Was ist vibrationally da los?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Daisy » 16. Dez 2009, 17:28

Mir ist vorhin etwas passiert, was mir irgendwie bissel die Suppe verhagelt hat. Wirklich nur ein bissel, aber ich möchte gern verstehen, warum überhaupt. Was dahinter steckt. Kurze Vorgeschichte:

Meine Nachbarin und ich schenken uns jedes Jahr zu Ostern und zum Nikolaus etwas. Wir haben nicht wirklich Kontakt zueinander, aber es ist irgwie Tradition geworden, dass wir uns gegenseitig ein Beutelchen mit Kleinigkeiten an die Tür hängen.
Letztes Jahr zum Nikolaus und dieses Ostern war sie auf einmal total knauserig. Zum Nikolaus hat sie mir einen Beutel mit sau-teurer Schokolade geschenkt, von dem ich wußte, dass sie ihn selbst in der Firma bekommen haben muss. Zumal sie mir ihn erst schenkte, nachdem sie mein Geschenk gefunden hatte, nicht wie sonst, synchron. Zu Ostern dann gab es gar nichts mehr, außer einer Karte im Kasten, dass sie für eine Woche wegfahren würde und sich danach "revanchieren" würde. Die Revanche sah dann so aus, dass sie mir ein Geschirrtuch! schenkte und dazu eine alberne Stoffpuppe, und zwar in genau der Geschenktüte, die ich ihr gerade geschenkt hatte.
Also ich finde, wenn schenken, dann bitte gewollt und von Herzen. Sonst lieber gar nicht. Mir macht schenken Spaß, darum habe ich mich neulich die Tage vor Nikolaus auch nach einem Geschenk für sie umgesehen. Aber so richtig Freude hatte ich nicht mehr dabei, mir großartig Gedanken zu machen, was sie denn erfreuen könnte, und so beschloß ich, es förmlich zu halten. Kaufte ihr eine Kerze und eine Geschenk-Box mit Weihnachtstee, Kandiszucker und einer Weihnachtsfigur. Ich fand einfach, das reicht. Nicht aus Trotz, sondern als Kleinigkeit war es eben völlig ausreichend, und wir haben nun nicht das Verhältnis, wo man sich richtig groß was schenkt.
Von ihr bekam ich wieder ein Beutelchen mit Süßigkeiten, dazu eine kleine Duftkerze.

Vorhin traf ich sie und sagte im Vorbeigehen: Noch vielen Dank für den Nikolaus!
Ich war total fröhlich, weil ich gerade Weihnachtsgeschenke geshoppt und selbst von einer Freundin eins bekommen hatte.
Statt einfach "Aber bitte doch!" oder "Schon gut!" oder ähnliches zu sagen, rief sie zurück: "Nicht immer so übertreiben!" Womit sie meine Geschenke an sie meinte. Und augenblicklich war meine Freude weg. Ich fühlte mich richtig wie vor den Kopf geschlagen. Ich meine, ein "Das wäre aber wirklich nicht nötig gewesen" hätte es doch auch getan. Wieso so ein Ton? Vor allem war ihr Ton dabei auch irgendwie schroff.
Wieso konnte sie mich einfach so ausm Vortex holen?

:nachdenk:
Daisy
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Isi » 16. Dez 2009, 19:56

Liebe Daisy,
ich glaube, es hat Dich aus dem vortex geworfen, da Du geglaubt hast, Ihr eine Freude zu machen, sie sich aber wohl nur verpflichtet gefühlt hat; es hat sich ein Ritual eingeschlichen, das auf der einen Seite liebevoll gemeint, auf der anderen aber zur "Gegenleistung" aufgefordert gefühlt wird. Das ist generell ein Problem zu Weihnachten oder persönlichen Festtagen oder Schenken generell.Leider ist Schenken in unserer kommerziellen Gesellschaft bewertet, der Andere hat sich zumindest zu freuen, auch, wenn er vielleicht denkt, würde er/sie es doch lassen, dann fühle ich mich auch nicht zur Gegenleistung verpflichtet.Viele von uns haben verlernt, einfach mal die Arme aufzumachen und sich beschenkt und somit mit seinen wirklichen Wünschen wahrgenommen zu werden - einfach nur freuen, dass da ein Mensch ist, der zwischen den Zeilen liest. Das muss nichts Grosses sein, es kann eine Vogelfeder sein, die man vom Boden aufliest Bild , von der man aber vermutet, der Andere freut sich darüber. Diese Freude fühlt man in sich selbst und das ist schon Dank genug.
Wenn man schenkt, um grosse Dankessalven zu erhalten, ist der Sinn des Schenkens schon verfehlt.
Mir geht es beim Schenken darum, dass ich mein Gegenüber wahr - und ernstgenommen habe. Wenn keine oder eine Resonanz erfolgt, die ich nicht erwartet habe, liegt es doch wieder bei mir. Ich frage mich dann, habe ich ihret oder seinetwegen geschenkt oder nur, weil ich eine Gegenleistung erwartet habe - und sei es nur: war doch nicht nötig (nur eine leere Floskel).
Bei mir fallen dieses Jahr Weihnachtsgeschenke flach, weil ich viel in Aikas Therapie stecken musste und Vater Staat auch noch seine Forderungen stellt - für meine Familie kein Problem, wir freuen uns auf das Zusammensein - ich wünschte es anders, weil ich nicht mit leeren Händen darstehen möchte( mein Schwierigkeit des einfachen Annehmens). Mein Annehmen: meine Familie möchte mich bei sich haben auch ohne die obligatorischen Geschenke.
Isi
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Daisy » 16. Dez 2009, 20:14

Kleiner Zusatz: Sie hatte damals die Tradition begonnen.

Für mich sieht es langsam so aus, als wäre es okay, wenn sie mir was schenkt, aber umgekehrt darf ich es nicht.

Naja, is ne Lapalie, Schwamm drüber. Kann halt nicht jeder die Kunst des Annehmens verstehen.
Daisy
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Downstream » 16. Dez 2009, 20:34

Liebe Daisy,

mit Traditionen ist es so eine Sache.

„Wir haben nicht wirklich Kontakt zueinander, aber es ist irgwie Tradition geworden, dass wir uns gegenseitig ein Beutelchen mit Kleinigkeiten an die Tür hängen.“
„Aber so richtig Freude hatte ich nicht mehr dabei, mir großartig Gedanken zu machen, was sie denn erfreuen könnte, und so beschloß ich, es förmlich zu halten.“
„Ich fand einfach, das reicht.“ „... und wir haben nun nicht das Verhältnis, wo man sich richtig groß was schenkt.“

Ich lese aus deinen Zeilen, dass du keine wirkliche Lust hattest, ihr was zu schenken, und irgendwie kommt mir der Gedanke, dass es ihr vielleicht ähnlich geht.
Vielleicht passen dein Schenken und deine Vibrations ihr etwas zu schenken nicht zusammen und die Nachbarin spürt das? Vielleicht hat sie auch keine Lust mehr?
Für mich hört sich dein Bericht so an, als ob du Erwartungen hegst, die du aber bereits selber hinterfragst und als ob deine Nachbarin dir zuvorkommt, diese Tradition zu beenden.
Fühl doch mal in dich rein, was dir am liebsten wäre.

Downstream
What is is just a bouncing off place - for so much more !!!
Benutzeravatar
Downstream
 
Beiträge: 71
Registriert: 11.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Daisy » 16. Dez 2009, 21:21

Ja, ich schrieb ja schon, dass sie wohl net mehr wirklich Bock drauf hat, nur dann kann sie es ja auch sein lassen. Mir dagegen macht Schenken Freude, darum überlege ich auch immer, was ich denn schenken könnte, und geh net einfach los, um irgendwas zu kaufen. Nur diesmal hatte ich keinen richtigen Elan mehr dabei, eben weil ich die letzten Male ja schon gespürt habe, dass sie es offenbar gar net mehr machen möchte.
Nur meine ich, sie kann einfach aufhören, mir was zu schenken, wenn sie nicht wirklich will, und wenn ich ihr was schenke, kann sie vielleicht einfach nett sagen: Das wäre nicht nötig. Dieses: "Nicht immer übertreiben!" und der Ton waren es, was mich so verstimmt haben.

Aber wie gesagt, is egal, ich geh wieder in den Vortex.

LG
Daisy
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon LillyB » 16. Dez 2009, 21:58

Liebe Daisy,

solange Du Dir selbst sicher bist, dass Du all das aus dem Herzen getan hast, mache Dir keine Sorgen.

Es kommt tausendfach zurück. Wenn auch, auf andere Weise. Und von anderen Menschen. Es war richtig. Und zwar genauso.

ALOHA :hug:
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon abrakadabra » 16. Dez 2009, 22:57

Hallo Daisy,

ich falle mal mit der Tür ins Haus: Ich finde, Du stehst einfach auf dem Schlauch. Sie hat scheinbar, wie Du glaubst, keine Lust mehr und Du hattest - zumindest diesmal - auch "keinen richtigen Elan" mehr (aus welchem Grund auch immer). Warum hast Du ihr denn überhaupt was geschenkt, wenn Du keine Lust dazu hattest? Dich dann hinterher zu beschweren, dass sie gespürt hat, dass Dein "das muss reichen" schon eine Übertreibung war, ist ... komisch. :kgrhl: Denn Du hast offensichtlich nicht aus dem Wunsch zu schenken gehandelt, sondern aus einer möglicherweise überholten traditionellen Verpflichtung heraus.

LG
abrakadabra
abrakadabra
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Daisy » 16. Dez 2009, 23:08

abrakadabra hat geschrieben: Denn Du hast offensichtlich nicht aus dem Wunsch zu schenken gehandelt, sondern aus einer möglicherweise überholten traditionellen Verpflichtung heraus.


Jein.
Daisy
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon ZaWo » 17. Dez 2009, 00:10

Hallo Daisy,

dieses "nicht immer so übertreiben" würde ich als Kompliment werten, denn sie sagt damit aus, dass ihr dein Geschenk sehr wertvoll erscheint und sie sich bezüglich ihres Geschenkes im Vergleich unwohl fühlt. Vermutlich hat sie sich genausoviel Gedanken wie du über dein Geschenk gemacht. Ist auch manchmal schwierig, die richtige Preisklasse zu treffen. Und wenn man sie nicht trifft, dann fühlt man sich gerne unangenehm berührt. So war es wohl bei ihr.

Das spiegelt genau deine Gedanken zu ihrem Geschenk, denn du selbst schreibst, dass du dir bereits letztes Jahr Gedanken über den "Wert" gemacht hattest.. Vielleicht solltet ihr euch irgendwie auf ein Budget einigen...mal sprechen oder Einigung bestellen? Damit würdet ihr euch in Zukunft vielleicht beide wohler fühlen und der Sinn eines Geschenkens ....nämlich Freude, wäre dann auch erfüllt.

Was andere denken und beabsichtigen ist nicht dein Pie. Du könntest dir überlegen, was genau du in Zukunft für dich haben möchtest und dich darauf konzentrieren.
ZaWo
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Diana » 17. Dez 2009, 07:30

Hallo Daisy!

Schenkst du denn, ohne Erwartungen an den Anderen, oder erwartest du z.B.Freude?
Du hast eine bestimmte Vorstellung von Freude und somit auch über Sätze, die dazu ausgesprochen werden.
Meine Großeltern sagten immer: "Aber du sollst doch nichts schenken!" und keinen einzigen Satz über das
Geschenkte ansich und doch wusste ich, dass sie sich freuen.
Jemand kann dich nur aus dem Vortex, wenn du selbst schon auf dem Weg dort raus bist!
Alle deine Interpretationen, die Tonlage, das Gesagte, was gesagt wurde, kommen von dir!

Es gibt sicher auch Situationen, wo das Gegenüber schlecht gelaunt ist und wirklich gemeine Dinge sagt, aber
dann ist das auch nie persönlich, weil es viel mehr über den Sprecher selber sagt:"Hey, ich bin scheiße drauf und du
bist mir im Weg und sowieso finde ich gerade so ziemlich alles daneben."

Diana
Diana
 
Beiträge: 48
Registriert: 09.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Sunflower » 17. Dez 2009, 09:04

Hallo Daisy
Vielleicht hat deine Nachbarin auch einfach finanziell ein paar Probleme und mag das nicht an die große Glocke hängen .Dadurch ist sie dann "knauserig" geworden und auf der anderen Seite auch beschämt weil sie nicht solche Sachen schenken kann wie Du.
Aufjeden Fall freu dich weiter am schenken.
Sunflower
Guten Morgen,
hier spricht das Universum.Ich werde mich heute um all deine Probleme und Wünsche kümmern.
Dazu werde ich deine Hilfe nicht brauchen.
Also genieße den Tag
Benutzeravatar
Sunflower
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon lawofattraction » 17. Dez 2009, 09:29



Hallo Ihr Lieben,

ich halte jetzt wieder die Fahne hoch, auf der "Schwingung" steht. Erklärungsversuche der Umstände führen zu absolut nichts. Sie führen zu keiner Erkenntnis. Das zu verinnerlichen ist das grösste Geschenk, das jeder sich selbst machen kann.

Jede Interpretation, warum jemand anders etwas getan haben könnte, spricht immer wieder nur über uns selbst. Auf andere angewandt, sind sie Vermutungen, die mal zutreffen können und auch mal vollkommen abwegig sein können. Wir kennen die Absichten anderer nicht, nicht ihre Gedanken und auch nicht ihre Gefühle. Trotzdem versuchen wir, Umstände auf diese Weise zu erklären. Wir können nur das im Aussen finden, was in Resonanz mit uns ist, und das reicht als Erklärung vollkommen aus.

Bei anderen nach der Erklärung zu suchen ist also ganz überflüssig. Absolute Zeit- und Energieverschwendung. Die einzig wichtige Information ist die, dass das LoA uns nur etwas bringt, mit dem wir schwingungsmässig im Einklang sind. Immer. Dann gilt es also nicht nach aussen zu schauen, warum sie das macht, welches ihre Gründe sind etc., sondern nach innen und festzustellen, wo ich durch meine Gedanken und Gefühle eine solche Situation angezogen habe. Oder auch nur zu akzeptieren "so ist es, und ich habe das durch meine Gedanken und Gefühle in mein Er-Leben gebracht".

Denn nur dieses Verstehen bringt uns auf dem Weg des LoA in jeder Beziehung weiter. Weil das die Stolpersteine sind, die immer wieder die Manifestation auch anderer Wünsche behindern. Dadurch, dass wir Situationen erleben, die wir selbst so geschaffen haben, aber trotzdem nach aussen schauen, um sie zu erklären.

Habt einen wunderschönen Tag
Loa :lieb:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Daisy » 17. Dez 2009, 10:54

Genau, Loa,

weil mir das durchaus selbst bewußt war, ging es mir in meiner Frage ja auch darum, wie sie mich ausm Vortex holen konnte. Nicht warum sie was gesagt und wie sies gemeint hat (haben könnte). Das ist ihr Problem. Mein Problem ist, dass ich nach ihrer Bemerkung "draußen" war, und weil ich das in Zukunft nicht mehr möchte, möchte ich gern den "Knopfdruck" dahinter verstehen.

LG
Daisy
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon ZaWo » 17. Dez 2009, 11:21

Ich denke, am einfachsten ist es sich damit abzufinden, dass wir immer wieder aus dem Vortex rauskommen. Das ist das Spiel und im Grunde nichts schlimmes. Jedesmal, wenn du außerhalb deines Vortex bist hast du eine Step1-Erfahrung und bist am kreiieren.
Jetzt kannst du damit hadern, dass du draußen bist oder verhindern wollen, dass das nochmal passiert. Sinnlos. Damit hältst du dich weiter draußen, also noch mehr Step1-Erfahrungen. Oder du kannst dir überlegen, was diese Out-Of-Vortex-Situation für dich in den Vortex gelegt haben könnte. Diese Überlegungen allein sind schon der Weg in den Vortex und da kannst dann selbst nachschauen.

Es wird immer ein Vortex-Rein und Vortex-Raus sein. So sind wir konstruiert.
ZaWo
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon lawofattraction » 17. Dez 2009, 11:22


Hallo Daisy,

der Knopfdruck ist doch so vielfältig wie die Menschen, die uns umgeben. Der mag bei einem nahestehenden Menschen bekannt sein, bei anderen ist das ja meist Spekulation. Und wenn Du von Deinem eigenen Knopf sprichst, so kennst Du ihn oder auch nicht. Es ist nicht zwingend notwendig, zu wissen, wo der wunde Punkt ist. Wichtig ist für uns Realitätsgestalter nur die Erkenntnis, DASS die Leute etwas mit uns zu tun haben, dadurch, dass wir sie als "Problem" in unserer Existenz finden. Und dass wir ganz gezielt unsere Gedanken und Gefühle verändern können.

Daisy hat geschrieben:weil mir das durchaus selbst bewußt war, ging es mir in meiner Frage ja auch darum, wie sie mich ausm Vortex holen konnte.


Mit einem solchen Gedanke gibst Du der anderen Person ganz viel Macht über Dein Erleben. Niemand holt uns aus dem Vortex. Das tun wir selbst. Auf unseren Vortex, ob wir uns darin befinden oder nicht, haben ganz alleine wir Einfluss. Das ist doch genau die Geschichte, wir sind die Schöpfer unserer Realität. Es kommt also nur darauf an, wie ich eine Sache betrachte, und dieser Standpunkt bestimmt, ob ich im Vortex bin oder nicht.

Wenn Ich Deinen Anfangs-Post lese, vermute ich, dass schon vorher zu Ostern und Nikolaus eine Missstimmung aufgekommen ist, die Du damals vielleicht ignoriert oder verdrängt hast. Damals hättest Du das klären sollen - mit Dir alleine oder auch mit ihr. Denn das sind die Sachen, die bei der nächsten Gelegenheit wieder aktiv werden. Wer seine Schwingung in Bezug auf eine bestimmte Angelegenheit nicht bereinigt, nimmt sie in alle zukünftigen Situationen mit.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon LillyB » 17. Dez 2009, 13:03

Und - wenn ich dann noch die gesamte Wertung aus der Situation herausnehme (sie mich - nicht mehr- stört). Oder sogar darüber amüsiert bin oder nächstes Mal sage: Frau Schmitz, dann legen Sie mir doch mal rechtzeitig einen Wunschzettel vor die Tür ;), dann bin ich sofort wieder im Vortex bzw. gar nicht heraus.

Also solche Kleinigkeiten sind mir heute kaum noch einen Gedanken wert. Die vergesse ich auch schnell. Ich nenne das "Befindlichkeiten". Eine feine Übung, sich nicht durch Bemerkungen (die höre ich ja den ganzen Tag im Job, jeder hat eine andere Meinung, bla bla bla) ablenken zu lassen oder schlicht mit Humor zu nehmen oder "linke Ohr rein - rechte Ohr raus".

:kgrhl:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon Daisy » 17. Dez 2009, 18:15

@Lilly - Ich sagte ja, es ist eine Lapalie, und wenn ich solche Stories von anderen lese, denke ich mir auch oft:
Öm, und wo bitte ist jetzt das Problem? oder: Andere Sorgen hat er/sie nicht?

Aber ist man selbst derjenige, ist es doch immer was anderes. Und zu durchschauen, warum das so ist, darum ging es mir ja in meiner Frage.


@Zawo - Pragmatismus ist wahrscheinlich wirklich die beste Einstellung, dein Post hat mich sehr beruhigt. Is eben so, da hast du vollkommen recht :five:
Daisy
 

Re: Was ist vibrationally da los?

Beitragvon LillyB » 17. Dez 2009, 20:55

Hallo Daisy,

also ich habe das nicht von der Warte gemeint: Es sei eine Kleinigkeit. Und es passiert anderen. Es ist mir sehr oft passiert, einen "Issue" aus etwas zu machen. Sondern ich meinte das von der Warte meiner Sicht, dass ich das (mit ABE - Methoden) länger geübt habe. Und dann diese "Issues" besser handlen gelernt habe. So herum.

Interessanter Weise wurde da auch im amerikanischen Abe-Forum heute ein neuer Prozess (Exciting new process) erwähnt, den ich durch Übung schon bei mir als Selbstläufer zur Abkürzung festgestellt habe. Und der macht es noch einfacher für mich, diesen Verwicklungen, die ein Satz auslösen kann, Reaktion meines Gegenübers, gar nicht weiter nach zu gehen.

Der Prozess ist ungefähr so dargestellt. Am Anfang bin ich im Vortex, siehe wie Du schreibst. Dann agiere ich gedanklich wie bei Dir oben beschrieben. Raus bin ich. Wenn ich nun den Weg zurück (oder inzwischen springe ich da hinein), in den Vortex mache, mich wieder in der Balance befinde, sehe ich mir den "Issue"/ Punkt der mich stört, von der Vortex-Warte nochmals an und siehe, dort löst er sich auf. Außerdem wurde auch erwähnt, was ich selbst ebenfalls für mich vorziehe, dass auch dieser Wechsel im Vortex/ raus und zurück, leicht genommen werden sollte im Idealfall.

Ein Beispiel: Eine Angewohnheit eines Kollegen nervt mich. Zack hat er mich aus der Vortex geschmissen (ich mich schmeissen lassen). Ich denke länger drüber nach - es wird ein "Issue". Es passiert öfter. Ich ziehe es an. "Issue wird fester). Bin ich im Vortex und schaue mir das nochmals an, denke ich: Och, der ist aber süß, was der für komische Macken hier präsentiert ist höchst unterhaltsam. Auf einmal wandelt sich das gesamte Thema völlig um.

Ist das nachvollziehbar? Also bei mir hat das schon eine unglaubliche Wirkung erzielt. Ich sehe den Kollegen und andere mit völlig anderen Augen und sie mich auch.

Seit das Buch raus ist, macht es mir ungeheuer Spaß, diese Balance zu üben.

:loveshower:

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker