Woher weiß ich, wann ich mich meiner Quelle annähere?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Woher weiß ich, wann ich mich meiner Quelle annähere?

Beitragvon Pony123 » 25. Mai 2015, 12:58

Hallo, ich bräuchte ziemlich dringend Hilfe.
Ich bin seit ca anderthalb Jahren mit meinem Freund zusammen und er ist mein Traummann.
Wir führen eine Fernbeziehung.
Ich hab ihn schon seit Monaten sehr verletzt, da irgendetwas in mir nach Freiheit geschrien hat und ich plötzlich total unsicher wurde, ob ich nicht doch noch andere kennenlernen will. Ich weiß aber, dass ich das nicht wirklich will, bzw. meine Quelle will es nicht.
Deshalb kämpfe ich schon seit ca einem Jahr gegen diese Unsicherheit an, was, wie ich beim ersten Kontakt mit dem Gesetz der Anziehung festgestellt habe, der völlig falsche Weg war.
In letzter Zeit kamen mir irgendwie Gedanken, dass ich ihn vielleicht nicht mehr lieben könnte. Das will ich aber nicht. Wen ich rational denke, weis ich aber dass ich mich meiner Quelle annähere, wenn ich mit ihm zusammen bin. Er ist der beste Freund, den man sich vorstellen könnte.
Jedoch verspüre ich manchmal, wenn ich an ihn denke, einen kleinen Wiederstand bzw ein schlechtes Gefühl in mir, was laut Abraham bedeutet, dass dieser Gedanke im Widerspruch zu meiner Quelle steht. Aber kann es nicht auch sein, dass dieses schlechte Gefühl einfach von der Angst kommt, ihn nicht zu lieben und ihn damit wieder zu verletzen und ihn somit zu verlieren?
Ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann
Viele Grüße, Sarah
Pony123
 

Re: Woher weiß ich, wann ich mich meiner Quelle annähere?

Beitragvon Viereichen » 25. Mai 2015, 15:01

Hallo Pony 123,

beim Lesen deiner Zeilen kommen mir ganz verschiedene Gedanken, ganz verschiedene Richtungen. Dann ist da ja auch noch deine Ausgangsfrage, die nicht wirklich mit deinen im Außen liegenden Fragen zusammen hängt. Das große Thema mit deinem Freund liegt im Außen. Das hin und her, die Unsicherheit ob er denn "der Richtige" sein möge, das ist die Bühne, der Schauplatz.

Ich möchte mich mit einer knappen Antwort auf deine Frage nach der Quelle konzentrieren. Du weißt es dann, wenn du dich auf der emotionalen Skala der Gefühle nach oben bewegst. Diese Ohnmacht und Angst kraftvolleren Gefühlen weicht. Wenn du in liebevollem und aufmerksamen Kontakt mit dir bist. Wenn du das bist, was du von Anbeginn schon immer warst. Wenn du in´s Staunen über diese einfache Wahrheit der Liebe kommst. Das ist alles.

Frohes Pfingsten,
Viereichen
Viereichen
 

Re: Woher weiß ich, wann ich mich meiner Quelle annähere?

Beitragvon Maike » 25. Mai 2015, 17:36

Hallo Sarah,

Pony123 hat geschrieben:Ich hab ihn schon seit Monaten sehr verletzt, da irgendetwas in mir nach Freiheit geschrien hat und ich plötzlich total unsicher wurde, ob ich nicht doch noch andere kennenlernen will. Ich weiß aber, dass ich das nicht wirklich will, bzw. meine Quelle will es nicht.


Deine Quelle will einfach nur, dass es dir gut geht. Es sieht das Beste in allem und in dir. Es sieht die Vortex-Version von allem.
Du hast dein Wohlgefühl an Bedingungen geknüpft. Daran, dass dein Partner da ist. Daran, ob er der richtige ist oder nicht. Daran, dass du etwas verpassen könntest. Usw.

Pony123 hat geschrieben:Wen ich rational denke, weis ich aber dass ich mich meiner Quelle annähere, wenn ich mit ihm zusammen bin. Er ist der beste Freund, den man sich vorstellen könnte.
Jedoch verspüre ich manchmal, wenn ich an ihn denke, einen kleinen Wiederstand bzw ein schlechtes Gefühl in mir, was laut Abraham bedeutet, dass dieser Gedanke im Widerspruch zu meiner Quelle steht.


Nimm deinen Partner aus der Gleichung raus. Du kannst dich besser fühlen und nach den Gefühlen reichen, die du fühlen willst, ohne dass sich an den äußeren Umständen erstmal etwas ändert. Sich der Quelle anzunähern, heißt seinem Wohlgefühl zu folgen. Vielleicht siehst du dann deinen Partner mit anderen Augen. Er zeigt andere Eigenschaften von sich. Oder es passiert etwas völlig anderes. Aber deine Realität wird sich deiner neuen Schwingung anpassen. Umgekehrt geht es leider nicht.

Du kannst nicht erst herausfinden, ob er der Richtige ist, um dich dann endlich gut zu fühlen. Folge deinem Wohlgefühl, tu Dinge, an denen du Freude hast. Dabei muss er überhaupt nicht dabei sein. Weder gedanklich, noch in persona. Auch er erschafft seine Realität selber. Du brauchst also in seinem Kopf nicht aufzuhalten. :clown:

Lieben Gruß
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Woher weiß ich, wann ich mich meiner Quelle annähere?

Beitragvon Beautiful Mind » 25. Mai 2015, 18:08

Hallo Sarah,

vor allem würde die Quelle dich niemals verurteilen, wenn du ein schlechtes Gefühl dir selbst oder deinem Partner gegenüber hast.

Die Quelle beobachtet einfach nur - und sie liebt, egal was ist.

Liebe Grüße

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 511
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Woher weiß ich, wann ich mich meiner Quelle annähere?

Beitragvon Erdenengel » 30. Mai 2015, 20:54

Hallo Pony, hier Grüßt dich dein Erdenengel, so werde ich immer von meiner besten Freundin genannt. Ich bin neu hier und würde dir gerne Hoffnung schenken. Ich stand wie du vor 10 Jahren vor dem ähnlichem Problem heute bin ich glücklich Verheiratet und wir haben zwei Kinder. ich beschäftige mich erst wieder seit ca 2 Wochen mit den Lehren von Abraham zuvor habe ich sehr viel Arbeit mit meinen inneren seelischen Muster gemacht die mich immer näher mit meinem Mann verwachsen haben, ich hatte innerlich wie du das Gefühl er ist der richtige und ich wusste er wird der Vater meiner Kinder. ich würde an deiner stelle mich üben in der mentalen Ausrichtung deiner Gedanken. Jeden Morgen würde ich positive Gedanken im Workjob entstehen lassen.gehe in die positive Sprache, lerne dich selbst innerlich zu nähren es gibt nicht anziehenderes, lerne in loszulassen er wird dich umsomehr lieben, die Lehren von Abraham würde ich immer und immer wieder hören, den jeden Tag verstehst du mehr. Doch wichtig sind deine Gedanken oh ich hätte mir so viel Leid erspart aber egal jetzt kenne ich dafür mich selbst und vieles mehr. Ich habe dich übrigens angeklickt weil meine Tochter Pferde liebt schon interessant das hier eine Seele ist der es ähnlich ergeht wie mir damals. Ich glaube an dich.Dein Erdenengel
Erdenengel
 

Re: Woher weiß ich, wann ich mich meiner Quelle annähere?

Beitragvon Erdenengel » 30. Mai 2015, 21:05

Ach ich hab deine Grundfrage nicht beantwortet, jeden Tag wenn du pure liebe spürst,schöne Gedanken hast, schöne Begegnungen hast bist du an der Quelle aller Seins.Die quelle ist in Dir oft spüren wir sie nur nicht gleich besonders wenn wir in unserer Frequenz Absinken entfernen wir uns innerlich von unserer eigenen Quelle. Besonders wenn wir Angst haben...in unserer Entwicklung zur Quelle machen wir viele Erfahrungen die auch mal unangenehm erscheinen woher sollten wir sonst wissen was die Quelle ist. Ach koennte noch so viel schreiben doch ich gehe jetzt zu meinen lieben ins Bett. Dein Erdenengel
Erdenengel
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker