Was ist falsch?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Was ist falsch?

Beitragvon bliss » 23. Mai 2011, 22:18

Ihr Lieben,

ich stecke gerade mit einem "Problem" fest und kann einfach zu keiner Lösung finden. Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen, den Knoten zu lösen.

Es geht um meine Liebesbeziehung. Mein "Fred" ist mit Riesenschritten auf dem Weg zu mir - das steht fest, das sehe ich, das erlebe ich. Ich "hätte" mir gewünscht, dass er sich gestern oder heute bei mir meldet. Hat er aber nicht - und ich weiß auch, mit welchen Gedanken und Zweifeln ich das verhindert habe. Der Punkt ist, dass ich keine Klarheit darüber gewinnen kann, ob es "richtig" ist, mich aus Rücksicht zurückzuhalten. Ich hatte durchaus den Impuls, selbst zum Telefonhörer zu greifen - andererseits bin in all meinen Beziehungen immer ich die treibende Kraft gewesen - und ich hätte es schon gern, wenn da von der anderen Seite mal mehr käme. Außerdem weiß ich, dass er noch einige innere Kämpfe auszufechten hat. Er ist noch nicht frei, in einem inneren Konflikt. Wann immer ich ganz mit meinem IB in Einklang bin, kommt von ihm was... ein Schritt in meine Richtung. Ich spüre, dass diese Rücksichtnahme meinem IB zuwiderläuft - und auf der anderen Seite werde ich diese Stigmatisierung von "hinterherlaufen" nicht los, wenn ich das tue, wozu ich Lust habe... nämlich, ihn einfach anzurufen, wenn mir danach ist. Hinzu kommt die Frage, ob da vielleicht DOCH WIEDER eine emotionale Abhängigkeit (meinerseits) im Spiel ist - und auf der anderen Seite der Gedanke, dass es doch nun mal völlig normal ist, dass man "aneinanderkleben" will, wenn man verliebt ist.

Ich möchte noch klarstellen, dass ich nicht den geringsten Zweifel habe, dass wir unser Happy End feiern werden. Es geht mir also nicht darum: Wie verhalte ich mich richtig, damit es gelingt. Aber das ist noch nicht soweit - und mir geht es darum, wie ich die Zeit bis dahin gut verbringen kann - erkenntnismäßig, um noch "heiler" zu werden... und irgendwie... ja, mich selbst nicht aus dem Blick zu verlieren.

Was ich bisher mit ihm erlebe ist, dass er, wenn ich im Vortex bin, mitgerissen wird... und ich kriege es für mich nicht auf die Reihe, dieses (alte?) Rücksichtsdingens richtig einzuordnen. Ist es richtig oder ist es falsch?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand Aufdröselhilfe geben könnte. :danke:

Lieben Gruß
Bliss

P.S.: Grübel, grübel... Wenn ich aus Rücksichtnahme meinen Impuls, ihn anzurufen, unterdrücke - dann fühlt es sich nicht gut an. Andererseits habe ich festgestellt, dass er gewissermaßen nur darauf wartet, mich in meinem Vortex anzutreffen. Ist doch eigentlich schon die Antwort auf meine Frage, oder? :hä: Und vielleicht soll ich mich einfach mal damit beschäftigen, diese alte Stigmatisierung von "hinterherlaufen" loszuwerden?
bliss
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon bliss » 23. Mai 2011, 22:55

Ich glaube, ich bin mir jetzt selbst schon auf die Spur gekommen. In the Vortex treffe ich ihn - aber unsere jeweiligen out of Vortex Versionen sind nicht kompatibel - Gott sei Dank! Bin ich out of Vortex, erinnere ich mich an ihn - und will - out of Vortex - Kontakt zu ihm herstellen (um wieder "reinzukommen"). Aber da können wir uns ja gar nicht treffen. Diese Rücksichtnahme-Geschichte ist eine out of Vortex Geschichte - that's it!

Freue mich trotzdem über Kommentare. :ros:
bliss
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon sonnenschein » 23. Mai 2011, 23:56

Liebe Bliss,

das ist genau mein Thema. Jedes einzelne Wort haette von mir sein koennen. :lol: Genau so, wie du gesagt hast, wenn Du im Vortex bist, dann ziehst Du ihn zu Dir und wenn Du out of Vortex bist, moechtest Du handeln, was wir ja nicht sollen...was ich leider immer, immer wieder tue. Ich wuenschte ich wuerde endlich daraus lernen und es endlich mal sein lassen, out of Vortex aktiv zu werden. Vielleicht ist ja das die Antwort :hä:

Alles liebe Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist falsch?

Beitragvon Maria » 24. Mai 2011, 06:38

Hallo Ihr beiden Lieben :lieb: ,

mir ist beim lesen eurer Texte habe ich an einen Kommentar von Abraham denken müssen, der mir sehr gefällt. Ich glaube das war so:

'Wir würden immer den Weg des geringsten Widerstands gehen und vermeiden uns schlecht zu fühlen.'

Ich finde diese Vorstellung sehr witzig, weil sie allem widerspricht, was ich an guten "Rat-schlägen" bisher in meinem Leben bekommen habe... :kgrhl:

Wenn 'nicht anrufen' sich schlecht anfühlt - warum sich dann zurück halten? Ihr macht täglich Fortschritte und geht immer länger und häufiger in den Vortex - es gibt nichts, was ihr falsch machen könntet (oder nicht später wieder ausbügeln könntet). :kuss:

Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon freddire » 24. Mai 2011, 07:08

hi bliss,

das ist ja das selbe wie bei mir(hast ja auch dazu geschrieben in "liebe gegeben")

ich weiss auch nie, ob ich bergauf paddel (im mangel) wenn ich anrufen will oder nicht.
ich kann nicht unterscheiden, ob es jetzt meine intuition ist, die sagt "ruf an" oder mein quatschie.
und wenn dann keiner ans tel geht, fühle ich mich auch noch schlecht.
und wenn mal ne simse kommt, mit "ich meld mich später" fühlte ich mich auch mies (wie gestern abend wieder)

ich geh aber neuedings anders damit um:
und hier hast du doch die richte einstellung auch gefunden: ich weiss, es gibt ein happy end !!!

der vater in dir sorgt für dich !!! also,was musst du tun ? ganz klar : NIX
"glaube und dir wird gegeben" "und sei dir sicher, es ist schon"

wenn du dir also sicher bist, dann musst du NIX machen. das universum machts.
kümmer dich um dich selber, be happy.

ich bekam dann um 4h heute nacht eine sms "sorry, bin eingeschlafen, tel morgen :kuss: "
weil ich es nicht bewerte habe !!!

nur das endziel im auge behalten. wie im MKS
Benutzeravatar
freddire
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: männlich

Re: Was ist falsch?

Beitragvon bliss » 24. Mai 2011, 07:34

Dank Euch für Eure Kommentare, Ihr Lieben! :danke:

Nachdem ich die Frage gestern Abend "abgegeben" hatte, ist es mir heute früh klar geworden: Ich muss noch viel mehr auf meine Gefühle achten. Denn all dieser Quark von "hinterherlaufen", "emotionaler Abhängigkeit", "Rücksicht nehmen wollen/müssen" und bla... fühlt sich nicht gut an.

Was sich gut anfühlt ist die Erinnerung und das Wissen, dass - wenn wir zusammen sind und ich im Vortex bin - er dann schwuppdiwupp auch reinkommt... obwohl er das Wort nicht kennt und wir auch nicht über sowas reden. Und das ist gleichzeitig auch meine "Garantie" - ich brauche ja nur hinzugucken. Wir können in the Vortex sogar über out of Vortex-Themen reden, ohne dass es uns raushaut.

Falsch ist, dass ich aus Gewohnheit bei vielen negativen Gedanken einfach meine Hornhaut noch nicht losgeworden bin. Somit will ich nun vor allem noch sensibler werden für meine Gefühle - noch wacher und klarer, wenn bzw. falls ich durch gewohnheitsmäßig negative Gedanken wieder "rausflutsche". Denn - das wird mir eben bewusst - es sind die kleinen, klitzekleinen Gedänkchen, die ein schleichendes Aus-dem-Vortex-Gleiten bewirken, bei denen ich nicht wach werde... eben weil ich an diese Negativität schon so gewöhnt bin. Bei größeren "Katastrophen" ist der Aufrütteleffekt viel größer und ich kann leichter gegensteuern.

Soweit erst mal meine Gedanken für den Moment. Danke fürs Zulesen. :ros:

Liebe Grüße und einen wundervollen Tag!
Bliss

EDIT: Das heutige Zitat ist wohl mal wieder ganz persönlich für mich ausgewählt worden. :lol: That's it! :gvibes:
bliss
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon sophia » 24. Mai 2011, 07:48

haha ihr lieben :lieb:

ich hatte gestern auch so einen moment :nachdenk:
ich dachte mir- heute wäre ER dran sich zu melden...was er aber "natürlich" nicht tat - der unterschied zu "früher" war aber, dass es ganz in ordnung für mich war. zuvor hätte es mich so gequält, dass ich (wieder) den ersten schritt gemacht hätte ( ja, das kenne ich auch, wenn immer nur ich den ersten schritt bei den typen mache, aber umgekehrt so gut wie nie der schritt gemacht wird) aber kein wunder....ich gab ihnen ja auch die chance nicht dazu.

der punkt für mich ist. wenn ich dieses qiälende verlangen habe eine handlung zu tätigen, sprich: mich zu melden usw. dann geschieht das aus dem gefühl des fehlens des anderen. ER IST NICHT DA. und das ist immer out of vortex. auch dem anderen die freiheit zu lassen ist wohl angebracht. überlgt mal so: durch dieses "er meldet sich heute nicht" resultiert nicht gleich, dass er oder sie sich nie mehr melden wird - ist doch völliger unsinn!
wir sind immer mit allem und allen verbunden- dieser gedanke bringt doch eine enorme erleichterung, oder?!

da wir aber menschen sind, und eben kontrollfreaks (die einen mehr, die anderen weniger) fällt es uns oft schwer, den dingen ihren lauf zu lassen :genau:

und so hatte ich gestern einfach den gedanken, dass wenn er sich nicht meldet, dass einfach bedeutet, dass ich mich um mich selbst kümmern soll- also zuseh, dass ich freude empfinde - auch ohne ihn :genau: und ich weiss, dass ich ihn gaaaaaaaaanz sicher wieder höre und sehe, und wir noch viele schöne zeit verbringen werden- aber ich vertraue auch, dass alles sich zu seiner zeit entwickelt, und das einzige was ich wirklich kontrollieren kann MEINE GEFÜHLE dazu sind :stimmt:

also liebe bliss und ihr alle..... :lieb:
versucht diese (nachschwingende) abhängikeit über bord zu werfen! und seht einfach, wie perfekt ihr seid!!!!es gäbe keinen grund euch nicht zu lieben - ausser der- od. diejenige ist grad nicht in ihrem/seinen vortex ;_

das waren meine gedanken dazu
ALLES IST GUT :loveshower:

lg
sophia
sophia
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon freddire » 24. Mai 2011, 08:07

Benutzeravatar
freddire
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: männlich

Re: Was ist falsch?

Beitragvon Lea » 24. Mai 2011, 08:17

Danke für den tollen Link Freddire. Das hat mich besonders erfreut zu lesen:

Nichts ist attraktiver und nichts ist begehrenswerter als ein Mensch der eins ist mit sich selbst und rundum glücklich ist. Es ist eine Freude sich mit solchen Menschen zu umgeben. Niemand würde jemals auf die Idee kommen so einen Menschen aus seinem Umfeld vertreiben zu wollen.

Daran muss ich auch noch arbeiten... :genau:
Zuletzt geändert von Lea am 24. Mai 2011, 08:36, insgesamt 2-mal geändert.
Lea
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon sophia » 24. Mai 2011, 08:22

Lea hat geschrieben:Danke für den tollen Link Freddire. Das hat mich besonders erfreut zu lesen:

Nichts ist attraktiver und nichts ist begehrenswerter als ein Mensch der eins ist mit sich selbst und rundum glücklich ist. Es ist eine Freude sich mit solchen Menschen zu umgeben. Niemand würde jemals auf die Idee kommen so einen Menschen aus seinem Umfeld vertreiben zu wollen.

Daran muss ich auch noch arbeiten... :genau:



HAHA GENAU DAS WOLLTE ICH JETZT AUCH POSTEN :kgrhl:

danke LEA
sophia
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon freddire » 24. Mai 2011, 08:47

es gibt aber auch menschen, die wollen lieber leiden !!!
sie meinen, es nicht wert zu sein einen tollen menschen an ihrer seite zu haben.sie können nicht annehmen.
oder,wenn sie den perfekten partner gefunden habe,suche sie noch an dem haken,den er ja haben muss.
sie sind noch misstrauisch, wenn sie ihren prinzen gefunden haben,oder halten sich für zu wertlos.

und hier sagt robert betz wieder " du drückst die knöpfe, wie einer reagiert"

ich finde den energieaufwand aber zu gross um einen anderen so zu stricken, wie man ihn sehen möchte.
Benutzeravatar
freddire
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: männlich

Re: Was ist falsch?

Beitragvon Salome » 24. Mai 2011, 08:54

Hallo bliss,

bliss hat geschrieben:Er ist noch nicht frei, in einem inneren Konflikt.


heißt dies, dass er noch gebunden ist, in einer anderen, möglicher Weise in Auflösung befindlichen, Partnerschaft lebt? Wenn ja, würde ich mich sehr weit zurück ziehen, und überlegen warum ich glaube, dass genau dieser „Fred“ der einzig wahre Partner für mich ist.
Was sind alte Glaubenssätze, was Frau „erlaubt“ ist und was nicht? Spielt das überhaupt eine Rolle?

Diese Gedanken habe ich vor ein paar Tagen aufgeschrieben um mir klar zu werden was oder wie ich in einer Partnerschaft leben möchte.

Zustimmung einholen, mir wünschen :hug:

Ich liebe meine Autonomie und wünsche mir einen Lebenspartner mit dem ich mich weiter entwickeln kann, Gemeinsamkeiten habe und die pure Lust am Leben leben kann.
Dass dies kein Widerspruch sein muss liegt in der Betrachtungsweise, wie ich mir eine Partnerschaft vorstelle.
Gebe ich alte Glaubenssätze und Denkmuster auf, so ist es von großer Wichtigkeit diese alten Muster zu erkennen und daraus neue Glaubenssätze und Denkmuster zu erschaffen. Ich bin mir darüber im Klaren, dass ich in einer Welt der Gegensätze lebe. Nur durch diese Gegensätzlichkeit bin ich in der Lage meine Vorlieben zu erkennen und sie heraus zu kristallisieren, sie mir bewusst machen. Dabei gilt als oberstes „Gebot“, diese Vielfalt an Gegensätzen zu begrüßen und einfach sein zu lassen - Wert und Urteils frei – Das ist die Voraussetzung für ein gutes Gelingen aller Vorhaben und Absichten.
Ich brauche deine Zustimmung nicht um mich glücklich, liebenswert oder wertvoll zu fühlen und du brauchst meine Zustimmung nicht.
Stimmen wir in einer Angelegenheit überein, so ist das wunderbar, :gvibes: haben wir unterschiedliche Auffassungen darüber, werden nichts weiter, als unterschiedliche Vorlieben deutlich. :pfeif: Die vollkommene Übereinstimmung ist eine Illusion, eine Unmöglichkeit, absolut langweilig und zur Weiterentwicklung, Entfaltung der eigenen Persönlichkeit ungeeignet.

Vielleicht hilft Dir ja der ein oder andere Gedanken weiter zu kommen.

Liebe Grüße
Salome :lieb:
Im Optimismus liegt Magie
Benutzeravatar
Salome
 
Beiträge: 396
Registriert: 02.2011
Wohnort: in einem "Dorf" am Rhein
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist falsch?

Beitragvon bliss » 24. Mai 2011, 12:01

Danke. :lieb:
bliss
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon Flower1973 » 24. Mai 2011, 12:47

Liebe Bliss!

Habe ich in deinem Ursprungstread es richtig verstanden, dass dein Fred darauf wartet, dass du im Vortex bist und er sich dann gleich zu dir gesellt. Heißt jetzt aber nicht, dass er dich dazu braucht um gut drauf zu sein, oder?

Dass ihr euch gut im Vortex unterhalten könnt und auch über Nichtvortexgedanken reden könnt, ist auf jeden Fall ein sehr gutes Zeichen finde ich. Das sagt mir, dass euch nichts so schnell aus eurem Glück herausholen kann und das ist nun mal das Schöne beim Verleibtsein!

Ich denke, dass es dir nur dann zwingend vorkommt sich als erstes bei ihm zu melden, wenn du gerade selbst nicht im Vortex bist. Du grübelst darüber nach, ob es jetzt richtig ist oder nicht, weil es sich nicht gut anfühlt in dem Moment. Befindest du dich aber gerade in deinem Vortex, dann hast du sicher keinen Zweifel daran, dass es ihm nicht recht sein könnte, dass du anrufst, oder dass er es nicht möchte, oder du störst dich auch nicht daran die erste zu sein, die anruft.
Ich glaube diese Zweifel, ob es richtig oder falsch ist anzurufen und dich zu melden, sind so wie das kleine Engerl im Kopf und das kleine Teuferl die sich zanken, soll ich, oder soll ich nicht und warum tut er nicht etc..... Das können nur Out od Vortex Gedanken machen. Denn in deinem Wohlfühlen, rufst du einfach an, weil du es willst, weil es schön ist und weil es richtig ist. Solltest du ihn dann erwischen, während er gerade keine Zeit hat, oder unnahbar wirkt, dann sicher, weil er grade Out of Vortex ist.

Du kannst es aber auch sorum sehen, dass du das Gespräch gerade gar nicht brauchst mit Fred, da du gerade in dienem Vortex so glücklich bist, dass es in dem Moment auch ganz schön ist, alleine zu sein und schwup, auf einmal ruft er an, weil er sich gerade so sehr zu deiner Vortex Bliss hingezogen fühlt ....

Fazit: gar nicht lange nachdenken, anrufen, in dem Moment, wo dir danach ist und dich im Vorfeld gleich mit Abschnittsweisen denken ausstatten, dass dich kaum eine Meldung überraschen könnte, da du ihr gewachsen bist.
:loveshower:

Alles Gute
Flower-Petra
:ros:
Flower1973
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon bliss » 24. Mai 2011, 16:22

Liebe Flower-Petra,

ja, Du hast das ganz richtig verstanden. Der Punkt ist aber der: Ich habe in den letzten Jahren viiiiiel Zeit für meine innere Entwicklung gehabt... er hat damit erst angefangen, als wir uns getroffen haben. Und das ist ein Teilgrund für meine Zurückhaltung - ich weiß, dass er Zeit braucht, um mit sich ins Reine zu kommen, will mich nicht aufdrängen und weiß, dass er sich zu gegebener Zeit von selbst melden wird, hat er bisher ja immer getan, wenn ich mich länger nicht gemeldet habe. Nur habe ich "zwischendurch" eben doch den Wunsch nach Kontakt... und denke auch, dass dieser Wunsch eben oftmals aus der "er ist nicht da"-Situation heraus entsteht.

Also - ab in den Vortex mit mir!

Danke! :ros:
Bliss
bliss
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon sophia » 24. Mai 2011, 16:38

bliss hat geschrieben:
ja, Du hast das ganz richtig verstanden. Der Punkt ist aber der: Ich habe in den letzten Jahren viiiiiel Zeit für meine innere Entwicklung gehabt...


das kenne ich- meine liebe freundin sagte heute zu mir (als wir über beziehungen usw. geredet hatten), dass ich ja echt viel zeit in meine entwicklung stecke- reflektieren, nach lösungen suchen usw

[/quote]er hat damit erst angefangen, als wir uns getroffen haben. Und das ist ein Teilgrund für meine Zurückhaltung - ich weiß, dass er Zeit braucht, um mit sich ins Reine zu kommen, will mich nicht aufdrängen und weiß, dass er sich zu gegebener Zeit von selbst melden wird, hat er bisher ja immer getan, wenn ich mich länger nicht gemeldet habe.[/quote]

auch das kommt mir bekannt vor :oops:
ich "denke" auch immer FÜR den anderen mit (was denkt er, wenn ich dies oder das tue z.b. mich jetzt melde, denn wenn er kontakt mit mir wollen würde, dann würde er sich ja bei mir melden blablabla... :clown:

[/quote]Nur habe ich "zwischendurch" eben doch den Wunsch nach Kontakt... und denke auch, dass dieser Wunsch eben oftmals aus der "er ist nicht da"-Situation heraus entsteht.

Also - ab in den Vortex mit mir!

[/quote]

so ist es- AB IN DEN VORTEX :genau:

ich denke mir dann so, dass er sich nicht meldet, weil AUCH ER " nur" dann mit mir kontakt haben will, wenn ER im Vortex ist (tut mir also einen grooooossen gefallen damit, wenn er sich ruhig verhält :gvibes: )
ich habe es früher z.b. immer sehr persönlich genommen, wenn er sich zurückgezogen hatte, was er aber nur tat, weil er sich schlecht fühlte- es ihm nicht gut ging, und er sich mir nicht so presentieren wollte.

und warum heist es immer "nähe schafft distanz", oder "willst du etwas gelten, dann mach dich selten" :genau:
und wie hier oben schon mal geschrieben ES GIBT KEINEN GRUND; WARUM JEMAND NICHT MIT DIR ZUSAMMEN SEIN WILL.....ausser er ist grad out- gespuckt from dem vortex :kgrhl:

viell. hab ich jetzt wirr warr geschrieben, aber das kann von der vieeeeeeeeeeeelen sonne sein, die ich heute getankt habe :loveshower: :loveshower: :loveshower:

lg
sophia

P.S. nix für ungut :clown:
sophia
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon sophia » 24. Mai 2011, 16:39

ohhh mann - das mit dem "quote" muss ich noch üben :oops:
Sorry ( LOA) :kgrhl:
sophia
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon bliss » 24. Mai 2011, 17:16

sophia hat geschrieben:ohhh mann - das mit dem "quote" muss ich noch üben :oops:


Du kannst den Beitrag noch editieren - brauchst nur jeweils den Schrägstrich am Anfang des Zitates weglöschen. :lieb:

sophia hat geschrieben:ich "denke" auch immer FÜR den anderen mit (was denkt er, wenn ich dies oder das tue z.b. mich jetzt melde,


Es ist weniger ein für ihn Mitdenken... eher Verständnis - und ich frage mich auch nicht (schon lange nicht mehr), was jemand von mir denkt, wenn ich mich so verhalte, wie ich nun mal bin, sondern...
sophia hat geschrieben:denn wenn er kontakt mit mir wollen würde, dann würde er sich ja bei mir melden


...exakt das. Eben. Ich brauche ja gar nichts zu tun - wenn er Kontakt will, wird er sich melden. Hehe, wenn er genauso denkt, dann sitzen wir aber in zehn Jahren noch vor den stummen Telefonen. :kgrhl:

Aber summa summarum sind meine ursprünglichen Fragen jetzt beantwortet - ganz klar (wie oft schon gelesen? :teuflischgut: ): Nicht out of Vortex handeln.

Dankeschön fürs Aufdröselnhelfen! :ros:
Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Was ist falsch?

Beitragvon sonnenschein » 24. Mai 2011, 18:54

Hallo liebe Maria,

erst mal vielen lieben Dank fuer deine Antwort.

Maria hat geschrieben:Hallo Ihr beiden Lieben :lieb: ,

Wenn 'nicht anrufen' sich schlecht anfühlt - warum sich dann zurück halten? Ihr macht täglich Fortschritte und geht immer länger und häufiger in den Vortex - es gibt nichts, was ihr falsch machen könntet (oder nicht später wieder ausbügeln könntet). :kuss:

Maria


Das beruhigt auf jeden Fall schon mal, dass es nichts gibt was man falsche machen kann und nichts, was man nicht wieder bereinigen kann. Bei mir ist das immer so mit diesem Anruf oder dieser SMS, ich fuehle so einen innerlichen Druck ihm jetzt zu schreiben und gleichzeitig aber auch einen innerlichen Hinweis, das jetzt nicht zu tun...ich finde das ganz schrecklich, nicht zu wissen soll ich oder soll ich nicht...oder wenn ich es wieder mal nicht schaffe mich zu kontrollieren und ich es dann tue und keine Antwort kommt, dann ist es ja nicht so, dass ich es dann lasse, nein, dann schreibe ich erst recht...und dann werfe ich die Beziehung hin und beende sie, weil ich keinen Sinn darin sehe und fuehle mich dann anschliessend dementsprechend down.
Ich wuenschte ich wuerde einen Weg finden, dass jetzt endlich mal zu aendern...diese Situation. Aber wie???

Ich hab echt schon so vieles probiert, dann schreibe ich die Story um und dann faengt sich das an zu manifestieren und ich denke wow, jetzt hast du nochmal eine Chance bekommen und dann kommt doch wieder so ein Moment, wo ich dann alles wieder zerstoere...warum tu ich das nur...ich wuenschte wirklich ich wuerde eine Loesung hierfuer finden...eine, die auch ich kapiere. Das ist genau mein Thema wo es bei mir stockt und nicht weitergeht.

Alles liebe
Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist falsch?

Beitragvon sonnenschein » 24. Mai 2011, 19:08

freddire hat geschrieben:lest das mal dazu

http://www.gesetzderanziehung.com/2008/ ... anziehung/



hallo liebe freddire,

vielen herzlichen Dank fuer den tollen Link, den hatte ich vorher leider uebersehen und gerade ist er mir in die Haende gefallen und ich fand ihn ehrlich gesagt super und kann fuer mich einiges daraus mitnehmen... :danke:

Sonnenschein
Benutzeravatar
sonnenschein
 
Beiträge: 86
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Was ist falsch?

Beitragvon freddire » 24. Mai 2011, 19:19

hallo sonnenschein,

genau das tue ich auch. dann kommt wieder ein guter tag, sie ist nett und freundlich, wie gestern.und heute meldet sie sich nicht ausser eine ganz miesen sms. das war das resultat, weilich mir sonntag um sie sorgen machte,weil sie samstag zusammengebrochen ist und ich ihre mutter anrief, was los mit ihr ist. "tu so was nie wieder" kam da heute.

erst dachte ich undank ist der welten lohn. aber wenn ich mal dahinter sehe, bin ich berg auf gepaddelt. der wahre grund war der,um zu erfahren welche gefühle sie noch für mich hat.

so hat das universum mir das richtige geliefert. die antwort, das ich mir nicht 100% vertraue.
hätte ich das, hääte sie sich schon gemeldet und mir das selber gesagt.

also: aus dem hafen wieder raus fahren, wo ich reingefahren bin. visualisieren,gefühl,vertarauen und glaube aufbauen.

solange, bis es geht.

fall sieben mal hin, steh acht mal wieder auf

zumindest erkenn ich immer mehr die zusammenhänge zwischen ursache und wirkung.
deshalb sind so rückschläge einfacher hinzunehmen.wir werden dadurch immer besser.

derjenige,dem ihr was wert seit, wird sich melden. macht euch keinen inneren druck,wie ich es auch tat.
das bringt sonst frust. und wenn er sich gar nicht mehr meldet, dann war es auch nicht der richtige für euch.
Benutzeravatar
freddire
 
Beiträge: 50
Registriert: 09.2009
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker