Zeitdruck und Zweifel

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Zeitdruck und Zweifel

Beitragvon Heike » 19. Mai 2016, 10:07

Liebe Foris,

nach langer Zeit stillen Mitlesens melde ich mich mal wieder zu Wort.
Ich habe gedacht, ich schaffe es allein, aber nun würde ich mich doch gern wieder euch "anvertrauen".
Ich schreibe zur Zeit meine Bachelorarbeit. Ich bin bisher ganz okay vorangekommen, konnte einige Tage nicht weiter, weil ich auf Gesprächstermine warten musste. Letzte Woche kam dann die böse Überraschung. Ich hatte meinen Professor falsch verstanden und nun habe ich noch so viel zu tun und die Zeit drängt. Ich muss nun noch Experteninterviews führen, habe viel rumtelefoniert, die meisten können mir nicht helfen, einer konnte mir eine Person vermitteln zu einem Themenbereich, jedoch lässt diese Person auch nichts von sich hören.
Klar, die Experten warten ja nicht nur auf eine Studentin, die Infos braucht und es zudem noch sehr eilig hat.
Kurz gesagt, ich habe jeden Tag Angst davor, dass ich nicht rechtzeitig fertig werde und durchfalle bzw. dass ich durchfalle, weil alles nicht gut genug ist.
Ich versuche mich wieder aufzubauen, indem ich mir vor Augen führe, dass ich bisher so gute Noten hatte und die letzte Hürde auch noch schaffe. Würde dem irgendwas im Wege stehen, dann hätte es schon früher Anzeichen gegeben.
Aber leider siegt zur Zeit immer der Zweifel. Mir ist es sehr wichtig, das Ganze ordentlich abzuschließen. Ich habe so viel Zeit und Mühe in mein Studium investiert, so viele gute Noten gesammelt und außerdem noch einen hohen Kredit dafür aufgenommen, der abgezahlt werden muss und natürlich macht mir die Arbeit in dem Bereich Spaß.
Hat jemand einen Tipp oder aufmunternde Worte für mich?

Liebe Grüße
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zeitdruck und Zweifel

Beitragvon Vanille » 19. Mai 2016, 12:50

Liebe Heike
Lies dir einmal durch was du geschrieben hast.Wieviel negatives ist darin und wieviel positives? An positivem sehe ich nur drei Sätze:Ich habe gute Noten,möchte das alles ordentlich abschließen und arbeite gerne in dem Bereich.Das sollten deine Leitsätze sein.Konzentriere dich darauf wie du dich dabei fühlst.Und das so oft wie möglich.Bei Zweifeln,Angst und Sorge ist es wichtig das du einen Weg findest um dich selber zu beruhigen.Dabei solltest du Gedanken wählen die du auch glaubst.Und natürlich wieder auf dein Gefühl achten.Sollte das einmal nicht klappen sage dir einfach:dann falle ich halt durch.Dadurch lässt du los und fühlst eine innere Erleichterung.Irgentwie geht es immer weiter und manchmal ist das was man für richtig hält das falsche.Daher gib einfach dein Bestes,ziehe alles was da möglich ist in Betracht und sage dir: egal was kommt,ich werde damit fertig.So machst du dich nicht abhängig von einem bestimmten Ergebnis,verringerst den Druck und bist dadurch offen für die Hilfe und die Eingebungen die dir sicherlich zukommen.Manchmal kommen die von einer Seite die man garnicht vermutet oder in Betracht gezogen hätte.Also entspann dich und sei offen für das was kommt.Ich wünsch dir von Herzen alles Gute.
Liebe Grüße
Vanille
Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst.( Seneca)
Benutzeravatar
Vanille
 
Beiträge: 20
Registriert: 08.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdruck und Zweifel

Beitragvon katgirl » 19. Mai 2016, 14:08

Hallo Heike,

mir hat letztens in einer Deadline-Situation geholfen, dass ich mich auf etwas ganz anderes konzentriert habe.
Das setzt zwar voraus, dass man zumindest eine kurze Zeit Frieden mit dem Thema schliesst. Aber wenn man 15 oder 20 Minuten abzwackt, in denen man sowieso nicht die Welt retten könnte, dann spielt da auch der eigene Verstand mit.

Marc aus dem Abeforum hat dazu den tollen Ratschlag, sich für eine Viertelstunde auf einen Zauberwürfel zu konzentrieren und zu visualisieren. Das Ding ist so abstrakt, daß man damit locker einige Minuten gedanklich beschäftigt ist und man wirklich raus aus seinem eigenen Thema ist.

Mir hatte das wirklich geholfen und die Situation war nach einer Stunde bereinigt.

Vielleicht helfen Dir auch das Wertschätzen von Kugelschreiber, Papier und email des Gesprächspartners bzw. Liliths Beiträge weiter, die mit verschiedenen Techniken ihre Doktorarbeit geschrieben hat. erfahrungsaustausch/arbeitsteilung-das-universum-oder-ich-t719.html
Die Arbeitsliste für den UM scheint hier wirklich sehr praktikabel zu sein.

-Was ist das Schlimmste, was passieren kann, wenn Du Dich weiter so realitätsbezogen abstrampelst ? Durchfallen.
-Was ist das Schlimmste, was passieren kann, wenn Du Dich ein wenig entspannst und auf Dein Wohlgefühl konzentrierst bzw. nach stromabwärts-Gedanken suchst? Durchfallen. Nur hier hast Du gleichzeitig die Chance, dass Du die ganze Sache kontrollierst und sich alles zu Deinen Gunsten entwickelt.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1231
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdruck und Zweifel

Beitragvon Maike » 19. Mai 2016, 16:38

Hallo Heike,

du hast sicherlich auch schon die Erfahrung gemacht, dass du wesentlich schneller und effizienter arbeitest, wenn du Spaß an der Sache hast. Hast du richtig Bock auf das Thema? Hast du die Freude daran aus den Augen verloren angesichts der ganzen "Musts" und deadlines?
Wie gut, dass du JETZT von dem Missverständnis erfahren hast und nicht erst nach Abgabe der Arbeit. So gesehen hast du dir selbst die Chance ermöglicht, die Arbeit gut zu machen. Du hast noch die Zeit und nun das Wissen, ein gutes Ding davon zu machen.

Abgesehen davon, deine Freude wieder in Besitz zu nehmen, weißt du sicherlich, dass es Möglichkeiten gibt, zu verlängern. Es gibt sogar den Zweitversuch. Und die Welt wird ohnehin nicht untergehen, egal was passiert.

Also mach dir eine Liste mit den Punkten, die dir an deiner Arbeit Spaß machen und eine zweite mit den Möglichkeiten, äußerlich eine angenehmere Situation zu erreichen.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 373
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Zeitdruck und Zweifel

Beitragvon Heike » 13. Jun 2016, 10:41

Hallo ihr Lieben,

entschuldigt, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe. Ich habe eure Antworten jedoch gelesen, vielen Dank!
Ich habe Hilfe auf eine andere Art bekommen. Ich bin krank geworden und habe vom Arzt einen Krankenschein bekommen, weswegen sich meine Abgabe um 5 Tage verschoben hat. Zum Glück ging es mir nur 2 Tage schlecht und ich konnte mich sonst ransetzen, zwar mit Ruhe aber immerhin. So konnte ich das Ding fertig machen und am Freitag losschicken. :pfeif:
Die Experteninterviews konnten noch durchgeführt werden, zwar nicht in der Qualität, wie ich sie gern hätte, aber ich konnte zumindest was vorweisen. :five:

Viele Grüße!
Heike
 
Beiträge: 52
Registriert: 07.2014
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste