Wahloptionen

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Wahloptionen

Beitragvon MyWay » 17. Dez 2011, 09:36

Hallo ihr Lieben,

mir geht da etwas durch den Kopf, wozu ich gern euer Feedback hätte.
Es fällt mir sehr schwer, die Sache genau zu erklären, aber ich will es mal versuchen.
Dazu möchte ich ein völlig banales Beispiel benutzen um es deutlich zu machen:

Ich komme nach Hause und jemand steht vor meinem Haus mit seinem Auto auf meinem Privatparkplatz.

Jetzt habe ich zwei Optionen, von denen sich keine wirklich richtig anfühlt (das ist auch das zu Grunde liegende Problem warum, ich diese Frage stelle).

Ich überlege, was ich tue. Ich könnte den Abschleppdienst rufen oder einfach woanders parken. Meine Gedanken und Gefühle dazu sind ambivalent. Einerseits denke ich mir „lass ich mir nicht bieten, ich zahle für diesen Parkplatz, ich will das nicht hinnehmen und klein beigeben“. Da ist aber auch der Gedanke „das ist doch nun wirklich nicht wild, parke ich eben woanders, ich muss doch wegen so einer Kleinigkeit keinen Aufstand machen.“

Wie bekomme ich Klarheit, wenn ich zu keiner Wahloption ein eindeutig gutes Gefühl habe?

Danke und liebe Grüße
MyWay
MyWay
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon kleeblatt » 17. Dez 2011, 10:31

:nachdenk:
nun, ich habe zwar kein auto und auch keinen parkplatz dafür, jetzt ist es auch schon nach 10.00 uhr,
steht das fremde auto eigentlich immer noch da?!
vielleicht is es ja schon weg?!
sogenannte "probleme" haben ja immer mehrere seiten, das heißt, sie sind vielseitige und gewitzte lebens-botschafter ...
und dann hab ich die "Qual der Wahl!" wahrscheinlich suche ich dann doch nach der naheliegensten friedlichen lösung;
ich schreibe dem "idioten" einen lieben gruß und evtl. eine warnung und stelle mein auto woanders ab, und wenn ich aber auch keinen freien platz finde, wird die sache noch etwas enger für mich, dann , ja dann .... dazu müßte ich tatsächlich in genau dieser situation praktisch stehen, um zu erfahren, was ich dann tatsächlich tun würde, ob da nicht doch noch zu allem "unglück" ein kleiner "friedensbotschafter" kommt und mir mit einer blitzidee, so einem engelhaften geistesblitz, hilft, um die sache "in ruhe" aus meiner lebenswelt zu schaffen und wieder meine ruhe zu haben.
ich wünsche dir einfach so einen kleinen "friedensengel" .... in der adventszeit muß ich immer an diesen friedensgruss aus der bibel denken: "Friede sei mit dir!" manchmal sage ich das auch in gedanken zu den leuten, die mich besonders aufregen und "ärgern". und ich habe festgestellt, es hilft ... wie und warum auch immer!
liebe advents-grüße
Fliesse mit dem natürlichen Strom deines Wohl - Seins!
(Esther und Jerry Hicks)
kleeblatt
 
Beiträge: 13
Registriert: 08.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wahloptionen

Beitragvon MyWay » 17. Dez 2011, 13:17

Ok, ich versuche meine Frage präzieser zu stellen:

Was tun, wenn sich keine Option so richtig gut anfühlt? (Nichts zu tun zähle ich auch als Option).

Lieben Gruß
MyWay
MyWay
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon Maria » 17. Dez 2011, 13:41

Liebe MyWay,

auch dazu gibt es ein Video von Abraham (fals ich es finde, reiche ich es nach).

Entscheide Dich und stehe dazu. Du kannst nichts "falsch" machen, denn Dein "zu dieser Entscheidung stehen",macht daraus eine "richtige" Entscheidung - das LoA kann gar nicht anders, als Dir die Vorteile dieser Entscheidung immer wieder vor Augen zu führen, wenn Du zuvor dazu dieses Gefühl von "richtige Entscheidung" aussendest. Es kommt also im Leben nicht auf die Fakten oder die anderen Menschen an, sondern immer wieder "nur" auf die Schwingung, die Du ausstrahlst - in dem Fall: Ich entscheide mich "Goldrichtig".

Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon Beautiful Mind » 17. Dez 2011, 14:00

Hallo My Way,

aus einem negativen Gefühl heraus zu handeln, also out of vortex, ruft durch die Schwingung wieder ähnliches hervor.

Du könntest dich vielleicht entspannen bis sich die Emotionen gelegt haben und aus dem dann besseren Gefühl heraus den Wunsch nach einer guten Idee formulieren, wie du am besten mit der Situation umgehen kannst. So müsstest du input für inspiriertes Handen bekommen.

Wie fühlt sich diese Idee für dich an?: du parkst deinen Wagen vor dem Fremdparker und klebst ihm einen Zettel an die Scheibe, damit er weiß, wo er klingeln kann. Das Problem kenne ich hier auch und meine Nachbarn praktizieren diese Zupark-Methode sehr gern, es hat deshalb noch nie Streit gegeben. Der Falschparker weiß dann, dass er falsch steht, vielleicht war ihm das ja vorher gar nicht bewusst.

Liebe Grüße,

BM
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wahloptionen

Beitragvon MyWay » 17. Dez 2011, 14:17

Ihr Lieben,

ich danke euch für eure Antworten.

Maria, deine Antwort hilft mir weiter.

Ich stecke oft in diesem Dilemma soll ich mich nun durchsetzten (das Parkplatzbeispiel ist ja nur ein Platzhalter) oder soll ich nachgeben, soll ich mich einsetzen für das was ich in dem Moment will, oder soll ich mich nicht so anstellen…

Wenn sich keine Option richtig gut anfühlt, stehe ich da wie der Ochse vor dem Berg.

Der Ansatz - so habe ich dich verstanden - eine Entscheidung zu treffen und sie kurz und bündig als richtig zu deklarieren, gibt mir etwas an die Hand womit ich arbeiten kann. Danke dafür.

Wenn du das Teaching dazu ausbuddeln kannst, wäre das super.

Herzlichen Gruß
MyWay
MyWay
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon Zaungast » 17. Dez 2011, 14:33

Hallo MyWay
Da bin ich wieder :clown:
Erstmal ganz pragmatisch: Wenn sich zwei Optionen gleich mies anfühlen, dann werfe ich meistens eine Münze. Wobei mir das Wurfergebnis dabei gar nicht wichtig ist. Aber so merke ich deutlicher, welchen Ausgang ich mir doch noch eher wünsche (Zahl ist Abschleppen...irgendwie wünsche ich mir doch Kopf...).

Und dann zur Ursachenbekämpfung: Die Unklarheit hat, denke ich, tatsächlich - und jetzt folgt wieder die alte und doch so wichtige und aktuelle Leier - mit mangelndem Vertrauen, mangelnder Verbindung zu sich selbst usw. zu tun.
Denn grundsätzlich ist ja das mal-anderswo-Parken wirklich nicht schlimm. Schlimm ist diese Gefühl, sich zum Affen zu machen, nicht ernst genommen zu werden, das Gefühl von Grenzüberschreitung etc. pp.

Naja, und eigentlich hat man sich die ja, nach dem loa, irgendwann vorher schön selbst gebaut.
Die Lösung wäre also wiedermal, bei sich selbst anzufangen. Sich in Vertrauen zu üben, in Offenheit und Weichheit, sich klar zu machen, dass einem kein Zacken aus der Krone fällt, wenn man mal ein bisschen weiter weg parkt; sich mit dem andern nmitzufreuen (vielleicht wars ein Notfall, wer weiss das schon), seinen selbstwert vom Parkplatz deutlich zu trennen....

Vermutlich, wenn man das alignment wirklich schnell hinkriegt, kommt dann der Wagenbesizter angerannt, entschuldigt sich und bringt noch einen Schokoladennikolaus mit, den er gerade in dem Laden, wo er dringend was abgeben musste, geschenkt bekommen hat, und den er jetzt freundlich weiterschenkt um dann schleunigst wegzufahren. Oder er stellt sich überhaupt als Wunderfred heraus und die Sache nimmt das grösste und amerikanischste Happy End schlechthin. :mrgreen:

Aber ja, ich kenne solche Situationen. Habe das aktuell mit meiner Schwiegermutter. Nach jahrelangen Bemühungen um gute Beziehungen meinerseits hat sie mich letztes Jahr so direkt beleidigt, dass ich - um meiner Ehre willen - gesagt habe; basta, jetzt reichts.
Fühlt sich aber auch mies an.
Den Kontakt selbst wieder einzuleiten - ebenfalls total mies (ich lass mir doch nicht alles gefallen, ja, bin ich denn blöd? Ich bin doch kein Masochist... :genau: ). Genaugenommen fühlt es sich noch viel mieser an.

Ich weiss, dass es selbst gemacht war - hat sie doch meine wundesten Punkte zielsicher getroffen. Und dennoch...
Aber in dem Fall warte ich einfach ab. Auch da gab es schon kurze Momente von innerem Frieden mit der Situtaion und mit ihr- immer dann, wenn ich so ganz und gar in mir ruhte.
Bisher allerdings ziehe ich mir solche Attacken auch von anderen Seiten immer noch an...und solange das nicht aufhört, ist das Ding noch nicht gelöst. ...

Der Spiegel, den ich sehe, hat zwei Seiten. Zum einen immer noch mangelndes Vertrauen in mich selbst. Zum anderen wird mir selbst nachgesagt, dass ich Menschen gelegentlich vor den Kopf stossen würde.
Auch der (metaphorische) Falschparker spiegelt Dir etwas...

Grüssle,

Z.
Zaungast
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon MyWay » 17. Dez 2011, 14:56

Huhu Zaungast, :five:

Zaungast hat geschrieben:Denn grundsätzlich ist ja das mal-anderswo-Parken wirklich nicht schlimm. Schlimm ist diese Gefühl, sich zum Affen zu machen, nicht ernst genommen zu werden, das Gefühl von Grenzüberschreitung etc. pp.


So isses.

Was deine Schwiegermutter-Nummer angeht, hatte ich mal eine ähnliche Familiengeschichte am Laufen.
Bei mir wars die Oma. Oma, die ihren Lebenssinn immer wieder darüber definiert "wenn ihr mich nicht hättet" und die mich immer wieder als "ihr Sorgenkind" betitelt hat. Bis ich es satt hatte. Und ihr gesagt habe "nenn mich noch einmal so, und wir sind geschiedene Leute." Und es war mir ehrlich gesagt schei**egal das sie darauf hin in Tränen ausgebrochen ist. Heute kommen wir miteinander aus. Sie quatscht mir nicht rein, ich quatsch ihr nicht rein.

Wenn etwas nicht rund läuft sage ich mir auch oft "ich geb der Sache einfach etwas Zeit...".
Es gibt aber auch Situationen, da ist der Bock einfach fett. Und da will ich für mich einstehen ohne ein mieses Gefühl zu haben.
Manchmal - denke ich jedenfalls hin und wieder - bin ich zu weichgespült. Toleranz darf auch Grenzen haben.

Liebe Grüße
MyWay
MyWay
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon Zaungast » 17. Dez 2011, 15:07

Hallo MyWay

Ja und nein, denke ich.
Ich habe die Beispiele oben angeführt, um zu sagen: Oh ja. Ich kenne diese Gefühle sehr gut.
Aber, wenn ich mich bei ihnen erwische, fahre ich mittlerweile immer zweigleisig.

Da ist der Trotz, das Genervtsein, auch mal Fassungslosigkeit (sag mal, wie springen die mit mir um????), und gleichzeitig so ein etwas weiserer point of view....der dem Ganzen die Wichtigkeit zu nehmen versucht. Und manchmal Erfolg hat.

Manchmal merke ich aber wirklich, dass erstmal Dampfablassen das Mittel der Wahl ist. (Noch)
Allerdings fühle ich mich damit nicht dauerhaft besser.
Und das ist, was ich anstrebe. Mich dauerhaft besser zu fühlen.
Das Ganze mit dem alignment und Vertrauen usw. übe ich nicht, weil ich eine Heilige werden will. :clown:
Sondern, weil ich dauerhaft(er) glücklich sein will.
Weil das Leben dadurch Sinn bekommt, weil sich alles besser und lebendiger anfühlt.
Weil ich meinen Kindern damit ein Lebenskonzept vorleben kann, das Ihnen viel Ärger und Schmerz ersparen kann. (Wenn sie bereit sind, es zu übernehmen. Aber sie sind immer sowas von interessiert, wenn ich von Vertrauen, vom Üben von guten Gefühlen usw. rede....das sieht ganz gut aus.)

Ich experimentiere einfach. Manchmal rufe ich einem rücksichtslosen Fahrradfahrer unschöne Worte hinterher (laut!!! :teuflischgut: )und fühle mich für den Moment sehr erleichtert. Und manchmal flüstere ich das "Friede sei mit Dir".

Im Experimentieren erfahre ich schon wieder meine eigene Freiheit...und es macht Spass.
Such nicht nach der "wahren" Lösung, wäre mein Rat.
Machs mal so, mal so...genau, und da es eh ein Expeirment ist, kann man dann ganz gut dazu stehen, wie Maria gesagt hat.

...

Z.
Zaungast
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon Zaungast » 17. Dez 2011, 15:11

PS:
Ich muss übrigens sagen, dass die Attacken seitens anderer Leute extrem abgenommen haben. Und in letzter Zeit noch mehr. Je mehr ich an meinem Selbstwert arbeite (und nie an der auslösenden Situation), desto mehr positives Feedback bekomme ich.
Nur manchmal noch...tja...und dann denke ich: Gut, du bist auf dem richtigen Weg. Mach grad so weiter....dann lösen auch diese Gespenster sich einfach in Luft auf. Husch, und weg sind sie, zerfallen in Rauch und Asche :teuflischgut:

Und noch ein PPS zum Begriff der Toleranz:

Die Frage ist immer, welche Motivation hinter der Toleranz steht.
Vermeiden von Auseinansetzungen?
Dem Anderen gefallen wollen?
Angst vor Konsequenzen?
"Gute" Erziehung?
Oder der Standpunkt: Der Klügere gibt nach?
Oder das wahre itV Gefühl und -Wissen, der Weg, der den Kampf vermeidet, ist der Vortex-Weg, der am Ende allen am Meisten bringt.
Je nachdem hat Toleranz ihre Grenzen oder auch nicht :gvibes:


Und noch ein allerletztes zum Für-Sich-Einstehen:

Ja, ich glaube, das kann manchmal auch die Anzündhilfe für mehr Selbstvertrauen sein.
Damit relativiere ich die heiligeren Worte von oben ein bisschen :clown: : Manchmal tut es einfach sehr sehr gut. :clown:
Ich habe nur einen wirklich blöden Nachbarn, der mich auch echt aufregt. Als ich dem neulich mal ins Gesicht sagte, dass sein Verhalten unter aller Sau ist, tat das einfach nur gut. Und noch dazu respektiert er mich seither :mrgreen: .
Zaungast
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon MyWay » 17. Dez 2011, 16:20

Ihr Lieben,

gerade sind Gedanken und Gefühle durch mich durchgeschossen, die sich so richtig anfühlen wie schon eine ganze Weile nichts mehr.
Und ich denke, ich habe verstanden, warum ich seit Wochen – u. a. auch in dieser Fredsache – nicht vom Fleck komme.

Wer hat denn gesagt, dass sich who I really am immer sanft und rosarot anfühlen muss??
Ich sage mir immer wieder „sieh es durch die Augen Liebe, sieh es durch die Augen Liebe, bleib sanft, bleib liebevoll, bleib sanft, bleib liebevoll..
Doch who I really am...ist doch so viel mehr als das.
(Da fühle ich gerade sehr viel mehr als nur Erleichterung.)

„Richtige“ Entscheidungen treffen, dass „Richtige“ tun, inspiriert zu handeln... Who I really am kann sich auch wild und frei anfühlen, brodelnd und überschäumend…
(Das fühlt sich fantastisch an.)

Ein Kücken das sich aus seinem Ei kämpf, ein Pflanzensame der durch den Asphalt bricht, ein wild lebendes Raubtier (das, wie Abraham sagen, immer align ist) das seine Beute tötet.. da ist nichts sanft dran. Und doch ist es richtig und who you really are.
(Keine Sorge, ich werde dem nächsten Falschparker nicht den Kopf abbeißen :kgrhl: )

Ich hab mich so um rosa und lieb bemüht… dass ich das BUNT total aus dem Blick verloren habe. Liebe Mädchen kommen in dem Himmel. Die anderen…können überall hin.

Lebendige Grüße
MyWay
MyWay
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon MyWay » 17. Dez 2011, 16:29

Zaungast hat geschrieben:PS:
Ich muss übrigens sagen, dass die Attacken seitens anderer Leute extrem abgenommen haben. Und in letzter Zeit noch mehr.


So ist es bei mir auch. Sich mal bewusst zu machen, dass das ja auch eigene Kreation ist, sich dafür mal auf die Schulter zu klopfen, weil es zeigt das man doch ganz gut unterwegs ist.. ja, das muss auch mal sein :five:


Zaungast hat geschrieben:Und noch ein allerletztes zum Für-Sich-Einstehen:

Ja, ich glaube, das kann manchmal auch die Anzündhilfe für mehr Selbstvertrauen sein.
Damit relativiere ich die heiligeren Worte von oben ein bisschen :clown: : Manchmal tut es einfach sehr sehr gut. :clown:
Ich habe nur einen wirklich blöden Nachbarn, der mich auch echt aufregt. Als ich dem neulich mal ins Gesicht sagte, dass sein Verhalten unter aller Sau ist, tat das einfach nur gut. Und noch dazu respektiert er mich seither :mrgreen: .


Meine "Aufreger" werden immer weniger. Was hab ich mich vor einem Jahr noch über meinen Vizechef aufgeregt. Zwar meist im stillen weil ich die Situation nicht zur Eskalation bringen wollte, aber ich habe mich aufgeregt. Heute hat er wieder einen seiner typischen negativ-Sprüche rausgehauen. Ich habe ihn breit angegrinst...und er hat mitgegrinst :kgrhl:
MyWay
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon Zaungast » 17. Dez 2011, 20:28

MyWay hat geschrieben:(Keine Sorge, ich werde dem nächsten Falschparker nicht den Kopf abbeißen :kgrhl: )



auch :kgrhl:
Zaungast
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon kleeblatt » 17. Dez 2011, 23:34

liebe my way, ich hoffe nicht, dich mißverstanden zu haben,...

aber ganz sicher habe ich nicht mit meiner antwort wirklich dem "wunden" punkt deiner seele weitergeholfen bzw. auf "ihn" adäquat geantwortet.
darum sag ich einfach "Entschuldigung". Ich weiß eben auch nicht genau, was die leute meinen, wenn sie etwas sagen oder schreiben. darum schicke ich dir einfach noch mal liebe tollpatschige kleeblatt-grüße. :hä:
Fliesse mit dem natürlichen Strom deines Wohl - Seins!
(Esther und Jerry Hicks)
kleeblatt
 
Beiträge: 13
Registriert: 08.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Wahloptionen

Beitragvon MyWay » 17. Dez 2011, 23:47

Süße liebe kleeblatt,

bitte entschuldige dich nicht! Du hast dir mit deiner Antwort Mühe gemacht und ich weiß das zu schätzen! Sorry, dass ich das nicht rübergebracht habe.

Ich habe deine Antwort gelesen und mir gedacht „hm, ich habe meine Frage zu unklar gestellt“. Passiert mir oft, dass ich irgendwie nicht auf den Punkt komme.

Menno…fühl dich mal gedrückt.

Liebe Grüße
MyWay
MyWay
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon Maria » 18. Dez 2011, 10:36

Liebe MyWay,

hier der Link zum Thema "Entscheidungen", es wird darin hauptsächlich über finanziellen Erfolg gesprochen, deswegen höre Dir die Stelle 3:00 bis 3:30 an. Da geht es konkret um Entscheidungen und wie ich damit am besten umgehe:




Viel Spaß damit.


Herzliche Grüße

Maria
Maria
 

Re: Wahloptionen

Beitragvon MyWay » 18. Dez 2011, 10:41

Vielen Dank liebe Maria!
MyWay
 


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker