Widerstand - wach und klar bleiben

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Widerstand - wach und klar bleiben

Beitragvon Winterbraut » 15. Jun 2016, 19:34

Hallo Ihr Lieben alle :uns:

Es ist gefühlte Ewigkeiten her, dass ich hier geschrieben habe und ich will dringend berichten, wie es mir ergangen ist ( sehr sehr gut nämlich dank Abraham und diesem wunderbaren Forum mit Euch wundervollen Co-Creators) :genau: :danke:

Vorher liegt mir aber etwas am Herzen, wo ich nicht recht weiterkomme.
Ein Phänomen, dass mich seit Schulzeiten begleitet (also gute 4 Jahrzehnte) und ich weiss nicht, wie ich es anpacken soll - habe seit Jahren alles mögliche ausprobiert von Fokus ändern, Glaubenssätze, Gefühle, also wirklich viel, da es mich dauernd übermannt: Müdigkeit. Und zwar die Art, die gefühlt ein Widerstand ist, und mein komplettes System lahmlegt.
So fühlt es sich jedenfalls an. Zur Zeit kommt es ständig, und zwar so massiv, dass ich glaube, überhaupt nicht mehr denken zu können, geschweige denn handeln. Ich nenne den Zustand gebleiert, habe aber den Eindruck, dass ich ihn, wenn ihm so viel Beachtung schenke, stärker mache - logisch, nach dem Gesetz der Anziehung, bin aber total ratlos, wie damit umgehen.

Kennt das jemand von Euch??
Wäre super dankbar für klare Tipps für Wachheit, Klarheit, Bewusstsein und wie ich mich in solchen Situationen wieder dahinbeame wo ich hinmöchte. Jetzt sagt nicht, so wie immer, bei allen anderen Themen auch. Ich stehe möglicherweise total auf dem Kabel. :rleye: :102:

Dank Euch und einen schönen Abend an alle :lieb:
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Widerstand - wach und klar bleiben

Beitragvon zimtstern » 15. Jun 2016, 21:11

Hallo Winterbraut,

das ist quasi mein "Dauerthema" :lieb: Es ist schon mal gut dass du diese "Blockade" als Widerstand erkannt hast.
Ich habe /hatte das total oft, in unterschiedlichem Ausmaß. Manchmal war ich einfach nur total erschöpft und müde, ich konnte an nichts anderes denken als daran meine Ruhe haben zu wollen aber sehr oft war es auch so dass es mir wie eine Benommenheit vorkam. Innerlich war ich "still" am verzweifeln, ich dachte oft ich schütte mir gleich einen Eimer Wasser über den Kopf um endlich wieder "klar" zu werden.. aber dazu war ich dann doch zu antriebsschwach :lol:

Tritt das bei dir bei bestimmten Themen auf, oder einfach so über den Tag verteilt? Mir kam das immer so vor als würde ich am Steuer eines Autos sitzen und irgendwie ins Unbewusste abgleiten so dass ich keine Kontrolle mehr über das Steuer (meine Gedanken) hatte..umso mehr ich mir dachte "jetzt reiß dich endlich mal zusammen" umso müder wurde ich.

Das ist leider auch schon der einzige Ratschlag den ich dir geben kann, kein Widerstand gegen den Widerstand.
Lass einfach los, mache vielleicht eine Wahrnehmungs o. Atemübung, und richte dich bewußt wieder auf etwas aus das dich aufmuntert/wacher werden lässt. (Also an Dinge/Themen denken die einen positiven Reiz auf dich ausüben).

Das müde/unbewusst werden ist für mich ein ganz klassisches Zeichen dafür nicht im Alignment zu sein.
Es kommt bei mir seltener vor dass ich wegen etwas wütend ausraste oder verzweifelt heule. Und wenn doch, dann geht das viel viel schneller vorbei als diese Müdigkeit/Blockade.

Du kannst dich natürlich fragen was hat dich aus dem Alignment heraus gebracht? Es war meist eine ganze Gedanken-/Handlungsreihe von der das Endprodukt quasi das innere Abschalten (die Müdigkeit) war.

Aber das wichtigste ist, denke ich, dass du bewusst wahrnimmst dass du grade "unbewusst" geworden bist. Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung, auch wenn du dich immer noch gelähmt fühlst.

Vielleicht hilft es dir auch das Gefühl genauer zu definieren. Wo auf der EGS würdest du dich einordnen? Ganz unten bei Ohnmacht? Oder weiter oben... Mir hilft oft schon die nächst "höhere" Emotion als Stichwort (zB."Wut") um eine andere Perspektive auf das Thema das mich grade beschäftigt hat (falls es da eine bewusste Beschäftigung gab..) zu bekommen.

Aber mir hilft wirklich am meisten das Akzeptieren, - es ist so wie es ist (ich fühle mich grade müde/gelähmt.. es ist ok), und das bewusste neuausrichten.

Ist die Müdigkeit auch mit einer Art "Gefühlslosigkeit" verbunden?
Wenn man zu lange nicht in Verbindung war, hat man auch lange seine Gefühle ignoriert und muss erst wieder bewusst in sich hinein fühlen lernen. Frag dich oft "wie fühle ich mich grade" ohne die Situation o. deine Gedanken zu bewerten. (Ohne mit dir selbst zu diskutieren).

Lieben Gruß erst mal,
Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Widerstand - wach und klar bleiben

Beitragvon Winterbraut » 15. Jun 2016, 21:40

Liebe Zimtstern,

danke für die schnelle und liebe Antwort :danke:

Also es tritt nicht bei bestimmten Themen auf, wobei ich vielleicht sagen sollte: Es ist mir nicht bewusst, vielleicht gibt es eine Art Oberthema. Aus vielen Selbsterfahrungskursen/Aufstellungen etc. ist mir mittlerweile klar, dass es ein Schutz war, um mich vom Fühlen des Missbrauchs abzuhalten, also ursprünglich sehr hilfreich. Das hat sich wohl irgendwie verselbständigt? :102:

Jetzt bin ich seit 10 Jahren dran dem auf die Schlichte zu kommen, allerdings fühlen in solchen Momenten kann ich gar nicht, ich bin dann total vernebelt. Wie dumm und gefühllos. Das einzige was ich dann fühlen kann ist die abgrundtiefe Müdigkeit. Mir fallen richtig die Augen zu.
Dagegen angehen, das mache ich zur Zeit wieder wenn viel zu tun ist, leider, ich hatte aber auch zwei Jahre, in denen ich mich hab gehen lassen, weil es zeitmässig "drin" war. Hat aber nichts geändert. Glaube ich jedenfalls.

Mit ist dadurch auch klar geworden, dass ich daher mit der EGS wohl bislang wenig anfangen konnte, weil ich einfach im fühlen ungeübt war - wird besser und besser, ich mache das, seit ich Abraham kenne, ganz intensiv und erinnere mich selbst wirklich häufig selbst daran, hin zufühlen.
Nur dieses Gebleierte spüre ich nicht mal anrollen. Es ist wie ein Eimer der mir über den Kopf gestülpt wird....und ich komm nicht drauf, wie ich diesen Widerstand - wogegen auch auch immer - "abbauen" kann.

Ich probiere mal, wie ich das vielleicht noch besser akzeptieren oder "loslassen" kann.... :hug:
Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Widerstand - wach und klar bleiben

Beitragvon lawofattraction » 16. Jun 2016, 09:08

Winterbraut hat geschrieben: Das hat sich wohl irgendwie verselbständigt? :102:


Liebe Winterbraut,

das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich, dass eine einmal gewonnene Erkenntnis sich nun ins Gegenteil verwandelt und ihr "Unwesen treibt". Jedes Verhalten, selbst solche, die uns als störend und schmerzhaft erscheinen, hatte irgendwann einmal eine Funktion, deren Absicht immer positiv ist. Es gibt kein Verhalten, das sich in niedriger Absicht gegen uns wendet.

Durch persönliche Forschungsarbeit wie Kurse und Aufstellungen und Therapie wird eine solche Funktion oft entdeckt, und dann ist das Momentum für immer grössere Freiheit davon eigentlich in Gang gesetzt. Es sei denn, Du sabotierst es weiterhin - und dann ja wissentlich im Gegensatz zu einer vorher versteckten Funktion - indem Du Widerstand gegen eine solche Lösung aufbaust.

Es mag Dir seltsam vorkommen, dass ich das hier im Forum frage - aber hast Du einmal mögliche körperliche Gründe abklären lassen? Wenngleich ich auch weiss, dass die Schwingung das allein wichtige Element ist, kann es manchmal der Weg des geringsten Widerstandes sein, sich auf andere Weise um etwas zu kümmern, da aus einer Stress-Situation Lösungen oft nicht auf dem Schwingungsweg möglich sind.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8838
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Widerstand - wach und klar bleiben

Beitragvon Winterbraut » 16. Jun 2016, 16:53

Liebe Loa,

DANKE für die Antwort und Bestätigung, dass es eigentlich doch bearbeitet und damit gut sein sollte. Wissentlich sabotiere ich nicht. Im Gegenteil, ich mache mich ja auf den Weg, um zu mehr Wachheit zu kommen, Klarheit, Wahrhaftigkeit mir selbst gegenüber.

Ich lasse mich regelmässig durchchecken, alles okay, aber habe gerade beschlossen durch Deine Anregung, eine Taktik auf Körperebene mal zu probieren. Ich werde mal einen Satz dazu EFT-Mässig morgens regelmässig klopfen, und extra, also zielgerichtet, mit Intention auf Wachsein, Loslassen, etc, viel Wasser trinken. Mit dem Gedanken daran dass es mir hilft, zu zulassen.
Dann hänge ich auch nicht mehr so stark in der Glaubenssatz-Museums-Abteilung. Ein Teil von mir hat nämlich so einen Hang zu denken, dass ich nicht fertig bin. Das ist sehr trickreich :tja:

Mal sehen was das bringt :stimmt:

:danke:
Herzlich
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: Widerstand - wach und klar bleiben

Beitragvon Liebeszauber » 16. Jun 2016, 19:17

Glaubenssatz-Museums-Abteilung


..im Glaubenssatz - Museum :lachen:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 908
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Widerstand - wach und klar bleiben

Beitragvon gib_mir_fünf » 13. Jul 2017, 15:32

Hallo Winterbraut,

wie ist es weitergegangen? Ich selber habe zeitweise ebenfalls mit einer Müdigkeit zu tun, die der von dir Beschriebenen ähnelt.

Für mich gibt es dann kein Rezept, wenngleich ich diese schnelle Lösung liebend gerne annehmen würde. Manchmal ist es wirklich Erschöpfung, die mich in meinem aktiven Alltag innehalten lässt. Das ist ja dann gut so.
Manchmal weist mich diese Erschöpfung auf Gedanken in den unteren disk-Regionen hin. Im Rückblick hat mir dann manchmal ein neuer Gedanke, eine neue Idee und Inspiration geholfen.

Ich stelle häufig fest, dass ich mich (immer noch) sehr in der Wahrnehmung der Realitäten aufhalte. In dem, es ist wie es ist festhalten. Ob Weltereignisse, oder Ereignisse im kleinen und großen Feld des Privaten. Wann visualisiere ich? Wann befinde ich mich in der Werkstatt des bewussten Erschaffens? Mit Meditationen im Sinne von Abschalten, Widerstand aufgeben kann ich viel Zeit verbringen. Doch wann bin ich Evolutionär?

Ob ich mich vielleicht einfach bewusst öfters in die WbE begeben sollte? Wie macht ihr das?


Liebe Grüße
gib_mir_fünf
Benutzeravatar
gib_mir_fünf
 
Beiträge: 14
Registriert: 07.2016
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker