Wertschätzung für Wut und Zorn

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon Kia » 9. Okt 2010, 10:36

Wertschätzung für Wut und Zorn, die das Kippen in Hass verhindern.


Ihr Lieben, inspiriert von einem anderen Thread hier im Forum möchte ich ein paar Worte teilen, welche die Gefühlsskala von der Bewertung und der Aburteilung der Schwingungen Wut und Zorn loslöst.

Zorn und Wut waren lange Jahre ein Thema für mich und ich habe folgende Beobachtungen machen können bezüglich der Schwingungen dieser Gefühle, die so gar nicht geschätzt werden von vielen Menschen.

1. Kellergefühle, sind für mich Gefühle, die ich schon lange in mir trage. Sie stammen aus der Vergangenheit, sind der Situation nicht angemessen, sind trennend von meinem Gegenüber, werden wie eine Schallplatte, die hängt in den unterschiedlichsten Situation stupide wiederholt; sind auch erschöpfend, überwältigen; sind einfach mühsame mentale Dinger, die gar nichts mit dem JETZT zu tun haben. Sie verführen zu Beschuldigung von mir oder anderen. Stören den aktuellen Kontakt, trüben mein Bewusstsein und knallen mich sofort aus dem Vortex. Oder ein bisschen später.

2. Aktuelle Gefühle, die aus einer gegenwärtigen Situation entstehen sind im JETZT entstanden, sind situationsbezogen, sind verbindend mit dem Gegenüber, sind frisch, bewegen weiter, sind auch erfrischend, erfüllen mich mit einer Art Genugtuung wegen der Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit, sind mit dem Herzen verbunden, also stecken nicht nur im Kopf; mein Körper ist einbezogen, es schwingt alles mit in mir.
Sie führen mich auch in die Verantwortung, machen mich verletzlich und erreichbar für mein Gegenüber.
Sie wecken das Bewusstsein für das hier und jetzt und schmeissen mich nicht aus dem Vortex. Oder nur recht kurz raus.

Was ich hier gesagt habe ist eine persönliche Beobachtung über Jahrzehnte von mir selbst und niemand muss das nehmen, der das bei sich nicht beobachtet.

Jetzt konnte ich in den letzten Jahren noch zusätzlich etwas interessantes beobachten, nämlich Zorn und Wut haben unterschiedliche Farben.

Wut ist rot bis grau und schwarz und die Hütte brennt wirklich ab. Fertig.
Dann geht es weiter die Scala hoch in der EGS, leider kenne ich die erst seit einigen Monaten, hätte mir viel Zeit erspart hätte ich sie früher gekannt.
Wut knallt mich aus dem Vortex, doch ich kann zwischenzeitig auch schnell wieder zurück einsteigen. Ich weiss ja jetzt wie es geht.

Zorn ist heilig für mich, ist wie Blitz, grell hell, weissglühend, die Hütte brennt nicht ab, sondern wird umgewandelt in eine neue Hütte. Es geht auch blitzschnell, keine Zeit mich aus dem Vortex zu knallen, es geht ZACK.

Die Wirkung auf die anderen Menschen ist bei Zorn auch besser, sie hören sofort auf, sich selbst oder mir den Kuchen zu ruinieren. Der Respekt als Grenze ist wiederhergestellt. Die Balance wieder da.

Ich habe viel über Gefühle von Kindern gelernt, die ja gar keine Mühe haben a l l e Gefühle 1:1 auszudrücken und einfach ganz normal weiter spielen, wenn nicht von aussen jemand kommt und Bewertungen ausspricht. Und bestraft für „böse“ Gefühle. Und belohnt für „gute“ Gefühle.

Weshalb ich diesen Text schreibe, ist aus folgender Einsicht und auch mit einer Hoffnung auf Beendigung der Bewertung:

Hier im Forum sind Menschen, die eher mit der Zorn-Energie arbeiten, um Klarheit und Neu-Ordnung zu schaffen, ich nenne das Erzengel-Michael-Energie wegen dem Schwert und der Schnelligkeit. Das Schwert trennt sofort innere Wahrheit von Unaufrichtigkeit. Eigentlich ist das gar kein Problem, dann in der Neuordnung weiter zu leben, kämen wir nicht auf die – nicht sehr kluge Idee – darüber im Nachhinein urteilen zu wollen.
Es ist ja durch und fertig, die Schwingung ist bereinigt auf schnellst mögliche Art. Manchmal ist es sogar die e i n z i g e Art, die funktioniert.

Ich kann das hier im Forum nicht so gut leben, in anderen Zusammenhänge mit anderen Menschen schon, und mein Zorn war zum Beispiel von meinem Sohn immer hoch geschätzt, da er es über alles liebte, auch sein Schwert zu schärfen und hinterher waren wir jeweils wieder geistesgegenwärtig und offen und konnten uns wieder lieben.
Vorher ging nichts mehr.

Das Göttliche hat meiner Ansicht nach diese Qualität sehr oft, also der Heilige Zorn und ich finde das grossartig.

Meine friedliebende Art hier im Forum ist deshalb so ausgeprägt, weil eben andere hier besser diese ZORNVOLLE GOTTHEIT ENERGIE leben; es wäre up-stream für mich, da mitmischen zu wollen. Ich kann es nicht so gut.

Doch habe ich den grössten Respekt und tiefe Wertschätzung für diese Qualität, die sich in zwei, drei Menschen hier zeigt und eine sehr sehr kraftvolle Form annimmt.

Die BEFRIEDENDE QUALITÄT habe ich noch nicht so viel geübt, und übe das hier mit Euch, wofür ich auch grosse Wertschätzung empfinde.

Klar ist aber eines: Sowohl Friedfertigkeit als auch Heiliger Zorn verhindert ja, dass die Schwingung in Hass hinein kippt. Und das ist sehr schön, denn Hass fühlt sich meiner Erfahrung nach noch schmerzhafter an wie „Hütte niederbrennen“. Und Hass ist soviel ungesünder für mich als Zorn, der ja, wenn nicht verzerrt durch Aburteilung, für mich stets n u r gutes bewirkt hat.

Ich könnte Euch viele Beispiele nennen und tue das auf Wunsch später auch, doch für jetzt ist das hier schon ein wenig lang geraten wieder.

Höchste Wertschätzung für Wut und Zorn. (Zorn ist für mich noch besser, da er weniger Energie zehrend ist und praktisch in Sekundenschnelle die Situation wieder in Fluss bringt - downstream für alle!)

Herzlich
Kia

PS: :evil: :twisted: zum ersten Mal benutzt von mir : Yeah :loveshower: :teuflischgut:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Sanaei » 9. Okt 2010, 11:04

hallo Kia,
danke Dir für diese Ausführungen - es ist mir was klar geworden beim Lesen... :loveshower: :bussi: :lieb:

herzlichste Grüsse,
Sanaei
Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe Deiner Gedanken an... (Marc Aurel)
Benutzeravatar
Sanaei
 
Beiträge: 1941
Registriert: 09.2009
Wohnort: in mir...
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Kia » 9. Okt 2010, 11:19

Danke, Sanaei, das freut mich :bussi: :loveshower:

Viele meiner Erkenntnisse über Zorn habe ich direkt erlernt von einer indischen Gottheit, genannt Kali. Ich habe vor ihr den grössten Respekt, denn sie hat eine unglaubliche Power, wenn ich mich mit ihr verbinde ist ganz schön die " :teuflischgut: Hölle los". Die letzte Zeit nicht mehr nötig, da innerlich bereits aktiv. :ros: für Kali.
Kali wird beschrieben als unabhängig von einer männlichen Gottheit. Wenn eine solche jedoch erscheint, ist es Shiva, als dessen Gefährtin sie ihn zu wildem, zornigen Verhalten anstiftet. Viele Bilder zeigen, wie sie auf Shiva tanzt oder steht, denn im Mythos wird erzählt, einst habe Kali, auf dem Schlachtfeld triumphierend getanzt und um ihr Toben zu stoppen, habe Shiva sich hingelegt wie eine Leiche. Erst als Kali auf ihm tanzte, habe sie ihren Gemahl erkannt und aufgehört mit der Zerstörung.
Auf einer anderen Bedeutungsebene drückt das Bild der Kali auf dem leblosen Körper ganz deutlich ihre Überlegenheit aus: Sie ist Shakti, das bedeutet Energie - der dynamische Aspekt Shivas. „Shiva ohne Kali ist ‚Shava‘ (d.h. leblos)“. Aber letztlich sind Shiva und Kali eine untrennbare Einheit. Tantrische Werke zeigen sie in Liebesvereinigung, als Erschaffer des Universums.
Ich weiss nicht mehr in welchem Unterforum ich bin, wahrscheinlich OFF Topic ... ich lasse es hier gut sein.

Zorn ist ein Teilaspekt unserer Lebensenergie, tritt auf bei Contrast-Erfahrungen und erschafft mit das Universum.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Liebeszauber » 9. Okt 2010, 12:42

Liebe Kia,

ich fühle mich dir sehr verbunden in deinen Ausführungen zu `Zorn`. Ich lese mit Staunen und Begeisterung
von Shiva und Shakti, denn ich liebe es, von anderen zu hören, wie sie mir Gottheiten näher bringen durch ihre persönliche Wahrnehmung und Erfahrung ( habe nur sehr wenig Wissen über diese).

Gestern war ich für einen Moment fürchterlich zornig, brachte das heraus und- gut war`s. Ich weiß noch genau, dass ich mich Sekunden danach von außen betrachtete (mir sahen einige zu) , und feststellte- " das war`s " !
Danach schmunzelte ich sogar innerlich und handelte im Außen wieder wie zuvor. Wie schnell alles vorüber war! Und ich war authentischer Ausdruck meines Selbst, das auch zornig sein kann. Es gehört dazu. Punkt. :gvibes:

Ich danke dir besonders für den Begriff des Heiligen Zorns.
Ich mache mir ein paar Gedanken darüber, zu denen er mich anregt.

Liebeszauber-in
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Kia » 9. Okt 2010, 13:50

Liebe Liebeszauberin,

danke für Deine Verbundenheit und Dein Beispiel aus dem Alltag, es geht wirklich sehr schnell, wenn ich nicht blockiere und bewerte. Weil, wenn ich das täte, gehen die unliebsamen Gefühle, die sich nicht geschätzt fühlen, gar nicht an die Oberfläche zum Fühlen, sondern sie gehen sofort, unbemerkt in den Keller, wo sie sich in aller Ruhe in Hass und Groll verwandeln und dann im dümmsten Moment hervor sprinten, um mir selbst und anderen das Leben zu vermiesen, mittels Konflikten oder Krankheit. Seit ich Bewerten öfter sein lasse – Gefühle bewerten, Menschen verurteilen – habe ich auch viel weniger Angst. Ich schreibe das hier, weil Du heute Morgen auch bei Dir von Angst-Verminderung geschrieben hast in dem anderen Thread .Dafür danke ich Dir sehr. Zurückgehaltener Zorn verwandelt sich tatsächlich oft in Angst, ob der ganzen Unterdrückung. Und ich finde für mich ist es ein Fortschritt zu sagen: O.k. es gibt In-the-Vortex Empfindungen und Out-of-Vortex Empfindungen, es ist erlaubt das zu fühlen. Keine dualen Verurteilungen hier, kein Aufteilen in Göttlich und Un-Göttlichlich, das ist paradox.

Das Göttliche bekommt Raum durch Allowing, Zulassen, Raum lassen, es rast regelrecht auf mich zu, wenn ich es lasse und nicht ausbremse.

Ich denke, wenn ein spirituelles Lehrerteam wie Abraham die EGS so schreiben, dass alle menschlichen Gefühle da sind und erlaubt sind, dann ist es sinnvoll zurückzutreten bei unliebsamen Gefühlen und sie einfach durchlaufen zu lassen, ehrlich zu kommunizieren, was los ist (doch nicht mal das ist immer nötig! – wahrnehmen genügt!) und dann weiter zu gehen in Richtung Wohlbefinden; und das funktioniert eben nur, wenn vorher ALLOWING praktiziert wurde mit den unliebsamen Gefühlskindern. Ich empfinde meine Gefühle wie Kinder, sie wollen Aufmerksamkeit, Wahrnehmen, Akzeptieren und sie verwandeln sich automatisch in das nächste und das nächste und so weiter.

Habe mir in dieser letzten Woche eine neue EGS-Karteikarte zugelegt und zwar: alle Gefühle 1 bis 22, Hintergrund gelb, das heisst für mich: sie sind erlaubt zu fühlen.

Dann habe ich in Grün links geschrieben: In the Vortex Gefühle: Allowing, Alignment with Source : 1-7 auf der Skala.

Rechts steht in Lila: Out of Vortex Gefühle: Gefühle mit Widerstand 8-22


Oben drüber steht beruhigend in Blau: Wo stehe ich wirklich mit diesem Thema?


Und ganz unten blau: Ich liebe Dich, egal was Du jetzt fühlst. Dehne Dich bitte jetzt aus! (Damit ich weiss, was zu tun ist, sollte ich es mal vergessen). :teuflischgut: :stimmt:

Danke allen für’s Lesen, ich hoffe, wir können immer stärker für ALLE unsere Gefühle, die wir fühlen, die volle Verantwortung übernehmen. Meine Hoffnung trägt mich.

Und aufhören, so bald wie möglich Schuld zu fühlen oder zu projizieren, doch wie oben steht: auch das verurteile ich nicht. Es geht solange es geht, und irgendwann geht es eben nicht mehr.

:danke: :danke: :danke: Euch allen für diese Woche, ihr alle habt mir sehr geholfen mich auszudehnen. Und ich fühle die gleiche Wertschätzung wie Liebeszauberin sooooo wunderbar beschreibt in dem Thread über Vortex und Angst glaube ich...

Kia :hregen: :herzen: :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Liebeszauber » 9. Okt 2010, 17:42

Zurückgehaltener Zorn verwandelt sich tatsächlich oft in Angst, ob der ganzen Unterdrückung.

Uih, da sagst was.. Wenn ich recht drüber nachdenke, gab es mal -gerade bei meinem Thema aus dem anderen thread- viel Zorn über die damalige Erfahrung, die ich mir kreiert hatte. Ja, es scheint so, Angst speist sich aus
dem Nicht-Umgehen -Können mit soviel `Ungeliebtem`. Tolle Verbindung, wäre ich nicht drauf gekommen.

Wie gut mir die Aufstellung der EGS in verschiedenen Farben ( ich bin auch so eine von den "Ich gestalte mir das jetzt visuell besonders hübsch" ) gefällt! :lieb:

Und ganz unten blau: Ich liebe Dich, egal was Du jetzt fühlst. Dehne Dich bitte jetzt aus! (Damit ich weiss, was zu tun ist, sollte ich es mal vergessen).

Hierüber fühle ich viel Freude, da es dem entspricht, was ich mir sehr oft sagte, als es sich so klebrig, mal wieder `out-of-Vortex`, anfühlte. Das ist dieses " Ich liebe mich, ich liebe mich, egal was passiert, ich liebe mich, so wie ich bin." Mit dem Zusatz des Ausdehnens = herrlich! :gvibes:
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon green-violet » 9. Okt 2010, 18:19

Hallo Liebeszauber, Hallo Kia,

ich danke Euch sehr für Eure Gedanken zu diesem Thema. Mir ist durch Eure posts erst klar geworden, daß Gefühle unterdrücken eins meiner grossen Themen ist. Ich bin ein wahrer Meister darin geworden ( mein Gefühl: :evil: . mein Gesicht nach aussen: :lol: ) Sehr grosser Kontrast, aber so habe ich es gelernt. Meine Familie ist voll von Meistern des Gefühle versteckens. Seit ich mich mit LoA beschäftige, habe ich unterschwellig immer diesen Konflikt mit mir getragen, daß ich nun immer "gut drauf" sein muß, weil ich sonst mich nicht im Vortex befinde. Aber das wäre ja die berühmte rosa Sosse, die hier im Forum desöfteren schon erwähnt wurde. Ihr habt mir mit Euren wertvollen posts aus diesem Konflikt heraus geholfen. :danke:
Meine Gefühle will ich nicht mehr verstecken! :genau:
Jetzt muss sich diese Einstellung nur noch in der Praxis bewähren. :genau: Da ich jahre- achwas- jahrzehnte immer nur auf Unterdrückung meines Zorns geeicht war, ist das nun wie Betreten von Neuland. Doch ich möchte es betreten, weil ich fühle, daß es für mich wie Befreiung ist. Und ich möchte mich von allem Ballast befreien, der mich daran hindert einLeben in Wohlbefinden und Gesundheit zu leben.
Nochmals :bussi: von mir, Ihr Lieben alle hier im Forum

Eure green-violet
„Was nützt uns da die schöne Zeit auf dieser Erde, wenn wir nur dem harren,
was da war und was da werde?“ - Anaïs Cordier
Benutzeravatar
green-violet
 
Beiträge: 15
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Kia » 9. Okt 2010, 18:53

Liebe Green Violet,

ich bin sicher, es wird einfacher sein, als Du jetzt glaubst. Denn die gewohnheitsmässige Unterdrückung der Gefühle (bei uns allen verschiedene, und manche hier im Forum sind schon vielleicht ganz drüber weg ) resultiert aus der Kindheit und dort war das Gefühle zeigen oft lebensbedrohlich, da wir von den Bezugspersonen abhängig waren. Sie haben uns Essen und Obdach gewährt. HEUTE und jetzt sind wir nicht mehr abhängig und hilflos ausgeliefert, sondern können selbstständig entscheiden die Emotionen in Fluss zu bringen down-stream.

Das ist das, was Abraham lehren, die Gefühle fliessen zu lassen, den Widerstand aufzugeben. Und sie sagen: Krankheit ist NUR WIDERSTAND gegen dieses fliessen lassen down-stream.

Also, übe das, niemand hindert Dich heute die Gefühle fliessen zu lassen. Nur Du selbst - aus Angst, was geschehen könnte. Es geschieht nichts, ausser dass sich Deine Welt sehr positiv verändert.

Ein Einstieg ist vielleicht auch Loa's Video im Thread Selbstheilung, ist glaube ich in OFF Topic.

Herzlich
Guten Abend
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Marian » 9. Okt 2010, 19:37

Guten Abend zusammen,

ich freue mich, dass Ihr mir durch Eure Posts wieder einiges zum Nachdenken gegeben habt.

Liebe Kia, wenn ich Dich lese, empfinde ich stets Wertschätzung und Freude für Deine klaren Worte. Es kommt mir vor, als sei jeder Deiner Gedanken einzeln vor Dir aufgereiht und wartet geduldig, bis er an die Reihe kommt. Ich empfinde das als sehr angenehm, und möchte Dir heute gerne einmal sagen, wie sehr ich Deine Klarheit schätze. :lieb:

Ich habe den Eindruck bekommen, dass das Zulassen von Gefühlen - egal welcher Art - auch etwas mit dem Grad des Selbstwertgefühls zu tun hat. Als ich noch sehr darauf geachtet habe, was andere von mir halten, war ich eine richtige Maskenträgerin und habe es so gehandhabt, meine Gefühle niemals zu zeigen. Ich war neutraler als die Schweiz. :clown:

Seitdem ich mich selbst und mein Wohlbefinden an erste Stelle gesetzt habe, geschieht es "wie von selbst", dass ich meine Gefühle immer mehr offen zeige. Ich bewerte sie nicht mehr, und ich betrachte sie auch nicht mehr durch die Augen anderer. Dann kommt es auch schon mal vor, dass ein Zornesausbrauch wie ein reinigendes Gewitter geschieht, und das bestaune ich anschließend stets fasziniert, weil ich so erzogen worden bin, dass Zorn und Wut schlecht sind und lieber in die berühmte Tischkante gebissen werden sollte, als jemand anderen damit zu belästigen. Da ich aber nicht wild um mich schlage oder Dinge sage, die Gott verboten hat, habe ich außerdem die Erfahrung gemacht, dass sich keinesfalls der Boden auftut, wenn ich meinen Gefühlen freien Lauf lasse. Viel mehr ist es eine Erleichterung, und anschließend dreht sich die Erde dennoch weiter. Wut definiere ich für mich als ein Gefühl, dass länger bestehen bleibt, wohingegen Zorn für mich wirklich den Charakter eines kurzen, heftigen Gewitters hat.

Ich weiß, dass alles auf meine persönliche Wahrnehmung und der daraus resultierenden Interpretation zurückzuführen ist, und gerade wenn ich mich nicht in Vortex-Nähe befinde, ziehe ich mich zurück, um der Wut Zeit zu geben, sich aufzulösen und schrittweise wieder zu Gefühlen hinzukommen, die sich besser anfühlen. Ich übe das im Stillen für mich selbst, weil ich es mag zu beobachten, wie sich etwas Gewohntes aufgrund meiner geänderten Reaktion darauf verändert. Das gibt mir ein Gefühl von Freiheit, und ich fühle mich meinen Gefühlen nicht mehr so ausgeliefert wie früher.

Ebenso verhält es sich auch mit positiven Gefühlen. Ich bin heute in der Lage, jemandem offen zu zeigen, dass ich ihn liebe und/oder wertschätze. Das hätte ich früher niemals gewagt. Ebenso kann ich mich richtig freuen, und diese Freude auch zeigen. Ich lasse mich einfach so sein wie ich bin - und so verfahre ich auch mit anderen. Diese Veränderung hat mir eine Menge gegeben.

Habt einen schönen Abend und lasst es Euch gut gehen!

Liebe Grüße,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Kia » 9. Okt 2010, 19:52

Liebe Marian,

es ist wohltuend Deine klaren Worte zu lesen. Und ich empfinde es auch wie Du schreibst: was andere denken ist nicht von Bedeutung, wichtig ist in Übereinstimmung mit der gewünschten Schöpfungsvision zu kommen und das geht nur über authentisches sich selbst sein in Aufrichtigkeit mit der Schöpfungsschwingung. Und da ist für unterdrückte Gefühle kein Platz, da sie die Schwingung niedrig halten. Wenn Gefühle frei fliessen dürfen, geht es äusserst schnell wieder Richtung Freude, wie bei Kindern, die auch im einen Moment verzweifelt sind über einen Schmerz und im nächsten schon wieder lachen.

Dir auch schönen Abend.

Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Feuerwerk der Wertschätzung - Rampage of Appreciation

Beitragvon Marian » 9. Okt 2010, 23:17

Ich glaube, wenn man "man selbst" ist, bekommt man auch erst eine Ahnung davon, was man wirklich erschaffen möchte.
Oder was meint Ihr?

Ich erlebe es oft und beobachte das auch intensiv, dass ich irgendwas tue und mich irgendwann frage: Warum mache ich das eigentlich? Kommt das von mir? Kommt das aus meiner Mitte? Ist das wirklich meine Entscheidung? Will ich das überhaupt? Stimmt das mit dem überein, was ich für mich erreichen möchte - oder handle ich aus einem falsch verstandenen Verantwortungsgefühl anderen gegenüber und im Grunde gegen meine Natur?

Erkennbar am Grad des gefühlten inneren Widerstands lassen sich diese Fragen meistens prompt beantworten.

Lasst es Euch gut gehen und liebe Grüße,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon shaoli » 10. Okt 2010, 19:58

Hallo Kia,

ich habe gerade genau das zu einer Freundin gesagt: mein Zorn ist mir heilig :shock: Nicht selten habe ich aus heiligem Zorn heraus große, wunderbare Wendungen manisfertiert, ein machtvoller Ent-und Aufladungsprozeß gleichermaßen. Und die Umwelt kann durchaus unterschieden zwischen einem gerechten Zorn, der der Überwindung der eigenen negativen Schwingung dient und manipulativen Gefühlsausbrüchen, die andere Menschen dazu bringen soll, ihr Verhalten zu ändern, damit es mir besser geht und sich meine Schwingung erhöht.

Ich habe als Kind einen starken Eindruck davon bekommen, wie Situationen eskalieren können, wenn sich jemand in die Idee verrennt: "Wenn sie jetzt dies und das tut, läßt, ist, dann geht es mir besser". Zuerst wird es klagend, dann jammernd, dann vielleicht heulend, schließlich schreiend, hysterisch und irgendwann im schlimmsten Fall sogar brutal eingefordert. Meine Pflegemutter war so, manchmal drei Mal am Tag. Denn natürlich hat nichts, was ich getan oder gelassen habe, ihr Erleichterung verschafft, auch nicht, dass ich irgendwann abgehauen bin.

Meine älteste Tochter sagte mal, dass es wie ein elektrischer Schlag ist, wenn ich zornig werde. Zuerst bewegt sich niemand mehr, dann fließt es wieder. Mein HM erzählt den Kindern heute nur zu gerne, wie ich früher wütend werden konnte, da flog ihm dann schon mal ein Brötchen an den Kopf, ein Topf vor die Füße oder seine Schuhe aus dem Fenster. Aber viel wütender und hilfloser, sagt er, hat es ihn gemacht, wenn ich in mich hineingefressen habe, wenn ich mich ganz klein gemacht und weggeduckt habe, um es allen Recht zu machen.

Ich wünsche euch eine geruhsame Nacht und süße Träume :ros:
Wo der Gedanke ist, da ist der Denkende.
Benutzeravatar
shaoli
 
Beiträge: 351
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon LillyB » 10. Okt 2010, 20:25

Juchuuu,

diese Kraft kenne ich auch. Man wächst praktisch in den Raum hinein. Die Präsenz füllt den Raum. Wie ein großer Zauberer. Worte sind trotzdem Gewalt und die gesamte Ausstrahlung ist dann Gewalt.IG.

Ich nutze das nicht (mehr). Ich liebe heute meine Sanftmut und die Zurückhaltung. Verrücktheiten habe ich andere noch genüglich. Die Konsequenz einer solchen Energie zeitige ich mit Abzug des Fokus. :gvibes:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon Kia » 10. Okt 2010, 20:34

Das hast Du sehr eindrücklich beschrieben, liebe Shaoli :danke:

Dir auch eine gute Nacht :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon Kia » 10. Okt 2010, 21:05

LillyB hat geschrieben:Ich nutze das nicht (mehr). Ich liebe heute meine Sanftmut und die Zurückhaltung. Verrücktheiten habe ich andere noch genüglich. Die Konsequenz einer solchen Energie zeitige ich mit Abzug des Fokus. :gvibes:


Liebe Lilly,

ich traue Dir das ohne weiteres zu. Ich traue Dir sogar zu, dass Du unliebsame Energien an die Tür wirfst, wartest bis sie runterutschen und am Boden landen, zusammen fegst, und ab in den Abfall :clown:

Ich bin das noch am trainieren (Fokus wegnehmen ist nicht immer ganz einfach) und bis gut eingeübt schleife ich eben die besagte EGS Abbildung, so hübsch, noch mit mir rum, damit ich sofort sehen kann, wo ich stehe und entsprechende Massnahmen ergreifen :teuflischgut:

Schönen Wochenbeginn
Euch allen
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon LillyB » 10. Okt 2010, 21:12

Kia hat geschrieben:
ich traue Dir das ohne weiteres zu. Ich traue Dir sogar zu, dass Du unliebsame Energien an die Tür wirfst, wartest bis sie runterutschen und am Boden landen, zusammen fegst, und ab in den Abfall :clown:



:kgrhl: Kia, meine Seelenfreundin, ich liege am Boden vor Lachen. Weil das ist genau was ich tue. Nur das Zusammenfegen überlasse ich auch den Anderen. :hurrrra: Stell es Dir ganz einfach so vor, und das macht "The Vortex". Das Paket wird in der neuen Energie zurückgeschickt. Vermerk: Empfänger unbekannt. Dann sitzt da der Absender mit ziemlich :clown: verdatterten Gesichtszügen.

:kgrhl: ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon Marian » 10. Okt 2010, 23:21

Hallo und guten Abend zusammen,

ich wage jetzt kurz den großen Sprung von heiligem Zorn und schwelender Wut hin zu Gelassenheit. Ich komme darauf wegen den "verdatterten Gesichtszügen". :clown:

Denn Gelassenheit ist wohl die Hauptveränderung, die augenblicklich bei mir vor sich geht. Wenn jemand wie ein HB-Männchen vor mir in die Luft geht und sich richtig austobt, stellt er oder sie mir in letzter Zeit unter Garantie irgendwann die Frage: "Ist Dir das denn völlig egal?" Und immer häufiger sage ich: "Ja, ist es." Und sobald ich diese Antwort gegeben habe, freue ich mich und wertschätze diese Gelassenheit, die verhindert, dass ich mir jeden Schuh anziehe und jede Schlacht zu meiner mache.

Lasst es Euch gut gehen.

Liebe Grüße,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon lawofattraction » 11. Okt 2010, 06:24

LillyB hat geschrieben:
Kia hat geschrieben: ich traue Dir das ohne weiteres zu. Ich traue Dir sogar zu, dass Du unliebsame Energien an die Tür wirfst, wartest bis sie runterutschen und am Boden landen, zusammen fegst, und ab in den Abfall :clown:



:kgrhl: Kia, meine Seelenfreundin, ich liege am Boden vor Lachen. Weil das ist genau was ich tue. Nur das Zusammenfegen überlasse ich auch den Anderen. :hurrrra:


Moin Ihr Lieben,

ich dachte schon, Kias Post sei nicht mehr an Komik zu toppen, und dann setzt Lilly noch einen obendrauf. Ohnehin schon in bester Montagslaune bekomme ich hier nun noch auf höchstem Niveau LoA-Slapstick-Gedankenflüge serviert. Allerbestes Vortex-Material, Ihr beiden gedanken-kreativen Frauen. Am liebsten - könnte ich das - würde ich Euch dazu verdonnern, ein Buch zusammen zu schreiben - "Der magische Vortex-Besen und andere Leading-Edge-Werkzeuge" oder sowas; das würde so schnell auf der Bestsellerliste landen, wie man kaum schauen kann. Oder ein Theaterstück aufführen (ich mache gerne mit).

Ich sehe es vor mir - und vor Lachen habe ich jetzt meinen Kaffee rausgeprustet. Daher höre ich auf, entschuldige mich kurz fürs Off Topic :tja: und wünsche Euch allen einen Tag, der so gut anfängt wie meiner und noch schöner aufhört.

Liebste Grüsse
Loa :uns:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon Kia » 11. Okt 2010, 07:43

Ihr Lieben,

da ich ja nun die Werfer/innen der unliebsamen Energien mit Ehrerbietung gewürdigt habe ( Verneigung in alle Richtungen) gehe ich zum normalen Tages-Geschehen über.
Freude wählen, Freude fühlen, funktioniert halt nur, wenn vorher keine "rosa Sosse" über Müll gekippt wurde, sondern Müll entsorgt. Paar Tüten bringen ich noch raus.

Ich liebe Euch als Göttliche Verkörperung, und zwar Friedvolle Gottheiten (in grün) und Zornvolle Gottheiten (in orange-rot) - für den Moment ist alles entsorgt. Alles ist in seine natürliche Ordnung zurückgefallen, da das Göttliche kräftig gewirbelt hat. :vortex: :hurrrra:

:danke: allen

PS: Liebe Loa, bei der Slapstick Komödie, kannst Du die Rolle frei wählen, Du beherrschst zahlreiche aus Deiner natürlichen Vielfalt. Eine ist, vermute ich, schon vergeben "Feuerschwert Zaubermeisterin", doch Deine sensationelle Macht der Rede könnte sogar da noch was kehren :clown:

:loveshower:

Kia Cat Powers of the Divive Order of Trouble Shooting (Störungserkennung und Behebung, wer hier "Scharfschiessen" übersetzt hat, tut das auf eigene Verantwortung :clown: )
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon LillyB » 11. Okt 2010, 08:28

Kia hat geschrieben:
Kia Cat Powers of the Divive Order of Trouble Shooting (Störungserkennung und Behebung, wer hier "Scharfschiessen" übersetzt hat, tut das auf eigene Verantwortung :clown: )


Ich freue mich Loa, vor allem wegen der Szene ausgeprusteten Kaffees :kgrhl: :danke: gibt auch ein hübsches Bild.

Ich schließe mich Kia freudevoll an (war ein schöner Spaß gestern) :clown: und Danke an alle Götter/Innen und Selbstermächtigten. Die Ermächtigung schließt ja die natürlichen Talente ein, somit in hoher größter Vielfalt direkt aus dem Vortex gesendet. Die werden dann vom IB noch auf 1000 und mehr Watt (Wattenmeer, kleiner Scherz), verstärkt und können in ihrer höchsten Frequenz nach draußen raussprudeln, und inspirativ begeistern.

Jedenfalls bin ich es wieder einmal von Abraham :danke: begeistert.
Großes ALOHA :vortex:

Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon Shiva » 11. Okt 2010, 20:26

Hallo Ihr Lieben, liebe Kira,

Danke, für dieses Thema, und für die tolle Art, wie Du es beschreibst. (Vor allem komme ich vor 8-) )

Ich habe heute schon beim Thema "Entschuldigung" meine Meinung dazu gesagt, besser gesagt, habe ich von einem Vortrag kurz erzählt, den ich am WE hatte. Da war das Thema Balance auch sehr wichtig. Sicher ist es überraschend, gerade von Dir das Thema zu hören, denn irgendwie brauchte ich Deinen Nick-Namen wie auch immer also Kia nicht gerade mit Wut und Zorn zusammen. 8-)

Ich glaube auch, wenn man ne Wut hat, oder Zorn oder wie auch immer, und man schluckt das ständig, ist das wie Gift. Wenn mich gerade mal jemand ärgert, muss ich nicht ständig reagieren - und ich bin heilfroh, dass ich mir das einigermaßen abgewöhnt habe.

Jedoch, wenn es mal dicke kommt, sollte man auch reagieren und zeigen, bis dahin und weiter nicht. Hier haben schon soviele Leute tolle Sachen geschrieben, da muss ich nicht nur meinen Senf dazu geben. Aber eines fällt mir ein, es ist wie ein klärendes Gewitter. Es ist schwühl und heiß, alles schwitzen und stöhnen, man dreht sich im Bett gefühlte 10.0000 mal um, weil man ncht schlafen kann - und dann grummel - brumm - peng - krach knall - Regen. Windbhöhen. Blitze - dann Ruhe, feiner Regen, Kühle - rumdrehen schlafen...

Gute Nacht in dem Sinne Eure Shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzung für Wut und Zorn

Beitragvon wodny muz » 13. Okt 2010, 20:01

Ihr Lieben, liebe Kia,
einen Aspekt möchte ich noch ergänzen (vergebt, falls er schon irgendwo vorkam und seid bitte weder wütend noch zornig über mich :lol: ).

Zorn und Wutausbrüche haben ja nur die "therapeutische" Wirkung für einen selber, wenn man danach die EGS hochklettert. Ohne das geht die Spirale nach unten in den "Kaninchenbau" :kgrhl:.

Ich habe beides jahrelang praktiziert und festgestellt, dass der Haken immer war, dass meistens nicht die "Verursacher", sondern Unschuldige etwas abbekommen haben. Ich achte jetzt immer darauf, dass ich es nur dort und dann zulasse, wo der Verursacher der Adressat ist. Die befreiende Wirkung ist dann ungleich größer, das habe ich bemerkt. Als ich die EGS das erste Mal sah, dachte ich, klasse, jetzt darf ich mich endlich mit höchster Erlaubnis aufregen.

Spaß macht es aber dennoch nicht, der ist nur mit Lillys Methode garantiert (von der Tür abrutschen lassen), weil ich es immer so empfinde, dass auch ein Stück in mir dabei kaputt geht und erst wieder repariert werden muss. Ich glaube, dass unsere Glaubenssätze in diesem Fall nicht ganz schlecht sind, weil sie die Uferlosigkeit eindämmen und dafür sorgen, dass wir versuchen, uns zurückzuhalten und auch nach anderen Methoden Ausschau zu halten, denn manchmal sind Wut und Zorn vielleicht gar nicht nötig, weil man schon höher auf der Leiter war.

Lieben Dank, dass ich das hier reflektieren durfte und für eure vielen anregenden und inspirierenden Meinungen zu diesem Thema,
wodny muz :ros:
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

web tracker