wie schnelle Manifestation?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

wie schnelle Manifestation?

Beitragvon Helena » 12. Mär 2015, 12:04

Hi,
bin hier ganz neu und kenne die Abe Philosophie.
Nun bin ich grad einer Situation, aus der ich schwer rausfinde. möchte die ganz geschichte nicht erzählen nur die hard facts.
ich bin noch nicht gnaz gesund, kann also noch nicht arbeiten (hab einen künstlerischen Beruf), bin aber nicht krankgeschrieben und habe so keine finanz. Unterstützung. Ab Mai kann ich meine Miete nicht mehr zahlen.

Erste Frage an euch: wenn eine Situation so akut ist, wie kriegt man die angst los? wobei ich da meist eh ganz gut bin. aber immer mal wieder holt mich die angst dann doch ein, und die macht es ja unmöglich etwas zum positiven zu verändern.
und zweite Frage: habt ihr mit hilfe von Abe´s Lehre auch so eine extreme Situation schnell umkehren können?
Das Blöde in meinem Fall, ein Job ist unwahrscheinlich, es müsste also Geld kommen durch einen Lottogewinn oder ähnliches. d.h. wenns mir jetzt langsam besser geht und ich mich im märz noch bewerben könnte, könnte im april noch ein job klappen...

Ich den clips höre ich halt immer von Leuten, die mit ihrem Job nicht zufrieden sind und einen besseren wollen. oder Leute, die gern mehr Geld hätten.
Nur aus einer Position heraus, in der man finanziell abgesichert ist, vielleicht auch noch in einer sicheren Partnerschaft lebt, ist es natürlich leicher zu erschaffen und sich gut zu fühlen. als wenn es um die Existenz geht und man allein ist. Zwar liebe Freunde um mich, aber eben keinen Freund.

Welche erfahrungen habt ihr und meint ihr, ist es zu schaffen in ein paar wochen das Unmögliche möglich zu machen?

danke für Antworten!
HELENA
Helena
 

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon LiveToPaint » 12. Mär 2015, 12:45

Hey Hallo Helena.

Ich kann leider nur ganz kurz Antworten, aber ich möchte dir noch schnell 2 Hinweise geben.

Wenn du schon sagst, das du das unmögliche, möglich machen willst, dann sagt dies ja schon sehr deutlich aus das du nicht daran glaubst eine schnelle Besserung herbei führen zu können.
Deine Angst sagt dir auch nicht das es unmöglich ist etwas zum positiven zu verändern, sondern dadurch teilt dir dein inner beeing mit, das du Gedanken denkst die dir nicht dienlich sind und du dich in eine Richtung bewegst, die dir weiterhin unmöglich zu lösen scheinende Situationen bescheren werden.

Etwas verschachtelt der letzte satz, aber ich hoffe du verstehst was ich damit sagen will.

M f G

LtoP
Worüber immer Ihr auch nachdenkt - es ist ganz genauso, als würdet Ihr ein zukünftiges Ereignis planen. Wenn Ihr Euch sorgt, dann plant Ihr. Wenn Ihr wertschätzt, dann plant Ihr.

Was planst Du gerade?

Abraham
LiveToPaint
 
Beiträge: 93
Registriert: 08.2012
Geschlecht: männlich

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon Maike » 12. Mär 2015, 16:39

Hallo Helena,

willkommen hier! :welcome:

Helena hat geschrieben:Erste Frage an euch: wenn eine Situation so akut ist, wie kriegt man die angst los? wobei ich da meist eh ganz gut bin. aber immer mal wieder holt mich die angst dann doch ein, und die macht es ja unmöglich etwas zum positiven zu verändern.


Aus meiner Erfahrung macht Angst einen starr, wenn man damit beschäftigt ist, sie partout zu vermeiden oder loszuwerden. Es kann, anders formuliert, durchaus erleichternd sein, die Angst ganz bewusst zu spüren, statt Angst vor ihr zu bekommen und schnell einen Smiley draufzukleben und sich selbst etwas vorzumachen.
Nicht die Angst an sich ist hinderlich, sondern dein Versuch, sich ihrer ganz schnell zu entledigen. Lieber würde ich mich mal einen Nachmittag ins Bett legen und in mein Kissen weinen als krampfhaft auf die Sonne nach draußen zu starren, wenn in mir unangenehme Gefühle weiterschwelen. Sich gewisse Emotionen einzugestehen, ist ein ganz anderer Ausgangspunkt, um zu besseren Gefühlen zu gelangen.

Helena hat geschrieben:und zweite Frage: habt ihr mit hilfe von Abe´s Lehre auch so eine extreme Situation schnell umkehren können?


Dazu gäbe es bestimmt Beispiele, die andere erlebt haben. Ich empfinde in deiner Frage - so sehr nachvollziehbar ich sie auch finde - viel Druck, das was ist, wegzubekommen.

Der Rest deines Beitrage ist voller Überzeugungen, die mit Sicherheit Sand im Getriebe sind. Die würde ich mir einzeln vorknüpfen und sie langsam umwandeln und mit den einfachsten Dingen beginnen.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 394
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon ZaWo » 12. Mär 2015, 18:13

Hallo Helena,

herzlich Willkommen im Forum. :welcome:

Die Abrahamlehre hindert dich nicht daran in deinem jetzigen Umfeld nach Hilfe zu forschen. Du hast doch sicherlich Anspruch auf Hartz IV?

In einer akuten Situation ist es erfahrungsgemäß nicht möglich von den tieferen Gefühlen zu einem so positiven Reichheitsgefühl zu gelangen, dass dir dann einen positiven, langanhaltenden Geldsegen bringen könnte. Abraham behaupten das auch nicht. Ich denke daher auch, dass du hier keine solchen Wunderberichte finden wirst. Grund dafür sind deine vorherrschenden gewohnten Gedanken bzw. deine Schwingung, die du ja schon eine Weile aufrecht hältst um überhaupt in eine brenzlig empfundene Situation zu kommen. Sich Gewohnheiten abzutrainieren braucht ein bissi Zeit und einige Zwischenetappen auf der Leiter der Gefühle.

Erleichterung ist aber in jedem Gefühlszustand möglich, auch in Angst. Und neben dem Lohn des besseren Fühlens, erreichst damit dann auch Schritt für Schritt eine Verbesserung deiner Realität.

Wäre ich du, würde ich mir mithilfe unseres sozialen Systems :herzhpf: erstmal den finanziellen Druck zu nehmen versuchen. Für genau solche Fälle wie dich wurde es nämlich geschaffen - vorausschauend gewünscht, gewissermaßen. Gedanken daran könnten dich erstmals schon erleichtern. Und wer weiß, was sich dann noch so alles ergibt.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon zimtstern » 13. Mär 2015, 04:45

Hallo Helena,

Helena hat geschrieben:Nur aus einer Position heraus, in der man finanziell abgesichert ist, vielleicht auch noch in einer sicheren Partnerschaft lebt, ist es natürlich leicher zu erschaffen und sich gut zu fühlen. als wenn es um die Existenz geht und man allein ist.


ich glaube das stimmt nicht so ganz, jedenfalls nicht was die großen Wendungen (was man oft als "Wunder" bezeichnet) betrifft.

Wenn es einem besonders schlecht geht (besonders großer Widerstand), kann die Erleichterung (was ja nichts anderse als Zulassen ist) auch besonders stark sein und die Tür besonders weit öffnen.
Es gibt viele Geschichten von Menschen die das was sie am meisten liebten, was sie am meisten befürchteten zu verlieren, losgelassen haben, und es in irgendeiner Form wiederbekamen.
A la "Die Umzugskisten waren schon gepackt da kam die Nachricht über ein Erbe". (Oder neuer Job,.. oder eine ganz andere neue tolle Chance im Leben).

Tu das was dir am meisten Erleichterung beschert, sei es ein großer oder ein kleiner Schritt.

LG Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon Lumo » 13. Mär 2015, 20:06

Liebe Helena,

meine persönliche Meinung zum Thema "Geld" sieht so aus:

Reichtum / Wohlstand: Gesundheit, Freude, Liebe, Wertschätzung, Freiheit, Macht (über die eigenen Gedanken und Gefühle), Wissen, Leidenschaft, Begeisterung, Hingabe, Glücklichsein, Positive Erwartung, Glaube, Optimismus, Hoffnung, Zufriedenheit

Armut: Krankheiten (und zwar alle! Erkältungen, Husten, Krebs, Alkoholismus, Drogensucht,...), Prostitution, Langweile, Pessimismus, Frustration, Irritation, Ungeduld, Konflikt-Zustand, Enttäuschung, Zweifel, Sorge, Vorwürfe, Schuldzuweisungen gegen sich selber und gegen andere, Entmutigung, Ärger, Rachlust, Hass, Zorn, Neid, Eifersucht, Unsicherheit, Schuldgefühle, Minderwertigkeitskomplexe, Furcht, Trauer, Depression, Verzweiflung

Ist dir etwas aufgefallen? GELD steht nicht dabei. Warum steht Geld weder bei Reichtum noch bei Armut? Geld hat, meiner Meinung nach, absolut nichts mit Reichtum, Wohlstand und Armut zu tun. Von Whitney Houston ZB würde man denken, sie müsste bei ihrer Gesangskarriere Millionen verdient haben. Drogensüchtig war sie trotzdem. Ein gutes Beispiel, dass man auch mit genug Geld „arm“ sein kann. Oder Firmenbosse, die aufgrund zu vielen Arbeitens einen Herzinfarkt oder Schlaganfall bekommen. Krank trotz Geld.
Geld ist eine Investition - in sich selbst. Wie wird Geld investiert? In Zigaretten und Alkohol? Oder in eine entspannende Rücken-Nacken-Schulter Massage? Ich verstehe Menschen nicht, denen eine Massage um € 25 für eine halbe Stunde „zu teuer“ ist und ihre tägliche Packung Zigarette nicht. Dabei ist meiner Meinung nach, die Massage die bessere Investition. ;) (das sage ich wahrscheinlich deshalb, weil ich nicht rauche und keinen Alkohol trinke)

Stellen wir uns vor, Geld sei ein Mensch. Sind wir gerne mit Menschen zusammen, die uns ständig kritisieren oder schlecht machen? Bleiben der Partner oder Freunde bei uns, wenn wir sie ständig niedermachen, kritisieren oder mit Schuldzuweisungen bombardieren? NEIN!!!!!!!!!!!!! Wieso soll also Geld bei jemanden bleiben, der ständig sagt „Es ist schon wieder knapp.“, „Ich verdiene zu wenig.“, „Alles ist so teuer.“

Somit dürfte das Rätselraten über „Warum haben manche viel Geld und manche keins?“ gelöst sein. Weil ein Mensch/GELD nicht bei Menschen bleibt, die ihn kritisieren und niedermachen. Punkt.


hast du "The Law of Attraction" von Esther und Jerry Hicks zu Hause?
Wenn ja, dann würde ich dir das Studium des kompletten Buches empfehlen.

Seite 260 Kann man ohne Arbeit reich werden?

Jerry: Ihr habt uns schon so oft gesagt, dass wir nicht alles haben können. Nehmen wir zum Beispiel eine Situation, in der jemand reich sein will, aber er will nicht arbeiten gehen und sich auch keinen Job suchen. Habt ihr einen Vorschlag, wie er dieses Dilemma lösen könnte?

Abraham: Indem er seinen Wunsch getrennt betrachtet. Wenn er reich sein will, aber überzeugt ist, dass man nur durch Arbeit reich werden kann, wird er keinen Reichtum erlangen, weil er das Einzige nicht macht, was ihn seiner Meinung nach reich machen könnte. Aber wenn er den Reichtum an sich betrachtet, nicht in Verbindung mit Arbeit, die er ablehnt, wird es ihm unmöglich sein, Reichtum anzuziehen.
Du sprichst etwas sehr Wichtiges an; wir nennen das widersprüchliche Wünsche oder kontroverse Überzeugungen. Die Lösung besteht einfach darin, den Blick von dem abzuwenden, was im Konflikt miteinander steht, und ihn auf den Kern dessen zu richten, was man will. Wenn du reich werden willst und glaubst, dass dazu harte Arbeit erforderlich ist, und du auch bereit bist, hart zu arbeiten, besteht kein Widerspruch, und du wirst ein bestimmtes Maß an Reichtum erlangen. Wenn du reich werden willst und glaubst, dass dafür harte Arbeit erforderlich ist, dir jedoch harte Arbeit zuwider ist, besteht ein Widerspruch in deinem Denken, und es wird dir nicht nur schwerfallen, ins Handeln zu kommen, deine Handlungen, wenn du sie denn vollziehst, werden nicht besonders produktiv sein. Wenn du reich werden willst und glaubst, es verdient zu haben, reich zu sein, und du jetzt erwartest, dass der Reichtum zu dir kommt, einfach weil du es so willst, besteht kein Widerspruch in deinem Denken - und der Reichtum wird fließen .. Achte darauf, wie du dich fühlst, wenn du deine Gedanken formulierst, damit du die entgegen gerichteten Gedanken aussortieren kannst, und wenn du die Widersprüche im Bezug auf alles, was du dir wünscht, beseitigst, wird auch alles, was du dir wünscht, zu dir kommen. Das Gesetz der Anziehung bringt es herbei.
Lumo
 

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon Kein_Schnee » 13. Mär 2015, 22:20

Liebe Lumo,

Lumo hat geschrieben:Ich verstehe Menschen nicht, denen eine Massage um € 25 für eine halbe Stunde „zu teuer“ ist und ihre tägliche Packung Zigarette nicht. Dabei ist meiner Meinung nach, die Massage die bessere Investition. ;)


wie Geld investiert wird, ist individuell und nicht zu werten, wie auch alles andere.
Wenn jemand sein Geld für "Alkohol und Zigaretten" ausgibt, ist das nicht schlechter, als wenn es jemand für Massagen ausgibt.
Das hat nichts damit zu tun, ob das Geld bei einem bleibt, oder nicht, denn das was Menschen glücklich macht, ist individuell.
Es gibt so viele Wahrheiten, wie es Menschen gibt.
Und wenn jemand Reichtum in seiner Schwingung hat, kann er sich davon auch die tödlichste Droge kaufen, die er finden kann. Dann wird er halt reich sterben, oder auch nicht, denn vielleicht glaubt er ja nicht an die Schädlichkeit der Droge.:-)

Lieben Gruß,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon Lumo » 13. Mär 2015, 23:39

@Kein_Schnee - da hast du natürlich recht und deshalb hab ich es auch so geschrieben:

Ich verstehe Menschen nicht, denen eine Massage um € 25 für eine halbe Stunde „zu teuer“ ist und ihre tägliche Packung Zigarette nicht. Dabei ist meiner Meinung nach, die Massage die bessere Investition. ;)(das sage ich wahrscheinlich deshalb, weil ich nicht rauche und keinen Alkohol trinke)

ich bevorzuge :gvibes: die Massage :loveshower:
Lumo
 

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon Kein_Schnee » 14. Mär 2015, 09:00

Liebe Lumo,

wichtig finde ich den Punkt, dass es nicht relevant ist, wofür jemand sein Geld ausgibt und warum er es anziehen möchte, um es zu tun.

Ich halte solche Wertungen für problematisch, da es vor allem darum geht, sich von eben solchen Glaubenssätzen zu befreien, um in die Ausrichtung mit seinem wahren selbst zu kommen.
Sich mit "negativem" Verhalten anderer zu beschäftigen, behindert den Geldfluss eher, anstatt ihn zu erlauben.
Deshalb ist der Beweggrund, aus welchem Du es geschrieben hast, auch nicht entscheidend, verstehst Du?

Lieben Gruß,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon Klara » 14. Mär 2015, 12:25

Hallo Kein_Schnee,
genauso sehe ich es auch! :danke:
Ich finde es auch wichtig, sich klar zu machen, dass man mit seinem Wunsch aligned sein muss/sollte. Also, ich sehe keinen Widerspruch zu Krankheit und Reichtum :rleye: . Ein kranker kann ja mit Reichtum im Einklang stehen und deshalb auch reich sein. Natürlich wünscht sich ja keiner eine Krankheit. Aber es ist per se kein Widerspruch. Bezieht sich jetzt auf das, was Du, liebe Lumo, geschrieben hast, bezüglich Krankheit und Armut. Glücklichsein und Reichtum. Da finde ich eher, dass man sich seine Glaubenssätze ansehen sollte: Ein Mensch kann eine glückliche Zeit erleben, wenn er aber als Glaubenssatz in sich trägt, dass er es bspw. nicht verdient hat, dass das GEld ihm zufließt, wird es auch nicht fließen. Ein Unglücklicher kann den Glaubenssatz in sich tragen, bzw. davon ausgehen, dass das Geld kommt und es wird kommen.
Der Unterschied ist dann wohl, dass er mit Geld dann auch nicht glücklicher sein wird.
Und ich vermute mal, dass wir ja alle diese Variante wollen: Zufrieden/glücklich zzgl. Geld :genau: :mrgreen:
Lieber Gruß,
Klara
Klara
 
Beiträge: 264
Registriert: 04.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon backagain » 14. Mär 2015, 12:50

Hallo Helena

Tut mir leid, dass Du krank warst - aber toll, dass es wieder aufwärts geht!
Ich wollte Dir zwei Sachen sagen:

Zum einen zur schnellen Manifestation. Ja, es kann ganz schnell gehen und aus ganz unerwarteter Richtung erfolgen.
Ist mir mal passiert. Die Situation war zwar nicht ganz so prekär, aber beunruhigend. Und nach einer schlaflosen Nacht kamen am nächsten Tag 10000 geliehene Euro in mein Leben - so unerwartet, das ich es nieniemals für möglich gehalten hätte.

Wie gesagt - ich war in der Nacht davor nicht gut drauf. Aber - und das ist das zweite, das ich Dir sagen will: Ich hatte schon damals ein Mantra, und nur dieses eine Mantra trägt mich jetzt quasi durchs Leben. Und das lautet:

Es gibt immer eine Lösung.

Das ist eigentlich nichts anderes als: Deine Wünsche werden erfüllt.

Aber es ist vielleicht ein bisschen konkreter, da ich dann immer an handfeste Lösungen und Lösungsansätze denke - und an die Inspiration dazu.

Und in diesem Sinne würde ich mich auch erstmal mit Zawos Ansatz beruhigen und mir überlegen, welche Möglichkeiten es für den Moment gibt. Zum Beispiel untervermieten, an Sprachschul-Studenten.
Oder ganz zu einer Freundin ziehen und die Wohnung komplett auf Zeit untervermieten.
Oder...., oder....

Egal, ob Du das dann wirklich tust, beruhigt es natürlich sehr zu wissen, dass man seine Wohnung wird behalten können.
Wohnungen möbliert auf Zeit zu vermieten bringt eigentlich eine Menge Geld - und vielleicht klappt es, dass Du selbst währenddessen bei einer Freundin oder einem Freund unterkommst....
Und vielleicht hat sich auch alles geklärt bis Mai.

Ich habe das so oft erlebt, dass sich im letzten Augenblick alles löst.

Und als nächstes fokussierst Du auf den Job. Sofern Du keine Kinder hast und flexibel bist, wird es sicher klappen, dass sich zumindest auf kurze Frist etwas auftut.

Und wieder: Mit dieser Beruhigung kannst Du Abrahams Methoden praktizieren - Dir genau überlegen, was Du willst, wie weit jede Tätigkeit mit deiner eigentlichen Berufung zu tun haben soll, dich glücklich fühlen beim Gedanken an die Türen, die sich bald öffnen werden....Du kennst das ja.

Noch eine Geschichte zum Abschluss:

Gerade neulich erst habe ich mit einer Keyboardlehrerin gesprochen. Sie hatte an einer Schule angeboten, noch mehr Schüler zu übernehmen. Als ich sie diesbezüglich anrief meinte sie dann aber: Nein, sie sei gerade gekündigt worden. Ich sagte: Oh, das tut mir leid. Und sie meinte: Nein - das war nur zwei Tage lang so richtig schlimm, aber dann tat sich plötzlich eine bessere Vollzeitstelle auf. Jetzt betreut sie Asylbewerber im Asylantenheim und ist sehr glücklich damit.

Es gibt immer eine Lösung. :gvibes:

Alles Gute!!!!

b.
Bild: „Sonnenaufgang penon de ifach“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
Benutzeravatar
backagain
 
Beiträge: 281
Registriert: 03.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: wie schnelle Manifestation?

Beitragvon Lumo » 14. Mär 2015, 17:01

Gerade gefunden im Workshop Thread von LOA :loveshower:

11. Geld


Abraham: Wen habt Ihr für Euren Körper bezahlt? Wer hat für diesen Planeten bezahlt, auf dem Ihr lebt? An wen bezahlt Ihr Miete, um auf diesem Planeten leben zu können? Wer hat die Besitzurkunde für diesen Planeten?

Hört auf, das Wort Geld zu verwenden. Wir wollen in Eurem Dialog mit uns nie wieder das Wort Geld hören.

Ihr trennt Euch selbst ab von Eurem Wohlergehen, und dann benutzt Ihr das auch noch, um Euch ausserhalb des Vortex aufzuhalten und erinnert Ihr Euch nicht mal daran, was Ihr eigentlich mit dem Geld kaufen wolltet.

Das Thema Geld hat nur mit einem zu tun - mit Freiheit. Ihr nehmt das Thema Freiheit und erzählt entweder die Geschichte so: "Ich bin nicht frei, ich habe keine Macht, ich kann nicht das haben, was ich möchte" oder Ihr sagt "Ich bin frei, ich bin in meiner Macht, ich bin der bewusste Schöpfer meiner Realität, und ich kann kreieren, was immer ich möchte".

Toronto, Canada, September 2009
Lumo
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker