vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 7. Sep 2014, 14:55

das hat sich guuuuut angefuehlt und tut es immer noch.
Im AUto habe ich laut mit mir selbst gesprochen, die EGS mal muendlich ausprobiert. Ich merkte, wie es besser und besser wurde.
Dann habe ich mir was gewuenscht: ne knackige Hose, eine schoene Bluse und vielleicht ne Jacke dazu passend. Was soll ich sagen, gleich am Anfang: ne knackige weisse Jeans ( die ist zwar noch etas zu knackig......, wachs ich aber rein ), eine schoene etwas ausgeschnittene hellblaue Bluse und eine tolle weisse Jeansjacke. :genau:
Nach Hause kam ich mit 3 prall gefuellten Tueten und 2 junge Maedchen, die verkauften, haben mir gesagt, wie symphatisch sie mich faenden. Beim Doener kaufen war ne Riesenschlange, aber einer der Verkaeufer nahm mich dran, ohne dass ich warten musste.
Ich will erstmal dieses gute Gefuehl jetzt geniessen, wuerde aber gerne noch wissen:
muss man die EGS von ganz unten anfangen oder koennte ich auch mal hier starten, ich fuehle mich jetzt so bei Freude....
lieben lieben Dank,
fuer den Moment froehliche Gruesse,
summersun
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon zimtstern » 7. Sep 2014, 19:14

Hallo Summersun,

schau dir mal die praktischen Beispiele, die auf der EGS Seite verlinkt sind, an.

Die EGS dient uns zur Orientierung, du steigst auf der Stufe ein auf der du dich grade emotional befindest (bei dem Thema das dich grade beschäftigt) und gehst so weit wie es für dich stimmig ist.
Oft kann man gar nicht so genau sagen wo man sich emotional grade befindet, es fühlt sich nur schlecht an, da hilft es dann sich die EGS anzuschauen um zu "fühlen" wo man grade ist und welcher Schritt als nächstes Erleichterung bringt.
Meist sind die Schritte die wir gehen wollen zu groß, zB.von Angst zu Zuversicht. Wenn man sich die EGS anschaut liegen noch ganz viele Schritte dazwischen und der ein oder andere ist für uns sicher erreichbar.

Letztendlich geht es um Selbstermächtigung. Ganz unten auf der EGS fühlen wir uns noch ganz klein und hilflos und Schritt für Schritt nehmen wir die Zügel dann wieder selbst in die Hand. Deshalb sind Wut und Rachegefühle auch hilfreicher als Angst und Schuldgefühle.

summersun hat geschrieben:Ich will erstmal dieses gute Gefuehl jetzt geniessen, wuerde aber gerne noch wissen: muss man die EGS von ganz unten anfangen oder koennte ich auch mal hier starten, ich fuehle mich jetzt so bei Freude....


Die EGS ist keine Methode sondern einfach nur ein System zur Orientierung, wenn du dich grade einfach nur gut fühlst und dich nichts hartnäckig beschäftigt brauchst du dir sie natürlich nicht zur Hilfe zu nehmen.

LG
Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 7. Sep 2014, 19:19

gerade habe ich das Gefuehl, ich stehe wieder ganz am ANfang.
Ich hab nicht ein stueck losgelassen, friege das Fliessen lassen nicht hin und weiss nicht, wie ich das "mir selbst im Weg stehen" wegkriegen kann.
Im Job geht das wie von selbst.
Da tu ich nichts bewusst in eine Richtung, die Expansion kommt von alleine.
Ich wuensche mir so sehr, dass ich das fuer mich allein auch hinkriege, ich will doch einfach nur gluecklich sein.....
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon zimtstern » 7. Sep 2014, 22:57

Liebe Summersun,

diese emotionalen Hoch und Tiefs sind am Anfang ganz normal.. ich stell mir das immer wie ein Pendel vor das am Anfang weit ausschlägt in beide Richtungen, sich mit der Zeit aber "einpendelt".

Schnapp dir doch mal einen Gedanken, zB. "ich kriege das mit dem loslassen einfach nicht hin" (oder was dir grade auf der Seele brennt) und geh zur EGS, wo sind deine Emotionen momentan angesiedelt? Kannst du einen kleinen Schritt nach oben gehen?

Lass dir doch ein bisschen Ruhe und Zeit.. Ich denke mir so oft, wenn man aus der Zukunft auf die Situation jetzt zurückblicken könnte, würde man sich sicher öters fragen "was habe ich mir da für einen Kopf gemacht"...
Vor allem hast du alle Zeit der Welt. Es gibt, wie schon geschrieben wurde, keine letzte Chance oder ein "zu spät".

Lieben Gruß,
Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon jazzmaus » 8. Sep 2014, 12:21

Liebe Summersun,

das geht natürlich nicht von heut auf morgen, was glaubst du wie oft ich das Gefühl hatte wieder von vorn anzufangen, aber wenn du kontinuierlich dran bleibst dann klappt das auch.

Du machst das doch schon ganz gut, du hast gestern gut angefangen und hast einige glückliche Stunden erlebt, lobe dich dafür, denn das warst du ganz alleine. Und wenn du das schon mal geschafft hast dann kommt das auch wieder. Und du hast auch angefangen mit der EGS zu arbeiten, lobe dich doch mal dafür das du etwas tust und nicht untätig rumsitzt.

Es soll so sein wie es gerade ist und wenn du wieder das Gefühl hast von vorn anfangen zu müssen dann setz dich an die EGS und mach es oder mach gar nichts und nimm einfach mal deine Gefühle wahr schon alleine dadurch veränderst du sie und dann kommst du auch wieder Schrittweise zu guten Gefühlen und besseren Gedanken

Ich bin immer wenn ich wieder zu sehr an meinem Partner gehaftet bin von ihm 2 bis 3 Wochen getrennt gewesen und irgendwann hab ich dann gedacht das das wohl so sein muss damit ich zu mir selbst finde und wäre das nicht so gewesen wäre ich nie selbstständig geworden und dadurch habe ich auch viel gelernt. Überlege dir doch einfach mal was du für einen nutzen aus deiner momentanen Situation ziehen kannst. Gibt es da vielleicht etwas das du tun möchtest aber es nie gemacht hast weil du zu sehr auf deinen Partner und die Beziehung fixiert warst?

Hab Geduld und sei sanft mit dir selbst, du schaffst das schon. Setz dich nicht selber unter Druck. Ein Schritt nach dem anderen.

Fühl dich gedrückt. :hug: :hug: :hug:

Liebe Grüsse

Jazzmaus
jazzmaus
 
Beiträge: 57
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 8. Sep 2014, 17:14

Liebe jazzmaus, lieber Zimtstern,
nach einem wirklich guten Gespraech gestern Abend mit meinem Mann bin ich jetzt genau an den Punkt gekommen, einfach mir die Zeit zu nehmen, die ich fuer mich brauche.
Ja, es hatte ein "ich muss das in der und der Zeit schaffen".
Er sagte nur:" ja, ein Muss....., davon hat das Universum ein ganzes Regal von voll, hier hast du noch mehr "muss""...
Ebenfalls der Hinweis des starken Momentums..., dazu habe ich in einem Abraham workshop das Beispiel von dem Zug gelesen, der in eine Richtung faehrt und erstmal langsam abbremsen muss, wenn er ploetzlich in die andere Richtung soll. Auch mit diesem Beispiel ist er gestern "mal wieder" rausgekommen, und ploetzlich hab ich das verstanden und konnte es nehmen.
Und ja, auch einfach mal auf die Gefuehle zu hoeren, auch wenn sie in dem einen Moment nicht himmelhochjauchzend sind, hat mir weitergeholfen. Ich habe vermutlich gedacht, ich bin schon so weit....., habe viel zu weit oben angefangen. Darum auch immer die relativ tiefen Einbrueche....
Ich fange an, wieder rauszugreifen und im Leben meinen Spass zu haben. Die ersten kleinen Versuche fuehlen sich schon ganz erleichternd an.
Ich danke EUch wirklich von Herzen, wie allen hier, die mir bisher so liebevoll zur Seite gestanden haben, auch allen, die vieleicht nur gelesen haben und gedaklich dazu beigetragen haben, dass es mir heute ein Stueck besser geht.
ganz ganz liebe Gruesse,
summersun
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 9. Sep 2014, 13:45

nun hab ich den Salat....
Ich habe soviel losgelassen, dass ich so eine enorme schwingung von einem Mann bekomme, den ich noch gar nicht kenne......
völlig außergewöhnlich....wir sind uns im Internet begegnet und schon nach dem ersten Schreiben schien es als sei da Zauber .....
Oh menno.....
natürlich lenkt mich das ab von meinem eigentlichen Knackpunkt.....

gerade sehr sehr sehr verwirrt!!!!
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 9. Sep 2014, 19:08

muss ich denn manchmal Umwege machen???
oder ist das gar kein Umweg?
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 11. Sep 2014, 06:07

gibt es hier etwas zum Lesen über solche Situation...
Ich denke, dass ich gerade einen Umweg eingeschlagen habe, der gar keiner ist.....
Ich brauche da bitte nochmal einen Anstupser....
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon lawofattraction » 11. Sep 2014, 07:37




Hallo Summersun,

ich fände es wichtig, dass Du nicht in vagen Andeutungen sprichst, wenn Du ernsthaft diskutieren möchtest, sondern konkrete Fragen zu bestimmten Situationen oder Gedanken oder Zweifeln stellst.

Schriftliche Kommunikation ist ohnehin zuzeiten nicht ganz einfach, aber Antworten aufgrund von ein paar Sätzen, die viel Raum für Vermutungen und Spekulation geben, zu erhalten, kann doch auch nicht Dein Ziel sein, oder?

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon Winterbraut » 11. Sep 2014, 08:42

Liebe Summersun,

da Deine Andeutungen nebulös sind, kann ich nur schreiben was mir so aus meiner Erfahrung in den Sinn kommt... ob das jetzt auf Dich zutrifft ist natürlich eine ganz andere Geschichte.

Vorweg: Wenn du 15 Jahre in einer festen Beziehung ist möglicherweise der Dating-Trend mit seinen unerschöpflichen Möglichkeiten von Fremdgehen/Polyamory bis festen Partner finden in seinen Spielarten und typischen "Situationen" etwas an Dir vorbeigegangen.
Im Netz kommt man sich so schnell nahe wie nirgends sonst im Leben und nirgendwo sonst (meine Meinung) findet man jemanden für kurze intime Nähe :genau:
Und auch wenn es vorher wie ein Zauber ausgesehen haben mag ist oft der Zauber verflogen wenn einer der beiden für ein Stündchen bekommen hat was er wollte. Andere begnügen sich damit zu schreiben und zu schreiben um einfach um den Marktwert zu testen, und sind natürlich charmant bis Polen.
Oder weil sie unglücklich in einer Beziehung sind, verheimlich dies aber und lenken sich so vom wahren Problem ab. Wieder andere suchen wirklich jemanden.
Die nächsten sind furchtbar bedürftig und hopsen von einer Kurzbeziehung in die nächste, weil sie nicht allein sein können, etc etc.

Ich für mich habe Jahre gebraucht :kgrhl: bis ich echt verstanden habe:
Ich DAS bzw. DEN an, was ich gerade schwinungsmässig ausstrahle. Ich hatte würde ich sagen alles an Erlebnissen was drin ist, und es hat immer eins gespiegelt: Mich. Mit allen Ängsten, die mir genau das gegeben haben, das ich im Grunde nie mehr haben wollte... :rleye:

:kgrhl: LoA halt....

Ich also würde (und bitte, ich spreche insgesamt eher von mir selbst, da ich nicht so recht weiss was bei dir los ist), wenn ich ziemlich durcheinander bin und keinen Durchblick habe, mich erstmal hinsetzen, ruhig werden, in eine gute Stimmung kommen, herausfinden was ich will und vor allem wie ich mich fühlen will, und dann ... alles weitere...

Also so ungefähr 8-) Und was mir immer mehr auffällt: Viele viele Zweifel und gedankliche Hamsterräder sind bei mir oft ein Zeichen für Verwirrung, oder das ich auf etwas zusteuere, was gar nicht mein Wohlbefinden unterstützt.

Liebgruss
Winterbraut
Benutzeravatar
Winterbraut
 
Beiträge: 236
Registriert: 04.2012
Wohnort: im Vortex
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 11. Sep 2014, 09:44

ich verstehe gut, was ihr meint.
Ich werde euch die Situation später besser erläutern, damit ihr versteht..., das nebulöse kam vermutlich durch meine eigene Verwirrung.
Und das hier zu erkennen, zeigt mir wieder einmal mehr ein Stück über mich selbst.
Für diesen Moment danke ich euch,
wie gesagt: später komme ich genau auf den Punkt.
Liebe Grüsse,
summersun
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 12. Sep 2014, 06:18

vorweg, liebe Winterbraut. Auch wenn ich die letzten 15 Jahre in einer festen Beziehung gelebt habe, ist das von dir beschriebene nicht an mir vorbei gegangen. Ich danke dir für deinen lieben Hinweis.
Nachdem ich eine ganze Zeit versucht habe, mein Gedanken- und Gefüh- Wirrwarr theorethisch zu ergründen, kam mir dann irgendwann, auch hier, durch Euer mich begleiten das Gefühl: *geh zurück ins Leben und fühle, hab Spass, schaff dir schöne Erlebnisse*.
Das *ich muß das in der und der Zeit schaffen* wurde weniger, ich fühlte mich leichter und fing an, die Zeit draußen und die Zeit mit mir sehr zu schätzen.
Und es gibt in der Tat im I-net nicht nur *einschlägige Portale*, und offensichtlich waren da 2 zur rechten Zeit am rechten Ort. Ich las eine *Selbstbeschreibung* oder doch ein STatement odder doch einen HIlferuf??? Es hat mich so angerührt, und nur das habe ich dem Mann geschrieben, über mich selbst stand wenig bis gar nichts, kein Foto, nix....
Offensichtlich hat dieses dann ihn so berührt, dass es 2/3 x Schreiben weiter war, als läge ein Zauber in der Luft,ganz stark spürbar, bei ihm und bei mir.
Ich habe so etwas noch nicht erlebt.
Ihr sehr, es geht hier nicht um *ich suche mir einen neuen, der sorgt dafür, dass ich nicht einsam bin*.
Wir haben auch schon telefoniert, haben aber beide das Gefühl, wir sagen uns mehr ohne Worte.
Für mich ein Phänomen.
Und ich erinnere kleine Gedankenmomente, die mich eigentlich schon viele viele Jahre begleiten, immer den Wunsch nach einem Menschen gehabt zu haben, mit dem ich einfach nur beieinander sein kann.
Ich versuche für mich nun zu finden, warum kommt dieser Mensch zu diesem Zeitpunkt in mein Leben ( und da ist bei mir immer wieder das *loslassen* in den Emotionen ), ich möchte da so gerne mehr reinfühlen( also für mich, und mich nicht *ablenken* lassen ) Und ich hatte so den Wunsch, dass auch in dieser Situation hier mich einer so gut flankiert wie bisher
Lieben Dank, dass ich das hier so schreiben kann.
ich wünsche, dass ich es so beschreiben konnte, wie ich es empfinde.
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 12. Sep 2014, 06:32

eines noch:
ich weiß nicht was geschehen wird und es ist gar nicht wichtig.
ich fühle nur, wenn wir schreiben oder reden oder nicht reden, zählt nur der Moment. Und in diesem Moment ist das wie ein Zauber....
Dieser Zauber begleitet mich durch meinen Tag, durch meine Nacht und ist einfach so schön.
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 12. Sep 2014, 07:11

ich bin hier bei euch, weil ich möchte, dass ich wieder ganz zu mir finde, und es scheint, als kämen da Dinge hoch aus meiner Vergangenheit, die mit meiner eigentlichen Situation gar nichts zu tun haben, und mit dem Menschen, der mir gerade begegnet ist, nicht das Geringste.
Auf manche Dinge kann ich schauen, andere sehe ich noch nicht klar, fühle nur, dass da etwas ist.
Nein, mir geht es hier um mich.
Und auch darum, in dieser Situation bei mir zu sein.
Das jetzt nochmal so genau formuliert zu haben hat mir schon sehr geholfen.
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 12. Sep 2014, 18:45

[quote="Winterbraut"

Ich also würde (und bitte, ich spreche insgesamt eher von mir selbst, da ich nicht so recht weiss was bei dir los ist), wenn ich ziemlich durcheinander bin und keinen Durchblick habe, mich erstmal hinsetzen, ruhig werden, in eine gute Stimmung kommen, herausfinden was ich will und vor allem wie ich mich fühlen will, und dann ... alles weitere...

Also so ungefähr 8-) Und was mir immer mehr auffällt: Viele viele Zweifel und gedankliche Hamsterräder sind bei mir oft ein Zeichen für Verwirrung, oder das ich auf etwas zusteuere, was gar nicht mein Wohlbefinden unterstützt.

danke Winterbraut, das ist gerade die Hilfe für genau diesen Moment!
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon lawofattraction » 13. Sep 2014, 07:47

summersun hat geschrieben:Nein, mir geht es hier um mich.


Hallo Summersun,

es geht immer, immer, immer nur um uns. Alle anderen Menschen sind lediglich Statisten und Schauspieler mit Sprechrollen in unserem Lebens-Theaterstück, denen wir - durch unsere Schwingung - bestimmte Rollen und Verhaltensweisen, Taten und Aussagen zugeteilt haben. Wir erschaffen das, was uns umgibt und was uns begegnet, durch unsere Schwingung.

Darüber nachzudenken lohnt sich unbedingt. Es entlarvt die Sinnlosigkeit der Konzentration und Interpretation auf das, was andere Menschen tun oder gar denken, da wir alles, was wir erfahren, immer nur aufgrund unserer eigenen inneren Welt erschaffen haben.

summersun hat geschrieben:ich fühle nur, wenn wir schreiben oder reden oder nicht reden, zählt nur der Moment. Und in diesem Moment ist das wie ein Zauber....
Dieser Zauber begleitet mich durch meinen Tag, durch meine Nacht und ist einfach so schön.


Kannst Du den Widerspruch in Deinen beiden Sätzen erkennen?

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 13. Sep 2014, 07:53

wow Loa!!
du bist genial!
da ist was dran.....
ich merke, das kommt hundertprozentig an, aber das werde ich mehrfach lesen, fühlen mich reindenken müssen....
Das ist gerade so wie ein Puzzle, das du mir gegeben hast.
liebe Grüsse,
summersun
summersun
 

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker