Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 1. Feb 2012, 15:50




Nothing is more important than feeling good

Wundervolle Co-Creation

Geniesst diese schönen Bilder - sehr kraftvoll :hregen:

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 2. Feb 2012, 19:12

Gut anfühlende Texte zwischendurch lesen, atmen, sein, geniessen.

Heute las ich:

„The better you feel, emotionally, the more you are allowing your alignment with Source. The worse you feel, the more you are resisting Source.

When no resistance is being offered by you, your natural state of alignment resumes and so does the alignment between your cells and their Source.

As you listen to the music in these recordings, and gently focus with the intention of syncing your breathing to the rhythm of the music, you will release all resistance; and in the absence of any resistant Vibration, your Vibration naturally will rise.

During your first days or weeks of your daily participation with this recording, your cellular relief will occur primarily during the 15 minutes that you are listening and relaxing and breathing. But eventually because of your daily focusing upon your breathing and releasing of resistance the Law of Attraction will sync you up with better-and-better-feeling thoughts. The more good-feeling thoughts you focus upon, the more you allow the cells of your body to thrive.

You will notice marked improvement in clarity, agility, stamina and vigor, for you are literally breathing your way to Well-Being until chronic feelings of appreciation, love, eagerness and joy will confirm that you have released all resistance and are now allowing Well-Being.“


Es tut so gut zwischendurch immer mal wieder eine Seite im Getting into the Vortex zu lesen – und dann nachzuspüren:

Um so besser ich mich von den Gefühlen und Emotionen her fühle, um so mehr bin ich in diesem Zustand, den Abraham „Allowing“ nennen, dem Zulassen der Ausrichtung auf die Quelle.

Um so schlechter ich mich fühle, um so stärker bin ich im Zustand des Widerstandes gegen die Schwingung der Quelle.

Wenn ich – momentweise – keinen Widerstand anbiete, ist mein natürlicher Zustand die Ausrichtung auf die Quelle, jede einzelne Zelle meines Körpers, jeder Gedanke, jedes Gefühl ist auf die Quelle ausgerichtet – wenn ich nicht Widerstand leiste.

Wenn ich sanft und behutsam und liebevoll fokussiere mit der Absicht „syncing your breathing to the rhythm of the music“ werde ich Widerstand loslassen; und in der Abwesenheit von Widerstandsschwingung, wird die Schwingung ganz natürlich steigen.

Ich denke die Erleichterung geht bis in jede Zelle des Körpers, wenn ich entspannt atme. Und wenn ich das täglich mache, atmen und Widerstand loslassen, wird das Gesetz der Anziehung ganz automatisch besser und besser anfühlende Gedanken erlauben, nach und nach. Und jeder Gedanke denkt und zieht wieder an.

Und das ist so, ich habe das so wahrgenommen.

Und um so mehr gut-anfühlende Gedanken ich fokussiere, um so mehr erlaube ich den Zellen in meinem Körper aufzublühen und sich zu erholen.

„You will notice marked improvement in clarity, agility, stamina and vigor, for you are literally breathing your way to Well-Being until chronic feelings of appreciation, love, eagerness and joy will confirm that you have released all resistance and are now allowing Well-Being.“


Ich kann diese Wendigkeit in Körper und Geist, diese Lebendigkeit, diese Aufgewecktheit, das ganz da sein, die verstärkte Ausdauer an Themen dran zu bleiben, mehr Durchhaltevermögen auf gute, leichte unbeschwerte Art, mehr Elan, Energie, Lebenskraft, Vitalität schon oft spüren und hab mich noch niemals so sehr auf das stille Atmen gefreut, einfach hinlegen, die Hände auf den Bauch legen und mich entspannen und das Dasein geniessen... Es ist wunderbar, wie viel Energie Atmen frei setzt – wobei ich noch nicht mal immer die Atem-Übung von der CD mache, sondern einfach das Atmen, so wie es natürlich fliesst und ist, geniesse.

Es tut so gut, mir immer wieder bewusst zu machen, dass mich entspannen und hell wach da sein im Moment wirklich schon so viel Gutes bewirkt. Ich hab die letzten Tage das Atmen ein wenig vernachlässigt und schon sehr vermisst. Deshalb habe ich heute bewusst die Aufmerksamkeit darauf gerichtet. Morgen wird dadurch der Einstieg leichter...

Nichts ist so wichtig, als mich gut zu fühlen.

Schönen Abend :hregen:
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 3. Feb 2012, 08:58

Guten Morgen Ihr Lieben,

heute hab ich nur Zeit für das Tages-Zitat und es freut mich, dass es um mein Thema Gefühle geht. Ich hab das Zitat schon vor längerer Zeit einmal gelesen und spüre jetzt meinen neuen Schwingungs-Set-point so gut. In der Zwischenzeit fürchte ich meine Gefühle nicht mehr, so wie damals, sondern bin so riesig dankbar sie zu haben, sie wahrnehmen zu können und begreife sie jeden Tag wieder frisch und neu als diese Indikatoren, die sie sind.

Ich glaube damals habe ich viel Energie / Gefühle weggeschoben, weil ich einfach nicht wusste wie ich damit umgehen soll. Ich hätte niemals für möglich gehalten, dass es einen leichten, freudigen Umgang gibt, den, die Gefühle einfach kurz zu fühlen.

Meine Angst vor dem Chaos der Gefühle hat mich davon abgehalten, sie einfach mal zu fühlen. Die Gefühle sind gar nicht chaotisch, das Wegschieben bringt das Chaos. Das Unterdrücken oder nicht haben wollen, das Smilies drauf kleben, all diese Dinge verzerren und erschweren den Umgang mit den Gefühlen.

Die Gefühle selbst sind einfach Energien - nicht gut - nicht schlecht - und als diese Indikatoren sind sie alle, jedes einzelne, wunderbar. Es ist ein Segen sie fühlen zu können.


"Das Universum weiss nicht, ob die angebotene Schwingung resultiert aus etwas, was Ihr beobachtet oder ob sie aus Eurer Imagination entstanden ist. In jedem Fall antwortet es. Emotionen sind Eure Führung oder Eure Antwort auf Eure Schwingung. Eure Emotionen erschaffen nicht. Emotionen sind Eure Indikatoren dessen, was Ihr bereits im Begriff seid zu erschaffen. Wenn Ihr denkt, sendet Ihr eine Schwingung aus. Und es ist die Schwingung, die Ihr anbietet, die Eurem Anziehungspunkt entspricht. Was Ihr denkt und was zu Euch zurück kommt ist also immer in schwingungsmässiger Übereinstimmung. Die Emotionen (Euer Leitsystem) informieren Euch, was zu Euch kommen wird."


Schönen Tag uns allen :uns:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 4. Feb 2012, 11:13

Ihr Lieben, guten Morgen,

hab heute mal den Thread hier nochmals (auszugsweise) gelesen, tut ganz gut zwischendurch die ganze Energiewelle nochmals zu spüren - jetzt hab ich das Gefühl, es ist gut, mich zu bewegen, hinaus zu gehen in diese Traum-Winter-Landschaft in Weiss.

Geniesst den Tag :bheart:

Herzlich

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon womo » 10. Feb 2012, 10:56

Liebe Kia,
vielen Dank für deine wundervoll Beiträge :loveshower:
Ich lese jeden Tag im Forum und am liebsten deine Beiträge, gerade bin ich wieder mal aus den Vortex geflogen.
Ich bin selbständig im Tourismus tätig und es ist aufgrund der Wirtschaftslage zur Zeit sehr schwierig, es gibt Zeiten da weiß ich nicht wie ich meine Rechnungen bezahlen soll.+
Jedes Mal wenn ich glaube ich bin gefestigt und male mir aus was ich mir für die Zukunft wünsche holt mich die Realität wieder ein und ich bin heraussen. Es braucht dann wieder längere Zeit bis ich mich wieder erhole.
Dabei gab es in den vergangenen Jahren immer wieder solche Situationen, wo ich glaubte es geht nicht mehr und jetzt rückblickend kann ich feststellen, dass es immer wieder weitergegangen ist.

Hast du oder gerne auch andere Forumsmitglieder Tipps wie ich diese Hürden besser überwinden kann und mich länger im Vortex aufhalten kann?
Danke für deine/eure Hilfe!!
Wolfgang
womo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 10. Feb 2012, 13:15

Lieber Wolfgang,

Abraham sagen ja, wenn Du out of Vortex bist, und die Umstände, Personen u.s.w. anschaust und bei den Gefühlen bleibst von dem Was-jetzt-ist, kommst Du da nicht oder schwerlich raus.

Es gedarf, die Umstände zu trennen von Deinen Gefühlen und die Gefühle in die Mittelpunkt zu stellen, also

Nothing is so important but that you feel good.


In den Vortex kommst Du niemals durch Bemühen, nur durch Beobachten/Fühlen, wie es sich anfühlt im Vortex zu sein, wenn es immer mal wieder einfach so passiert und dann dieses Gefühl zu ehren, zu geniessen, darin zu schwelgen:


Milking the Vortex.


Die meisten Menschen wollen aber, wenn es ihnen nicht so gut geht irgendetwas machen, um in den Vortex zu kommen, was nur die unguten Gefühle, die bereits da sind, v e r g r ö s s e r t .

Ich finde das Buch, Getting into the Vortex, das Begleitbuch zur CD ausgezeichnet als Lektüre, wie Du geschickt in den Vortex kommst.

Gestern kam bei mir noch folgender Gedanke auf:

Wenn Du aufhörst die Umstände/Personen/Phänomene Deiner Umgebung zu analysieren und kontrollieren zu wollen, dann kommt am Anfang recht viel Mist herein, eben alles, was Du vorher durch Deine Kontrolle sozusagen am Platz festgenagelt hast, nicht weil es zu Deinem natürlichen Sein gehört, sondern weil Du das eintrainiert hast: soziale, familiäre, kulturelle Konditionierungen.

Wenn Du dann Allowing übst, also loslassen der Kontrolle, bricht erst mal die Hölle los, aber das bessert sich bald wieder, nämlich dann

Wenn Du es sehr ernst nimmst auf Deine Gefühle zu achten und wirklich Spass, Freude, Frohsinn zu leben.
Natürlich auch Humor zuzulassen in dem Wissen, alles ist ja vergänglich und auch diese Phase wird vorüber gehen.

Und wenn Du es Deine erste Priorität sein lässt wirklich Wohlbefinden immer zuzulassen, die Zügel loslässt, dann hast Du ein wenig später die einzige wirkliche Kontrolle, und das ist die über Deine Gefühle.

Es entsteht mit der Zeit Dein eigenes inneres Gefühls-Vortex-Raster – Emotional Grid – sagen Abraham, das Deinen In-the-Vortex-Gemüts-Geisteszustand manifestiert und die hoch-schwingenden Gefühle von Harmonie, Liebe, Freude, Ermächtigung, Anerkennung Deines Selbst als Deine realisierte Göttlichkeit – das ist die Belohnung für das Glück, das ist der Preis, den Du zahlst glücklich zu sein. Also der Preis, den Du zahlst im Vortex Eingang zu finden ist : glücklich sein, ohne dass sich erst mal die Umstände verändern.

The Feeling IS the Manifestation

Ich schicke das mal ab... es kommt noch was dazu.

Bis gleich...
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 10. Feb 2012, 13:59

Hinzu kommt noch folgendes, ich hab das grade gestern abend aufgeschrieben, damit ich mich besser erinnern kann:

1. Wenn ich inspiriert bin von einem wirklich tollen Project, das mir am Herzen liegt, das viel Energie-Bewegung in mir auslöst, dann sprengt das alle Fesseln von Gedanken, Glaubenssätzen, zuwiderlaufenden Gefühlen.

Abraham sagen immer wieder: When the desire is strong enough it will carry the vibrational day and the believes you hold will fall by the way side.
Kannst Du Dir das vorstellen - wie toll das ist, und ja ich hab das in meinen Leben viel beobachtet - hat bei mir aber nur auf Dauer gut getan, wenn mein so starker Wunsch wirklich auch von meiner göttlichen Seele, dieser ewigen Intelligenz getragen war. Deshalb: zuerst diese Melted Beingness, Deine Persönlichkeit verschmelzen mit Deiner Infinite Intelligence innen! Das ist sehr sehr wichtig, sonst geniesst Du das Hereinkommen Deines erfüllten Wunsches grade mal 5 Minuten, oder 5 Stunden, oder 3 Tage, dann wird es fad. Gut es dehnt sich ja weiter aus, in so fern, auch o.k.

Was dieser 1. Punkt auch noch heisst ist: Die Gedanken, die mich halten in dieser Nicht-Verbindung mit der Quelle, die sind weg, wenn ich ein Projekt verfolge, das mir wirklich dieses Herz-Feuer schürt. Wenn ich in dieser Kraft mit der Quelle bin, gibt es schlicht und ergreifend keine Hindernisse - nichts.

2. Dein menschlicher Mind/Verstand/Logik wird transzendiert in diesen Göttlichen Mind, der ganz anders funktioniert als der normale Verstand, ich tue dann Sachen, die ich hinterher nicht weiss wieso, ich bin einfach in diesem Strom, der führt mich, ich laufe, wohin die Energie mich bringt, ich weiss das gar nicht mehr so genau - alles ist einfach perfekt.

3. Dein Bewusstsein expandiert in alle Richtungen, es ist nicht mehr engstirnig, eingeengt, es dehnt sich aus, bis es das ganze Universum umfasst, Du bist dann dieses Universum, es ist ein sagenhaftes Glücksgefühl, Du weisst definitiv nichts kann sich jetzt gegen Dich stellen, weil Du alles BIST. Die Quelle stellt sich ja nicht gegen sich SELBST.
Und wenn wirklich kleine Hindernisse reinkommen, doch Widerstand kommt, dann ist das Peanuts für Dich, Du lässt den Widerstand leicht wieder los, weil Dein Wunsch sich so wunderschön anfühlt, Du erlaubst diesen kleinen Plagegeistern innen oder aussen einfach nicht, sich Dir in den Weg zu stellen, Du bist unbesiegbar. Absolut. Hab das selbst schon erlebt, alles sprach "offiziell" gegen mich, trotzdem hat diese Kraft hinter dem Wunsch sich da durch gewühlt, weil ich ihr erlaubt habe, durch mich das zu vollbringen. Sagenhaft.

4. Dann findest Du Dich wie in einer anderen Welt. Eine Welt, die freundlich ist, die Dich liebt, die gibt, gibt, gibt, Du kommst nicht nach, das alles zu nehmen, ich stand schon da ohne Haushalt, ohne Wohnung, ohne Job, ohne alles, sogar ohne Freunde, und zack: ich sorgte n u r dafür, dass es mir gut geht, dass ich mich wirklich von Herzen liebe, trotz der Tatsache, dass grade meine ganze Welt zusammen gebrochen ist, und alles, alles kam herein. Nacheinander und genau im richtigen Rhythmus, Zeitpunkt, Rendezvous, alles hat gestimmt. Ich hätte das unmöglich so planen können.

5. Mir war zumute innerlich als seinen schlafende Ressourcen oder Kräfte, Fähigkeiten und Talente in mir geweckt worden, als würden sie durch die miese Situation und mein Alignment zu der Quelle, dieses Vertrauen in die Quelle, regelrecht geweckt werden. Leute, die mich kannten, sagten hinterher: Ich wusste gar nicht, dass Du das kannst, und ich sagte: ich auch nicht, niemand war so erstaunt, wie ich selbst.

Jetzt der letzte Punkt, also mit einer persönlichen kleinen Geschichte verbunden.

6. Du entdeckst, dass Du etwas und jemand anderes bist/BIST, als Du jemals für möglich gehalten hättest.
Einmal verliess ich einen Mann, der mir wirklich wirklich nicht mehr gut tat. Ich hatte das starke Gefühl, ich sterbe bald, wenn ich bleibe. Heute wüsste ich einen ganz anderen Umgang, klar, aber damals, er hatte mir gesagt:
Ich töte Dich auf jeden Fall, wenn Du gehst. Und ich sagte nur: gut, o.k. - ich nehme das an. Macht nichts.
Innerlich richtete ich alle Geisteskräfte auf mein Sein.

Irgendwie wusste er es, dass ich bald gehe und hatte bereits die Pistole. Ich war 18 Jahre alt und wusste, ich komme aus dieser Wohnung nur raus, wenn eine andere Kraft - eine die stärker ist als ich - mir jetzt hilft. Ich war im Schlafanzug und öffnete das Fenster, drehte mich also mit dem Rücken zur Gefahr und sprang aus dem Fenster auf die Dächer der gegenüberliegenden Häuser und war weg.
In dieser Nacht wurde mir alles gegeben, was ich brauchte, um die Nacht zu überleben (es war übrigens in einer Gross-Stadt und ich war neu und kannte niemand persönlich) und am nächsten Tag noch viel viel mehr.

Ich war so glücklich, wie noch niemals zuvor, denn ich erinnerte mich plötzlich, als ich im Zimmer mit der alten Dame sass, die mir nachts geholfen hatte und jetzt eine Wohnung vermietete: Wissen Sie, sagte ich, es war nicht schwer, es wäre viel schwerer gewesen, zu bleiben, das wäre der eigentliche Tod gewesen, dieser Status Quo, der unerträglich war. Ich war über Nacht zu meiner Version eines tapferen Mädchens geworden, die Dächer be-klettern kann, und überlebt.

Und das meine ich mit dem 6. Punkt: Der Weg des geringsten Widerstandes mit der Quelle zu verschmelzen ist nicht immer der leichteste, einfachste Weg. Der Weg des geringsten Widerstandes ist manchmal schwierig im Sinne von: er zerstört in einem Schlag ein ganzes auf falschen Prämissen aufgebautes Leben, zack, ist das weg.
Und Du weisst plötzlich, wer Du wirklich bist, in diesem Moment. Wenn Du Dein Leben einsetzt für Deine Freiheit als menschliches Wesen, für Deine Liebe zu Dir.

Und alles, was Du brauchst, um weiter zu gehen in diese Freiheit und Freude, alles wird Dir gegeben.

Ich hoffe sehr, Du kannst vielleicht den einen oder anderen Punkt finden, der Dir hilft länger im Vortex zu verweilen. Du kannst es nur ausprobieren, wie es für Dich selbst am besten funktioniert

und dabei wünsch ich Dir tonnenweise Glück.

Von Herzen

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon ZaWo » 10. Feb 2012, 14:17

Liebe Kia,

wieso schreibst du hier derart horrende Erlebnisse nieder. Möchtest du sie wieder reaktivieren? Bei dir und anderen?

Liest sich echt grausig.

Gruß ZaWo
ZaWo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon womo » 10. Feb 2012, 14:19

Liebe Kia,
vielen,vielen Dank für deine wunderbare Antworten !!!!
Ich fühle mich schon viel besser und versuche es auf ein Neues :gvibes:
DANKE!
Wolfgang
womo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon ZaWo » 10. Feb 2012, 14:25

Ja, wunderbar von Kia, dass sie für dich schlimme Erlebnisse aus ihrer Vergangenheit wieder reaktiviert hat. *ironie off*
ZaWo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 10. Feb 2012, 14:26

Ich erzähle noch das Ende dieser einen Geschichte –
Erfahrungen im Fühlen:

Ich fühlte mich so gut danach, dass ich innerhalb weniger Wochen ein glückliches Leben aus dem Nichts erschaffen konnte, es geschah einfach, eins nach dem anderen, ein geliebtes Studium, eine kleine gut bezahlte Arbeit, eine schöne kleine Wohnung, liebenswerte Menschen um mich und die Energie, die noch übrig blieb, setzte ich ein, um diesem Mann zu helfen, auch ein besseres Leben zu finden.

Er war zunächst ein Jahr krank, ich pflegte ihn so gut ich konnte und ermunterte ihn, fest daran zu glauben, dass „seine“ Frau bald herein kommt. Er war vor allem unglücklich, so viel Zeit mit mir vergeudet zu haben (wir waren seit meinem 12. Lebensjahr zusammen) und hätte gern schon fünf Kinder gehabt, er war sechs Jahre älter; und – als es ihm besser ging – lernte er eine wundervolle Frau kennen, die bereits drei Kinder hatte, wie schön für ihn, da hatte er gleich eine ganze Familie, die er sich so sehr von Herzen gewünscht hatte.
Und sie bekamen dann tatsächlich noch zwei weitere Kinder. Als ich ihn nach 30 Jahren einmal aus dem Ausland anrief, war er immer noch glücklich mit seiner Familie.

Es ging ihm so viel besser, als mit mir jemals möglich gewesen wäre. Da ich mit dem Kinder bekommen noch viele Jahre wartete, bis dieser Kinderwunsch entstanden ist, 14 Jahre später. Für mich war die Familienzeit einfach noch nicht da.

Das Wichtigste ist es, sich gut zu fühlen. Für sich zu sorgen. Die Verbindung zu haben zu dieser göttlichen Seele, sich nicht zu verraten. Nichts ist so wichtig, wie diese Verbindung nach innen. Das Gefühl zu fühlen, wie sich das anfühlt, in Verbindung zu sein mit der Kraft, die alles wachsen und gedeihen lässt. Die Liebe ist und Liebe erweckt und Liebe verteilen will. Sonst will sie nichts, von sich aus.
Der Rest kommt von allein – oder fast :oops: von allein. Der Rest entsteht durch wünschen und empfangen und Widerstand loslassen - und durch das jetzige Leben geniessen und Wertschätzung zu fühlen, für das was da ist und Ausdehnung zuzulassen und sich immer wieder mit der Quelle zu verbinden.

Doch wenn diese Verbindung nicht da ist - ist nichts, was von Wert ist, da. Ich habe es oft erlebt, die Leere, die entsteht, wenn die Verbindung reisst.
Heute ist für mich klar: diese Verbindung zu nähren und zu pflegen ist das Wichtigste.

Lasst es Euch gut gehen.
Seid freundlich zu Euch.

Hier ist sehr viel Liebe für Euch :bheart:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 10. Feb 2012, 14:41

Liebe Zawo,

für mich war es nur einen Moment Contrast - aber die Ausdehnung - diese schlafenden Kräfte geweckt zu haben und die, die ich bin, zu aktivieren, war tausend mal stärker.

Und auch noch nach langer Zeit, spüre ich nichts als diese Kraft - die mich auch jetzt trägt.

Und ich habe im Moment kurz nacheinander, zwei Menschen, die auf die nicht-physische Seite wechseln, begleitet, und das Erlebnis hat mir geholfen dabei, mich nicht nur nicht gestört, sondern gestärkt.

Lieben Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 10. Feb 2012, 14:52

Nochmals neuer Ansatzpunkt:

Liebe Zawo, ihr lieben alle,

es sind niemals die Umstände, die negative Gefühle auslösen, sondern meine eigenen Gedanken und Gefühle zu den jeweiligen Umständen.

Doch ich werde auf jeden Fall Deinem Wunsch entsprechen, nicht mehr persönliche Geschichten einzufügen, die das Potential tragen, schmerzliches zu erwecken.

Wenn das bei Dir jetzt grade geschehen ist - ist das schade -
vielleicht ist eine andere Perspektive möglich - und wie gesagt
kein Problem für mich - Geschichten wegzulassen.

Was ich sagen will, kann ich auch neutraler zum Ausdruck bringen nächstes Mal.

Herzlichen Gruss

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon ZaWo » 10. Feb 2012, 15:01

Kia,

es ist wirklich einfach mit Horror-Geschichten Erleichterung zu erzeugen. Erst führt man sich und andere an schreckliche Orte und dann präsentiert man erleichternde Gedanken dazu. Erleichterung ist was schönes. Dass vorher eine Lenkung ins Negative erfolgte, fällt den meisten überhaupt nicht auf. Einfachste emotionale Manipulation. Oft nicht böse gemeint, weil unbewusst. Beruflich habe ich diesen Schachzug gerne bei meinen Projektpräsentationen verwendet. Und der vermeintliche Erleichterungsbringer wird lobgepreist. Es ist so schön wenn der Schmerz nachlässt. :teuflischgut:

Bloß, warum in Schreckliches zurückgehen? Warum diesen Schmerz, den man dann wieder wegquatscht erst erzeugen.?Ist es denn wirklich nicht möglich von dem bereits erreichten besseren Standpunkt aus Erleichterung zu erlangen? Das ist es was Abe versuchen uns beizubringen. Damenqueens sind extrem unsexy.

Du veräppeltst dich da selbst. Und dieses beleidigte Getue ist einfach nur öde. Be who you really are!

Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon womo » 10. Feb 2012, 15:15

Hi ZaWo,
ja dann bitte ich mal dich um deine Tipps für meine oa. Problemstellung :loveshower:
Gruß Wolfgang
womo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon ZaWo » 10. Feb 2012, 15:16

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott. :pfeif:
ZaWo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 10. Feb 2012, 15:25

Liebe Zawo,

ich fühle mich nicht angegriffen und kann mich daher nicht beleidigt fühlen. Weil ich nicht leide.

Ich lass mal etwas Atempause hier -

Ich kann mich nicht mit Dir vergleichen und tue das auch nicht.

Ich kann mich ja nur mit mir selbst vergleichen - und spüre dem mal ein wenig nach diese Tage.

Ich fühle mich die letzte Zeit relativ frei von meinen eigenen inneren Zensor-innerer-Kritiker Eigenschaften. Ich lasse viele Bilder aus der Vergangenheit einfach zu und schau, was ich fokussieren kann, das mir dieses

Who I really am - vor Augen führt. So gut es geht, bin ich ehrlich zu mir, und ich merke, Du hast mir bisher immer ohne Ausnahme weiter geholfen, deshalb nehme ich, was Du sagst immer ernst, bleibe jedoch innerlich - so gut ich kann - bei meinem eigenen Gefühl, das ich jetzt fühlen kann in dem Moment.

Ob Du mir das glaubst oder nicht, spielt keine Rolle. Ich erwarte nicht, dass Du mir glaubst, als ich gestern diese Punkte oben in dem Thread aufschrieb, ging es mir blendend, und auch heute beim Schreiben.

Was ich nicht will, ist hier Sachen schreiben, die Dir so schräg reinkommen. Deshalb spüre ich nach. Deshalb schreibe ich keine persönlichen Geschichten im Moment mal.

Ich finde - das ist meine persönliche Meinung - hat nichts mit Abraham zu tun: Wenn ein Mensch in diesem Gewahrsein ist, das Abraham Vortex nennen, dann ist es absolut unmöglich, es ist ausgeschlossen, jemand anderes zu verletzen. Und deshalb, spüre ich mal nach. :hug:

Und ich danke Dir für Deine Ehrlichkeit und Direktheit, ich habe das immer an Dir geschätzt und komme davon auch nicht ab, selbst wenn Deine Wahrnehmung jetzt so ist, dass ich davon abkomme.

Meine Wahrnehmung ist eher: Wenn was bei einem einzigen Menschen, z.B. Dir "seltsam" rüberkommt, dann habe ich Mit-Verantwortung, weil ich durch meine Worte das ausgelöst habe. In-the-Vortex-Worte lösen bei anderen Menschen keinen Schmerz aus.

Ich gehe nach innen, weil ich das wünsche, nicht weil ich bereue, bedaure, beleidigt bin.


In diesem Sinne

lieben Gruss nochmals

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon womo » 10. Feb 2012, 15:31

Ausgesprochen nett und freundlich ZaWo, vielen Dank und alles Gute auf deinem Weg !!
womo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon ZaWo » 10. Feb 2012, 15:34

Ääähm Kia,

ich habe keinen Schmerz. Ich bin sauer. Das ist ein Unterschied.

Ich fände es furchtbar, wenn du dein Verhalten wegen meinen Aussagen änderst. An diesem Haken sehe ich mich nicht und das macht mich sauer.

Du strickst immer noch Abhängigkeiten, wo keine sind.

ZaWo
ZaWo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon ZaWo » 10. Feb 2012, 15:34

@womo
du bist hier im falschen Forum. Zu den Seelsorgern geht es woanders lang. Tschüss.
ZaWo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 10. Feb 2012, 16:17

ZaWo hat geschrieben:ich habe keinen Schmerz. Ich bin sauer. Das ist ein Unterschied.

Ich fände es furchtbar, wenn du dein Verhalten wegen meinen Aussagen änderst. An diesem Haken sehe ich mich nicht und das macht mich sauer.


Ich habe vorhin als Du sagtest "Horror" - keine Wut sondern, was anderes wahrgenommen, spüre dem nicht nach.
Ich glaube Dir als Praktizierender absolut, wenn Du sagst Du spürst Wut, dann ist das so. Hast lange genug geübt, und weisst, was Du fühlst.

Ich fühle im Moment, die positive Erwartung, dass ich - wenn ich mich innerlich gut verbunden fühle - aussen jedes Verhalten korrigieren kann, wenn es jemand anders dadurch wohler ist um mich.

Die, die ich bin, wird niemals angekratzt durch Verhaltensänderung. Und wenn ich jemanden schätze, verändere ich oft auch im Alltag mein Verhalten, wenn mich jemand darum bittet.
Das ist für mich nie ein Problem.

Wenn mich jemand bittet, anders zu SEIN, als ich bin, ist das unmöglich. Ich kann das ja gar nicht.

Ich habe schon oft erlebt, wenn Menschen von einem Punkt, von dem ich erzähle, unangenehm berührt sind, diese Menschen dann an dem Punkt, um den es geht, eine eigene Leiche im Keller haben. Ich hab da an der Kiste, in der die Leiche versteckt war, gerührt, ohne es zu wissen natürlich.

Keine Ahnung, ob so was, da ablief.

Für Deine Wut bin ich der Auslöser, ja, und das ist meine Mit-Verantwortung - dass Du sie fühlst, da dran kann ich nur indirekt was ändern, indem ich in mir die Schwingung verändere, die das ausgelöst hat in Dir.

Keine Ahnung im Moment, nur eine Vermutung: es könnte sein, dass ein Teil in mir, mit dem ich vorhin keinen Kontakt hatte, traurig war oder sich schuldig gefühlt hat, weil ich damals einfach abgehauen bin. Und da ich keinen Kontakt hatte innerlich zu diesem Teil, konnte ich es nicht fühlen. Aber Du, gespürig wie Du nun mal bist, hast den Teil gefühlt und bist folgerichtig auf der EGS nach oben zu Wut, weil Du mit mir in Verbindung bist und weil Du wolltest, dass dieser Teil in mir sich besser fühlt. Wütend ist besser als schuldig fühlen.

Hoffentlich kannst Du irgendwie was damit anfangen. Sonst vergiss es einfach und drücke innerlich den Delete-Knopf.

Ich komme darauf, weil ich auch schon in der Situation war wie Du und da, was ähnliches ablief.

Es gibt einen Teil in mir, der will immer zumachen, wenn so Zeug passiert. Aber ich lasse das nicht zu, denn "when the shit hits the fence" ist hinschauen angesagt nicht wegschauen.
Ausdehnung kann nur geschehen, wenn ich erst mal hinschaue und dann erst die verbesserte Version heraus fühlen kann durch den Contrast.

Deshalb fühle ich jetzt auch nichts als Wertschätzung für Dich, denn Du bist ehrlich und ich respektiere immer Menschen, die es mich wert finden, die soziale Maske abzunehmen, und sich zu zeigen.

Du zeigst Dich immer und in jedem Fall - auch wenn es Dir öfter als nicht Scherereien einbringt. Und das schätze ich über alle Massen an Dir - es ist Dir egal, was andere denken und das ist kostbar und wertvoll - das ist unersetzlich und der einzige Weg, sich SELBST zu fühlen. Sonst ist ja da immer wieder diese Durchmischung mit dem Kollektiv.

Infinite Intelligence ist immer dieser eine Kanal zu jeder einzelnen Seele und lässt keine Durchmischung zu, so ist es nun mal.

Wenn ich Dir meine Gefühle mitteile, so kann ich Dich nur bitten, mir das abzunehmen, wie es ist, denn wenn Du das nicht tust, verliere ich die Gesprächsgrundlage. Ich finde, das, was gefühlt wird, dieser Feeling Place im Inneren des Hurrican der grad durch uns durchrast - dieser Platz ist die Gesprächsgrundlage in der Energie der Quelle.

Die Gedanken quatschen dazwischen, ja. Aber sie haben keine Kraft ohne die sie begleitenden Gefühle.

Ich will mich mit der Quelle verbunden fühlen - und deshalb suche ich jetzt die Sicherheit nicht bei Dir oder sonst jemand - sondern in mir Selbst.

Mach's gut - sollte endlich in die Bibliothek - es ist so, dass mir die Menschen wichtig sind - die Beziehungsebene zuerst, dann die Sachebene.
Die Sachen gehen eh alle schief, wenn die Gefühle nicht stimmen, wem sag ich das :P

Adieux, Meisterin des Schwerts :danke:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 11. Feb 2012, 13:02

Guten Morgen, Ihr Lieben alle,

als erstes habe ich mir heute morgen mal ein paar Form-Blätter ausgedruckt zum Prozess von Abraham:

Shifting Emotions - building the New Emotional Grid, ich habe das für mich so gemacht:

Ich halte Ausschau nach einem besser anfühlenden Gefühl als die Erste Manifestation.
Und als meine neue Schwingungs-Basis („emotional grid“)


Thema:


Speziell negativ:




Generell negativ:




Generell positiv:




In den Vortex gehen und „Allowing“
Speziell positiv:





Es ist ja so, dass wir keine Zeitvorgabe haben für unsere Themen und seit letztem Jahr etwa Oktober bin ich dran an diesem Thema: Vertrauen fühlen /innere Sicherheit fühlen, fühlen "Who I really am".

Ich brauche da sicher noch einige Zeit, aber es erleichtert mich zu wissen, ich bin in dem Prozess ja schon drin. Alles ist gut.

Gestern habe ich festgestellt, es ist einfach ein riesiger Unterschied zwischen Sicherheit - Unsicherheit auf der dualen Ebene.
Und die ewige, unveränderliche Sicherheit in der Vortex-Ebene des Inner Being/Inneren Seins,
das die Dualität nicht kennt.


Es braucht für mich im Moment so viel Achtsamkeit, manchmal Mut, an dieses „BEING who you really are“ zu glauben, weil ich nicht immer im Vortex bin.

Nur ganz kurz: Das Inner Being kennt ja keine Entschuldigung, es ist einfach, es übertreibt nicht, untertreibt nicht, spielt nichts vor, versucht niemanden zu beeindrucken, lügt nie. Das Inner Being ist einfach und ist ganz wahrhaftig nur sich selbst.

Mir etwas vormachen, wäre einfach. Verwirrt sein, wäre einfach. Alles Ausreden nicht in den Vortex zu gehen.

Aber mir jetzt die Zeit zu nehmen, mich wirklich noch besser kennen zu lernen und zu fühlen, wer ich bin im Vortex – das ist eine Herausforderung. Und ich freue mich riesig darauf, sie anzunehmen.

Denn es braucht für mich etwas zu lernen, das ich schon so lange weiss, aber noch nicht ganz umgesetzt habe in allen Lebensbereichen, nämlich Menschen zu sagen:

So bin ich, schau, das bin ich: love it or leave it.

Authentisch sein - ist da gefragt und es gibt aussen niemand, der weiss, wie sich das für mich anfühlt, ich kann es nur herausfinden mit Hilfe meiner eigenen Gefühle, dieser Inneren Führung.

Be YOU-you Unapologetically!

Ganz Mich-mich selbst sein, ohne die geringste Rechtfertigung. Und den anderen Menschen das gleiche Recht zuzugestehen, auf natürliche, selbstverständliche Art.

Das werde ich noch längere Zeit üben. Immer wieder mit neuen Themen.

Es war mir wichtig, das hier noch mit Euch zu teilen.

Alles ist gut.

Liebe Grüsse und ein wunderbares Wochenende Euch allen.

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon ZaWo » 11. Feb 2012, 13:21

Bitte Kia,

höre auf damit. Ich möchte deinen Thread nur sehr, sehr ungern sperren, werde es aber ggfl. tun.

Ich empfinde diesen Thread als Aufforderung zu Selbstzerfleischung. Das ist genau das, was Abe nicht wollen.

Das LoA ist keine Ersatz-Religion und braucht keine Betschwestern. Das Loa ist viel eher eine Wissenschaft mit funktionellen Regeln.

Bitte sortiere deine Erkenntnisse thematisch in die entsprechenden Threads ein. So kann sich jeder besser rauspicken, was ihn gerade interessiert und muss sich nicht mit der Person Kia in ihrer "vorbildhaften" Gesamtheit beschäftigen. Das nervt. Therapiegruppen und Selbsterfahrungsgruppen werden von Abe ganz ausdrücklich als nicht förderlich dargestellt.

Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon Kia » 11. Feb 2012, 14:00

ZaWo hat geschrieben: Ich möchte deinen Thread nur sehr, sehr ungern sperren, werde es aber ggfl. tun.


Sehr gerne schliessen.

Das ist nicht mehr meine Energie.
Ich schreibe immer n u r aus Freude. Im Moment lieber in meine Arbeitshefte.

Danke schön.

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Be - who you are : Erfahrungen im Fühlen

Beitragvon lawofattraction » 11. Feb 2012, 14:11




Liebe Kia,

ich habe mich bisher aus der Diskussion heraus gehalten, die Entwicklung aber verfolgt. Du hast in der letzten Zeit sehr viel geschrieben, manches sicher eher für Dich selbst, anderes auch für andere. Manches fiel aus dem Rahmen der Abraham-Lehre heraus und widersprach ihr sogar, und es machte sich eine generelle Tendenz zu unreflektierten Selbstgesprächen auch anderer Formumsmitglieder breit.

Ich habe mich gewundert und gefragt, wo unser Forum hinsteuerte. ZaWo in ihrer intuitiven Art hat die Richtungsänderung aufgegriffen und das Stopschild hoch gehalten - ganz in meinem Sinne und im Sinne der Intention unseres Forums.

Kia hat geschrieben:Das ist nicht mehr meine Energie.


Doch, liebe Kia. Das ist Deine Energie.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir das auf einer Basis der Betrachtung der Abraham-Lehre diskutieren könnten. Wie soll es möglich sein, dass Du an dem Geschehen keine Beteiligung hast und schwingungsmässig keine Übereinstimmung besteht? Warum sollte das LoA vor Dir Halt machen?

Ist es nicht vielmehr so, dass die Anerkennung für Dich ausgesprochen schmerzhaft ist, da sie nicht in Dein Selbstbild passt?

Liebe Grüsse
Loa

*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker