Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-Ich „

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Kia » 23. Jun 2011, 07:51

"I love the feeling of loving you. ...
Ich liebe einfach mein eigenes Gefühl, Dich zu lieben."


Der holt grad ganz viel in mir hoch. schrieb Katgirl

Loveandstardust wollte das zitieren. :hug: :danke:

Guten Morgen, Ihr Lieben alle,

das ist heute morgen das Wichtigste für mich und ich nehme das mit in den Tag:

Saskaya hat geschrieben:Das Gewahrsein aktiv zu halten ist dann die Herausforderung, aber nicht das Aufdecken von Reiz-Reaktionsmustern. Was da nicht hingehört, ist sofort spürbar, wenn die Verbindung zur Quelle da ist.
Also letztlich, wie immer: Verbindung üben...Verbindung halten, wieder herstellen, Verbindung halten, Registrieren wenn off, Verbindung wieder herstellen und halten üben...In Verbindung mit source kann nichts schief gehen


Danke Dir herzlich Saskaya.

Die Interaktion gestern ist der Beweis. Wenn ich im Vortex bin, laufen schwierige Dinge, die ich in dem Moment nicht lösen kann, nicht an mich ran.

Liebe Laugh,

ich habe immer noch die grösste Wertschätzung für Dich und dass Du bei mir so "süss" rüberkommst wie ein fröhliches Mädchen, fühle ich genau so. Denn mein Gefühl für Dich ist ja nicht abhängig von dem, was Du machst oder nicht machst. Mein Gefühl für Dich ist nur abhängig von der, die ich BIN. Und dort bist DU in Deiner Essenz, und dort haben wir keine Probleme und werden sie niemals haben können. :hug: Denn dort sind nur die Teile aktiv in uns, die wir schätzen.

Schönen Tag uns allen
Herzlich
Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Kia » 23. Jun 2011, 09:41

Heute nochmals gehört - Das fühlt sich so gut an:

Viel Freude :uns:


"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Saskaya » 23. Jun 2011, 09:53

Ihr Lieben,

ich freue mich sehr, wenn meinen Gedanken bei euch andocken konnten :gvibes: und ihr darin etwas für euch finden konntet. Ko-Kreation ist fantastisch und kurbelt unsere Expansion an -ich liebe den Gedanken :)

Nun...ich finde interessante LoA-Aspekte darin, dass laugh ihre Zugehörigkeit quittierte und Kia ihre posts übersah.
Als sie das tat, bzw auch kurz davor, war sie ganz offensichtlich oov. Sie fühlte sich, wie sie selbst schrieb, missverstanden. Was bedeutet das? Damit sind Glaubenssätze verbunden. Welche das bei ihr im genauen sind, weiß natürlich nur sie selbst. Aber wenn ich mich missverstandnen fühle, klingt das im inneren etwa so: Och mann, ich will, dass sie mich sehen. Sie verstehen gar nicht, was ich meine. Kann ich mich denn so schlecht ausdrücken??...etc, immer der EGS nach -nach unten versteht sich.
Interessant daran finde ich: in der Emotion des sich missverstanden fühlens liegt die Angst (von dem Trennungsgefühl ausgelöst), nicht gesehen zu werden -und was passiert? Sie wird "nicht gesehen".

Wir "sehen" unser eigenes Leben.

Ich persönlich finde es auch schade, dass ein oov Moment zu dieser Kurzschlussreakiton geführt hat (und das meine ich ohne jedwede Wertung). Dennoch weiß ich auch, dass sie genau das tut, was dem Weg des geringsten Widerstandes entspricht und sie tut/tat genau das, was exakt richtig für sie und ihre Expansion ist/war. Es wird ihr sicher, wie uns allen, eine herausragende Möglichkeit zur Expansion sein. Liebe laugh, solltest du nocht mitlesen: dein Lachen ist wundervoll und heilsam. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute. Mein Gefühl sagt mir, wir sehen uns wieder :hug:

We can´t get it wrong and we never get it done :gvibes: So gut zu wissen :gvibes:

Uns allen einen hervorragenden Tag mit offenen Augen,
herzlichst,
saskaya :heartsmiel:
Nothing matters very much...
Benutzeravatar
Saskaya
 
Beiträge: 91
Registriert: 02.2011
Wohnort: Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Kia » 23. Jun 2011, 10:50

Saskaya hat geschrieben:Wir "sehen" unser eigenes Leben.


Ja, möchte sogar soweit gehen zu sagen: Wir sehen unsere ureigene Schwingungsinterpretation von uns selbst und den anderen. Wenn wir bewusst leben, wählen wir immer die beste gerade zugängliche Version, wahrzunehmen. Wie gut, dass wir rausgefunden haben, dass eine Wahl möglich ist.

Seeing through the eyes of Source:

Ich denke am freudvollsten ist es immer von allen die Vortex-Version zu erspüren, geht halt nur vom Vortex aus.

Danke, dass Du gestern im Vortex verweilt bist und die entsprechenden günstigen Versionen Dir zugänglich waren.
:herzhpf: :danke:

Dir auch noch einen schönen Tag
Kia :gvibes:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Sonrisa » 25. Jun 2011, 14:15

Liebe Kia,

vielmals herzlichen Dank für deine Klärung. Jetzt verstehe ich und stimme dem zu. Nur dass ich nicht wüsste, wo ich da Subjekt und Objekt unterbringen sollte. Finde das definitorisch problematisch, aber auch nicht wichtig genug, um darüber nachzudenken. :bussi:

Danke.

Einen schönen Tag,
:lieb: :lieb: :lieb:

Kia hat geschrieben:Liebe Pamelina,

von meinem Verständnis des Quantenbewusstseins, Vortex-Schwingung, entstehen Beobachter und Beobachtetes gleichzeitig, der Beobachter ist nicht vorher da. In dem Moment, in dem Subjekt entsteht, entsteht Objekt. Gleichzeitig.

Das : "What is" anschauen erzeugt natürlich mehr von what is, das ist mehr Repetition, ob gewollt oder ungewollt, das ist aber keine Schöpfung aus dem Vortex, die Freude und Ausdehnung bringt. Die Menschen kopieren sich selbst, imdem sie immer wieder die gleichen Gedanken und Gefühle erzeugen. Über Generationen. Ohne es zu merken und nennen das Erblich bedingt.

Ich merke das manchmal im Forum, wenn ich etwas beschreibe, das war, :oops: , dann bin ich nicht im Jetzt. Dann bin ich nicht Schöpfer, dann bin ich Geschichtenerzähler. Doch Abraham sagen, wir sollen aufhören Historiker zu sein und sollen Schöpfer sein. So hatte ich das gemeint oben.

Also Pamelina, wir können natürlich auf verschiedenen Ebenen erschaffen, aber die letzten Teachings, die welche wir jetzt hier besprechen, laden ein aus dem Vortex zu erschaffen, in Real Time.

Nun ja, bei mir ist das im Moment noch gemischt, doch es geht in Richtung: ich will nur noch Vortex-Manifestations, der Rest ist unwichtig, ich lasse das durchlaufen. Wenn's geht ohne dagegen anzudrücken. Ohne mich zu verurteilen.


Lieben Gruss, danke, dass Du nochmals gefragt hast, hatte Deinen Beitrag leider übersehen irgendwie :oops:

Kia :bussi: schickt Abendgrüsse
Sonrisa
 

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Kia » 1. Jul 2011, 15:32

Neues Verständnis der Teachings:

Also ich empfinde es einfach so, dass die Teachings, die ich gehört habe besagen, dass Subjekt und Objekt in einer Handlung in diesem anderen Bewusstseinszustand, Vortex, eins werden (sind), und dieses EINE ist spontan, intuitiv und anstrengungslos eins mit allen Dingen, zu allen Zeiten, an allen Orten und dieses eine bin dann Ich, in diesem Fliessmoment, ich bin dieser Fließende Moment Ewigkeit – und dieser Fließende Moment Ewigkeit hat keinerlei Gedanken/Probleme, weil er im Einssein schwingt mit der Quelle, die wir alle sind. Und da das so ist, gibt es in diesem Vibrationsfeld nur das fortwährende Geschehen lassen, Allowing of Beingness sozusagen. Und „ich“ bin aus dem Weg getreten und lasse den 3. Schöpfungsschritt zu und bin ich SELBST, ganz eins mit MIR.


Die Teachings können somit auf verschiedenen Ebenen gehört werden mit unterschiedlichen Ergebnissen:

1. Ich will die Teachings nutzen, um meine Probleme zu lösen, dann ist der Fokus noch auf den Problemen und es wird immer noch Negativität entstehen, Nicht-Gewünschtes. Aber immerhin höre ich mal die Teachings und mein Geist wird bestückt mit neuen Möglichkeiten des Denkens und Fühlens. Schon mal gut.

2. Ich will die Teachings nutzen, um mehr Wertschätzung/Liebe zu fühlen für mich und andere Wesen. Da ist noch die Dualität da. Das Ergebnis ist schon besser, da nach dem Gesetz der Anziehung mehr dergleichen Dinge herein kommen, bei denen Liebe gefühlt werden kann. Doch die Trennung Subjekt – Objekt ist im Raum: hier bin ich dort sind die zu liebenden Dinge, sei es ich oder andere oder Dinge, Situationen. Das ist dennoch ein Fortschritt und inspiriert zu Neuen Ufern aufzubrechen. Der Fokus auf Wertschätzung/Liebe fühlen ist grundsätzlich sehr gut anfühlend und der Quelle ähnlich.

3. Ich will die Teachings nutzen, um zu erkennen, wer ich wirklich bin: Quellen Energie in physischer Form – eins mittels Inneres Sein mit der Quelle. Die Identifikation mit dem aussen ist weg, der innere Seinszustand steht im Mittelpunkt. Das schwingt dann kraftvoll ins Leben und es kommt nur noch herein, was dazu passt: ausdehnende Gefühle, Erkenntnisse über meine Gefühle und das FÜHLEN der Nähe zur Quelle; Menschen, die liebevoll authentisch leben, Situationen, die das Gefühl des Einsseins mit dem Leben und der Quelle verstärken, nähren u.s.w.
Günstige Bedingungen im innen und folglich auch aussen, wegen der Schwingungsresonanz.

Jetzt sind mir die konditionierten Reaktionen ganz abhanden gekommen, für den Moment. Es ist ja immer alles nur für den Moment und dann den nächsten.

Reaktives Schöpfertum ist längerfristig ganz sicher nichts für mich.
Hoffentlich erinnere ich mich nächstes Mal :clown:
:gvibes:
Kia

Ich erinnere mich nächstes Mal !
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon katgirl » 1. Jul 2011, 21:57

:stimmt:
Also üben wir so oft und so lange wie nur möglich in Phase 3. zu sein.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Kia » 1. Jul 2011, 22:03

So ist es :stimmt:
:danke:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Sonrisa » 2. Jul 2011, 10:41

Liebe Kia,

dein letzter Beitrag ist hochspannend und wie mir scheint muss ich doch nochmal die Objekt/Subjekt-Sache begreifen. Woanders hattest du das vor kurzem erklärt. Ich suche das mal raus, um es nochmal zu lesen.

:danke:

Schönen Tag!
Sonrisa
 

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Andre » 6. Sep 2011, 09:05

Kia hat geschrieben:Also bleibt die Frage: Wer ist der Wählende? Und wenn ich das erkenne, wer der Wählende ist, sehe ich, dass der Wählende frei ist. Es ist Ent-scheidungsfreiheit da. Mein Erleben entspringt dieser Wahlfreiheit.

Es handelt sich aber um unstete, quantenhafte Erfahrungen im Vortex und ich kann sie herbei fühlen, aber nicht präzise mathematisch erfassen.

Im Vortex ist kein Beobachter, in der materiellen Welt schon. Also das kleine ich liefert die Ausgangsposition für den Sprung in den Vortex durch seine Wünsche – dann werden sie im Vortex (Quantenfeld) aktiviert und das kleine

sondern es ist das Sammelbecken von Gewohn-heitsmustern, Sammelbecken von Gedächtnisinhalten, ein Sammelbecken der Vergangenheit und das ist das alte ich, nicht das ICH des Jetzt von „who I really am“ now, now, now.

1. Einüben des Vortex-Zustandes und erkennen, wann bin ich drinnen, wann bin ich draussen. Beides ist in Ordnung, hat jedoch verschiedene Konsequenzen. Wir kennen diese bestens aus den Teachings.

2. Das kleine ich FÜHLEN und spüren, was es wünscht – am besten natürlich in Verbindung mit dem Weg der Seele innen. Und ihm erlauben die Startrampe zu bauen für den Absprung. Ich muss definitiv wissen, was ich will.
3. Aus dem Vortex heraus zu wählen, d.h. der Schöpfer ist der ausge-dehnte Seinszustand der Unendlichen Möglichkeiten, der Schöpfer ist im Vortex. Das kleine ich macht Pause bei Schritt 2.

4. Die inneren Einsichten und Inspirationen (aus dem Vortex-Zustand) setzt das kleine Ich dann in die Manifestationen um. Oder besser gesagt nimmt in Empfang. Oder noch besser gesagt, wechselt die Schwingungsfrequenz.


Ein toller Beitrag, der mir gerade sehr geholfen und einige offene Fragen beantwortet hat! Ich hab die Zeilen in deinem Text stehengelassen, die besonders hilfreich für mich waren, damit du weißt welche ich meine.

LG Andre
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Alice » 6. Sep 2011, 09:16

wow

danke Andreas, dass du diesen thread hochgeholt hast
das ist ja alles super spannend


mein erstes Buch hiess übrigens "Kismet"



LG Ali :danke:
Alice
 

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Andre » 6. Sep 2011, 09:24

Hi Ali!

Nur Andre, nicht Andreas. Eigentlich André, aber ich selber bevorzuge es, wenn der Name nicht französisch ausgesprochen wird.

Ja, solange ich jetzt noch ein bisschen Zeit habe, hab ich beschlossen die Lehren Abrahams zu vertiefen und alle für mich interessanten Threads hier zu lesen. Dass ich gestern eindeutig im Vortex war, hat mir gezeigt, dass da doch mehr dahinter steckt als anfangs geglaubt hatte. Wie du sagst, superspannend! :five:

LG Andre

PS: Vielleicht grabe ich ja noch mehr Threads aus!

Alice hat geschrieben:danke Andreas, dass du diesen thread hochgeholt hast
das ist ja alles super spannend
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Alice » 6. Sep 2011, 10:20

Oh Andre


da habe ich mir einen Schnitzer erlaubt
ab jetzt nur noch Andre
ich freue mich, dass du noch hier bist


Geduld ist der Weg zur Glückseligkeit.... sagt Rumi
"Patience is the way to joy"


LG Ali :danke:
Alice
 

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Andre » 6. Sep 2011, 10:27

Alice hat geschrieben:da habe ich mir einen Schnitzer erlaubt
LG Ali :danke:


Kein Problem! Freut mich auch dass du noch hier bist! Ja, ich werd jetzt in den nächsten Tagen noch öfters auf dieser Seite sein, denn ich "muss" einiges nachholen. Das kommt davon, wenn man die Bücher nicht mit voller Aufmerksamkeit liest. Dann muss man hier im Forum Nachhilfe nehmen ... :clown:
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 143
Registriert: 09.2011
Geschlecht: männlich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Kia » 7. Sep 2011, 06:22

Guten Morgen ihr beiden,

es ist immer wieder schön festzustellen, dass ich wieder (unabsichtlich) ein cooperative component war, um jemandem etwas zugänglich zu machen, das der andere grade gebrauchen kann.

Schönen Tag

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Vortex-Selbst versus das konditionierte Reiz-Reaktions-I

Beitragvon Kia » 7. Sep 2011, 06:32

Danke, dass Ihr den Thread ausgegraben habt,

das Wichtigste, was für mich entstanden ist, war diese Einsicht, vermittelt von Saskaya:

Saskaya hat geschrieben:
"Das Gewahrsein aktiv zu halten ist dann die Herausforderung, aber nicht das Aufdecken von Reiz-Reaktionsmustern. Was da nicht hingehört, ist sofort spürbar, wenn die Verbindung zur Quelle da ist.
Also letztlich, wie immer: Verbindung üben...Verbindung halten, wieder herstellen, Verbindung halten, Registrieren wenn off, Verbindung wieder herstellen und halten üben...In Verbindung mit Source kann nichts schief gehen..."

Das tut immer wieder gut zu lesen.

:danke:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker