Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 13. Apr 2013, 11:25

huuuuuurrraaaahhhhh.... :hurrrra: man könnte meine es wird unheimlich

Ich glaub ich habs jetzt grad echt drauf :gvibes: Ich musste eine Besorgung machen und auf dem Rückweg hab ich zu mir gesagt "Was wäre es schön, dir jetzt gleich zu begegnen." Und schwupp, da kam er auch schon an :loveshower:

Es klappt :gvibes: es klappt :gvibes:
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 15. Apr 2013, 10:46

Hallo zusammen :huhu2:

Momentan läuft wirklich alles total mit, es ist unglaublich - sei es der Benzinpreis, freundliche Menschen, oder die freie Parklücke. Es macht so einen Spaß zu beobachten wie sich alles so total positiv fügt und ich es in der Hand habe :hurrrra:

Trotzdem brauch ich nochmal euren Rat bzw. eure erfahrene Einschätzung.
Was mich immer noch beschäftigt ist die Sache mit Fred. Ich bin unheimlich locker und gut drauf wenn ich an ihn denke, das tut mir richtig gut :loveshower:
Und das krasse ist, dass ich ihn immer sehe, selbst wenn ich nur einmal am Tag das Haus verlasse.
Gestern war ich mit meinem Mann etwas weiter weg im Krankenhaus (weil er sich den Finger gebrochen hat) und selbst da ist er mir auf dem Rückweg begegnet.
Gerade war ich schnell tanken - und er kam mir schon wieder entgegen (ja er hat sogar gegrüßt)
Ich mein, er arbeitet schließlich (Bauunternehmen) und fährt wohl genauso wenig den ganzen Tag wild durch die Gegend wie ich. Wir schaffen es anscheinend trotzdem immer zur gleichen Zeit am gleichen Ort zu sein.
Jetzt frage ich mich die ganze Zeit, ob WIR BEIDE das machen - oder ob es nur "an mir" liegt :102:
Denkt er auch an mich - und wenn dann müssten es ja schwingungsmäßg gleich sein - oder ist er einfach nur Statist?

Liebe Grüße, Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Beautiful Mind » 15. Apr 2013, 12:25

Hallo Brivas,

da alles eine gemeinsame Erschaffung aller beteiligten Personen ist, wird Fred hier wohl auch der Co-Creator gewesen sein. Die Frage ist nur, ob er die Begegnungen genauso bewusst erschafft wie du. Ob er diesen Treffen ebenso entgegenfiebert wie du lässt sich nicht daraus deuten.

Vielleicht seid ihr euch früher genauso oft begegnet, er ist dir nur nicht aufgefallen. Worauf du deinen Fokus legst, das verstärkt sich bzw. du nimmst es mehr wahr.

Als Beispiel: ich fahre seid Ende letzten Jahres ein neues Auto, seit dem sehe ich täglich -zig Autos von dieser Marke rumfahren, die mir vorher nicht so oft aufgefallen ist. Seit meine Elfriede (so heißt mein Auto :gvibes: ) in meinem Leben ist, ist meine Aufmerksamkeit offensichtlich vermehrt darauf ausgerichtet.

Einen schönen Tag noch mit weiterhin vielen Glücksmomenten :gvibes:

Beautiful Mind
“Gute Gedanken sind die beste Investition in die Zukunft!” (B.J.W.)
Benutzeravatar
Beautiful Mind
 
Beiträge: 510
Registriert: 07.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 16. Apr 2013, 10:54

Halli Hallo Britta,


vielleicht irre ich mich, aber ist Dir wirklich klar in welche Richtung Du Dich bewegst? Natürlich, jeder erschafft seine Welt. Dein Mann, Deine Kinder, der unbekannte Mann, Du, usw.
Ich würde mich fragen, was ich überhaupt von diesem anderen Mann will. Und ich würde für mich absolute Klarheit anstreben. Was will ich von meinem Ehepartner, wenn ich mich gedanklich hauptsächlich mit einem anderen Mann beschäftige? Empfinde ich tiefe Glücksmomente, die einen Fremden betreffen oder wäre ich gar verliebt, würde das auch wieder die Frage aufwerfen, was empfinde ich (noch) für meinen Mann?

Macht Dich Dein Alltag happy oder bringen Dich ausschliesslich die Gedanken an Fred in Wallung?

Bewusste Realitätsgestaltung schliesst meiner Meinung nach, auch Ehrlichkeit mit ein. Gerade sich selbst gegenüber. Und Aufrichtigkeit und Liebe. Bevor ich auf weitere Treffen mit diesem Mann aus wäre, würde wissen wollen, was ich anstrebe.
Fred zu sehen, scheint Dein Leben bunt zu machen. Im Grunde genommen drehst Du Dich aber heiter im Kreis.

Ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass Abraham Dir raten würden, beschäftige Dich weiter mit diesem Mann.
Konzentriere Dich auf Dich. Auf Deine Kinder und irgendwann wirst Du wissen, was Du willst und mit wem Du es willst. Ist es nicht mehr Dein Mann, wann werden sich Möglichkeiten ergeben, die Dich zufrieden stellen.

Ist Dir Mr. X auch zugetan, dann wirst Du ihn "näher" und "intensiver" kennen lernen. Erst dann wirst Du sehen und merken, ob es wirklich so herausragend und imposant mit ihm ist, wie Du es Dir vorgestellt hast.

Liebe Britta, bitte verstehe das nicht als Kritik, sondern als Anregung. Du musst weder Deine Zukunft planen, noch im Gestern herumstochern. Auch mit Fred ist letztlich schon alles "done". Ich persönlich kann mir nur schwer vorstellen, gehst Du Deinem Verlangen nach Fred leidenschaftlich (gedanklich) nach, dass am Ende 6 Gewinner strahlend jubeln.

Wenn Du kannst, wähle Erleichterung und lenke Dich von ihm ab. Finde Ruhe und Frieden in Dir selbst. Entscheide Dich für absolute Harmonie. Entspanne Dich. Ein Schritt folgt auf den nächsten. Die Klarheit wird kommen. Dann wirst Du wissen, was Du wirklich willst. Und wenn es soweit ist, werden Deine Handlungen von Inspiration sprühen. Es wird leicht und angenehm sein.

Ich wünsche Dir eine glückliche (Lebens-) und Liebesreise.

Liebesgrüsse :loveshower:
Pink
Zuletzt geändert von Pink am 16. Apr 2013, 11:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 16. Apr 2013, 10:58




:kniefall: liebe Pink. Klar und für mein Empfinden ein wunderbarer Post aus dem Vortex heraus. :gvibes:



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 16. Apr 2013, 11:01

Liebe Loa,

:pfeil:

Liebesgrüsse
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 16. Apr 2013, 13:42

hallo pink, hallo beautiful mind, hallo @all

Pink, vielen Dank für deinen schönen Post! Nein ich verstehe es absolut nicht als Kritik und nehme deinen Rat und deine Anregungen auch gerne an. Ich habe in der letzten Zeit viel gelernt und es ist sich mir auch ersichtlich, dass ich mich eher auf mich konzentrieren muss und die Dinge dann klar werden. Es geht mir auch nicht unbedingt darum, Dinge aktiv in eine Richtung zu lenken, sonder vielmehr bin ich daran interessiert zu entschlüsseln, warum sich Dinge so entwicklen wie sie es tun - und da ich in dieser Materie noch nicht so tief verankert bin, fällt es mir manchmal schwer Zusammenhänge und Verhalte zu sehen.
Ich versuche eigentlich momentan eher zu analysieren WARUM etwas so ist, anstatt krampfhaft zu versuchen eine Änderung herbeizuführen.

Pink hat geschrieben:
Ich würde mich fragen, was ich überhaupt von diesem anderen Mann will. Und ich würde für mich absolute Klarheit anstreben. Was will ich von meinem Ehepartner, wenn ich mich gedanklich hauptsächlich mit einem anderen Mann beschäftige? Empfinde ich tiefe Glücksmomente, die einen Fremden betreffen oder wäre ich gar verliebt, würde das auch wieder die Frage aufwerfen, was empfinde ich (noch) für meinen Mann?

Macht Dich Dein Alltag happy oder bringen Dich ausschliesslich die Gedanken an Fred in Wallung?

Genau diese Fragen habe ich mich in den letzten Tagen und Wochen auch gestellt. Was will ich von diesem anderen Mann? Dazu kann ich ganz klar und mit einem guten Gefühl sagen: Ihn einfach nur kennenlernen - ohne dass ich dabei irgendwelche speziellen Erwartungen habe. Ich träume von keiner Beziehung mit ihm und stelle ihn mir als meinen zukünftigen Liebhaber vor oder sowas. Ich bin einfach neugierig diesen Menschen kennenzulernen, weil ich mich bei Gedanken an ihn glücklich fühle ohne ihn überhaupt zu kennen.
Meinen Mann liebe ich. Sicher kann man schnell meinen, dass in der Beziehung etwas nicht stimmt wenn man sich nach einem anderen Mann sehnt, aber irgendwie sind das zwei andere Welten. Ich weiß nicht...ich kann das auch schwer in Schubladen einordnen...


Fred zu sehen, scheint Dein Leben bunt zu machen. Im Grunde genommen drehst Du Dich aber heiter im Kreis.

Du hast Recht, wenn du sagst, dass ich mich im Kreis drehe. Aber warum ist das so? Ich komme ganz gut zurecht mit dieser Situation, aber befriedigend wird das auf Dauer nicht sein. Denn klar möchte ich, dass sich der Wunsch nach einem Kennenlernen erfüllt und nicht unnötig Gedanken denken, die dem im Weg stehen.
Aber selbst wenn ich nichts denke läuft er mir zwangsläufig über den Weg - aber dann eben auch nicht weiter.

Deshalb hab ich mich in meinem vorherigen Post auch gefragt, ob ICH diese ewigen Begegnungen heraufbeschwöre - oder ob er da auch sehr aktiv mit drin hängt. Und diese Begegnungen sind nichts, was vorher auch schon so gewesen wäre und sich nur meine Wahrnehmung dadurch verstärkt, dass ich meinen Fokus darauf richte. Im Endeffekt ist es ja auch egal. Es war einfach eine Frage des Verständnis wegen - in wie weit ich ihn anziehe, weil er ja auch seinen freien Willen hat. Müsste es nicht unmöglich sein ihm ständig zu begegen, wenn er nicht an mich denkt bzw. uns irgendwas verbindet? Denn auch wenn ich einen Menschen visulasiere, dann muss er ja immer besonders "mitspielen" - anders als z.B. bei Gegenständen (weil die keine freien Willen haben) oder wie muss ich das bewerten?

Ich habe meinen Wunsch formuliert, und ich habe Vertrauen dass das Universum es richten wird. Dabei lass ich es wirklich ganz offen in welche Richtung es geht - welche Qualität unsere Beziehung dann im Endeffekt haben wird. Freundschaft oder Beziehung oder gar nichts - das ist etwas über das ich mir keinerlei Gedanken mache. Und die "was-wäre-wenn-frage" stellt sich mir gerade überhaupt nicht.

Dabei fällt mir ein: Ist es eigentlich besser, seine Wünsche präzise zu formulieren (z.B. ein Drehbuch schreiben) oder eben flach zu halten? Also reicht es zu sagen "Wunsch: kennenlernen - Universum: Wie du es anstellst sei dir überlassen" oder zu sagen "Am 1. Mai sehe ich mich in seiner Gesellschaft da und da usw."


Übrigens hatte ich heute das Vorstellungsgespräch - es hat sich alles so erfüllt, wie ich es mir gewünscht habe und ich habe die Stelle angeboten bekommen :stimmt:

Liebe Grüße, Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 16. Apr 2013, 18:52

Guten Abend Britta,

brivas hat geschrieben:(..) Freundschaft oder Beziehung oder gar nichts - das ist etwas über das ich mir keinerlei Gedanken mache. Und die "was-wäre-wenn-frage" stellt sich mir gerade überhaupt nicht. (...)

Ich habe diese Aussage jetzt einfach mal aus dem Zusammenhang gerissen…
Ich würde mir schon Gedanken darüber machen, was ich von diesem Mann will und warum ich es will. Er scheint Dich zu "fesseln", warum auch immer. Aber im Grunde genommen sind es Deine Gedanken, die wiederum gekoppelt an Deine Gefühle sind.

Vielleicht bekommst Du mal den Impuls, ihn und seine Frau, zu Euch nach Hause einzuladen. Ihr kennt Euch vom Sehen doch schon sehr lange. Ergibt sich die Gelegenheit, greife zu. Oder Ihr beide kommt demnächst mal miteinander ganz unverfänglich ins Gespräch.
Bei einer Beziehung spielt meiner Ansicht nach, die körperliche Anziehung, eine grosse Rolle.

In anderen Menschen kann man die Schokoladenseite hervorheben, wenn wir uns auf erhebende Gedanken konzentrieren. Sie sind dann äusserst charmant, galant, herzlich, zuvorkommend, wohlwollend und liebreizend uns gegenüber.
Interesse oder Verliebtsein in einem anderen entfachen wollen, dass geht nicht.


Auch wenn Du sehr intensiv an ihn denkst, geht es über eine flüchtige Begegnung noch nicht hinaus. Vielleicht ist es derzeit auch besser so. Möglicherweise würdest Du Dich dann nämlich in einem weiteren und vielleicht auch tieferem Chaos wiederfinden.
Suche und strebe nach Klarheit. Abraham haben im WS 142, die eindringliche Frage gestellt: "Wisst Ihr, was Ihr wirklich wollt?"

Aber ja, Du kannst die Begegnungen mit ihm schon als "gelungene" Manifestation sehen, auch, wenn es hier vorerst kein Weiterkommen zu geben scheint. Wünschen musst Du Dir aktiv nichts. Inwieweit er sich bewusst / unbewusst diese Zusammenkünfte mit Dir wünscht, kann ich nicht sagen. Es kommt letztlich zusammen, was schwingungsmässig passt. Im Grunde genommen musst Du nichts tun, ausser aus dem Weg zu treten und das Universum orchestrieren zu lassen. Lasse jetzt vertrauensvoll zu und folge völlig gelassen Deiner Intuition, so wirst Du auch freudig und inspiriert handeln können.

Sich Gedanken zu machen, was er denken könnte, bringt absolut nichts. Das ist auch nicht Deine Aufgabe. Also, bleibe bei Dir. Niemand weiss, was in seiner Pipeline liegt.
Ist dieser Mann so bedeutend für Dich, wirst Du reichlich Chancen bekommen, ihn näher kennen zu lernen. Gleich, auf welchem Weg.

Entspanne Dich.

Aus dem Fred-WS:
Abraham: Du lässt ganz einfach für eine Weile Deinen Wunsch nach Erleichterung wichtiger sein als Deinen Wunsch nach Fred. Denn beide gehen in die gleiche Richtung. Deshalb ist es auch ein richtig gutes Zeichen wenn Du sagst, dass Du dessen müde geworden bist. Wenn Du dessen nämlich überdrüssig bist, dann bist Du bereit, den Kampf auf zu geben.


Liebesgrüsse
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 17. Apr 2013, 16:33

hallo pink,

Interesse oder Verliebtsein in einem anderen entfachen wollen, dass geht nicht.

Das weiß ich - oh wo kämen wir hin, wenn man das könnte...
Wobei ich aber ja schon denke, dass generell eine Art Interesse da ist und/weil man den anderen bemerkt hat. Er grüßt ja seit kurzem - das hat er bis vor kurzem gar nicht gemacht - und es ist ja eigentlich nichts "aktives" passiert, das diesen Zustand erklärt. Also denke ich, dass er schon drüber nachdenkt und sich irgendwie damit beschäftigt. Man fängt ja nicht von heut auf morgen an jemanden zu grüßen, den man nicht kennt und dem man nicht grundsätzlich zugetan ist.

Leider ergibt sich (noch) keine Gelegenheit, die ich ergreifen könnte. Ich finde dieses persönliche Kennenlernen ist irgendwie so schwer, weil keiner weiß, wie der erste Schritt zu machen ist, da man sich eben nur vom sehen kennt, seine Freundin kenn ich z.B. gar nicht.
Und ich denke dass es zudem so schwer ist, eben weil wir beide in Beziehungen sind und weil man leicht das Gefühl hat, sich rechtfertigen zu müssen, wenn man sich urplötzlich mit jemandem Fremden trifft. Ich für mich kann sagen, dass mein Mann bestimmt sehr irritiert sein würde, wenn ich ihm erzähle, dass Fred zum Kaffee kommt.

Ich habe mir jetzt erstmal vorgenommen, mir wirklich meinen Wunsch nach Erleichterung zu gewähren. Ich vertraue dem Universum die beste Lösung zu finden und genieße alles was passiert, ohne nach Gründen zu suchen, denn das wirft mich jedesmal aus der Bahn.
Ja und es kommt wirklich oft vor, dass Dinge passieren, die man sich so hat gar nicht vorstellen können.
Mein Mann hat sich ja ganz plötzlich den gebrochenen Finger hat und ist nun einige Wochen krankgeschrieben. Hier im Ort steht eine Feier an, zu der wir deshalb nicht gehen können und ein Bekannter (mit einem gebrochenen Fuß) hat schon vorgeschlagen, dass man den Abend ja gemeinsam verbringen könnte. Dieser Bekannte ist der beste Freund von Fred. Ich lass mich einfach mal überraschen ob es vielleicht dieser Weg ist, der uns zusammenführt. Falls nicht, ergibt sich gewiss irgendwann ein anderer :genau:

Lieben Dank nochmal für all die Unterstützung, ich schaffe es tatsächlich mich dadurch immer wieder zu entspannen und Gedanken zu finden, die sich gut anfühlen.

Lg Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Lea » 19. Apr 2013, 08:26

Liebe Britta und dear All,

es hat mir viel Freude bereitet alle wundervollen Beiträge zu diesem Thema zu lesen. Es war ein spannender Fortsetzungsroman, den ich gestern Abend hier verschlungen habe. Vielen Dank !

Während des Lesens trat wieder eine Frage auf. Wie kann man eine Person erfolgreich „anpeilen“? Nun fand ich in einem ganz anderen Buch als in der Abraham Reihe eine gute Erklärung, was abläuft, wenn man eine Person (einen Fred) visualisiert.

Dort wird mit sogenannten Dias gearbeitet. Im Liebesdia sollte eine abstrakte Person enthalten sein, also das Ideal. Einen konkreten Menschen sollte man dort nur im äußersten Fall aufnehmen, wenn man keine andere Möglichkeit sieht, Gegenliebe zu finden. Prinzipiell kann man dann ein Dia laufen lassen, in dem man mit einer bestimmten Person zusammen ist, wie man einander liebt usw. Das ist ein mögliches Drehbuch wie Abraham es beschreiben.

Der Autor arbeitet mit Variantenräumen, aber ich möchte nicht so weit ausholen. Nun ist ein anderer Mensch kein passiver Gegenstand, sondern ein Lebewesen, das seine eigenen Absichten hat und diese auch verwirklicht. Möglicherweise erreicht man mit einem solchen Dia (Visualisierung) tatsächlich etwas, aber es wird nicht sehr effektiv sein. Ehe man den Fred erfolgreich anpeilen kann, wird er sich vielleicht schon einen anderen irdischen Partner suchen usw.

Was ich besonders wichtig fand und der Fred, den ich 12 Jahre lang anpeilte hat es mir beschrieben: Ein Mensch fühlt in der Seele, wenn er „diaisiert“ bzw. visualisiert wird. Falls dies der Seele der betreffenden Person nicht gefällt, wird sie eine unbewusste Abneigung zu dem der das macht, verspüren. Besser ist es ein solches Risiko zu vermeiden. Als ich das erfuhr hörte ich auf damit und nun läuft alles viel besser…..

Liebe Grüße,
~Lea~

P.S. Das fiel mir gerade noch ein, nachdem ich meinen Beitrag abschickte: Eventuell sollte man sich wie ein taoistischer Bogenschütze verhalten. Der taoistische Bogenschütze ist konzentriert, aber er ist es nicht in Bezug auf das Ziel, die Zielscheibe. Ihm geht es darum, wie er den Pfeil schießen kann, so dass er das Ziel erreicht; er sorgt sich nicht darum, dass er das Ziel verfehlen könnte.
Lea
 

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 19. Apr 2013, 09:12

Lea hat geschrieben:Ein Mensch fühlt in der Seele, wenn er „diaisiert“ bzw. visualisiert wird. Falls dies der Seele der betreffenden Person nicht gefällt, wird sie eine unbewusste Abneigung zu dem der das macht, verspüren. Besser ist es ein solches Risiko zu vermeiden.


Hallo Lea,

ich stelle mir das gerade praktisch vor, zum Beispiel im Falle von Personen der Öffentlichkeit, die von Hunderten oder Tausenden bewundert, angebetet oder verehrt, mitunter auch krankhaft verfolgt werden, und sei es nur in Gedanken. Was müssen die für Seelenqualen erleiden??

Ich fände es begrüssenswert, dass dann, wenn ein solches Konzept hier vorgestellt wird, es zumindest als Möglichkeit und nicht als absoluter Parameter angeboten wird. Es gibt viele "andere Bücher", in denen auch ganz viel Unsinn verzapft wird. Spontan fallen mir bei Deiner Schilderung als mögliche Autoren Dodson und Zeland ein. Die eigene subjektive Erfahrung aufgrund solcher Information (LoA :clown: ) als absolute Wahrheit hinzustellen, entspricht einer gewissen Kurzsichtigkeit und widerspricht unserer Praxis hier im Forum, die Dinge vor dem Hintergrund der Wirkweise des LoA zu beleuchten.

Zur Erinnerung: Gleiches zieht Gleiches an.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon ZaWo » 19. Apr 2013, 09:31

Liebe Lea,

schön finde ich, dass du loslassen konntest. Schade finde ich, dass du dir dazu Angst gemacht haben musstest. In Transsurfing befinden sich viele angstmachende Passagen. Wenn sich eine Visualisierung eines Wunschmannes gut anfühlt, dann kann da nie was Schlimmes passieren. Vermutlich warst du einfach etwas zu verkrampft und eher auf das Fehlen des Mannes gerichtet. Loslassen/Seinlassen ist da auch bei Abraham das Mittel der Wahl.

Visualisieren wird ja nicht eingesetzt, um einen Traummann herbeizuhexen, sondern um gute Gefühle zu erzeugen.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 19. Apr 2013, 17:36

Liebe Lea,
Lea hat geschrieben:Was ich besonders wichtig fand und der Fred, den ich 12 Jahre lang anpeilte hat es mir beschrieben: Ein Mensch fühlt in der Seele, wenn er „diaisiert“ bzw. visualisiert wird. Falls dies der Seele der betreffenden Person nicht gefällt, wird sie eine unbewusste Abneigung zu dem der das macht, verspüren. Besser ist es ein solches Risiko zu vermeiden. Als ich das erfuhr hörte ich auf damit und nun läuft alles viel besser…...

Das ist ein interessanter Punkt. Aber meinst du nicht, dass dein Fred es irgendwie anders gespürt hat, dass du ihn "angepeilt" hast? Also dass er es eher an Deinem Verhalten bzw. deine Worte und Blicke gemerkt hat?
Ich weiß nicht...ich selber kann mich nicht erinnern, dass ich zu einem bestimmten Zeitpunkt mal das Gefühl hatte, dass ein bestimmter Verehrer an mich denkt :102: Ich habe sowas eigentlich immer im direkten Umgang mit demjenigen bemerkt.
Und wie Loa schon sagt, würden in dem Fall ja Idole oder berühmte Leute ständig alles mögliche abbekommen.
Man wäre ja im schlimmsten Fall nur noch damit beschäftigt sich mit den Gedanken von anderen Menschen auseinanderzusetzen.
Hm...aber vielleicht merkt man sowas ja auch grundsätzlich nur, wenn man ein Verhältnis auf einer tieferen Ebene hat - es gibt ja schließlich auch diese Art der Gedankenübertragung, wenn man z.b. an jemanden denkt und dieser meldet sich dann kurze Zeit später.
Jetzt überlege ich gerade, wie ich meine Situation zu Fred einschätze. Dass er (in welcher Art und Weise auch immer) Gedanken an mich hat, vermute ich allgemein schon - aber ich glaube hingegen definitiv nicht, dass er es mitbekommt wie intensiv ich an ihn denke. Ich vermute es sind halt eher unterbewusste Schwingungen, die sich austauschen wenn wir uns begegnen. Irgendetwas schwingt wenn wir uns sehen - aber dass er es ganz direkt mitbekommt, wenn ich an ihn denke, das kann ich mir wie gesagt nicht vorstellen :102:

Lg Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 19. Apr 2013, 18:43

brivas hat geschrieben:Aber meinst du nicht, dass dein Fred es irgendwie anders gespürt hat, dass du ihn "angepeilt" hast?


Hallo Ihr Lieben,

natürlich spüren Menschen, wenn man sich mit ihnen energetisch, sprich schwingungsmässig, verbindet. Voraussetzung ist allerdings, dass sie "auf der gleichen Frequenz senden" wie wir. Auf andere Weise kann das LoA einfach nicht wirken. Das ist der Dreh- und Angelpunkt, nichts anderes führt dahin als eine Gleichheit der Schwingung.

brivas hat geschrieben: Ich vermute es sind halt eher unterbewusste Schwingungen, die sich austauschen wenn wir uns begegnen.


Schwingung braucht keinen Treffpunkt, Schwingung funktioniert über Tausende von Kilometern. Wichtig ist lediglich die Rezeption. Und meist ist Schwingung unbewusst, sie ist nicht sichtbar, nicht hörbar, nicht greifbar, aber wenn man ist sich darüber im Klaren, wie sie beeinflusst wird, weiss man, dass es die Gedanken sind, die sie hervorbringen.

Sollte also Dein Fred, liebe Brivas, in der gleichen Schwingung sein, dann trefft Ihr Euch, weil er aufgrund der Schwingung die Entscheidung getroffen hat, sich ins Auto zu setzen und Dir über den Weg zu fahren.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 19. Apr 2013, 19:25

hallo loa,
lawofattraction hat geschrieben:natürlich spüren Menschen, wenn man sich mit ihnen energetisch, sprich schwingungsmässig, verbindet. Voraussetzung ist allerdings, dass sie "auf der gleichen Frequenz senden" wie wir. Auf andere Weise kann das LoA einfach nicht wirken. Das ist der Dreh- und Angelpunkt, nichts anderes führt dahin als eine Gleichheit der Schwingung.

also waren lea und ihr fred folglich auch schwingungsmäßig auf der gleichen frequenz? ich vermute, die beiden haben keine beziehung geführt wie sie sich das gewünscht hat (falls das nicht korrekt ist, korregier mich bitte lea) - wie kann denn das dann sein?

Sollte also Dein Fred, liebe Brivas, in der gleichen Schwingung sein, dann trefft Ihr Euch, weil er aufgrund der Schwingung die Entscheidung getroffen hat, sich ins Auto zu setzen und Dir über den Weg zu fahren.

Kann man das denn so sagen? Diesen Gedanken hatte ich selber schonmal, aber ich konnte ihm nicht wirklich glauben schenken. Ich treffe so viele verschiedene Menschen am Tag - das passiert ja nicht, weil sie sich die Begegnung mit mir gewünscht haben oder?
Und auch Fred steigt ja nicht direkt ins Auto um mich zu treffen, sondern weil er andere Absichten/Pläne mit einem Losfahren hatte - zum Beispiel auf dem Weg zu einem Termin ist. Oder ist das wirklich alles so stark miteinander verknüpft? Machen wir so viele Dinge eigentlich aus einer ganz anderen Absicht heraus - aus einer Absicht deren wir uns gar nicht bewusst sind?

Lg :huhu:
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Lea » 19. Apr 2013, 20:00

brivas hat geschrieben:also waren lea und ihr fred folglich auch schwingungsmäßig auf der gleichen frequenz? ich vermute, die beiden haben keine beziehung geführt wie sie sich das gewünscht hat (falls das nicht korrekt ist, korregier mich bitte lea) - wie kann denn das dann sein?


Liebe Britta,

meine Beziehung zu meinem Fred ist eher virtuell. Wir schreiben Mails, wir telefonieren und treffen uns 2 x im Jahr um gemeinsam den Urlaub zu verbringen. Wir sind körperlich ca. 2-3 Wochen im Jahr zusammen, der Rest ist virtuell. Wir leben in Deutschland sehr weit voneinander entfernt. Er stellt genau fest, wenn meine Visualisierungen wieder sehr intensiv werden und er berichtet sehr genau, was ich in meinen Visualisierungen mache. Manchmal sehe ich uns in einem schönen Haus mit Garten, manchmal bei einem zusätzlichen Urlaub oder zuweilen bei der Hochzeitsfeier und hin und wieder habe ich einfach mal Wut auf ihn, da sich meine Träume immer noch nicht erfüllt haben. Das kann er mir dann am Telefon oder per Mail relativ exakt beschreiben.

Liebe Grüße,
~Lea~
Lea
 

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 19. Apr 2013, 20:33

brivas hat geschrieben:Kann man das denn so sagen? Diesen Gedanken hatte ich selber schonmal, aber ich konnte ihm nicht wirklich glauben schenken. Ich treffe so viele verschiedene Menschen am Tag - das passiert ja nicht, weil sie sich die Begegnung mit mir gewünscht haben oder?


Genau deswegen sage ich doch sollte er in der gleichen Schwingung sein. Natürlich ist nicht jeder, dem Du während eines Tages begegnest, Deiner Schwingung entsprechend. Und ob das bei Deinem Fred der Fall ist, ist ja bislang noch dahin gestellt. Die weitere Entwicklung wird zeigen, ob und was Du in diese Dinge als Wunschdenken hinein interpretierst.

brivas hat geschrieben:Und auch Fred steigt ja nicht direkt ins Auto um mich zu treffen, sondern weil er andere Absichten/Pläne mit einem Losfahren hatte - zum Beispiel auf dem Weg zu einem Termin ist. Oder ist das wirklich alles so stark miteinander verknüpft? Machen wir so viele Dinge eigentlich aus einer ganz anderen Absicht heraus - aus einer Absicht deren wir uns gar nicht bewusst sind?


Wir sind alle miteinander verknüpft, aber nicht jede Verbindung oder jedes Treffen hat eine tiefe Bedeutung. Aber die zwei Minuten, die wir später aus dem Haus gehen und jemanden treffen, sind das, wenn die Schwingung übereinstimmt, was Abraham "the fairies of the Universe" nennen. Synchronizitäten, die in einer Manifestation resultieren.

Das hat mit Absicht wenig zu tun, Schwingung ist etwas, was sich aufgrund der von uns gedachten Gedanken ständig formt und wieder umformt, und ähnlich einem Magnenten zieht sich gleiche Schwingung gegenseitig an. Wie mit einem Suchscheinwerfer sucht das LoA das ihm Entsprechende. Das ist das Gesetz der Anziehung. Wer passt, kommt mit Dir in Kontakt, wer nicht, eben nicht. Einer bewussten Zielsetzung bedarf das nicht.

So ist unser ganzes Leben strukturiert. Der Umweg, den man nimmt, der Telefonanruf, der uns verzögert, der Stau, der uns früher oder später sein lässt - alles aufgrund unserer Schwingung orchestriert vom Law of Attraction.


Als Nachtrag und Ergänzung: Absicht ist unser Wunsch, unser Wille, unsere Bereitschaft. Diese Absicht ist immer etwas Bewusstes und wird in den Gedanken geformt. Sind diese Gedanken widerstandsfrei, dann wird sich die Absicht verwirklichen. Unsere Gedanken sind Schwingung und senden eine Art Signal aus. Wer zu diesem Signal eine Entsprechung ist, kann mir uns zusammentreffen.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 19. Apr 2013, 21:19

Liebe loa,
und wieder einmal genau die richtigen Worte getroffen um mich friedvoll schlafen zu lassen :hug:
Ich danke dir und deiner so verständlichen und verständnisvollen Art und Weise.
Hier vergeht kaum ein Tag, an dem mir nicht irgendein Licht aufgeht. Da meint man zeitweise tatsächlich, man hat es begriffen - und dann tauchen immer wieder Fragen auf die vielfach einfach irritierned sind. Aber hier finde ich Antworten - und dann macht es wieder "klack". So schlüssig, so einfach und so gut. Vielen Dank :uns:
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 20. Apr 2013, 09:58

huhu :huhu:

lawofattraction hat geschrieben:Genau deswegen sage ich doch sollte er in der gleichen Schwingung sein. Natürlich ist nicht jeder, dem Du während eines Tages begegnest, Deiner Schwingung entsprechend. Und ob das bei Deinem Fred der Fall ist, ist ja bislang noch dahin gestellt. Die weitere Entwicklung wird zeigen, ob und was Du in diese Dinge als Wunschdenken hinein interpretierst.

Ich bin selber sehr gespannt wie es weiter geht und es ist insgesamt eine so wunderbar tolle Erfahrung die ich gerade mache. Ich bin wirklich dankbar dafür.

Heute morgen bin ich aufgestanden und habe Fred gednaklich einen schönen Tag gewünscht. Es kam mir vor als würde er sagen "Ich muss arbeiten".
Als ich später losgefahren bin um Einkäufe zu tätigen, habe ich ihm das gedanklich mitgeteilt und gesagt "es wäre schön dich gleich zu sehen".
So...da steh ich dann an einer Ampel - und wer steht mit seinem Arbeitsbulli drei Fahrzeuge hinter mir? Fred :lol:
Ich erreiche den Supermarkt, parke und er fährt an mir vorbei.
Ist es nicht verrückt? Wäre ich oder er nur ein paar Sekunde später losgefahren hätte ich ihn nicht gesehen...

Vielleicht sollte ich ihm erzählen, wohin ich heute abend mit einer Freundin essen gehe :lol:


Loa du sprichts von "fairies of the universe" - gibt es da einen eigenen Workshop oder ähnliches?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag :gvibes:
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 21. Apr 2013, 07:14




Hallo Britta,

Fairies of the Universe ist eine blumige Umschreibung für die nicht-physischen Mächte, die uns umgeben und via LoA die Synchronizitäten herstellen, die unserem Anziehungspunkt entsprechen und unsere Grids einfüllen.

Wir haben auch eine sehr gute Suchfunktion in der rechten oberen Ecke einer jeden Seite, bei der man bis zu 10 Worte eines Satzes eingeben kann, und noch gezielter, wenn Du die einzelnen Foren anklickst. :clown:

Lieben Gruss und allen einen schönen Sonntag
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 21. Apr 2013, 09:04




:loveshower:

Beim Forschen in den unergründlichen Pfründen unseres wunderbaren Forums bin ich auf folgende, zum Teil höchst erheiternde, Beiträge gestossen, die auch auf das hier besprochene Thema eingehen:

erfahrungsaustausch/schwingungen-sauber-halten-t1321.html#p34400



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 21. Apr 2013, 13:06

Hallo Loa, hallo alle

erst einmal viele schöne sonnige Grüße von mir :huhu:

Die Suchfunktion kenne ich - leider spukt sie manchmal sehr unübersichtlich Dinge aus.
Und da ich bei fairy eher an Märchen als an eine Fee gedacht habe, konnte ich auch nicht wirkich was finden 8-)
Interessant ist übrigens, dass ich mir vor kurzem eine keine Keramik-Blumenfee gekauft habe, mit der ich meine schönen Gedanken und Gefühle teile.

Danke Loa für den Hinweis auf den Thread.
Ich habe eine Passage gefunden, die mich nachdenken läßt

Solange Du nicht bereit bist für eine neue Beziehung - und das bist Du nicht, wenn die alte noch läuft - kannst Du nicht erwarten, dass sich was Neues ergibt. Wie denn? Du bist doch gebunden.

Wir haben ja selber schon hier darüber gesprochen, dass es wichtig ist genau zu wissen was man will.
Irgendwie ist das kompliziert - jedenfalls erscheint es mir gerade so. Ich bin ja nunmal in einer Beziehung - sie macht mich aber nicht unglücklich - es ist okay und ich liebe meinen Mann.
Zu Fred wünsche ich mir eine Beziehung - ganz gleich in welcher Art und Weise es dann auch immer sein mag - fruendschaftlich, partnerschaftlich, sexuell oder was weiß ich. Ich kann es jetzt doch gar nicht genau definieren, weil ich ihn überhaupt nicht kenne. Ich weiß nicht, welche Stellung ich ihm in meinem Leben geben soll. Sicher, ich kann mir wünschen, dass ich glücklich bin und er dabei ein Teil meines Lebens wird - aber mehr kann ich einfach nicht.

Meine Frage: Muss ich meine Beziehung zu Fred wirklich so krass ausformulieren oder darf ich Dinge offen lassen?
Ist der Wunsch nach einem Kennenlernen zu wenig? Ich möchte mich nicht von meinem Mann trennen - ich bin definitiv nicht unglücklich mit ihm - aber ich möchte mir auch nicht die Chance auf ein vielleicht größeres Glück verwehren. Kann man nicht im Nachhinein situationsabhängig handeln, anstatt vorher alles auf Null zu setzen?

Lg Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 21. Apr 2013, 13:57




Hallo Britta,

ich wunderte mich über die Passage, da ich annahm, dass die von mir sei, konnte mir das aber nicht vorstellen. Sie ist von jemand anderem, und sie stimmt überhaupt nicht mit meinem Verständnis überein.

Denn natürlich können wir gebunden sein und trotzdem eine neue Verbindung eingehen. Wir können viele Liebespartner haben und auch Sexpartner - hier sind es nur unsere Konventionen, gesellschaftliche Vorschriften und Moralvorstellungen, die uns daran hindern.

brivas hat geschrieben:Meine Frage: Muss ich meine Beziehung zu Fred wirklich so krass ausformulieren oder darf ich Dinge offen lassen?


Ich würde mich doch nun einmal von der Idee verabschieden, dass Du dem LoA vorschreibst, wie Du mit wem glücklich wirst. Wichtig ist doch nur, dass Deine Bedürfnisse erfüllt sind, dass Du etwas lebst, was Dich glücklich macht. Ob das der Unbekannte, ob das DER Fred ist, ist doch noch gar nicht klar. Mit einer Fixierung auf einen bestimmten Menschen verbaust Du Dir jegliche Möglichkeit, das, was Du zu Deinem Glück brauchst, auf jede andere mögliche Art und Weise zu finden.

Deine Wünsche sind dem Universum bekannt und im Vortex bereits erfüllt. It´s done. Du musst nun nur noch zulassen. Die Fairies wissen schon, wo sie das finden, was Du willst. Das mag aber ganz woanders sein als dort, wo Du suchst.

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 21. Apr 2013, 14:06

Hallo Britta, hallo Loa,

nun habe ich aber auch nach der Passage gesucht und sie ist von bliss. Und ja, man kann natürlich unzählige Verbindungen, Beziehungen, Partnerschaften, Flirts, Liebschaften, usw. nebenher laufen haben, wenn man dazu keinen inneren Widerstand hat.

Festhalten an Deinem Mann, an Fred, an Tom, an Marcus, Christian oder wieder am eigenen Mann, lässt Dich wirklich Karussell fahren. Du schreibst, Du bist nicht unglücklich mit ihm und das Du ihn liebst. Dann sei jetzt glücklich mit ihm, liebe ihn, dass es Dir schwindlig wird und schaue was geschieht. Schiele nicht nach Fred. Achte weniger darauf was Dein Mann tut. Sei einfach happy.
Hier, jetzt, gleich und sofort.

Liebesgrüsse
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 21. Apr 2013, 15:54

lawofattraction hat geschrieben:ich wunderte mich über die Passage, da ich annahm, dass die von mir sei, konnte mir das aber nicht vorstellen. Sie ist von jemand anderem, und sie stimmt überhaupt nicht mit meinem Verständnis überein.

Oh sorry, es war nicht meine Absicht es so aussehen zu lassen, dass diese Passage ursprünglich deiner Feder entsprungen ist. Ich hab es einfach aus dem anderen Thread rüberkopiert und den Verfasser (also bliss) dabei nicht eingefügt. Falls dies zu Irritationen geführt hat, bitte ich es zu entschuldigen :hug:

Denn natürlich können wir gebunden sein und trotzdem eine neue Verbindung eingehen. Wir können viele Liebespartner haben und auch Sexpartner - hier sind es nur unsere Konventionen, gesellschaftliche Vorschriften und Moralvorstellungen, die uns daran hindern.
Wichtig ist doch nur, dass Deine Bedürfnisse erfüllt sind, dass Du etwas lebst, was Dich glücklich macht.

Ich bin froh, dass ich meine Verwirrung, die diese Passage ausgelöst hat, mit eurer Hilfe so schnell wieder lösen konnte, denn genauso hab ich es mit eigentlich auch gedacht. Ich kann sagen, dass ich so wie es zur Zeit ist, wirklich toll ist und ich doch sehr zufrieden bin. Ich komm gut mit den Kindern klar, ich verstehe mich mit meinem Mann und ich genieße diese Begegnungen mit Fred. Ich kann beides vereinbaren und habe keinen Widerstand gegen das was ist und was auch immer kommen mag.

Ja Pink (danke auch für deinen Beitrag) ich bin glücklich, denn ich habe seit dieser doch relativ kurzen Zeit hier im Forum gelernt, dass ich mehr auf mich achten muss und ich auf eine Art und Weise leben kann, die es mir ermöglicht glücklich zu sein.
Ich versuche Fred komplett aussen vor zu lassen - aber es ist manchmal gar nicht so leicht, denn immer wenn ich mich besonders glücklich fühle und Fred sowie alles um mich herum vergesse - genau eben dieser Fred auftaucht und ich somit ganz automatisch wieder an ihn denke. well isn´t it ironic, don´t you think?

Alles liebe und einen wunderschönen Abend,
Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker