich denke mal,ich werde mir eure Antworten genau durch den Kopf gehen lassen.

Ich werde noch sicher Fragen haben,aber erstmal lasse ich das einwirken und schaue,ob ich sie vielleicht doch schon selber beantworten kann :nachdenk:


ein großes :danke:

bis später,

Magica Emmi
magica emmi
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon Belladonna » 13. Apr 2010, 08:32

Hallo Emmi,

ich denk auch: Tu, was sich für dich gut anfühlt! Unbewusst merkt man, wenn ein Mensch nicht in seiner Wahrheit lebt und das strahlt auch auf seine Arbeit aus. Hab ich auch selbst erfahren - ich hab meine Arbeit bei meiner Noch-Stelle (bis 30.4.) immer korrekt gemacht, aber es war nie das, was ich wollte. Hab lange mit mir gerungen, aber dann doch gekündigt. Als ich das bekannt gegeben hab, haben einige Kollegen mich drauf angesprochen, dass man gemerkt hat: das ist nicht das Richtige für mich. Und das, obwohl ich nie so richtig schlecht gelaunt war oder was falsch Schwerwiegendes gemacht hab. Die haben das einfach gespürt.

Und bei die wäre es ja noch "schlimmer": deine Stimmung im Augenblick des Schaffens spiegelt sich ja in deinen Werken wider. Ich geh mal davon aus, dass deine Kunstwerke von Dauer sind, also etwas, das man sich hinhängt/-stellt o.ä. Stell dir mal vor, dass deine Kunden jedes Mal ein komisches, unwohles Gefühl in der Nähe deiner Werke haben! Dann hättest du bald keine Kunden mehr. :shock:

Bleib also in deiner Wahrheit und sei dabei offen für neue Wege. Du musst ja nicht das Gleiche machen wie deine Kollegen - aber vielleicht erschließt sich dir ein völlig anderer, neuer Weg, deine "Ware" an den Kunden zu bringen? :lieb:

Ich drück dir die Daumen!
Belladonna
 
Beiträge: 45
Registriert: 02.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon magica emmi » 16. Apr 2010, 10:04

Guten Morgen meine LIeben:)

Ich möchte mich nochmal für die Antworten bedanken,die ich hier bekommen habe :danke:
Habe mir auch die Zeit genommen darüber nachzudenken und vieles macht wirklich Sinn.

Jetzt beobachte ich noch einen anderen Widerspruch zu den Lehren im Leben,wo ich auch ziemlich zwiegespalten bin und keine Antwort kenne.

Vielleicht habt ihr ja eine Antwort drauf.

Es heißt,man sollte sich schwingungsmäßig ins Vortex begeben umso mehr man drin ist um so näher ist man der Manifestation des gewünschten.

Das macht alles Sinn,gar keine Frage.

Nur beobachte ich sehr oft im Leben an mir und an meinen Freunden,daß obwohl man sich in dem letzten Abschnitt der Emotional Scala befindet,sich gewünschte Dinge manifestiert.

z.B ein Freund von mir hatte nicht mehr an die Liebe geglaubt,hatte starke Depressionen fand das Leben nur noch ätzend und plötzlich steht SIE vor ihm und die sind jetzt ein glückliches Paar....oder ein anderer Freund der auch freiberuflcih tätig ist,beschwert sich soooooo sehr dermassen mit vollem Hass und bekommt plätzlich Auftrags Anrufe....bei mir ist es oft so,daß wenn ich mir einer Sache sicher bin,es nach hinten losgeht und ich abgelehnt werde aber wenn ich mit Unsicherheit an eine Sache rangehe es dann oft klappt..hää?...ich versteh das nicht.... :102: .
Was läuft da,warum ist das so?
Kennt das Jemand?

Bin wirklich seeeehhhhr gespannt auf eure Antworten,denn dies verwirrt mich auch total!

Ich wünsch euch ein schönes und glückliches Wochenenede:)

eure Magica Emmi
magica emmi
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon LillyB » 16. Apr 2010, 10:48

Hallo liebe Magica Emmi,

das ist sehr einfach, so wie ich das sehe. In beiden Fällen sind Sticker über die Sache geklebt worden. Nur eben kein Smiley, sondern eher ein "Egal-Sticker". Der Sticker sagt aber nichts über das "wahre Gefühl", sondern ist nur die Bezeichnung. Was passierte:

In beiden Stories wurde innerlich losgelassen, eine große Erleichterung geschaffen und dann kommt die Manifestation/ Lieferung. ABE nennen das "die Paddel loslassen". D.h. es wurde einfach kein Widerstand mehr erzeugt. Beides vermittelte das Gefühl für das Selbst, auf Empfangsbereitschaft bzw. Frequenz zu gehen.

Es sind ja nicht die Worte oder Bezeichnungen, die manifestieren, sondern die Gefühle dabei.

:loveshower: ALOHA
Lilly

P.S.: Manche sagen auch: Der Wille ist das Hinderniss auf dem Weg. In diesem Fall wurde es mittels "egal wie es kommt, ich nehme das so hin" - Haltung ermöglicht
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon magica emmi » 16. Apr 2010, 12:10

Hallo Liebe Lilly,



Ich glaub ich weiß was du meinst,wenn du schreibst der "Sticker" wurde drüber geklebt....aber ich dachte nicht,daß wenn man wütend ist bzw. Depressionen hat,das Loslassen akitviert wird,ja es stimmt bei Depressionen wird dir erstmal alles egal,das macht für mich irgendwie noch Sinn,aber bei Wut???

Außerdem,kann es doch nicht sein das ich Depressionen haben muß,damit meine Ziele verwirklicht werden oder?
Und es stimmt ja,ich hatte auch oft genug Depressionen und schwups"wurde ich "gerettet",weil plötzlich was kam.

Aber nicht jedesmal wenn mir was egal ist kommt plötzlich die Wendung.

Ich liebe ja meine Friedlichkeit,aber damit komme ich anscheinend nicht an meine Ziele.

Wenn ich Depressionen hab,dann hab ich kein Spaß mehr am Leben,alles erscheint mir sinnlos ich erwarte also nix Gutes...in den Lehren wird aber deutlich darauf hingewiesen,daß man sich für das Gute vorbereitet und schon so tun,als ob alles schon da wäre....


Ich verstehe das nicht,es widerspricht sich so für mich... :?:

liebe Grüße,

Magica Emmi
magica emmi
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon LillyB » 16. Apr 2010, 12:35

magica emmi hat geschrieben:
Ich liebe ja meine Friedlichkeit,aber damit komme ich anscheinend nicht an meine Ziele.



Das ist ein ganz hübsch scharfer Glaubenssatz, der da zum Vorschein kommt. :gvibes: Abraham meinten, es gäbe zwei Möglichkeiten bei unerwünschtem Manifestieren und wir reden ja hier über bewußte Realitätsgestaltung. Also entweder die Schwingungen erhöhen, d.h. um das Ziel, den Wunsch zu matchen. Oder das Ziel herunter zu schrauben, damit sich die Schwingungen matchen.

Und ich denke, Letzteres ist hier passiert. :tja: ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon magica emmi » 16. Apr 2010, 13:46

liebe Lilly,

Das mit der Friedlichkeit ist kein Glaubensatz,das war mein Fazit aus deiner Antwort heraus,hoffentlich verstehst du mich nicht falsch.

Wenn ich denken würde,daß das meine Ziele verhindern könnte,dann würde ich da was ändern,aber da ich jetzt aus meiner Erfahrung und der Erfahrungen der Menschen um mich herum heraus die obengenannten Besispiele miterlebt habe,finde ich sie eben schon sehr auffällig....ausserdem wie gesagt,als ich Depressionen hatte,da war ich am Boden zerstört,da habe ich mich gefragt,warum ich eigentlich morgens noch aufstehen soll ,da habe ich Seelenschmerz gefühlt...und in diesem Zustand kam plötzlich was....ich finde das einfach etwas seltsam.

Aber trotzalledem denke ich über deine Antwort nach und evtl.ist dieser Glaubenssatz doch vorhanden und ich habe ihn nie gesehen oder wahrgenommen....

vielen Dank daß du mir hilfst ein wenig mehr zu verstehen,was hinter allem stehen könnte
:kuss:

Das mit den Erwartungen runterschreiben z.B. würde ja der Theorie widersprechen,denn wenn ich meine Erwartungen runterschreibe,wie jetzt mein Freund,der einfach nicht mehr erwartet hat daß noch ne Frau kommt und total fertiig mit der Welt ist und dann kommt sie doch,macht für mich in diesem Fall kein Sinn....oder ich stehe so extrem aufn Schlauch,was mir öfters passiert :oops: ,daß ich das einfach nicht verstehe :102:

hmmm,vielleicht hast du ja die Geduld mir das nochmal zu erklären.

Sorry,dafür,daß ich so ein Dickkopf bin und auf Dinge beharre,die ich anscheinend nicht ganz begreife.

:roll:

bis bald,

Magica Emmi
magica emmi
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon lawofattraction » 16. Apr 2010, 14:41



Hallo Magica Emmi,

vielleicht wird es verständlicher, wenn Du Dir nochmal den Manifestationsprozess anschaust. Landläufig wird ja zur Realitätsgestaltung angenommen und in der Wünschen-Bestell-Literatur auch verbreitet, dass es die bewusst ausgesprochenen und gedachten Wünsche sind, die sich manifestieren. Der Schöpfungsprozess sieht aber vielmehr so aus:

- Step 1: Dieser Schritt ist das automatische Wünschen, wenn wir etwas vorfinden, was wir nicht so wollen und etwas anderes wünschen. Jede Situation, die wir verändern möchten, ist im Moment des Erkennens schon im Vibrational Escrow in der erwünschten Art und Weise vorhanden und automatisch erfüllt. Das Anschauen von etwas, das wir verändern und verbessern wollen, bringt das sofort in unseren Vortex. Abraham sagen "it´s done" - im Moment des Wunsches ist er auch schon gewährt.

- Step 2: Ist nicht Deine Aufgabe, nicht Deine physische Aufgabe. Source antwortet auf das, was Du willst. Immer und sofort. Sowie Du gewünscht hast, wird die Quelle das schwingungsmässige Äquivalent dessen, was Du möchtest.

Schritt 1 und 2 erfolgen also immer automatisch - das Wünschen bringt Deinen Wunsch in den Escrow und das Universum erfüllt ihn sofort. Du erlebst dadurch konstante Ausdehnung – ob Du Dir darüber im Klaren bist oder nicht.

- Step 3: Um allerdings Empfänger dessen zu werden, was Du in den VE gelegt hast, musst Du einen Weg finden, ein Vibrational Match zu diesen Dingen zu werden. Die meisten tun das nicht. Vor allem nicht mit konkreter Absicht, sondern eher zufällig. Die meisten sind sich dieser Schöpfungsformel nicht gewahr. Es ist so viel mehr im VE als wir uns erlauben zu erhalten – nämlich die Summe all dessen, was wir jemals gewünscht haben. Begibt man sich mit Absicht schwingungsmässig in diesen VE, so kommt man in Ausrichtung damit und lässt Manifestation zu. Dadurch hebt man seine Schwingung an und erfüllt seinen Daseinszweck. Und dann bist Du ein Vibrational Match zu dem erweiterten Ich. Je mehr man sich ausdehnt, um so wichtiger ist es, damit auch Schritt zu halten und die schwingungmässige Lücke zu schliessen zwischen denen, die wir als Summe des physischen und Nichtphysischen wirklich sind und denen, die wir uns erlauben zu sein.


Durch das, was wir - Du, Deine Freunde - erleben, schicken wir jedesmal "Wunschraketen" ans Universum, wenn wir auf etwas treffen, das wir in der Form nicht so wollen. In der Virtual Reality ist also Dein Wunsch bereits erfüllt und Du bist bereits diese Person, die sich um diesen erfüllten Wunsch expandiert hat.

Im Moment des Aufgebens, auch wenn es aus der Resignation heraus ist, kämpfen wir nicht mehr, wollen nicht mehr, haben keine Energie mehr, auf das Nicht-Vorhandensein zu schauen. Wir lassen Manifestation zu. Da der Wunsch ja virtuell erfüllt ist und nur auf einen solchen Moment des Loslassens wartet, kann er dann in die Manifestation kommen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon magica emmi » 16. Apr 2010, 17:25

@lawofattraction,



vielen Dank für deine Mühe,alles so ausführlich nieder zuschreiben,das ist sehr lieb von dir. :ros:


Ich verstehe das auch,daß mit dem resignieren,die Aufmerksamkeit auf das unerwünschte weggenommen wird,Depression ist aber nicht nur das Gefühl von aufgeben,sondern es ist Schmerz den man fühlt,tiefer Seelenschmerz!

Wütend zu sein,ist für mich kein Gefühl von Resignation und doch passiert dann erst was.

Auf der Emotional Scala,sind diese Gefühle gaaaaaaaaanz weit unten, laut der Lehre sollte man da eigentllich so schnell wie möglich rauskommen,bzw. hochklettern.

Aufgeben ist mit einer Gleichgütlihkeit durchs Leben zu gehen,aber Depressionen fühlen sich anders an bzw. Wut.
Und ich bin auch schon gleichgültig durchs Leben gegangen und dachte: was kommt kommt wann auch immer es kommen möchte,aber diese Gleichgültigkeit,das ist kein schönes Gefühl,alles wird einem egal!!!Das ist doch auch nicht Sinn und Zweck meines Leben,daß alles egal ist,wie soll ich denn die nächsten Schritte gehen,wenn alles egal ist was ich mache,es ist ein komsiches Gefühl.



Ich Frage diese Fragen nur aus dem Grund,weil mir die Orientierung fehlt....ich bin oft am Boden gewesen,ich weiß wie es ist und es kann doch nicht sein,daß ich immer dahin muß um meine Ziele zu verwirklichen,einge Träume wurden wahr,vorher waren da aber immer einige herbe Enttäuschungen,so daß ich es kaum wagen wollte zu hoffen,daß es beim nächsten mal anders ist und dann kam es anders....ich habe einfach die Lust nicht mehr mit diesen Unsicherheiten durchs Leben zu gehen,man hofft,glaubt,liebt das leben und es passiert nix...dann fängt es an dass es durch die Enttäuschungen einem schlecht geht,man hört auf zu hoffen und glauben und lieben und dann öffnet sich die Tür,das ist doch verrückt.

Ich versuche zu verstehen,welche Wege es noch so gibt ausser wieder an dem Punkt zu kommen,wo man einfach wieder keine Lust mehr hat auf alles..und die Depressionen wieder anfangen,das kann doch nicht sein? oder?
wie kann ich denn noch loslassen und Situationen akzeptieren?

Wie soll ich Selbstbewußt werden und an allem Glauben,wenn ich das einfach anders erlebe im Leben.
WIe?

Ich verstehe es wenn ihr keine Lust mehr habt zu antworten....ich merke jetzt erst nachdem ich diese Frage gestellt habe,daß ich im Moment ganz schön verzweifelt bin und einfach meinen Weg nicht so finde,davor gings mir eigentlcih ganz gut.

:cry:

Wünsch euch trotzalledem alles Liebe und schönes Wochenende

Magica Emmi
magica emmi
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon LillyB » 16. Apr 2010, 17:35

Hallo Emmi,

das macht doch nichts. Im Amerikanischen Forum sagen sie dann: I stuck (glaube ich), das ist Festhängen an Punkten im Außen. Deine Orientierung ist Außen und manifestiert wird aus dem inneren heraus. Und genau dafür sind die EGS - Übungen und die 22 Methoden (unter Resourcen) da. Es hilft Dir den Weg zu Deinem Inneren Wesen zu finden.

Du versuchst jetzt - was mir zwischendurch auch passiert, im Außen Beweise zu suchen und wiederholbare Konzepte. Alle diese Schätze stammen aus Deinem Inneren Wesen. Und dort wird auch empfangen. Also das Verkehrsschild heißt JETZT Stopp und nach innen fühlen. :gvibes:

Du brauchst eine Methode, die es Dir leicht macht. Wertschätzung üben, evtl. vielleicht kommen wir noch darauf, was Dir am meisten liegt?

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon ZaWo » 16. Apr 2010, 19:04

Ich verstehe das auch,daß mit dem resignieren,die Aufmerksamkeit auf das unerwünschte weggenommen wird,Depression ist aber nicht nur das Gefühl von aufgeben,sondern es ist Schmerz den man fühlt,tiefer Seelenschmerz!


Aufgeben oder Ruder loslassen ist in jedem Gefühlszustand möglich.....sogar in den oberen.

Wütend zu sein,ist für mich kein Gefühl von Resignation und doch passiert dann erst was.

Wut ist der Schritt aus der Ohnmacht heraus. Derjenige der wütend ist, ist da bereits am klettern. Du schriebst ja, dass dein Freund wütend war, als er mit dir sprach. Vielleicht nutzt er dich gerne zum auskotzen und wenn er sich dann ausgekotzt hat, gehts ihm wieder besser. Du hast sicherlich keine Ahnung, was in ihm vorging, als die Aufträge dann reinkamen. Vielleicht war er da bereits ganz friedlich? Manifestationen können sehr schnell gehen...besonders wenn man aus den unteren Gefühlszuständen kommt. Und du weißt auch nicht, wie seine Manifestationen aussehen würden, kämen sie in seinem Zustand der Freude. Wer weiß schon, ob da nicht viel, viel, viel besseres auf ihn wartet.
Was du gerade machst, sind Interpretationen, die du aber so gar nicht von außen beurteilen kannst.

Auf der Emotional Scala,sind diese Gefühle gaaaaaaaaanz weit unten, laut der Lehre sollte man da eigentllich so schnell wie möglich rauskommen,bzw. hochklettern.

Das halte ich für ein Gerücht. Dieses gaaaaanz schnell wäre ja auch nur Widerstand und damit schießt du dir ins eigene Knie. Du befindest dich in deinem Jetzt und deinem jetzigen Außen. Bei jedem winzigen Stückchen, was du kletterst, verbessert sich dein Außen schon. Wanderst du von Depression zu Wut, dann kommen schon die ersten Manifestationen....aber eben die, die zu Wut passen und die, die um ein Vielfaches besser sind als Depression.
Und nicht zuvergessen das enorm wichtige "make peace with where you are" also die Akzeptanz des Ist-Zustandes.
Polemisieren hilt bei Lösungsfindungen übrigens auch nicht besonders. 8-)

Aufgeben ist mit einer Gleichgütlihkeit durchs Leben zu gehen,aber Depressionen fühlen sich anders an bzw. Wut.

Ich kenne Depression und ich kenne Wut. Aufgeben heißt Aufhören eine Antihaltung einzunehmen bzgl. einer bestimmten Sache (Widerstand) und auch aufhören, da was mit tun oder nachdenken erreichen zu wollen. Aufhören das Unkontrollierbare kontrollieren zu wollen. Hingabe. Mit Gleichgültigkeit hat das nix zu tun, denn du tust es für dich und deine Nerven.

Und ich bin auch schon gleichgültig durchs Leben gegangen und dachte: was kommt kommt wann auch immer es kommen möchte,aber diese Gleichgültigkeit,das ist kein schönes Gefühl,alles wird einem egal!!!Das ist doch auch nicht Sinn und Zweck meines Leben,daß alles egal ist,wie soll ich denn die nächsten Schritte gehen,wenn alles egal ist was ich mache,es ist ein komsiches Gefühl.

Ich glaube, du meinst mit deinem Wollen Dinge bewirken zu können. Und dann meinst du natürlich auch, dass wenn dir alles egal ist, dass dann nix passiert. Loa hat es ja oben schonmal ausführlich erklärt. Du hast nix aktiv zu wollen. Dein Wollen ist längst passiert und erfüllt in deinem Escrow. Ich will, ich will, ich weiß was ich will....ist dem LoA völlig wurscht. Es weiß es sowieso schon. Und wenn dir alles egal ist, dann beginnt es auch mit der Lieferung. Du solltest dir dringend nochmal den Manifestationsprozess zu Gemüte führen. Vielleicht, wenn du dich etwas besser fühlst. Da liegen deine Antworten auf dem Silbertablett. Ebenfalls auch den Strom des Wellbeing, die Downstream-Metapher und die Analogie des hochpoppenden Korkens. (ich kenne deinen Kenntnisstand nicht, wenn du Fragen dazu hast, bitte frage.)


Ich Frage diese Fragen nur aus dem Grund,weil mir die Orientierung fehlt....ich bin oft am Boden gewesen,ich weiß wie es ist und es kann doch nicht sein,daß ich immer dahin muß um meine Ziele zu verwirklichen,einge Träume wurden wahr,vorher waren da aber immer einige herbe Enttäuschungen,so daß ich es kaum wagen wollte zu hoffen,daß es beim nächsten mal anders ist und dann kam es anders....ich habe einfach die Lust nicht mehr mit diesen Unsicherheiten durchs Leben zu gehen,man hofft,glaubt,liebt das leben und es passiert nix...dann fängt es an dass es durch die Enttäuschungen einem schlecht geht,man hört auf zu hoffen und glauben und lieben und dann öffnet sich die Tür,das ist doch verrückt.


Nochmal: Manifestationen geschehen in jedem Gefühlszustand. Wenn du dich bisher solange selbst geknechtet hast und dann in die Knie gegangen bist und aufgeben musstest, dann geschah dies durch den Crack of least Resistance. Es geht aber auch anders.

Ich versuche zu verstehen,welche Wege es noch so gibt ausser wieder an dem Punkt zu kommen,wo man einfach wieder keine Lust mehr hat auf alles..und die Depressionen wieder anfangen,das kann doch nicht sein? oder?
wie kann ich denn noch loslassen und Situationen akzeptieren?


Niemand zwingt dich loszulassen, aber ohne loslassen keine verändernden Manifestation. Dem LoA ist es egal ob du kannst oder nicht. Es wirkt da wie das Gesetz der Schwerkraft. Das hört auch nicht auf zu wirken, weil du schreist, wenn du von der Brücke springst.
Wie soll ich Selbstbewußt werden und an allem Glauben,wenn ich das einfach anders erlebe im Leben.
WIe?

Üben. Eigenverantwortung übernehmen. Erfahrungen sammeln. Dranbleiben. So wie wir anderen auch.

Ich verstehe es wenn ihr keine Lust mehr habt zu antworten....ich merke jetzt erst nachdem ich diese Frage gestellt habe,daß ich im Moment ganz schön verzweifelt bin und einfach meinen Weg nicht so finde,davor gings mir eigentlcih ganz gut.


Ich fände es schön wenn du inhaltlich auf die einzelnen Antworten eingingest, dann ist es leichter voranzukommen. Wichtig ist auch die traurige Geschichte nicht immer und immer wieder dramatisch zuerzählen, damit manifestierst du sie nämlich.

Alles Liebe
ZaWo
ZaWo
 

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon Kia » 16. Apr 2010, 21:22

Liebe Emmi,

den vielen Anregungen - die Du mit Sicherheit nach und nach in Deinem eigenen Rhythmus in Dein Leben integrierst - :danke: an alle - möchte ich noch eine hinzufügen: Mache dir auf dem PC einen Wohlfühlordner. Du kannst Dir einfach Deine Lieblingsfilme von Esther/Abraham runterladen, die sind alle auf You Tube, mir gefällt besonders gut Rampage of Well Being. Und wenn Du diese anschaust und anhörst, wirst Du eingeklinkt sein in diese Schwingung und Dein Körper speichert das dann. Wenn Du diese Worte hörst, wirst Du Dich entspannen und Vertrauen fassen. Du kannst auch irgendeine CD kaufen von Esther und die einfach immer wieder hören. Das überträgt auch die Schwingung. Geniesse das einfach und Dein Bewusstsein speichert das Geniessen. Dann bist Du im Vortex, weil Du in der Liebe bist. Und vieles, was Du brauchst und was jeweils der nächste Schritt ist, wird Dir automatisch eingegeben.

Das mit dem 40 Tage-Prozess habe ich auch schon dreimal gemacht und es fühlt sich grossartig an. Vor allem weil Du dann aktiv bist und kleine Übungen in den Alltag integrierst. Innerhalb der aller kürzesten Zeit wirst Du Dich neu trainiert haben in die höhere Schwingung und von dort aus kannst Du mit Leichtigkeit vorwärts gehen.
Es spielt keine Rolle, ob Du gut Englisch kannst. Es überträgt sich auch so. Einfach durch den Klang der Stimme.

Und wenn das Göttliche in Dir, Deine innere Autorität/Stimme/inner being erst mal sich ausgerichtet hat, geht der Rest wie von allein. Und bis dahin geniesse das Dich berieseln lassen von den höheren Schwingungen. Es ist nicht nichts tun, es ist ganz viel: loslassen, geniessen, geschehen lassen.

Mache, was Du in Freude und spielerischer Herangehensweise machen kannst.
Ich bin jetzt seit ca. 3 Monaten hier, eine recht kurze Zeit und doch ist unwahrscheinlich viel Positives geschehen. Ich wünsche Dir Vertrauen in Dich und Zuversicht. Es kommt gut und es wird leicht gehen. Einfach weil Du bereits auf dieser Befreiungsautobahn hier gelandet bist. Du kurvst nicht mehr im Dickicht der Einbahnstrassen und im Urwald ohne Richtung. Diese Schnellstrasse ist bereits da und Du kannst alles nutzen zu Deinem besten Wohlgefühl.

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon magica emmi » 17. Apr 2010, 02:35

An euch allen,


Danke von Herzen,für diese tollen Antworten!!

Als ich mit den Lehren angefangen hab,da hat sich wirklich einiges getan,in eine sehr gute Richtung,sehr viel positives hat sich ergeben,das ist mir schon aufgefallen...ausserdem hatte ich eine innere Ruhe in mir,das war wirklich schön,vorallem weil sie ziemlich lange da war,meine Erfahrungen ansonsten waren eher so Eintagsfliegen,die sich super angefühlt haben und ich danach dachte ok,jetzt hab ichs raus und dann zerplatzte dies ziemlich schnell wieder.
Bei den Abe Lehren hielt es jetzt um einge Zeit länger an und es war ein ganz anderes Gefühl,ich war einfach friedlich in mir,das war sooooo schön,da nach hatte ich schon solange gesucht...

Ich habe mich nicht vom Aussen beeinflussen lassen,war in mir super in Harmonie.

Und jetzt plötzlich:fühlt sich mein Inneres schrecklich an,fast schon ekelig....klar kamen da Dinge von Aussen die mich extrem beeinflußt haben,diesmal konnte ich meine Ruhe nicht bewahren...das macht mich traurig....und wenn ich darüber nachdenke,dann sind es meine Unsicherheiten die mich einfach in allem belasten,ich bin jetzt Mitte 30 und fühl mich manchmal so unsicher wie ein kl.Kind!!!

Früher dachte ich,daß sich das mal ändern wird,aber irgendwie bin ich rein vom Selbstbewußtsein her eher Schritte nach hinten gegangen als nach vorne.

Selbst wenn ich nach Innen gehe und mich anfange mehr zu akzeptieren,fühle ich mich immer als nicht gut genung und ich weiß daß das ein Glaubensatz ist und das ein Kernproblem ist,aber diese Information über mich habe ich schon seit Jahren und trotzdem schaffe ich es nicht mich mal auf Dauer ,mit mir selber wohlzufühlen.

Es gibt solche und solche Phasen,mal denke ich achja ist docch alles gut so wie es ist und dann gibt es Situationen,da fühle ich mich so richtig unwohl.

Wahrscheinlich blockiert dies meine Sicht.







Soviel Hilfe hätte ich jetzt nicht erwartet und dafür bin ich sehr dankbar!!!

ganz viele liebe :kuss: an euch allen

Magica Emmi
magica emmi
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon lawofattraction » 17. Apr 2010, 10:36

magica emmi hat geschrieben:Selbst wenn ich nach Innen gehe und mich anfange mehr zu akzeptieren,fühle ich mich immer als nicht gut genung und ich weiß daß das ein Glaubensatz ist und das ein Kernproblem ist,aber diese Information über mich habe ich schon seit Jahren und trotzdem schaffe ich es nicht mich mal auf Dauer ,mit mir selber wohlzufühlen.


Hallo Emmi,

ich vermute, dass hier die Ursache liegt. Überlege doch einmal, wo das herkommen mag. Wir alle werden als perfekte Wesen geboren und haben im Moment unserer Geburt auch die volle Überzeugung und das Wissen, dass es so ist. Im Laufe unseres Lebens, und das fängt sehr früh an, sind wir von Menschen umgeben, die verlangen, dass wir uns so und so und so verhalten, damit sie glücklich sind. Wenn wir das nicht tun, erleben wir Liebesentzug. Um den zu vermeiden, trainieren wir uns an, andere "glücklich" zu machen. Für Mama sieht das so aus, für den Vater wieder anders, Oma hat noch andere Ansprüche ... und später Lehrer und Freunde und später Partner und Leute im Arbeitsleben und und ...

Und so trainieren wir uns langsam weg von unserer inneren Führung, indem wir versuchen, es anderen recht zu machen, um deren Liebe und Zustimmung nicht zu verlieren. Akzeptanz unserer selbst lernen wir - oder wir bekommen sie abtrainiert. Und wenn Du Dich heute nicht akzeptieren magst, so hat Dir das irgendwann jemand beigebracht. Dann es wird Zeit, dass Du Dir dieses Geburtsrecht der Wertigkeit und des Rechts auf Glück wieder zurückholst - nicht von anderen, sondern aus Dir heraus. Den wir "verdienen" es nicht, glücklich zu sein, weil wir uns so verhalten, dass wir von anderen Anerkennung und Zustimmung bekommen, sondern sind als göttliche Wesen vollkommen.

Ich stelle am Ende einen Link zum Workshop Depression vs. Anger, in dem Abraham sagen:

"If depression seems more comfortable to you than anger, it means you care more about how other people feel about how you feel, than you care about how you feel about how you feel." Wenn sich Depression für Dich besser anfühlt als Wut, dann bedeutet das, dass es Dir wichtiger ist, wie andere Menschen sich damit fühlen, wie Du Dich fühlst als wie Du Dich damit fühlst, wie Du Dich fühlst.

Was sie damit ausdrücken ist, dass Depression wohl ursächlich damit zu tun hat, dass wir immer noch zu anderen hinschauen und uns wichtiger ist, wie es ihnen geht oder was sie über uns denken, als das eigene Wohlergehen. Das Feedback über die eigenen Gefühle kommt also nicht aus einem selbst heraus, sondern aus dem Verhalten derer, die uns umgeben. Und wenn wir ihren Aufforderungen nicht nachkommen, uns so zu verhalten, dass sie sich wohlfühlen, erleben wir negative Konsequenzen.

Abraham sagen dazu "Du solltest ihnen sagen "Du bist in grossen Schwierigkeiten, aber ich kann Dir dazu keine Lösung bieten. Egal, was ich tun würde, Du wärst nie zufrieden. Und wenn ich es nicht bin, dann wäre es jemand anders. Du würdest Dich immer noch nicht wohl fühlen, aber ich hätte für Dich alle diese Verrenkungen gemacht." Sie fragen weiter, ob es nicht bekannt sei, dass in solchen Fällen sich jemand bemüht, anderen zu Gefallen zu sein, nur um jedes Mal wieder zu erfahren, dass es noch eine Forderung gibt und noch eine und niemals der Punkt erreicht wird, an dem Zufriedenheit herrscht.

magica emmi hat geschrieben:... klar kamen da Dinge von Aussen die mich extrem beeinflußt haben,diesmal konnte ich meine Ruhe nicht bewahren...das macht mich traurig...


Bist Du denn schon mal richtig wütend geworden? Wütend mit den anderen, die fordern und möchten, dass Du anders bist und Dich verhälst, wie es ihnen passt? Depression sind erstarrte Gefühle und hoffnungslose Unbeweglichkeit. Wut kann da ganz schön Bewegung reinbringen und diesen erstarrten Gefühlsblock zum Bersten bringen. Vielleicht versuchst Du, die scheinbar "negativen" Emeotionen wie Wut und Schuldzuweisung zu überspringen, da Du Dir die auch nicht zugestehst. Es ist nur leider nicht möglich, direkt von einer Depression zur Freude zu springen und sehr hilfreich, auch diese Emotionen zu erfahren, die bislang vielleicht untergründig geschwelt haben und das eigene Innere vergiften.

Wer sich sein ganzes Leben danach ausgerichtet hat, zu schauen wie andere über einen denken, empfindet es sicher nicht als leicht, sich davon frei zu machen. Die einzige Freiheit aber ist die Befreiung davon, nach der Pfeife anderer Menschen zu tanzen. Wir sind ganz einfach nicht verantwortlich dafür, wie sich andere fühlen, das müssen sie selbst machen, genauso, wie wir das auch nur selbst tun können. Dazu ist auch nötig, dass Du lernst, die Meinungen anderer und deren Wünsche nicht als wichtiger als Deine eigenen anzuschauen.

Sollte ich jetzt von falschen Vorraussetzungen ausgegangen sein und Du, liebe Emmi, kannst Dich nicht in den Schilderungen wiederfinden, ignoriere, was ich schreibe. Dann wird es sicher irgendwann jemand anderem helfen. Allerdings meine ich einige Hinweise zu finden, dass ich so falsch nicht liege. Zumindest war es den Versuch wert. Nichts im Universum geht jemals verloren.

Liebe Grüsse
Loa

Videoclip "Depression vs. Anger" http://v.youku.com/v_show/id_cz00XOTc2NzA0MA==.html



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon Daisy » 17. Apr 2010, 11:43

lawofattraction hat geschrieben:Sollte ich jetzt von falschen Vorraussetzungen ausgegangen sein und Du, liebe Emmi, kannst Dich nicht in den Schilderungen wiederfinden, ignoriere, was ich schreibe. Dann wird es sicher irgendwann jemand anderem helfen.


Mir hats schon geholfen :five: Genau das ist nämlich auch immer noch mein Thema - anderen gefallen, andere glücklich machen und vor allem immer dem mehr zu glauben, was andere über mich denken als das was ich selbst von mir halte. Da hat man bei mir früher ganze Arbeit geleistet....denn trotz des Wissens darum und immer besseren Verstehens komm ich aus der Image-Ecke des Enneagramms einfach nicht raus...ja hab mich auch noch für einen Beruf entschieden, der das ganze unterstützt... :| :lol:
Dein Post ist aber ein genauer Spiegel dessen, was ich diese Woche für mich selbst beschlossen habe. Cool.
Daisy
 

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon magica emmi » 17. Apr 2010, 11:50

Liebe lawofattraction,


Du hast es so aufn Punkt gebracht!!!!!100% richtig.Vielen Dank dafür,das führt mir alles noch genauer vor Augen.

Es stimmt,ich mußte mich immer verbiegen und ich tue es ja immernoch ich verbiege mich,weil ich anders bin.
und es ist ja auch schön anders zu sein,allerdings habe ich immer das Gefühl gehabt und habs immernoch,einfach nicht richitg zu sein.

Das prägt mich immernoch sooooo sehr.
Meine Gefühle sind nicht richitg,meine Arbeit ist nicht gut genug alles ist immer nicht 100% richtig.
Das schlimmste aber an allem ist,dass ich diejenige bin die nicht zufrieden ist,die meisten um mich herum finden mich toll und auch meine Arbeit,doch ich sehe und fühle das nicht,es immer so,daß ich kaum 100% dahinter stehe.

Ich schaue mir meine Arbeit an und finde sie nicht gut genug,fast immer!die Menschen um mich herum jubeln,nur ich kann das selten.

Im endeffekt ist so weit gekommen,daß ich es nicht mehr schaffe es MIR recht zu machen,die anderen sind mir mittlerweile "egal",aber in mir ist diese ständige Unzufriedenheit da....

Ich finde das,was du geschrieben hast unglaublich toll,denn du hast wirklich erkannt was in mir so brodelt.

Wut zu zeigen ist schwer für mich,warum auch immer.

hab mir das Video angeschaut und sie sagt ja wirklich tolle Sachen,dies ins Leben zu integrieren ist absolut machbar,allerdings wie schaff ich es mir gegenüber zu genügen???
Da ist mein Knackpunkt.

Wenn Jemand Vorschläge hat,dann wäre ich seeeeeeeehr dankbar sie zu lesen!!!

Vielen Dank!!!!

Wünsch euch ein sonnigen Samstag:)

Magica Emmi
magica emmi
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon LillyB » 17. Apr 2010, 12:36

magica emmi hat geschrieben:Im endeffekt ist so weit gekommen,daß ich es nicht mehr schaffe es MIR recht zu machen,die anderen sind mir mittlerweile "egal",aber in mir ist diese ständige Unzufriedenheit da....

Ich finde das,was du geschrieben hast unglaublich toll,denn du hast wirklich erkannt was in mir so brodelt.

Wut zu zeigen ist schwer für mich,warum auch immer.

hab mir das Video angeschaut und sie sagt ja wirklich tolle Sachen,dies ins Leben zu integrieren ist absolut machbar,allerdings wie schaff ich es mir gegenüber zu genügen???


Hallo Emmi,

das ist genau, das einzige was Du brauchst, bzw. was wichtig ist. In dem Du Selbstliebe und Selbstwertschätzung übst. Es gibt überhaupt nichts Wichtigeres als die Beziehung zwischen dir und Dir. Ich kann nur "The Vortex" dazu, am besten in English, empfehlen. Vor allem damit ich dauerhaft übe, bei MIR zu sein statt bei anderen.

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon Einstein » 17. Apr 2010, 23:19

Hallo Emmi,
erst mal herzlich willkommmen hier im Forum. Deine Frage finde ich interessant, da das Thema in der Nähe dessen liegt, was ich erlebt habe.
magica emmi hat geschrieben:Es stimmt,ich mußte mich immer verbiegen und ich tue es ja immernoch ich verbiege mich,weil ich anders bin und es ist ja auch schön anders zu sein,allerdings habe ich immer das Gefühl gehabt und habs immernoch,einfach nicht richitg zu sein.

Ich vermute, der Glaubenssatz ist so offensichtlich, dass du ihn nicht siehst, obwohl du ihn da schon niedergeschrieben hast. Er lautet "Ich bin nicht richtig". Jetzt kann man lange darüber referieren, warum das so ist und wer daran Schuld und welchen Sinn das alles hat etc. Ist aber im Moment sekundär.
Wichtig ist, dass du meiner Meinung nach einen Teil von dir abgespalten hast, nämlich den, der nicht richtig ist. Dann hast du dir bestimmt irgendwann die Frage gestellt, was denn nun richtig ist. Du hast deine Antennen nach außen gerichtet, um das herauszufinden. Da liegt die nächste Fußangel in Form eines Glaubensatzes: Da draußen gibt es das Wissen, was richtig ist. Nach dem suchst du jetzt verzweifelt, wie man beim Lesen deiner Posts erkennen kann.
Nun, dieser Glaubensatz war auf seine Weise sehr wertvoll, denn er hat dich hierher gebracht, oder? Alles war darauf ausgerichtet, herauszufinden, dass du selbst deine Realität gestaltest. Das ergibt einen Sinn, oder?
Jetzt weist du's! Da ist mal eine Runde Wertschätzung :hug: fällig, findest du nicht?
Mit diesem Wissen in dir kannst du jetzt den abgespaltenen Teil von dir rehabilitieren, den bei genauerer Betrachtung wird offensichtlich, dass es einfach kein richtig gibt.
Wenn du jetzt noch tief in deinem Innern verstehst, dass das, was du als deine Identität betrachest, angelernt ist, kannst du damit anfangen, dich neu zu erfinden 8-) .
Friedmann Schulz von Thun hat es in seiner Buchserie "Miteinander reden" relativ einfach definiert: Ein Kind schließt aus der Reaktion seines Umfelds: "So einer bin ich". Hätte das Umfeld anders reagiert, wärst du heute jemand anderes.
Somit kannst du jetzt damit anfangen, die Übung "Wer ist Emmi" zu machen. Oder "Wäre es nicht schön, wenn ich eine Methode fände, die mir weiterhilft". Es gibt viele Möglichkeiten, rufe dir die beste für dich in dein Leben.
Und schau dir doch bitte mal die falschen Grundannahmen an, die stehen hinten in "The Vortex".
Denn Abraham sagen: "Ihr könnt nicht auf etwas aufbauen, dessen Grundlagen korrupt (ich finde, hier würde "falsch" besser passen) sind - und es jemals zum Funktionieren bringen, ohne mehr Kreativität hineinzustecken, als es wert ist".
Mir hilft es, mir immer wieder ins Bewußtsein zu rufen: Das alles mache ich selbst, niemand sonst auf der Welt!
Und wenn ich es selbst mache, kann ich es auch so machen, wie es mir gefällt.
lawofattraction hat geschrieben:Sollte ich jetzt von falschen Vorraussetzungen ausgegangen sein und Du, liebe Emmi, kannst Dich nicht in den Schilderungen wiederfinden, ignoriere, was ich schreibe. Dann wird es sicher irgendwann jemand anderem helfen. Allerdings meine ich einige Hinweise zu finden, dass ich so falsch nicht liege. Zumindest war es den Versuch wert. Nichts im Universum geht jemals verloren.

Da schließe ich mich LOA an 8-)
Alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon Kia » 18. Apr 2010, 10:48

Ihr Lieben, der Threat hat sich wunderbar entwickelt und ich finde bei Euren Texten wurde die gesamte menschliche Evolution (anhand eines einzelnen Beispiels, dem von Emmi) - aber es betrifft freilich uns alle - mit so viel Einfühlung dargestellt.

Ich erinnere mich noch genau, dass diese Gefühle, die Emmi so treffend beschreibt, in ihrem Alter auch bei mir vorherrschend waren, das nicht richtig sein, nicht gut genug sein, die Verbindung nach innen völlig verloren zu haben.
Und der Weg, der jetzt vor Dir liegt, liebe Emmi, ist gar nicht so schwierig, wie es aussehen mag im Moment.
Ich finde auch, wie Einstein sagt: Eine Runde Wertschätzung für Dich ist ein guter Anfang.

Dieses schreckliche Gefühl, ohne die Liebe und Anerkennung der anderen nicht überleben zu können, ist eine Lüge und die wurde bereits aufgedeckt. Du schreibst, Emmi, dass die anderen Dir bereits egal sind, nur Du bist Dir nicht egal. Und diese Erkenntnis ist wunderbar. Bei mir war diese Erkenntnis auch nur möglich im Tal tiefster Niedergeschlagenheit. Und nicht mehr so weiter leben zu können.

Lieber Einstein, man merkt, dass Du gut geschult bist im falsche Glaubenssätze aufdecken. Ich kenne diese von Dir genannten auch bestens von mir. Und wenn sie erkannt sind als falsch, ist ihnen bereits der Boden entzogen, das heisst ihre Macht ist gebrochen, sie lösen sich auf...

Vielen Dank für diesen Threat, ein guter Freund von mir ist genau an dem Punkt an dem Emmi steht und es hilft mir sehr, um ihn besser begleiten zu können in dem ganzen Prozess. Mir ist auch klar geworden, dass ich ihn "sein lassen" will, nicht viel tun, damit er überhaupt eigenständig den Weg für sich selbst finden kann.

Und Loa beschreibt das so schön, dass wir alle perfekt geboren wurden. Mit Selbstvertrauen, Selbstsicherheit, Selbstwert, Selbstliebe. Niemand hat das uns weggenommen, es ist in uns immer noch da. Und diese gesellschaftliche Konditionierung abzuschütteln und den Weg der Freiheit zu gehen ist etwas Grossartiges und Schönes - eben der Weg hin zu wahrem Mensch sein, der diese göttliche Seele, die wir sind, leben und blühen lässt.

Ich freue mich für Dich Emmi, und ich freue mich jeden Tag für uns alle, .... :hregen:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon Liebeszauber » 18. Apr 2010, 15:03

Liebe ZaWo,

für diesen post
16. Apr 2010, 20:04
hab tausend Dank, ich habe so viel mehr über das Loslassen erfahren, dass deine Zeilen mich viel Liebe fühlen ließen. :bussi:

Liebe Loa,

alles was du über Depressionen sagtest, berührt mich zutiefst. Danke auch dir für deine klaren, einfühlsamen Worte.
Das Zitat von Abe dazu ist einfach- wonderful.


Liebe Magica Emmi,

deine Fragen sind wertvoll. Ich selber teile deine Gedanken / Erfahrungen auf vielfache Weise, so versuche ich, dir zu erzählen, was mir half. Bitte versteh`, dass ich den Großteil des In-meine -eigene- Kraft- Kommens vor meiner Zeit mit ABRAHAM absolvierte, und einen alltagstauglichen Umgang mit der EGS bin ich selber noch dabei, zu erfahren und mich darin zu üben.
Doch ich möchte dir auch Mut machen, so wie andere hier, die Übungen von Abe dir zunutze zu machen, die darauf abzielen, dir selbst Wertschätzung entgegen zu bringen und dich heben - auf eine sanfte, nachhaltige Weise. Ich habe gemerkt ( und das war ein großes Sehnen in mir, was mich u.a. hierher führte :loveshower: ) , dass ich jeden Tag Zeit für mich brauche, um mir selbst immer noch näher zu sein.

Eine meine ersten Übungen, nachdem ich mir einen Überblick verschafft hatte, war " Wer ist...?" Ich hatte so großen Spass an der Sache, dass ich am Computer Sätze schrieb, ( jede DIN A4 Seite einen, manchmal drei) und mich dann daran machte, das Ganze zu bebildern, also dazu passende Fotos im Internet suchte ( fotolia o.ä.). Ich brauche häufig Bilder zu den Worten, das macht es mir erst so richtig schmackhaft. Z.B. " ...ein verspieltes Wesen". Dazu fand ich eine Elfe, die sich auf einer Schaukel aus Blumenranken federleicht gen Himmel schwingt. :gvibes:
Ich war ...nach ca. 10 Seiten fertig. Diese hingen für längere Zeit gegenüber meines Bettes, so dass ich sie immer sehen konnte, am Morgen und am Abend.

Ich weiß noch, dass die Texte und die Bilder mich irrsinnig bewegten. Alles, was ich da aufgeschrieben hatte, fand auf spielerische Weise ( ich hatte auch zwei, drei Cartoons dazwischen gestellt, Abbildungen, die "mich" passend zu der Aussage mit wirklich komischen Figuren zeigte, weil ich so gerne lache...und ich hatte so viel Spass mit mir ..) Aufnahme in meinem Inneren. Manchmal habe ich sie aufgesogen, wie um mir endlich (welch eine Erleichertung!) auch bildlich selbst zu bestätigen- das BIN ICH. Das Gesamtergebnis war so überwältigend ( ich bin ein so facettenreiches Wesen voller bester Eigenschaften und Fähigkeiten) - ich glaub einfach, dass das mein Innerstes nach außen kehrte ( an die Wand :mrgreen: ) und durch häufiges Betrachten ziemlich fest in mir Verankerung fand.

Du findest hier viele Anregungen, auf ähnliche Weise den liebevollen Kontakt zu dir aufzunehmen- zu schreiben, schreiben, schreiben.

Irgendwo hier las ich von dieser Billigung bzw. Missbilligung durch andere ( oder war es in "The Vortex"?), mit der wir so oft Erfahrung machen. Das ist so wahr, das ist so stimmig. Ich ließ mir das ziemlich auf der Zunge zergehen, dass ich nicht hierher gekommen bin, irgendjemands Billigung zu erfahren, egal , was ich tue. Und wie sehr unsere Prägung dies herbeiführte.
Danach fühlte ich Erweiterung, Ausdehnung in mir- Welch eine Wohltat.

Herzlichst
Liebeszauber-in :itsmagic:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon Kia » 18. Apr 2010, 19:36

danke Euch allen, dieser Threat ist mal wieder so kostbar, Ihr seid die Besten, wie Winner oft sagt..... :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros: :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Im Zwiespalt,seit Jahren....

Beitragvon ZaWo » 19. Apr 2010, 08:32

Ich habe noch was schönes gefunden, passend zum Thema:

"Der Grund für jede Abwärtsspirale ist mangelnde Aufmerksamkeit. In ihrer Angst, etwas zu verlieren, oder weil sie ihre Aufmerksamkeit auf Dinge richteten, die ihnen abhanden kamen, konzentrierten sie sich auf die Abwesenheit dessen, was sie sich wünschten. Und solange das ihr Ort der Anziehung war, konnten nur weitere Verluste folgen. In dem Maße, wie sie sich zu schützen versuchten und in die Defensive gingen, sich zu rechtfertigen begannen, nach Erklärungen suchten oder anderen die Schuld gaben, rückten sie zunehmend auf die Mangelseite der Gleichung, sodass nur noch Mangel in ihre Erfahrung treten konnte.

Als sie jedoch auf dem Boden aufschlugen und sich nicht länger schützten, weil sie nichts mehr zu verlieren hatten, verlagerte sich ihre Aufmerksamkeit und so verlagerte sich auch ihre Schwingung - und ihr Ort der Anziehung veränderte sich. Als sie auf den Boden aufschlugen, konnten sie ihren Blick wieder nach oben richten...."

aus The Law Of Attraction - Geld (deutsche Ausgabe) S. 110


Und die Moral von der Geschichte: Versuchen die Abwärtsspiral schon im Anfangsstadium abzufangen, dann rauscht sie nicht durch bis auf den Boden. Ist ne stressfreiere Art zu leben. :P

....und üben, üben, üben... :P
ZaWo
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker