wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon butea » 25. Jun 2010, 08:44

Hi ihr Lieben,

mir fiel gerade kein inspirierterer Titel für den Thread ein :lol:

Ich stelle bei mir selbst in den letzten Wochen eine Tendenz fest, die sich gestern auf ihrem Höhepunkt "manifestierte" und ich möchte um euren Input bitten, wenn euch was dazu einfällt.

Ich schildere mal, was mir gestern passiert ist. Ich traf mich mit einem Freund und er sagte mir, ich würde in letzter Zeit so viel ausgeglichener und gut drauf wirken. Eigentlich hatte ich nicht vor, ihm von Abe & LoA zu erzählen, da ich nicht "missionieren" will - habe die Vergeblichkeit des Missionierens schon vor längerem erkannt und lasse es seitdem bleiben. Jetzt war ich aber in Plauderstimmung und konnte nicht umhin, ihm kurz die Basics von Abe & LoA zu erzählen. Er wurde immer skeptischer und irgendwann kamen Aussagen wie, er würde lieber in der Realität leben als in einer Traumwelt. Und wenn alle immer nur rosa Wölkchenträume hätten, dann würde sich in der Welt mit ihren vielen Mißständen nie etwas ändern. Wir könnten uns jetzt alle die Ölpest in Amerika "schön reden" und sie bliebe dennoch häßlich. Er fände es besser, wenn Menschen richtig wütend werden können und etwas unternehmen, statt "positiv zu denken" und zu träumen.

Üps :oops:

Ich hab mich redlich bemüht, mich nicht aus dem Gleichgewicht schmeißen zu lassen, konnte auch bei mir bleiben und nicht anfangen zu "zanken" oder "besser zu wissen" oder irgend so was Unerquickliches. Aber ich war dann doch etwas erleichtert, als ich Tschüs sagen und nach Hause gehen konnte.

Ui, dachte ich mir, das ist jetzt mächtig schiefgegangen, was habe ich mir da eingebrockt?

Ich habe das Gefühl, je mehr ich mich mit dem ganzen "Kram" beschäftige, desto schwerer fällt mir die Kommunikation mit "nicht-LoAern" und ich sollte lieber über diese Dinge schweigen außer hier im Forum.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, wie geht ihr damit um?

Danke im voraus :lieb:
butea
 

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon butea » 25. Jun 2010, 08:54

Ich hab eine Idee.

Ich schreibe schnell ein Zitat aus "Wie unsere Gefühle die Realität erschaffen" ab, weil es grad gut hier hin paßt:

"Alle anderen Menschen in deinem Leben - Freunde, Fremde, sogar Feinde - können zu deinem Schöpfungsprozeß beitragen. Aber darüber, ob ihr Beitrag segensreich oder schädlich ist, entscheidest ganz allein du selbst, weil es an dir liegt, ob du deine Mitmenschen in Stromaufwärts-Sichtweise betrachtest, die in dir inneren Widerstand erzeugt, oder in Stromabwärts-Sichtweise, die in dir einen positiven Energiefluß bewirkt." (S. 215)

Ich gestehe, daß es mir gestern nicht gelungen ist, irgendwelche downstream-Gedanken zu diesem Thema zu finden. Auch heute fühlt es sich einfach *doof* an, was passiert ist (gute Reise, kleine Wunschrakete ;-))))

Das Buch schlägt einen Gedanken vor, der sich für mich grad am besten anfühlt:
Dafür, daß ich im Leben bekomme, was ich mir wünsche, bin ich gar nicht auf die Zustimmung anderer angewiesen, auch nicht auf die Zustimmung (meines Mannes).

Yay :genau:

Ich hoffe, ich kann da bleiben, wenn wir uns das nächste Mal treffen.
butea
 

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon butea » 25. Jun 2010, 09:56

Ich habe beschlossen, nicht mehr mit Nicht-LoAern über diese Dinge zu sprechen, sondern nur noch hier im Forum und wenn ich jemanden treffe, der "eingeweiht" ist. :ros:

Ich merke, daß ich meine Energie auf falsche Dinge richte, wenn ich jemanden "überzeugen" möchte. Das ist alles für die Füße, ebenso gut könnte ich vor einem Ameisenhaufen die Gesetze der Milchproduktion predigen. ;-)

Ich sollte die Prinzipien des LoA lieber für mich selbst, in mir selbst, mit mir selbst *anwenden*, als bei anderen schlau herumzuquatschen.

Sorry für den Monolog-Thread. Liebe Mods, bitte löscht ihn, wenn ihr ihn nicht im Forum stehenlassen möchtet.

Ciao :lieb: bis bald
butea
butea
 

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon butea » 25. Jun 2010, 10:18

Zum Schluß möchte ich noch eins draufsetzen;
Ich danke meinem Freund für den Contrast und die Erfahrungen und Erkenntnisse, die ich durch unseren Kontakt haben kann.
butea
 

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon lawofattraction » 25. Jun 2010, 10:26




Hallo Butea,

solche Phasen, dass die Umwelt mit Reaktionen von Nichtverstehen bis zum Hohn reagiert, wenn sie etwas von dem hören, was wir für uns als richtig erkannt haben, kennen wir wohl fast alle. Es ist auch - besonders am Anfang im Überschwang der Freude, etwas gefunden zu haben, was uns erfüllt und richtig erscheint - nicht einfach, in Worten darüber zu sprechen, die keinen Widerstand hervorrufen.

Verständnis erfordert eine bestimmte Schwingung, und dieses Verständnis kann also bei einem Frager nur aus einer Bereitwilligkeit erwachsen, keinen Widerstand zu leisten. Und - wie bei allem im Leben - Worte lehren nicht. Wir können niemanden mit Worten erreichen, der zum Verständnis nicht willens oder noch nicht in der Lage ist.

Abraham sagen auch, dass nur unser Beispiel zählt und es egal ist, ob wir verstanden werden oder nicht. Der Workshop Nr. 37, "Abraham´s Feuerwerk der Wertschätzung für uns Menschen" hat dazu ein paar wunderbare Passagen. Vielleicht ist es auch für Dich hilfreich, dort einmal nachzulesen.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon LillyB » 25. Jun 2010, 11:04

Hallo Butea,

ja, das gehört dazu, dieses Erleben, was Du schilderst. Es hat mich selten - ab einer gewissen Schwingung tangiert und der Quelle Sei Dank hatte sich das Missionieren-Thema bereits vor der Begegnung mit den ABE-Teachings verabschiedet. Nun hatte ich gestern (während meines normalen Alltags im Office) einmal die Gelegenheit, die festen Gedankenmuster einiger Mitschöpfer von außen beobachten zu dürfen und voll gewahr zu sein, mit welch schweren Gedanken- und Gefühlsmuster diese Rollen mit einer unglaublichen Inbrunst "gespielt" werden.

Ich konnte mich gerade noch zurückhalten :gvibes: Nun schätze ich die Erfahrung sehr, denn ich bin sicher, sie wurde bei mir bewußt ausgelöst, damit ich das in voller Dimension und ohne Urteil sehen durfte. Wie Gedanken Energie Dinge/ Realität schaffen, Energie der Aufmerksamkeit folgt und in welchem Ausmaß diese Schwingungen wirken. Daher nehme ich das als eine weitere Tür, in die ich Einblick hatte. Und es ist eine hervorragende Übung in seiner Energiebalance zu bleiben.

ALOHA* Den Thread-Titel finde ich recht witzig* :kgrhl:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon butea » 25. Jun 2010, 11:47

Ich danke euch ganz herzlich für die Antworten, Loa und Lilly.

Den Workshop habe ich vor kurzem schon mal gelesen und finde ihn Klasse. :gvibes: Es paßt total, daß Du ihn hier für mich verlinkst, Loa. Mich schüttelte es gerade vor Entzücken beim Lesen :gvibes: Yay, das habe ich jetzt gebraucht, vielen Dank!

Für mich war es gut vorhin, diesen Thread hier ins Leben zu rufen. Ich hatte "allein mit mir selbst" echt Schwierigkeiten, das Thema aufzudröseln und etwas Wohlfühlmäßiges zu finden. Beim Schreiben hier kamen mir dann Ideen und es entdröselte sich sozusagen von selbst. :-)

*freu* :herzen:
Zuletzt geändert von butea am 25. Jun 2010, 12:02, insgesamt 1-mal geändert.
butea
 

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon butea » 25. Jun 2010, 11:54

LillyB hat geschrieben:Nun hatte ich gestern (während meines normalen Alltags im Office) einmal die Gelegenheit, die festen Gedankenmuster einiger Mitschöpfer von außen beobachten zu dürfen und voll gewahr zu sein, mit welch schweren Gedanken- und Gefühlsmuster diese Rollen mit einer unglaublichen Inbrunst "gespielt" werden.

Ich konnte mich gerade noch zurückhalten :gvibes: Nun schätze ich die Erfahrung sehr, denn ich bin sicher, sie wurde bei mir bewußt ausgelöst, damit ich das in voller Dimension und ohne Urteil sehen durfte. Wie Gedanken Energie Dinge/ Realität schaffen, Energie der Aufmerksamkeit folgt und in welchem Ausmaß diese Schwingungen wirken. Daher nehme ich das als eine weitere Tür, in die ich Einblick hatte. Und es ist eine hervorragende Übung in seiner Energiebalance zu bleiben.


Liebe Lilly,

das Szenario kommt mir sehr bekannt vor :mrgreen: und ich find's Klasse, wie Du damit umgehst.

Ich erzähl mal von mir.

Ich habe das Vergnügen, im Büro eine Mitschöpferin zu haben, die mir sehr intensives "Anschauungsmaterial" liefert. Ich erkenne ganz viel von mir selbst in ihr wieder - von früher oder wo noch Reste vorhanden sind, wo ich selbst noch in den destruktiven Denkmustern drinstecke. Sie ist eine "Kämpferin", das heißt, sie kämpft tagein-tagaus (es vergeht kaum ein Tag ohne) GEGEN irgendwas ... und erhält natürlich immer mehr davon.
Es fällt mir noch sehr schwer, mich da nicht mit reinziehen zu lassen (da sie bisweilen auch gegen mich kämpft bzw. ich mit drinhänge). Das ist für mich eine großartige Möglichkeit zum Üben, auch wenn es pain in the neck ist, ja gerade deswegen :-))
Für mich ist das eine konstante Aufforderung, bei mir selbst zu bleiben und das *blaming* bleibenzulassen. Also nicht ständig nur darauf zu schauen, was meine Kollegin Nerviges tut und sagt und wie fuuuuuurchtbar das alles für sie ist. :roll:
Ich muß da echt noch viel üben.
Und es ist schön, daß ich den Übungsraum habe.
Und abgesehen davon mag ich meine Kollegin trotzdem einfach. :gvibes:
butea
 

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon Cosmic_Energy » 25. Jun 2010, 15:14

Liebe Butea!
So wie loa schon schrieb, müssen wir damit rechnen, bei unseren Mitmenschen keine Resonanz zu finden wenn wir versuchen die Theorie zu beschreiben, weil es für Ungeübte doch recht durchgeknallt, spinnert, esoterisch ankommen mag.
Besinne Dich auf Dich und Deine zweifelsfrei guten Erfahrungen.
Ich "erzähle" auch nicht davon. Er sage erst recht nicht, daß ich die-und-die-Bücher gelesen habe. Das wirkt dann alles "aufgesetzt" und unglaubwürdig. LEBE Abrahams Lehren einfach. Dann kommen sie auch an, ohne daß die anderen wissen, auf welchem Unterbau dieses Leben basiert.
Dieser Bekannte, den Du in Deinem Eingangpost beschreibst: Du könntest ihn einfach darauf hinweisen, daß er selbst es erkannt hat, daß es Dir jetzt besser geht. Am Ende zählt doch das Ergebnis?!

Diesen Weg, den wir hier gehen, den gehen wir ganz alleine für uns.
Ich spreche gerne von der Radikalität des Herzensweges. Oder um mal in der Abrahamterminologie zu bleiben: Von unserem Emotionalen Leitsystem (dazu gehören nämlich noch andere Dinge als nur unser Herzilein). Wenn wir uns wirklich wirklich wirklich darauf einlassen.... entfernen wir uns von vielen üblichen Strukturen und Verhaltensmustern. Einigen Menschen kommen wir dann besonders nahe, von anderen Menschen werden wir uns in Wertschätzung entfernen. Es führt uns in die Klarheit, in eine gewisse liebevolle Straightness.
Missionieren, (wenn wir das denn wollen *kicher*) können wir durch unsere Taten, weniger dadurch daß wir sagen " ich habe da aber dies und jenes gelesen" ;-)

Diesen Weg, den wir hier gehen ist wirklich recht radikal. Mit Unverständnis ist da zu rechnen. Aber auf der anderen Seite ist die Verbundenheit zu Gleichgesinnten dadurch besonders tief und befriedigend. Ich habe nur 2 Menschen, die einen ähnlichen Weg einschlagen. [Offtopic ON]: Danke Torsten! Danke Seelenfalter! [Offtopic OFF]

Es gibt da so einen Spruch, den ich gerad nicht wörtlich habe, aber man findet ihn gelegentlich in Signaturen.
Darin wird gesagt, daß man neue Wege gehen soll, wenn man Spuren hinterlassen will. Auf ausgetretenen Wegen hinterlässt man nämlich nur Staub! ;-)

Schön, daß Du das angesprochen hast, liebe Butea! Ich denke der Umgang mit diesem Thema beschäftigt uns alle hier!

:ros:
Dies ist der Himmel auf Erden
Cosmic_Energy
 
Beiträge: 100
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon ZaWo » 25. Jun 2010, 16:34

Wenn ich gut drauf bin, mache ich manchmal einen auf abergläubisch. "Sag das nicht, sonst passierts noch......." :mrgreen:
Erklären tue ich höchstens auf Anfrage, hab damit bisher gemischte Erfahrungen gemacht, da ich mich immer noch leicht in die Enge getrieben fühle. Ansonstens halte ich es mit Abraham (zu Kindererziehung): Sprechen, wenn ich gut drauf bin, Schweigen, wenn ich mich komisch bis schlecht fühle. :P
ZaWo
 

Re: wie geht ihr damit um, wenn jemand diese Lehre blöd findet?

Beitragvon butea » 26. Jun 2010, 08:42

Hallo ihr Lieben,
hallo Energy, hallo Zawo,

ja, so ist das wohl. Ich lerne schnell, es zu akzeptieren ;-))))

Gestern traf ich ihn wieder und da habe ich die Sache mit keinem Wort angesprochen und auch er nicht.
Es war alles ganz entspannt und freundlich.

Also, Missionieren will ich auf gar keinen Fall und ich dränge meine "Wahrheiten" auch keinem anderen auf.

Und es ist schon richtig, wenn man dann sagt, man hat die Weisheit aus dem-und-dem-Buch, wird mit wissendem Grinsen eh alles als Humbug abgetan.

Ich werde sicher auch noch mehr Leute kennenlernen, denen Abraham ein Begriff ist. Aber wenn nicht, dann ist es auch egal, Hauptsache, ich fühle mich wohl. Und das ist unbestritten so, mehr als früher. Und ich sage immer: "Wenn es 'nur' dafür gut gewesen sein soll, dann war es das wert!"

Liebe Grüße
butea
butea
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker