Vorfühlen?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Vorfühlen?

Beitragvon Flower1973 » 25. Mai 2011, 11:51

Hallo Ihr Lieben,

könnt ihr euch vorstellen, das man etwas vorfühlen kann?

Heute VM ging es mir auf einmal ziemlich schlecht, ich bekam eine Panikattacke. Hab´s auf inneren Stress geschoben und alles getan, was in meiner Macht steht um mit Abraham wieder zu mir zu kommen. Nach ca. 30 Minuten war es vorbei, alles wieder gut. Dann bekomme ich einen Anruf von meinem Mann. Er steht mit dem neuen Auto auf der Autobahn. Fazit Motorschaden. Er wird jetzt abgeschleppt. Befindet sich aber außerhalb unserer Stadt. 1. Das Abschleppen teuer, 2. der Motor :| Was soll ich euch sagen, ich steh jetzt total neben mir. Am Wochende haben wir uns ein Haus gemietet und wir wollten mit Bekannten von Fr bis So Urlaub machen. Wenn ich das absage, dann dreht mein Sohn durch, der freut sich schon sooo. Und wie kommen wir ohne Auto dahin? Ich vertaue darauf, dass das nätige Geld für die Reparatur zur rechten Zeit da ist und das Auto bis Freitag wieder fahrtüchtig ist :kniefall:

Also was sagt ihr, hab ich das Vorgefühlt?? Ist da ein Zusammenhang mit der PA möglich? Hab schon sehr lange keine Panikattacken gehabt. :?: Tja so schnell kann´s gehen, dass man aus dem Vortex geworfen wird, aber ich vertraue darauf, alles wird gut und alles geht sich aus .....

LG Petra
Flower1973
 

Re: Vorfühlen?

Beitragvon katgirl » 25. Mai 2011, 12:06

Hallo Flower,
bist Du Dir sicher, daß Du Dir bei Euren Werkstattbesuchen, nicht zuviel Gedanken über kaputte Autos gemacht hast?
Ich definiere eine Panikattake jetzt als Gedankenform, war bei mir das letzte mal so.
Du bist mit einer negativ behafteten Schwingung in Kontakt gekommen, die durch viele negative Gedanken entstanden ist und immer noch vorhanden war.
An diese negative Schwingung hast Du Dich angepaßt und eine Angst, die dieser Schwingung am nächsten entspricht, hat sich manifestiert.

Such Dir sofort einen StoppGedanken (Affi) oder einen anderen Fokus.

Habt Ihr das Auto von einem Händler gekauft? Wenn ja, ist Garantie drauf.
Bei Privatkauf würde ich erst mal abwarten und den Verkäufer kontaktieren.
Wenn Du Dir jetzt ganz schnell wieder gute Gedanken verschaffst, findet sich bestimmt bis Freitag ein Ersatzauto oder es ist repariert.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon Flower1973 » 25. Mai 2011, 13:50

Danke liebe Katgirl für deine schnell Antwort :danke:

Habe darüber nachgedacht und was mir dazu einfällt ist, daß mir der Vater des Käufers gestern eine Geschichte erzählte, dass er sein Auto verkaufen wollte und am Weg dahin auf der Autobahn stehenblieb und nix ging mehr. Auto kaputt und er konnte es nicht mehr verkaufen. Und dann fällt mir ein, dass ich es gerne gehabt hätte, wenn man Mann das neue Auto nochmals kontrollieren läßt bevor wir am WE im Urlaub fahren, dass unterwegs alles ok ist. Er meinte aber, dass er das dann vor dem Italienurlaub machen würde.

Also jetzt steht er heute schon beim Mechaniker noch bevor wir am WE wegfahren :-) - irgendwie auch positiv, oder *lach*.
Leihwagen haben wir schon organisiert ...

Danke für deinen Denkanstoß!

LG Petra
Flower1973
 

Re: Vorfühlen?

Beitragvon sophia » 25. Mai 2011, 14:43

liebe flower petra

also wenn ich das lese, dann ist es für mich sehr klar!!!
da sieht man mal wirklich wie gut das alles funktioniert mit den gedanken und gefühlen- du bist ja echt ein genie :genau:
also ich sehe es als seeeehr positiv an, dass die manifestation - also der gedanke das auto könnte nicht laufen- es sofort reagiert, und nicht dann, als ihr in den urlaub wolltet- somit hatte der "schlechter" schwingende gedanke (es könnte kapput gehen) auch gleich noch eine positive schwingung ( wenn schon kapput, dann bitte vor dem urlaub)
:nachdenk:

soviel zu meinen gedanken dazu :nachdenk:

der urlaub wird spitze - du bist so gut damit zu manifestieren (wahnsinn), dann bitte NUR DAS WAS DU WILLST :hug:
lg
sophia
sophia
 

Re: Vorfühlen?

Beitragvon katgirl » 25. Mai 2011, 14:57

Hallo flower,
also doch Gedanken-Schwingungs-Müll, der noch in der Luft hing.
Und der ist mit Deineim Werkstattwunsch auf fruchtbaren Boden geprallt.
Eigentlich kein Unterschied zu der Tante im Supermarkt.

Das komische ist ja, man kann sich über solche Sachen nicht mehr wirklich aufregen, halt wenn der erste Schreck vorbei ist und man die Zusammenhänge erkannt hat.

Es ist Dein Gedanken- und Gefühlskram, den Du zusammen gepusselt hast, es ist Dein Spiel.
Also kannst Du die Gedanken-Bauklötze auch wieder richtig stapeln oder Ken wieder in einem gesunden Auto fahren lassen.
Es gibt keine Angstattaken oder vorbestimmten Dinge, weil Du es erst denken mußt.
Du hast wieder einen Beweis, daß es funktioniert.
Und Du lernst diese Beobachtungssituationen einzuordnen.

Ich hatte auch schon hier geschrieben, dass ich eine Panikattake bei meinem heiß ersehnten Einkaufsbummel hatte.
Shoppingtour anvisiert;
noch schnell meine Freundin angerufen und am selben Tag noch besucht, dabei in die kranken Kinder mitreingefühlt;
dann zum Shoppen und da war sie, diese Gestreßte-Eltern-nörgelnde-Kinder-Schwingung;
das war Horror in der City;
und dann war ich 4 Wochen krank.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon Flower1973 » 25. Mai 2011, 19:20

Danke liebe Sophia für deine lieben Worte an mich. :danke:

Liebe Katgirl,

Ja das finfe ich ja so wunderbar, dass man sich alles erklären kann und dann jeder Schrecken am Ende doch nicht so schrecklich ist! :gvibes:

Wegen dem Vorfühlen, vielleicht fühlt man ja schon bevor die Manifestation ganz da ist, dass sie kommt? Ich weiß nicht genau, jedenfalls befand sich mein Mann gerade in Schwierigkeiten, als es mir so schlecht ging. Wir haben ja mehr als nur unsere 5 Sinne? Würde mich interessieren was Abraham dazu sagen.

Beruhigend war und ist für mich, dass ich mit allem was mich Abraham gelehrt hat meine PA beruhigen konnte. Für mich ein riesen Fortschritt, da ich ja noch vor Abraham in so einem Fall gleich ins KH gefahren wäre. Also wieder positiv!

Schönen Abend,
Lg Petra
Flower1973
 

Re: Vorfühlen?

Beitragvon katgirl » 25. Mai 2011, 19:29

...Wir sind alle durch das Band der Liebe mit der Quelle verbunden...
Auch möglich, daß Ihr so gleich schwingt, daß ihr Euch gegenseitig spürt.
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon bliss » 25. Mai 2011, 20:29

Hey zusammen,

ich spiele mal eben den Schachtelteufel. :teuflischgut: Warum um alles in der Welt schreibt Ihr über Panikattacken - wollt Ihr mehr davon?

*duckundwech*
Bliss
bliss
 

Re: Vorfühlen?

Beitragvon Flower1973 » 25. Mai 2011, 20:47

Auf keinen Fall!!

Anderes Ende des Stocks: ich ffühle mich wohl und glücklich. Ich begebe mich in meinem Energiestrudel und greife auf all die schönen Dinge zu, die da auf mich warten :lieb:

Lg Flower/Petra
Die schon wieder den Kurs gewechselt hat
Flower1973
 

Re: Vorfühlen?

Beitragvon wodny muz » 26. Mai 2011, 00:36

Liebe Petra,

ich finde das Thema sehr interessant, weil mich Panikattacken gerade auch beschäftigen (ich würde das gerne verstehen). SIe springen mich >gefühlt< "aus den Büschen" an, obwohl es das ja eigentlich nicht gibt. Die Manifestationen werden uns ja in den Träumen kundgetan, nicht in Panikattacken. Also vermute ich, dass es damit so wie mit der Frfau auf der Brücke ist, dass also Dinge aus der Vergangenheit, deren Schwingung noch in uns schlummert, durch irgendeinen Auslöser hochkommen.

Aus "Wie unsere Gefühle die Realität erschaffen": Durch ... verlagerte sich deine Aufmersamkeit vorübergehend von der Gegenwart in die Vergangenheit. ... du hast dich für kurze Zeit auf deine ...Erinnerungen konzentriert und über deine damaligen Erfahrungen nachgedacht. ... Während dieser ... hast du deine Schwingungsvergangénheit neu aktiviert, und diese passt nicht zu deinem heutigen Schwingungsmuster. Deshalb fühlst du dich innerlich aus dem Gleichgewicht."

Ich finde in dem Zusammenhang diese Video interessant, weil es zeigt, dass solche Schwingunge unbemerkt bestehen bleiben und wir dann vor unerklärlichen Ergebnissen stehen.



Ich würde also auch sagen, dass es eher der x-te Sinn ist, der dich Schwingungen von deinem Partner empfangen lassen. Der Empfang kann aber vermutlich auch nur zustandekommen, weil in dir die Schwingung aktiv ist. Oder ist man als Partner in der Situation eines Beraters oder Artzes, also entsprechend Workshop 97: "Was wir erklären wollten ist, dass Eure Absicht, jemanden aufzubauen, Eure Absicht, ein Lehrer zu sein und Eure Absicht, jemanden zu besänftigen, Eure Absicht, jemand zu sein, der andere bestärkt, Eure Absicht, Lösungen zu finden der Grund ist, dass diese Person in Eurer Erfahrung ist."

Liebe Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon lawofattraction » 26. Mai 2011, 06:33

wodny muz hat geschrieben:Oder ist man als Partner in der Situation eines Beraters oder Artzes, also entsprechend Workshop 97: "Was wir erklären wollten ist, dass Eure Absicht, jemanden aufzubauen, Eure Absicht, ein Lehrer zu sein und Eure Absicht, jemanden zu besänftigen, Eure Absicht, jemand zu sein, der andere bestärkt, Eure Absicht, Lösungen zu finden der Grund ist, dass diese Person in Eurer Erfahrung ist."


Moin Wodny,

Was Du oben zitierst, ist die klare Absicht zu helfen - und das geschieht in einer solchen Konstellation immer nur dem Vortex heraus. Zu denken, dass jemand unterbewusst eine Autopanne inszeniert, um jemandem zu helfen (wie da eigentlich?), hat mit der Lehre Abrahams nichts mehr zu tun.

Jemand, der eine Panikattacke hat, ist Out of Vortex, und jemand, dessen Auto mit Motorschaden liegen bleibt, ganz sicher auch.

wodny muz hat geschrieben:Die Manifestationen werden uns ja in den Träumen kundgetan, nicht in Panikattacken.


Eine Panikattacke ist eine Manifestation.

wodny muz hat geschrieben:Also vermute ich, dass es damit so wie mit der Frfau auf der Brücke ist, dass also Dinge aus der Vergangenheit, deren Schwingung noch in uns schlummert, durch irgendeinen Auslöser hochkommen.


Das ist richtig, es gibt immer einen Auslöser. Auf der Brücke waren es die Gedankenmuster der Menschen, die voller Angst vor einem Erdbeben darüber gefahren waren. Wobei die Gedanken nicht den konkreten Inhalt haben müssen, sondern vom Gefühl her ähnlich sein können. Die Dame in dem Workshop hatte eine ähnliche Angst des Ausgeliefertseins, allerdings dadurch, dass in ihrer Nachbarschaft vermehrt eingebrochen wurde. Und dadurch hat sie sich in diese Gedankenformen eingeklinkt.

Ich würde versuchen, ein aufkommenden Negativgefühl schon im Ansatz zu erkennen und dann auf dem für die Situation geeignetsten Weg nach besseren Gefühlen zu reichen. Daher ist es ja so wichtig, bewusst auf die eigenen Gefühle zu achten. So wird eine Panikattacke gar nicht erst auftreten, da sie durch andere Gedanken bereits vorher abgewandt wird.


Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon Flower1973 » 26. Mai 2011, 07:41

Lieber Wodny,

danke für deine Zeilen, ich habe mir auch das Video angesehen. Mit meinem nicht ganz perfekten Englisch :pfeif: habe ich rausgehört, dass es um das einschlafen und aufwachen in und außerhalb von dem Vortex geht.

Die liebe Loa hat uns ja zum Glück gedanklich auch auf die Sprünge geholfen.
:danke:
lawofattraction hat geschrieben:Eine Panikattacke ist eine Manifestation


Wunderbar zu wissen und auf jeden Fall erklärbar!! Danke liebe Loa!

Loa, glaubst du, dass man etwas vorfühlen kann. Beispiel: meine Schwester fühlt Erdbeben vor. Wie erklärst du das in Abrahamprinzip?

Vielen Dank ihr Lieben für euer Mit-teilen,
lg Petra
Flower1973
 

Re: Vorfühlen?

Beitragvon katgirl » 26. Mai 2011, 08:29

Hallo flower,
Erdbeben vorzufühlen würde ich mir so erklären, wie Wildtiere diese vorfühlen.
Wildtiere, die immer im Vortex sind, fühlen Erdbeben und andere Naturkatastrophen schon stunden vorher und bringen sich in Sicherheit. Ihr Instinkt?
Ihre Quelle schützt sie und sie hören auf jedes Signal, daß ihnen ihre Quelle schickt.
Die andere Erklärung wäre, daß wir Schwingungswesen sind.
Bei einem Erdbeben oder jedem anderen Naturereignis "schwingt" die Erde, das Wasser, die Luft.
Du nimmst also auch diese Schwingung war, auch wenn sie erst im Entstehen ist oder ganz ganz weit weg.
Es schwingt oder rüttelt ja nicht nur das kleine Stückchen Erde, auf dem Du stehst, sondern die Schwingung wird ja immer weiterübertragen, schwächt sich zwar immer mehr ab, fließt aber immer weiter.
Auch hier versucht Dich Deine Quelle zu schützen, indem sie Dir sagt 'Paß auf, da ist was im Anmarsch. Geh heute nicht dahin.' Du mußt auch nur darauf hören, wie die Tiere auf ihren "Instinkt".
LG
:gvibes:
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon lawofattraction » 26. Mai 2011, 08:39




Hallo liebe Flower,

das Hellfühlen von Erdbeben habe ich viele Jahre lang persönlich erlebt. Gleichzeitig mit meinen Hunden, die dann heulten, "wusste" ich das, bevor man etwas hörte - Geräusch kommt immer zuerst - oder fühlte. Ich erkläre es mir einfach als eine Verbundenheit mit der Natur und eine Sensitivität, Schwingung zu erspüren.

Ich bin aufgrund eigener Erfahrung davon überzeugt, dass man hellsehen, hellfühlen und auf nicht-physischem Weg Information bekommen kann. Wodny erwähnte ja diese Episode der Dame auf den Bay Bridges. Jeder auf dieser Brücke gedachte Gedanke existiert ja noch, unsere Gedanken verschwinden ja nicht spurlos im Raum.

Wer eine gewisse Sensibilität hat, kann sich also mit solchen Gedankenmustern verbinden. Genauso ist es möglich, aus den "im Äther herumschwirrenden" Gedankenformen Information zu extrahieren. So sind Erfindungen entstanden und Neues wurde ohne direkte Information und Kontakt von vielen zur gleichen Zeit erkannt. Und genauso sind Vorahnungen und das Wissen um "zukünftige" Ereignisse möglich.

Womit man sich allerdings verbindet, ob es etwas Erfreuliches oder eher nicht ist, bestimmt die eigene Schwingung. Das Vorherwissen von Katastrophen ist nicht aus dem Vortex heraus möglich, dazu bedarf es einer Schwingung, die auf Gedanken- und Gefühlsbasis darauf gepolt ist.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon Flower1973 » 26. Mai 2011, 09:02

Liebe Katgirl,

das ist eine gute Erklärung und auch logisch :danke:

Liebe Loa,

ja stimmig und absolut deckend mit meinen Erfahrungen. Die Tatsache, dass meine Schwester Naturkatastrophen vorfühlt, ist erklärbar, da sie sich dann immer schlecht fühlt und eindeutig nicht aus dem Vortex fühlt in solchen Momenten. Manches Mal ruft sie mich an und sagt, ich fühl was, da kommt das, ich weiß das und dann schwinge ich mich entweder auf sie ein und fühle das auch, oder ich bin so weit weg schwingungsmäßig, dass sie mich nicht aus meinem Vortex holt und ich nichts fühle.

Eben daher dachte ich gestern daran, dass meine Reaktion im Vorfeld der Panne schon darauf hinwies, das dumme nur ist, dass ich so was dann nicht zuordnen kann. Ich möchte dieses Fühlen gar nicht. Ehrlich gesagt habe ich es noch nie wollen etwas Negatives vorzufühlen. Von daher ist es wirklich sehr beruhigend, dass das nur außerhalb des Vortex passiert (wenn es ein schlechtes Gefühl ist) und wenn man sich wieder einschwingt, das negative Gefühl mich nicht mehr erreicht, oder ich es nicht erreiche ☺.

Vielen Dank für eure äußerst interessanten Antworten und Denkanstösse, schön, wenn alles so logisch erklärbar ist!!

LG und schönen Tag
Petra :lieb:
Flower1973
 

Re: Vorfühlen?

Beitragvon wodny muz » 26. Mai 2011, 11:16

Liebe Loa, liebe Petra,

ich habe noch zwei Fragen zu den Antworten. Ist es ok, wenn wir das in diesem Thread machen, auch wenn es nicht 100% dazu passt?

lawofattraction hat geschrieben:Zu denken, dass jemand unterbewusst eine Autopanne inszeniert, um jemandem zu helfen (wie da eigentlich?), hat mit der Lehre Abrahams nichts mehr zu tun.

Ich hatte meinen Gedanken nicht richtig formuliert. Ich hatte aufgrund des Workshops verstanden, dass professionell "Helfer", also Berater, Ärzte etc. durch die Absicht zu helfen, nicht auf die Schwingungsebene des Anderen müssen, also kein Match zu dessen Problem sind. Auf die Familie bezogen dachte ich, dass es vielleicht auch so eine Situation gibt, wo man als professioneller Helfer auftritt, weil das der "Job" ist. Die Frage bei der Autopanne wäre also, ob es Co-creation war oder das Empfangen der Schwingung des Partners. abre ich glaube, das ist gar nicht so wichtig hierbei.

Entscheidender war der Hinweis, dass auch der Helfer im Vortex sein muss, um nicht die Schwingung desjenigen, dem man hilft zu übernehmen. Haben Abraham das so gemeint?

Ich habe nämlich erlebt, dass ich als Berater bei Geschäftsprozessen für meine Kunden die Probleme bearbeitet und Lösungen entwickelt habe und dabei natürlich auch darauf hingewiesen habe, was sie nicht falsch machen dürfen. Und jetzt habe ich festgestellt, dass ich mir genau diese Probleme, die ich beraten habe, mir selber manifestiert habe. Wahrscheinlich also nicht aus dem Vortex heraus beraten? Das heißt, nur dann an solchen Dingen zu arbeiten, wenn man im Votex ist und sofort aufzuhören, wenn man merkt, dass man raus ist.

lawofattraction hat geschrieben:Eine Panikattacke ist eine Manifestation.

Danke für deinen Hinweis, ich hatte sie als Gefühl und damit als Hinweis interpretiert.

lawofattraction hat geschrieben:Ich würde versuchen, ein aufkommenden Negativgefühl schon im Ansatz zu erkennen ...

Ich finde seit ein paar Monaten nicht den auslösenden Gedanken, weil es meist unmittelbar nach dem Aufwachen, noch vor dem ersten -bewussten- Gedanken passiert oder auch in Meditationen, also eigentlich immer dann, wenn der Widerstand am geringsten ist. Wenn ich dann tagsüber daran arbeite (EGS, deconstructing, 68 Sek.), dann geht das Gefühl auch wieder weg und vor dem Einschlafen ist´s wieder gut. Deswegen auch der Hinweis auf das Video, liebe Petra, weil ich dachte, es handelt sich bei mir um "Rest-Gedanken" vom Vorabend.

Vielleicht hat ja jemand einen Hinweis für mich, was ich machen könnte.

Liebe Grüße,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon lawofattraction » 26. Mai 2011, 12:09

wodny muz hat geschrieben:Entscheidender war der Hinweis, dass auch der Helfer im Vortex sein muss, um nicht die Schwingung desjenigen, dem man hilft zu übernehmen. Haben Abraham das so gemeint?


Hallo Wodny,

das ist grundsätzlich bei allen Hilfestellungen der einzige "Ort", aus dem Hilfe wirklich einen Sinn macht. In einem Workshop zum Thema ging es darum, dass jemand besorgt war, da er immer mit Leuten in Kontakt kam, die Unfälle und Verbrennungen hatten und sich fragte, inwiefern er dazu ein Match sei. Die Erklärung war dann das, was Du oben als Zitat erwähnst.

Im Prinzip trifft das auf alle Situationen zu, in denen Rat erfragt wird, wie Du auch ganz richtig bemerkst - nur aus dem Vortex heraus kann geholfen werden. Auch hier im Forum. Was dann aber gelegentlich passiert ist ein nächster Post nach einer Problembeschreibung, der sagt "genau wie bei mir" mit weiteren Ausführungen und Ausschmückungen. Geballte Ladung von Problemverstärkung.

wodny muz hat geschrieben:Wahrscheinlich also nicht aus dem Vortex heraus beraten? Das heißt, nur dann an solchen Dingen zu arbeiten, wenn man im Votex ist und sofort aufzuhören, wenn man merkt, dass man raus ist.


Das kann passieren. Wenn die Problemstellung was Eigenes anklingelt, wenn man sich zu sehr mit der Person oder ihren Problemen identifiziert.

Zu den Panikattacken: Wenn das wiederholt beim Aufwachen geschieht, würde ich mich ganz sorgfältig auf den Schlaf vorbereiten. Absichtserklärung zum Schlaferleben und Aufwachen und Vortex-Gedanken und vielleicht Wertschätzen - Esther küsst zum Beispiel ihr Kopfkissen. :clown:

Lieben Gruss :kuss:
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon wodny muz » 26. Mai 2011, 13:57

Danke Loa,

für die Antwort und die Anregungen.

Ich glaube, das Nicht-Identifizieren mit Fragestellungen ist die Lösung. Und ich habe zwar immer die Absicht zum Schlafen erklärt, nur das Aufwachen bisher vergessen.

Danke noch mal,
wodny
Möchtest du glücklich sein oder Recht haben?(Ein Kurs in Wundern)
wodny muz
 
Beiträge: 264
Registriert: 08.2010
Wohnort: Norddeutschland
Geschlecht: männlich

Re: Vorfühlen?

Beitragvon katgirl » 26. Mai 2011, 14:49

Hallo wodny,
ich erkläre mir auch meistens, daß ich einen erholsamen Schlaf haben möchte und entspannt aufwachen möchte. Seit ich das tue, habe ich weniger blöde Träume.
Allerdings, wenn ich nachts aufwache, gesellen sich sehr schnell Problemgedanken zusammen. Ich muß mir das dann erneut klarlegen.
LG
Benutzeravatar
katgirl
 
Beiträge: 1382
Registriert: 03.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker