Vortex und Gefühl

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Vortex und Gefühl

Beitragvon MyWay » 16. Aug 2011, 09:12

Hallo ihr Lieben,

ich schon wieder. Sorry, aber mir gehen so viele Dinge durch den Kopf und ich habe in letzten Tagen durch das Forum und die Workshops soooo viel mehr verstanden, als in den letzten Jahren zusammen. Danke dafür. Deswegen erlaube ich mir gleich noch einen Thread und noch eine Frage.

Gestern habe ich mich sehr intensiv mit dem Workshop 88 beschäftigt.

Abraham sagen: „Wir täten nicht nach Selbstliebe Ausschau halten; wir täten nach dem Teil des SELBST Ausschau halten, das liebt, das Liebe IST.“

Nun meine Frage:

Im Vortex sein, ist das eigentlich immer mit einem Gefühl der sprudelnden Begeisterung verbunden?

Ich habe den o.g. Satz wieder und wieder verinnerlicht. Habe den Gedanken „Die, die ich wirklich bin, ist Liebe“ wieder und wieder durch mich kreisen lassen. Meine Empfindung dazu war eine tiefe Ruhe und ein tiefer Frieden. Keine Begeisterung, keine inneren Jubelschreie… „nur“ ein Gefühl von Frieden und das Gefühl von einem stillen, friedlichen „Ja“.

Bin ich dann auch im Vortex?

Danke und herzliche Grüße
MyWay
MyWay
 

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon lawofattraction » 16. Aug 2011, 09:49




Hallo MyWay,

und ob Du dann im Vortex bist! :gvibes:

Ich denke, es sind sogar viel eher diese ruhigen Momente, in denen man im Inneren voller Frieden ist und einfach nur fliesst, die Vortex-Zeiten sind. Begeisterung und Jubel können uns hinein katapultieren, aber ich habe den Eindruck, das sind eher die kürzeren Vortex-Aufenthalte; oder aber die Beigeisterung und der Jubel werden langsam in stillere Empfindungen kanalisiert. Ich kann mich aber täuschen. :clown: Für mich ist Begeisterung und spontane Freude etwas, was kurzweilig ist, während der Vortex als andauernde Freude und Verbundenheit und überströmende Gefühle von Liebe und Frieden eher viel ruhiger ist.

Als ich heute Morgen über das Lachen nachdachte, kam mir spontan der Gedanke, dass man im Vortex gar nicht lacht. Lächelt, sicherlich, aber es ist kein Lachen da. Das wird auch verständlich, wenn Abraham sagen, dass sie nie lachen, da kein Überraschungsmoment, das ja Lach-Auslöser ist, bei ihnen gegeben ist.

Auch Wertschätzung findet für mich auf einer viel stilleren Ebene statt. Da gibt es die Verbundenheitsgefühle, das Schöpfergefühl, das innere, stille Eins-Sein. Eher ruhig als laut und begeistert. Mein Vortex ist eher ruhig und still, eher Lächeln als Lachen, mein tiefer innerer Friede ist nicht laut, ist vielmehr leise. Aber trotzdem unendlich erfüllend und gleichzeitig machtvoll.

Ich wünsche Euch allen einen Tag im Vortex :gvibes:
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon katgirl » 16. Aug 2011, 09:55

@ Loa: :kniefall: :kniefall: :kniefall:
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon MyWay » 16. Aug 2011, 10:05

Liebe Loa,

ich danke dir für deine Antwort.

Mir hat sich damit ein gewaltiges Tor geöffnet.

Diese Begeisterung, dieses innere Jubeln ist ein toller Zustand, aber - jedenfalls für mich - nicht immer abrufbar und erstrecht nicht lange aufrecht zu erhalten.

Mich auf das „Die, die ich wirklich bin, ist Liebe“ auszurichten fällt mir um einiges leichter.
Und ich teile auch dein Gefühl von diesem stillen Lächeln.

Ich habe auch eine weitere Erkenntnis gewonnen. Diese „Utzi-Duzti- Wir-haben-uns-alle-schrecklich-lieb“-Nummer, die oft in „spirituellen“ Foren gepredigt wird, hat bei mir immer ein schales Gefühl hinterlassen. Ich bin sicher, du weißt was ich meine.
Dieses „ich muss xy jetzt lieb haben, auch wenn xy ein Miststück ist“.

Das Gefühl das ich empfinde, wenn ich mich auf „Die, die ich wirklich bin, ist Liebe“ ausrichte, ist vollkommen frei von emotionalen Missklängen.

Ein Stück weit bleibt ein Gefühl von „bin ich das wirklich?“. Aber ich denke, dass wird sich legen, je öfter ich mich auf „Die, die ich wirklich bin, ist Liebe“ ausrichte.

Ich wünsch dir und allen Mitlesen ebenfalls einen sensationell tollen Tag!

Herzlichst
MyWay
MyWay
 

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon Birdie » 16. Aug 2011, 11:27

MyWay hat geschrieben:Ich habe auch eine weitere Erkenntnis gewonnen. Diese „Utzi-Duzti- Wir-haben-uns-alle-schrecklich-lieb“-Nummer, die oft in „spirituellen“ Foren gepredigt wird, hat bei mir immer ein schales Gefühl hinterlassen. Ich bin sicher, du weißt was ich meine.
Dieses „ich muss xy jetzt lieb haben, auch wenn xy ein Miststück ist“.



hai,
das finde ich ebenfalls - und die "Begeisterung" das jubelnd übersprudelnde Gefühl unbändiger Freude völlig ungebremst - das kenn ich gar nicht.
ich will auch nicht jedes Miststück lieb haben müssen :teuflischgut:
Obwohl ich schon verstanden habe vom Kopf her was Vortex ist bin ich da wohl eher sehr selten was das Gefühl betrifft.
Für meine Wünsche und Absichten empfinde ich auch nur stilles Interesse, eher zurückhaltend, vllt ist das einfach zu wenig....aber in mir lodert nun mal kein Feuer.....erloschener Vulkan?

LG
LB
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon katgirl » 16. Aug 2011, 11:48

LadyBird hat geschrieben: empfinde ich auch nur stilles Interesse, eher zurückhaltend, vllt ist das einfach zu wenig....aber in mir lodert nun mal kein Feuer.....erloschener Vulkan?


Der nächste logische Schritt fühlt sich bei mir auch nicht nach Jubelschreien und Rumhüpfen an. Es fühlt sich an wie das stille zufriedene Ruhen in mir selbst oder wie frei sein mit Dauergrinsen.
Ich vergleiche es mal mit dem Licht ausmachen vor dem Einschlafen, da Hüpfe ich ja auch nicht tanzend durch die Wohnung, sondern es passiert einfach.
Das habe ich ja auch bei dem neuen Workshop begriffen; Esther und Jerry haben sich etwas gewünscht und als es da war, fühlte es sich ganz normal an.
Ich habe mich immer gewundert, ob ich das richtig verstanden hatte, weil bei richtig großen Sachen war dann immer diese stille Zufriedenheit von dem einfach-haben und kein überschäumender Frohsinn.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon lawofattraction » 16. Aug 2011, 12:41

katgirl hat geschrieben:Das habe ich ja auch bei dem neuen Workshop begriffen; Esther und Jerry haben sich etwas gewünscht und als es da war, fühlte es sich ganz normal an. Ich habe mich immer gewundert, ob ich das richtig verstanden hatte, weil bei richtig großen Sachen war dann immer diese stille Zufriedenheit von dem einfach-haben und kein überschäumender Frohsinn.


Das kenne ich auch und habe mich irgendwann auch schon mal gefragt, ob ich noch ganz normal bin. "Da musst Du Dich doch freuen." Da ist der wichtige Wunsch, er erfüllt sich und dann ist da nur der Gedanke "natürlich, klar". So fühlt sich der nächste logische Schritt an. Da Manifestation ein Prozess ständiger Entwicklung und dem Sich-Fügen der co-operativen Komponente mit unendlich vielen Manifestationsschritten ist und kein plötzlich hereinbrechendes Ereignis, ist das innere Wissen um die sich immer weiter entwickelnde Manifestation bereits vorhanden.

Und dann, nach garnicht so langer Zeit, kommt der nächste Wunsch. Jeder erfüllte Wunsch ist auch die Abschussbasis für den nächsten. Und dann wieder den nächsten und so weiter.

Ich habe das vor einiger Zeit einmal in einigen Angelegenheiten ganz bewusst verfolgt. Es liess mich wirklich lachen - jedes Mal, wenn eine Manifestation da war, wurde auch schon der Wunsch nach Erweiterung geboren.

Nix Bescheidenheit. :clown:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon Beautiful Mind » 16. Aug 2011, 13:17

Hallo My Way,

danke für diesen Thread und Danke den anderen für ihre Antworten.

Das kenne ich auch, dieses tiefe Gefühl von Frieden und Liebe, ganz still und ohne Fragen. Das hatte ich die ganze letzte Woche, am Anfang fragte ich mich auch, ob das denn jetzt richtig so ist, aber das fühlte sich so fantastisch an, das musste einfach richtig sein. Schön zu lesen, dass ihr das auch so fühlt.

Wie ist das eigentlich, wenn man dann auf einmal in hohem Bogen aus dem Vortex fliegt und am nächsten Tag wieder drin ist - hat man dann eigentlich an dem einen Tag ooV sofort wieder Gegenteiliges vom Gewünschen herbei gerufen? Ich hoffe, ich habe mich richtig ausgedrückt... da ist also dieses Gefühl von Frieden, Vertrauen und all is well, damit befindet man sich ja perfekt in der Schöpferenergie und die Dinge sind auf dem besten Wege zur Manifestation. Nun ist man aber ein paar Stunden oder einen Tag die Emotionsskala runter gefallen, also außerhalb der Schöpferenergie... kreiert man dadurch das Gegenteil oder ist das lediglich eine Verzögerung in der Manifestation?

Ganz liebe Grüße,

BM :gvibes:
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon katgirl » 16. Aug 2011, 13:25

Hallo BM.
Du kannst nur das anziehen, wozu Du schwingungsmäßig in Resonanz bist.
Also Dein Radio empfängt auf UKW (Vortex),
dann schraubst Du mal für ein paar Tage auf Mittelwelle (ooV),
Dir gefällt dort die Musik nicht so und Du schraubst wieder auf UKW (Vortex). Also empfängst Du auch nur wieder das, was dort angeboten wird, nämlich UKW (Vortex).
Ich hatte auch schon Phasen wo sich dann alles vermischte, mein selbst kreierter Mist und meine gute Laune; bzw. die Essenz aus beiden. Wobei ich dann den Mist nicht mehr als solchen wahr nahm, die Dramaturgie liess nach.
Oder wie Loa oben schrieb, es gibt kein plötzlich hereinbrechendes Ereignis mehr (im negativen wie im positiven Sinn), was einen den Boden unter den Füßen wegzieht. Es ist ein gleiten oder fließen und "ich" weiss ja was passieren wird; also brauch ich mich darüber auch nicht mehr aufzuregen.

Ich finde es auch ganz gut sich immer mal wieder bewusst zu machen, dass man auch ohne LoA-Kenntnisse bisher "überlebt" hat. Also zu schlecht können die Gedanken unserer Vergangenheit nicht gewesen sein, denn sonst wären wir wohl schon längst wieder in der wohligen Energiequelle.
Und wenn Du das als extra Thema postest, sind wir auch nicht mehr OT.
LG
Zuletzt geändert von katgirl am 16. Aug 2011, 13:40, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon katgirl » 16. Aug 2011, 13:36

lawofattraction hat geschrieben: und habe mich irgendwann auch schon mal gefragt, ob ich noch ganz normal bin. "Da musst Du Dich doch freuen."


Doch so habe ich es gemeint.
Je größer die Sache, je mehr Gedanken daran; desto minimierter war die Freude hinterher.
Die Sache war einfach normal für mich und nichts anderes.
LG
:hug:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon lawofattraction » 16. Aug 2011, 15:05

Beautiful Mind hat geschrieben:hat man dann eigentlich an dem einen Tag ooV sofort wieder Gegenteiliges vom Gewünschen herbei gerufen?


Keine Angst, so funktioniert das nicht. :hug: Nicht ganz, zumindest. Wenn ein bestimmtes Thema Dich ooV wirft, Du Dich damit aus Angst oder seinem Mangel beschäftigst, dann kannst Du Dir "das andere Ende vom Stock" bei genügend langer Betrachtung herbei manifestieren.

Beautiful Mind hat geschrieben:oder ist das lediglich eine Verzögerung in der Manifestation?


Das ist der Fall, wenn Du ooV bist, aber das nicht konkret mit dem bestimmten Wunsch-Thema zu tun hat.

Beautiful Mind hat geschrieben:die Dinge sind auf dem besten Wege zur Manifestation.


Ja, aber nur die Dinge, zu denen Du in der entsprechenden Schwingung bist. Und die kann zu jedem Thema, jedem Wunsch anders sein. Es gibt keine generelle Wunscherfüllung, weil Du im Vortex bist. Im Vortex sein bedeutet nicht, dass nun alle Wünsche herein gerauscht kommen.

Wir haben zu unseren verschiedenen Themen auch verschiedene Schwingungen und verschiedene Set-Points. Darauf reagiert das LoA und bringt das, was ihnen entspricht.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8973
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon labelle » 16. Aug 2011, 15:26

Hallo Ihr Lieben,

im Moment geht es mir ähnlich, mit dem leidigen und freudigen Thema Männer!
Also für mich,
es war alles genauso wie ich mir das alles vorgestellt hatte, und dann bekam ich so eine Angst,
und plupp weg war er ...........zumindestens für kurze Zeit und nicht mehr so intensiv!
Und dann war ich erst wieder in schöner Verzweifelung, aber irgendwie dachte ich "Nein, es hat alles seinen Sinn, und seinen richtigen Zeitpunkt, wahrscheinlich, ist es im Moment noch nicht richtig"
Ich bin mir sicher das alles wieder ins Rollen kommt, aber im Moment ist es nicht an der Reihe,
ich muss wohl noch was erledigen, bevor ich "ready " bin, also für mich natürlich.
Ich bin immer wieder erstaunt wie ich alles manifestieren kann, unglaublich !
Schönen dank für diesen tollen Thread
Einen tollen Tag Euch allen
labelle :danke:
sich LEBENDIG fühlen- und sein- ist alles was zählt
Benutzeravatar
labelle
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon MyWay » 16. Aug 2011, 16:19

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch gern berichten, wie mein Tag heute weiterging, nachdem ich dieses unglaublich friedliche Gefühl halten konnte.

Ich habe euch in meinem Thread „Alles war schön, und dann…“ ja von meinem Fred erzählt.
In diesem tiefen Gefühl von „alles ist gut und richtig“, angefüllt mit der Liebe von der, die ich wirklich bin, habe ich ihn aufgesucht. Auf der Fahrt war ich erst ein wenig nervös. Was wäre, wenn er mich eiskalt abblitzen lässt? Und dieses tiefe Gefühl von Frieden hat mir vermittelt, dass selbst das, sollte es passieren, vollkommen ok wäre. Meine Nervosität schwand und es war nur Ruhe und Freude in mir. Ich wusste, was immer auch passiert, es ist gut.

Die Begegnung war wirklich, wirklich schön. Sehr harmonisch, sehr freudvoll für uns beide.
Dieses mal nicht begleitet von dieser inneren Aufregung, die ich sonst bei unseren Begegnungen immer empfunden habe. Es war nur Ruhe und Frieden in mir.
Zwei interessante Dinge sind außerdem passiert. Er war, nachdem wir uns nun seit Wochen nicht gesehen hatten, nicht überrascht und meinte nur, er hätte heute Morgen schon gespürt, dass ich heute vorbei kommen würde. Und dann sagte er noch: es muss dir wirklich gut gehen, so eine Ausstrahlung habe ich an dir noch nie wahrgenommen.

Ich bin sehr glücklich. Nicht wegen Fred. Sondern weil ich SIE gefunden habe: die, die ich wirklich bin.

Euch allen, und natürlich Abraham, möchte ich aus tiefstem Herzen Danke sagen für eure Begleitung auf meinem Weg zu mir.

MyWay
MyWay
 

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon Alice » 16. Aug 2011, 16:30

Ich bin sehr glücklich. Nicht wegen Fred. Sondern weil ich SIE gefunden habe: die, die ich wirklich bin.

Euch allen, und natürlich Abraham, möchte ich aus tiefstem Herzen Danke sagen für eure Begleitung auf meinem Weg zu mir.

MyWay



Liebe MayWay


da freue ich mich mit dir :ros:
dieser tiefe Frieden, einfach wunderschön...



LG Ali :danke:
Alice
 

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon katgirl » 23. Aug 2011, 13:00

Seit gestern war ich irritiert darüber, dass sich ein Erfolg nicht mehr wie ein Erfolg anfühlt.
Der Erfolg ist für mich kein Sektkorkenknallendes Ereingnis mehr, sondern nur noch normal.
Ich fühle es nicht mehr als vom Himmel gefallenes Superding. Sondern ich wundere mich, schaue es mir an, freue mich, denke nach was alles zusammenkommt und .... damit ist auch schon gut.
Das was bisher ein "Manifestationserfolg" war, ist jetzt nur noch Entwicklung. Es fühlt sich genauso an, wie es sich angefühlt hat, als ich darüber nachdachte.
Mit diesem Normal-Gefühl kam ich erst überhaupt nicht klar, bis mir vorhin der Gedanke kam:
Wenn sich das real gewordene Ergebnis so normal anfühlt, wie alles vorher, als ich darüber gedacht habe;
dann müssen das Werden und das Ergebnis die gleiche Schwungungsebene haben. Es muss alles ein Fließen auf der selben Wellenlänge gewesen sein.
Dann habe ich es ja geschafft meine Schwingung in diesem Punkt konstant zu halten; jedenfalls so gut wie es ging.
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex und Gefühl

Beitragvon Phoenix » 24. Aug 2011, 09:49

@ katgirl
katgirl hat geschrieben:Wenn sich das real gewordene Ergebnis so normal anfühlt, wie alles vorher, als ich darüber gedacht habe; dann müssen das Werden und das Ergebnis die gleiche Schwungungsebene haben. Es muss alles ein Fließen auf der selben Wellenlänge gewesen sein.


Hi Katgirl,
heute morgen wachte ich mit dem starken Gedanken "Gleichzeitigkeit, Gleichzeitigkeit!" auf und hab überlegt, was mir das sagen will. Und jetzt lese ich Deinen Gedanken dazu - :stimmt: Dankeschön!
Ja, und eine Schwungungsebene is auch was Feines :mrgreen:
Leap - and the net will appear!
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 194
Registriert: 06.2011
Wohnort: Köln
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker