Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Liebeszauber » 28. Sep 2010, 15:35

Ich mach einen neuen thread auf zu diesem Thema, weil wir unter `Bestell-Erfolge`bereits darüber sprachen und ich nicht das Gefühl habe, es würde passen, dort weiter zu machen.

Zum Wertschätzen wurde bislang ja gesagt, dass es schwer fiel in der Vergangenheit, weil eher die Fehler und all die Schwächen der anderen ( Partner, Angestellte usw.) gesehen wurden, und damit oft im Vordergrund standen.

Ich erwähnte meine Reinigungsfrau, und von da an machte ich mir noch ein paar Gedanken über das Wetschätzen.
Ich kam zu dem Schluss (auch nach euren schönen Beiträgen, die danach noch folgten), dass ich mit dem Wertschätzen bei den Kindern früher ( in meinem Beruf) überhaupt kein Problem hatte. Ich lobte sie, betonte ihre Fähigkeiten und ihre ganzen Eigenheiten, die sie zu wunderbaren Individuen werden ließen, und wir hatten immer eine prächtige Zeit. Ihre Schwingung war auch immer meine, und ich fühlte mich anerkannt und wertvoll in unserer gemeinsamen Zeit. Soweit, so gut.
Dann dachte ich über die Erwachsenen nach. Irgendjemand sagte neulich noch, dass viel gelästert wurde über andere, da kam in mir auf `das hast du nie getan`. :nachdenk: Wenn andere anfingen, schlecht über Kollegen, Kinder oder Partner zu reden, verstummte ich oft. Mir wurde klamm und ich sagte bestenfalls noch etwas, um diese Person zu schützen oder um ihr vermeintlich schlechtes Verhalten in einem anderen Licht erscheinen zu lassen (jedes Ding hat zwei Seiten). Später wurde mir dies als eine äußerst positive Verhaltenweise ausgelegt, und ich erntete Lob für etwas, was mir nichts als selbstverständlich war.

Was mir jedoch nicht gelang, war, diese Technik in meinen Selbstgesprächen mit mir anzuwenden :| . Ich selbst haderte so oft mit anderen innerlich, ich brachte es jedoch selten hervor. Ich machte viel mit mir selber aus. Ich versuchte es zumindest. :roll: Eine ganze Reihe von Widerständen baute sich auf, mal gegen diese, mal gegen jenen, es war nicht schön.
Nun könnt ihr euch vielleicht vorstellen, weshalb für mich so wichtig war, zu Abraham zu finden. :help:

Gestern fragte ich mich, warum war das so? Wieso die Kinder, ich liebe sie, ich ehre sie alle, und die anderen, Großen- es war mir unmöglich.

Und schwuppdiwupps, schon war Abe wieder zur Stelle. Ich nahm das Buch " Ein neuer Anfang " zur Hand, las eines der letzten Kapitel (noch einmal) und auf S. 342/343 finde ich die Antwort! Naja, zumindest ein Teil .. denn da steht " Du glaubst, du könntest dich selbst größer machen, indem du den anderen kleiner machst". Bingo. und acuh " Ihr sucht nach Gründen, aus denen ihr anderen Menschen weniger schätzen könnt- und das in der vagen Hoffnung, dass ihr euch selbst dadurch mehr schätzen werdet. " Und dann war für mich noch ganz wichtig: " Denn nur wenn du lernst, andere zu schätzen, dann wirst auch du von anderen geschätzt werden." Hier sah ich den Teufelskreis plötzlich sich schließen.. Ich wunderte mich einfach, ich, die nach außen so gut von den Menschen denkt, warum fühle ich mich immer einsamer? Also, das war super, gestern bei Abe hilfreiche Antworten zu bekommen, jene, die mich absolut darin bestärken, dass es nur richtig ist und sich halt verdammt gut anfühlt, das Gute in anderen zu sehen- und jetzt auch zu wissen, wie (leicht) es geht! . Und ich merke, ich finde sehr gut hinein durch Übung. Meine Kosmetikerin, meine Chefin, die Sekretärin, alle sind dabei :lol: .
Juchu, ich fühle mich endlich so viel besser mit dem Thema. Ich freue mich, es euch erzählen zu können, denn das lastete immer schwer auf mir, nun komme ich viel viel weiter.

Eine Mini-Frage habe ich noch.. :oops: Sie ist komisch, ich weiß, aber ich komme noch nicht ganz zurecht mit.. wie wertschätze ich (männliche) Jugendliche? Die, die genau zwischen den KIndern und den Erwachsenen sind, die, die ich gerade gar nicht kenne und die sich wie eine Horde wildgewordener Schrecklinge verhalten. aaarghh.. 8-)
Habt ihr eine Idee? Mir fällt zu denen echt nichts ein, sie klemmen halt für mich noch zwischen den Kleinen und den Großen, ich tu mich so schwer damit.

Sorry, wurde ein bissl länger.
Danke für eure Einfälle, danke für eure großartige, liebenswerte Unterstützung hier im Forum. I love it! :loveshower:
Liebeszauber-in
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Marian » 28. Sep 2010, 18:44

Hallo, liebe Liebeszauberin - und natürlich auch an Euch alle.

Ich muss einen ganzen Schritt zurücktreten, denn ich habe erst vor kurzem verstanden, welcher Unterschied zwischen Dankbarkeit und Wertschätzen besteht. [Einige von Euch wissen ja, dass ich mich noch recht am Anfang meiner Reise befinde und hin und wieder ein paar Wegweiser benötige. :oops: ]
Deswegen muss ich jetzt zugeben, dass ich festgestellt habe, dass ich nur wenige Menschen wirklich wertgeschätzt habe. Meistens war ich für die Freundschaft, Zuneigung und Aufmerksamkeit anderer dankbar, und diese "anderen" sind interessanterweise die Menschen, die diesen Weg wohl nicht mit mir fortsetzen werden sondern sich aus meinem Leben verabschieden.

Wie wertschätzt man also männliche Jugendliche, ist die Frage, und da das aufgrund meines Berufs zwangsläufig auch eines meiner Übungsfelder ist, ist Deine Frage auch sehr interessant für mich.
Wenn ich direkt mit diesen Jugendlichen zu tun habe, konzentriere ich mich auf ihre positiven Seiten, ihre Vorzüge, das, was sie können, und hoffe, dass ich ihnen die gute Vorgesetzte bin, die ich für sie sein möchte. Bei denjenigen, zu denen ich "keinen Draht" herstellen kann, handhabe ich es so, dass ich das, was mir nicht gefällt, zu ignorieren versuche. Manchmal klappt es, aber je nach Rotzlöffeligkeit klappt es auch mal nicht. Deswegen habe ich mir vorgenommen, meine Perspektive zu verändern und sie - egal wie sie sich verhalten - als die von der Quelle geliebten und geschätzten Wesen zu betrachten, die sie ja tief in ihrem Innern sind. Deswegen lasse ich sie so sein wie sie sind. Da ich ja auch nach mehreren Monaten intensiver Auseinandersetzung mit Abraham immer noch ein Neuling bin, bleibt abzuwarten, ob sich diese Herangehensweise bewährt oder nicht. Aber vielleicht hilft Dir meine Antwort ja trotzdem ein wenig weiter.

Liebe Grüße,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Liebeszauber » 28. Sep 2010, 19:43

Herzlichen Dank dir, Marian, und welch ein schöne Begebenheit, dass du dich auch involviert fühlst beim Thema :gvibes: . Weißt du, ich kenne die Knaben überhaupt nicht, so dass es schwer fällt, überhaupt etwas Positives von ihnen auszumachen, von Beginn an herrschte sozusagen `dicke Luft`, und das nicht nur bei mir (meiner Vorgängerin erging es ähnlich).

Weil ich so ratlos war, dachte ich schon daran, mich an meine Jugendtage zu erinnern, und damit anzufangen, dass ich mich erinnere, was uns damals als Teenager liebenswert gemacht hat in all den wilden Zeiten. Oder ist das zu weit ausgeholt? :hä:
Auch fiel mir ein, die Revolte, die sie augenscheinlich ausgerufen haben, in mir ausfindig zu machen, und fand einige Überbleibsel an Widerstand von damals vor.. ich hatte mich gegen Vieles gewehrt innerlich, -dem nie Ausdruck verliehen- und bemerkte, wie ich mit den Jungs in dieser Hinsicht korrespondiere :lol: na, es war eine gute Gelegenheit, mir zu versichern, dass es heute keinen Grund mehr gibt, gegen irgendetwas Sturm zu laufen, mich zu wehren gegen.. und .. und.. Ich griff auf EFT zurück, und fühle mich jetzt im Frieden mit so manchem Revoluzzer, der die Welt verändern wollte, und dem ich viel Beifall zollte innerlich. :genau:

Sonst habe ich an dem Ort alles, was prima ist, immer wieder gelobt und damit seinen Wert anerkannt, mich bedankt für manch gute Gelegenheit, die sich mir dort bietet, um z.B. Neues kennenzulernen. Damit meine ich, durchaus positive Veränderungen hervorzurufen, doch brauche ich insgesamt viel Zeit für mich, um mich immer wieder neu auszubalancieren, bei mir zu bleiben (eher- wieder zu meinem Wohlbefinden zurückzufinden), was ziemlich anstrengend ist. Wie gesagt.. acht Wochen war ich mit mir und Abraham komplett allein und war sehr glücklich, dass ich die Zeit für viele Übungen etc. nutzen konnte, doch dass der `Praxistest `nun eine solche Herausforderung darstellt.. :oops: ...

Übrigens, besonderen Dank hierfür :lieb:
Deswegen habe ich mir vorgenommen, meine Perspektive zu verändern und sie - egal wie sie sich verhalten - als die von der Quelle geliebten und geschätzten Wesen zu betrachten, die sie ja tief in ihrem Innern sind.


Liebe Buti,
dein post mit dem Buch der Postiven Aspekte und wie du sagst, dieses von nun an mit vielen, vielen persönlichen schönen Erfahrungen aus Kindheit und dem gesamten Leben füllen zu wollen, leuchtete mir ein. Ich habe mich sofort daran gemacht ( das Buch war schon länger vorbereitet :lol: ), und habe vorhin das erste Kapitel dazu geschrieben. Es fühlt sich so stark + wohltuend an! Ich freue mich auf jedes weitere Kapitel, denn ich habe viel Kraftvolles und Erfüllendes erlebt in meinem Leben! Danke für den Impuls!
Erinnere dich daran, dass Lachen der schnellste Weg ist, deine Seele zu fühlen
Benutzeravatar
Liebeszauber
 
Beiträge: 909
Registriert: 01.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Marian » 28. Sep 2010, 20:18

Hallo, liebe Liebeszauberin!

Ich kenne die Knaben meistens auch nicht. Es gibt halt "Jungs", deren Vorgesetzte ich bin, und bin denen ich mich ja auseinander setzen muss, wenn wir auf einen grünen Zweig kommen wollen. Und dann gibt es die, mit denen ich mich hauptsächlich darüber auseinander setzen darf, warum ich nicht zulasse, dass meine MitarbeiterInnen ihnen Alkohol verkaufen - und Du kannst Dir ja denken, dass meine Position in dieser Frage nicht gerade dazu beiträgt, mich beliebt zu machen. :kgrhl: Da kommt schon mal sehr viel Aggressivität rüber, besonders im Rudel.

Ich habe darüber nachgedacht, was Du über den "Praxistest" geschrieben hast. Natürlich kann ich wieder nur von mir sprechen, aber ich denke, dass es wirklich Zeit braucht, um Abraham zu verinnerlichen, und ich merke ja an mir selbst, dass ich auch immer wieder diesen Rückzug brauche um mich gewissermaßen neu auszurichten, weil ich noch allzuleicht in alte Gewohnheiten und Denkmuster zurückfalle. Deswegen mag ich dieses Forum ja auch so gerne, denn wenn ich z.B. Lilly, Kia oder Loa lese, dann freue ich mich immer wieder aufs Neue darauf, bei mir selbst anzukommen. Es ist für mich sehr, sehr hilfreich, mich hier mit Euch austauschen zu können. :lieb:

Auch fiel mir ein, die Revolte, die sie augenscheinlich ausgerufen haben, in mir ausfindig zu machen, und fand einige Überbleibsel an Widerstand von damals vor.. ich hatte mich gegen Vieles gewehrt innerlich, -dem nie Ausdruck verliehen- und bemerkte, wie ich mit den Jungs in dieser Hinsicht korrespondiere :lol:


Mit diesem Satz hast Du jetzt übrigens MIR sehr geholfen, denn ich hatte gerade die Erkenntnis, dass ich mir oft wie der böse Spielverderber vorkomme. Das bedeutet nun nicht, dass ich mich über die Vorschriften einfach hinwegsetzen möchte, aber ich kann nachvollziehen, dass ich in den Augen der Jugendlichen sicher oft die undankbare Rolle der Spaßbremse habe.

Ich wünsche Dir und Euch allen einen schönen Abend.
Liebe Grüße,

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon LillyB » 28. Sep 2010, 21:08

Hallo Ihr Lieben,

die höchste Wertschätzung für mich ist: Jeden so sein zu lassen, wie er/sie ist. Also ich bastel mir keinen gut oder besser oder so. Ich suche keine Formeln für den Umgang. Es gab im amerikanischen Forum ganz tolle Aussagen dazu.

Jeder ist für seine eigene Verbindung im Vortex verantwortlich und jeder hat Zugang dazu oder nicht. Ich muss das alles nicht zusammenlieben. Die eigene Wertschätzung zählt, sonst nichts.

Get in the Vortex :loveshower: ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Lilith » 28. Sep 2010, 21:25

Hallo liebe Lieblingsmenschen,

Wertschätzung Fremder? Hmmm... ein gutes, gutes Thema.

Manchmal sehe ich ein Mädel und denke, wow, tolles Haar und merke sofort, wie sich mein Inneres positiv danach ausrichtet. Jetzt ist nicht jeder ein Mädel und hat tolles Haar, manche sind dick und untersetzt, manche riechen schlecht, manche reden zu laut im Bus. Und jetzt geht's hier auch noch um richtig "nerviche" Rotzlöffel. :teuflischgut:

Liebeszauber hat geschrieben:Weil ich so ratlos war, dachte ich schon daran, mich an meine Jugendtage zu erinnern, und damit anzufangen, dass ich mich erinnere, was uns damals als Teenager liebenswert gemacht hat in all den wilden Zeiten. Oder ist das zu weit ausgeholt? :hä:


Das Experiment klappt bei mir nie. Ich war ziemlich ungenießbar als Teenie. :rleye: Da müsste ich mir auch wieder mühsam positive Eigenschaften zusammenkratzen und versuchen sie anzuwenden. Zu hypothetisch. :kgrhl:

So etwas Ähnliches wie Marian mache ich auch. Ich sitze im Bus und mache eine Wertschätz-Übung. Alle Menschen, die einsteigen, oder drinsitzen, sehe ich als physische Fortsetzung der Quelle. "Cool," denke ich, "jeder von ihnen IST die Quelle in physischer Form." Und dann betrachte ich die Form und denke, wie wunderschön, oder aber auch: die Quelle hat Humor. :kgrhl: Ich denke selten an positive Eigenschaften, die fremde Menschen in ihrer physischen Form haben könnten (Talent, Liebenswürdigkeit, Humor), entweder weil ich diese nicht kenne oder vor allem weil es mir nicht gelingt, weil mir einer auf den Wecker geht.

Aber zu erkennen, dass die Menschen riesige Eisberge sind, von denen nur die Spitze rausragt, das ist so mein Ding, „Auswüchse“ der Quelle sozusagen, das macht mich ganz hibbelig vor Freude und Aufregung... :loveshower: Da setzt bei mir Liebe ein. :uns:

Und dann ist es nur ein kleiner Schritt bis zum nächsten Gedanken, der auch "nerviche" Rotzlöffel einschließt: Es sind Eisberge mit Widerstand. Punkt aus.

Abendlicher Mainzelmädchengruß. Lilith
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Buti » 29. Sep 2010, 06:56

Liebe Liebeszauberin,

zu meinem Buch der positiven Aspekte nur eine Kleinigkeit, es ist so, ich schreibe nichts über meine Kindheit, sondern über das JETZT, ausschließlich. Meine Kindheit interessiert mich nicht mehr, sie ist Vergangenheit. Mich interessiert das Jetzt, was ich hier und jetzt habe, sehe, erfahre und bin. Ich kann also z. B. wertschätzen, daß mein Kaffee grad so gut schmeckt und daß der Handwerker meine Heizanlage super gewartet hat oder daß mein Bett so gemütlich ist und meine Katzen so lieb. Das habe ich jetzt einige Monate lang gemacht, und jetzt bin ich vom "Wertschätzen des Außen" dazu übergegangen, MICH wertzuschätzen in dem Buch. Also ich schreibe jetzt nur noch über mich. Was mir an mir selbst alles gefällt. Das ist sehr erfreulich und erhebend :-)

Zu der Situation mit den "Knaben", also, ich kann das nachfühlen. Denn ich war mal genau in so einer Maßnahme mit "nervigen Testosteronüberschußbündeln", da ging es stellenweise auch sehr aggro und aso zu. Ich habe mich dann versetzen lassen, weil ich keinen Bock darauf hatte, mir das jeden Tag anzutun. Dafür waren meine Nerven nicht stark genug. Bei Dir ist es ja so, daß Du Dich eh bald selbständig machen willst, nicht wahr? Also ich würde echt "Backen zukneifen und durch", es ist ja nicht mehr lange. Auf Teufel komm raus wertschätzen würde ich nicht, ich habe anhand der Sache mit meiner "nervigen" Freundin vor kurzem gemerkt, das ist bei mir nur Rosa-Soße-Panschen und das bringt es überhaupt nicht für mich.

Wie Lilly schreibt, höchste Wertschätzung anderer: die einfach sie selbst sein lassen. Und wie Loa (glaube ich) mal geschrieben hat: ich muß nicht alle zu mir nach Hause einladen. ;-)) Hoffe, ich habe das richtig in Erinnerung.

Zum Thema "Aspekte des anderen in sich selbst finden", selbstverständlich ;-))) Wenn ich keine "nervige" Schwingung in mir aktiviert habe, dann würden mir auch keine nervigen Jugendlichen begegnen. Entweder ihre Nervigkeit würde mir nicht als solche aufstoßen, oder sie würden sich in meiner Gegenwart nicht so aufführen.

Ich finde da Ho'oponopono in dem Zusammenhang immer ganz interessant, da ich dadurch dahinter komme, was ich selbst dazu beitrage. Ich war auch ein kleiner Rebell als Jugendliche, ich war Punk und sicher haben mich andere Menschen auch oft als sehr nervig empfunden. Ich glaube auch, daß ich diese Schwingung irgendwie immer noch in mir trage, also ich bin gern immer noch mal "rebellisch". Widerstand zu leisten, war von jeher eine meiner Hauptüberlebenstaktiken. Ich habe auch erst vor kurzem erkannt, wie sehr ich mir damit selbst im Weg stehe bzw. Beine stelle. Im Büro habe ich z. B. den Widerstand jetzt ganz bewußt aufgegeben. Ich "gehe mit" und seitdem läuft es viel besser ;-)))
Buti
 

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Kia » 29. Sep 2010, 07:46

Liebe Liebeszauberin,

irgendwie hat diese Nacht dieses Thema von Dir, männliche Energie bei Jugendlichen, mit mir gearbeitet.

Heute Morgen waren mir die Hintergründe, wogegen diese Jugendlichen kämpfen plötzlich klar. Nicht dass Du etwas daran ändern könntest, doch als Hintergrundwissen ist es, um mehr Verständnis für sie aufzubringen, vielleicht doch interessant.

Die Leitbilder der alten Energie gelten für diese Jugendlichen nicht mehr, sie spüren das, wissen aber nicht wie sie es ändern können, auch u. a. mangels Vorbildern in der neuen Energie.

Erst mal zu den alten Leitbildern, lauter falsche Annahmen, deshalb steige ich da nicht zu groß ein, erwähne es nur kurz:

1. Der Junge muss alles vermeiden, was nur den geringsten Anschein des Weiblichen hat. Seine männliche Identität erreicht er nur in klarer Absetzung vom anderen Geschlecht. Falsch!

2. Der Junge muss erfolgreich sein. Erfolg falsch definiert über Leistung, Konkurrenz und Kampf. Dieser falsche Erfolg garantiert Position, Status, Statursymbole. Nur wer Erfolg hat, ist ein richtiger Mann. Falsch!

3. Der Junge muss hart, zäh, unerschütterlich, unbesiegbar sein und ohne nach links und rechts zu sehen, seinen Weg gehen. Falsch!

4. Der Junge muss wie ein Pionier im Wilden Westen sein: aggressiv, mutig, heftig, wild, ein Siegertyp, die anderen besiegen, niederringen. Falsch!

Dieses Bild im Kollektiven Unbewussten ist sehr stressig, eine hochriskante Lebensform und hat eine zwanghafte Männlichkeit zur Folge, die sich in den Lebensbereichen im Alltag folgender Massen ausdrückt in der alten Energie:

1. Eingeschränktes Gefühlsleben, Zwang emotionaler Kontrolle, als Folge davon Feindseligkeit und Wut, die sich aufgestaut in Aggressivität, Gewalt entlädt.

2. Homophobie. Angst vor der Nähe zu anderen Männern und Angst vor Zärtlichkeit diesen gegenüber – als Abwehr dann: autoritäres, rigides und intolerantes Verhalten.

3. Kontroll-, Macht- und Wettbewerbszwänge. Männer lernen in der alten Energie früh ihren Selbstwert über Erfolg zu bestimmen. Umgekehrt schließen sie Mitmenschlichkeit, Liebe und Fürsorglichkeit aus.

4. Abspaltung von Sexualität und Zärtlichkeit und Erleben der Emotionalität unter dem Aspekt von Leistung und Dominanz. Erfolg und Macht wichtiger als Liebe und Sein.

5. Sucht nach Leistung und Erfolg führt zu: Mann sein immer wieder neu erfahrbar zu machen und sich zu messen und so beziehen sie ihr Selbstwertgefühl und den Lebenssinn nur über ihre Arbeit und deren Bezahlung. Ein Leben im Tun und Haben, nicht im Lassen und Sein.

6. Unachtsame Gesundheitspflege, d.h. körperliche Warnsignale missachten; Hilfe in Anspruch nehmen wird bereits als Schwäche gewertet. Ein richtiger Mann braucht ja keine Hilfe.

Die Folge von dem gesagten ist, dass viele Männer in der alten Energie in einem chronischen Not-Zustand leben, in stiller Verzweiflung oder Sklaven ihrer Machtposition sind, oder arbeitssüchtig; können sie nichts „machen“ fühlen sie sich leer, nutzlos und verloren.

Gerade eben habe ich am Beispiel zweier arbeitsloser Männer im weiteren Umfeld gesehen, welch katastrophale Auswirkungen es dann hat, wenn sie die Arbeit verlieren; denn unter der Oberfläche von Erfolg und Macht (die dann ja wegfielen) lagen Unsicherheit, persönliche Ziellosigkeit und latente jetzt dann ohne Arbeit voll ausgelebte Depression.

Neue Energie:

Die Jugendlichen Männer, die ja von ihrer Geburt her in der Neuen Energie sind, spüren die Sinnlosigkeit der ganzen oben beschriebenen Zustände. Sie erkennen, bewusst oder auch unbewusst, die Quelle des Leidens kommt aus der Tatsache, dass ihre Vorväter abgeschnitten wurden, sich selbst abgeschnitten haben von dem, der sie wirklich sind. Soziale Konditionierung hin oder her, die Verantwortung liegt doch bei jedem Einzelnen und es gab immer wieder Männer, die nicht "quer bei Fuss" standen, sich ausgeklinckt haben aus dem oben genannten.

Sie, diese Jugendlichen möchten das keinesfalls so wie oben beschrieben,leben, diese ganzen falschen Annahmen sind ihnen klar innerlich; sie wollen ihre innere Welt nicht verleugnen, ihre Gefühle nicht vermeiden. Sie wollen sie leben, nur haben sie oft noch nicht den richtigen Umgang damit und Ausdruck davon gefunden, damit sie sich damit auch wohl fühlen können. Denn das reine Hineinsteigern in Gefühle bringt ja genau so wenig wie das unter den Teppich kehren.

Ich denke, die Männer in der Neuen Energie, die Kontakt haben zu ihrem männlich-weiblich ausbalancierten Inner Being, das diese Geschlechtsmerkmale ja gar nicht kennt, sie sind durch Phasen tiefsten Selbstzweifels hindurch gegangen, in deren verlauf sie auf die bittere Wahrheit gestoßen sind, dass sie ihre eigenen inneren Befindlichkeiten eben nicht ihrem Status opfern wollen, dass sie ihre persönlichen Bedürfnisse leben wollen, auch wenn die Karriere und der soziale Aufstieg dann anders vonstatten gehen als bisher.

Nach der Krise wissen sie, dass ihre Zufriedenheit aus der Überwindung der Abhängigkeit vom äußeren Erfolg resultiert.

Die gelebten Alternativen sind erst im entstehen. WIR SIND LEADING EDGE, WIR LEBEN DIESE ALTERNATIVEN JETZT.

Z.B. kann ein Junge sich innerlich sagen, dass er seine ganze Menschlichkeit zurück haben will. Dass er nicht länger in Anstrengung und Wettbewerb stehen will, um ein unmögliches und unterdrückendes männliches Image zu erreichen: hart, schweigsam, cool, gefühllos, erfolgreich.

Der Junge möchte sich vielleicht einfach selbst gern haben und gut fühlen als sinnliches menschliches Wesen, das seine Gefühle und den Intellekt im Alltag zufrieden erlebt.

Statt Macht möchte der Junge Vollmacht der Ermächtigung von dem, was er wirklich ist. Ein menschliches fühlendes Wesen mit allem, was dazu gehört.

Natürlich ist das oben gesagte zu verstehen innerlich, mein inneres Mädchen, mein inneres Bubchen, wie geht es denen? Ich habe mich früher mal sehr damit auseinander gesetzt, in meiner Schamanischen Zeitepoche. Und konnte das, glaube ich, integrieren. Auch dank einer wunderbaren Schamanin, grösste Wertschätzung hier für sie. Seither fühle ich keine Angst mehr vor dem Wilden Mann in mir und habe nie mehr die geringsten Schwierigkeiten gehabt mit jungen Männern. Im Gegenteil sie finden mich "süss", ich finde sie hinreissend attraktiv und sie lassen mich sein, wie ich bin, ich sie ja auch. Eben gegenseitige Wertschätzung aus Verständnis. Sie können die Sanftheit, die ich bin, fühlen in sich und ich habe mit ihnen (17-20jährige) absolut grossarige Liebessituationen erleben können, beruflich, weil ich mich gar nicht getrennt von ihnen wahrgenommen habe meistens - und wenn doch, konnten wir darüber sprechen und zwar mit Anerkennung der jeweiligen Gefühle, egal wie "schlimm" diese waren, und rausfinden, es gibt keine schlimmen Gefühle, nur Gefühle und jeder ist für die eigenen selbst verantwortlich.

Vielleicht kannst Du mit der einen oder anderen Überlegung etwas anfangen, Liebe Liebeszauberin?

Schönen Tag ihr Lieben, konnte nicht alle Beiträge lesen ... hole das nach :loveshower: im Laufe des Tages.
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon lawofattraction » 29. Sep 2010, 07:52




Liebe Kia,

chapeau für diese tiefgründige, menschenwürdigende und Hintergrund gebende Abhandlung. Ich werde es nochmals lesen müssen, um es vollumfänglich zu verstehen, aber ich sass hier und nickte und sagte ja, richtig, richtig, richtig und möchte Dir sofort ganz spontan danken.

Du bist ein Diamant. :gvibes:
Loa :kuss:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Buti » 29. Sep 2010, 08:35

Oh Kia,
das ist wunder-wunder-wunder-wunder-schön.
Ganz vielen begeisterten Dank und Freudenhüpfer für das Verständlich-Machen so profunder Vorgänge :loveshower:
Buti
 

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon lawofattraction » 29. Sep 2010, 08:45



Hallo Ihr Lieben,

ich greife mal wieder in die Erinnerungskiste, getriggert durch die "nervenden Jungmänner". Ich hatte in Chile ein Projekt zu betreuen, bei dem jungen Männern der Unterklasse (und Unterklasse bedeutet Leben in oft menschenunwürdigen Umständen, z.T. Bretterbuden ohne fliessend Wasser und Lehmboden ohne Heizmöglichkeit etc.) im Rahmen ihrer Berufsschulausbildung der Baubranche die Möglichkeit gegeben wurde, ein künstlerisches Projekt auszuarbeiten und dann beim Anlass eines Schulfestes den Eltern, Lehrern und mit der Schule verbundenen Zuschauern vorzustellen.

Wir sprechen von jungen Männern zwischen 15 und 19 Jahren, die zum Teil noch nie Kontakt mit den schönen Künsten hatten und deren Kreativität auch nie gefördert wurde. Ausser Kampf ums Überleben und Erfüllung der Grundbedürfnisse hatten sie kaum Träume und Visionen. Die Lehrer, mit denen ich zur Unterstützung der Projekte arbeitete, waren absolut hoffnungslos, und ich hörte viele Kommentare wie "das wird nie was, Reinfall, können die nicht, verlorene Zeit und Geld etc. pp."

Zuerst musste ich also die Lehrer - gestresst durch Riesenklassen, schlechte Bezahlung, lange Arbeitszeit und schlimme Arbeitsumstände - aufbauen und ihnen den Weg in das Vertrauen zeigen, dass jeder, wirklich jeder, kann, wenn er mit den "richtigen" Menschen zusammenkommt und gefördert wird. Und dass jeder es "wert" ist gezeigt zu bekommen, wie er das Beste aus sich herausholen kann, von dem er und andere nicht einmal wussten, dass es in ihm schlummerte. Als Nebeneffekt lernten auch die Lehrer, anders zu denken und haben für sich neue Weichen gestellt.

Die Projekte beinhalteten ein Schauspiel über ein Richtfest mitsamt Bühnenbild etc., andere stellten phantastische Masken und Trommeln für eine Tirana, ein nordchilenisches christliches Pilgerfest, her und übten die Tanz-Schritte ein, eine andere Gruppe bauten Stelzen und Musikinstrumente, nähten ihre Kleidung und lernten Feuerschlucken für eine brasilianische Batucada, es gab eine Tanzgruppe, die einen polynesischen Hochzeits-Tanz von Rapa Nui, der Osterinsel, einstudierte (mit eingeladenen jungen Damen einer anderen Schule - das ist aber ein anderes Kapitel und Thema :kgrhl:) - und Ähnliches mehr.

Die Lehrer waren also "aufgebaut", die ersten Stunden mit den jungen Männern ein heilloses Durcheinander. Sie verstanden nicht, was das sollte (es musste natürlich viel geübt werden, und das auch an Samstagen, die normalerweise schulfrei waren. Viele arbeiteten ausserhalb der Schulzeit, um zum Familieneinkommen beizutragen.) und waren durchweg ablehnend. Drehbuch schreiben? Masken bauen? Tanzen? Ratlosigkeit, Mutlosigkeit und Unglauben und Ablehnung machten sich breit, und es war ein gutes Stück Überzeugungsarbeit, die sechs Projekte mit jeweils etwa 40 Jungen einer Klasse zumindest in ein Stadium zu bringen, dass sie es versuchen wollten.

Ich erspare Euch ausführliche Einzelheiten, nur so viel: die Proben fingen an, und nachdem einmal der Funke übergesprungen war, gab es jedesmal mehr Begeisterung. Die Lehrer und ich standen manchmal mit offenen Mündern ob der Kreativität, die floss und sprühte und strahlte - unbegreiflich, was da wie aus einem plötzlich geöffneten Staudamm herausströmte. Dichter, Maler, Sänger, Schauspieler und Arkrobaten zuhauf. Aber lediglich ein paar Highlights: Die Drehbuchdialoge waren sowas von originell, dass sich das Publikum bei der Vorführung vor Lachen fast auf dem Boden wälzte und das nationale Fernsehen später eine Aufzeichnung austrahlte.

Die Batucada fand in Concepcion an einem Tag statt, als ein jährliches Fest durch einen Umzug gefeiert wurde, bei dem Preise vergeben wurden, und man den Jungen Gelegenheit gab, mitzumachen, allerdings ausser Konkurrenz. Sie waren ein solcher Erfolg, dass sie einen Sonderpreis bekamen, in der Zeitung erwähnt wurden und nach Beendigung des Umzugs eine Riesengruppe Zuschauer wie hinter dem Rattenfänger den Jungen in die Schule folgte.

Bei der Gruppe der Tirana war ein hoher Schulfunktionär anwesend und vergab aufgrund der aussergwöhnlichen Leistungen Stipendien für zwei Jungen.

Die Jungen blühten auf, in Einzelgesprächen überlegten wir gemeinsam, was sie tun konnten, um aus dem Umfeld auszubrechen, der Zusammenhalt wurde immer mehr sichtbar, zwischen den Jungen und den Lehrern und, was soll ich sagen, es war rundum ein phantastischer Erfolg, den niemand in diesem Umfang erwartet hatte. Und warum? Weil ein paar Menschen andere gewertschätzt haben und das ganze Potential in ihnen gesehen haben und in der Lage waren, sie zu erreichen und den Funken in ihnen zu entzünden. Ich werde nie die Mutter vergessen, die auf mich zukam, mich umarmte und küsste und sagte "Sie haben das Leben meines Sohnes verändert, ich werde dafür immer dankbar sein".

Oh, und Euch danke ich, dass Ihr mich wieder mal in die Vergangenheit reisen und mich meine Geschichte hier aufschreiben lasst. Es kommt nicht oft vor, aber ich war gerade durch das angesprochene Thema mit allen Sinnen bei diesen wunderbaren Ereignissen der Vergangenheit. Mich durchströmt das schönste Gefühl - Liebe - für so viele Dinge, die ich auf dem Weg meines Lebens aufsammeln konnte. Damals wusste ich noch nichts vom Vortex, aber wenn ich mich erinnere, wie ich die Kerle beobachtete, ihnen zuhörte, ihren Eifer beim Basteln und Üben, ihre Begeisterung, wenn was geklappt hatte und den Stolz auf sich, als alle Bemühungen von Erfolg gekrönt waren, dann habe ich das Bild eines riesigen Vortex über uns, der uns alle hineingezogen hat und durch die Verbindung mit Allem-Was-Ist diesen immensen inneren und äusseren Erfolg möglich machte.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon LillyB » 29. Sep 2010, 09:04

lawofattraction hat geschrieben:

Damals wusste ich noch nichts vom Vortex, aber wenn ich mich erinnere, wie ich die Kerle beobachtete, ihnen zuhörte, ihren Eifer beim Basteln und Üben, ihre Begeisterung, wenn was geklappt hatte und den Stolz auf sich, als alle Bemühungen von Erfolg gekrönt waren, dann habe ich das Bild eines riesigen Vortex über uns, der uns alle hineingezogen hat und durch die Verbindung mit Allem-Was-Ist diesen immensen inneren und äusseren Erfolg möglich machte.



Wundervoll :loveshower: Ich bin begeistert. Ich selbst habe auch nie irgendwelche Probs mit Jugendlichen in meinem ganzen Leben gehabt, eher ein gesundes Verwandtschaftsverhältnis (selbst junges schwarzes Schaf und Jugendrebbellin gewesen). Somit einen ganz natürlichen Draht, den ich heute auch bei meinem Neffen (18 Jahre) spüre. In diesem Alter wächst ja auch die Sehnsucht etwas zu er-schaffen und sich selbst zu erschaffen und sich individuell zu gestalten :cool2:

Sonniges ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon lawofattraction » 29. Sep 2010, 09:09

LillyB hat geschrieben:selbst junges schwarzes Schaf und Jugendrebbellin gewesen


Ja, ich auch. :five:

Auch noch ein altes schwarzes Schaf im Sinne von ausgesprochener Individualistin. :kgrhl: Daher das Verständnis für andere. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Shiva » 29. Sep 2010, 09:29

Hallo Ihr Lieben,

ich bin begeistert und reihe mich in die Reihe der schwarzen Schafe ein. (Finde leider nicht so einen Smily 8-) )

Liebe Loa, ich bin immer wieder sehr angetan, von dem, was Du in Deinem Leben schon erreicht und getan hast. Das Thema der Wertschätzung ist eines meiner wichtigsten Themen.

Und.. es ist nich so einfach. Viele der Vorschreiber haben Sachen geschrieben, die ich so erlebt und gefühlt habe. Sorry. wenn ich mal jemanden verwechsle..

Ich mache es z.B. auch wie Litle - heute erst lief ein Mädchen mit herrlichen, roten, langen Locken vor mir.. ich denke.. wow - hat sie schöne Haare.. und komischerweise dreht sie sich in dem Moment rum, es war eine Gruppe von ca. 18 Jugendlichen und nur sie dreht sich rum....

Ich glaube, Wertschätzen kann man lernen - wenn man will! Aber eine gewissen Menschenliebe muss in einem stecken. Ich hatte auch immer mal mit Praktikanten zu tun - ich kann Euch sagen, der letzte hat mir den letzen Nerv geraubt. Hier war das 8-) Problem, dass das gesamte Bpro gegen ihn war und er an meinem Rockzipfel hing und volles Vertrauen hatte - er hat mir Dinge "gebeichtet" die ich hätte lieber nicht wissen wollen. Er hng so an mir, dass er, wenn ich in die Arbeit kam (ich bin ja klein, er über 1,80) mir entgegengehüpft kam: "Mutti - Mutti" Oje.. Ich war halt im Büro diejeninge, die ihn so gemocht hat wie er ist, und auch mal "gemeckert" hat wenn es nötig war. Aber, es war in mir drin.. ich mochte den Kerl einfach und das hat der gespürt.

Manchmal fällt es mir auch nicht leicht, jemanden, den ich ablehne wertzuschätzen. Wenn möglich, gehe ich aus der Situation raus, (ähnlich wie es Buti geschrieben hat und auch schon LillyB). Da stimmt für mich immer der Satz aus dem kleinen Prinzen... "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.".

Ich weiß nicht, wie jemnd erzogen wurde, welche Muster ihm im Laufe der Jahre aufgedrückt wurden.. da kann ich wertschätzen wie ich will - es ist nur für mich eine Möglichkeit auf dem Teppich zu bleiben und ggf. eine Situation nicht eskalieren zu lassen. Z.B. habe ich eine Kollegin, die lügt mich dauernd an, wenn es z.B. um den Job geht, selbst bei Kleinigkeiten, wo es nicht nötig ist, sie redet sich ständig raus, gibt Fehler nicht zu - schiebt sie teilweise mir mit in die Schuhe "Wir müssen das in Zukunft anders machen" Da wird mir schlecht.

Ich werde sie nicht änderen... ich habe ihr schon von Loa usw. erzälhlt - aber irgendwie beachtet sie es nicht, so habe ich es aufgegeben, und zieh mich emotional zurück. Ich will nicht, dass jemand an mir "rumdoctert" und im Umkehrschluss geht es auch nicht.

Nur ich kann mich änderen.. und mit der Zeit, nimmt meine Umgebung meine Farbe an.. wenn ich es so sagen kann, es werden Menschen verschwinden und welche dazukommen.

Wenn es unser Job ist, z.B. mit schwierigen Jugendlichen, schwer kranken Menschen usw. zu arbeiten, müssen wir das Beste daraus machen, gepaart aus Wissen, Erfahrung, Intuition usw.. oder wir müssen den Ort wechseln...

Liebe Grüße Shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Buti » 29. Sep 2010, 09:41

Wie erhebend ist das, was wir hier lesen und teilen dürfen :loveshower:

Aus meiner eigenen jüngsten Erfahrung ist zu berichten (oben genannte Maßnahme mit "nervigen Jungs" war vor über 5 Jahren, da hatte ich von Wertschätzen und von Abraham und sowas noch keinen Schimmer) ......... in der Wohnung über mir wohnte bis vor kurzem ein junger Mann, der gern die Nächte durchgemacht hat. Er kam lautstark polternd im Morgengrauen heim, stieß offenbar erst mal in der Wohnung alle Möbel um und riß dann lautstark die Fenster auf, um ... lautstark ... in den Hof runterzuspucken. So richtig schön mit Rotze hochziehen und .... flutsch .... ;-p))))))))))
Phantastisch, ja, ich fand das wirklich kein bißchen toll.
Ich habe mich total über den geärgert.

Zum Glück hatte mir jemand was von Ho'oponopono erzählt. Ich ging also ran und machte Ho'...
Ich kam dahinter, daß ich ebenso ein Rebell gewesen bin, zwar habe ich nicht genau das gleiche gemacht wie er, aber ich konnte offenbar irgendwie Empathie und Mitgefühl entwickeln und sowas wie Verständnis aufbringen. Ich machte das zweimal.
Danach passierte es nie wieder. Er hat *das* nie wieder gemacht.

Am schönsten an der ganzen Erfahrung fand ich, wie ich "aufgeweicht" bin sozusagen innerlich, von der Verhärtung, der Wut und dem fast schon Haß auf den Jungen - hin zu Empathie und Verständnis. Ein viel weicheres und angenehmeres Gefühl. Ich habe es total genossen. Das war so schön für mich.
Buti
 

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Kia » 29. Sep 2010, 10:04

Ihr Lieben,

will Euch nur zwischendurch ganz herzlich danken für die wunderbaren Beiträge. Sehr bereichernd.

Oh, liebe Loa, Du hast ja auch schon einiges erlebt, ich staune immer wieder.

Danke Euch allen für das teilen. Mein "inneres Bubchen" freut sich riesig über so viel Verständnis.

Habe Euch lieb :uns:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Marian » 29. Sep 2010, 15:38

Hallo zusammen,

was für ein aufschlussreicher und bereichernder Thread. Ich werde mir die Antworten noch viele Male durchlesen, aber ich möchte Euch dafür danken, dass sich mein Horizont gerade wieder erweitert und ich erneut etwas weiter sehe als meine Nase reicht.

Kia, ich ziehe meinen (imaginären) Hut vor Dir und Deinem ausführlichen und so wunderbar weisen Beitrag! :lieb: Mir fehlen die Worte... das hast Du großartig geschrieben.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend.

Marian
.: When you change the way you look at things, the things you look at change :.
Benutzeravatar
Marian
 
Beiträge: 115
Registriert: 08.2010
Wohnort: am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Lilith » 29. Sep 2010, 17:41

Dear all,

habe mir alle Eure Antworten mehrmals durchgelesen und hatte zig Aha-Momente und ein warmes Gefühl im Bauch! Vielen, vielen Dank! :ros:

Eure Lilith
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Cosmic_Energy » 29. Sep 2010, 19:29

Auch von meiner Seite ein Dakapo, ein Chapeau, einen fetten Beifall mit Jauchzern dabei! Ihr habt so wundervoll persönlich und nachvollziehbar geschrieben!

Im einzelnen ist es schwierig, Wertschätzung zu üben, wenn so vieles (nach unserem Wertesystem) dagegen spricht. Aber es gibt so irrsinnig viele Momente, in denen wir die Liebe und das Potenzial der Anderen offenkundig sehen .... In diesen Momenten sollten wir uns des Wertschätzens erinnern und es leben. DANN hat es auch Macht, es strahlt und vibriert!

Wir sind hier als Menschen mit all dem "Contrast" und wir wollen üben damit umzugehen. Es gibt Situationen,da rennen wir gegen dicke Mauern und es gibt Situationen, da öffnet sich die Liebe.

Ich für mich versuche (frühzeitig) Situationen zu erkennen, in denen ich eher machtlos bin und sie ziehen zu lassen und sensibilisiere mich für Situationen, in denen ich machtvoll bin.

Der Anteil in mir, der göttlich ist. Der soll wachsen. Das macht unglaublichen Spass! Mein Gott (oops) macht DAS Spass!

Beste Grüsse!
Dies ist der Himmel auf Erden
Cosmic_Energy
 
Beiträge: 100
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon LillyB » 29. Sep 2010, 20:07

Hallo Cosmic_Energy, und alle lieben Zaubermenschen :gvibes:

da stimme ich zu. Ich hatte heute zwei solcher Momente. Und auch für Liebeszauber-in insbesondere :huhu2: da gilt es die Energie zu halten. EDIT: Merkpunkt - Energieabfall, Radiofrequenz taucht ab.

Ich korrespondiere dann sofort mit meinem IB. Nach gewisser Übung ist es ein offener Kanal. Es übernimmt dann die Führung. Beispiel: Empfangen - Energie halten wir. Feeling zwar flau (statt flow :kgrhl: ) doch weitermachen. Einfach Energie halten. Kommt dann aus meinem Inneren. Großartige Übung ist das. Aus beiden Situationen hat sich nur das Beste ergeben. Und ich war sehr schnell wieder im Flow. Vortexisch gesehen :loveshower:

Ich kann dann richtig fühlen, wie das aus meinem Inneren, also gemeinsam als Einheit mit meinem Inneren gesteuert wird. Unglaubliches Feeling.

ALOHA :lieb:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Shiva » 29. Sep 2010, 21:01

.. öhm.. liebe LillyB.. kopfkratz - grübel... überleg.. Du meinst, wenn der kleinen :teuflischgut: im Shiva Kopf anfangen möchte rumzu-sprektakeln.. sollte ich es meinem UM oder wem auch immer übergeben..?

Beste Grüße Shiva
Energie folgt der Aufmerksamkeit
Benutzeravatar
Shiva
 
Beiträge: 540
Registriert: 09.2009
Wohnort: mitten drin ;-))
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Buti » 30. Sep 2010, 06:51

Dear all,

aufrichtige und ehrliche (!) Wertschätzung empfinden zu können, ist eine der schönsten Sachen, weil es eine Eigen-Belohnung gleich beihaltet ;-))))) wenn wir andere anerkennen, dann steigt unser eigener Dopaminspiegel. Dopamin ist ein Neurotransmitter, populär auch "Glückshormon" genannt. Andere wertzuschätzen, steigert also auch gleichzeitig unser eigenes Wohlgefühl, ist das nicht herrlich?

Aufgesetzte und geheuchelte Wertschätzung (Rosa Soße Panschen) hingegen macht, daß *ich* mich noch schlechter fühle als vorher. Hätte ich mir meine Wut und mein Kontra-Sein erlaubt, dann wären diese Gefühle schnell wieder verschwunden und ich hätte mich die EGS hochhangeln können und wäre irgendwann zu authentischer Wertschätzung gelangt (vielleicht erst nach ein paar Tagen, so what?)

Lilly hat mich mal darauf gestoßen in einem anderen Thread, und @ Lilly :lieb: Du hattest so recht!

Ich anerkenne, daß ich noch nicht soweit bin, jeden & alle jederzeit wertschätzen zu können. Ich akzeptiere, daß manche Menschen mir einfach auf den Zeiger gehen. Ich nehme mich selbst an und liebe & wertschätze mich jederzeit, egal was ich tue. Das ist momentan der größte Dienst, den ich der Menschheit leisten kann. Wenn ich Frieden mir mir geschlossen habe, kann ich auch Frieden in die Welt hinausgeben. Da bin ich grad dran, das ist mein Punkt, wo ich derzeit stehe.
Buti
 

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon lawofattraction » 30. Sep 2010, 07:43

Buti hat geschrieben:Das ist momentan der größte Dienst, den ich der Menschheit leisten kann.


Moin Buti,

da Du ja immer sehr empfänglich bist für Input, ein paar Gedanken zum obigem Beitrag. Wir müssen der Menschheit keinen Dienst erweisen. Wir wirken durch unser SEIN und müssen nicht mal den kleinen Finger bewegen, um Wert zu haben und müssen nichts, aber auch garnichts tun, um "Daseinsberechtigung" zu erlangen dadurch, dass wir Dienste zu leisten. Das sind alles alte Konzepte, die viel Leid verursacht haben, weil sie die Wertigkeit der Menschen über ihr Tun definieren. Und das Tun war häufig geboren aus Heuchelei und dem Bestreben, sich nach aussen "gut" zu zeigen.

Buti hat geschrieben:Andere wertzuschätzen, steigert also auch gleichzeitig unser eigenes Wohlgefühl, ist das nicht herrlich?


Wir können ja andere immer nur aus Wohlgefühl heraus schätzen, d.h. aus der Verbindung mit dem Inner Being, aus dem Vortex heraus. Ohne ist es garnicht möglich und bleibt immer Maske oder rosa Sauce. Also ist eigenes Wohlgefühl erst die Voraussetzung für die Wertschätzung anderer Menschen. Aber natürlich hast Du Recht, dass sich das durchaus potenziert - die Wertschätzung hebt die eigene Schwingung und immer weiter so. Allerdings sollte Wertschätzung nicht mit einer Absicht verbunden sein, weder für die anderen noch für uns selbst.

Buti hat geschrieben:Wenn ich Frieden mir mir geschlossen habe, kann ich auch Frieden in die Welt hinausgeben.


Das ist ja alles kein aktives Tun. Es ist Schwingung. Und wenn die Schwingung hoch ist, kümmert uns das Aussen nicht mehr. Nicht, dass wir etwa verrohen und lieblos werden - im Gegenteil, mit dem Wissen um die Anziehungskraft der Schwingung haben wir das inhärente Wissen, dass sich mit dem LoA als Grundlage unserer Leben automatisch dem inneren Stand der Schwingung anpasst. Alle und alles, was der eigenen Schwingung entspricht, wird sich offenbaren. Ohne das geringste Zutun.

Und das Verständnis dieser Prinzipien findet meist statt durch langsame, leise innere Prozesse, und irgendwann stellt man ganz beglückt fest, dass nun ein Schwingungslevel erreicht ist, den man nie für möglich gehalten hat.

All is well
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Kia » 30. Sep 2010, 08:16

Guten Morgen, ihr Lieben,

liebste Loa, Du hast es schon oft gesagt, aber jetzt hast Du es ganz ganz einfach gesagt. Es ist so deutlich fühlbar und in so einfachen Worten. Danke Dir herzlich.

liebste Buti,
ich weiss von Dir, dass Du zu höchster Liebe und Wertschätzung fähig bist. Von Zawo weiss ich, dass es erlaubt und sogar gut ist, das riesige Buffet, das die Welt ist, genau wahrzunehmen und wählen zu dürfen, was ich lieben will.
Wir sind fokussierte Wesen und dürfen das leben, ja wir können nicht mal anders.
Für mich war das die grösste Offenbarung, da ich auch mein ganzes Leben versucht hatte, alle und alles zu lieben, sofort, jetzt. Und mir grösste Schuldzuweisungen machte, wenn es manchmal einfach nicht möglich war.

Doch wenn wir wählen dürfen (vielmehr sogar müssen) dann geht es ja gut mit dem lieben, denn wir lieben dann unser eigenes Gewähltes. Und diese Liebe, die wir immer und immer wieder fühlen und üben, und anhand derer wir spüren: mir tut es gut zu lieben, für mich fühlt sich das toll an, ich bin dann glücklich, wenn ich lieben kann, DAS DEHNT SICH AUTOMATISCH AUS, irgendwann kannst Du gar nicht mehr anders, ausser lieben; weil Du dir selbst nicht weh tun kannst. Es ist automatisch, Lilly sagt's ja auch immer :danke: Lilly, irgendwann ist es selbst-laufend.
Also für mich liebst Du jetzt schon genug, Du wählst, was du lieben kannst jetzt gerade, immer wieder Moment für Moment, den Rest macht das Gesetz der Anziehung, indem es immer mehr Menschen und Dinge und Situationen zum lieben dir anschleift, wie ein Hundchen das Stöckchen ...

Und Du stehst staunend da, und denkst, das gibt's doch nicht, ich hab ja gar nichts gemacht. Doch, hast Du, es war dann "liebefühlen" in Deiner Schwingung so stark, dass alle kamen und sich zu Deinen Füssen wälzen, vor Freude, dass Deine Füsse, da stehen ... ich seh's kommen, so ist das dann ... und ich sehe Dein glückselig lächendes liebes Gesicht, ach wie wundervoll ist das! :loveshower: :kl: :vortex:

Herzlich

Schönen Tag

Kia :bussi:
Zuletzt geändert von Kia am 30. Sep 2010, 08:39, insgesamt 1-mal geändert.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Wertschätzen! ..Wertschätzen?

Beitragvon Buti » 30. Sep 2010, 08:32

Von ganzem Herzen DANKE :bussi:
Buti
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker