Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 3. Apr 2013, 07:18




Liebe Brivas und guten Morgen, dear All,

schön, dass Du den Fred Workshop gefunden hast, das ist die beste Hilfestellung für Deine momentane Situation.

Ich freue mich sehr, wie gefasst Du meine "gesammelten Erkenntnisse" aufgenommen hast und ich bin freudig überrascht, wie sehr Du schon jetzt auf ein Niveau geklettert bist, das nur Gutes für eine Lösung der Situation erwarten lässt. Da macht es Spass, weiter zusammen mit Dir und den anderen Foris mit ihren guten Ideen und ihrem wertvollen Input zu überlegen.

Abraham empfehlen seit einiger Zeit vermehrt, dass wir uns dann, wenn die Emotionen uns überrollen und wir kein Land mehr sehen, auf eine ganz allgemeine Basis gehen. Ich denke, das wird auch Dir helfen, wenn Du Deine Situation einmal weg von all den Details siehst und wie aus der Vogelperspektive anschaust, die erfahrungsmäss das, was geschieht, relativiert.

Ich weiss aus eigener Erfahrung, wie schlimm es ist, in einer solchen Situation der akuten Verliebtheit zu stecken und dort das alleinig mögliche zukünftige Glück zu sehen. Und das, obwohl ich einen sehr lieben netten attraktiven - hier kann man alle positiven Attribute einfüllen :clown: - Mann hatte. Ich kam mir so schlecht vor, dass ich meine Ehe beenden wollte (und es dann auch getan habe), war von Selbstvorwürfen und Vorwürfen meiner Umwelt verfolgt, und es dauerte sehr lange, bis ich eine andere Perspektive zu dem ganzen Geschehen bekam. Das alles war lange "vor Abraham".

Ereignisse wie diese passieren täglich vielen Menschen. Das menschliche Zusammenleben ist so vielfältig und so vielschichtig, dass es wirklich keine Richtlinien gibt, wie man sich in einer bestimmten Situation verhalten kann. Es gibt aber viele gedankliche "Muss" und "Solls" und die Vorstellungen der Gesellschaft, unseres näheren Umkreises und der Familie, wie wir zu leben haben. Und viele leben dann lieber in ein Korsett gezwängt als dem eigenen Wohlgefühl zu folgen.

Wenn man sich aber freigeschwommen hat in Bezug auf das Wissen um unsere Realität, kann man solche Regeln und Anforderungen nicht mehr akzeptieren. Dann nicht, wenn wir unseren Selbstwert erkannt haben und uns in unseren Entscheidungen danach richten, was unserem Wohlgefühl förderlich ist.

Nicht vergessen sollten wir auch, dass jeder, auch der nun im Hintergrund stehende Ehemann, genauso wie die kleinen Kinder, mit der Absicht auf die Welt gekommen sind, die Vielfalt und Fülle hier zu erforschen und ihr Leben zu gestalten, egal, ob sie um das LoA wissen oder nicht. Wir alle, auch diejenigen, die nicht um das LoA wissen, haben Anziehungspunkte, die uns in eine oder die andere Situation bringen. Daher ist jedes Ereignis, was zwei oder mehrere Personen betrifft, immer eine Co-Creation dieser Menschen. Jeder hat durch Schwingung dadurch beigetragen.

brivas hat geschrieben:Ich habe momentan wohl echt ein bisschen die Richtung verloren.


Das ist gut, das ist wirklich gut. So hängst Du nicht festgeklebt in Altem und noch nicht in "den Fängen" des Neuen. Sei froh, dass Du diesen Mann noch nicht persönlich kennst, er kann Dir nämlich vorübergehend als Projektionsfläche Deiner Wünsche dienen, ohne dass Du versuchst, dass auch praktisch nachzuvollziehen (Fred). Du hast jetzt eine Basis, von der aus Du Neues schaffen kannst. Für Dich, aus Deinem Wohlgefühl und Deinen Wünschen heraus. Und wenn Du etwas schaffst, was Dich glücklich macht und Dir eine freudige Lebensperspektive gibt, dann wird sich das Umfeld darin einfügen.

Ich würde nicht anfangen zu reparieren, und ich würde auch noch keine Zukunftsmusik spielen. Einfach mal im Jetzt sein. Nimm den Druck raus, dass jetzt etwas geschehen muss. Kehr zu Dir zurück, zu Deinen Bedürfnissen, zu Deinen Wünschen und Deinen Träumen. Was ist verloren gegangen in der Hektik des Alltags? Wo hast Du Dich als für Dich wichtigste Person verloren? Und wie sieht das Gegenteil davon aus, das, was Du stattdessen möchtest? Je mehr das für Dich klar ist, um so klarer werden auch die Wege, die das möglich machen. Und um so leichter fügen sich alle die Synchronizitäten, die dahin führen.

Brivas hat geschrieben:Ich verfalle leicht in eine Art des mich-treiben-lassen, des Verantwortung-wegschiebens, des Dinge-werden-sich- ergeben, wenn es daran ist.


Das ist in manchen Fällen genau das Richtige. Der Weg des geringsten Widerstandes. Und entspricht dem "all is well" - alles ist gut. Abwarten können, Situationen haben auch eine eigene Dynamik, in die wir oft gar nicht eingreifen müssen. Im Moment ist es genau das, was Du tun solltest. Halte die Füsse still.

Und sag Dir immer wieder "things are always working out for me" - die Dinge ergeben sich immer wunderbar für mich. Denn eigentlich, wenn wir das überlegen, war das immer der Fall. Es ging immer weiter, egal, wie schwarz etwas aussah und oft haben sich aus einer verfahrenen, schlimmen Situation später ganz wunderbare Dinge ergeben.

Schau mal Deinen Kindern zu, wie die spielen. Denken die an Morgen? Mitnichten, vielmehr sind sie voll im Jetzt und identifizieren sich ganz mit dem, was sie tun. Losgelöst, aber voll im Moment.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 3. Apr 2013, 09:30

Guten Morgen liebe Loa, liebe Brivas, hallo @ all,

Pink hat geschrieben: Du weisst noch nicht mal, ob auch er mit einer solchen Intensität an Dich denkt und Dich kennen lernen möchte.

Diese Aussage habe ich ein wenig unüberlegt in den Raum gestellt und daher möchte sie so nicht stehen lassen. 85. Das Beste in anderen Menschen aktivieren. Dieser WS zeigt, dass meine Überlegung nicht stimmen kann. Die Kellnerin reagiert unmittelbar auf die freundlichen Worte von Jerry und Esther, obwohl sie sie ja nicht hört.

Die Gedanken- und Gefühlswelt von Mr. X müssten derzeit ebenfalls in irgendeiner Art und Weise in Aufruhr sein. Auch, wenn er nicht genau weiss, warum. Ob er dabei an eine bestimmte Frau oder direkt an Brivas denkt, bleibt fraglich. Müsste durch die Intensität, wie Brivas an ihn denkt, nicht zwangsläufig auch etwas in ihm ausgelöst werden? Vorausgesetzt, er entspricht ihrer / Deiner Schwingung.

Das Zitat vom 31. März passt hier sehr gut: (...) Wenn Ihr über andere Menschen nachdenkt und darüber, was sie über Euch denken, dann solltet Ihr verstehen, dass das, was sie von Euch denken, sehr wenig mit dem zu tun hat, wer Ihr seid. Es hat vielmehr mit ihren eigenen gewohnheitsmässig gedachten Gedanken zu tun. Es hat mehr mit ihnen als Denker zu tun als mit dem Gegenstand ihrer Gedanken. (...)

Liebesgrüsse
Pink

P. S. Loa, ich habe Deinen letzten Beitrag noch nicht gelesen. Das werde ich erst später nachholen können.
Tschüssi
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 3. Apr 2013, 09:57




Moin liebe Pink,

ich empfinde Deine Aussage trotzdem als korrekt. Denn wir wissen nicht, ob Brivas' Fred überhaupt schwingungsmässig an einem Ort steht, wo er für ihre Schwingung empfänglich ist. Zumindest habe ich eine solche Bestätigung aus den bisherigen Schilderungen nicht herauslesen können.

Durch gute Gedanken aktivieren wir etwas im anderen Vorhandenes, was uns aber im Moment deshalb nicht aufgefallen ist, weil wir das Gegenteil im Fokus hatten - so wie Esther und Jerry die Freundlichkeit in der Kellnerin. Ich habe so etwas Ähnliches mal regelrecht zum Studiengegenstand gemacht und mich auf die Freundlichkeit von Kassierern und -innen konzentriert. Heute ist mir das zur Gewohnheit geworden, und ich kann mich wirklich an kein Ereignis erinnern, wo mir jemand richtig verquer kam. Im Gegenteil, es weitet sich aus und andere in der Kassenschlange geben mir den Vortritt, wenn ich nur ein paar Dinge habe, oder es kommt auch schon mal vor, dass mir jemand hilft, den Inhalt des Wagens aufs Band zu legen :P . Bin ich in Eile, gestresst und unaufmerksam, stelle ich mich zumindest meist in der Schlange an, die aus irgend einem Grund Verzögerungen erlebt. :clown:

Im Prinzip hat jeder Mensch Positives in sich, was aktiviert werden kann. Das erfordert von uns aber, dass wir über das Gegenteil davon hinweg schauen können. Wir aktivieren in anderen das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten. Hier geht es aber um die Eigenschaften eines Menschen, um menschliche Grundzüge, die in allen vorhanden sind, nicht darum, ob wir Interesse für etwas oder jemanden in einem anderen aktivieren können, ohne dass es schwingungsmässig vorhanden ist.

Sollte Brivas' Fred also in einer glücklichen erfüllten Beziehung sein, so wird er nicht mit ihren Gedanken über ihn in Resonanz gehen. Ein mögliches Treffen würde dann höchst unspektakulär sein. Aber es könnten eine ganze Menge anderer Freds auftauchen, die sehr wohl in Resonanz sind. :mrgreen:

Schwingung als solche hat keine Objektbezogenheit, sondern ist eine Energie, die wir ausstrahlen, an die jede gleiche Energie andocken kann.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 3. Apr 2013, 11:11

huhu zusammen,

Ich freue mich sehr, wie gefasst Du meine "gesammelten Erkenntnisse" aufgenommen hast und ich bin freudig überrascht, wie sehr Du schon jetzt auf ein Niveau geklettert bist, das nur Gutes für eine Lösung der Situation erwarten lässt. Da macht es Spass, weiter zusammen mit Dir und den anderen Foris mit ihren guten Ideen und ihrem wertvollen Input zu überlegen.

Naja ehrlich gesagt war ich am Montag nachmittag nachdem ich deinen Post gelesen habe sehr aufgewühlt, schockiert und sogar wütend.
Nicht auf dich, sondern auf mich selber. Es war schockierend zu sehen wie sehr das alles zutrifft wenn ich ehrlich gegenüber mir selber bin. Ich habe erschrocken in einen Spiegel geschaut und musste zugeben "das bin ja ich" und "ja das alles stimmt, ich mach mein Glück von anderen anhängig"

Dank eurer Hilfe habe ich aber auch Wege gefunden, mich wieder hochzuziehen und versuche das GdA für mich arbeiten zu lassen. Auch wenn es am Anfang sehr schwer fällt, nicht mehr immer alles kontrollieren zu wollen, merke ich wie es immer leichter wird positiv zu denken und Vertrauen zu haben. Ich stehe morgens mit dem Gedanken auf "Die Dinge sind unterwegs, mach dir keinen Kopf."
Wenn ich an meinen Fred denke, dann tausche ich den Gedanken "warum bist du nicht hier" gegen "wie schön es ist, dass es dich überhaupt gibt".
Mein Wunsch ist abgeschossen und alles weitere wird sich zeigen. Ich weiß ja, dass wir uns irgendwann begegnen werden - früher oder später.

Mit meinem Mann habe ich übrigens auch gesprochen und ihm gesagt, dass es schön wäre, wenn wir unsere Zeit intensiver nutzen würden, und auch das ich mir mehr Zeit für mich selber nehmen werde.

Ich möchte noch kurz was erzählen, zum einen ist es ein schönes Beispiel für das GdA und seine Wirkungsweise - zum anderen kann man vielleicht daraus erkennen, ob auch Fred diese Schwingungen irgendwie mitbekommt bzw. dafür empfänglich ist, siehe den Beitrag von PINK.

Abgesehen von der Situation auf dem Weihnachtsmarkt (wo wir Fred und ich uns auf eine größere Distanz über eine längere Zeit in die Augen gesehen haben), sind wir uns stets nur im Straßenverkehr begegnet.
Ich habe den Moment, in dem wir uns dann irgendwann mal gegenüber stehen würden immer "geplant". Ich hab wirklich gedacht, ich habe die Zügel in der Hand... Naja, somit bin ich eine zeitlang wenn ich Besorgungen machen musste nur top gestylt aus dem Haus gegangen und hab ihn "gesucht". Ihn dabei anzutreffen hat nie geklappt :roll:
Eines Tages musste ich schnell los um was einzukaufen und als ich an der Kasse im Supermarkt gestanden habe, kam ER rein und ging zum Bäcker. Jaaa... Ich dachte ich seh nicht richtig. Ich steh da - ungeschminkt und überhaupt nicht "vorbereitet" - und plötzlich begegnen wir uns. Ich war danach erst super enttäuscht, denn nichts von dem was ich mir vorgenommen hatte konnte ich umsetzen. Kein lächeln, kein hallo, nichts... Ich glaub ich bin sogar noch rot geworden und konnte ihn nicht mal direkt ansehen.
Im Nachhinein weiß ich, das war ein Moment wo ich den Widerstand hab loslassen können - ich hab überhaupt nicht darüber nachgedacht - deshalb stand er wie aus dem Nichts vor mir.
Am nächsten Tag sind wir uns dann wieder im Auto begegnet - und was macht ER? Er grüßt. Das klingt jetzt nicht sehr spektakulär, aber das hat er sonst NIE.
Diese Begegnung im Supermarkt hat also irgendwas "bewirkt". Ich dachte ich habe eine Chance vertan, aber anscheinend hat er trotzdem all meine Schwingungen empfangen. Das ist krass.
Seitdem hab ich ihn noch nicht wieder gesehen (ohne es zu wissen glaub ich er ist im Urlaub :clown: )

Ich würde also durchaus behaupten, dass da irgendwas zwischen uns ist. Ob er mit der gleichen Intensität an mich denkt, wie ich an ihn kann ich nicht sagen, aber ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass es ihm da alles aufgefallen ist. Es sind ja immer keine "geplanten" Begegnungen am selben Ort.
Ob seine jetztige Beziehung glücklich ist, kann ich auch nicht sagen. Ich kenne seine Lebensgefährtin auch nicht persönlich. Sie sind 18 Jahre zusammen , da kann man nur Vermutungen anstellen und das kann wieder in alle Richtungen gehen, ich lass es lieber 8-)

Ja ich denke es tut gut, einfach mal abwarten und - wie LOA sagte - "die Füße still zu halten". Ich versuche meinen Wunsch allgemein zu halten um trotzdem mit einem guten Gefühl an ihn zu denken zu können. Ich habe diesen starken Glauben daran, dass es irgendwann "passen" wird. Irgendwas verbindet uns - etwas sehr Tiefes - in welcher Hinsicht und Beziehung auch immer.

Alles liebe, Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 3. Apr 2013, 14:53

Hallo Ihr Lieben,

Loa, heute Morgen dachte ich, dass Brivas Mr. Lover, sich auch in ihre Richtung bewegen müsste, wegen all der Vorzeichen und dem Treibholz, dass sie bisher in Bezug auf ihn, wahrgenommen hat. Nach Deinem Beitrag wird natürlich einiges klarer.
Schau´ mal Loa, könnte diese Aussage von Brivas nicht ein Hinweis dafür sein, dass sich dieser Mann auch "irgendwie" mit ihr beschäftigt?
Ich würde also durchaus behaupten, dass da irgendwas zwischen uns ist.
Ich denke, so was spürt man einfach.

Brivas, dass macht so viel Freude Deinen Thread zu lesen. Bei Dir gibt es kein ja aber, sondern absolute Euphorie, wirkliches Verständnis und Deine Suche nach Erleichterung, ist wirklich ansteckend. Herrlich.
Ich empfinde das Thema passend zum Frühling. Die Liebesfunken sprühen.

Liebesgrüsse
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 3. Apr 2013, 19:33

Liebe Loa,

lawofattraction hat geschrieben: Hier geht es aber um die Eigenschaften eines Menschen, um menschliche Grundzüge, die in allen vorhanden sind, nicht darum, ob wir Interesse für etwas oder jemanden in einem anderen aktivieren können, ohne dass es schwingungsmässig vorhanden ist.

Sollte Brivas' Fred also in einer glücklichen erfüllten Beziehung sein, so wird er nicht mit ihren Gedanken über ihn in Resonanz gehen. Ein mögliches Treffen würde dann höchst unspektakulär sein. Aber es könnten eine ganze Menge anderer Freds auftauchen, die sehr wohl in Resonanz sind.

Ich konnte meinen letzten Beitrag leider nicht mehr ändern. In dem von mir hervor gehobenen Absatz, hast Du mir aber die treffende und passende Antwort darauf gegeben. :gvibes:

@ Brivas, was auch immer zwischen Dir und diesem Mann ist, es wird sich Dir zeigen.

Liebesgrüsse
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 3. Apr 2013, 21:05

Pink hat geschrieben:Brivas, dass macht so viel Freude Deinen Thread zu lesen. Bei Dir gibt es kein ja aber, sondern absolute Euphorie, wirkliches Verständnis und Deine Suche nach Erleichterung, ist wirklich ansteckend. Herrlich.
Ich empfinde das Thema passend zum Frühling. Die Liebesfunken sprühen.

Momentan fühle ich mich auch wirklich großartig, weil alles einigermaßen stimmig und verständlich ist.
Es macht Spaß mit eurer liebevollen Unterstützung diese Materie zu erforschen und immer wieder neue Dinge zu entdecken.
Und auch diese Zeichen bereiten mir eine große Freude. Ich muss immer lächeln, wenn ich eins entdecke. z.b. höre ich ständig im "Radio Move in the right direction" von Gossip (One step closer I'm feeling fine, Getting better one day at a time, I'm moving forward it's all in my mind, I'm heading talk without new stay to mine,
So I will hold back tears, Move in the right direction, Face my fears, Move in the right direction...)

Wobei ich mir manchmal nicht sicher bin - sind das Zeichen, die ich in mein Leben ziehe, weil ich ihnen Aufmerksamkeit schenke - oder sind das eher Vorboten, also Zeichen dass wirklich alles stimmig ist und ich auf dem richtigen Weg bin?

Heute kam mir in den Sinn, dass wir beide vielleicht so irritiert von diesen offen-SICHTLICHEN Schwingungen sind, dass wir dadurch einfach unsere anfängliche "unschuldige" Schwingungsebene verloren haben und uns erst wieder "einpendeln" (ich hoffe das ist jetzt kein falscher Ausdruck) müssen???

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend :ros:
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon zimtstern » 4. Apr 2013, 05:01

lawofattraction hat geschrieben:Schwingung als solche hat keine Objektbezogenheit, sondern ist eine Energie, die wir ausstrahlen, an die jede gleiche Energie andocken kann.


Wir müssen also nur eine bestimmte Schwingungen (zB. Freundlichkeit) aktivieren, und gar nicht speziell an eine bestimmte Person, die wir gerne freundlich erleben würden, denken?
Das macht es ja eigentlich auch leichter, grade wenn es einem bei manchem Menschen schwer fällt sie sich beispielsweise freundlich vorzustellen, vorausgesetzt man schafft es sie sich nicht unfreundlich vorzustellen.
Aber da hilft vielleicht grade die nicht Objekt- bzw. Personenbezogenheit, dass man ganz allgemein Freundlichkeit hervorruft/aktiviert?

brivas hat geschrieben:
Naja, somit bin ich eine zeitlang wenn ich Besorgungen machen musste nur top gestylt aus dem Haus gegangen und hab ihn "gesucht". Ihn dabei anzutreffen hat nie geklappt...

Eines Tages musste ich schnell los um was einzukaufen und als ich an der Kasse im Supermarkt gestanden habe, kam ER rein und ging zum Bäcker. Jaaa...
...Kein lächeln, kein hallo, nichts... Ich glaub ich bin sogar noch rot geworden und konnte ihn nicht mal direkt ansehen.

Im Nachhinein weiß ich, das war ein Moment wo ich den Widerstand hab loslassen können - ich hab überhaupt nicht darüber nachgedacht - deshalb stand er wie aus dem Nichts vor mir.

Am nächsten Tag sind wir uns dann wieder im Auto begegnet - und was macht ER? Er grüßt. Das klingt jetzt nicht sehr spektakulär, aber das hat er sonst NIE.


Ich dachte grade eher (aber das muss natürlich nicht stimmen), dass du bei der Begegnung beim Bäcker (die ja nicht so ablief wie du sie dir gewünscht hast), vielleicht eher deine Befürchtung angezogen hast.

Am nächsten Tag, als ihr euch im Auto begegnet seid und er dich gegrüßt hat - du dich gefreut hast, - war das nicht eher eine Situation in der du den Widerstand losgelassen hast (vielleicht auf Grund der Enttäuschung am Vortag)?

Mir kam das nur in den Sinn, weil ich Manifestationen immer versuche am Gefühl die sie bei mir auslösen (wenn sie in mein Leben treten) zu identifizieren.
Oder kann es auch sein dass man so überrascht (oder irritiert) ist über die Manifestation, dass es (vom Gefühl her) nicht dem entspricht was man sich gewünscht hat?
(Aber wo ist dann die Entsprechung?)

Lieben Gruß,
Zimtstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 4. Apr 2013, 08:06




Guten Morgen, Ihr Lieben,

brivas hat geschrieben:Wobei ich mir manchmal nicht sicher bin - sind das Zeichen, die ich in mein Leben ziehe, weil ich ihnen Aufmerksamkeit schenke - oder sind das eher Vorboten, also Zeichen dass wirklich alles stimmig ist und ich auf dem richtigen Weg bin?


Erst mal die etwas enttäuschende Variante der Erklärung: Es ist ein bekanntes Phänomen, dass wir dann, wenn etwas unsere Aufmerksamkeit fesselt, ihm auch überall begegnen. Zu erklären ist das aus unserem gesteigerten Interesse, das die Antennen in genau die Richtung ausgerichtet hat. Unsre Gedanken beschäftigen sich ebenfalls häufig mit dem Thema. Neu-Schwangere sehen überall andere schwangere Frauen und Babies und Kinderwägen, Verliebte meinen viel mehr küssende Pärchen zu sehen, ein neues Hobby lässt überall Hinweise auftauchen wie Anzeigen in der Zeitung oder Beiträge im TV. Es ist nun nicht so, dass mit einem Mal mehr davon existiert, sondern vielmehr ist unser Aufmerksamkeitsfokus eingegrenzt und wir haben ihn ziemlich gezielt ausgerichtet und grenzen anderes aus.

In einer frischen Verliebtheit sieht man daher überall Zeichen wie Anfangsbuchstaben des Namens, hört viel öfter "unser" Lied im Radio etc. Das Lied wird nicht häufiger gespielt, vielmehr ist es vorher nicht jedes Mal ins Bewusstsein vorgedrungen.

Es gibt aber noch eine Variante, die Abraham Driftwood = Treibholz nennen. Nach dem Schritt 1 des Wunsches arrangiert sich "das Universum", um die co-operativen Komponente zusammenzuführen, die zur Manifestation führen helfen. Da hört man am Nebentisch jemanden über genau das Reiseziel sprechen, für das man sich interessiert, es flattert einem eine fremdsprachige Zeitung vor die Füsse als "Antwort" auf die Frage, ob man diese Sprache lernen sollte, begegnet jemandem auf einer Party, der entscheidende Hinweise für eine persönliche Angelegenheit gibt - es gibt Millionen solcher Beispiele.

Die letztere Variante zu wählen, kann durchaus das Wohlgefühl heben - wenn man es nicht als Aufforderung ansieht, den eigenen Grid einzufüllen, also vorschnell in die Handlung zu gehen, so wie die Dame im Fred-Workshop es getan hat und eine Enttäuschung erlebt. Denn das Driftwood zeigt, dass wir nahe an einer Wunscherfüllung sind, es aber noch nicht ganz so weit ist, denn anderenfalls hätte sich die Manifestation bereits gezeigt.

brivas hat geschrieben:Heute kam mir in den Sinn, dass wir beide vielleicht so irritiert von diesen offen-SICHTLICHEN Schwingungen sind, dass wir dadurch einfach unsere anfängliche "unschuldige" Schwingungsebene verloren haben und uns erst wieder "einpendeln" (ich hoffe das ist jetzt kein falscher Ausdruck) müssen???


*Grins*, liebe Britta. Es ist wirklich ganz reizend zu sehen, wie Du versuchst, etwas eine Bedeutung zu geben, die es nicht hat. :teuflischgut: Das LoA ist unbestechlich und gradlinig und immer konkruent. Es kennt keine Irritation, keine Zeit der Verzögerung, des Bedenkens, keine Rücksicht oder Vorausschau. Das LoA reagiert ausschliesslich auf Schwingung, die sich formt durch unsere Gedanken und Gefühle. Wenn sich etwas noch nicht in manifestierter Form ergeben hat, dann ist es noch nicht so weit, dann fehlt noch etwas, dass es sich physisch zeigen kann.

zimtstern hat geschrieben:Wir müssen also nur eine bestimmte Schwingungen (zB. Freundlichkeit) aktivieren, und gar nicht speziell an eine bestimmte Person, die wir gerne freundlich erleben würden, denken?
Das macht es ja eigentlich auch leichter, grade wenn es einem bei manchem Menschen schwer fällt sie sich beispielsweise freundlich vorzustellen, vorausgesetzt man schafft es sie sich nicht unfreundlich vorzustellen.
Aber da hilft vielleicht grade die nicht Objekt- bzw. Personenbezogenheit, dass man ganz allgemein Freundlichkeit hervorruft/aktiviert?


So verstehe ich das. Wir aktivieren die Schwingung in uns, haben also kein konkretes Objekt, das wir aufgrund seines Benehmens davon ausschliessen könnten und das uns wieder aus dem Vortex holen könnte. Wenn wir diese Schwingungsaktivierung konstant durchziehen, werden uns die uns irritierenden Menschen gar nicht mehr begegnen. Sie haben ihren Frust bei jemandem anders abgeladen, bevor sie uns begegnen oder wir treffen sie überhaupt nicht. Ist uns eine Schwingung zu eigen, so werden wir solchen Menschen und Ereignissen begegnen, die ihr entsprechen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 4. Apr 2013, 08:30

Halli Hallo Ihr Hübschen,

zu Loa´s sensationeller Erklärung habe ich noch etwas gefunden.

WS 127. Bereitet das vor, was Ihr wünscht - Widersteht der Versuchung, den eigenen Grid einzufüllen
Und dann sagst Du Dinge wie "alles ergibt sich immer bestens für mich, die Dinge fügen sich immer für mich, immer". Manchmal, wenn Du keine bewusste Grid-Arbeit leistest - Du hast sie getan, aber nicht bewusst - und jemand geht durch die Hotel-Lobby und Du siehst ihn wieder, dann denkst Du, es ist ein Zeichen des Universums und Du solltest dem folgen. Vielleicht ist es das auch, aber wenn Du die Grid-Arbeit bewusst getan hast und es geschieht, dann wirst Du es als das erkennen, was es ist. Verstehst Du, worauf wir hinaus wollen?

Es ist unmöglich, dass Du nicht alle diese Dinge, über die wir hier sprechen, nicht findest und Dich daran erfreust und sie fühlst - alle diese Dinge, über die wir hier sprechen. Und wären wir an Deiner Stelle, so würden wir dem Universum voller Freude erlauben, Dir mit Präzision all das zu liefern, was Du gerne haben möchtest. Und wir würden nicht einen einzigen kleinen Moment irgendeine Anstrengung machen, um unseren eigenen Grid zu füllen. Wir würden nicht unser Auto beladen und losfahren, so wie wir das vorher im Spass gesagt haben. Denn das würde bedeuten, dass Du den Grid füllst. Wenn Du aber eines Morgens aufwachst und weisst, es gibt nichts und niemanden, was Dich davon zurückhalten kann, genau das zu tun - das ist der Grid, der sich vervollständigt hat. Kannst Du den Unterschied fühlen?


Liebesgrüsse :loveshower:
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 4. Apr 2013, 09:27

Guten Morgen zusammen,

Erst mal die etwas enttäuschende Variante der Erklärung: Es ist ein bekanntes Phänomen, dass wir dann, wenn etwas unsere Aufmerksamkeit fesselt, ihm auch überall begegnen. Zu erklären ist das aus unserem gesteigerten Interesse, das die Antennen in genau die Richtung ausgerichtet hat.

Ich habs mir fast gedacht 8-) (Trotzdem fühlt es sich gut an 8-) )
Ich weiß... Ich neige doch manchmal dazu, mir alles so zurecht zu legen wie es passt - danke nochmal dass ihr mir helft, dass zu sehen was IST.

Zum Thema Driftwood: Eine Begebenheit, die mir hierzu noch in den Sinn kommt ist folgende:
Vor einiger Zeit hab mich mal gefragt, wann der FRED wohl Geburtstag habe, welches Sternzeichen usw.
Ich wollte es gerne wissen, habe mich dann aber auch nicht weiter damit beschäftigt oder gar Nachforschungen angestellt.
Dann saß ich eines Tages bei meiner Schwiegermutter zum Tee - und da sagte sie plötzlich ganz ungefragt "Gestern hatte "Fred" Geburtstag". Ja, da ist mir ja glatt der Löffel aus der Hand gefallen :shock: Sie spricht sonst auch nicht über diesen Menschen, er absolut nie ein Thema :102: (Manchmal ist das Universum anscheinend schon sehr kreativ, wie es einem Informationen zukommen lässt. )
Ist sowas denn dann etwas, was unter die Rubrik "Treibholz" fällt von dem Loa gesprochen hat?

*Grins*, liebe Britta. Es ist wirklich ganz reizend zu sehen, wie Du versuchst, etwas eine Bedeutung zu geben, die es nicht hat. :teuflischgut:

:pfeif: :pfeif: :pfeif:


Das LoA reagiert ausschliesslich auf Schwingung, die sich formt durch unsere Gedanken und Gefühle. Wenn sich etwas noch nicht in manifestierter Form ergeben hat, dann ist es noch nicht so weit, dann fehlt noch etwas, dass es sich physisch zeigen kann.

Ich habe immer das Gefühl, dass ich ihn "sehen" muss, damit sich unsere Schwingungen synchronisieren können (insofern es dann überhaupt passen sollte). Ich glaube von dieser Vorstellung muss ich mich wirklich verabschieden.
Zum einen fällt diese Art Kontrolle nicht in meinen Aufgabenbereich. Ich kann nichts erzwingen, was nicht von "alleine" kommt. Und zum Anderen ist das doch auch unlogisch, weil wenn wir uns sehen, dann ist eh schon alles soweit stimmig. Oder :hä:
Erreichen ihn eigentlich meine Schwingungen auch wenn wir uns nicht sehen? Bekommt er unterbewusst etwas davon mit, wenn ich an ihn denke? Was meint ihr?


@Pink: den Workshop 127 schau ich mir jetzt mal genauer an, hab Dank für den Hinweis
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon ZaWo » 4. Apr 2013, 10:20

Hallo Britta,

ich meine, dass du da manifestierte Zweifel betrachtest. Dass du zweifelst ist jetzt nicht gerade die große Erkenntnis. Wichtig erscheint mir, es sich einzugestehen und sich dann nicht darüber zu wundern, dass deine Realitätswahrnehmung hin- und hertitscht bzw. uneindeutig ist. Das Loa kann dir nur das zeigen, was in dir ist. Und nicht umgekehrt. Damit meine ich, dass du aus der Realität nur Rückschlüsse auf dich selbst finden kannst und eben gerade keine Rückschlüsse auf einen wie auch immer gearteten Ausgang.

Ich kann dir auch noch diesen Workshop empfehlen:
post29313.html#p29313

Da geht es zwar um die Verbesserung einer ehelichen Beziehung. Das lässt sich aber übertragen auf jedwede Beziehung.

Liebe Grüße
ZaWo
ZaWo
 

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 4. Apr 2013, 11:36

Pink hat geschrieben:WS 127. Bereitet das vor, was Ihr wünscht - Widersteht der Versuchung, den eigenen Grid einzufüllen
Und dann sagst Du Dinge wie "alles ergibt sich immer bestens für mich, die Dinge fügen sich immer für mich, immer". Manchmal, wenn Du keine bewusste Grid-Arbeit leistest - Du hast sie getan, aber nicht bewusst - und jemand geht durch die Hotel-Lobby und Du siehst ihn wieder, dann denkst Du, es ist ein Zeichen des Universums und Du solltest dem folgen. Vielleicht ist es das auch, aber wenn Du die Grid-Arbeit bewusst getan hast und es geschieht, dann wirst Du es als das erkennen, was es ist. Verstehst Du, worauf wir hinaus wollen?

Es ist unmöglich, dass Du nicht alle diese Dinge, über die wir hier sprechen, nicht findest und Dich daran erfreust und sie fühlst - alle diese Dinge, über die wir hier sprechen. Und wären wir an Deiner Stelle, so würden wir dem Universum voller Freude erlauben, Dir mit Präzision all das zu liefern, was Du gerne haben möchtest. Und wir würden nicht einen einzigen kleinen Moment irgendeine Anstrengung machen, um unseren eigenen Grid zu füllen. Wir würden nicht unser Auto beladen und losfahren, so wie wir das vorher im Spass gesagt haben. Denn das würde bedeuten, dass Du den Grid füllst. Wenn Du aber eines Morgens aufwachst und weisst, es gibt nichts und niemanden, was Dich davon zurückhalten kann, genau das zu tun - das ist der Grid, der sich vervollständigt hat. Kannst Du den Unterschied fühlen?


Puh... irgendwie ist diese ganze Grid-Sache sehr komplex... Irgendwo bleib ich immer stecken...
Ich weiß nicht, ob ich das so richtig verstehe, bitte korregiert mich.
Ich schaffe also eine Basis - einen Ausgangspunkt.
Ich fokussiere mich auf die Emotion in Bezug auf meinen Wunsch.
Etwas nicht wertendes, unkritisches.
Ich schaffe eine allgemeine positive emotionale Basis, auf der die universalen Mächte dann weitere passende Dinge einfüllen können - es wird stärker und stärker bis hin zur Realität.

Ich darf also nicht zuviele Details in den Grid legen, z.b. in dem ich meine, einen bestimmten Weg gehen zu müssen. Der Weg wird sich mir nämlich erst zeigen, wenn der Grid gefüllt ist, und das werde ich dann klar erkennen.

Ist das richtig soweit?


Es fällt mir ehrlich gesagt schwer, das auf meine Situation zu übertragen.
Gut, mein Wunsch: "Fred-Kennenlernen" Davon verspreche ich mir offensichtlich etwas.
(Steckt eigentlich hinter einem Wunsch immer eine Absicht?)
Dieses ETWAS muss ich definieren, auch mit Hilfe von Emotionen. Ich denke ist bei mir ja irgendwo der Drang nach Freiheit und nach Liebe, Bewunderung.
Also täte ich gut daran zu denken "es fühlt sich toll an Menschen kennenzulernen, es fühlt sich toll an diese
Freiheit zu haben usw."
Dann bilden eben diese Emotionen mein Grid, welches dann von weiteren entsprechenden Dingen aufgefüllt wird bis es sich manifestiert - und ich ihn (insofern sich die Schwingung dann überhaupt anpassen) oder jemanden anderen treffe.

Und ich darf mein Grid nicht mit zuvielen Details belegen. Wenn ich nun überall Zeichen sehe, dann lege ich sie in meinen Grid und erhalte noch mehr - aber eigentlich erst dadurch, dass ich sie in Betracht gezogen habe.
Ich gebe diesen Dinge eine Wichtigkeit und erhalte automatisch mehr von dem, was eigentlich für meinen Wunsch gar nicht produktiv ist (sondern nur ein Spiegel meines Zweifels). Wenn es ein wichtiges Zeichen wäre, würde ich es nämlich als solches erkennen.

Ich merke wie ich langsam die Angst vor meinem Wunsch ablege, weil ich eben diese allgemeinen positiven Gefühle betrachte. Aber bereit für etwas bin ich noch nicht, denn sonst würde sich ja ein echtes Zeichen ergeben. Wenn ich "bereit" wäre, dann hätte ich ja schon ihn oder jemanden mit den-meinen-entsprechenden Schwingungen angezogen oder?

Ich glaube ich sollte einfach von IHM als Person ablassen - aber das fällt mir so verdammt schwer und das schaffe ich momentan noch nicht. Ich möchte einfach, dass ER - gerade und ausgerechnet ER - etwas in meinem Leben verloren hat. Es wäre so schade drum, wenn das alles gar nichts mit ihm zu tun hat....
Ich befürchte das ist der Knackpunkt oder?

Oh je mein Kopf raucht... Falls ich mich im Kreis drehen sollte... wo ist die Tür?

Lg Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Pink » 4. Apr 2013, 12:12

Huhu Britta,

vielleicht mag Loa, Dir zum Grid etwas sagen. Sie kann das sehr viel besser erläutern, als ich oder Dir auch ein anschauliches Beispiel dafür geben. :danke:

Was Deinen Mr. Lover betrifft. Wir haben nicht bei jedem Menschen dieses, ich-will-Dich-und-nur-Dich, Gefühl. Man kann sich nicht willentlich verlieben oder sich die Person bewusst aussuchen und sagen, so, Dich liebe ich jetzt mal. Dieser Mann hat irgendetwas in Dir ausgelöst und nun bist Du verwirrt und weisst nicht so recht weiter.

Loa hat Dir geraten: halte erstmal die Füsse still. Bleibe bei Dir. Sei freundlich zu Dir. Schaue Deinen Kindern beim Spielen zu. Sage Dir, alles entwickelt sich prächtig für mich.
Nicht an ihn denken, funktioniert nicht gut. Aber an etwas anderes denken, klappt oft viel besser. Und wenn Du an ihn denkst, würde ich allgemeiner denken. Was für ein Kerl. Der sieht wirklich gut aus. Meine Güte, es gibt ja echt viele, toll aussehende Männer. Mann oh Mann. Da wird es einem ja ganz anders. Der Frühling, halt. Ich bin geballte Liebesenergie.

Liebesgrüsse
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 4. Apr 2013, 12:36

Hallo Pink,
Pink hat geschrieben:Loa hat Dir geraten: halte erstmal die Füsse still. Bleibe bei Dir. Sei freundlich zu Dir. Schaue Deinen Kindern beim Spielen zu. Sage Dir, alles entwickelt sich prächtig für mich.
Nicht an ihn denken, funktioniert nicht gut. Aber an etwas anderes denken, klappt oft viel besser. Und wenn Du an ihn denkst, würde ich allgemeiner denken. Was für ein Kerl. Der sieht wirklich gut aus. Meine Güte, es gibt ja echt viele, toll aussehende Männer. Mann oh Mann. Da wird es einem ja ganz anders. Der Frühling, halt. Ich bin geballte Liebesenergie.


Die meiste Zeit klappt das auch - aber dann hab ich auch wieder "schwache" Momente, wo das alles so gar nicht in meinen Kopf will :roll:
Aber ich hab gerade die Kinder aus dem Kindergarten geholt und mich dabei auch schon wieder etwas "ruterfahren" können, weil ich mich an die Ratschläge von dir und Loa erinnert habe :danke:

:idea: Wieso zweifel ich überhaupt? ER ist ja schließlich der Wunsch und da es nichts gibt, das ich nicht sein, tun oder haben könnte - brauch ich mir gar keine negative Gedanken machen, sondern nur die Gedanken wählen, die mir ein gutes Gefühl geben und somit der Sache dienlich sind.

@loa: vielleicht magst du das mit dem Grid nochmal kurz erklären, es würde mich freuen!
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 4. Apr 2013, 13:00

hallo zawo,

ZaWo hat geschrieben:Ich kann dir auch noch diesen Workshop empfehlen:
post29313.html#p29313

Danke für deinen Link zu dem Workshop.

Anders gesagt, wenn Du weisst, was Du nicht willst, dann weisst Du auch, was Du willst. Jedes Mal also, wenn er Dich missversteht, jedes Mal, wenn er Dich nicht respektiert, und jedes Mal, wenn er an Dir kein Interesse zeigt, dann legst Du genau diese Dinge, die Du stattdessen möchtest, in Deinen Vortex. Es ist alles drinnen. Die Version, die Du haben möchtest, ist dort drinnen. Du kannst aber diese gewünschte Beziehung deshalb nicht haben, weil die Beziehung, die Du hast, in Dir aktiv ist. Du lässt das, was Du hast, Deine Schwingung dominieren. Du tust das Gleiche mit Deinem 6-Jährigen – er benimmt sich nur besser.
....
Die Kontrolle, die Ihr aber sucht, ist nicht die Kontrolle dessen, was sie tun, es ist die Kontrolle dessen, wohin Ihr schaut. Es ist die Kontrolle von Euch selbst, und wenn Ihr Euch selbst bewiesen habt, dass Ihr die Fähigkeit habt Euch in Eure andere Schwingung zu fokussieren als die, die die Realität Euch im Moment anbietet, dann habt Ihr es verstanden.


Im Grunde ist es so einfach, und ich merke ja, dass ich mich bereits besser fühle als noch vor einer Woche - also scheine ich tatsächliches dieses "Erfolgsmuster" errichten!
Das Universum bringt mir auf dem Weg des geringsten Widerstandes genau die Antworten, die ich benötige.
Erst gestern habe ich einen Zettel gefunden, den ich tagelang verzweifelt gesucht hatte. Und er lag nicht an einer unauffindbaren Stelle. Durch meine angestrengte Suche habe ich ihn einfach nicht gefunden. Erst als ich die Suche aufgegeben hatte, habe ich automatisch danach gegriffen.
Warum soll es mit den großen Dingen im Leben nicht genauso funktionieren wie mit den kleinen?!

Liebe Grüße
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 4. Apr 2013, 13:13




Der Grid ist der Anziehungspunkt, der via LoA die Manifestation unserer Wünsche bringt.

Zuerst lies einmal diesen Thread über die Entwicklung der Abrahamlehre. Darin ist ab Seite 4 vom Grid die Rede, der viel Verwirrung angerichtet hat. :clown: Trotz des allgemeinen Unmuts wegen der Einführung einer erneuten Analogie, die nicht gerade viel Anklang fand - oder vielleicht gerade deswegen - wird durch die Diskussion und Fragen und Antworten heraus gefiltert, was der Grid ist.

Schritt 1: Wir schiessen unsere Wunschrakete ab. Schritt 2: Das Universum erfüllt den Wunsch unmittelbar und hält ihn für uns im Vortex bereit. Hier kommt der Grid ins Spiel. Um Manifestation - Schritt 3 - zu erfahren, müssen wir widerstandslos sein. Das heisst, wir müssen einen Anziehungspunkt = Grid schaffen, der keinen Widerstand beinhaltet, so dass das Universum Synchronizitäten herbeiführen kann, co-operativen Komponente einfügen kann, damit sich die Wünsche physisch zeigen.

Der Anziehungspunkt sind unsere Gedanken und Gefühle, wobei es die Gedanken sind, die de facto erschaffen. Da aber Gedanken und Gefühle in einer Endlosschleife co-existieren, erwähne ich sie in der letzten Zeit immer zusammen. Streng genommen aber sind es nur unsere Gedanken, die Schöpferkraft haben. Im Falle unserer Wünsche bedeutet das, keine Gedanken denken, die vom Inhalt her dem Wunsch widersprechen, Zweifel daran hegen oder ihn infrage stellen.

In den Workshops ist ab WS 116 immer wieder die Rede vom Grid - und natürlich in vielen, vielen Posts.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 4. Apr 2013, 16:40

Loa, vielen dank für die verständliche Erklärung des Grid :danke:
Ich denke ich werde mich heute Abend in Ruhe mit den Workshops auseinandersetzen.

Eine Frage, die ich mir noch stelle, ist folgende:

Ich habe ja den Wunsch Fred kennenzulernen.
Dahinter steckt ja indirekt der Wunsch nach Liebe, Anerkennung, Bewunderung.

Soll ich mich nun komplett von Fred freimachen und allgemeine Emotionen fokussieren, die ich gerne in Bezug auf Liebe, Annerkennung und Bewunderung erfahren möchte?
Wenn der Grid dann irgendwann voller Emotionen ist, wird er ja ENTSPRECHENDES anziehen.
Aber das könnte dann doch rein theoretisch gar nicht mein Fred sein, der da angezogen wird.
Es kann ja sein, dass er diesen Schwingungen gar nicht entspricht, sondern irgendjemand oder etwas ganz anderes.

Oder hab ich das falsch verstanden, soll ich allgemeine Emotionen (eben sowas wie Zufriedenheit, Verliebtheit, Vertrautheit) fokussieren, die ich durch und mit ihm erfahren möchte - also speziell mit Fred im Hinterkopf?


Kann man mir folgen? Soll ich ihn ganz aussen vor lassen - in dem Vertrauen, dass er die Entsprechung für alles sein kann, oder muss ich ihn sogar mit einbeziehen um den Bezug nicht zu verlieren?


Und nochwas:
Mein Fred muss doch auch meinen Schwingungen entsprechen - was wenn er sie gar nicht hat.
Oder erledigt das das Universum auch für mich? Bringt es ihn in die entsprechende Schwingung?

Alles liebe,
Britta
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 4. Apr 2013, 17:11



Hallo Britta,

brivas hat geschrieben:Ich habe ja den Wunsch Fred kennenzulernen.
Dahinter steckt ja indirekt der Wunsch nach Liebe, Anerkennung, Bewunderung.


oder noch etwas anderes, was Du im Moment vermisst und dessen Du dir klar sein magst oder auch nicht.

brivas hat geschrieben:Soll ich mich nun komplett von Fred freimachen und allgemeine Emotionen fokussieren, die ich gerne in Bezug auf Liebe, Annerkennung und Bewunderung erfahren möchte?


Ja zum ersten Teil, nein zum zweiten. Einfach wohlfühlen - singen, lachen, Freude erfahren, schöne Dinge tun, erfreuliche Gedanken denken. Wodurch Du Dich wohlfühlst ist ganz egal.

brivas hat geschrieben:Wenn der Grid dann irgendwann voller Emotionen ist, wird er ja ENTSPRECHENDES anziehen.


Der Grid bestimmt Deine Schwingung, die Schwingung baut sich auf aus Gedanken und Gefühlen. Die Gedanken erschaffen, nicht die Gefühle. Dein Wunsch ist doch bereits bekannt, ist bereits erfüllt. Er realisiert sich dann, wenn Du dazu keine gegenteiligen Gedanken denkst und keinen Widerstand mehr aufbaust.

brivas hat geschrieben:Aber das könnte dann doch rein theoretisch gar nicht mein Fred sein, der da angezogen wird.
Es kann ja sein, dass er diesen Schwingungen gar nicht entspricht, sondern irgendjemand oder etwas ganz anderes.


Das ist richtig. Es könnte auch Dein Mann sein, wenn er das Gefühl hat, dass etwas unrund läuft und beschliesst, der Beziehung wieder etwas mehr Schwung auf der Paarebene zu geben.

brivas hat geschrieben:Mein Fred muss doch auch meinen Schwingungen entsprechen - was wenn er sie gar nicht hat.
Oder erledigt das das Universum auch für mich? Bringt es ihn in die entsprechende Schwingung?


Wenn er sie nicht hat, dann hat er sie nicht und Ihr werdet nicht zusammenkommen. Was Du als Frage stellst, kannst Du Dir eigentlich selbst beantworten - stell Dir eine Welt vor, in der andere Menschen nur heftig genug an Dich denken und mit Dir zusammen sein wollen und "das Universum" richtet sich danach? Voodoo. :clown: Wo bliebe denn da unser freier Wille? Jeder einzelne von uns erschafft seine Realität, und zwar nur die eigene. In anderer Leute Realität rumfummeln gibt es nicht. Gerade darum ist das LoA ja unbestechlich und absolut gerecht.

Auch Dein Fred baut seine Schwingung aufgrund seiner Gedanken auf. Wenn die Gedanken und Gefühle derart sind, dass er in seiner Beziehung glücklich ist, dann wird er für keine andere Dame Interesse zeigen.

Und jetzt einen schönen Fred-gedankenbefreiten Abend :mrgreen:
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon brivas » 4. Apr 2013, 17:47

brivas hat geschrieben:Soll ich mich nun komplett von Fred freimachen und allgemeine Emotionen fokussieren, die ich gerne in Bezug auf Liebe, Annerkennung und Bewunderung erfahren möchte?


Ja zum ersten Teil, nein zum zweiten. Einfach wohlfühlen - singen, lachen, Freude erfahren, schöne Dinge tun, erfreuliche Gedanken denken. Wodurch Du Dich wohlfühlst ist ganz egal.


In Workshop 127 ist die Rede davon, seinen Grid zu füllen, in dem man sich ein emotionales Wort sucht, das stellvertretend für die Beziehung ist, die man sich wünscht. Und dann Emotionen fokussiert, die man mit z.B. "Leichtigkeit" verbindet. Man soll sich also vorstellen wie es sich anfühlen soll - diese Beziehung bereits erleben ehe sie sich überhaupt manifestiert hat.
Irgendwie machte mich das kurz stutzig, weil das ja schon wieder sehr speziell ist gegenüber dem sich "allgemein wohlzufühlen".


Und jetzt einen schönen Fred-gedankenbefreiten Abend :mrgreen:

merci :hug:
Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.
Benutzeravatar
brivas
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon zimtstern » 4. Apr 2013, 22:01

brivas hat geschrieben:Aber das könnte dann doch rein theoretisch gar nicht mein Fred sein, der da angezogen wird.


Ja, Loa hat das ja auch schon erklärt.

Ich glaube das kennt jeder, dass man jedes bessere Wissen, sich an etwas festbeißt und einfach nicht von dem Gedanken loslassen will dass die bestimmte Person oder eine bestimmte Sache genau das (und nichts anderes) ist, was einen glücklich macht, was man braucht. Ich glaube wir alle haben dieses trotzige Kind in uns :lol:

Das positive an der Sache ist, dass dieses Verlangen nach diesem Fred dir gezeigt hat was du dir wünschst, - das was du gefühlsmäßig mit ihm und einer Verbindung zu ihm, verbindest. (Ob es dir bewußt ist, oder nicht).
Und genau das, wurde erfüllt und befindest sich jetzt in deinem Vortex.

Ich würde unbedingt wissen wollen was es nun genau ist, was ich mit ihm (einer Verbindung zu ihm) verbinde, denn genau dort fängt das bewußte erschaffen des Grids an.
Und das ist auch das wovon Abe im Workshop 127 erklären,
sie sagen ja dass es NICHT darum geht dass Sie am Ende nach Seattle zieht und mit diesem Mann zusammenkommt, - es kann auch ganz anders kommen.
Und trotzdem fragen sie die Hotseaterin was sie mit Seattle und diesem Mann verbindet. Denn das ist es, was sie wirklich wünscht.

Um herauszufinden was man mit einem bestimmten Wunsch verbindet (bzw. was dahinter steckt), ist es natürlich am leichtesten sich vorzustellen der Wunsch wäre bereits in Erfüllung gegagnen (unabhängig ob es in der Realität am Ende tatsächlich so kommt),
- wenn du mit dem Fred zusammen bist, wie fühlt sich das an? "Es fühlt sich an wie... und..."

Ich glaube allerdings die Sache ist hier bei dir etwas komplizierter als im Fall, dass man Single ist und sich einen Partner wünscht...
Nehmen wir Zb. an es wäre eine Art sexuelle Attraktivität die von ihm ausgeht, und du dich bei ihm sexy und begehrenswert fühlst, - dann kannst du dir diese Gefühle wahrscheinlich schwer eingestehen, weil du eine Familie hast und das ganze zu angsterregend/erschreckend ist.

Aber, grade weil es ja um das geht was du mit dem Fred verbindest, und nicht um den Fred selber, deine Wunscherfüllung kein festgeschriebenes Ende (bzw. keine festgeschriebene Konsequenz) hat (zB. dass du deinen Mann und deine Kinder verlässt und mit diesem aufregenden Typen durchbrennen sollst :lol: ),
kannst du dir doch erlauben mit den Gedanken und Vorstellungen zu spielen ("was wäre wenn, so ganz theoretisch..."...oh ich würde mich... fühlen...und...").


Ist es nicht toll dass genau das, schon für dich bereit im Vortex liegt?
Und es sich - auf welche Weise und mit wem auch immer - in deinem Leben manifestieren wird, wenn du es nur schaffst es nicht mehr nur an diesem Fred festzumachen?


brivas hat geschrieben:In Workshop 127 ist die Rede davon, seinen Grid zu füllen, in dem man sich ein emotionales Wort sucht, das stellvertretend für die Beziehung ist, die man sich wünscht. Und dann Emotionen fokussiert, die man mit z.B. "Leichtigkeit" verbindet. Man soll sich also vorstellen wie es sich anfühlen soll - diese Beziehung bereits erleben ehe sie sich überhaupt manifestiert hat.
Irgendwie machte mich das kurz stutzig, weil das ja schon wieder sehr speziell ist gegenüber dem sich "allgemein wohlzufühlen".


Schau dir diesen Teil vom WS 127 noch mal genau an

"Aber heute geben wir Dir den am besten verständlichen von all dem. Du musst verallgemeinern. Also werde allgemein, um den schwingungsmässigen Punkt des Empfangs zu erreichen.

Also - lass uns einige allgemeine emotionale Worte wählen, die die beste Voraussetzung bieten, dass sich der Grid mit Einzelheiten auffüllt. Wir versuchen nicht, Dich nach Seattle zu schicken und wir möchten Dich auch nicht mit dieser Person verpartnern und wir versuchen auch keines dieser Details einzufüllen, das überlassen wir dem LoA. Das überlassen wir der Perfektion der Universums-Mächte. Wir überlassen das der Macht des Seins, wir überlassen das der Energie, die Welten erschafft. Alles, was Du brauchst, um es zu Ende zu bringen, ist Zulassen, so dass die universellen Mächte das erfüllen können, was Du initiiert hast.

Was also ist ein emotionales Wort, das stellvertretend ist für diese Beziehung, die Du Dir wünschst? Leichtigkeit, Leichtigkeit. Die Beziehung, die ich möchte, ist von Leichtigkeit getragen. Es ist leicht, mich gut zu fühlen, es ist leicht, mich verbunden zu fühlen, es ist leicht, das zu mögen, was ich sehe, es ist leicht, mich durch meinen Tag zu bewegen, es ist leicht der zu sein, der ich bin, es ist leicht, meine Arbeit zu tun, die ich tun möchte.

(...)

Es fühlt sich sanft an und behutsam und sicher. Es fühlt sich wohlig an, es fühlt sich wie Liebe an, es fühlt sich wie geliebt-werden an und wie lieben, wie bewundern, wie Sicherheit und Gewissheit und Zuversicht und Wissen. Es fühlt sich an wie Wissen und Sein, wie Ich, wie Zuhause. Es fühlt sich wirklich an und wahrhaftig, es fühlt sich ehrlich an und offen, es fühlt sich endlos an und sich ausdehnend. Es fühlt sich köstlich an und spassig und aufregend, es fühlt sich fesselnd an und verführerisch, es fühlt sich leidenschaftlich an und lebendig und vital. Es fühlt sich voll, wahrhaftig und wie ich an ....

Siehst Du? Nun, das waren viel mehr als 68 Sekunden, und nun sind keine Fragen mehr da, der Grid ist genau richtig, die Energie bewegt sich, der Grid füllt sich auf. Die Details sind unwichtig, die Beziehung in ihrer Gänze kann sich nicht besser anfühlen. Kann es einfach nicht. All diese Dinge und alle diese Einzelheiten, die Du möchtest, wünschst Du Dir, weil Du Dich fühlen möchtest, wie Du Dich gerade gefühlt hast. Du hast also gerade einen Anlauf genommen und hast um die unnötige Manifestation übersprungen und die emotionale schwingungsmässige Resonanz dessen erfasst, was Du Dir wünschst, und Du bist gerade ein schwingungsmässiges Match geworden zu dem, was sich in Deinem Vortex befindet. (.,.)"


LG Zimstern :lieb:
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Cleo-Winter » 4. Apr 2013, 22:34

Hallo miteinander,

nun lese ich schon eine ganze Weile stillschweigend mit, in diesem wunderbaren Forum.
Da ich dieses Thema gerade lebe, habe ich mich nun doch angemeldet und möchte
ein paar Worte dazu sagen, es ist vielleicht ein anschauliches Beispiel.

Ich muss leider etwas ausholen - ich hatte, viel zu lange, eine Affäre mit einem verheirateten Mann.
Hoffen, warten, hoffen, warten – Blödsinn.
Mit der Zeit, traut man sich selbst nicht mehr und man kann nicht sein - wer man sein will und kommt völlig durcheinander.

Irgendwann fing ich an mich zu erinnern, wie schön es doch war, verliebt zu sein, zusammen neue Dinge zu entdecken
oder einfach nur den ganz alltäglichen Kram miteinander zu besprechen.
Das alles habe ich viele Jahre gelebt, mein Freund war Musiker, wir sind viel gereist und wir hatten ein sehr schönes, aufregendes Leben.
Leider hat er uns viel zu früh verlassen – für immer – er ist ins nicht physische zurück gegangen.

Jetzt kommt der „Grid“ ins Spiel – ich habe diese Affäre schweren Herzens beendet.
Denn ich habe mich erinnert – wer ich bin und was ich einmal wollte.
Ich habe jetzt viele, viele, viele ruhige Momente – in denen ich nur BIN – anfangs kaum auszuhalten, aber mit der Zeit geht der Schmerz vorbei und ich fühle wieder.
Ja ich fühle langsam wieder Liebe und ich fang an mich wieder zu empfinden, sogar Romantik, obwohl weit und breit
kein männliches Wesen in Sicht ist – durch das erfühlen, erschaffe ich den Grid.

Ich baue den Grid auf, indem ich einfach nur meinen Frieden will, und wenn sich daraus noch etwas Schöneres ergibt,
desto besser – wenn nicht - ist es egal. Loslassen ist hier das große Thema.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein friedliches Wochenende.

Cleo
Cleo-Winter
 

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 5. Apr 2013, 07:33




Guten Morgen, Ihr Lieben-den, :clown:

sehr schöner Post, liebe Zimtstern. :five: :danke:

Und herzlich Willkommen, liebe Cleo. Schön, was Du beschreibst. Das, was man sich anfänglich nicht als gangbaren Weg vorstellen kann, zeigt sich oft dann, wenn man es gewagt hat, als das grösste Geschenk.

Ich denke, darauf kommt es im Leben an, sich nicht festklammern an das Gewohnte, das eine vermeintliche Sicherheit gibt. Und Entscheidungen treffen, damit wir den Takt bestimmen und unseren Weg wählen, bevor es das Umfeld für einen tut und man sich klein und unwürdig vorkommt. Das bedeutet Vertrauen in das Leben, Vertrauen in das Grosse Ganze und darin, dass alles immer gut ist. Durch das Üben, bewusst und präsent im Jetzt zu sein, sind wir in der Lage, unserem Leben eine gewünschte Richtung zu geben und den Ton selbst zu bestimmen. (Ich las etwas von Musiker ... :clown: )

Hier wird ganz schön viel Energie umgewälzt, danke Euch alle dafür. :uns:

Liebe Grüsse
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon Birdie » 5. Apr 2013, 07:40

Guten Morgen,
ich hoffe meine Überlegung passt hier rein:

Ich sehnte mich früher, wie fast jede, nach der Liebe eines Mannes, eines "Traumfreds".
Ich sehnte mich schmerzlichst - und blieb alleine - oder zog schwingungsmäßig Freds an, die mir heute ein Gruseln den Rücken rauf und runter jagen....tja, meine Schwingungen erlaubten halt nur eine gewisse Art Lover :pfeif:

seit etlichen Jahren habe ich diesen Wunsch nach Liebe und Partnerschaft nicht mehr....er verschwand einfach.
Ich hätte für einen Fred jetzt in meinem Leben absolut keine "Verwendung".

Was passiert eigentlich mit sehnsüchtig gewünschten Freds, die nicht mehr" benötigt" werden?
Liegen die nun auf Halde im Vortex bis zu einer anderen Inkarnation?

Ein Traummann wartet in meinem Vortex und - ich will ihn nicht (mehr) :oops:
Ist doch irgendwie traurig, oder?

LG
Birdie
Mein Herz schlägt für den Vogel - den Gipfel, das Meisterwerk der Schöpfung
Gerald Manley Hopkins
Benutzeravatar
Birdie
 
Beiträge: 461
Registriert: 04.2011
Wohnort: Planet Bird
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Verständisfragen zur Wunscherfüllung

Beitragvon lawofattraction » 5. Apr 2013, 07:59




Hallo Birdie,

solche Grusel-Freds hat wohl jeder irgendwann einmal kennengelernt, der intensiv gelebt hat. Wie anders wollten wir denn identifizieren, was wir wollen, wenn wir nicht auch das Gegenteil davon erfahren?

Birdie hat geschrieben:Was passiert eigentlich mit sehnsüchtig gewünschten Freds, die nicht mehr" benötigt" werden?
Liegen die nun auf Halde im Vortex bis zu einer anderen Inkarnation?


So scheint das zu sein, sie haben ein kuscheliges Plätzchen im Vortex und alle Zeit der Welt, gedanklich aktiviert zu werden oder nicht. Denn nur darum dreht es sich. Es ist nicht so, dass im nächsten Leben wir nun mit allem aus unserem Vortex überschüttet werden. Da stünden dann 50 oder mehr mögliche Lover an Deiner Wiege und warten darauf, dass Du das Laufen lernst ...

Alles das, was im Vortex liegt, auch wenn wir ihm eine Zeitlang keine Beachtung schenken, kann durch Gedanken wieder aktiviert werden. Das heisst, jeder der im Vortex vorhandenen potentiellen Lovers kann auch wieder durch Gedanken in den Fokus geraten und Dir bei schwingungsmässiger Übereinstimmung begegnen. In diesem oder im nächsten Leben. Denn so habe ich Abraham verstanden, dass wir durchaus heute Intentionen haben können zu Dingen, die wir im nächsten Leben erfahren möchten.

Ich denke da an die Geschichte einer Freundin, die ihren ersten Freund aus Teenagerzeiten nach 25 Jahren "zufällig" bei Facebook sah, sie sich auf einen Kaffee trafen und heute ein glückliches Paar sind. Es scheint also, dass während dieser langen Zeit keine Übereinstimmung in der Schwingung bestanden hat, dann aber das LoA in der Schwingung beider eine Übereinstimmung sah und sie zusammenbrachte.

Nicht so richtig vorstellen kann ich mir das, was Abraham zu unserem Übergang ins Nicht-Physische sagen, dass wir dann in einer Sekunde Zugang zu unserem ganzen Vortex haben. In meiner begrenzten Vorstellung fühlt sich das bestenfalls so an wie ein überwältigendes orgiastisches Glücksgefühl, das aber nicht unbedingt aus einer Betrachtung von einer Unmenge von Details herstammt.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

web tracker