Zeitdauer bis zur Manifestation

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon lawofattraction » 2. Sep 2011, 21:48




Was mich bei Lynne McTaggart auch fasziniert hat waren Beschreibungen jener Experimente, die aus der Gegenwart in die Vergangenheit reichen und dort Veränderungen bewirken. Das heisst, die Vergangenheit wurde aus der Gegenwart beeinflusst.

Sie schreibt über eine Blindstudie, in der eine Liste von an Sepsis Erkrankten aufgeteilt wurde in zwei Gruppen - die in der ersten Gruppe erhielten Gedanken zur Gesundheit und Genesung, die anderen nicht. Niemand wusste, wer zu welcher Gruppe gehörte. Die mit positiven Gedanken bedachte Gruppe hatte eine kürzere Heilungszeit und entscheidend weniger Todesfälle als die andere.

Das eigentlich wäre ja nicht so besonders, es wird ständig praktiziert. Der Knackpunkt hier ist, die Kranken waren krank in den Jahren 1990 bis 1996 - die Gedankenkonzentration fand im Jahr 2000 statt! Es hat also so etwas wie eine "rückwirkende" Heilung stattgefunden, was das Konzept der nicht existierenden linearen Zeit untermauert.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 2. Sep 2011, 22:13

lawofattraction hat geschrieben:
krank in den Jahren 1990 bis 1996 - die Gedankenkonzentration fand im Jahr 2000 statt! Es hat also so etwas wie eine "rückwirkende" Heilung stattgefunden, was das Konzept der nicht existierenden linearen Zeit untermauert.


Wie ließ sich das überprüfen?

Im Übrigen macht mir der Gedanke daran, dass Zeit in Wirklichkeit nicht existieren soll etwas Angst. Zumindest klingt das sehr paradox für mich (und für viele andere wahrscheinlich auch). Ich hoffe eigentlich darauf, dass hier eine fehlerhafte Sichtweise vorliegt und man draufkommt dass es doch eine zeitliche Abfolge gibt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wie etwas ohne Vorher und Nachher existieren soll. Ich stelle mir den Ursprung allen Lebens so vor: Es gibt ein Bewusstsein das seinen Fokus auf etwas richtet und so Dinge erschafft. Indem es das tut, entsteht automatisch auch Zeit und zwar viel schneller als wir es als Menschen überhaupt wahrnehmen könnten (würde sich auch mit der Urknalltheorie decken). Dieses Bewusstsein hat natürlich auch uns erschaffen - wir SIND dieses Bewusstsein in Wirklichkeit. Wenn Wissenschaftler messen dass Teilchen gleichzeitig an einem Ort auftauchen (so weit hab ich das Buch gelesen), dann nur deshalb weil sie nicht in der Lage sind die minimalen Zeitunterschiede zu sehen. So in etwa meine Idee. Wenn alles bereits vorher existieren würde - also alle Entwicklungsmöglichkeiten von Vergangenheit und Zukunft- dann wäre es eine hochgradig limitierte Welt. Und eine Theorie bei der ich ein mulmiges Gefühl habe, kann nicht ganz stimmen. Ich denke es gibt eine simple und sehr elegante Lösung für alles.

Wie siehst du bzw. wie seht ihr das?
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Kia » 3. Sep 2011, 06:48

Nur kurz eine eigene Erfahrung:

Ich war im Sommer bei der Blutspende, stand in der Zeitung, wer gesund ist, bitte vorbei kommen. Es gab einen Bus hier am Bahnhof, grad fünf Minuten von mir, also ging ich hin.

Nach ein paar Wochen rief ein Arzt hier an und sagte mir, etwas sei nicht ganz in Ordnung, sie analysieren noch weiter, was ... Ich bat ihn nicht mehr anzurufen und sagte, ich täte mich nochmals melden in ein paar Wochen.

Darauf hin machte ich verschiedene "innere Jobs" und konzentrierte mich auf Gesundheit, sprach mit den Zellen, so wie ich das aus den verschiedenen Teachings gelernt habe.

Vor 14 Tagen rief ich den Blutspende-Arzt an und fragte: Nun, möchten Sie noch etwas sagen zu den Tests? Innerlich war ich ziemlich beruhigt. Er war ziemlich verwirrt und sagte, er verstehe das nicht, vor ihm liegen die Computerauszüge: Im zweiten sei alles bestens, im ersten einfach gewisse kleine nicht nennenswerte "Unregelmässigkeiten". Er sagte, er wisse nicht, was er sagen solle. Es täte ihm sehr leid.

Ich wusste, dass alles o.k. wäre, denn ich glaube absolut an die Quanten"zeit". Hatte mich in einem Thread kürzlich ausführlich damit beschäftigt, aber es war alles so theoretisch und ich hatte mir dringend ein praktisches Beispiel gewünscht!

So Erfahrungen - wie oben beschrieben - finde ich sehr wichtig selbst zu machen, denn nur die eigene Erfahrung überzeugt wirklich. Die Bücher, die ihr erwähnt finde ich sehr gut, vor allem die von Sheldrake und Mc Taggert. Doch absolut überzeugt hat mich diese eigene Erfahrung.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Kia » 3. Sep 2011, 07:08

Andre,

vielleicht kannst Du mit dem Begriff "Zeiterfahrung", "Zeiterleben" mehr inneren Frieden finden.

Kannst auch mal googeln zu den Begriffen "chronos und kairos", die Menschen wussten schon immer, dass es verschiedenen Zeiterfahrungen gibt, das ist keine Erfindung der Quantenphysik.

Herzlich

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 3. Sep 2011, 07:12

Guten Morgen, Kia!

Kia hat geschrieben:Ich wusste, dass alles o.k. wäre, denn ich glaube absolut an die Quanten"zeit". Hatte mich in einem Thread kürzlich ausführlich damit beschäftigt, aber es war alles so theoretisch und ich hatte mir dringend ein praktisches Beispiel gewünscht!

Taggert. Doch absolut überzeugt hat mich diese eigene Erfahrung.


Das ist genau der Punkt, der mir ebenfalls sehr wichtig ist! Zu viel Theorie alleine führt bei mir irgendwann dazu, dass mir der Kopf raucht und alles sehr abstrakt wird. Persönliche Erfahrungen zu dem Thema und auflockernde Diskussionen sind da eine willkommene Abwechlsung! :P Ich erkenne, dass ich mich schon viel früher in einem Forum hätte anmelden sollen. Dabei fällt mir ein dass ich mir vor einigen Wochen mal gewünscht habe, dieses Thema mit Gleichgesinnten zu diskutieren.

Danke für dein Beispiel!
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 3. Sep 2011, 07:13

Kia hat geschrieben:Kannst auch mal googeln zu den Begriffen "chronos und kairos", die Menschen wussten schon immer, dass es


Mach ich! Thanks!
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon lawofattraction » 3. Sep 2011, 07:28




Hallo Andre,

Andre hat geschrieben:Wie ließ sich das überprüfen?


Anhand der Patienakten.

Andre hat geschrieben:Ich hoffe eigentlich darauf, dass hier eine fehlerhafte Sichtweise vorliegt und man draufkommt dass es doch eine zeitliche Abfolge gibt.


Wenn auf dem Hotseat jemand sitzt und sagt "Zeit in ihrer Linearität existiert nicht ..." dann sagen Abraham immer "natürlich existiert sie". Sie ist zwingend notwendig für unsere Zeit-Raum-Realität. Sie gibt uns genau den Rahmen, in dem wir als physische Wesen erschaffen können.

Die Aussage, dass es keine Zeit gibt, bezieht sich auf die nicht-physische Welt, aber ich denke, es ist ein vergebliches Unterfangen, dieser Idee im Zusammenhang mit unserer physischen Welt Sinn zu geben. Natürlich existiert für uns Zeit, genauso wie unsere Körper existieren und alles andere Physische, was wir manifestieren. Wobei das ja alles Schwingung ist - nicht-physische Energie in Physis transformiert.

Unser physischer Manifestationsprozess ist fest eingebunden in eine zeitliche Abfolge; dass das auf der nicht-physischen Ebene ganz anders ist, zeigt ja schon die Erklärung Abrahams zum Manifestationsprozess: Ask - Step 1 - it is given - Step 2. Im Moment des Wunsches ist er bereits im Nicht-Physischen vorhanden. Das spricht ja ohne Zweifel von Zeitlosigkeit.

Andre hat geschrieben:Wenn alles bereits vorher existieren würde - also alle Entwicklungsmöglichkeiten von Vergangenheit und Zukunft- dann wäre es eine hochgradig limitierte Welt.


Natürlich dehnen wir uns immer weiter aus, und durch unsere Ausdehnung tut das auch das Grosse Ganze.

Weisst Du, Andre, ich habe auch jahrelang meterweise Bücher gelesen, wollte alles genau wissen, jeden Hintergrund kennen, das Unerklärliche erklärt haben. Gebracht hat mir das die Einsicht, dass mir manche Information einmal überhaupt nichts nützt und zum anderen, dass Information und Wissen dann zu mir kommen, wenn ich in ihrer schwingungsmässigen Nähe bin und meine Absicht zu wissen fokussiert habe. Zur reinen Information Angelesenes hat für mich heute etwas Hohles. Heute will ich keine Theorie mehr, sondern nur noch dann wissen, wenn ich es konkret wissen möchte. Und inzwischen weiss ich ja auch dank Abraham, dass ich nur dann in der schwinungsmässigen Nähe der Information bin. 8-)

Mit fortschreitender Vertiefung der Abraham-Lehre bin ich immer mehr zum Wesentlichen gekommen und finde dort so gut wie alle meine offenen Fragen erklärt. Und kann damit absolut glücklich leben, da die Abrahamlehre, wie jeder bemerken wird, der sich wirklich ausführlich damit beschäftigt, ein unermesslicher Pool an Wissen ist - Leading Edge eben. Sie ist von einer ganz erstaunlichen Tiefe, wenn man sich wirklich mit ihr auseinandersetzt, auch wenn das dem flüchtigen Betrachter nicht so vorkommen mag und geht weit über das hinaus, was zB hier im Grundtenor diskutiert wird.

Ich brauche heute nichts anderes mehr. Wobei ich mit heute das Jetzt meine, d.h. es schliesst Zukünftiges durchaus nicht aus. Womit wir wieder bei der Zeit wären. :clown:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 3. Sep 2011, 10:08

lawofattraction hat geschrieben:
Natürlich dehnen wir uns immer weiter aus, und durch unsere Ausdehnung tut das auch das Grosse Ganze.

überhaupt nichts nützt und zum anderen, dass Information und Wissen dann zu mir kommen, wenn ich in ihrer schwingungsmässigen Nähe bin und meine Absicht zu wissen fokussiert habe. Zur reinen Information Angelesenes hat


Wobei die Ausdehnung an sich ja auch wieder ein zeitliches Voranschreiten hervorrufen müsste.

Die zweite Erklärung ist sehr gut, danke! Obwohl ich anmerken muss, dass ich nicht jedes x-beliebige Buch lese, sondern nur solche die meiner Meinung nach für mich passend sind. Ich lese die Bücher und prüfe mit Herz und Verstand ob etwas darin ist, dass für mich in Frage kommt.

Ich glaube - trotz des extrem guten und netten Feedbacks der User hier - im falschen Forum gelandet zu sein. Ich muss zugeben, dass ich mir die Richtlinien erst später durchgelesen habe und jetzt weiß ich, dass ich derzeit lieber etwas allgemeiner diskutieren möchte und nicht unbedingt nur vor dem Hintergrund des Gesetzes der Anziehung nach Abraham. Wenn ich Informationen diesbezüglich benötige, weiß ich jetzt wo ich sie finde. Ich suche im Grunde genommen nach einer noch genaueren Antwort, die eine direktere Kontrolle als Law of Attraction bietet. Möglicherweise bietet LoA mehr, als mir derzeit bewusst ist (dein Hinweis auf eine Vertiefung der Lehre klingt anregend), vielleicht gibt es aber noch eine Antwort die für mich befriedigender ist.
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon LICHT » 3. Sep 2011, 11:51

hallo liebe loa,

dieser post - ein einziger genuss !!!

ich schaue immer mal wieder hier rein, komme aber wenig zum schreiben.

in liebe

licht
Sorget Euch nicht
Benutzeravatar
LICHT
 
Beiträge: 171
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Alice » 3. Sep 2011, 16:34

liebe Loa

dein post ist wirklich gut
ja... ich glaube, ich bin hier genau im richtigen Forum gelandet



oder noch besser: "In Abrahams Schoss"

ich gebe zu, genau geprüft zu haben und manchmal ein wenig den Kopf geschüttelt zu haben
von wegen Indoktrination... aber es ist okay ganz einzusteigen und ganz das Konzept anzunehmen
das ist nicht einseitig oder Sektierertum sondern weise



Auch ich habe meterweise Bücher vor Jahren gelesen, verschlungen wie Krimis
auch ich habe vor Jahren bereits damit abgeschlossen und viele davon verschenkt
auch ich begann auf die innere Stimme zu hören

Weisheit statt Information

als Abschluss kam der Buddhismus und Vajrayana
ich brach damit voriges Jahr ab, da ich das Ego als wichtig und wertvoll empfinde

und mitten in meinem ganzen Wünschen und Manifestieren
einfach, weil einiges zu sehr schmerzte...

landete ich über The Secret bei Videos von Abraham...
ich hatte noch nie von Abraham gehört...


das war die beste Manifestation, die mich nun wirklich weiterbringt

so einfach und so genial!!!

ich bin einfach nur dankbar über diesen Vortex und euer Forum



LG Ali :danke:
Alice
 

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon lawofattraction » 4. Sep 2011, 06:57

Andre hat geschrieben:Ich suche im Grunde genommen nach einer noch genaueren Antwort, die eine direktere Kontrolle als Law of Attraction bietet.


Hallo Andre,

wenn Du das anderswo suchst, so ist es trotzdem möglich, dass Deine "Endstation" Abraham sein wird. Besser, genauer, ausführlicher und direkt aus der Quelle, dass heisst von Infinite Intelligence, kann die uns umgebende Welt und ihre Wirk-Mechanismen nicht erklärt werden. Und nach meiner eigenen langen Suche habe ich die "Kontrolle" - ich nenne es eher das immer mehr virtuose Spielen in meinem Lebens-Theaterstück - erst genau da gefunden.

Aber ich weiss natürlich auch, dass niemand überzeugt werden soll, muss und vor allen Dingen kann. Und dass jeder Weg, sich einem Thema zu nähern, genau richtig ist. Und dass die Schwingung stimmen muss, um bei Abraham "Heureka" zu rufen. Ich wünsche Dir viel Spass beim Suchen und noch mehr beim Finden.

Bis dann mal. :clown: All is well. :gvibes:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon lawofattraction » 4. Sep 2011, 07:15




Hallo liebe LICHT,

ich habe Dein Licht hier schon vermisst. Danke für Deine Anerkennung :hug: ,

und schön, liebe Alice, dass Dir unser Forum so gut gefällt. Indoktrination magst Du der Forumsleitung ins Buch schreiben :teuflischgut: , da wir immer wieder darauf pochen, der Absicht des Forums treu zu bleiben und abraham-nah zu diskutieren. Für die Lehre halte ich das Label nicht angebracht, ich habe selten etwas kennengelernt, das weniger als Doktrin betrachtet werden kann als Abraham. Sie sind wohl die grosszügigsten, konsequent freidenkenden und akzeptierenden Lehrer, die ich jemals kennengelernt habe. :gvibes:

Mit einer Ausnahme - dem Pochen auf die Unabänderlichkeit des LoA. :gvibes:

Lieben Gruss und Euch allen einen schönen Sonntag
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 4. Sep 2011, 08:06


Aber ich weiss natürlich auch, dass niemand überzeugt werden soll, muss und vor allen Dingen kann. Und dass jeder Weg, sich einem Thema zu nähern, genau richtig ist. Und dass die Schwingung stimmen muss, um bei Abraham "Heureka" zu rufen. Ich wünsche Dir viel Spass beim Suchen und noch mehr beim Finden.
[/quote]

Guten Morgen, Loa!

Die Bücher von Esther und Jerry Hicks sind schon sehr beeindruckend. Ich hab mir auch auf deren Homepage einige Workshops angesehen und muss sagen dass sie das Gesetz der Anziehung meiner Meinung nach am besten erklären. Das Buch The Secret war mir zu ungenau, obwohl es einen gewissen Motivationsfaktor hatte, Bestellungen beim Universum konnte mich wenig bis gar nicht überzeugen und andere Werke wiederum waren mir zu pseudowissenschaftlich. Bei Abraham hatte ich aber beim Lesen wirklich das Gefühl, dass da etwas dran ist. Insofern kann es durchaus sein, dass ich es vielleicht doch meine "Endstation" sein wird. Mir fehlen im Moment noch Beweise. Ich bin ein Mensch der nicht einfach etwas so akzeptieren kann, ohne es vorher genau geprüft zu haben. Um LoA zu prüfen, muss man es aber erst akzeptieren und anwenden, um Ergebnisse zu bekommen, so viel hab ich verstanden. Die Foris hier haben mir auch noch aufgezeigt, wo meine Widerstände sind (das Beispiel im Restaurant war super) und von daher weiß ich jetzt wie ich es angehen sollte.

Da ich in den letzten Wochen sehr viel Zeit hatte und mich intensiv mit LoA beschäftigte, bin ich einfach etwas ungedulig geworden und wollte unbedingt Ergebnisse sehen. Ich habe hier ein Muster erkannt, das sich durch mein ganzes Leben zieht. Ich widme mich einem Projekt mit vollem Eifer und während ich anfangs noch locker und ungezwungen an die Sache rangehe, kommt irgendwann Ungeduld dazu und ich will unbedingt fertig werden. So auch bei meinem letzten Arbeitsprojekt (hab ich dann glücklicherweise erkannt), aber auch jetzt bei LoA ist es wieder passiert. Es dürfte also ganz genau dieser Widerstand sein, den ich aufgeben muss. Locker und ungezwungen die Dinge auf mich zukommen lassen, ist bei mir wahrscheinlich der Schlüssel zum Erfolg.
Wie toll, dass ich mir heute selbst antworten gebe! :kgrhl:

Was ich noch hinzufügen möchte: Die Suche nach einer Art Lebenstheorie die für mich alle wichtigen Punkte erklärt und mir die Macht einräumt mein Leben selbstbestimmt zu gestalten, stand bei mir immer schon im Vordergrund. Möglicherweise ist LoA in Wirklichkeit diese Antwort und mir fehlen noch weitere Erklärungen/Erfahrungen zu diesem Thema. Es ist derzeit auf jeden Fall die Theorie die mir am Besten gefällt, aber sie ist für mich mehr eine Art geistiges Werkzeug mit der ich mein Leben nach meinen Wünschen formen kann (wenn ich sie mal in der Praxis verstanden habe), weniger eine Erklärung für die Hintergründe des Lebens. LoA macht uns zu Mitschöpfern des Universums, unsere Schöpfungen sind individuell, so weit ist mir LoA sympathisch. Aber mir fehlt noch der Hintergrund darüber wie alles überhaupt entstanden ist.

Was steckt hinter dem Gesetz der Anziehung? Wie sieht die Ebene aus auf der Abraham beispielsweise existiert? Ich lese derzeit auch "Wie Gefühle die Realität erschaffen" von Esther und Jerry Hicks und da erklärt Abraham einiges, aber ich hab beim Lesen immer noch das Gefühl, dass mir da Informationen fehlen - zum Beispiel auch wie Zeit auf ihrer Ebene wirkt. Kurz gesagt, die Sache ist mich noch nicht ganz "rund", weil Infos fehlen. Aber da ich jetzt beschlossen habe, mich nicht selber zu stressen, werd ich es einfach als unabgeschlossen abhaken und mich von Zeit zu Zeit wieder mit den Lehren (und anderen Büchern) beschäftigen! Und ich werde versuchen das umzusetzen, was mir die Foris hier ans Herz gelegt haben. Ich ziehe mal ein paar positive neue Dinge in mein Leben! Mal sehen wie es läuft!
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon lawofattraction » 4. Sep 2011, 08:32

Andre hat geschrieben:Mir fehlen im Moment noch Beweise.


Moin lieber Andre,

Du weisst ja um die Prinzipien des LoA. Wenn Du auf die Suche gehst als "Nicht-Gläubiger", dass heisst, wenn Du nach Beweisen suchst, dann strahlt Deine Schwingung dieses nicht glauben auch aus. Du kannst nicht finden - loatechnisch - wenn Du im Suchmodus bist. Das sind zwei vollkommen verschiedene Schwingungen, die kein gegenseitiges Anziehungspotential haben. Da beisst sich die Katze in den Schwanz.

Andre hat geschrieben:Um LoA zu prüfen, muss man es aber erst akzeptieren und anwenden, um Ergebnisse zu bekommen, so viel hab ich verstanden.


Wenn Du es akzeptiert hast, brauchst Du nicht mehr zu prüfen. 8-)

Andre hat geschrieben:Möglicherweise ist LoA in Wirklichkeit diese Antwort und mir fehlen noch weitere Erklärungen/Erfahrungen zu diesem Thema.


LoA ist ja einfach nur dies Gesetz Law of Attraction. Die Lehre Abrahams umfasst ja so viel mehr. Ohne zu frömmeln und ohne gar dogmatisch zu sein, führen uns Abraham heran an unsere wahre Existenz - die, die wir wirklich sind: Göttliche Schöpfer in physischer Gestalt.

Andre hat geschrieben:ch ziehe mal ein paar positive neue Dinge in mein Leben!


Die beste Entscheidung. :five:

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8977
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon MyWay » 4. Sep 2011, 08:43

Hi Andre,

solange du nach Beweisen suchst, kannst du nicht fündig werden :)

Hehe, ich muss da direkt an Jesus denken (keine Bange, ich komme dir jetzt nicht christlich, ich bin kein Christ), vor dem auch immer wieder Leute standen und sagten "mach ein Wunder, damit ich glauben kann, gib mir Beweise".

Andre, du musst GAR NICHTS glauben, du brauchst es nur auszuprobieren.

Mache doch einfach mal für 20 Tage ein Experiment. Achte ständig auf das was du fühlst. Fühlst du negative oder unangenehme Gefühle, richte deinen Blick auf etwas, was sich besser anfühlt. Tue es es völlig absichtslos. Das schlimmste was dir passieren kann ist, dass du dich sehr oft gut fühlst. :kgrhl:

MyWay
MyWay
 

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 4. Sep 2011, 08:58

Morgen!

Gar nicht so einfach. :hä: Ich könnte mich aber in den Suchmodus begeben und nach Antworten suchen, die mir weiterhelfen, oder nicht?

Blind akzeptieren kann ich nicht (denn ich hab noch nichts Großes manifestiert), aber mir ist das Gesetz symphatisch und ich halte es für schlüssig. Wäre es mit diesem Hintergrund trotzdem möglich, etwas anzuziehen? Wenn ich es richtig verstanden habe, dann müsse es eigentlich wirken, wenn ich nur frei von Widerständen bin. Obwohl der "Nicht-Glaube" oder die Unsicherheit ja auch ein Widerstand ist ... :nachdenk:
Okay, jetzt wird's umständlich und kompliziert, merk ich ...

lawofattraction hat geschrieben:
Du weisst ja um die Prinzipien des LoA. Wenn Du auf die Suche gehst als "Nicht-Gläubiger", dass heisst, wenn Du nach Beweisen suchst, dann strahlt Deine Schwingung dieses nicht glauben auch aus. Du kannst nicht finden -
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 4. Sep 2011, 09:02

MyWay hat geschrieben:Mache doch einfach mal für 20 Tage ein Experiment. Achte ständig auf das was du fühlst. Fühlst du negative oder unangenehme Gefühle, richte deinen Blick auf etwas, was sich besser anfühlt. Tue es es völlig absichtslos. Das
MyWay


Hi!

Ja, so ca. 20 Tage hab ich es auch geschafft und es war eine absolut glückliche Zeit. Ich hab im Kleinen auch immer bekommen was ich mir gewünscht habe, aber weil sich keiner meiner großen Wünsche erfüllt hat, hab ich mir gedacht, dass das LoA doch nicht so recht funktionieren will. Hätte ich vielleicht wohl doch verlängern sollen? :roll:
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon MyWay » 4. Sep 2011, 12:45

Andre hat geschrieben:Ja, so ca. 20 Tage hab ich es auch geschafft und es war eine absolut glückliche Zeit.


Gestatte mir an dieser Stelle ein breites - und nicht böse gemeintes - Grinsen.

Was willst du mehr, als eine glückliche Zeit ? ;-)

Und wenn es eine glückliche Zeit war, warum bist du nicht am Ball geblieben? ;-)

Du stellst dir selbst ein Bein.

FÜHLEN, Andre, fühlen, fühlen, fühlen. Nicht denken, erklären, beweisen.
Kannst du mir beweisen, dass du glücklich bist? :)
Manche Dinge kann und muss man nicht beweisen, man muss sie nur FÜHLEN.

Der Verstand ist ein guter Diener, aber ein schlechter Herr. Du lässt dir von deiner Ratio in die Suppe spucken.

MyWay
MyWay
 

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Alice » 4. Sep 2011, 13:55

lawofattraction hat geschrieben:




und schön, liebe Alice, dass Dir unser Forum so gut gefällt. Indoktrination magst Du der Forumsleitung ins Buch schreiben :teuflischgut: , da wir immer wieder darauf pochen, der Absicht des Forums treu zu bleiben und abraham-nah zu diskutieren. Für die Lehre halte ich das Label nicht angebracht, ich habe selten etwas kennengelernt, das weniger als Doktrin betrachtet werden kann als Abraham. Sie sind wohl die grosszügigsten, konsequent freidenkenden und akzeptierenden Lehrer, die ich jemals kennengelernt habe. :gvibes:

Mit einer Ausnahme - dem Pochen auf die Unabänderlichkeit des LoA. :gvibes:

Lieben Gruss und Euch allen einen schönen Sonntag
Loa





seit drei Wochen befasse ich mich mit Abraham
das war erst einmal verwirrend mit den Fachausdrücken


obwohl ich ja als Kursleiterin von Silva Mind und Avatar Kurs
genau weiss, um was es geht... ich lernte erst mal die englischen Wörter


alles Neuland für mich
ob nun IB oder Höheres Selbst... es ist das Gleiche

nein, LOA... es handelt sich nicht um Indoktrination


und interessannterweise genau um das Gegenteil von Buddhismus


...aber... durch den Buddhismus hafte ich nicht so stark an Dingen an
und benutze diese Kraft zum Manifestieren


ich liebe diese reine und klare Sprache von Abraham


und wie ich bereits oben schrieb: "Ich habe mich voller Vertrauen
in Abrahams Schoss begeben."

und das ist eine reine klare Schwingung
denn Zweifel ist gespalten

du vertraust nicht und meinst du brauchst von woanders etwas dazu


es ist eigentlich eine Schwingung des "Nichtausreichens" des Mangels


ja... ich hab viel gelesen von der Anfangszeit des Forums
und wer hier weiter präsent ist... ich habe mich informiert und orientiert


und ich habe jahrelange Forumserfahrung in zwei Esoterikforen
dort habe ich nichts mehr verloren...
es passt nicht mehr zu mir


ich habe die meisten meiner Träume bereits verwirklicht
und jetzt kommt das ganz grosse Projekt dran


einfach, weil ich eingesehen habe
dass, wenn ich zu bescheiden werde
es um mich herum weniger wird

eine, wie ich denke
sehr wichtige Erfahrung!


LG Ali :danke:
Alice
 

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Sunflower » 4. Sep 2011, 13:59

:genau: My Way das ist es was ich schon seit Monaten immer und immer wieder genieße ,von einem Moment zum nächsten mich selber wohl fühlen ,zufrieden und glücklich .
Und das ist in meinem Leben die längste Zeit in der ich glücklich war /bin.
Dafür bin ich warhaft dankbar und froh :loveshower: :loveshower: :loveshower:
LG Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 4. Sep 2011, 19:50

MyWay hat geschrieben:Gestatte mir an dieser Stelle ein breites - und nicht böse gemeintes - Grinsen.

Was willst du mehr, als eine glückliche Zeit ? ;-)

FÜHLEN, Andre, fühlen, fühlen, fühlen. Nicht denken, erklären, beweisen.

Der Verstand ist ein guter Diener, aber ein schlechter Herr. Du lässt dir von deiner Ratio in die Suppe spucken.
MyWay


Ja, ja, lach mich nur aus! Werd ich mir merken! Nein, im Ernst, du hast sicherlich Recht mit den Gefühlen. Die Ironie ist aber auch, dass es gerade die Gefühle waren, die mich dazu gebracht haben wieder ins alte Denkschema zurückzufallen.

Nach ca. 20 Tagen war ich zwar noch immer glücklich, aber die wirklich wichtigen Dinge die ich mir wünsche sind immer noch nicht aufgetaucht. Also kam ich mir etwas blöd vor und sagte mir, prüfe das Gesetz der Anziehung, vielleicht ist es ja doch nicht das Wahre. Vielleicht gibt es noch eine bessere Lösung. Tja, und dann hab ich so viele Informationen möglich gesammelt und mich dabei wieder mal (zunächst unbewusst) gestresst, bis sich mein Körper gewehrt hat und ich dann anfang der Woche krank geworden bin, worüber ich mich dann noch mehr geärgert habe, weil es ja aufgrund des Gesetzes nicht passieren hätte dürfen. Aber meine positive Lebenseinstellung war natürlich nicht wirklich positiv.

Glücklicherweise hab ich dann das Forum hier entdeckt und gerade am heutigen Tag - den hab ich echt genossen - haben viele der Ratschläge der Leute hier gewirkt. Und jetzt bin ich auch gesundheitlich wieder auf dem Weg der Besserung. Jetzt spür ich auch wieder die Leichtigkeit, die aufkommt, wenn man sich auf das Gesetz einlässt. Ich knüpfe also wieder an den 20 glücklichen Tagen an und wer weiß, vielleicht kommen die großen Manifestationen dann doch noch.

Ich halte euch auf dem Laufenden, denn ich bin sehr dankbar für die tollen Ratschläge und Beispiele (auch aus anderen Threads die ich inzwischen gelesen habe)! :uns:
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Beautiful Mind » 4. Sep 2011, 21:03

Hallo Andre,

Nach ca. 20 Tagen war ich zwar noch immer glücklich, aber die wirklich wichtigen Dinge die ich mir wünsche sind immer noch nicht aufgetaucht. Also kam ich mir etwas blöd vor und sagte mir, prüfe das Gesetz der Anziehung,


dann hast du das "einfach-glücklich-sein" also angewendet, um etwas ins Leben zu manifestieren, nicht, um einfach des Glücklichseins wegen, womit dein Fokus dann ja wieder auf den Mangel gerichtet war und dir das LoA natürlich nur das geben konnte - die Abwesenheit des Gewünschten. Oder, besser gesagt, in dem Moment, als du den Glückszustand angezweifelt und auf das Fehlen des Erwünschten geschaut hast, warst du auf den Mangel konzentriert -> LoA bringt Mangel. Das LoA kann nur das bringen, was mit unserer eigenen Schwingung übereinstimmt.

Ich wünsche dir viel Freude bei einem weiteren Versuch, vielleicht bleibst du dann einfach bei deinem Glück ohne es zu hinterfragen. Du könntest dir dann, in diesem liebevollen Zustand, ausmalen und hineinfühlen, wie das Leben aussieht, wenn deine Wünsche manifestiert sind.

Lieben Gruß,

BM
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon bliss » 4. Sep 2011, 21:26

Hallo lieber Andre,

nur eine kleine Anmerkung von mir:

Andre hat geschrieben:Also kam ich mir etwas blöd vor und sagte mir, prüfe das Gesetz der Anziehung, vielleicht ist es ja doch nicht das Wahre.


Das liest sich so, als ob Du glaubst, entscheiden zu können, ob Du das Loa anwenden willst oder nicht. Darin liegt aber ein gewaltiger Denkfehler. Denn das Gesetz der Anziehung ist die Basis unseres Daseins - es wirkt (schon) immer... Du kannst da nicht aussteigen. Mit Abraham (und anderen Realitätsgestaltungs-Richtungen) lernen wir nur, das Loa so anzuwenden, dass es uns nützt. Oder anders ausgedrückt: Wir lernen, was wir tun können, damit das Loa unseren Wünschen gemäß funktioniert.

Liebe Grüße
Bliss
bliss
 

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon MyWay » 4. Sep 2011, 21:39

Andre hat geschrieben:Nach ca. 20 Tagen war ich zwar noch immer glücklich, aber die wirklich wichtigen Dinge die ich mir wünsche sind immer noch nicht aufgetaucht. Also kam ich mir etwas blöd vor und sagte mir, prüfe das Gesetz der Anziehung, vielleicht ist es ja doch nicht das Wahre.


Lieber Andre,

darf ich diese herrliche Steilvorlage wieder nutzen? ;-)

Andre macht sich auf, von Hamburg nach Bayern zu reisen. Das Wetter ist schön und er geniesst die Fahrt. In Mannheim kommt ihm plötzlich in den Kopf "also diese blöde Reise...wieso bin ich noch nicht da? was ist das für ein Murks? ich komme bestimmt nie an, da kann ich auch gleich die ganze Fahrt doof finden..."
Dabei hat dir dein Kompass die ganze Zeit angezeigt, dass deine Route goldrichtig ist. Und was machst du? Schmeisst den Kompass weg, statt einfach an Mannheim vorbei weiter zu deinem Ziel zu fahren :)

Herzallerliebste Grüße :)
MyWay
MyWay
 

Re: Zeitdauer bis zur Manifestation

Beitragvon Andre » 4. Sep 2011, 21:43

Beautiful Mind hat geschrieben:dann hast du das "einfach-glücklich-sein" also angewendet, um etwas ins Leben zu manifestieren, nicht, um einfach des Glücklichseins wegen, womit dein Fokus dann ja wieder auf den Mangel gerichtet war und dir das LoA natürlich nur das geben konnte - die Abwesenheit des Gewünschten. Oder, besser gesagt, in dem Moment, als du

Ich wünsche dir viel Freude bei einem weiteren Versuch, vielleicht bleibst du dann einfach bei deinem Glück ohne es zu hinterfragen. Du könntest dir dann, in diesem liebevollen Zustand, ausmalen und hineinfühlen, wie das Leben aussieht, wenn deine Wünsche manifestiert sind.
BM


Hallo!

Ich hatte nicht wirklich verstanden, dass man einfach des Glücklichseins wegen glücklich sein soll. Ich wollte nur meine großen Ziele anziehen. Und während ich all die Übungen zur Wunscherfüllung gemacht hatte (Mappe, Visualisierungen) hatte ich ganz vergessen, mein Bewusstsein auf den Mangel auszurichten, sprich immer wieder nachzuschauen ob das Gewünschte schon da ist (so wie ich es sonst gern mach, Stichwort Ungeduld). Ich hatte einfach nur Spaß in den ersten, sagen wir 20 Tagen und dann fiel mir wieder ein, dass ich ja noch bestimmte Dinge haben will. Tja, und so kam wieder der Wurm rein und der Rest ist bekannt ...

Inzwischen hab ich einiges hier gelesen, unter anderem auch die sehr inspirierende Erklärung über den Vortex:
"Anders ausgedrückt möchtet Ihr gerne eine Partnerschaft erleben, die Euch dieses Gefühl ermöglicht; wenn Ihr Euch aber so fühlt, ist eine Partnerschaft kein Thema mehr. Genau das aber ist, was die Menschen nicht wollen, dass nämlich eine Partnerschaft unwichtig wird. Trotzdem sagen wir "doch, genau das solltet Ihr wollen".

Das betrifft genau mich! Ich hätte mich vor einiger Zeit noch an der Textstelle kopfschüttelnd geärgert und gemeint dass das ewas für Idioten sei und es so ausgelegt dass man zufrieden alles annehmen und zu allem Ja und Amen sagen muss. Aber so ist es nicht gemeint. Dazu ist mir etwas eingefallen: Ich glaube dass man nur dann wahrhaft glücklich sein kann, wenn es ohne den Einfluss äußerer Umstände passiert, also von innen heraus kommt. Ich glaub sonst könnte man alles im Leben haben und wäre erst nicht zufrieden. Da steckt also schon ein Sinn für mich, in diesen Worten Abrahams! Ich glaube so schön langsam, geht es in die richtige Richtung.

"Das Nichtvorhandensein einer Partnerschaft soll für Euch vollkommen unwichtig sein, weil Ihr diesen emotionalen Zustand der Glückseligkeit erreichen könnt, ganz unabhängig von den Dingen, die in Eurem Leben vorhanden sind.
Und wenn Ihr diesen Zustand gewohnheitsmässig erreicht, dann werden die Manifestationen in Euer Erleben reinrauschen. Dann sind die Umstände Eures physischen Lebens eine Kopie oder Wiederholung Eurer emotionalen Erfahrungen."

Und diesen Teil der Erklärung finde ich besonders gut. Es zeigt dass man gerade mit dieser inneren Einstellung weiterkommt. Ich glaube das zu lesen war sehr wichtig mich.

Danke für deine Tipps! :danke:
LG Andre
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker