Wenn es leicht ist, ist es Liebe

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Wenn es leicht ist, ist es Liebe

Beitragvon Daisy » 2. Feb 2010, 20:43

Ich habe gestern im Laden ein Buch mit diesem Titel gesehen und fand ihn spontan total gut. Ich habe das Buch nicht zur Hand genommen, aber der Satz kommt mir immer mal wieder in den Sinn. Dabei merkte ich, wie der ego-gelenkte Intellekt schon wieder an den Start ging und mich fragte: Aber sind denn nicht gerade die großen Liebesgeschichten immer dramatisch und eben alles andere als leicht?

Ich würde das gern mal zur Diskussion stellen, wie seht Ihr das? Vor allem aus Eurer heutigen, LOA-geprägten, Sicht.

LG
Daisy
 

Re: Wenn es leicht ist, ist es Liebe

Beitragvon Einstein » 2. Feb 2010, 21:11

Hallo Daisy,
in den großen Liebesfilmen geht es Dramaturgie. Ohne Probleme keine Dramaturgie, so einfach ist das beim Film. Und auch nachvollziehbar. Kein Mensch würde sich im Kino zwei Stunden lang ein Paar ansehen, das sich so gut versteht, dass keine Worte nötig sind.
Wenn aber Arwen ihre Unsterblichkeit für Aragom opfern will, gegen den Widerstand von Elron, dass löst große Gefühle aus. Darum heißt das auch Kino der großen Gefühle. Und jetzt kommts: Es hat mit der Realität herzlich wenig zu tun. Genau so wenig wie die Orks :kgrhl:
Ich halte es da mit den Huna: ALOHA = Liebe heißt, glücklich sein mit.....
Wer Huna kennt, merkt das auch an meiner Signatur, die sich auf die siebte Huna-Regel bezieht :genau:
Also, bis demnächst
Alles ist relativ
Einstein
Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit
Benutzeravatar
Einstein
 
Beiträge: 379
Registriert: 01.2010
Geschlecht: männlich

Re: Wenn es leicht ist, ist es Liebe

Beitragvon Kia » 2. Feb 2010, 21:36

Liebe Daisy,

ich habe über LoA nicht so viel Ahnung, bin neu hier, aber was ich bis jetzt gelesen habe, funktioniert es ja, ob man die Regeln kennt oder nicht. Es ist bestimmt einfacher, wenn man sie kennt. Für mich ist die stärkste Schwingung im Universum bedingungslose Liebe und die kenne ich wohl und das fühlt sich für mich ganz leicht und wunderbar an.
Ohne dieses arbeiten müssen, sich anstrengen, Ziele haben.
Bedingungslose Liebe fühlt sich für mich leicht an. Sie ist einfach. Punkt. Ohne Definition.

Aber die ganzen Filme, Bücher, Liebesgedichte der Weltliteratur, die erzählen von dem Schmerz, dem Kampf um den Liebsten, die Liebste. Gerade die Minnesänger im Mittelalter als das romantische Liebesideal besungen wurde, war davon geprägt, dass die Liebe n i c h t erfüllt wurde. Oder wenn, dann sehr schwierig war.
Warum?
Sie hat Erwartungen und Hoffnungen
Sie will den Anderen ändern, deshalb übt sie Kritik
Sie kann Druck auf den Anderen ausüben
Sie gibt eine Leistung in Erwartung einer Gegenleistung
Sie verursacht Verpflichtungen
Sie klammert, hält fest
Sie kennt falsche Opferbereitschaft (ich opfere mich auf für Dich, dafür erwarte ich von Dir...)
Sie ist sentimental
Sie kennt Berechnung und Kalkulation jeglicher Art
Sie gibt nach, ohne wirklich zu wollen (aus Angst, nicht geliebt zu werden)
Sie tut etwas wider Willen zwecks Anerkennung
Sie kennt Mitleid und Selbstmitleid
Sie handelt aus Angst und macht Anderen Angst
Sie benutzt Überredung
Sie bringt Abhängigkeit
Sie bemitleidet sich selbst
Sie hat Angst, den Anderen zu verlieren
Sie ist so, weil sie eine polare Kraft ist
Dieses ganze dramatische duale Leiden fällt bei der bedingungslosen Liebe weg und deshalb ist sie so einfach:

Ich denke wir ziehen ja unsere Eigenschwingung an. Und wenn es leicht für Dich ist Dich selbst vollständig in allen Aspekten zu lieben, dann wirst Du auch aussen Menschen anziehen, denen es auch leicht fällt sich selbst und Dich zu lieben. So wie Du jetzt bist, so wie die andere Person jetzt ist. In der Gegenwart.

Aber die anderen Stufen der Liebe, die noch nicht bedingungslos sein kann (weil ich mich selbst noch nicht vollständig lieben kann) und das spiegeln mir die anderen Menschen dann wieder, finde ich genau so in Ordnung -
für mich an dem Ort an dem ich jetzt stehe.

Mit anderen Worten: Je verbundener wir mit der Quelle sind, mit unserem Inner Being, je besser wir downstream fliessen und uns wohlfühlen mit uns, um so leichter wird es mit den anderen Menschen (Partnern, Freunden...)
Für mich ist diese Schulung hier in dem Forum wirklich Wohlfühlen lernen Tag für Tag.
Eben damit Liebe zu fühlen für mich und andere immer leichter wird.

Lieben Gruss

Kia :lieb: :loveshower: :lieb:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker