Verwirrt nach Reiki Behandlung

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Verwirrt nach Reiki Behandlung

Beitragvon Zitronensorbet81 » 26. Mär 2018, 19:37

Hallo zusammen,

ich hatte letzte Woche eine Reiki Behandlung. Darauf eingelassen habe ich ich, weil ich üble Nackenverspannungen hatte und mich gar nicht mehr entspannen konnte.
jetzt fast eine Woche später ist mein Nackenproblem weg.soweit so gut.
Die Behandlerin hat allerdings auch etwas gesehen aus einem früheren leben. im ersten moment war ich geschockt.
mir war nicht klar, dass so etwas bestandteil von reiki ist.
um es kurz zu machen: sie sah eine tragödie in einem früheren leben. es fing damit an, dass sie mich fragte, ob ich jemals von wasser geträumt habe. ja, ich träume relativ häufig von wasser in bedrohlicher form.
dann bat sie mich ihr ein paar sätze nachzusprechen um blockaden zu lösen.
kurz gemacht: ich hatte in dem früheren leben einen mann und ein kind. wir sind in einem boot gekentert. ich habe als einzige überlebt. ich habe wohl versucht die beiden zu retten, aber ohne erfolg. es ging nun also daran die schuldgefühle zu lösen.
erst kamen mir die tränen, aber dann der frieden. ich hatte plötzlich die erklärung für meinen heutigen kontrollwahn, die angst, dass etwas schlimmes passiert, die verlustangst..... es tat so gut endlich eine geschichte zu den gefühlen zu haben, die ich hier und heute rational nie begründen konnte.
die geschichte über diesen verlust und die gefühle fühlt sich für mich richtig und wahr an und erleichterte mich ungemein.

auch in meiner immer mal wieder problematischen beziehung zeigte es sofort wirkung. ich konnte mich auch plötzlich besser/verständlicher ausdrücken. ich war gut drauf.

und jetzt bin ich bereits wieder ratlos, wieso der gute zustand bereits wieder vorbei ist. ich bin jetzt sogar noch ungeduldiger als vorher.fühle mich dem guten gefühl beraubt. ich bin missmutig. mein partner zeigt mir großen kontrast und ich würde gerne einfach meine sachen packen und gehen,weil ich einfach nur zurück in dieses friedliche gefühl möchte. es ärgert mich enorm, dass ich wieder form außen etwas erwarte: in meinem kopf schreit es: siehst du nicht, wie friedlich ich sein will, ich hab keinen bock auf kontrast, ich will harmonie und ruhe und frieden. ich habe null bock mehr zu kämpfen.
und dann denke ich wieder: weglaufen bringt nix. du kannst und willst nicht wie ein einsiedler leben. du musst endlich einen weg finden dich dauerhaft auf dich selbst zu konzentrieren.

ich bin völlig verwirrt. ich fühle mich erleichtert undabhängiger auf der einen seite und kriege dann wieder so viel kontrast um die ohren geschleudert. wie kann das sein?

Habt ihr bitte ein paar denkanstöße für mich? ich hab diverse bretter form kopf!

Danke :ros:
Zitronensorbet81
 
Beiträge: 85
Registriert: 12.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verwirrt nach Reiki Behandlung

Beitragvon lawofattraction » 28. Mär 2018, 14:01

Zitronensorbet81 hat geschrieben:auch in meiner immer mal wieder problematischen beziehung zeigte es sofort wirkung. ich konnte mich auch plötzlich besser/verständlicher ausdrücken. ich war gut drauf.


Liebe Zitronensorbet,

die Verwandlung kam ja streng genommen nicht aus Dir, sondern wurde durch jemanden im Aussen angestossen. Daher finde ich es auch nicht verwunderlich, dass es keine Veränderung ist, die dauerhaft anhält. Dazu wobbelst Du noch zu viel und legst auch noch zu viel Augenmerk auf das, was Deinen Partner betrifft.

Er kann Dir keinen Frieden bescheren, wenn Du den nicht zuerst in Dir findest und ihn dann durch Deine Schwingung erreichst. Aber das weisst Du doch alles.

Zitronensorbet81 hat geschrieben:die geschichte über diesen verlust und die gefühle fühlt sich für mich richtig und wahr an und erleichterte mich ungemein.


Wie wäre es, wenn Du diese Bestätigung, dass es einen Grund für Kontrollverlust und Verlustängste gibt, aufgreifst und überlegst, wie Du damit konstruktiver umgehen kannst. Wir müssen ja nicht alle Pakete aus den "anderen" Leben mitschleppen. Wenn etwas einmal erkannt ist, liegt es offen und kann nicht aus dem "Untergrund" immer wieder hochkommen und die entsprechende Schwingung aktivieren.

Ich habe gerade einen der letzten Kryon Workshops gehört, in dem er empfiehlt, sich bewusst und überzeugt von den schlimmen Erlebnissen, die in der eigenen Akasha-Chronik verankert sind, los zu sagen und bekräftgen, dass sie keinen Einfluss mehr in diesem Leben haben.

Mir hat es einige Male geholfen, dass ich mich ganz bewusst von solchen Klötzen am Bein, deren Ursprung ich nicht in diesem Leben vermutete oder finden konnte, los gesagt habe. Einfach durch Intention und den Wunsch, dass sie keinen Einfluss mehr in meinem Leben haben. Denn wir geben den Dingen ja meist unbewusst eine Wichtigkeit durch die Aufmerksamkeit, die wir auf sie richten. Das aber kann man ändern.

Zitronensorbet81 hat geschrieben:und dann denke ich wieder: weglaufen bringt nix. du kannst und willst nicht wie ein einsiedler leben. du musst endlich einen weg finden dich dauerhaft auf dich selbst zu konzentrieren.


Hast Du denn keine Möglichkeit, Dich vorübergehend von Deinem Partner zu trennen? Das wäre sicherlich der beste Weg, um zu Dir zu finden, ohne dass Eure Problematik immer wieder angeheizt wird. Und das muss nun durchaus nicht bedeuten, dass Du wie ein Einsiedler lebst. Aber da er immer wieder der Trigger zu sein scheint, der Dir Deine eigene Zerrissenheit spiegelt, wäre es sicher für Euch beide von Vorteil, eine Distanz zwischen Euch zu haben, was sicher auch für ihn ausgesprochen hilfreich wäre.

Lieben Gruss
Loa :hug:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 9143
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast