Wie innen, so außen - the Vortex

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Wie innen, so außen - the Vortex

Beitragvon Daisy » 18. Feb 2010, 21:21

Ich merke in letzter Zeit mehr und mehr, wie sehr mich das LOA verändert und neu geprägt hat - und das Schönste daran - es zeigt sich inzwischen auch im Außen - es beeinflußt andere Menschen und ihre Beziehung zu mir und anderen.

Zwei aktuelle Beispiele: Beim Stöbern im Buchladen fand ich diese Woche genau neben dem neuen Hicks ein Buch, welches sich um "Partnersuche mithilfe des Kosmos" drehen sollte. Ich war neugierig und las ein wenig darin - um festzustellen, dass es nicht auf diese Weise mit dem Kosmos zu tun hatte - nix LOA, sondern reine Frauenzeitschriften-Esoterik. Es ging zwar um Schwingungen, aber nach diesem Ansatz ging es in dieser Richtung nicht weiter, sondern es wurden "amüsante" Glaubenssätze hergenommen, die in typischen "Weiberrunden" so fallen.
Es gab Zeiten, da hätte ich dieses Buch sicher gelesen und mich in einigen Punkten sogar überzeugen und vom Weg abbringen lassen (Zweifel), doch jetzt verlosch mein Interesse schon nach wenigen Eindrücken. Eine Stimme in mir sagte laut und deutlich: Gott sei Dank biste über sowas hinaus. Und es fühlte sich unbeschreiblich frei an.

Dann gibt es auf Arbeit eine Kollegin, die versucht, Zwietracht zu sähen, indem sie sich bei "wichtigen" Kollegen einkratzt und "unwichtige", wie ich es bin, vor diesen schlechtmacht. Ich finde es amüsant, da ich sehe, wie sehr sie sich bemüht, ohne aber Erfolg zu haben, bis auf den, dass ihr Sich-Einkratzen ausgenutzt wird :P
Seit ein paar Wochen versucht sie nun, mich und meine Lieblingskollegin, mit der ich auch privat locker befreundet bin, "auseinanderzubringen", doch es will ihr nicht so recht gelingen... :clown:
Meine Lieblingskollegin ist jemand, der das LOA leider nicht kennt und daher noch von Krankheiten bis Familientragödien hin zu Unfällen alles mitnimmt. Die Kollegen bestärken sie in ihrem Weg (Geh mal zum Arzt und lass das abklären...), während ich all dies ausblende und nur eines in ihr sehe: einen großartigen Kumpel. Und immer wenn ich mit ihr zusammen bin, kann ich förmlich sehen, wie gut es ihr geht. Sie strahlt und lacht, und als wir heute Kaffee trinken waren und sie anfing, über ihren Alzheimer-kranken Vater zu reden, der im Krankenhaus liegt und ihr Angst macht, dass sie dasselbe Schicksal ereilen könnte, brachte ich sie dazu, darüber zu lachen, indem ich ihr Anekdoten meiner Alzheimer-kranken Oma erzählte. Wir lachten Tränen, und sie war so entspannt wie schon lange nicht mehr. Es war so leicht, ich konnte ihr helfen, ohne mich aus dem Vortex zu begeben und ohne mich zu bemühen. Ich glaube, sie merkt, dass es ihr gut tut, wenn ich da bin, ohne dass sie recht weiß, warum. Und das finde ich supi :gvibes:

LG
Daisy
 

Re: Wie innen, so außen - the Vortex

Beitragvon ZaWo » 18. Feb 2010, 21:31

Hach Gott Daisy,

gerade vor kurzem dachte ich darüber nach, wie wir noch im BM-Forum über "die Regeln" aus dem Buch: "Wie angle ich mir den Mann fürs Leben" diskutierten. :kgrhl: :kgrhl: Da ging es zwar auch um Wohlfühlen, aber auch um Verstellen und den Glauben daran, dass genau das hilft......

Wir sind schon weit gegangen in der kurzen Zeit. :hug: und es ist auch schön manchmal zurückzublicken und den Trend zu erkennen :herzhpf:
ZaWo
 

Re: Wie innen, so außen - the Vortex

Beitragvon Daisy » 18. Feb 2010, 21:41

ZaWo hat geschrieben:Wir sind schon weit gegangen in der kurzen Zeit. :hug:

Das denke ich auch sehr oft in letzter Zeit, Zawo Bild
Daisy
 

Re: Wie innen, so außen - the Vortex

Beitragvon LillyB » 18. Feb 2010, 22:00

Hallo Daisy,

toller Post, absolut uplifting :loveshower: Danke! Das Kollegenbeispiel habe ich gerade mal gebraucht, weil mich gestern auch aus "heiteren Himmel" so ein Contrast überfiel. Doch nur kurz. Und ich habe mich dann auch noch für das Übungsspiel bedankt. Herrlich Deine Re-aktion und der Umgang damit. Öfter sind mir auf die Art und Weise auch Kollegen abhanden (also die, die auf den alten Schienen herumreiten) gekommen, das Erstaunliche ist, dass das Universum mir dann (in vielen Fällen) gleich doppelt soviele Matches schickt. Also sehr liebenswerte Menschen. Wie Du oben beschreibst, Deine Kollegen-Freundin. Das geht mir im gesamten Alltagsleben so. Faszinierend. Ich saß dann heute auf meiner Heimfahrt sowas von einem mit glücklichen Grinsen überzogenen Gesicht im Bus und das bescherte mir wieder (wie so oft) sehr glückliche weitere Begegnungen mit Menschen.

Von der Lektüre wie Du beschreibst, bin ich auch inzwischen sehr weit entfernt. Ich schnupper wohl mal herum, und es wird mir schnell langweilig. Es zieht mich einfach nicht an :bussi:

ALOHA *freue mich über Deine Story* :gvibes:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wie innen, so außen - the Vortex

Beitragvon caprera » 23. Feb 2010, 21:07

ZaWo hat geschrieben:gerade vor kurzem dachte ich darüber nach, wie wir noch im BM-Forum über "die Regeln" aus dem Buch: "Wie angle ich mir den Mann fürs Leben" diskutierten. :kgrhl: :kgrhl: Da ging es zwar auch um Wohlfühlen, aber auch um Verstellen und den Glauben daran, dass genau das hilft......


WAS??
"Die (nämlich DIE!!) Regeln" helfen nix??

Hat mir mal wieder niemand gesagt, habe ich mir aber eh schon gedacht!

Etwas, das die letzten fünf Jahre nicht funktioniert hat, wird vermutlich auch die nächsten fünf Jahre nicht funktionieren... Und JA genau ... ich brauche immer ein wenig länger, bis ich was kapiere.. :kgrhl:

Caprera
caprera
 

Re: Wie innen, so außen - the Vortex

Beitragvon Daisy » 23. Feb 2010, 21:23

Aber: Sofern man dran glaubt, dass sie funzen, werden sie das auch :P
Daisy
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker