Wutausbrüche, Schimpfworte

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Wutausbrüche, Schimpfworte

Beitragvon Dawn » 16. Mär 2010, 15:44

Hallo :-)

ich würde gerne mehr über das Thema Wut, Wutausbrüche, Schimpfkanonen, Schimpfworte erfahren, wenn ein Mensch leicht in große Wut gerät, sich dann offensichtlich durch viele böse Worte Erleichterung verschafft.
Was hat das für Ursachen?
Wie kann man ihm helfen?
Wie kann er sich selbst helfen?

Über die Suchfunktion habe ich nichts Treffendes gefunden.
Danke Euch schon mal für Eure Hilfe! :hug:
Liebe Grüße
Dawn
Benutzeravatar
Dawn
 
Beiträge: 15
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wutausbrüche, Schimpfworte

Beitragvon ZaWo » 16. Mär 2010, 15:57

Hallo Dawn,

ich denke du wirst da bei dem Emotional Guidance Scale fündig. Er arbeitet sich mit der Wut seine Gefühlsscala hoch.
Mit "Hilfe" wäre ich vorsichtig, vielleicht ist er gar nicht in Not. Er könnte auch emotional äußerst gesund sein. :kuss:

Vermutlich fühlt es sich für dich schlecht an, wenn du einen anderen in Wut beobachtest. Da würde ich ansetzen. Einen ultimativen Tipp dazu habe ich aber nicht. Meine Tendenz geht derzeit dahin, dass ich selbst einen Schwingungston setzen möchte, der mich in der Hauptsache mit alignten Menschen zusammen bringt. Und genau das erreiche ich nur mit meinem eigenen Alignment.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Wutausbrüche, Schimpfworte

Beitragvon Kia » 16. Mär 2010, 18:31

Liebe Dawn,

wenn ich "koche vor Wut", mache ich gar nichts und lassen es widerstandslos durchlaufen, wenn andere wütend sind mache ich das auch so. Hat keinen Wert zu sprechen oder was zu tun. Kommt nichts bei raus ausser Verdruss und Sachen hinterher wieder in Ruhe mit sich oder anderen besprechen. Mit durchlaufen lassen meine ich fühlen und gehen lassen, es ist eine riesige Kraft und wenn Du sie nicht verpulverst zum auf Dich oder andere loszugehen, steht sie Dir zur Verfügung für das, was Du wirklich willst. Und die EGS kann helfen, wenn die Wut nicht zu gross ist.
Meine Erfahrung ist, ich kann keine Übungen machen, kann nur atmen und die Wutenergie sich wandeln lassen in Kraft. Mich bewegen, tanzen, Märsche durch die Natur helfen.

Diese Gewohnheit, Wut auszuleben, indem man sie gegen sich oder gegen andere Menschen richtet, ist nicht so leicht zu durchbrechen; es hilft nur sich anschauen: wodurch wird bei mir diese Wut, Hilflosigkeit, Ohnmacht ausgelöst? Welche anderen Möglichkeiten gibt es?
Wut kann auch - da hat ZaWo völlig recht - sehr gesund sein. Du weisst dann, das was da abläuft willst Du ganz sicher nicht. Und dann braucht es die neue Richtung, was willst Du statt dessen. Und dann diese enorme Kraft einsetzen für das, was Du wirklich willst.

Ich finde es ist auch ein grosser Unterschied zwischen Wut und Zorn. Zorn der Götter, fällt mir da ein. Es gibt ja eine Menge zornige Götter in allen Mythologien. Und dieser Zorn tritt auf, wenn das Leben selbst in Gefahr ist.
Oder etwas, das für das gesunde Leben sehr wichtig ist. Es ist eine enorme Aggression damit verbunden. Agredere im Latein heisst vorwärts gehen und das passt, finde ich. Wer sehr zornig ist, will in eine bestimmte Richtung gehen und zwar mit forschem Schritt, nicht trödeln. Ich habe das bei mir erlebt, wenn ich Dinge zu lange verschleppt hatte, nicht erledigt und mir flog alles um die Ohren. Dann musste ich wirklich loslegen, um noch zu retten, was zu retten war, meistens nicht so viel. Heute passiert mir das nicht mehr oft, da ich gelernt habe nach innen zu horchen und die Dinge zu regeln, wenn die inneren Hinweise erscheinen. Eigentlich hätte ich das früher auch gewusst, aber ich habe es vorgezogen, den Kopf in den Sand zu stecken, damit ich keine Fehler mache :clown:
Vielleicht gibt dir dieser Text irgendeinen Hinweis, damit Du für Dich einen Faden findest, dem Du folgen kannst.
Und natürlich achtsam sein, wenn Wut bei Dir oder anderen auftaucht. Und sicher niemanden verurteilen.
Es fühlt sich ja absolut schlimm an, wenn die ganze Hütte in Flammen steht, oder?

Dawn hat geschrieben:Was hat das für Ursachen?

Ich denke es hat die Ursache Vertrautheit und Gewohnheit dieser Art von Reaktion auf die Bedingungen der äusseren Welt.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wutausbrüche, Schimpfworte

Beitragvon Liebeszauber » 16. Mär 2010, 19:00

Mir fällt ein..sich reinigen, Spannung abbauen.
Im Grunde nichts Großes, mir sagte mal eine Trauma- Therapeutin, dass sie dies nicht nur bei ihren Klienten beobachtet, so wie bei sich selbst, sondern auch bei dem ( neu angeschafften) Hund, den sie bekam.
Dieser baut ebenso Spannung ab- nicht über einen Wutausbruch :mrgreen: , er kratzt sich, schüttelt sich, zeigt urplötzlich Reaktionen, die der Mensch gemeinhin nur schwer verstehen kann. Dies leuchtete mir ein, da auch ich meine vereinzelten Wutausbrüche in diese Richtung begriff, das war einfach ein Abschütteln aufgestauter Energie.
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 893
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wutausbrüche, Schimpfworte

Beitragvon Cambiamento » 17. Mär 2010, 07:15

Hallo Dawn,
danke das Du das Thema hier eingestellt hast, da es, wie immer wenn mir grade ein Thema durch den Kopf geht , genau zu dem passt was ich grade suche.
Also Du fragst Dich wie Du die Wut einer anderen Person auflösen kannst und was man allgemein gegen Wut tun kann.
Vorweg, Wut entspringt aus Hilflosigkeit und Angst. Wenn ein Mensch wütend reagiert , liegt das daran das er zB. Angst hat etwas zu verlieren was ihm wichtig ist, oder er fühlt sich hilflos in einer bestimmten Lebensituation.
Wenn wir Wut als einfaches Warnsignal betrachten ist es gar nicht mehr so was schlimmes.
Es soll uns darauf aufmerksam machen das da irgendwas ist in unserem Leben was uns nicht gefällt. Vermehrte Aggressivität deutet auf eine vermehrte Unzufriedenheit hin.
Wichtig wäre jetzt, hinter die Wut zu schauen. Sich , oder dem Anderen Fragen zu stellen wie zB. Was genau macht mich wütend, wovor habe ich Angst und wie kann ich diese Angst überwinden?
Wichtig ist auch, das wir uns klar machen , nicht ANDERE erzeugen unsere Gefühle, sondern wir tun das mit unserer eigenen Sichtweise der Dinge. Gedanken erzeugen Gefühle, nicht andersherum. Dieser Gedankengang holt uns aus der Opferrolle heraus. Im LoA heißt es wir sind die Erschaffer unserer Welt. Und, das stimmt.

Wenn Du also merkst das Du kurz vor einem Wutausbruch stehst und einen anderen Menschen gleich anbrüllen möchtest , oder gemein wirst, ist es immer erst mal sinnvoll auf die Toilette zu gehen. Nicht um zu urinieren, sondern und 3 mal tief durch zu atmen und sich selbst zu fragen : Was ist hier los , warum bin ich eigentlich so wütend und was ist die Angst dahinter ?
Das schafft Klarheit und ist bedeutend effektiver als einen Anderen anzuschreien.
Ein Gedankenstopp ist immer eine gute Sache wenn man sich gedanklich im Kreis dreht und in die Opferrolle rutscht.

Eigentlich sollten wir dankbar sein können für die Fähigkeit wütend zu werden, denn sie bietet uns die wunderbare Gelegenheit durch Kontrasterlebnisse zu begreifen was wir wirklich wollen.

@ Liebeszauber: Das was der Hund tut ist eine Übersprungreaktion, das selbe tun Katzen wenn sie plötzlich anfangen sich zu putzen. Das passiert wenn sie themporär vom Hirn her überlastet sind und nicht wissen wie sie im nächsten Moment reagieren sollten. Es schafft Zeit und passiert völlig unwillkürlich. Wenn Du zB. ein Kind beim Lügen erwischst, wird es oft erst mal Grinsen. Das tut es nicht um Dich noch wütender zu machen, sondern passiert unbewusst, genau wie das kratzen des Hundes.

LG
Cambiamento
Benutzeravatar
Cambiamento
 
Beiträge: 55
Registriert: 02.2010
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: weiblich

Re: Wutausbrüche, Schimpfworte

Beitragvon lawofattraction » 17. Mär 2010, 09:23




Liebe Dawn und All,

alle negativen Emotionen sind Indikatoren, dass wir auf der einen Seite einen Wunsch haben, auf der anderen Seite irgendeinen Glauben hegen, der im Widerstand dazu ist. Durch die Gedanken und Gefühle wird also eine Schwingung erzeugt, die ganz anders ist als die des bereits erfüllten Wunsches im Vortex. Emotionen als solche sind aber niemals "negativ" als Ausdruck, sie sind vielmehr Kommunikation unseres Inner Beings, dass etwas nicht im Fluss ist.

Starke Emotionen zeigen an, wieviel Energie in Bezug auf einen Wunsch fliesst. Und negative Gefühle sind lediglich ein Indikator, dass der Fluss der Energie aufgrund der vorherrschend gedachten Gedanken gebremst ist. Starke Emotionen, egal ob angenehm oder unangenehm, sind also immer das Anzeichen, dass ein starkes Wünschen stattfindet und Energie machtvoll fliesst. Und ein Gefühl wie Wut oder Zorn zeigt an, dass dem Fliessen der Energie Widerstand geleistet wird.

Ich glaube, dass Zorn und Ärger oft ein Ausdruck des eigenen Unvermögens sind, die Umgebung, andere Menschen oder die Umstände zu kontrollieren. Sie sind also Gefühle der Hilflosigkeit und des Ausgeliefertseins. Wutausbrüche, Schimpfkanonen, Schimpfworte sind eine Ausdrucksweise, durch die manche Menschen Erleichterung finden, damit die blockierte Energie wieder fliessen kann. Und so unangenehm sie oft für Aussenstehende sind, vor allem dann, wenn das nicht der eigenen Art entspricht, so erleichternd können sie für den sein, der gerne Energie anstaut, die sich dann explosionsartig entladen kann. Und oft ist es so, dass das Umfeld sich hinterher schlecht fühlt, der Verursacher der Explosion aber die gewünschte Erleichterung erfahren hat und zum Tagesgeschehen übergehen kann.

Allerdings haben wir keinen Einfluss darauf, was andere wählen. Und es ist auch garnicht unsere Aufgabe, ihnen zu "helfen" oder beizubringen, sich anders zu verhalten. Das einzig wichtige ist, auf die eigene Schwingung zu achten. Wenn jemand in meiner Umgebung häufig solche Explosionen der Erleichterung der Gefühle produzieren müsste, so würde ich versuchen, ganz bei mir zu bleiben und mir darüber im Klaren sein, dass das nichts mit mir zu tun hat. Jemand anderen in einer solchen Situation beeinflussen zu wollen, ist nicht möglich, aber wir haben immer in jeder Situation die Wahl, wie wir damit umgehen und wie weit wir uns schwingungsmässig da reinziehen lassen. Der Rat "Ohren auf Durchzug stellen" ist da garnicht so verkehrt. 8-)

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8392
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wutausbrüche, Schimpfworte

Beitragvon Dawn » 19. Mär 2010, 03:24

Hallo Euch allen :-)

ich möchte mich bei Euch sehr für Eure lieben und hilfreichen Gedanken dazu bedanken! :hug:
Es tat sehr gut, Eure Beiträge zu lesen!
Liebe Grüße
Dawn
Benutzeravatar
Dawn
 
Beiträge: 15
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

web tracker