Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon Lichtblume » 15. Jul 2013, 22:34

Hallo Zusammen,

Seit mehreren Wochen schon suche ich Antworten auf meine Fragen und möchte diese Fragen jetzt hier euch mal stellen.....

Ich habe das riesige Geschenk erhalten und darf im November zum 3x Mutter werden. Ok. Das bin ich ja jetzt schon... :lol:

Seit Beginn der Schwangerschaft versuche ich zu verstehen, welche Energien nun am Werk sind. Welchen Einfluss das ungeborene Wesen schon auf mein Leben ausübt.

Hat Abraham mal etwas genaueres über den Zeitpunkt Schwangerschaft/ Geburt gesagt?

Wie bei der Schwangerschaft mit meiner Tochter wurde ich auch bei dieser Schwangerschaft überrumpelt. Entscheid zu einem weiteren Kind hatte mein Herz beides mal schon gefällt, nur der Kopf funkte dazwischen und plötzlich wurde ich dann über die Manifestation der Schwangerschaft fast schnell überrumpelt.

Meine Frage... Wenn wir bei diesem Thema Zögern, kann ein Nicht-physisches Wesen dann so eine starke Energie auf uns ausüben, so dass es zu einer Schwangerschaft kommt? Sorry ist schwierig zum erklären.... Ich weiss, dass ich selber ja den Widerstand aufgegeben haben muss, sonst wäre ja eine Schwangerschaft nie eingetreten.... Aber trotzdem ..... Welche Energien spielen da vom Baby schon mit?

Allgemein habe ich auch in dieser Schwangerschaft oft das Gefühl, dass "jemand" anders nun mein Leben mitgestaltet. Zum Teil komme ich mir manchmal vor ich sitze in einem Expresszug, der mich zu Themen führt die ich vor der Schwangerschaft noch verworfen habe..... Und jetzt plötzlich Fälle ich Entscheidungen bei denen ich vor kurzer Zeit noch gezögert hatte.

Das erinnert mich an die ersten paar Tagen nach der Geburt von meiner Tochter. Ich fühlte mich da so kraftvoll (vielleicht nicht grad körperlich) vor allem psychisch. Ich hatte das Gefühl, dass ich alles schaffen könnte. Fühlte mich richtig machtvoll und im stand alles anzupacken was ich erreichen will.

Woher kamen diese Gefühle?

Auch jetzt wieder, zwar noch nicht so stark. Aber es kommt auch jetzt wieder eine gewaltige Ruhe und Selbstsicherheit, die ich im Alltag spüre. Wie kann ich mir das erklären?

Das führt mich zur nächsten Frage....

Ich meinte (bin jetzt aber nicht sicher) dass Abraham gesagt haben, dass ein Baby seine Eltern aussucht.... Macht das das Baby selber oder ist es ein gemeinsamer Entschluss auf der ebene des höheren selbst? Also zwischen dem Baby und den zukünftigen Eltern?

Wie kann ich mir das vorstellen? Hat sich jetzt ein Teil der Quellenenergie entschlossen sich auf der Erde in deinem individuellen Wesen zu verkörpern, oder wie ist das?

Ab welchem Zeitpunkt der Schwangerschaft übt das Baby schon seine eigene Schwingung aus? Oder ist die Schwingung von mir und dem Baby zum Zeitpunkt der Schwangerschaft die gleiche?

Was bestimmt das Baby mit? Oft liesst man, dass das Baby auch den Ablauf der Geburt und die Umstände mitbestimmt.... Weil die letzte 2 Geburten die ich hatte konnte man nicht vergleichen, so wie auch meine Kids ganz verschieden sind.... :P

So, habe viel geschrieben.... Danke für's lesen und ich bin gespannt auf Antworten.

Alles Liebe
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon Beautiful Mind » 16. Jul 2013, 11:34

Liebe Lichtblume,

herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und alles Gute! :loveshower:

Ich denke, es ist, wie mit allem, eine Sache der Schwingung. Du hattest die passende Schwingung, um ein drittes Kind in dein Leben einzuladen. Und das Wesen, das da nun durch dich in diese Welt kommt, wird mit dir gemeinsam die Geburt erleben, die euer beider Schwingung entspricht. Wenn du entspannt und dir sicher bist, dass die Geburt leicht wird, dann wird sie das auch sein.

Freue dich einfach auf ein glückliches, wundervolles Kind, das euer Leben bereichern wird.

Herzliche Grüße

Beautiful Mind :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon Lichtblume » 19. Jul 2013, 21:10

Liebe Beautiful Mind,

ich danke dir von ganzem Herzen für deine lieben Zeilen :loveshower:

Der Gedanken gefällt mir, dass man durch seine Schwingung ein Kind in sein Leben einlädt :P Natürlich ist das ja mit allem anderen ja auch so..... Aber das Wort "Einladung" passt da einfach sehr gut...

Ja du hast recht. Auch beim Thema Geburt spielt ja die Schwingung eine grosse Rolle. Was ich mich da einfach frage, wie kann ich meine Schwingung disbezüglich auf dem Niveau halten was ich mir wünsche, wenn dann ja bei der Geburt noch andere Menschen dabei sind, die ja auch wieder eine Schwingung ausüben.

Abraham haben ja eine neue Analogie mit diesen Disk gewählt. Ich bin noch nicht gross dazugekommen, mich wirklich ganz darauf einzulassen und alles durchzulesen... was ich hoffentlich richtig verstanden habe, dass wir zu jedem Thema eine eigene Gefühlsdisk haben die auf den unterschiedlichsten Stufen der Skala angesiedelt sind.

Gerade beim Thema Geburt habe ich gemerkt, dass da wieder sehr viele "alte Disk" wieder angesprungen sind, die eher auf dem unterer Skala sich befinden. Ich weiss, alles was ich erlebt habe, habe ich durch meine Gedanken in mein Leben gezogen und ich bin nicht das "Opfer" der Umstände. Aber grad bei dem Thema Geburt, was uns Frauen so sehr ans "Lebendige" geht, finde ich es eine riesige Herausforderung mit den erlebten Ereignisse Frieden zu schliessen und sodurch auf eine "neue Gefühlsdisk" zu kommen. Abraham lehren ja, dass es nichts bringt, in vergangenen Ereignisse zu wühlen und versuchen es verstehen bez. verarbeiten zu wollen. Und doch merke ich, dass alle Gefühle wieder hoch komme und ich einfach nach Erleichterung suche damit klarzukommen.

Wenn ich ja das auch mit dem grid richtig verstanden habe und nun auf diese Erfahrung anwenden will, heisst es ja nun "allgemeine Gedanken" zu finden die ja dann auch wieder bessere Gefühle erzeugen. Somit wechselt man ja auch mit der Zeit die Disk, oder? Findet dann auch eine Schwinungsbereinigung statt, wenn ich "allgemeine Gedanken" finden und vor allem verankern kann? Dann bewege ich mich doch eigentlich auf meine Wünsche zu ohne, dass ich Gedanklich im "sumpf der Vergangenheit" stecken bleibe und immer wieder die alte Disk abspiele?

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon Lumina » 19. Jul 2013, 21:47

Liebe Lichtblume,

WOW, Glückwunsch! :gvibes: Alles Gute auch von mir!
Das kleine Wesen, was da in dir heranwächst, hat die bewusste Entscheidung getroffen, sich mit deiner Hilfe in dieser Raum-Zeit-Realität zu verkörpern. Von seiner Warte aus kann es nichts Aufregenderes, Schöneres geben, als diese neue einzigartige Perspektive anzunehmen und zu neuen Erfahrungen, neuen Wünschen, neuen Abenteuern und neuen Erkenntnissen zu gelangen. Es weiß noch, dass niemals etwas schief gehen kann. Es weiß noch, dass es selbst das Zentrum des Universums ist und das alles, was zählt in seiner eigenen Hand liegt.
Es freut sich unglaublich darauf, mit dir zu spielen und mit dir gemeinsam zu wachsen.

Viel Glück für eure wachsende Familie! :lieb:

Liebe Grüße,
Lumina
You are loved. All is well.


Schaut bei meinem neuen Youtubekanal "EvergrowingLove" vorbei.
Benutzeravatar
Lumina
 
Beiträge: 144
Registriert: 11.2009
Wohnort: Bad Nauheim
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon Lichtblume » 20. Jul 2013, 06:34

Liebe Lumina,

DANKE! :loveshower:

Oft frage ich mich, was wir ls Eltern tun können, damit die Kinder dieses Wissen auch nicht verlieren. denn ich erinnere mich oft noch an meine Kindheit zurück, wo sich alles so unbeschwert angefühlt hat.

Wann und warum gibt es dann diese künstliche Trennung wo plötzlich alle niedrigen emotionszustände vermehrt im Leben der Kinder Einzug halten?

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon lawofattraction » 20. Jul 2013, 07:26




Hallo Lichtblume,

Du schreibst und liest ja hier nun schon eine ganze Weile - was denkst Du denn, was der Grund für die Entfernung von der Quelle eines Neugeborenen sein könnte? Und was die Eltern dazu beitragen können, dass das Wissen nicht verloren geht?

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon Lichtblume » 20. Jul 2013, 09:16

Guten Morgen LOA,

Als ich deine Zeilen gelesen habe, habe ich grad geschmunzelt.. :gvibes:
Ja klar... Es ist die Schwingung der Eltern und des Umfeldes ob ein Kind die Verbindung aufrechterhalten kann oder nicht. Das erinnert mich aber an einen anderen Beitrag von dir. Da hast du geschrieben, dass einige Kinder die ?verbindung besser halten können als andere Kinder.
Was macht das aus? Ist bei Geburt die Verbindung zur Quelle nicht bei allen gleich stark? Oder findet eine gewisse Trennung schon in der Schwangerschaft beim Kind selber statt, da es ja im Bauch der Schwingung der Mutter schon ausgesetzt ist?

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon lawofattraction » 20. Jul 2013, 09:34




Hallo Lichtblume,

Lichtblume hat geschrieben:Das erinnert mich aber an einen anderen Beitrag von dir. Da hast du geschrieben, dass einige Kinder die ?verbindung besser halten können als andere Kinder.


Hab ich das? Solche Aussagen lese ich lieber im Zusammenhang, also mit Referenz des Ursprungs, bevor ich dazu etwas sagen kann.

Lichtblume hat geschrieben:Oder findet eine gewisse Trennung schon in der Schwangerschaft beim Kind selber statt, da es ja im Bauch der Schwingung der Mutter schon ausgesetzt ist?


Meinst Du nicht, dass Du die Frage selbst beantworten kannst?

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon Lichtblume » 20. Jul 2013, 19:04

Liebe Loa,

gerne habe ich dir die Stelle herausgesucht, damit du den Zusammenhang lesen kannst.

Es ist aus dem Thema von Winterbraut: Umgang mit ängsten von Kindern.

Ich kopiere dir deine Antwort heraus. Ich habe den Text fett hervorgehoben, auf den meine Aussage beruht.


lawofattraction hat geschrieben:


Guten Morgen, liebe Winterbraut,

ich freue mich immer so, bei mir und anderen festzustellen, dass es manchmal wirklich vollkommen ausreichend ist, an der Gefühlsskala herumzubasteln, um einen entscheidenden Schritt zu machen. Dein Sohn hat das bestätigt. Wirklich schön. :five:

Winterbraut hat geschrieben:Ich habe mich allerdings in den letzten Tagen gefragt, inwieweit so ein Kind ein "Eigenleben" hat... denn letztlich ist es doch, dass es ist wie mit allen Menschen die mich umgeben?


Grundsätzlich ist es so, dass wir mit allen Menschen um uns herum co-kreieren. In einem Familienverband durch das intensive Zusammenleben noch mehr, und niemand lebt unbeeinflusst vom anderen und kocht sein Süppchen alleine, sondern alle tragen zu dem grossen Suppentopf bei. Daher sind "Probleme" in der Familie und speziell von Kindern, immer etwas, was im Zusammenhang mit allen anderen Personen betrachtet werden muss. Viel zu oft - ich weiss, das ist bei Dir nicht der Fall - wird ein Kind dann therapiert, weil es verhaltensauffällig wird, statt den ganzen Familienverband einzubeziehen und die Gesamtsituation anzuschauen.

Unabhängig davon bin ich überzeugt, dass es so ist, wie Abraham das auch sagen, dass wir alle mit gewissen, meist sehr allgemein gehaltenen, Absichten in diese Welt geboren werden. In Bezug auf Familie, Contrast und die Art und Weise, wie damit umgegangen wird. Mich hat dieser Gedanke ausgesprochen versöhnt, und er sollte jedem dabei helfen, dass weder Schuldgefühle projiziert werden - zum Beispiel auf die eigenen Eltern - noch in Bezug auf die eigenen Kinder sich selbst auferlegt werden. Wir alle haben die Spielregeln akzeptiert, keiner wurde unfreiwillig von der Wolke in ein aufgezwungenes Leben voller Contrast gestossen. :clown:

Winterbraut hat geschrieben:Bin ich im Vortex, ist das Kind perfekt, bin ich es nicht, spiegelt es das, warum ich aus dem Vortex geflogen bin.


Ich sehe das so, dass das Kind immer perfekt ist. Nur ist es dann, wenn Du nicht im Vortex bist, nicht immer für Dich erkennbar. Nicht zwangsläufig spiegelt das Kind den OOV-Zustand der Eltern, robustere Naturen können das manchmal ganz gut ausblenden. Aber oft reagieren Kinder natürlich auf missgelaunte Erwachsene auch mit schlechten Gefühlen und fühlen sich sogar noch dafür verantwortlich.

Winterbraut hat geschrieben:Sollte das tatsächlich so sein, ich hänge da irgendwie noch ein wenig... dann heisst das ja im Klartext, dass auch Trennungsängste zum Beispiel wenn es in den Kindergarten geht, tatsächlich meine sind, nicht die des Kindes?


Das LoA greift ein wenig weiter. Gleiches zieht Gleiches an bezieht sich auf die beiden Varianten - Erwünschtes und nicht Erwünschtes. Ganz grob könnte man in dem Fall sagen "Angst vor Trennung und Wunsch nach Trennung". Das heisst: die Mutter hat Angst vor Trennung, das Kind übernimmt sie. Oder: das Kind hat Angst vor Trennung, weil die Mutter die Nähe als zu stark empfindet, also eher mehr Trennung wünscht. Erklären tust Du es selbst im nächsten Absatz:

Winterbraut hat geschrieben:Hier tun sich grade ganz neue Aspekte für mich auf... ich habe mich bislang eher für eine Mutter gehalten, die gut loslassen kann, denn sobald mein Sohn beim Vater ist, atme ich auf. Ich habe oft das Gefühl, dass er zu dicht an mir ist, zu stark an mir klebt, und das macht mich häufig müde, mehr als das, ich nenne es gebleiert....


Vielleicht solltest Du hier noch ein wenig Feinarbeit leisten. Ich sage das Folgende mit allem Vorbehalt, da es nur eine von vielen Möglichkeiten ist: Dein Sohn scheint ein sehr empfindsames Kind zu sein, und es wäre möglich, dass er ganz subtile Unterströmungen des Wunsches nach mehr Freiheit von Dir aufnimmt, die ihm das Gefühl geben, dass er "unerwünscht" ist und daher anfängt zu klammern.

Nicht jeder Mensch hat das gleiche Bedürfnis nach Freiraum, was für den einen nicht genug ist, kann für den anderen schon viel zu viel sein. Das Gleichgewicht ist sehr prekär - was von einem Kind freudig als Freiheit empfunden wird, wenn die Mutter ihm mehr Freiräume gibt, kann beim anderen Gefühle des Abweisens hervorrufen, die Verlustangst verursachen und zum Klammern führen.

Wie gesagt, eine von vielen Möglichkeiten. Vor allem möchte ich nochmals betonen, dass es kein richtig und falsch und kein gut und schlecht gibt. Wir sind alle hier, um zu lernen, virtuos mit unseren Tools das Leben so schön wie möglich zu gestalten. Contrast ist "eingebaut" und von allen Beteiligten gewollt. Daher lernen wir auch oft über Trial and Error und wissen nach dem Erleben von Contrast auch erst, wie wir es anders machen können.

Sieh daher das Gesagte bitte als etwas an, was eine Situation urteilsfrei vor dem Hintergrund des LoA ausleuchtet und nicht in irgendeiner Weise Deine Qualitäten als Mutter oder Dein Vorgehen kritisiert. Wir tappen ja so gerne und so schnell in die Falle, uns unzulänglich zu fühlen, wie uns allen das auch beigebracht wurde, wenn nicht alles schulbuchmässig läuft, ohne jedoch die wahren Hintergründe unseres Lebens von Contrast-Erleben und Ausdehnung sowie vorgeburtliche Absichten auch nur ansatzweise zu berücksichtigen.

Winterbraut hat geschrieben:habe ich doch grade gestern noch eine Doku gesehen, in der über zwei Menschen gesagt wurde, wie LIEB sie seien, SO LIEBE Menschen, und ich war so gerührt das ich geheult habe, und dachte echt bei mir: Manno, das soll über mich auch jemand sagen!!!


Ich bin überzeugt, wenn jemand Dein Kind fragt, dass er sagen wird "meine Mami ist die liebste Mami der Welt". :bussi:

Winterbraut hat geschrieben:Natürlich macht das Angst, wenn man ständig denkt: Mache ich das auch richtig... das war ja ganz schön tief vergraben. aber ich hab den Gedanken in letzter Sekunde am Rockzipfel gepackt...


Sei nicht so hart zu Dir. Freu Dich im Gegenteil darüber, dass Du etwas auf die Spur gekommen bist, was Dich im Leben behindert. Die Themen Nähe und Distanz sowie Wohlverhalten, um zu gefallen, sind meiner Erfahrung nach die Universalthemen, die uns alle beschäftigen. Wie weit kann ("darf") man seine eigenen Bedürfnisse durchsetzen, ohne dadurch Schuldgefühle zu bekommen und lernen, Freiraum für sich zu beanspruchen?

Je entspannter Dein Umgang damit sein wird, um so mehr wird sich auch Dein Sohn entspannen. Je mehr Du an Dich selbst glaubst, je mehr Du von Deiner Wertigkeit überzeugt bist und davon, dass Dir das Beste im Leben zusteht, und dass das für alle Menschen der Fall ist, um so mehr wird das auf Deinen Sohn abstrahlen, der diese Kenntnis um unseren Ursprung und die Verbindung zu Allem-Was-Ist ebenfalls in sich trägt und nur re-aktivieren muss.

Lieben Gruss
Loa




Du schreibst da, dass es Kinder gibt, die robuster Natur sind als andere. Und diese Kinder können die Stimmung der Erwachsenen meistens sehr gut ausblenden. Daher nahm ich durch deine Zeilen an, dass diese Kinder die Verbindung besser halten können.... Oder habe ich das dich falsch verstanden?

lawofattraction hat geschrieben:

Lichtblume hat geschrieben:Oder findet eine gewisse Trennung schon in der Schwangerschaft beim Kind selber statt, da es ja im Bauch der Schwingung der Mutter schon ausgesetzt ist?


Meinst Du nicht, dass Du die Frage selbst beantworten kannst?

Lieben Gruss
Loa



Gute Frage.... einerseits kann ich mir sehr gut vorstellen oder ist mir völlig logisch, dass die Schwingung der Mutter schon in der Schwangerschaft eine riesige Auswirkung auf das Kind hat / haben kann... aber anderseits glaubt auch ein grosser Teil von meinem Herz, dass das Kind so wie es ist einfach perfekt ist und so wie es selber sein will. Es will ja in diese Welt kommen um Contraste zu erleben, aus denen wieder neue Wünsche geboren werden. Es ist sich dessen ja völlig bewusst.... Und anderseits denke ich , wird es nur sehr schwer sein, in der Schwangerschaft, durchgehend positive Gefühle, also reine positive Schwingung ausstrahlen zu können, den es gibt ja jeden Tag haufenweise Contraste und nicht mit jedem Contrast kann man gleich gut umgehen. Also das Baby bekommt, alle Gefühle mit. Ob jetzt auf der oberen Stufe der Leitskala oder eher auf der niedrigen Stufe.

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon lawofattraction » 21. Jul 2013, 08:48

Nicht zwangsläufig spiegelt das Kind den OOV-Zustand der Eltern, robustere Naturen können das manchmal ganz gut ausblenden.


Hallo Lichtblume,

das führt nicht automatisch zu der Schlussfolgerung, die Du gezogen hast. Kinder können , z.B. in einem Umfeld, in dem dauernd schlechte Laune herrscht und diskutiert wird, abstumpfen und sich so dagegen zu schützen versuchen. Das wäre genau das Gegenteil Deiner Annahme der "besseren" Verbindung. Und es gibt Kinder, die "Mimosen" sind und Stimmungen aufgreifen und empathisch mit-erleben und dann ein Spiegel der OOV-Zustandes der Eltern sind - die haben auch nicht ihr Alignment gefunden. In dem Passus ging es um Winterbraut´s Frage, ob Kinder die Eltern spiegeln.

Grundsätzlich möchte ich Dir noch dies sagen: Sei so fröhlich und ausgeglichen wie möglich, suche Dein eigenes Alignment. Du machst Dir viele Gedanken über ein anderes Wesen, und wenn das in Deinem Fall auch verständlich sein mag, so wie es grundsätzlich viele Eltern tun, so gilt auch hier das, was Abraham sagen: Es geht um Dich, Dein Wohlergehen und das, was Du für Dich tun kannst. Bist Du ausgeglichen und alignt, gibst Du anderen das schönste Geschenk, das jemand machen kann.

Jeder Mensch hat die gleiche Verbindung zur Quelle - egal, ob erwachsen oder Monate alt oder im Uterus. Sobald wir uns zu sehr in der Befindlichkeit der anderen bewegen, verlieren wir unser eigenes Alignment. Viele Gedanken und Spekulationen sind dem aber nicht förderlich. Auch nicht über Dein Ungeborenes, denn das Baby hat seinen eigenen Vortex, seine eigene Verbindung, seine eigenen Absichten dessen, was es auf dieser Erde erfahren möchte.

Tu Du das Deine dazu, dass seine Erfahrungen angenehm werden - auf die einzige Art und Weise, die wirklich angemessen und auch möglich ist - indem Du bei Dir bist und auf Dein Wohlgefühl achtest. Diese ganzen theoretischen Fragen, diese Spekulationen - wem sollen sie denn dienen? Sie sind doch eher kontraproduktiv, weil sie aus Verwirrung entstanden sind und daher nur noch mehr Verwirrung hervorrufen. Die einzige Art und Weise, wie Du die Schwingung anderer beeinflussen kannst, ist sie glücklich und heil und machtvoll und fähig zu sehen, ihr eigenes Leben zu gestalten.

Wie Du Dein Alignment findest, musst Du selbst ausprobieren. Es gibt keinen speziellen Weg, der für alle zutrifft. Aber es gibt für jeden einen Weg. Den musst Du aber in der Tat gehen und nicht nur darüber diskutieren. Denn - nur als Erinnerung - dieses ganze Wiederkäuen vergangener Erfahrungen und endloser Fragen hält sie so präsent, das sie sich bei ausreichender langer Betrachtung und Beschreibung - 17 Sekunden und mehr - verfestigen und konstant bleiben und dann wahrscheinlich wiederholen.

Das LoA funktioniert immer genau gleich. Auch in der Schwangerschaft. Die vielfältigen Wege zum Alignment sind hier hundertfach aus vielen verschiedenen und individuellen Blickwinkeln beschrieben, anwenden musst Du sie selbst.

Alles Gute für Dich und das Baby.
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8974
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wie wirkt sich ich die Energie von einem Baby aus....

Beitragvon Lichtblume » 22. Jul 2013, 12:51

Liebe LOA,

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort! Sie hat bei mir vieles ausgelöst, so dass ich nun weiss, wo der Weg entlanggeht. Nochmal danke!

Liebe Grüsse
Lichtblume
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 528
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker