vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 3. Sep 2014, 16:39

Und die Manifestation ist dann letztendlich mein wahr gewordener wunsch?
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon Lumina » 3. Sep 2014, 21:32

Guten Abend, summersun,

richtig aufregend, was da bei dir alles in Bewegung kommt! :gvibes:
Was du erlebt/gefühlt hast, war mit Sicherheit Übereinstimmung/Alignment mit deiner eigenen Quelle. Einfach wunderbar, oder? Wenn ich diesen Zustand erreicht habe, denke ich immer, es gibt doch eigentlich wirklich nichts Schöneres/Erstrebenswerteres als diesen Zustand, von dem aus alles so klar ist, so schön, alles so erfüllend. Nur wenn man es wirklich fühlt, kann man sehen, dass die Details der Realität nicht so wichtig sind, aber die Augen, mit denen man sie betrachtet...
Aber natürlich bringt das LOA dann auch immer noch mehr Gutes an Manifestationen und es wird besser und besser,...

Die Sara Bücher habe ich auch alle (mehrmals) verschlungen. :loveshower: Ich wünsche dir viel Spaß und Erleuchtung damit und auch bei deinem Workshop.

Kann es sein, dass ich so viele Jahre nichts in mir/ von mir gespuert habe, und jetzt "auf einmal" diese Dinge so intensiv???

Ja klar, weil du wie die meisten, (nat. auch ich 8-)) hauptsächlich an Bedingungen/Umständen/Zuständen herumdokterst, anstatt einfach zu "sein" und zu fühlen, was du sein willst. Du brauchst keine "Gelegenheit" um dich gut zu fühlen, um du selbst zu sein, du kannst es von jedem beliebigen Standort aus schaffen. Und man lässt das LOA einfach den Rest machen, Ideen, Begegnungen, Impulse, alles kommt dann einfach. :stimmt:
ich habe mir einen Mann gesucht, der mich genau an diesen Punkt bringt, damit ich diese Chance bekomme.

Mir kam der gleiche Gedanke, als ich mich nach einigen Tages des emotionalen Abgrunds wieder wunderbar gefühlt hatte (nachdem ich mir eine halbe Stunde den neuesten Abraham-Workshop angeschaut hatte). Und das ist nämlich genau die Perspektive, die die Quelle auf alle unsere Beziehungen hat (selbst die, die wir als sehr schlecht empfinden). Die Quelle sieht nur den Wert der Beziehung, alles was sie hervorgebracht hat, wieviel mehr ihr beide zusammen geworden seid. Und die Quelle sieht niemals Verlust, Verfall, Mangel, so etwas gibt es nicht. Es gibt nur mehr (Liebe) und noch mehr...
Und die Manifestation ist dann letztendlich mein wahr gewordener wunsch?

Das Gefühl ist auch schon eine Manifestation. Und du warst so offen, im Zustand des Zulassens, dass du den wunderbaren Gedanken von euch beiden "empfangen" konntest. Und genau auf dieser Wellenlänge gibt es natürlich noch viel mehr. Reale Lebenserfahrungen, Begegnungen, Momente,... Du hast niemals nur einen einzigen Wunsch, auch wenn du darauf fixiert bist. Und dieser eine Wunsch ist auch die nicht das, für das du ihn hältst. Denn wenn er erfüllt ist, wirst du merken, wie du sofort auf einen neuen Wunsch zusteuerst, doch es ist möglich (und eigentlich natürlich) bei dem ganzen Prozess richtig glücklich zu sein.

Ich wünsch dir einen schönen Abend und eine gute Nacht

Lieben Gruß, :lieb: Lumina
You are loved. All is well.


Schaut bei meinem neuen Youtubekanal "EvergrowingLove" vorbei.
Benutzeravatar
Lumina
 
Beiträge: 144
Registriert: 11.2009
Wohnort: Bad Nauheim
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 4. Sep 2014, 20:52

Lumina, ich habe 2 wunderschoene Tage hinter mir, voll mit schoenen Momenten.
Die Kunst ist jetzt, in diesem schoenen Gefuehl zu bleiben, auch wenn sich mein Wunsch im Physkalischen noch nicht erfuellt hat, oder? Ich muss die DInge einfach fliessen lassen, das ist nicht immer einfach, bin inzwischen aber schon recht geuebt darin, negative Gedanken zu denken.
Ich habe gestern Abend einen einen langen Brief an meinen Mann geschrieben, habe alles aufgeschrieben, was einfach so aus mir heraus floss. Gegeben habe ich ihm nicht, als er mich eben vom Flughafen abholte. Ich denke, dass er den Inhalt auch ueber die Schwingungen bekommen hat. Ich habe geschrieben, dass ich ihn ziehen lasse, mit all meiner Liebe und Wertschaetzung, weil er ein wunderbarer Mensch ist. Ich muste das aufschreiben, um die letzten 4/5 nicht so guten Jahre abschliessen zu koennen.
Ich fuehle, dass ich hier und jetzt auf einem ganz guten Weg fuer mich bin, nur das Warten faellt mir noch immer schwer.
Du bist so dicht dran an diesem Thema, hast du noch eine Hilfestellung parat?
Ich danke dir fuer diesen Moment :bussi:
liebe Gruesse,
summersun
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 5. Sep 2014, 06:31

und jetzt finde ich mich in einer Situation wieder, wo ich das Gefühl habe, mir soviel Gutes getan zu haben und ich mich so wohl fühle, dass mein Mann in deinen Schwingungen damit nicht *hinterher kommt*.....
Ist auch hier *reinfühlen* angezeigt? Fließen lassen?
Wenn wir erzählen, spüre ich soviel Liebe und Wertschätzung für ihn, das spürt er natürlich, bleibt aber *freundlich und sachlich*...
Will ich zuviel zu schnell???
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 5. Sep 2014, 11:01

und ich finde mich bei der Frage, ob es nicht besser wäre,wir hätten *den Rahmen ein wenig abgesteckt*....
Es gibt keine Absprache über die Zeit der räumlichen Trennung, nicht darüber, ob wir in bestimmten Zeitabschnitten *über uns* reden;
er ist eines Abends gegangen, damit die Situation nicht eskalierte, wußte keinen anderen Weg.
Wir haben jetzt sicher *mehr Nähe* als wir zu der letzten Zeit des Zusammenwohnens hatten, da haben wir aber immer wieder über uns, unsere Beziehung und unsere Wunschvorstellungen geredet.
*Über uns reden* ist gar nicht mehr angesagt, wohl über allgemeine Dinge, das auch in sehr freundschaftlicher Atmoshäre, er hört auch in kleinem Rahmen zu über die Dinge, die mich betreffen, ich erfahre von ihm nur allgemeines, nicht, wie es ihm gerade geht.
Und natürlich habe ich das Gefühl, dass auch didese unklare Situation in einem *unabgesteckten Rahmen* offensichtlich das ist, was ich abgezogen habe......,
gilt es auch hier: zulassen, fließen lassen????
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 5. Sep 2014, 11:53

gerade kommt ganz viel auf einmal: es gelingt mir, nachdem ich mich die letzten 2 Wochen sehr intensiv um mich selbst gekümmert habe, Visualisierungen zu haben , in denen mein Mann eine Rolle spielt. Ich fühle mich gut dabei, genieße diese Visualisierungen, nur mit guten Gefühlen. Das macht mich nicht traurig, ich fühle mich gut, obwohl er physikalisch nicht dabei ist.

Manchmal habe ich dabei das Gefühl, einige seiner Schwingungen erreichen mich.
Es läßt mich gut fühlen.
Ist das gut für mich?

danke mal wieder an dieser Stelle.
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 5. Sep 2014, 15:14

die Antwort habe ich gerade selber gefunden, ich begebe mich damit in eine *Warteposition*.
Ich will mein Leben genießen, Spass haben, glücklich sein. Ich lebe, bin glücklich, habe Spass, fühle mich gut!
Danke, dass ich das trotzdem fragen konnte.
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 5. Sep 2014, 17:51

Was mir gerade hier beim wiederholten Lesen auffällt: ich habe meinen thread *vorübergehende Trennung* gennant, ich fühlte in meinem Innern, dass es vorübergehend sein wird.
Und ich bekomme täglich kleine Hinweise vom Universum, ich trainiere jetzt, diese kleinen hinweise wertzuschätzen und kann inzwischen meinen Wunsch so visualisieren, dass ich mich dabei sehr gut fühle und auch nach der Visualisierung ein Wohlgefühl verspüre.
Ich glaube, ich lerne mich gerade von dem Eingehen anderer auf meine mich betreffenden Dinge unabhängig zu machen.
Kleine Momente des Zweifelns oder des *ist das wirklich so?* habe ich manchmal, aber mein stetig wachsendes WOhlgefühl ermuntern mich jeden Tag, so weiter zu machen.
Ich nehme vermehrt den Aspekt Zeit heraus, damit es so fließen kann wie es fließt und hatte gerade kurz den Gedanken, dass ich es mir einfach weiter gut gehen lasse, denn im Universum liegt ja alles eh längst parat.......
JA, ich fühle mich weit besser als vor 2 Wochen, spüre aber auch, dass ich jeden Tag dabei bleibe und sehne mich inzwischen nach den Momenten mit mir.

Das ist der Moment, wo ich euch allen hier, die mir bisher dicht waren, sehr danke.

liebe Grüsse,

summersun
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 5. Sep 2014, 19:36

Loa schrieb:
*das sollst Du auch nicht fühlen! Das würde bedeuten, dass Du gleichgültig bist, und das hat absolut kein Manifestationspotential bzw. würde nur bedeuten, dass Du in Deinen Gefühlen hin- und hergerissen bist. Kraft LoA manifestieren sich Deine Gedanken, und wenn das Gedanken der Gleichgültigkeit sind, werden sie sich bei entsprechender Aufmerksamkeit auch dementsprechend gleichgültig manifestieren. *
das habe ich gerade nochmal gelesen und habe noch eine Frage dazu:
Er sagt, er hat Vertrauen ins Universum und darum ist gut, was kommt, unabhängig, was es ist, ist das was anderes als *egal*?????
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon lawofattraction » 5. Sep 2014, 19:54




Hallo Summersun,

dann rufe Dir ins Gedächtnis, wie das LoA funktioniert: Unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. Sind sie auf das gerichtet, was wie eine Karotte vor der Nase baumelt und erwünscht ist, hat das Anziehungspotential. In dem Moment, wo kein gedanklicher Widerstand gelebt wird, kann also Manifestation erfolgen.

Sage ich "es ist egal, was sich manifestiert" so kann das - auch im Fall von Alignment - das bringen, was in dem Moment als Hauptfokus vorhanden ist. Egal ist nun einmal nicht "das will ich", sondern kann dann alles vom neuen Handy bis hin zur Reise nach China sein. Weil Alignment Dinge aus dem Vortex in die Manifestation transportiert.

Daher ist es für bewusste Realitätsgestaltung wichtig, klare Visionen und Absichten zu haben - falls man Wert darauf legt, dass sich etwas Bestimmtes realisiert.

Im Falle einer Beziehung sagt egal "es ist mir gleichgültig". Schwingung zieht immer Gleiches an. Ist also eine wirkliche Egalstimmung vorherrschend, wird auch nichts anderes als wischi-waschi manifestiert. Vielleicht mal dies, mal jenes - es ist ja egal.

Er sagt, er hat Vertrauen ins Universum und darum ist gut, was kommt, unabhängig, was es ist, ist das was anderes als *egal*?????


"Das Universum" trifft ja keine eigenen Entscheidungen für uns, sondern das LoA reagiert auf unsere Vorgaben der Gedankenkraft. Wer sich zufrieden gibt mit eher zufälligen Manifestationen aufgrund mangelnder eigener klarer Gedanken oder aus Scheu, eine Entscheidung zu treffen, für den ist egal sicher in Ordnung. Im Sinne "etwas Höheres als ich hat die Weichen gestellt", aber das negiert unsere Fähigkeit als Schöpfer und Gestalter unserer Realität. Denn es wird sich immer nur das als Manifestation in unserem Leben zeigen, was wir gedanklich erschaffen haben - sei es erwünscht oder nicht.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 6. Sep 2014, 14:46

danke, Loa....
da haenge ich noch fest.
deine Erlaeuterung ist absolut schluessig fuer mich.
Ich habe diesen "egal- WUnsch" nicht, mein Mann sagt, es ist gut, so wie es wird.
Wir tauschen uns da ja schon aus, ich kriege das beides noch nicht uebereinander....??????

Dann haette ich noch eine Frage:
Ich wurde gerne konkrete Uebungen machen, bin auf die Emotionsskala gestossen, auf das wheel, die Verbindung mit dem inneren Wesen, die ich ja tatsaechlich schon einmal zumindest sehr sehr deutlich spueren konnte.
Mein Wunsch ist es, mit meinem Mann wieder eine gute glueckliche Bziehung zu haben. Die letzten 2 Wochen habe ich erfahren, dass ich allein alles dazu tun kann, dass es mir gut geht. Ich stelle mir Dinge vor, die (noch) nicht manifestiert sind und das fuehlt sich gut an, ich habe keine Trauer oder ein "Dran- Kleben" zu sehen, dass dies (noch) nicht so ist.
Eigentlich suche ich die Fortsetzung meines Weges, weil ich das Gefuehl habe, da ist mehr, was ich fuer mich tun kann.
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 6. Sep 2014, 18:06

sollte ich vielleicht auch mal da reindenken, dass er moeglicherweise lieber keine Fortfuehrung der Beziehung moechte?
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon lawofattraction » 6. Sep 2014, 19:20




Hallo Summersun,

nein, nein, nein. Du hältst Dich dauernd in seinem Kopf, in seinen Gefühlen auf. Du denkst ständig darüber nach, was mit ihm los ist. Tu das aus Eigenliebe nicht mehr. Weder kannst Du wissen, was er denkt und fühlt, weil das immer nur Deine Interpretation sein kann und vollkommen von Deiner Schwingung abhängig ist, noch tun Dir diese ganzen Spekulationen gut. Und - es geht nicht um ihn, es geht um Dich. Das musst Du zuerst einmal verstehen.

Mach Dich einmal frei von dem Gedanken, dass Du ihn anders als durch Deine Schwingung beeinflussen kannst. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, sind die Probleme gekommen, als Du nicht mehr bei Dir warst. Da würde ich auch ansetzen. Was willst Du, was ist Dir wichtig, was fühlst Du, was willst Du fühlen?

Ich habe das Gefühl, dass auch die Zeit noch nicht gekommen sind, irgendwelche Methoden anzuwenden - da funken Dir Deine wechselnden Gedanken viel zu sehr rein und bringen dann das Gegenteil des gewünschten Ergebnis. Du willst vielleicht zu viel zu schnell.

Fang einmal ganz grundlegend an: Was kannst Du Dir an Gutem tun? Eine ausgedehntes Wannenbad? Ein schöner Film? Ein Spaziergang in der Natur? Ein leckeres Essen? Fitness? Ein Paar neue Schuhe? Das mag sich frivol anhören, ist aber eine gute Ausgangsposition in einer Situation mit so vielen wechselnden Gefühlen. Sei gut zu Dir, behandele Dich so, wie Du Deine beste Freundin behandeln würdest.

Du kannst einfache Übungen machen: Wie fühlt sich Leichtigkeit an? Nur das Wort: leicht, frei, unbeschwert, fliegen, schweben, tanzen, ruhig, zentriert, schwerelos - ganz einfach immer mehr Assoziationen kommen lassen, ohne denen einen Kontext zu geben. Das trainiert Dein Fühlen, ohne belastet zu sein von der gegenwärtigen Situation.

Lieben Gruss
Loa




*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon zimtstern » 6. Sep 2014, 19:56

Liebe Summersun,

die Basis des erfolgreichen Wünschens ist unsere Schwingung, deshalb das bedingungslose Wohlfühlen. Frei von Bedingungen heißt, unabhängig von den äußeren Umständen, der Erfüllung von Wünschen etc.

Es hat nichts mit "mir ist es egal was kommt" zu tun, es ist einfach nur die Basis. Der Fokus liegt auf dem eigenen Wohlgefühl bzw. dem Weg dorthin.

Erst von diesem (bedingungslosem) hohen Schwingungsniveau aus können wir unsere Reailtiät erfolgreich gestalten.
(Das LOA wirkt natürlich immer, auch wenn wir uns auf einem niedrigerem Schwingungsniveau befinden, aber die Frage ist, was befindet sich in unserer Schwingung, was ziehen wir an.. ist unser Wohlgefühl an Bedingungen genknüpft befinden wir uns noch in einer "Mangelschwingung"..)

Bedingungslos heißt nicht dass uns unsere Wünsche egal sind, wir sind nicht auf die Erde gekommen damit uns irgendwas egal ist, wir sind hier um zu wünschen und neue Wünsche entstehen zu lassen.
Diesen Widerspruch gibt es nur weil wir noch kein Vertrauen in unsere Fähigkeitenen haben, die ja erst durch Erfahrung kommt.
Umso häufiger man erlebt dass man vertrauensvoll loslassen kann umso leichter gelingt es einem mit der Zeit auch.

(Vertrauensvoll heißt in diesem Fall eigentlich Vertrauen in sich selbst, in unsere Fähigkeiten die Realität zu gestalten.. so lange wir uns aber noch zu sehr nur als "kleines physisches Ich", das abgeschnitten von seinem "größeren, nicht physischem Teil" ist, wahrnehmen, hilft es wenn wir unser Vertrauen in die Hände des "größeren Teils" von uns (Inner Beeing, Quelle..) legen).

Lieben Gruß,
Zimtstern :lieb:

(Edit: Als ich meinen Beitrag geschrieben habe hatte ich noch nicht gesehen dass Loa schon geantwortet hat)
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon lawofattraction » 7. Sep 2014, 08:17




Hallo Summersun,

hast Du schon einmal die Emotional Guidance Scale angeschaut? Hier sind verschiedene emotionale Zustände in einer Reihenfolge in 22 Stufen festgelegt. Es geht von den tiefsten Emotionen bis hin zur absoluten Glückseligkeit. Die Reihenfolge ist nicht willkürlich, sondern ist vielmehr eine beobachtbare Folge von verschiedenen Gefühlsstufen, die jemand in einer drängenden Situation durchlaufen kann, um immer mehr Erleichterung zu finden.

Ich vermute, dass Du im Moment von ganz oben nach ganz unten saust, je nachdem, was Du denkst und was Du als Feedback von Deinem Mann bekommst und aus Deinen Gedanken über ihn und die Situation als innere Bewegung erfährst. Immer einmal vorausgesetzt, dass ich das richtig sehe, befindest Du Dich zuzeiten auch auf den beiden untersten Stufen Unsicherheit/Schuldgefühle/Unwürdigkeit und Furcht/Kummer/Depression/Hoffnungslosigkeit/Ohnmacht.

Schaust Du nun weiter auf die Skala, so wird eine logische Reihenfolge klar, die immer grössere Erleichterung durch das Durchleben der verschiedenen Stufen schaffen kann. Oft aber können einige dieser Stufen nicht erfahren werden - auch wenn sie zur Heilung beitragen würden - weil uns irgendwelche Konventionen oder anerzogenen Vorstellungen von Angemessenheit daran hindern. Wir haben leider gelernt, einen Smilie auf etwas aufzupappen, was darunter trotzdem gärt und brodelt und das innere Klima verdirbt. Ein Hinderungsgrund können aber auch die Gefühle der unteren Stufen sein. Schuldgefühle zum Beispiel sind da eine Art Polizei und können verhindern, dass man sich auf den höheren Stufen Erleichterung schafft. "Wie kann ich zornig oder wütend auf ihn sein, wo ich doch "schuld bin" an der Situation?"

Daher könntest Du Dich einmal folgendes fragen: Hast Du Dir eigentlich schon einmal erlaubt, ganz einfach richtig sauer und böse auf Deinen Mann zu sein? Stufe Wut oder Schuldzuweisung. Sauer, dass er einfach und ohne Erklärung gegangen ist und die Tür hinter sich zugemacht hat. Und nicht nur die physische Tür, sondern auch die Tür zu seinen Gedanken und Gefühlen? Er hat beschlossen, nicht mehr für Dich erreichbar zu sein. Und Du hast keinen Einfluss auf ihn und das, was er tut - Stufe Ohnmacht.

Und wenn das für ihn auch vollkommen legitim ist und für ihn der richtige Weg ist, die Situation zu behandeln, ist es das auch für Dich? Oder kannst Du auch einmal zornig und böse auf ihn sein? Oder auf diese ganze vertrackte Situation? Oder zornig und böse auf Dich, dass Du ..... was auch immer. Und wenn das so ist, lässt Du das Fühlen dieser Emotionen zu, um dadurch leichter zu werden? Es geht nicht darum, diese Gefühle einzuüben und sich daran fest zu klammern, sondern lediglich darum, durch ein Anschauen ohnehin vorhandener, aber unter Verschluss gehaltener Gefühle, schnell Erleichterung zu finden. Dieser Erleichtgerungszustand versetzt in die Lage, verschüttete Gefühle aus dem Weg zu schaffen und immer mehr positivere Gefühle zu entwickeln und den Weg der Verbesserung der emotionalen Verfassung zu gehen.

Das nur mal als Gedankenanstoss. Denn natürlich kann man auf der EGS auch Stufen überspringen, wenn etwas nicht zutrifft oder aber bereits als verarbeitet abgeschlossen ist.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 7. Sep 2014, 08:44

danke Loa, finde ich die EGS hier im Forum?
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon lawofattraction » 7. Sep 2014, 08:47




Hyperlink in der ersten Zeile meines obigen Textes (und nach edit auch hier) - fahr mal mit der Mouse darüber und mache klick. 8-)



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 7. Sep 2014, 09:02

ja, ich hab s gefunden. Wenn ich einen Schritt wegtrete von mir, scheint da gerade alles wild durcheinander geraten...
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon ZaWo » 7. Sep 2014, 10:35

Hi summersun,

mir ist eben dein Leitspruch aufgefallen: "Alles ist schon heute gut." Wäre ich in deiner Situation und "müsste" ihn lesen, dann würde es mich innerlich zerreissen, weil ich mir selbst damit Gewalt und Druck antäte. Vermutlich ist er aus deinem Druck geboren und Tapferkeit ist keine Tugend, sondern in der Regel Selbstverleugnung.

Es ist nicht alles gut, sondern ziemlich eklig. Aber es wird besser werden.

Wie also wäre z.B. : Alles wird irgendwie besser werden.
und/oder
Ich will mich besser fühlen - wie auch immer.

Liebe Grüße
ZaWo

Edit: Habe den ersten Gedankenvorschlag nochmal umformuliert. Finde, hört sich so eingängiger an.
ZaWo
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon lawofattraction » 7. Sep 2014, 10:52




ZaWo - mein Gedanke! :five: :hug:

zimtstern hat geschrieben: :lieb: (Edit: Als ich meinen Beitrag geschrieben habe hatte ich noch nicht gesehen dass Loa schon geantwortet hat)


Liebe Zimtstern,

ich habe hier aber kein Schreib-Privileg .... :clown: Was Du sagst ist richtig und wichtig, das Schöne ist ja, dass einem dies einfällt und dem anderen jenes, und jeder kann für sich das annehmen und verwerten, was Resonanz hat.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8981
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon ZaWo » 7. Sep 2014, 11:04

@Loa :huhu2:
ZaWo
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 7. Sep 2014, 11:05

ach, wie recht ihr doch habt, ich moechte so gerne, dass alles jetzt schon gut ist.....
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 7. Sep 2014, 11:07

das passt viel besser und fuehlt sich gleich leichter an. Das ist offensichtlich gerade mein Weg!
summersun
 

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon jazzmaus » 7. Sep 2014, 11:52

Hallo Summersun,

ich hab jetzt eine Weile bei dir mitgelesen und finde mich wieder. Ich hatte auch große Probleme in meiner Beziehung weil ich nicht bei mir war und immer gekuckt habe was macht er, wo ist er gerade und hab mich immer mehr darin verbissen ich war nicht mehr ich selbst.

Was mir sehr geholfen hat war wie Loa schon schreibt die EGS. Immer wenn ich gemerkt habe das es wieder abwärts geht habe ich die EGS genommen und mich gefragt wie fühle ich mich? Fühle ich mich Traurig, Fühle ich mich Ohnmächtig, Fühle ich mich entmutigt? Und dann wenn ich angefangen habe mich von meinem momentanen Gefühl nach oben zu arbeiten das kann auch nur ein oder zwei Stufen sein dann ging es mir besser, und nach 5 Minuten bin ich wieder abgerutscht und dann hab ich wieder die EGS genommen und wieder an dem Punkt angefangen wo ich stand, dann waren es nur noch alle 30 Minuten dann alle 2 Stunden und auf einmal kommst du immer höher und höher. Verlange nicht zu viel von dir. Mach babyschritte und kuck wie es sich für dich gut anfühlt ohne Druck und stress, und du wirst sehen auf einmal denkst du nicht mehr dran und fühlst dich einfach nur gut weil dir dein Gefühl wichtiger ist als die äußeren Umstände und dann fügt sich alles zusammen und es ist nur noch wunderbar.

Das erfordert am Anfang echt Disziplin aber es geht ich hab mir die EGS ein paar mal ausgedruckt und an Kühlschrank gehängt an mein Bett, an meinen Fernseher, an meinen Badezimmerspiegel und überall wo ich halt oft war und dann kommt automatisch der Satz wie fühle ich mich gerade und wie möchte ich mich lieber fühlen. Ich mach das jetzt schon automatisch, Schlechtes Gefühl und schon ist die EGS zur Hand. Und wenn du merkst das du immer weniger zur EGS greifen musst dann merkst du wie gut du dein Gefühl aufrecht erhalten kannst und bist immer länger im Flow.

Du musst das jetzt nicht genauso machen weil ich ja nur von mir sprechen kann aber überlege dir einfach mal was dir Erleichterung verschaffen würde. Bei meiner Freundin war es so das sie immer joggen ging wenn sie wütend war und was lustig war ist das sie an einem Tag mal ziemlich kaputt war weil sie ziemlich oft wütend wurde und dann hat sie es irgendwann sein lassen wütend zu sein weil sie nicht so oft joggen gehen wollte. Oder vielleicht bastelst du gerne oder gehst gerne schwimmen, was auch immer finde etwas was dir Erleichterung schafft und du wirst sehen es wird besser und besser. Ich spreche aus Erfahrung

Fühle mal den Satz: " Auch dieses kann ich lieben lernen" oder
Was würde die Liebe tun? Damit ist die Liebe zu dir gemeint. oder
kuck beim Spazieren gehen nach schönen Dingen, riech an den Blumen und konzentriere dich mal nur auf den Duft und lass diesen Duft bis in deine Zellen, Adern und durch den ganzen Körper fließen, gib dem Duft deine Lieblingsfarbe und spüre wie diese Farbe dich umgibt, oder umarme eine Baum und stelle dir vor wie seine Kraft in dich fließt

Probiere einfach mal aus du wirst merken was sich gut anfühlt und dann immer wenn du merkst das du in die falsche Richtung kommst dann mach das was dich wieder gut fühlen lässt.

Mache dir mal folgendes Bewusst. Was passiert, wenn eine Blume tief im Wald erblüht, und es ist keiner da, der sie bewundert, keiner, der ihren Duft wahrnimmt, keiner, der eine Bemerkung macht und sagt: Wie Schön! keiner, mit dem sie ihre Schönheit und ihre Freude teilen kann und der sich daran erfreut....
Was passiert mit dieser Blume? Stirbt sie? Leidet Sie? Gerät sie in Panik?
Nein, Sie blüht weiter, sie blüht ganz einfach weiter, weil es keinen Unterschied macht ob jemand vorbeikommt oder nicht; es ist unwichtig. Sie wird weiterhin ihre Duft an die Winde verströmen und ihre Freude und Schönheit dem Ganzen darbieten. :lieb:
Quelle: Buch: Osho, Mann und Frau, Der Tanz der Energien.

Ich wünsche dir das du eine wundervolle Lösung für dich findest. Ich hab mir immer gesagt. Wenn ich immer nach den anderen schaue was sie tun und nicht tun dann verpasse ich mein eigenes Leben.

Ganz liebe Grüße :lieb:

Jazzmaus
jazzmaus
 
Beiträge: 57
Registriert: 06.2013
Geschlecht: nicht angegeben

Re: vorübergehende Trennung, zu mir selbst finden

Beitragvon summersun » 7. Sep 2014, 12:25

danke, du Liebe,
ich schnapp jetzt meine Sachen und fahre zum Flohmarkt.
summersun
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker