Zerrissen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Zerrissen

Beitragvon Starlight2016 » 18. Jan 2016, 08:34

Liebe Mitglieder, ich brauche euren Rat.
Dank LOA habe ich mir einen Partner in mein Leben gezogen, der mich liebt und heiraten will.
Wir sind auch schon 4 Jahre zusammen.

Und nun drehe ich wieder innerlich durch: plötzlich verliebe ich mich anderweitig... (Naja...seit 1Jahr bin ich anderweitig verliebt, habe aber natürlich auch starke Gefühle für meinen Partner) Der andere mag mich auch- wir sehen uns berufsbedingt täglich. Aber er ist zur Zeit vergeben wie ich, weshalb da natürlich nichts läuft.

Was ich nicht verstehe: Warum passiert mir das, wenn doch eigentlich alles gut in der Beziehung läuft.
Zu dem anderen fühle ich mich dennoch so hingezogen und seelenverwandt seit der ersten Begegnung. Aber das scheint so extrem nur einseitig zu sein.
Was will mir das Universum sagen? Welche Lektion habe ich noch nicht gemacht?
Starlight2016
 

Re: Zerrissen

Beitragvon lawofattraction » 18. Jan 2016, 10:25




Hallo Starlight,

und herzlich willkommen in unserem Forum. :welcome:

Starlight2016 hat geschrieben:Was will mir das Universum sagen? Welche Lektion habe ich noch nicht gemacht?


Das ist eine sehr interessante Frage, denn sie impliziert, dass das, was geschehen ist, falsch ist und Du noch etwas lernen musst, damit so etwas nicht mehr passiert .... schlussfolgere ich jetzt einmal. Du fühlst Dich schlecht und schliesst wohl daraus, dass das, was geschehen ist, nicht sein darf und Du etwas Unrechtes getan hast oder tust.

Daher würde ich mich einfach einmal fragen: "Darf" man nur einen Menschen lieben? Ist eine einmal eingegangene Beziehung bindend für den Rest des Lebens? Kann es passieren, dass ein Mensch der eigenen Schwingung irgendwann einmal entsprochen hat, aber sich dann schwingungsmässig entfernt und ein anderer kommt, der etwas anderes in Dir anrührt? Ganz offensichtlich hat dieser neue Mann in Dir den Wunsch nach etwas geweckt, was in Deiner Beziehung nicht vorhanden ist.

Wir sind in ständiger Evolution begriffen und entwickeln uns ständig weiter. Im Idealfall macht ein Paar eine weitgehend parallele Entwicklung, es kann aber auch ganz anders sein. Dann passiert es, dass eine dritte Person kommt und etwas anrührt, was Resonanz findet. Das sind Entwicklungen, die weder falsch sind noch schlecht.

Weiter würde ich mich einmal fragen, woran Du Deine Überlegungen und Entscheidungen knüpfst. Ist die Sicherheit einer zukünftigen Ehe und einem gesellschaftlich anerkannt "stabilen Umfeld" für Dich wichtig? Inwieweit orientierst Du Deine Lebensausrichtung an den Konventionen der Gesellschaft oder Familie? Wie strukturiert sich Deine Beziehung mit dem Mann, der Dich heiraten will - gibt es eine Person, die bestimmt und eine, die folgt? Wieviel Freiheit beanspruchst Du in dieser Beziehung - für Deine Vorlieben, Deine Lebensphilosophie und Deine Entscheidungen? Bist Du der Ansicht, dass eine einmal eingegange Beziehung "für immer" aufrecht erhalten werden muss?

Je schonungsloser und offener Du bei der Beantwortung solcher Fragen bist, um so schneller erkennst Du die Hintergründe. Und um so klarer wird sich Dir zeigen, welchen Weg Du einschlagen möchtest.

Abraham übrigens stehen dem Thema der Partnerwahl und ihren Fluktuationen höchst unkonventionell gegenüber. Sie empfehlen, statt der üblichen Hochzeitsversprechen zu sagen:

"Hallo, mein Freund/meine Freundin, wir sind hier als Co-Creatoren zusammen gekommen. Es ist meine Erwartung, dass wir diese Ehe/Partnerschaft so führen werden, dass wir beide uns in jeder möglichen Art und Weise verwirklichen können. Zusammen mit Dir möchte ich herausfinden, wer ich bin und entdecken, wer Du bist. Das Wichtigste aber ist für mich, so glücklich zu sein und dass ich das ausstrahlen kann und vielleicht auch in Dir Glücklichsein inspirieren kann.

Ich werde mich nicht für Dich verantwortlich fühlen, sondern sehe nur mein eigenes Leben als meine Verantwortung an. Und ich freue mich auf eine schöne Zeit mit Dir. Ich habe die Absicht, dass wir zusammen im Laufe dieser Beziehung höchst positive Erfahrungen zusammen machen werden.

Lass uns zusammen bleiben, solange wir das mit Freude tun. Und wenn wir irgendwann aufhören, daran Freude zu haben, dann können wir auseinander gehen - entweder in Gedanken oder im konkreten Zusammensein.

Bis dass die Negativität uns scheidet."

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8838
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker