wünschen-einmal oder jeden tag

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon freddire » 22. Mai 2011, 20:38

ich lese immer wieder widersprüchliche aussagen beim idealisieren.

meist heist es wie auch im masterkey, jeden tag das ziel vorstellen,bis es erreicht ist.
und noch so tun als ob schon da.(ich sag mir dann immer,was ich mir wünsche ist ja auch schon da-auf einer anderen ebene und kommt jetzt in meine dimension)sonst wird es schwierig.


andere sagen aber, nur einmal als inspiration ansehen, das schöne gefühl haben und vergessen.die leute dieser methode sagen nämlich, das wenn man es immer wieder tut, das dass unterbewusstsein es als mangel ansieht und mangel liefert.eine inspiration,etwas, was mich glücklich machen würde,darf nicht zum wunsch werden.sonst hiesse es ja," hab ich nicht". und das bekomme ich dann weiter bescherrt.

womit habt ihr eure erfolge beim bewussten manifestieren?
Benutzeravatar
freddire
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: männlich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon bliss » 22. Mai 2011, 21:01

Hallo Freddire,

ich finde, beide Methoden haben was. Nach meinem Empfinden ist das Einmalwünschen für Menschen richtig, die eine gute Anbindung an ihr emotionales Leitsystem und viel Vertrauen haben, während das tägliche Visualisieren (wie im MKS) mehr für Menschen ist, die eher "verkopft" und skeptisch und sehr intellektuell und analytisch ausgerichtet sind. Ich benutze beides, je nachdem, ob ich eher im Kopf oder im Gefühl bin. Allerdings gefällt mir die Einmal-Methode besser - aber das liegt daran, dass ich immer besseren Zugang zu meinen Gefühlen finde.

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon Pink » 22. Mai 2011, 21:27

Hallo Freddire,

Im Glossar ist der Schöpfungsprozess samt den 3 Schritten sehr verständlich erklärt. Gleich darunter, geht es um die absichtsvolle Schöpfung / bewusste Realitätsgestaltung.

Mir hat es wirklich in den letzten Monaten geholfen, mich durchs Forum zu lesen. Somit werden viele, wenn doch nicht alle Fragen, ganz wunderbar beantwortet und man bekommt langsam aber sicher, ein Verständnis für die Lehren von Abraham.

Viele Grüße
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon lawofattraction » 23. Mai 2011, 05:37

bliss hat geschrieben:ich finde, beide Methoden haben was. Nach meinem Empfinden ist das Einmalwünschen für Menschen richtig, die eine gute Anbindung an ihr emotionales Leitsystem und viel Vertrauen haben, während das tägliche Visualisieren (wie im MKS) mehr für Menschen ist, die eher "verkopft" und skeptisch und sehr intellektuell und analytisch ausgerichtet sind.


Hallo Bliss,

das sind zwei ganz unterschiedliche Schritte im Manifestationsprozess. "Einmalwünschen", das gibt es gar nicht. Jedesmal, wenn wir mit unserem Thema in Berührung kommen und durch Contrast feststellen, dass es noch nicht manifestiert ist, addieren, verfeinern und verändern wir dazu - Step 1. Egal, ob das bewusst ist oder nicht, denn es ist ein weitgehend automatisch ablaufender Prozess. Jedem "bewussten" Wünschen sind Situationen vorausgegangen, die automatisch erfüllte Wünsche in den Vortex gelegt haben.

Visualisieren und Imaginieren sind Step 3 und die angebrachten Methoden, Widerstand abzubauen und das Allow zu üben. Dazu gehört auch der bewusst ausgesprochene Wunsch, auf den Freddire sich oben bezieht und der in der Wünscheliteratur empfohlen wird.

Der Unterschied ist für das Verständnis der Abrahamlehre wichtig.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon Kia » 23. Mai 2011, 08:24

Guten Morgen Freddire,

mir fiel noch auf, dass es wichtig ist zu unterscheiden zwischen wünschen, also reinem wünschen und sich wert fühlen, dass es (was immer es ist) dann bereits auf einer anderen Ebene da ist - it is done - und dem, was viele von uns machen, dieses sich sehnen, das die Wunscherfüllung verhindert. Das sich sehnen ist das ständige Step 1 innerlich schwingungsmässig wiederholen.

Schau mal hier, die Energie wird so gut übermittelt, was der Unterschied ist zwischen
sich sehnen /yearning und wünschen /desire.






Das 2. Teaching erklärt wie man von sich sehen zu dem reinen wünschen kommt, das die Erfüllung beinhaltet.

Und danke liebe Loa für die neuerliche Erklärung des Schöpfungsprozesses, was Du immer wieder frisch und einleuchtend formulierst. Ich habe nichts gelesen von der Wunscherfüllungsliteratur, aber das ist also Schritt 3, was sie da empfehlen. Danke Dir.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon Kia » 23. Mai 2011, 08:40

Und Freddire, höre unbedingt - wenn Du Zeit hast - die beiden Teachings, die Loa heute eingestellt hat.

Das Wichtigste ist: "Everybody reflects back to you, how you feel..." Jeder Mensch reflektiert zurück zu Dir, spiegelt Dir, wie Du Dich fühlst.

Das hier:

Relationship

Es lohnt sich absolut zu hören. Jetzt, nachdem diese letzte Frau weg ist, kannst Du die Zeit nutzen, Deine Schwingung zu bereinigen, es ist DIE Chance. Sonst ziehst Du die nächste dieser Art an, und dann die nächste und so weiter.

Ich finde Missbrauchsituationen, so wie die, die Du jetzt erlebt hast, sind sehr schmerzhaft. Mag sein, Du sagst jetzt, Du bist aus dem Opfer-Täter-Zeug schon draussen, doch die Realität, die Du erlebt hast, zeigt, dass das nicht so ist.

Wenn Du draussen wärst, dann hättest Du eine Frau angezogen in Dein Leben, die Dich liebt und ehrt und respektiert und ein Schwingungsmatch ist zu allem, was Du Dir wünschst.

Ich weiss, das ist jetzt schwierig zu hören, aber es nutzt Dir ja nichts einen Smiley-Kleber da drauf zu kleben und den Rest Deines Lebens in derartigen Beziehungen zu verbringen, die gar keine Beziehungen sind, sondern ganz klar Missbrauchsituationen.

Lieben Gruss

bitte schau mal innerlich, was Dich anspricht, von dem gesagten

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon freddire » 23. Mai 2011, 09:00

DANKE !!!!!! :lieb:
Benutzeravatar
freddire
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: männlich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon Torch » 23. Mai 2011, 18:45

Also bei mir ist es so, ich denke immer wieder an Sachen die ich mir Wünsche. Zum Teil mache ich es um mich von "unerfreulichen" Dingen abzulenken, da es meine Stimmung hebt.

Denke mal das es eine Sache der jeweiligen Persönlichkeit ist
Wenn man immer den Kopf in den Sand steckt muss man sich nicht wundern, wenn man irgendwann vor lauter Dreck in den Ohren nichts mehr hört.
Benutzeravatar
Torch
 
Beiträge: 65
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon Kia » 23. Mai 2011, 19:02

Gerne, Freddire

sei freundlich mit Dir :lieb:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon Saskaya » 23. Mai 2011, 19:26

ich möchte gern noch hinzufügen, dass für das üben des allowing/zulassen mir immer sehr geholfen hat das Ganze, also den Wunsch in ein "wäre es nicht schön, wenn..." Spiel zu verwandeln. Wenn man sich etwas sehr sehr sehr sehr sehr wünscht, kann es schon schnell passieren, wenn das Gewünschte (warum auch immer) auf sich warten lässt, dass es irgendwann beginnt, sich bitter anzufühlen, eben weil man sich (va bei sehr starken Wünschen) bei jeder konkreten ich wünsche mir-Formulierung nochmals vor Augen führt, dass "es" noch nicht da ist, also den Mangel schwingungsmäßg aktiviert. Welche Worte/ Formulierung du letztlich wählst, ist ja im Prinzip völlig egal, weil es auf die Schwingung ankommt...auf das Gefühl, welches dann durch Schwingung "aussendet".

Mir hat die Vorstellung "wäre es nicht schön, wenn..." immer sehr geholfen, alles spielerisch zu betrachten. ich konnte mir wie ein Kind in den prächtigsten Farben ausmalen, wie es soooo schön wäre, ohne dabei jeglichen Druck zu empfinden...Das Ganze war so viel flexibler für mich. Ganz am Anfang habe ich oft nach der perfekten Formulierung des perfekten Wunsches gesucht, was immer schnell in Krampf und Zweifel endete. Spielerisch machts doch wesentlich mehr Spaß :) Und für eine positiv ausgerichtete Schwingung ist Spaß ein ziemlich guter Indikator :gvibes:
Schau mal, vielleicht spricht es dich ja an :)



Herzliche Grüße
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: wünschen-einmal oder jeden tag

Beitragvon sophia » 23. Mai 2011, 20:11

liebe saskaya

stimme dir zu :stimmt:
das "was wäre wenn" spielchen mache ich auch immer, wenn ich weiss, dass es ein thema ist, wo bei mir schnell der verstand seinen senf dazu gibt und ich zweifeln könnte.....

:lieb:
sophia
sophia
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker