Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Winner » 28. Apr 2016, 21:53

Hallo ihr Lieben,

ich bin mir darüber im Klaren, dass ich mich selbstständig machen möchte. Ich bin zufrieden mit meinem Job, übe mich jeden Tag darin diesen zu schätzen und das Gute zu sehen und es klappt, es ist jetzt alles gut so, wie es ist. Doch ich bin "eager for more" und das sowas von. Ich bin Ende 20 "plane" aber Mitte 30 Kinder zu bekommen und habe den Traum bis dahin aber selbstständig zu sein, mir meinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten und gut Kohle zu scheffeln 8-)

Das was ich gerade nebenbei tue würde ich sehr gerne NUR machen, doch mein Erfolg hängt von Views, Followern etc. ab. Je mehr man hat, desto mehr Aufmerksamkeit bekommt man und desto mehr Aufträge etc. Es gibt Tage, da gehe ich so darin auf, was ich tue, weil es mir Spaß macht und es reicht mir, wenn ich mit meiner Kreation glücklich bin. Dann gibt es andere Tage.

Innerlich weiß ich, dass Erfolg kommt, wenn ich wirklich darauf vertraue, davon ausgehe, egal, was mir die "Realität" sagt. Doch wie schaffe ich es, mich nicht von den Zahlen abhängig zu machen? Bzw. nicht jeden Tag darauf zu schielen, ob mehr Views, Klicks, Follower hinzu gekommen sind? (Ich mache mir auch noch Zeitdruck wegen des Kinderwunsches...)

Hinzu kommt noch, dass ich davon träume, weil ich - wenn ich Erfolg habe - besser bezahlt werde. Ich mache es nicht nur aus Spaß, sondern auch, weil die Möglichkeit besteht dadurch Geld zu verdienen. Ich bin kein Mensch von denen, die sagen, dass sie etwas nie wegen des Geldes tun würden... es ist nicht meine Haupt-Absicht, aber dennoch träume ich davon und frage mich, ob das in Verbindung eines Traumes "falsch" ist?!

Wie sehen Abraham das?

Liebe Grüße
Winner :lieb:
~Seek that which makes you feel good and give your attention to that!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 318
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon katgirl » 28. Apr 2016, 22:13

Hallo Winner.

Mein spontaner Gedanke war, ob man nicht irgendwo die Softwareeinstellungen ändern kann, um keine Views und Klicks angezeigt zu bekommen.

Du kannst die Leute nicht kontrollieren und auch nicht die Views und Klicks. Du kannst nur dein Gefühl und Deine Gedanken Dir und der Sache gegenüber kontrollieren, d.h. z.B. Deinen Spaß, den Du damit hast.

Abraham raten z.B. Künstlern, dass sie sich auf das Gefühl konzentrieren sollen, was sie beim Erschaffen der Sache hatten, wenn sie es verkaufen wollen. Kurz: Du musst es für Dich machen.

""First, sorry about my English. Can I ask?"
Certainly.
"What I need to do to get success in my career? I am a singer and songwriter. And…"
Are you good? [soft laughter]
"Yea."
Yea?
"What I need to do?"

Does it thrill you when you write and sing?

"Yep."

Do you write your own music and lyrics?

"I'm sorry?"
Do you write it all? Do you write-
"Yea, yea. I do."
-the melody and the words?
"Everything. Yea."

And, as it comes, does it thrill you?
When the idea comes, is it exciting?
"Yea. Yea."
And, once you have brought it all together?
"Yea."
And you're playing it, does it still thrill you? Well, just keep doing that.
"Mmm."

But if, sometimes, you are discouraged, and not doing that, then it slows down what you've asked for about that. You have to tap into the same energy that gave you the lyrics and gave you the music, and that same energy will give you the public. It will give you the avenue. It will give you the opportunity. It will give you the venue.

It all comes from the same place.

You have a big advantage, because you found that there. And once you find something through that connection, you can find everything through that connection. But you've gotta understand it's all coming from the same place.

Sometimes people find their talent, express it, and then they think business is separate. So, when they write, or sing, they're happy. But when they do business they worry.

"Mm."

You gotta do business happy, just like you gotta be happy to receive the music to begin with. Takes practice." Abraham Hicks

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1310
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Winner » 29. Apr 2016, 11:03

Danke liebe Katgirl für diesen wundervollen Ausschnitt!

Ja "it takes practice"... Ich bin noch nicht so weit, dass ich mich nur auf den Spaß konzentrieren kann. Ich vergleiche mich zB mit Anderen, was kein schönes Gefühl ist, da ich mich mit den Besten messe, aber das tue ich imme weniger.

Weniger nach außen schauen dafür mehr nach Innen :gvibes: Ich lerne es.

Mh die Followerzahl kann man schon so einstellen, dass andere sie nicht sehen, aber ich sehe sie. Selbst wenn man das einstellen könnte, würde ich mich (jetzt noch) selbst austricksen und immer mal wieder nachschauen ob welche dazugekommen sind... :rleye:
~Seek that which makes you feel good and give your attention to that!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 318
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon ZaWo » 29. Apr 2016, 12:31

Hi Winner,

ich glaube nicht, dass dein Thema die Follower sind, sondern die Wahrnehmung.
Du verknüpfst da Sachen, die unabhängig von einander stehen. Nur deine Sicht machen sie zu einer Einheit. Und dass man Sichten ändern kann, weißt du ja.

Was ich lese ist:
- Kohle scheffeln
- das oder etwas tun, was dir Freude bereitet

Mir würden jetzt mehrere Geschichtsvarianten einfallen, wie sich sowas entfalten könnte.

Liebe Grüße
Zawo
ZaWo
 

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Maike » 29. Apr 2016, 16:33

Hi Winner,

vor einiger Zeit habe ich mir mal diesen Thread erfahrungsaustausch/ein-neuer-weg-t1894.html ausgedruckt. Ich finde, er passt gut zu deinem Thema und enthält viele tolle Inspirationen.

Liebe Grüße
Maike
Everything that you are is always easy to find. (Abraham)
Benutzeravatar
Maike
 
Beiträge: 373
Registriert: 10.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Hamfor » 29. Apr 2016, 20:53

~

Salute Winner,

ich würde da zusehen, mir der Dynamik klarer zu werden. Da gibste Deine Power an eine abgespaltene Welt ab, die typische Projektion, der man dann die eigene Kraft verleiht und auf eben diese Krafterwiderung dann hofft, also im besten Falle dann Applaus oder die Millionenfollowergrenze zu knacken. Umso mehr Follower, umso mehr Energie, meint man da. Das ist schon 'nen tricky Feld, glaub ich gern, zumal ich mir vorstellen kann, dass bei der Veräußerung von Selbstermächtigung an eine imaginäre Zahl oder dahinterstehende Masse die eigene Energie wie ungenutztes Rinnenwasser versickert und Sponanität im Wirken eher so dahinsuppt oder schwächelt. Weiß nicht, ob Du was damit anfangen kannst.

Jedenfalls: Man muss sie ganz klipp und klar wieder zurücknehmen. Die Energie.

Edit: Nicht die Leute hinter den Zahlen (könnte übrigens auch ein einziger Megafan mit x Accounts sein, was issn dann? :mrgreen: ), denen Du Deine Aufmerksamkeit gibst, ziehen Energie und werden zum Anziehungspunkt, sondern Du machst Dich nicht wahrnehmbar, indem Du Kraft in eine Imagination delegierst. Alles Weitere lässt sich eigentlich ableiten.

Wenn Dir das zu abstrakt ist... ich hab' mir grad vorgestellt, wenn es mich jeden Tag dahin ziehen würde zu schauen, ob da einer mehr ist - dann würde ich entweder, falls ich der disziplinierte Typ bin, ganz konsequent auf eine Sichtung verzichten, oder aber ganz willentlich, absichtlich, bewusst, immer eine Minute früher als möglich schauen, ob sich was getan hat. Das nimmt vielleicht dieses komische Gefühl raus, dass da nun unbedingt was verkehrt dran ist.

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 365
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon katgirl » 29. Apr 2016, 21:12

Hamfor hat geschrieben:~
Edit: Nicht die Leute hinter den Zahlen (könnte übrigens auch ein einziger Megafan mit x Accounts sein, was issn dann? :mrgreen: ),
~

Oder der super ordentliche Typ, der immer brav seine Cookies löscht und jedes Mal neu gezählt wird.

Von der Sache her ist es nichts anderes, als wenn Du täglich auf Dein Konto schaust.

LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1310
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Winner » 1. Mai 2016, 19:45

Danke euch Lieben für eure Antworten :lieb:

Ich sehe jetzt theoretisch einiges klarer. Zahlen sind unendlich, es wird immer jemanden geben, der besser, erfolgreicher etc, ist. Ich denke auch, dass es keinen Sinn macht meine Energie an eine imaginäre Zahl abzugeben oder eben an Menschen, die ich noch nicht einmal kenne... danke Hamfor, dein Text ist sehr einleuchtend, auch wenn ich das von neu lernen muss, in einer Welt in der alle um mich herum diese Zahlen feiern und wirklich nur diejenigen "Erfolg" haben, die über Tausende Follower und Klicks haben, da fällt es schwer weg zu schauen und zu vertrauen, aber ja, darin liegt die Übung...

Und ja ich schaue auch (seit zwei Tagen jedenfalls) nicht mehr nach, ob nun Klicks/Follower dazugekommen sind... weil ich irgendwie auch aufgegeben habe... diese enttäuschte Hoffnung ist zurzeit so schlimm für mich, dass ich sie gar nicht erst auflodern lassen will...

Danke Maike, ich werde mir den Thread einmal durchlesen :)

Liebe Grüße
Winner :danke:
~Seek that which makes you feel good and give your attention to that!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 318
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Hamfor » 2. Mai 2016, 16:04

~

[...] in einer Welt in der alle um mich herum diese Zahlen feiern und wirklich nur diejenigen "Erfolg" haben, die über Tausende Follower und Klicks haben, da fällt es schwer weg zu schauen und zu vertrauen


Salve Winner... ich finde das gar nicht verwerflich, sich über wachsende Zahlen zu freuen. Wegschauen würde ich persönlich jetzt nicht empfehlen. Hatte ich zwar ansatzweise gemeint, find's aber heute wieder mehr als unsinnig. Warum denn? Diese Followerzahlen sind auch nix anderes als ein Ausdruck von gleichklingendem Interesse, das sich ausdehnen möchte. Warum das nicht feiern?

Und eventuell ist das ja ein guter Motor. Ich find's nur eventuell hinderlich, sich an einer Vorstellung, wie was zu wachsen hat, zu orientieren. Es geht meiner Ansicht nach gar nicht ausschließlich um das Zusammenfinden von zwei Seiten, sprich Ich und die Welt, sondern um das, was beide oder mehrere Menschen verbindet. Denn nicht der Eine zieht den Anderen an, sondern der Eine wie auch der Andere ist angezogen von pulsierendem Leben oder Lebendigkeit oder Leichtigkeit oder was auch immer dann so im Zentrum swingt, dem alle weltlichen Seiten entspringen. Und dann löst das echte Kommunikation aus.

diese enttäuschte Hoffnung ist zurzeit so schlimm für mich, dass ich sie gar nicht erst auflodern lassen will...


Enttäuschte Hoffnungen haben manchmal das Potential zu veranlassen, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich glaube, das Spielerische ist wesentlich. Kalkül ist matt, trocken und energiearm.

Aber neugierig haste mich jetzt schon gemacht, was Du da eigentlich so Schönes machst. ;)

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 365
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Zitronensorbet81 » 2. Mai 2016, 18:33

hallo winner,

mal eine betrachtungsweise fernab von abraham und ins blaue hinein ohne konkret zu wissen,was du genau machst:

wenn du dich mit followern und clicks beschäftigst, dann wirst du dich ja auch ein wenig auskennen und eigentlich wissen, dass follower und klicks letzendlich eine "leere" währung im business sind. ein klick ist nicht mal ein vollständiger visit. oder guckst du dir auch die klick to visit rates, verweildauer oder die customer journeys an? das wären immerhin relevante anhaltspunkte, aus denen man noch ansatzweise etwas herauslesen könnte. relevant ist der "abverkauf". hast du viele klicks aber im verhältnis wenige sales ist das eine wichtige info. ansonsten bringen dir ein haufen klicks herzlich wenig. was nützt das tollste ladenlokal mit zig besuchern am tag aber nur wenigen käufern? das sage ich meinen kunden auch oft, wenn sie als benchmark eine bestimmte klickanzahl oder klickrate antreben. es ist von so vielen unwägbaren faktoren abhängig ob sich gute oder schlechte klickzahlen ergeben. da kann man romane drüber verfassen und hat am ende vielleicht nicht mal was mit deinem produkt zu tun.

mach dich von diesen währungen frei und konzentriere dich auf das endergebniss. stelle dir ein volles auftragsbuch vor anstelle von weiteren 100 klicks. stecke die energie lieber in ideen und die optimierung von produkt und/oder content. mache es deinen besuchern und followern schön und animiere zum bleiben und kaufen.
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 83
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon ZaWo » 2. Mai 2016, 18:58

Zitronensorbet schrieb
mach dich von diesen währungen frei und konzentriere dich auf das endergebniss. stelle dir ein volles auftragsbuch vor anstelle von weiteren 100 klicks. stecke die energie lieber in ideen und die optimierung von produkt und/oder content. mache es deinen besuchern und followern schön und animiere zum bleiben und kaufen.


Im Grunde ist die Optimierung nach Kundenwünschen ja auch nichts anderes als die Optimierung nach Klicks. Woher weiß man denn, was die anzupeilenden Kunden überhaupt wollen? Klar, könnte man jetzt statistische Untersuchungen in Auftrag geben, die Zielgruppe analysieren, sich mit Extraschoki einschleimen etc. bla bla.

Und dann verbiegt man sich wohlmöglich hin zu eingebildeten Kundenwünschen....alles nur Annahmen. Entweder du machst dein Welt oder deine Welt macht dich.

Wenn du dich von der Welt machen lässt, dann bist du irgendwann gar nicht mehr da und die Freude ist auch weg.

Umgekehrt wird da meiner Ansicht nach eher ein Schuh draus. Mache, was du richtig gut kannst und dir Freude macht. Da brauchste dich wenigsten nicht verbiegen und die Anziehung der begeisterten Kunden ist ein separates Thema - völlig unabhängig. Da würde dir der ausgeklügelste Businessplan nichts helfen, wenn die Schwingung nicht stimmt.

Liebe Grüße
ZaWo
 

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Zitronensorbet81 » 2. Mai 2016, 19:27

ZaWo hat geschrieben:
Im Grunde ist die Optimierung nach Kundenwünschen ja auch nichts anderes als die Optimierung nach Klicks. Woher weiß man denn, was die anzupeilenden Kunden überhaupt wollen? Klar, könnte man jetzt statistische Untersuchungen in Auftrag geben, die Zielgruppe analysieren, sich mit Extraschoki einschleimen etc. bla bla.


mit optimierung meinte ich nicht nach kundenwunsch, denn den kennt man ja in den seltensten fällen, sondern nach ihrer auffassung, was sie noch besser machen könnte. wenn sie schon etwas tun möchte, dann an ihrer arbeit feilen anstelle auf die klicks und follower zu schielen. denn wenn sie von ihrer sache noch mehr überzeugt ist, dann sind die klicks irrelevant und sie vertraut sich und dem produkt mehr. so geht es mir zumindest.

ist ja wie beim kuchen backen. nehme ich ein solides rezept, arbeite sorgfältig und mit herzblut und freue mich auf das köstliche ergebniss, kommt der kuchen in 99% der fälle auch beim kaffeebesuch gut an. und wenn es der simpelste apfelkuchen ist. denke ich, der besuch steht eventuell auf modetorten mit ausgefallen zutaten, die ich a) vielleicht gar nicht selbst mag und b) ich mir die zubereitung schon nur so lala zutraue, dann steht da eventuell am ende zwar ne essbare modetorte, aber vom hocker reißt die dann selten jemanden. will sagen: lieber die energie und die liebe in den apfelkuchen stecken als in die potentiellen esser einer modetorte.
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 83
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Lichtblume » 3. Mai 2016, 04:46

ZaWo hat geschrieben:Und dann verbiegt man sich wohlmöglich hin zu eingebildeten Kundenwünschen....alles nur Annahmen. Entweder du machst dein Welt oder deine Welt macht dich.

Wenn du dich von der Welt machen lässt, dann bist du irgendwann gar nicht mehr da und die Freude ist auch weg.

Umgekehrt wird da meiner Ansicht nach eher ein Schuh draus. Mache, was du richtig gut kannst und dir Freude macht. Da brauchste dich wenigsten nicht verbiegen und die Anziehung der begeisterten Kunden ist ein separates Thema - völlig unabhängig. Da würde dir der ausgeklügelste Businessplan nichts helfen, wenn die Schwingung nicht stimmt.

Liebe Grüße


Danke ZaWo,

dass hilft mir ebenfalls so sehr. Bin grad auch an einen Punkt, an dem mir gesagt wird, dass ich eine Kundenbefragung machen soll, damit ich weiss was meine potentiellen Kunden kaufen würden.

Habe ich bis jetzt nicht gemacht, denn es fühlte sich für mich nicht stimmig an!

Viel wichtiger ist doch, dass ich etwas finde, was mir wirklich ganz leicht fällt, also der Fluss der Inspiration leicht fällt, mir Freude macht, alles andere kommt ja dann von selber.

Ich verbiege mich nicht.

Ich habe so wieso gemerkt, seit ich nun mein Herzensthema lebe, dass ich die nächsten Schritte gar nicht mit meinem Verstand planen kann. Es ist wirklich so, als wäre jemand bei mir, der mir zum richtigen Zeitpunkt den nächsten Schritt mitteilt. Wenn ich dann ins tun komme, dann ist es eine einzige Freude. Und wenn dann noch, positives Feedback kommt, tut das ebenfalls gut.

Aber auch da merke ich, dass ich langsam mich unabhängig machen will davon, ob dieses Feedback nun kommt oder nicht.

Ich bin ich. Wenn ich Freude und Spass habe, wenn mein Herz dabei singt, dann ist das das grösste Feedback, welches ist nur bekommen kann.

Alles Liebe
Denise
Benutzeravatar
Lichtblume
 
Beiträge: 510
Registriert: 06.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Kein_Schnee » 3. Mai 2016, 07:38

Liebe Lichtblume, liebe Alle,

Lichtblume hat geschrieben:Viel wichtiger ist doch, dass ich etwas finde, was mir wirklich ganz leicht fällt, also der Fluss der Inspiration leicht fällt, mir Freude macht, alles andere kommt ja dann von selber.


die Freude an der Tätigkeit ist es, die Erfüllung bringt und ist sich selbst schon Lohn.
Doch allein dadurch wird sich kein Erfolg einstellen, wenn wir nicht daran glauben, dass wir viele Menschen begeistern können.
Den Erfolg müssten wir dann ebenfalls erschaffen, indem wir an ihn glauben.
Solange "die Anderen" und man selbst als getrennt wahrgenommen werden, hat der Verstand die Möglichkeit, Zweifel aus gesammelten Erfahrungen anzubringen.
Wenn wir aber wirklich verinnerlicht haben, dass alles nur aus unserem Glauben heraus geschieht und es keine Trennung gibt, nimmt man dem Verstand diese Macht.
Wenn man in diesem Bewusstsein selbst sein größter Fan ist, müssen es die anderen automatisch auch sein.

Hat man dieses Bewusstsein aber noch nicht verinnerlicht:
Zitronensorbet81 hat geschrieben:mach dich von diesen währungen frei und konzentriere dich auf das endergebniss..

Das würde ich auch tun.
Dazu stellt man sich die Frage: Was bedeutet für mich Erfolg? Welche Konsequenzen hätte Erfolg und wie fühle ich mich dann?
So findet man zu einem Vorstellungsbild, welches Freude macht und leicht fällt.
Mit diesem ist es dann möglich, alte Denkmuster zu überschreiben.

Liebe Grüsse,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Winner » 5. Mai 2016, 12:57

Ihr Lieben,

ich habe einen Blog und mache Videos, verkaufe also nichts, sondern teile das, was mir Freude bereitet.

@Hamfor: Ich schaue nicht mehr so auf die Zahlen, weil ich nicht möchte, dass meine Laune abhängig davon ist. Gehen sie hoch bin ich glücklich, wenn nicht unglücklich, zweifle, stelle es in Frage etc. darauf habe ich keine Lust. Ich möchte der Visionär sein, der sich eher auf seine Schwingung, den Spaß etc. konzentriert als darauf zu schauen, wann denn endlich der wohlverdiente Ruhm kommt... Also danke dir für diesen Tipp, es hilft mir grad um einiges.

Zitronensorbet81 hat geschrieben:mach dich von diesen währungen frei und konzentriere dich auf das endergebniss. stelle dir ein volles auftragsbuch vor anstelle von weiteren 100 klicks. stecke die energie lieber in ideen und die optimierung von produkt und/oder content.


Eine Bekannte von mir hat ebenfalls einen Blog und hat sich Follower gekauft, hat also eine viel höhere Zahl als ich und somit auch viel mehr Aufträge (was für mich nicht in Frage kommt, weil Fake). Aber letztendlich möchte ich nicht einfach nur viele Follower haben, sondern Dinge erleben, mir selbst Türen zu mehr öffnen und meine Leidenschaft zum Beruf machen.

Ich kann mich gar nicht verbiegen, würde ich mich verbiegen hätte ich schon steigende Zahlen :kgrhl: Aber im Ernst, ich weiß, dass Spaß und Freude und Leidenschaft wichtig sind und ich bin so glücklich dies zu spüren, aber wenn man das macht und aber kein "Erfolg" kommt, stimmt ja etwas nicht..?!

Kein_Schnee hat geschrieben:Wenn man in diesem Bewusstsein selbst sein größter Fan ist, müssen es die anderen automatisch auch sein.

Das dachte ich eigentlich auch immer... ich bin mein größter Fan, finde mich echt toll, lustig, cool, aber die Anderen mich anscheinend nicht - und wie kann mir das egal sein, wenn ich die anderen "brauche" um Erfolg zu haben? Das ist etwas, was ich nicht verstehe.. kein Schauspieler oder Sänger singt nur in seinen vier Wänden für sich, wenn er dies zu seinem Beruf machen möchte, er muss von Anderen gefeiert werden...
~Seek that which makes you feel good and give your attention to that!~ Abe
Benutzeravatar
Winner
 
Beiträge: 318
Registriert: 02.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Hamfor » 6. Mai 2016, 12:03

~

Hello Winner, immer noch interessant für mich, auch deswegen, weil ich eine Zeit lang eigentlich auch sonen bisschen (vielleicht auch ein bisschen mehr) mit dieser Thematik zu tun hatte bezüglich meines Schaffens.

Bei Dir erscheint da so ein Hin- und Herpendeln zwischen den Prioritäten, oder? Einerseits möchtest Du einfach nur Dein Ding machen, andererseits hast Du den Eindruck, es müsse anders honoriert werden, ob jetzt durch Aufmerksamkeit oder Follower oder eben eine Definition von Erfolg. Und dann beginnst Du, das eine mit dem anderen zu verquicken und spaltest es im selben Augenblick wieder, weil es sich ja nicht deckt. Und dann beginnst Du, weil Du meinst, bei Dir sei ja alles in Butter, was die Absichten und Schwingungslage betrifft, am Ausdruck des Lebens (mäßiger Erfolg) herumzuschrauben.


Winner hat geschrieben:[...]ich weiß, dass Spaß und Freude und Leidenschaft wichtig sind und ich bin so glücklich dies zu spüren, aber wenn man das macht und aber kein "Erfolg" kommt, stimmt ja etwas nicht..?!


Kein_Schnee hat geschrieben:Wenn man in diesem Bewusstsein selbst sein größter Fan ist, müssen es die anderen automatisch auch sein.


Das dachte ich eigentlich auch immer... ich bin mein größter Fan, finde mich echt toll, lustig, cool, aber die Anderen mich anscheinend nicht - und wie kann mir das egal sein, wenn ich die anderen "brauche" um Erfolg zu haben? Das ist etwas, was ich nicht verstehe.. kein Schauspieler oder Sänger singt nur in seinen vier Wänden für sich, wenn er dies zu seinem Beruf machen möchte, er muss von Anderen gefeiert werden...


Einem wahrhaftigen Schauspieler oder Sänger oder jätenden Menschen ist es in erster Linie mal egal, ob er gefeiert wird, denn er feiert sich bereits in der "Ausführung" seiner selbst. In der "Ausführung" seiner selbst ist im idealen Falle reine Präsenz am Wirken. Reine Präsenz bedeutet reine Anziehungskraft. Reine Anziehungskraft bist Du, wenn der Fokus nicht ständig auf solch zitierten Überlegungen liegt. Liegt der Fokus auf derartigen Überlegungen, überträgst Du Deine Kraft auf imaginär Andere.

Du befeuerst momentan eine Vorstellung von Anhängerschaft. Das kann man machen, ja, aber vergiss nicht, dass Du Dir bereits ein Bild gemacht hast davon und es genährt wird durch Dein Gefühl von "sie aber anscheinend mich nicht". Das ist Dein derzeitiger Anziehungspunkt und er wird Dir bestätigt. Die Zeugen sind da. Eindeutig, wenn auch eben nicht sichtbar. :mrgreen:

Du bist also Dein größter Fan, so wie Du bist? Also Fan Deiner selbst auch ohne derzeitige große Anhängerschaft? Klingt nicht danach. Sollte man sich nichts vormachen.


und wie kann mir das egal sein, wenn ich die anderen "brauche" um Erfolg zu haben?


Es geht Dir um Erfolg. Kein Problem. Es ist aber nur leider so, dass Du Erfolg möchtest, um Dich entsprechend wohlzufühlen. Du gibst Deine Kraft ab an Etwas, das immer unzuverlässig sein wird. Erfolg ist kein Garant. Was aber ein Garant und zuverlässig ist, ist das, was kein Gegenteil kennt und das ist gegenwärtiges Dasein. Das ist jetzt wieder ziemlich abstrakt, also sei einfach Dein größter Fan ohne Anhängerschaft. Dann schaffst Du Raum für eine einziehende Anhängerschaft. Was jetzt grad abläuft, ist, dass Du den Raum mit Deiner Beschwerde über die fehlende Anhängerschaft füllst. Das ist so, ich kann's auch nicht ändern. ;)

Da steht am Ende der Kette der Erfolg, den man im Fokus hat, der in Deinem Falle mit anderen Menschen verbunden ist und dem ordnet man sich dann unter. Das ist astreine Verlagerung von Lebenskraft und führt immer in Schwächung. Man muss es umkehren - man muss umkehren.

Der weit verbreitete Verlauf ist: Ich will Erfolg, was kann ich tun für diesen Erfolg, das setze ich jetzt um und bin Ausführender einer Vorstellung von Erfolg und abhängig von Erfolg oder Nichterfolg. Dementsprechend pendeln auch Stimmungen. Eben abhängig. Auch kein Problem, wenn man's mag.

Der exquisite Verlauf ist: Ich will mich hier und jetzt freudig oder wie auch immer äußern und bin Ausführender meiner selbst und unabhängig von Ergebnissen, denn das Ergebnis werde ich sein, der sich freudig oder wie auch immer äußert und den Anziehungspunkt setzt. Das ist echter Erfolg. Der dann den Erfolg im äußeren Leben nach sich zieht. Das ist einfach so.


~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 365
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon katgirl » 6. Mai 2016, 12:32

"...
"You have changed my life. [laughter] There's a first time I come to see you in person. And- But I've been, for a year, listening to your free youtube videos, audios, and it's so wonderful. So wonderful. It has truly changed my life. And, right now, at this moment, I'm sort of on a journey of- that is really thrilling me to- Uh- I… Should I say believe? Or I know… I want to manifest-"

Well they're close together. Knowing has less resistance than belief.

"Oh, okay."

Doubt has a lot of resistance. Belief sometimes still has some particles of resistance. But knowing has no resistance.

So, most people are somewhere there between belief and knowing. That's why you're living some more life to sort it out. Yes.

"Yes. I know that I am in the process of manifesting something huge for me."

Yes. Yes.

"And I would be thrilled to manifest, very quickly, $100,000. [laughter]" [laughter]

… Rare bird that you are.

"[laughter]" [laughter]

And?

"I would like- If there's anything- I would say that most of the day-"

How could you become a vibrational match to that experience?

In other words, if thoughts turn to things, and if thoughts are represented by feelings, and if your inner being is already thinking the thought that is already turned to that thing, and when you think the thought that is turning to that thing you feel wonderful, what kinds of thoughts or statements might you say in order to practice a vibration that will then turn to that thing?

Because that's the process.

You are on a journey. Those are perfect words. You are on a journey from vibration turning to thought and thoughts turning to things. That is your journey. But it has to be a happy journey along the way.

And so, if you're focused upon the absence of the $100,000, now, those thoughts are turning to things. The same thing over and over and over again. The absence of the $100,000 that you're seeking.

So what do you think that you might do, or say, or think, or imagine, or focus upon, or write about that would cause you to practice the feeling-place of this kind of prosperity that you're thinking about? What would that feel like?

"Well, it would f- [laugh] First of all, I would laugh. [laughter] To see myself manifesting that."

So that is kind of nice that you're proving to yourself that you can do it. But there's a little resistance in that. What else?

In other words, don't do anything to prove to anyone. Just do it because the process is simple. And because you know how to do it. Just do it.


We want you to express to us, if you can, what the mood of that having already turned to a thing- What's that mood?

"Exhilarated. Joy."

So, some of those moods sound a little like surprise.

"Mhmm!"

Well, you're surprised, it's something that you're not expecting. So, it must feel like the next logical step. It must feel natural to you.

So what kind of prosperity are you already living, that you could use to amplify that mood that sets that steady tone that allows you to get in the receptive mode, the receptive mode, the receptive mode, so that you're picking up the right clues along the way for this?

"You're asking me how it would feel to that happens right now? That it has happened right now?"

Really what we're asking you- What we're really getting at is, what do you think it would feel like along the way to that successfully happening?

See, because most people don't try to think about what they want to be feeling before it happens. They wanna wait 'til it happens, and then they wanna respond to the happening. That's that conditional response that we're talking about.

We want you to conjure it before the condition.

"I feel worthy. I feel…powerful. I feel…self-love."

Alright. We get all of that.

And so, now talk to us about other things that are already manifested in your life that give you those same feelings.

"Everything. My days in the last month has been, uh…"

Getting chosen from hundreds of people to come and have a conversation. That's something that you could talk about. But what kinds of things- Talk to us about your blessings. Talk to us about how many thoughts have turned to wonderful things. That's the way you get that vibration going for more and more and more and more. You don't stand in the absence of it. You stand in the presence of it. You don't stand in the missing of it. You stand in the acknowledging of it.

So, talk to us about your current prosperity.

"Okay. In the morning I am filled with beauty. I always look at the sun rising and it really touches me. And-"

And it amplifies your sense of wellbeing. It amplifies your sense of being blessed.

"Yes."

That things are working out for you.

"Yes."

What else?

"Yes. My relationship are- Is wonderful. I have a husband that I love very much. I appreciate and sometimes I'm just amazed to see how much he loves me, and allows me, and he reflects to me things that I must do for myself, too. [laughter]"

So that's a really steady vibration there.

"Yes."

So, is there anything about the $100,000 that is mixed in there? That is hindering. Anything.

Are the two of you talking about this $100,000?

"That $100,000 is for me. It allows me-"

Ah.

"-to go on a trip."

Ah.

"[laughter]" [laughter]

"By myself, because he doesn't want to do it, but that's alright."

Ahh.

"[laughter]"

Yes. It is alright.

"But maybe there is something there."

These are the layers of the onion that we're talking about, that you peel off a little bit at a time.

In other words, words that say 'I feel prosperous' may be believed by those who hear it, but you can do a better job of amplifying your sense of prosperity. And that's really all we're talking about here.


And we're also talking about- We liked the word journey that you inserted here. We want you to feel as happy on your way as you will be when you get there. That's what the unconditional success is about. Because the success of that $100,000 already exists in a vibrational form. If you can tap into that vibrational form success, instead of calling it 'not here yet' call it 'here yet. And it feels like this, and it feels like this, and it feels like this,' then the next logical step is for ideas to come along the way.

And you know, what happens every time, is that the impulses - the receptive mode ideas, and desires - that flash into your mind along the way turn out to be the prize that you think the $100,000 was going to be.

It's the process. It's the discovery. It's the co-creation. It's the intertwining. It's the feelings of satisfaction.

So often you think that the prize, or the goal, or what you're trying to create is the money so that you can then do all of those things. No. It's the object of attention that lets you know when you're in sync with it.

And oh, the treasures along the way to that treasure.

And you know, in the same way that you are explaining to us that you want the $100,000 for the physical journey that it will allow you - stay with us, this is really important.

So, you want that money not for the money, but for the journey.

This vibrational thought, it's not the money either.

And so! We're just gonna pause and savor what we're about to present to you.

So here's the money that you want. But you want it for the journey.

And here's the journey. It's the journey before the money, and it's the journey after the money. It was never about the money. It was always about the journey.

Are you sort of following what we're trying to lead you to understanding here?

That money is about the experiences that you will have along the way.

There's not going to be something that you do with that $100,000 that's gonna satisfy you in any enormous way. It's all of the things that you will see and experience.

And so, once you get the $100,000 you think the journey will then begin. We want you to understand that the journey has begun because you want the $100,000.

Oh! Oh! [applause]

That's why we wanna talk about the uncondition. Because you don't have to have the $100,000 for the journey to be already underway. And that's why we tell you the story. You sifted and sorted and you started the journey, and you knew what you didn't want, and you knew what you did want, and you put it in the vortex, and the journey continues. And then law of attraction's responding to the vibration that's in there. And it's getting bigger and bigger and bigger. And your inner being is focused on it, too. And becoming more and more and more and more. The journey is underway. The good-feeling journey is underway. Your inner being is joyful in the journey that you've set into motion. And then all of a sudden you get an idea! 'Ah!' The journey's really underway! You got an idea. You were in the receptive mode and you got an idea. That's part of the journey. That's part of the journey.

The $100,000 is only gonna be part of the journey. It's only part of the journey. It's not the destination. It's part of the journey. But before the $100,000 is in your bank there's a vibrational version of it which you're thrilling over first.

Helpful?

"Yes." [applause]

Such a good understand.

And here. This helps us describe something to you that is good for you to know: So many of you have been holding yourselves hostage, not allowing yourself to be happy until the money is in the bank. But the money can't get in the bank under those conditions.

It's gotta be a happy journey before the money gets in the bank.

That's why you hear from so many who are following their dream. Who are following their bliss. Who are doing what they want to do. Who are following their music desires. Or following their philosophical desires. The journey doesn't start when you get the money.

And the money isn't the end of the journey, either. Because you never get it done.

And that's not very much money.

"[laughter]" [laughter]

"This is just the beginning. [laughter]" [applause]
..."
Abraham Hicks San Francisco 02/13/2016
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1310
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Kein_Schnee » 6. Mai 2016, 16:28

Liebe Winner,

Winner hat geschrieben: ich bin mein größter Fan, finde mich echt toll, lustig, cool, aber die Anderen mich anscheinend nicht - und wie kann mir das egal sein, wenn ich die anderen "brauche" um Erfolg zu haben?


Du trennst Deine äußere Welt vnn Dir. Das was Du erlebst, ist das was Du glaubst, deshalb reicht es nicht, wenn Du Dich toll findest, wenn Du gleichzeitig glaubst, die anderen wären nicht Teil Deiner erschaffenen Welt und Du hättest keinen Einfluss darauf.
Die Welt reagiert so, wie Du es erwartest.
Wenn Du Dir also bewusst machst, dass Du selbst darüber entscheidest, wie viele Klicks Du bekommst, kannst Du es steuern. Ersetze Dein bisheriges Bild durch Dein Wunschbild und lass es in Deiner Vorstellung real werden.
Wenn es sich so natürlich anfühlt, wie Deine jetzigen wenigen Klicks, kannst Du den erwünschten Erfolg haben.
Bedeutet: Man muss sich einfach öfter das Wunschziel vor Augen halten, als die unerwünschte Situation anzusehen.



Hamfor hat geschrieben:Es ist aber nur leider so, dass Du Erfolg möchtest, um Dich entsprechend wohlzufühlen. Du gibst Deine Kraft ab an Etwas, das immer unzuverlässig sein wird. Erfolg ist kein Garant.


Lieber Hamfor,

alles, was wir uns wünschen, entspringt dem Wunsch, uns gut zu fühlen.
Erfolg ist da nichts anderes als ein Butterbrot, was wir uns wünschen, wenn wir Hunger haben.
Und wir wissen, dass wir auch jederzeit an ein Butterbrot kommen.
Wenn wir das selbe über Erfolg denken, werden wir ebenso immer Erfolg haben.
Da besteht kein Unterschied. Es ist nicht unzuverlässiger, nur weil es anscheinend von anderen Menschen abhägig ist.
Ein Brot wird auch von anderen gebacken und wir fragen uns nicht jeden Tag sorgenvoll: "Ob es wohl heute Brot gibt?
Ob die Menschen wohl Brot gebacken haben...?"
Nein, weil wir es so verinnerlicht haben, dass daran überhaupt kein Zweifel aufkommt.
Und es ist immer unsere tiefste Überzeugung, die Dinge manifestiert.

Lieben Gruß,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Hamfor » 6. Mai 2016, 18:10

~

Liebe KeinSchnee. Schon ersten Sunburn auf der Nase? :)


Hamfor hat geschrieben:Es ist aber nur leider so, dass Du Erfolg möchtest, um Dich entsprechend wohlzufühlen. Du gibst Deine Kraft ab an Etwas, das immer unzuverlässig sein wird. Erfolg ist kein Garant.


Da hast Du jetzt die Hälfte weggelassen, die aber dazugehört, um mein Gesamtbild erfassen zu können. Das gekürzte Zitat, da kann ich Deiner Antwort zustimmen, ja. Aber es geht nun nicht mehr um den vollen und runden Ursprungsgedanken.

Ich sehe einen feinen Unterschied, ob ich mich von einem in eine Zeitschleife gelegten Widerhall von Außen (Warten auf ein Butterbrot) motivieren lasse (und hier ist mir eben der Umstand des Aufenthalts wichtig... es gibt ja zwei unterschiedliche Weisen des Wartens, ein empfangendes oder ein zerrendes) oder ob ich aus dem Inneren schöpfe, wo das Butterbrot eben längst schwingt in Übersetzung und ich das nutzen kann.

Es geht mir da nicht um die Begrifflichkeit Erfolg oder den dinglichen Dreh- und Angelpunkt eines Wunsches. Mir geht es um die Motivation, die kann natürlich auch aus Freude am kommenden Erfolg rühren. Logo, wenn man sie eben hat. (!) Aber ich las da im Faden eher von demotivierenden Zahlen, die natürlich auch motivierend wirken können. Kam aber so nicht rüber, deshalb mein individueller Ansatz. Wie es dann letztlich für Winner selbst tatsächlich ist, ich weiß es nicht.

Ich gehe möglichst immer den für mich kürzeren und leichteren Weg und seh zu, dass ich aus mir selbst schöpfen kann. Und keine Frage, dass es Menschen gibt, für die genau das Gegenteil stimmiger ist und sich aufs Objekt der Begierde stürzen und daraus ihre Energie beziehen. Für mich persönlich ist das nichts, weil ich - wie bereits erwähnt - auf eine Erscheinungswelt, in der alles kommt und geht, nicht unbedingt baue, was Motivation betrifft, sondern auf das, was keiner Erscheinung bedarf, weil es Quelle aller Erscheinung ist und das ist die gegenwärtige Existenz, immer präsent, niemals vergehend, die bereits alles bereithält, das freudvoll macht. Wenn man eben Lust drauf hat. Ich will hier nicht mit ulitmativen Rezepten wedeln, für jeden ist das halt individuell verschieden.

Jetzt könnte man, weil Du von Abhängigkeiten sprichst, auch sagen: Na, Hamfor, dann biste aber auch abhängig von Dir und Deiner Verfassung, inwiefern Du so ständig in der Lage bist, eben überhaupt auf all das zugreifen zu können, wovon Du so sprichst, bei Dir selbst und so. Ist doch dann egal, worauf ich zurückgreife, Hauptsache es hilft. Und da erwidere ich dann knappstens: Ich komme den Dingen zuvor, ich lebe ihre Übersetzung bereits jetzt und darin will ich Meisterschaft erlangen. Ich habe halt Bock auf edle, hochwertige Momente, die dann schließlich einen heißen Streifen in meinem eigenen Kino immer weiter vervollkommnen. Dafür schule ich mich momentan wieder im Fach Regie.

Und um mal bei Abe zu bleiben. Es ist wurscht, aus welcher Richtung jeder so ansetzt. Es funzt eh. Fokus ist Fokus. Essentiell strebt jeder auf seine Art zum Zentrum. Da ist nirgends Leerlauf. Also alles paletti. Schreib' mich eh nur endgültig leer, weil's alles nur Wiederholungen sind.

Sei gegrüßt. :ros:

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 365
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Kein_Schnee » 6. Mai 2016, 19:50

Hamfor hat geschrieben:Liebe KeinSchnee. Schon ersten Sunburn auf der Nase? :)

Meine Nase würde nie auf die Idee kommen, sich von der Sonne verbrennen zu lassen!
Sie, wie jedes andere Körperteil von mir, saugt die Sonnenstrahlen direkt in die Blutbahn, welche dort mein gesamtes Wesen erquicken.:-))
Sonnenbrand ist auch nur ein Glaubenssatz.:-)

Lieber Hamfor, verstehe ich das richtig: Deine Manifestation ist vorzugsweise Dein inneres Gewahrsein der Quellenenergie und die damit verbundenen Gefühle?
Dann ist es aber dennoch eine Manifestation und es gelten die selben Regeln.
Hamfor hat geschrieben:Was aber ein Garant und zuverlässig ist, ist das, was kein Gegenteil kennt und das ist gegenwärtiges Dasein.

Gegenwärtiges Dasein hat den Gegenpol "nicht gegenwärtiges Gewahrsein".
Es ist gehupft wie gesprungen, es gibt immer die Polarität, zumindest in dieser Dimension.
Und letztlich ist der Wunsch der Motor und die Abwesenheit des Gewünschten der Hemmschuh.
Ich sehe da keinen Unterschied zwischen dem Wunsch nach "äußerem" Erfolg und innerem Erfolg.

Hamfor hat geschrieben:Ich gehe möglichst immer den für mich kürzeren und leichteren Weg und seh zu, dass ich aus mir selbst schöpfen kann. Und keine Frage, dass es Menschen gibt, für die genau das Gegenteil stimmiger ist und sich aufs Objekt der Begierde stürzen und daraus ihre Energie beziehen.


Das Objekt der Begierde entspringt unserer Quelle. Sie lässt uns wissen: Das möchte ich.
Jeder Wunsch kommt von innen und wir leben in einer Materiellen Welt, weil wir genau das wollen:
Wünschen und bekommen = Erschaffen.
Dazu gehört auch Dein Wunsch, das zu erfahren, was dir gefällt, aber es gibt da keinen Unterschied - Außen / Innen.
Es geht immer um Emotionen, die gelebt werden möchten.
Und wenn es die Emotion ist, die durch Millionen Likes entsteht, dann wollen wir das erleben.
Nicht nur innerlich, auch in der materiellen Welt, denn: Die eigentliche höchste Befriedigung und Freude ist das Gewahrwerden, dass man tatsächlich seine Welt erschafft. Dies erfahren wir aber nur durch die Manifestation.
Gäbe es nicht den Wunsch zu manifestieren, wäre unser Dasein in dieser Dimension sinnlos.

Sonnige Grüsse, :gvibes:

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Hamfor » 6. Mai 2016, 22:50

~

Sonnige Grüße zurück, KeinSchnee.


Kein_Schnee hat geschrieben:Dann ist es aber dennoch eine Manifestation und es gelten die selben Regeln.

[...]

Ich sehe da keinen Unterschied zwischen dem Wunsch nach "äußerem" Erfolg und innerem Erfolg.


Ganz recht, sehe ich auch so. Sehe aber auch nix anderes in meinen Ausführungen.


Das Objekt der Begierde entspringt unserer Quelle. Sie lässt uns wissen: Das möchte ich.


Keine Widerrede meinerseits. Mir gings trotzdem :mrgreen: um Ausrichtung hinsichtlich Motivation und na gut, dann verfeinere ich nochmals: Was jemand aus seinem individuellen Objekt der Begierde macht, ist unterschiedlich, der eine hechelt, weil's weltlich noch nicht funkelt, der andere genießt, weil das Funkeln bereits in ihm ist. Und ja, ich habe nullkommanichts gegen das eine oder andere. Jeder, wie er mag. Ich will immer sofort. Ist aber kein Gradmesser für den Rest, was ich so will. Aber ich nehm's mir dennoch im idealen Falle, weil verfügbar.

Vielleicht ist es auch Blödsinn, so Ansichten hin- und herzuschieben. Es gelten doch immer noch Erfahrungen und mit denen bin ich ja hier im Forum etwas sparsam, aber meist aus gutem Grund. In Bezug auf meinetwegen künstlerischen Ausdruck habe ich für mich erlebbar gemacht, dass das Durchschauen von Motiven - angesiedelt im Außen - mir meine eigentliche Freiheit brachte, mich umso freier auszudrücken, weil oftmals eine seltsame Bindung dahinterstand - und was dann - nach einer geschehenen Loslösung - aus dem Außen zurückströmte, hätte mir meine (gebundene) Vorstellung zuvor nicht zeigen können, denn da kam Interesse aus Ecken, die ich zuvor nicht erahnt hätte. Deshalb mag ich es sehr frei in Möglichkeiten. Ein einziger Follower kann die Welt sein und umgekehrt. Und ich mein das eher energetisch oder sinnbildlich. Nur ein Beispiel.

Gäbe es nicht den Wunsch zu manifestieren, wäre unser Dasein in dieser Dimension sinnlos.


Naja, über Sinn und Unsinn dieses Daseins denke ich schon lange nicht mehr nach. Das macht Sinn.

Aber es freut mich, Dich zu hören, weil es immer etwas in mir anspricht und ich mal so schauen kann, wo ich eventuell anstehe.

~
w i n - w i n
Hamfor
 
Beiträge: 365
Registriert: 04.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Kein_Schnee » 7. Mai 2016, 21:07

Lieber Hamfor,

ich empfinde Winners Wunsch nach vielen Follower als expansiv und freudig, auch wenn sie noch einen Weg sucht, nicht auf den Gegenpol zu schauen.
Sich dieses Ziel auszureden, weil es eine Abhängigkeit von Außen darstellt, sehe ich als Unfreiheit.
Freiheit beginnt für mich da, wo ich Innen und Außen in Einklang bringe und keine Angst haben muss, mir etwas im Außen zu wünschen.
Hamfor hat geschrieben:Was jemand aus seinem individuellen Objekt der Begierde macht, ist unterschiedlich, der eine hechelt, weil's weltlich noch nicht funkelt, der andere genießt, weil das Funkeln bereits in ihm ist.


Mir ist das zu wertend. "Hecheln" kann man ebenso mit Vorfreude und freudiger Erwartung ersetzen.
Das ist dann ein gänzlich anderer Blick auf äußere Manifestationen.
Vorfreude ist ein enormer Uplifter, kann aber nur aus dem Wissen um die eigene Schöpferkraft entstehen.
Der Grad ist da sehr schmal, zwischen: "Mir reicht es, mich innerlich zu freuen" und "ich traue dem Braten nicht".

Es ist doch phantastisch, sich in der materiellen Welt als Schöpfer zu erleben!

Lieben Sommergruß,

KeinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon ZaWo » 7. Mai 2016, 21:22

Der Grad ist da sehr schmal, zwischen: "Mir reicht es, mich innerlich zu freuen" und "ich traue dem Braten nicht".


Hi KeinSchnee,

wenn du den Schöpfungsprozess mal verinnerlicht hast, dann weißt du, dass eine innere Freude immer eine äußere Freude anzieht.
Dein "ich traue dem Braten nicht" hat mit Freude nicht das allergeringste zu tun.

Gruß Zawo
ZaWo
 

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon Kein_Schnee » 7. Mai 2016, 21:58

Liebe ZaWo,

ZaWo hat geschrieben:wenn du den Schöpfungsprozess mal verinnerlicht hast, dann weißt du, dass eine innere Freude immer eine äußere Freude anzieht.


Wir sprechen aber hier doch über einen konkreten Wunsch von Winner, wobei die Freude an dem was sie tut eben nicht gleichzeitig ihren Wunsch nach mehr Erfolg anzieht, weil sie da noch nicht dem Braten traut.
ZaWo hat geschrieben:Dein "ich traue dem Braten nicht" hat mit Freude nicht das allergeringste zu tun.

Genau! In diesem Punkt sind eben noch Zweifel vorhanden.
Aber soll sie sich deshalb von dem Wunsch verabschieden?
Das sehe ich nicht so, denn der Wunsch ist da und kann nicht ausradiert werden.
Es geht jetzt darum, in Ausrichtung zu diesem Wunsch zu kommen.

lieben Gruß,

keinSchnee
- no limits -
Benutzeravatar
Kein_Schnee
 
Beiträge: 619
Registriert: 02.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Wenn Erfolg scheinbar von Zahlen abhängig ist

Beitragvon ZaWo » 7. Mai 2016, 22:07

Hi KeinSchnee,

nein, wir sprechen hier nicht über den Wunsch von Winner, sondern über deine Ansichten, wie Realitätsgestaltung funktioniert und die druckvolle Art und Weise, wie du dir und anderen deine Fehlannahmen aufzuzwingen versuchst.
wobei die Freude an dem was sie tut eben nicht gleichzeitig ihren Wunsch nach mehr Erfolg anzieht, weil sie da noch nicht dem Braten traut.


Diese beiden Aussagen passen einfach nicht zusammen. Da kannste noch soviel Metaphern bemühen (Bratwurst, Braten, Butterbrot)

In der Freude manifestieren sich alle Wünsche, weil dort Widerstandslosigkeit herrscht. Wie du zur Freude kommst, ist daher unerheblich. Und wenn sich Wünsche nicht erfüllen, dann bist du eben nicht in der Freude. Wie Innen so Außen.

Am Gras zu ziehen, damit es wächst, funktioniert in keinem Fall.

Gruß Zawo
ZaWo
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

web tracker