Zellbewusstsein

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Zellbewusstsein

Beitragvon Lichtblume » 1. Okt 2016, 01:19

Hallo Zusammen,

vor 2 Wochen manifestierte ich mir eine "heftige" Zahnwurzelentzündung und hatte über mehrere Tage hinweg immer wieder starke Schmerzen so dass alles um mich herum irgendwie wie in einen Nebel verschwand. Mein Versuch wieder ins "Wohlbefinden" zu kommen scheiterten immer wieder, so dass ich schlussendlich mein "aktives" tun einstellen musste. Da ich schon vor ein paar Jahren 2 Zahnwurzelbehandlungen gehabt hatte, wusste ich was passieren würde, wenn ich nun zum Zahnarzt gehen würde. Da ich nun schon seit ein paar Jahren einen anderen Weg als der der Schulmedizin gehe, stand für mich ausser Fragen, dass ich Ausschau halten will, nach einem "anderen" Weg wie ich mir selber helfen konnte.

Ich wusste dass es doch eigentlich mein Körper auf eine ganz natürliche Art und Weise, schaffen sollte wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Mit Pflanzenheilkunde, Ernährung und natürlich auch Abrahams Wissen besserte sich mein Zustand nach ein paar intensiven Tagen immer mehr, so dass ich nun nach 2 Wochen wieder Schmerzfrei bin. Was für ein Gefühl. Es war spannend zu sehen, wie der Körper die "Heilung" ganz natürlich über die Bühne brachte und ich kann einfach nur stauen.

Nun zu meiner Frage. Laut einem Workshop haben ja auch unsere Zellen ein Bewusstsein.

Wenn nun einige Zellen aus dem "Gleichgewicht" kommen, kommen denn auch "alte" Schwingungen ins Fliessen? Also die blockierten Informationen die in den Zellen abgespeichert sind (negative Schwingungsmuster) lösen sich die in der Heilungsphase auf und treten in unser Bewusstsein?

Denn während des Heilungsverlaufes, kamen Schwingungsmuster in mein Bewusstsein, von denen ich annahm, dass ich sich schon längst "transformiert" hätte. Ganz alte Muster und Erlebnisse, Reaktionen auf meinen Körperlichen Zustand und dem allgemeinen Umgang mit Krankheit aus meiner Kindheit. Auslöser für die Zahnwurzelentzündung war nach meinem Spüren ein Konflikt (starker Kontrast) zwischen mir und meiner Mutter ein paar Tage vorher.

Während des Heilungsverlaufes stiess ich auf die neue germanische Medizin, in der ja ähnlich wie auch Abraham, auch davon ausgegangen wird, dass jeder Krankheit, jedem Ungleichgewicht, ein Konflikt vorausgeht, der nicht gelöst wurde und somit sich in unserem Körper in einer Krankheit manifestiert.

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Alles Liebe
Denise
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 455
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon Mik » 1. Okt 2016, 07:20

Liebe Denise,
toll das du das Thema aufgreifst. Ich stelle mir gerade ähnliche Fragen und such nach Antworten.
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deiner raschen Genesung!!!
Mir geht es so, dass ich einen zunächst einfachen grippalen Infekt hatte. Viele in meiner Umgebung hatten ihn auch und waren nach einer guten Woche damit durch. Bei mir ist er chronisch geworden u nun mit Pflanzenheilkunde, 1 wo Krankenschein u Aussicht auf einen Monat Urlaub endlich auf dem Wege der Besserung.
Während es anhielt u dauerte habe ich mich ständig gefragt was denn los ist. Warum wird mein Körper damit nicht fertig? Blutwerte waren topp, was aber auch bedeutete, dass der Körper keine aktiven versuche macht, die Viren u Bakterien zu bekämpfen. Also Pattsituation im Körper. Als ich während meines Krankenscheins Zeit hatte in mich hinein zu horchen, ist mir aufgefallen, dass meine seelische Situation exakt die gleiche ist. Ich habe eine en Konflikt auf der Arbeit bei dem ich nicht weiss, geh ich dagegen an, unternehme ich rechtliche Schritte, also ich bin superwobbelig. Verbunden damit ist auch Groll einigen Menschen gegenüber.
Als meine Heilpraktikerin sagte, dass das Herz beeinträchtigt wird, durch den inneren Kampf und die Abfall Produkte der viren u Bakterien, kam mir auf einmal die blitzartige Erkenntniss, wie sehr das auf diese Situation zutrifft.
Ich bin verletzt und traurig, habe das Gefühl man gibt mir nicht was mir zusteht u gleichzeitig Angst v Neid, wenn ich das tatsächlich bekomme würde usw. und noch mehr verschiedene einander widersprechende Gefühle u Gedanken.
Seit ich mir des Schmerzes bewusst bin, ein paar Tränchen vergossen habe. geht es aufwärts.
Ich weiß immer noch nicht wie ich genau weiter damit umgehe, aber ich sehe den Zusammenhang zwischen den Konflikt im Körper u den in meiner Lebenssituation analog.
Mir ist es in den vergangenen Wochen nicht gelungen die Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu richten. Ich war immer wieder zwanghaft mit diesem Konflikt befasst. Erst jetzt kommt die Sache ins fliessen und ich glaube es hängt tatsächlich mit dem zulassen der negativen Gefühle zusammen. Da war vorher zu früh: ich will weg, ich will hier raus.
Also dagegen und aus dem Mangel heraus.

Lieben Gruß
Mik
Wundervoll ! Der Weg zur Gesundheit ist mit guten Gefühlen gepflastert
Mik
 
Beiträge: 87
Registriert: 01.2015
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon lawofattraction » 1. Okt 2016, 08:18




Moin, liebe Denise, Ihr Lieben,

wenn man überlegt, dass unser Körper zum Beispiel in den Handflächen, den Fusssohlen, den Ohrläppchen und sicher auch noch anderen Stellen in „Miniaturausgabe“ komplett abgebildet ist und auch dort durch Manipulation behandelbar ist, so wird klar, dass es sich bei unserem Körper nicht um eine Struktur handelt, die lediglich aus Materie an einem bestimmten Ort mit einer bestimmten Funktion besteht, sondern dass alles vernetzt sein muss. Wie in einem grossen Orchester spielen alle zusammen und der Misston eines der Musiker kann bewirken, dass sich das ganze Musikstück schrecklich anhört. Die Intelligenz des Körpers ist also viel grösser als das beim vordergründigen Betrachten der Fall sein mag.

Ohne nun auf die medizinische Seite gross einzugehen - die Zähne repräsentieren bestimmte Organe und Körperregionen, und können so bei Auffälligkeit Krankheit an anderen Orten des Körpers aufzeigen, und es würde mich auch nicht wundern, wenn das auch auf der Ebene der Emotionen der Fall sein kann. Für alle anderen Körperteile und Organe scheint das ja in der Tat so sein - da fallen mir spontan Rüdiger Dahlke und Louise Hay ein, auch wenn ich diese 1:1 Entsprechungen, die als Erklärung für den Grund einer Krankheit oft angeboten werden, manchmal als zu kurz gegriffen empfinde.

Grundsätzlich sind Schmerzzustände ja Zustände der Verletzlichkeit, in denen nicht nur auf Ebene des Körpers etwas geschieht, sondern auch auf Ebene der Emotionen. Oft ist es so, dass ein bemüht aufrecht erhaltenes Selbstbild dann zusammenbricht, wenn Schmerzen einfach keinen Widerstand mehr erlauben und man sich in einem Zustand der körperlichen, ebenso wie der emotionalen Hilflosigkeit befindet. Und dann, wie das bei Dir geschehen ist, ist die Chance gegeben, etwas zu betrachten, was bislang als nicht gelöstes emotionales Hindernis noch weiter besteht.

Therapeuten, die mit Körperarbeit Krankheiten und emotionale Blockierungen lindern oder aufheben helfen, sagen, dass Traumata und emotional tiefgehende Schmerzen sich im Körper „festsetzen“ können und auch dort wieder erlöst werden können. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass bei Schmerzen einer gewissen Körperregion alte Erlebnisse hochkommen, die noch einmal angeschaut werden wollen und können. Auch da kann man wahrscheinlich Parallelen finden in Bezug auf die Aussagen, die die einzelnen Körperregionen betreffen und für sich durch Erkenntnis zu Schlussfolgerungen und Erlösung kommen.

Abraham allerdings sagen, dass Krankheit und Schmerzen eine Folge davon sein können, dass jemand sich über viele andere Dinge beschwert hat und unglücklich war. Sie stellen also keine Verbindung her zwischen dem Ort der Krankheit und einer gedanklichen direkten Entsprechung. Das ist natürlich viel genereller und lässt jegliche Spekulation einer Wechselbeziehung zwischen Gedanken und Ort des Schmerzgeschehens aussen vor.

Weiter sagen sie, dass unsere Zellen durch ihre Verbindung mit der Quellenenergie genau wissen, was sie tun müssen, um dieses Zusammenspiel der unwahrscheinlichen Vielfalt funktionierender Zellen in unserem phantastischen Körper zu gewährleisten. In Abwesenheit von Behinderung durch negative Gedanken des Widerstandes verbleibt diese Kommunikation offen für eine klare, immer aktualisierte Information, die unseren physischen Körper in Höchstleistung und perfektem Funktionieren verbleiben lässt. Hier liegt besonders die Betonung auf "immer aktualisiert", was bedeutet, dass es keine "alten" belastenden Themen gibt, die nicht im Jetzt aufgelöst werden können.

Ich wünschte mir manchmal, dass Abraham auch auf dieser Verständnisebene ein wenig mehr Information geben würden, weil sie sich ja über die Information hinaus, dass unsere Zellen Intelligenz haben und immer wieder ihren Zustand der Vollkommenheit anstreben, ziemlich bedeckt halten. Vielmehr fordern sie uns auf, auf der Ebene „Mind over Body“ unsere Schöpferkraft zu erkennen und auszuüben und durch Auflösen von Widerstandsgedanken wieder in ein körperliches Wohlbefinden zu kommen. Sie sagen, dass jede Krankheit - egal, wie schwer sie ist - in kurzer Zeit aufgelöst werden kann, wenn wir die Energie so nutzen, dass wieder Harmonie hergestellt werden kann:

„Aber es erfordert den Entschluss, dass Ihr Eure Aufmerksamkeit auf etwas lenkt, das Euch Wohlgefühl verschafft. Daher machen wir nun eine sehr gewagte Aussage: Jede Krankheit könnte innerhalb einiger Tage geheilt werden - jede einzelne - wenn die Aufmerksamkeit von ihr abgezogen wird und eine andere Schwingung dominieren kann; der Ausdruck Genesungszeit spricht lediglich davon, wieviel Verwirrung zum Thema besteht.“

Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende :lieb:
Loa







*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8394
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon Lichtblume » 1. Okt 2016, 09:01

Liebe Loa,

danke dir für deine ausführliche Antwort zu meinen Fragen. Einiges ist mir sehr bekannt, aber deine Schilderungen aus der Sicht Abrahams geben mir wieder die Möglichkeit wieder vielmehr in diese "generelle" Ansichten, was ja viel weniger Widerstand hervor rufen kann, ein zu tauchen. Da ich merkte, dass ein zuviel darüber nachdenken, wo der Konflikt bestanden ist (oder vielleicht noch besteht) mich aus dem Wohlbefinden herauswirft. D

Da merke ich auch gerade, dass diese generelle Ansicht ich auch sonst in meinem Leben wieder viel mehr Beachtung schenken will, mich nicht mehr so in den "Details verlieren will" sondern wieder viel mehr mit den "Augen eines Adlers" meinem Leben zuwenden möchte. Aus einer grösseren Perspektive aus. Das hilft mir nun auch gerade bei meinen Gedanken an das Schreiben und die längere Entstehungsdauer meiner Blogartikel. Aus der Sicht des Wohlbefindens aus, ist es ja egal, wenn ich fertig werde. Die Zeit wird kommen, wie für alles andere auch.

Wie gut tut es doch, hier in den Austausch treten zu können mit dir Loa und allen anderen. DANKE :danke: dafür :uns:

Alles Liebe
Denise
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 455
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon Lichtblume » 1. Okt 2016, 09:04

Hallo Mik,

danke dir für deine Schilderung und ich kann mich natürlich in deinen Zeilen sehr wiederfinden. Auch ich hatte schon Widerstandszustände die mehrere Monate angedauert haben bis ich sie auf, wie Loa so schön geschrieben hat, auf Gedanklicher Ebene gelöst habe und sie dann auf Körperlicher Ebene auch verschwanden. Viel Energie und Kraft wünsche ich dir.

Alles Liebe
Denise
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 455
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon Hamfor » 1. Okt 2016, 12:09

~

Hallo zusammen.


lawofattraction hat geschrieben:
Ich wünschte mir manchmal, dass Abraham auch auf dieser Verständnisebene ein wenig mehr Information geben würden, weil sie sich ja über die Information hinaus, dass unsere Zellen Intelligenz haben und immer wieder ihren Zustand der Vollkommenheit anstreben, ziemlich bedeckt halten.



Ich finds ganz gut, dass Abraham da nicht groß drüber referieren. - Zellen sind per se nicht intelligent oder unintelligent. Sie streben auch aus sich heraus nichts an. Sie sind einfach erstmal neutrale Strukturen, denen wir diesen Namen zuschrieben und ob sie dann intelligent wirken oder nicht, ist eine Sache des Geistes bzw. seiner Ausrichtung. Der Geist macht die Zelle und wie sie schwingt. Deshalb ganz okay: Mind over body. 'Dort' sein, wo der Ursprung aller Kreation sitzt.

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 332
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon katgirl » 1. Okt 2016, 12:39

Ich finde es gut, daß sich Generationen vor mir humane medizinische Behandlungen und Medikamente gewünscht haben und daß mit jedem weiteren Kontrast dieses Wunschergebnis verbessert wurde und daß ich, falls ich ein körperliches Unwohlsein habe, in den Genuß einer schnellen schmerzfreien Behandlung kommen darf.
Ich finde es genial, daß sich das Universum so weit ausgedehnt und "verbessert" hat, daß ich die beste Manifestation auf diesem Gebiet erwarten und annehmen darf.
Das ist Evolution. LG
“This physical environment DOESN’T REALLY EXIST.” Abraham
"Don't try to hold the vision - hold the feeling." Abraham
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1178
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon lawofattraction » 1. Okt 2016, 13:29

Hamfor hat geschrieben:Ich finds ganz gut, dass Abraham da nicht groß drüber referieren. - Zellen sind per se nicht intelligent oder unintelligent. Sie streben auch aus sich heraus nichts an. Sie sind einfach erstmal neutrale Strukturen, denen wir diesen Namen zuschrieben und ob sie dann intelligent wirken oder nicht, ist eine Sache des Geistes bzw. seiner Ausrichtung. Der Geist macht die Zelle und wie sie schwingt. Deshalb ganz okay: Mind over body. 'Dort' sein, wo der Ursprung aller Kreation sitzt.


Hallo Hamfor,

wäre das wirklich so, so klammerst Du unsere Zellen davon aus, dass alles, was existiert, von Bewusstsein durchdrungen ist. Wenn der Geist die Zelle "macht" und ihre Schwingung bestimmt, wie ist das denn dann Deiner Meinung nach mit allen den Körperfunktionen, die wir nicht "bedenken"? Woher weiss das Herz, dass es schlagen muss, die Lunge, dass sie atmen soll und die Leber und Nieren, dass sie Schadstoffe aus unserem Blut filtern und sie ausscheiden?

Sind sie Deiner Meinung nach nur mechanisch funktionierende Apparate, eine Art nicht bewussten Perpetuum Mobiles, die unseren physischen Körper lebendig halten? Und wenn ja, wo ist der Impuls dazu, wenn Du Deine selbständig funktionierenden Körperabläufe mit keinem Gedanken bedenkst?

Abraham sehen das übrigens ebenfalls ganz anders. Aus diesem Thread:

Abraham: Die meisten Menschen sind nicht einmal ein schwingungsmässiges Match zu ihren eigenen Organen.

Anders gesagt, wissen die Zellen Eurer Körper, was Ihr tut. Und wenn Ihr ausgeglichen seid, behindert Ihr sie auch nicht. Aber es würde auch keinen Unterschied machen. Wir vermuten aufgrund Deiner Frage ... und Du hast Recht, wenn Du das vermutest, was wir wissen: dass die Zellen Eurer Körper ihre eigene Schwingungssprache haben.

Sie funktionieren sozusagen unabhängig von Euch. Anders ausgedrückt: Es sind intelligente Zellen, und sie wissen, was zu tun ist. Es sind nicht Eure Gedanken an sie, die sie funktionieren lassen. Sie funktionieren trotz Euch, so ähnlich, wie sich die Erde auch weiterhin dreht, egal, was Ihr denkt. Was da passiert, ist viel grösser.


Wie sollte der Geist eines Neugeborenen denkenden Einfluss auf seine Zellen und seine Gesundheit nehmen? Wie würden auch vorgeburtliche Absichten, die zum Beispiel eine Körperbehinderung in sich tragen, sich verwirklichen, wenn die Zellen nur durch unsere denkende Aufmerksamkeit "funktionieren"?

Abraham betonen immer wieder, dass die Zellen das Streben nach Ausgleich und Harmonie haben, TROTZ unserer Widerstände. Lediglich dann, wenn die einfach zu gross werden, drückt sich das Ungleichgewicht in physischer Krankheit aus, die uns bei grosser Unbewusstheit letztendlich auch die Möglichkeit gibt, eine Richtungsänderung vorzunehmen.

WS 180. Bewusstsein spricht darüber, dass die Zellen unseres Körpers Bewusstsein SIND und mit ihren Inner Being kommunizieren, ihren eigenen Inneren Zellwesen.

"Hier also sind die Zellen-Wesen und senden Wunschraketen in ihren Schöpfungs-Vortex ab, und die Quelle ist bei ihnen. Anders gesagt, dreht sich diese Ausdehnung von Sein, diese Evolution der Spezies, genau darum. Die Zellen finden also eine Beziehung zueinander - denn sogar ein einzelliger Organismus weiss, was er will und was er nicht will, da in jedem Partikel von Allem das existiert, was erwünscht und das, was unerwünscht ist. Diese Wahl wird also ausgeübt auf dem kleinsten Bewusstseins-Niveau, das Ihr verstehen könnt. Und dieses niedrigste Bewusstseinsniveau erschafft einen Vortex, mit dem die Quelle in Harmonie ist."

Lieben Gruss
Loa




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8394
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon gib_mir_fünf » 1. Okt 2016, 14:26

Hallo Lichtblume und andere Schreibmotivierte,

ich versuche es einmal so zu beschreiben: Es gibt natürlich ein Wechselspiel zwischen Zell- und Bewussseinsebene, etwas das wir nicht so ohne Weiteres entschlüsseln können.

lawofattraction hat geschrieben:Anders gesagt, wissen die Zellen Eurer Körper, was Ihr tut. Und wenn Ihr ausgeglichen seid, behindert Ihr sie auch nicht. Aber es würde auch keinen Unterschied machen.


Möglicherweise ist es jedoch schon möglich, dass es einen Unterschied aus macht. An welcher Stelle sich etwas im Körper manifestiert; who knows?!... Wie vielleicht viele der Forumsleser kenne auch ich die dicken Taschenbücher von Rüdiger Dahlke, in denen ähnlich einem Nachschlagelexikon, (s.a. "Was die Seele krank macht - und was sie heilt") jeder körperlichen Thematik, jedem Organ ein bestimmtes seelisches Thema zugeordnet ist. Und doch sind die Prozesse in dem lebendigen System, dem man Körper nennt, viel vernetzter, vielfältiger, als wir glaube ich heute auch nur erahnen.
Muss ich alle Zusammenhänge wissen? Nein, ich muss keinesfalls wissen, wie ich welches Organ, welches Thema gemäß meinen streng analytischen Geist nach oben pusche. Vielmehr ist diese Art des Sicherheitsdenkens wieder etwas aus meinem anerzogenen Kontrollbedürfnis. Es reicht mir aus, dass ich den positiven Einfluss von tatsächlich gefühlten Affirmationen auf mich mein Leben, meinen Körper anwende. Mehr noch, welches Selbstbild, welche Liebe ich zum mir selbst aufbringe, bzw. aufbringen kann. Wenn ich mit dem Vortex verbunden bin, dann hüpfen doch meine Zellen wie die Smilies mit den vielen Herzen :loveshower: :loveshower:
Das reicht vollkommen aus.

Liebe Grüße
gib_mir_fünf
Benutzeravatar
gib_mir_fünf
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zellbewusstsein

Beitragvon Beautiful Mind » 2. Okt 2016, 08:57

Guten Morgen,

Abraham empfehlen ja auch bei anderen Themen nicht nach dem Warum zu suchen. Sie empfehlen, dass man generelle und spezifische Gedanken des Wohlbefindens finden soll, aber nicht nach Erlebnissen suchen soll, die der Auslöser für "Blockaden" sein könnten.

Wahrscheinlich halten sie sich deshalb auch bei körperlichen Beschwerden eher allgemein.

Ein wundervolles Buch über eine rasante Heilung (so, wie Abraham es für möglich halten) bei Krebs im Endstadium ist die Geschichte von Anita Moorjani: "Heilung im Licht". Der Originaltitel "Dying to be me", weißt allerdings viel besser darauf hin, was sie erlebt hat.

Ich finde, das Buch passt sehr gut zur Abraham-Lehre und zu diesem Thema, deshalb empfehle ich es hier. Ich hoffe, das ist okay.

Liebe Grüße

Beautiful Mind :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 495
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker