Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Kia » 26. Nov 2011, 18:44

Liebe Zaungast,

mir ist noch was extrem Wichtiges aus den Abraham-Teachings eingefallen, was mich auch so sehr erleichtert hat, als ich es endlich verstand und zwar folgendes:

In der polaren Welt gibt es ja immer beide Seiten, bei jedem Objekt, also das, was ich als Eigenschaft bevorzuge, und sein Gegenteil (und alle Eigenschaften zwischen den Polen natürlich auch). Sie sagen: There is no Law of Assertion.

Um bei dem Beispiel Perfektionismus, Ideale einhalten zu bleiben, heißt das, das Gegenteil ist immer auch im Raum, wenn ich die Schwingung perfekt anklicke ist das Gegenteil „laissez faire“ auch im Raum. Und beides ist nicht gut oder schlecht, sondern Abraham sagen, ich brauche mich bloß in die Richtung, die ich wähle, zu lehnen, also dort hin zu fokussieren, was ich will, das genügt. Das Law of Attraction besorgt den Rest :stimmt:

Hoffentlich weißt Du, wie ich das meine. Es ist so erleichternd, dass beide Pole existieren dürfen (und das ja auch tun, ob ich will oder nicht :clown: )und ich wähle die Eigenschaften eines Objekts, was sich für mich gut anfühlt, ich brauche das, was ich nicht will gar nicht wegzustoßen, das ist nicht nur nicht nötig, sondern sogar kontraproduktiv. Denn: Was ich wegstoße, bleibt und vermasselt mir so die schöne Manifestation des von mir Gewählten! Wenn ich etwas wegstosse, verstehst Du, lenke ich ja den Fokus drauf. Deshalb sagt Zawo immer die ooV-Zustände gar nicht so gross beachten; wie weise, denn solange ich sie beachte, solange schenke ich ihnen die Energie meiner Aufmerksamkeit, und das ist sehr ungünstig! Dadurch vermehren sie sich ja. Also Fokus weg !

Das hat oben noch gefehlt. Also kurz: Es genügt, Dich in die Richtung Deines Selbst mit der Quelle hin zu lehnen, d.h. Dich so zu verhalten, dass es Dir mit Dir wohl ist, Du Dich gut fühlst, dieses Dich da hingehend auszustrecken genügt. Das ist Leading Edge. Es ist gar nicht so schwierig, Du bist so nah da dran :loveshower:

Abendgrüße

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Kia » 27. Nov 2011, 12:04

zimtstern hat geschrieben:Das kann ich gut verstehen... der Punkt ist aber, wir möchten uns wohlfühlen, ganz-fühlen, sein "who we really are", unsere schöpferische Natur entfalten...und das ist nur durch die Verbindung zu unserem IB möglich, und wenn wir in den Denkmodellen unsers kleinen Ichs verharren, dann kommt unser IB da nicht mit...

Es wird nie so sein dass wir im hier im Physischen ohne diese Denkmodelle auskommen, das ist so zu sagen die Natur unseres kleinen Ichs, und das war auch unsere Absicht.
(Ansonten gäbe es auch keine Contraste und keine Ausdehnung.)
Genauso wie wir hier nie dauerhaft ohne Unterbrechung im Vortex sein werden,
aber wir können immer wieder und mit der Zeit auch immer schneller dahin zurück.
Genauso wie wir immer wieder diese Denkmodelle verlassen und unseren Blick weiten können.

Diese Denkmodelle sind die der Zeitabfolge, Grenzen etc. Mit diesen Begriffen kann unser IB nichts anfangen. Sobald wir in diesen Begriffen/Modellen denken, begrenzen wir uns auf unser kleines Ich.


Danke, das hört sich wirklich für mich stimmig an. :ros:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Zaungast » 27. Nov 2011, 15:35

Hallo zusammen

Ich weiss nicht, ob die Zeit reicht - kurze Mittagspause, aber viell. muss ich mittendrin abbrechen...

Also erstmal: Ich nehme sonrisas Zitat als Zusammenfassung mehrerer Aussagen;

Sonrisa hat geschrieben:Ja, das Wählen ist ein wichtiger Faktor. Ob ich bewusste! wähle oder unbewusst nach dem reiche, was ich gerade zugänglich ist und sich zumeist in alten Bahnen bewegt, macht wohl auch das kurzfristig oder langfristig aus. Und wählen hat etwas damit zu tun, ob ich fokussiere oder beobachte.


Damit bin ihc ja hundertprozentig einverstanden. Die Tatsache, dass wir immer wählen können, versuche ich immer mehr zu verinnerlichen und DAS ist eine grosse Erleichterung. Etwas, was ich immer schon, hm, geahnt bzw. auch vertreten habe, aber in seinem ganzen Umfange erst jetzt und dank Abraham wirklich zu verstehen beginne.
Nur: Wie geht das mit dem "you can never get it wrong" zusammen?
Bewusstes wählen ist für mich ganz eng mit Willens-/ Denkfreiheit verbunden; "you can never get it wrong" klingt für mich nach dem Gegenteil.... :hä:
Und auch nach einer Pauschalbegründung für alles Verhalten...
Es klingt beinahe nach Unehrlichkeit sich selbst gegenüber.... :hä:

lawofattraction hat geschrieben:jetzt geht´s in die subtilen Bereiche. Was will denn "das ist menschlich" anders, als einen Eigenvorwurf entschärfen


Liebe loa, nochmla danke für Deine Antwort. Aber das sehe und vor allem!!! empfinde ich wirklich gar nicht so. Ich kann mir viele Dinge ankucken, bei mir und bei anderen, und dann ganz vorwurfsfrei mir sagen: das geht noch besser, oder anders.
Das konnte ich nicht immer, aber seit ich das kann, bin ich immer weniger beleidigt, verärgert, was auch immer.
Und habe auch viel weniger Bedenken, etwas "von mir preiszugeben", denn ich stehe zu allem. Ganz neutral.
Aber manches halte ich trotzdem für verbesserungswürdig...und freu mich, wenn ich eine echte Verbesserung erreicht habe.
Damit meine ich keine Leistung, sondern noch mehr innere Stabilität, noch mehr Gelassenheit...und ich kann mich problemlos und ohne Drama auch bei anderen entschuldigen, wenns denn passt. Und das gehört für mich alles zusammen...

zimtstern hat geschrieben:"Das ist eben menschlich" meint ja "Menschen sind eben nicht perfekt", man geht also schon davon aus dass es so etwas wie perfekt (im Sinne von vollendet) gibt.


Auch nicht unbedingt...
Aber ich habs ja schon geschrieben; ich mache das an den obigen Parametern fest:
Wenn ich im Affekt jemanden anbrülle und mich hinterher mies fühle (um so mieser, wenn es eins meiner Kinder ist), dann bin ich ganz ganz froh, mir hinterher sagen zu können: Das war nicht notwendig; das nächste Mal machst du es anders, und zwar so und so. Da ist kein Bild von einem perfekten Menschen dahinter, sondern nur der Unterschied:

Hinten in der Kutsche und unfrei, affektgesteuert vs. vorne, entspannt, frei, connected,

.....
zimtstern hat geschrieben:Ich glaube an dieser Illusion dass es so etwas wie Vollendung gibt,


Naja, wie gesagt...ich denke, das, was ich gesagt habe, geht prima ohne "Vollendungsillusion". Es gibt nicht dieses entweder - oder von "Vollendungsgedanke und möglichen Idealen" vs. "ewige Ausdehung, ohne Ideale und ohne Fehler"; es gibt auch noch ein Drittes...das ich gerade nicht formulieren kann.
Habe aber festgestellt, dass ich das Ausdehungskonzept von Abraham wirklich noch nicht verstanden habe. :clown:

zimtstern hat geschrieben: Meine ist gerade so, dass ich dringend nach einer dauerhaften Lösung - der flatrate - suche, ich das Hin-und-Her und Auf und Ab etwas satt habe.

Das kann ich gut verstehen... der Punkt ist aber, wir möchten uns wohlfühle, ganz-fühlen, sein "who we really are", unsere schöpferische Natur entfalten...und das ist nur durch die Verbindung zu unserem IB möglich, und wenn wir in den Denkmodellen unsers kleinen Ichs verharren, dann kommt unser IB da nicht mit...


In dem Fall habe ich mich ganz pragmatisch auf meine Beziehung bezogen. Es ist ein starkes Auf-und Ab, das ich so nicht mehr möchte. Weil es nicht mehr meiner bewussten Absicht entspricht.
Naja, obwohl, es geht natürlich auch um meine Befindlichkeit...aber auch da ist es mir einfach zu schwankend.
Schwankungen sind ok, aber nicht so starke! Die mag ich nicht mehr. Windstärke drei ist ok, alles darüber wird abgelehnt. :mrgreen: Im zeitlichen Hier und Jetzt und vom kleinen ich auch. :mrgreen:

Kia hat geschrieben:Für mich war die Aussage auch eine riesige Erleichterung, weil ich nicht mehr perfekt sein musste.


Das ist schön, und das kann ich nachvollziehen. Aber das habe ich z.B. gar nicht. Ich möchte Vieles machen, aber nicht unbedingt alles perfekt.
Aber das ist es aben: an was denken wir bei dem "it" eigentlich?
Ich denke an zwischenmenschliche Verhaltensweisen...und da erleichtert es mich nicht wirklich.

Und zum Rest, liebe Kia...finde ich alles wunderschön...aber an was denkst du, wenn du das schreibst? Wart mal, ich zitiere nochmal:

Kia hat geschrieben:"you never get it wrong", weil ja jeder Mensch in dieser Einzigartigkeit mit der Quelle ganz sich selbst IST und keine Kopie der anderen zu sein braucht oder auch sich an den eigenen Ansprüchen messen muss, wie oben gesagt, kein Mensch, der bei Sinnen ist, kann Ansprüchen gerecht werden. Jeder kann nur fühlen, jeden Moment neu, nach innen spüren, was Wohlbefinden verbreitet, aus dem eigenen göttlichen Kern heraus, wenn ich mich in Balance von ich und ICH fühle. Alles andere geht früher oder später schief. Und den anderen Recht machen geht sowieso schief, vor allem, wenn zwei oder mehrere andere in unterschiedliche Richtungen an einem zerren. Abraham haben da ja ganz viele Beispiele immer wieder erwähnt.


Bzw- wieder: Wenn wir aber gerade nicht hinfühlen, dann passiert doch oft etwas Unerwünschtes...

Und alles Weiteres, das du schreibst, Kia, empfinde ich genau so. Ja, klar, das ist die Essenz von Abraham, und das ist wunderbar. Nur eben dann die Frage: Wie kriege ich den Kontakt zur Quelle...und die haben wir ja schon umfangreich beantwortet bzw. bekommen, von Abraham :clown:

...So, ich geh mal ein bisschen Vorlesen...später mehr..

Ich lese nicht mehr durch und Korrektur... :clown:

Tschüssle,

Z.
Zaungast
 

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Luxus » 27. Nov 2011, 15:57

Lieber lachender Zaungast, :loveshower:

welch eine interessante Frage, die du da wieder mal so nebenbei
über den Zahn reichst. Da das Selbst ja in dir ist, bedarf es wohl
kaum eines Weges, um zu ihm zu gelangen. Vielmehr wäre jede
Be“weg“ung in Dir kontraproduktiv, um jenen Platz in deiner
Innenwelt zu orten, an welchem genau die Quelle in dir fließt.

Um das leise Murmeln, oder auch sanfte Rauschen, eines
Quellflusses in der Natur wahrzunehmen, bedarf es der
Stimmungskappelle im Kopf des Menschen nämlich nicht.
Deshalb empfehlen seit Jahrtausenden immer wieder sogenannte
Meister * wie Buddha, E. Tolle und auch Abraham sowie viele
andere bewusst lebende Menschen, die Gabe der Meditation zu nutzen,
um sich selbst zu erkennen, zu finden, näher zu kommen,
zu umarmen und becharmen.

Meditation ist eine Ausdrucksform für das Zentrieren des
eigenen Bewusstseins auf das * was man sieht, tut, fühlt bzw.
wahrnimmt. Ist das Bewusstsein im Jetzt verankert, findet
Meditation permanent statt, z. B. beim Kuchenbacken,
Spazierengehen, Geschirr abspülen, Erfindungen machen,
bei allem, wo man ganz dabei ist. Heil in sich und im Fluss
mit allen Menschen, Wesen und Dingen, die den Atmenden
umgeben.

Laut dem Gesetz der Anziehung, bzw. Resonanz, umgibt
den Menschen lediglich jenes, was er sich selbst gegeben hat.
Fühlt er sich in dem Selbstgegebenen, so kann er sich auch
darin erkennen und wahrnehmen, was er selbst noch Gestern
war. Willst du gleich Verbindung mit deinem Selbst erfahren,
genügt es dementsprechend, sich vor einen Spiegel zu stellen,
und frei von jeglicher alter Bewertung zu fühlen, was du siehst.
Lediglich atmend wahrzunehmen, was in dir abgeht.
Manchmal dauert es eine Weile, strömt ganz sanft ein und
steigt bis in den Nacken empor. Dann richtest du automatisch
deinen Kopf auf, dein Körper streckt sich, scheint sich sanft
auszudehnen, ohne das es im Spiegel sichtbar wird. Doch du fühlst,
wie du leichter wirst und in deinem Bauch das Sonnengeflecht
vibriert und beginnst dich anzulächeln, denn nun ist da nichts mehr,
zwischen dir und dir.

Dann kannst du überall hingehen und überall wird Harmonie sein,
so lange du dich auf dieses Gefühl in deinem mittleren Körper
konzentrierst. Die Welt wird dann immer lachbarer,
der zivil-genormte Mensch hält das anfangs gar nicht lange aus.
Viel Erfolg bei der Ausdehnung deines Wohlfühlvermögens!

Natürlich weiß ich Jetzt nicht, ob das für dich Sinn ergibt,
es schrieb sich jedenfalls * wie von selbst und hat auch noch
Spaß gemacht.

Danke für die Frage, die daraus folgenden Erkenntnisse und
selbstverständlich auch, für die Inspiration zum Tun.

Freude beim Finden

Luxus
Benutzeravatar
Luxus
 
Beiträge: 139
Registriert: 04.2010
Wohnort: Mittelmeer
Geschlecht: weiblich

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Kia » 27. Nov 2011, 17:18

Zaungast hat geschrieben: Wenn wir aber gerade nicht hinfühlen, dann passiert doch oft etwas Unerwünschtes...


Liebe Zaungast,

der Satz hat mich auch heute in ähnlicher Form gerade beschäftigt. Ja, es stimmt, was Du sagst, wenn ich das Gefühl verliere, dann reagiere ich nur noch auf die Schwingung der anderen Menschen, verliere mich und halte eben nicht mehr die Schwingung der Quelle in mir. Und die Abwärtsspirale der Emotionen beginnt. Und es gibt Tage, da wird die Gap so gross zwischen mir und MIR, dass ich die Verbindung zum Leben (nicht nur zu der Quelle) völlig verliere - und alles ist sinnentleert und schrecklich. Dann kann ich nur am nächsten Tag wieder von frisch beginnen.

Hab vorhin in mein Tagebuch geschrieben, vielleicht kannst Du etwas damit anfangen:

"Der Spiegel kann Dich vernichten oder Dir dienen – und um so länger Du hineinschaust, um so besser oder schlimmer kann es werden – je nach dem, was Du da siehst. Aber wenn sich der Spiegel zurückzieht und verschwindet, dann bemerkst Du, dass der Spiegel in Dir selbst ist, da ist dann der wahre Spiegel. Und wenn Du genau hinschaust, nach innen, bis da gar kein Spiegel mehr ist, nur noch Du, dann ...? beginnt ein anderes Leben. Das Leben mit der Ewigkeit in Dir. Das Leben mit der Anderen Dimension in Dir, ohne die Du nicht mehr leben willst, oder kannst.

Es ist viel schwieriger vorwärts zu denken und zu fühlen, als einfach irgendwas zu machen. Weil Du beim Fühlen die mitnehmen muss, die Du wirklich bist, sonst führt es zu nichts – jedenfalls zu nichts, das wertvoll ist.

Jeder Tag trägt die Verheissung in sich, immer wieder neu zu fühlen, ich dachte niemals, dass es so viel zu fühlen gibt. Die, die ich wirklich bin ist grenzenlos, ohne Anfang ohne Ende - und es ist gar nicht so schlecht, dass ich jeden Tag neu beginne die Verbindung zu finden, in mich zu spüren, die kennen zu lernen, die ich wirklich bin."


Zu dem Umgang mit Deinen Kindern wollte ich noch sagen, dass die Kinder ja die Gefühle nicht werten, für sie ist es wichtig, dass Du sie liebst und ehrlich 1:1 rüberbringst, was gerade bei Dir los ist, egal welche Gefühle. Ich finde das wunderbar, sie lernen durch Dich Gefühle zu fühlen - und sie lernen, wie Du lernst, damit umzugehen. Sie schätzen das bestimmt, dieses Lernen des Umgangs mit den Gefühlen. Es ist so schwierig, da das Wort emotional, also wenigstens hier in der Kultur, in der ich lebe, fast ein Schimpfwort ist, jedenfalls ist es nicht kulturell sehr geschätzt, die Gefühle geschweige denn Emotionen zu fühlen. Entweder sie werden unter den Teppich gekehrt oder die Leute steigern sich ganz wild hinein, was nicht selten zu Gewalt und Verletzung führt. Doch die Gefühle einfach zu fühlen, ganz durchlässig zu sein, wie ein Baby, das noch nicht diesen Muskelpanzer hat, das ist eine echte Kunst. Ich denke das ist eben The Art of Allowing.

Und ich kann Dir sagen, bei mir geht das schon seit Jahrzehnten so, dass ich immer wieder diese Schichten abtrage und entsorge, damit die, die ich wirklich bin, besser atmen und durchkommen kann. Sie, Source, putzt einfach, ob ich will oder nicht, alles weg, das ihr im Weg ist. Und es ist für die anderen Menschen bestimmt nicht immer angenehm gewesen mit mir zu sein - die letzten drei Jahre war ich - um da freie Bahn zu haben - hauptsächlich allein. Ich finde das ist aber nicht nötig, um zu lernen mit Gefühlen umzugehen - Emotionen zu erkennen (Loa hat da mal einen schönen Text geschrieben, den ich grad nicht finde).

Für mich ist es so: Emotionen sind wie meine Kinder, ich führe sie, bis ich mich wieder wohl mit mir selbst fühle.
Die Gefühle aber, Feelings, im Vortex das sind meine Lehrer, sie lehren mich, dieses menschlich-göttliche Wesen zu sein, das zwischen den verschiedenen Schwingungswelten hin und her fliegt und die Schöpfung erweitert und ausdehnt, durch den Contrast, der da ist, durch das Allowing, das ich übe.

Ich empfange von der Quelle, dehne aus durch das Leben hier und geb das damit quasi an die Quelle zurück, sie reicht es mir wieder runter in den Stoff und so weiter.
Wir sind richtige menschlich-göttliche Kunstwerke und weben in diesen Stoff des Lebens die Liebe, die wir sind hinein.

Deine Kinder haben ganz genau die richtige Mutter. Perfekt in der sich ständig ausdehnenden Unvollkommenheit. Ich liebe Deine Unvollkommenheit, weil Du so lebst. Wärst Du vollkommen, wärst Du bereits tot, also ich meine hinüber gegangen.

Danke, dass Du hier bist, Du spornst mich schön an :bussi: , immer wieder neu diese Teachings hier in mir zu wälzen. :clown: Ich liebe so Erörterungen sehr, weil ich spüre, sie sind wie Wachstumsschübe.

Herzlichen Abendgruss :danke:

Kia
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Zaungast » 27. Nov 2011, 22:06

Liebe Kia, liebe Luxus, liebe Luxus, liebe Kia und liebe alle anderen... :clown:

Ich schicke Euch ein herzliches, ein ganz ganz herzliches :uns: , :kuss: , :uns:

Es wird Zeit, die Dinge umzusetzen....
Ja, Kia, ich kann viel mit Deinem Tagebucheintrag anfangen, und ja, Luxus, auch mit Deiner Antwort!
Sehr viel!

Aber gerade sieht es aus wie ein Berg...

Ich denke, ich kippe ihn geistig um, um etwas mehr als 90 Grad, dann rollt es einfach abwärts.... :clown:

mal sehen...

ein müder Abendgruss (falls gestattet von der Treuhänderin Luxus :clown: )

Z.
Zaungast
 

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Sonrisa » 28. Nov 2011, 00:58

Liebe Luxus,

welch ein Geschenk dein Beitrag. :danke: Auch den anderen Schreibenden ein Danke. Vieles war unbewusst schlummernd schon längst da an Wissen. Eigentlich ist diese Art von Wissen eh immer da. Ich habe an diesem Wochenende live und in Farbe gelernt, wie verkopft wir oft sind (was nicht heißen soll, dass Kopf grundsätzlich verkehrt ist, aber er hat seinen Platz und nur den) und dass das Fühlen so einen unendlichen Reichtum bedeutet. :gvibes: Ich mag Gedankenspielereien, ich habe sogar richtig Freude an ihnen, aber momentan will ich das Fühlen üben. Das geht gerade am besten im Stillen und im meditativen Lesen von z.B. Luxus' Beitrag.

Ich habe gerade nichts zu sagen. Es wird hier gerade für mich geredet. :P Welch eine Co-Creation von denen ich dieses Wochenende so herzberührende hatte. :herzhpf:

Einen herzerfrischenden Start in die erste Adventswoche.

Sonrisa
Sonrisa
 

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Zaungast » 28. Nov 2011, 02:01

Es ist wahr...es funktioniert....es klaaaaaaaaaaaaaaappt!!!!! :kgrhl:

Ich hatte heute einen ziemlich sehr doofen Tag mit meinem Mann. Mensch, was hab ich mich geaergert.
So ein...... :teuflischgut: ....arrrrrrrrrrrrrrgh.....hmpf........grrrrrrrrrrrrrrrrrr.....

So, dass ich nicht einschlafen konnte und dachte, jetzt reichts endgueltig.
Ein weiterer Versuch, nochmal friedlich zu reden, schlug volkommen fehl.
Dann las ich mich durch ein paar workshops und gruebelte wieder ueber die Selbstliebe.

Und fand Folgendes, was wir alle wissen, aber trotzdem:
.................................................................................................................................................................................................
Wenn ihr also bockig, oder aufgebracht, oder verzweifelt seid, gruppiert sich eure zukünftige Erfahrung als Antwort darauf gerade jetzt.

Und ihr sagt, 'doch ich habe gute Gründe dafür'... Und wir sagen, 'Und wenn schon'. 'Doch ich habe gute Gründe dafür in dieser Weise zu fühlen'.., 'Na und? Ihr verpfuscht trotzdem immer noch eure zukünftige Erfahrung'.

'Aber, Abraham, ich weiss, dass ich recht habe. Dies ist wie es ist, ich sage nur die Wahrheit.' und wir sagen,'Wir wissen es und eure Zukunft wird voll davon sein'. Eure Zukunft wird voll sein von mehr von dieser Wahrheit mit der ihr euch jetzt nicht gut fühlt.
So macht euch ein Bild davon..., hier seid ihr in eurem Jetzt, euer Jetzt das alle Dinge zu euch zieht, das Jetzt, das euer Anziehungspunkt ist.

Und ihr zieht zu euch Jetzt, ihr zieht zu euch morgen, ihr zieht zu euch in einer Woche, ihr zieht zu euch in einem Monat.

Wenn ihr (nur) den Vortex mit Dingen sehen könntet, der sich gruppiert als Antwort auf das was ihr jetzt ausstrahlt.

All eure Macht befindet sich also im Jetzt. Denkt nur mal, was ihr für Morgen tut, wenn ihr euch im Jetzt gut fühlt . Denkt nur mal, was ihr für Übermorgen tut, wenn ihr euch gut fühlt im Jetzt.

Könnt ihr euch die Mittel/Bestandteile vorstellen, denen ihr erlaubt sich zu gruppieren, wenn ihr euch die Zeit nehmt euch jetzt gut zu fühlen, wenn ihr euch in Einklang bringt mit Wohlergehen im Jetzt...? Versteht ihr?

All euer Macht liegt im Jetzt. Es kommt nicht darauf an, ob ihr über die Vergangenheit oder die Zukunft nachdenkt oder ob ihr etwas in eurer Gegenwart beobachtet..., ihr tut es jetzt. Ihr strahlt es jetzt aus, ihr erschafft jetzt.

Morgen kommt nie, habt ihr bemerkt? Denn wenn es eingetroffen ist, dann ist es Heute. All eure Macht, liegt im Jetzt.

Ihr habt einfach zu entscheiden, dass ihr das Beste tut um euch gut zu fühlen Jetzt und aufhört mit Ausflüchten darüber weshalb ihr euch nicht gut fühlt im Jetzt, indem ihr sämtliche Statistiken mit Gründen aufführt, die belegen, weshalb ihr euch nicht gut fühlt.

Und wenn schon, es tut nichts zur Sache. Ihr habt recht, ihr solltet euch schlecht fühlen... Aber sich mies fühlen, macht das Morgen nur noch schlechter. Ihr habt euch im Jetzt gut zu fühlen. Ihr habt euch dazu zu entscheiden, dass nichts wichtiger ist, als wie ich mich Jetzt fühle, denn Jetzt ist Alles, Jetzt ist das Gesamte, Jetzt ist meine Macht, Jetzt, Jetzt, Jetzt, jetzt, jetzt...

Und wenn ich jetzt das Gutfühlen übe, besteht die grössere Chance, dass ich mich Morgen auch gut fühlen werde.
......................................................................................................................................................................................................

Und dann fiel mir als Uebung zur Selbstliebe ploetzlich ein, doch mal alle kleinen und grossen ichs mit einzuschliessen:
Z. mit zwei Jahren, Z. mit zehn Jahren, Z. mit fuenfzehn und Liebeskummer, Z. mit 23 usw..
Und das war poetzlich ganz einfach. Ich fuehlte mich nicht mehr alleine, bockig und verzweifelt, sondern rundum gut und sicher, mit all diesen netten Maedels um mich rum, die ich in Gedanken ganz fest in den Arm nahm, dann wieder losliess und denen ich Groesse verschaffte.

Und wie ich da so sitze, mitten in der Nacht in der Kueche, grinsend ob der angehobenen Gefuehle, kommt mein Goettergatte rein und ist - komplett und um 180 Grad ausgetauscht :shock: :gvibes:
Lieb und nett bis dorthinaus und fragt, wies mir jetzt geht....und bis eben haben wir an der webseite weitergearbeitet, total im Fluss und alles war wunderbar. :shock:

Sollte ich je nochmals Zweifel aeussern, moege man mich bitte auf diesen Beitrag verweisen.

Jetzt hoffe ich nur, dass ich morgen nicht muede sondern weiter inspiriert bin; bis zum Aufstehen sind es noch viereinhalb Stunden... :lol:

....

ein allerletztes gute Nacht,

Z.
Zaungast
 

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Flower1973 » 28. Nov 2011, 07:31

Liebe Z.,

das hört sich sehr gut an :stimmt: Das hast du wunderbar hinbekommen :gvibes:

Alles Liebe und einen schönen Tag,
Flower
Flower1973
 

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Kia » 28. Nov 2011, 09:28

Geliebte Co-Creator alle :uns:

Ihr seid wundervoll - ich fühle mich reich beschenkt :ros: :ros: :ros: mal eine Runde Blumen für alle.

Ich brauche wieder Pause, dass sich das alles setzen kann - und gehe die Zutaten für Advents-Gebäck kaufen. Ich freue mich sehr, irgendwie haben die Frauen in dem anderen Thread mich "angesteckt" mit ihrer Back-Freude !

Danke Euch allen

geniesst den Tag

Kia



Liebe Zaungast,

danke, dass Du dieses lange Zitat hier eingefügt hast, hat mich wieder erinnert, dass das Leben im Jetzt, "nur" eine Aneinanderreihung magischer Momente ist und sonst nichts. :bheart: :bheart: Und dass das genügt und das Höchste ist.
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Kia » 28. Nov 2011, 09:33

Zaungast hat geschrieben:Und dann fiel mir als Uebung zur Selbstliebe ploetzlich ein, doch mal alle kleinen und grossen ichs mit einzuschliessen:
Z. mit zwei Jahren, Z. mit zehn Jahren, Z. mit fuenfzehn und Liebeskummer, Z. mit 23 usw..
Und das war poetzlich ganz einfach. Ich fuehlte mich nicht mehr alleine, bockig und verzweifelt, sondern rundum gut und sicher, mit all diesen netten Maedels um mich rum, die ich in Gedanken ganz fest in den Arm nahm, dann wieder losliess und denen ich Groesse verschaffte.

Und wie ich da so sitze, mitten in der Nacht in der Kueche, grinsend ob der angehobenen Gefuehle, kommt mein Goettergatte rein und ist - komplett und um 180 Grad ausgetauscht
Lieb und nett bis dorthinaus und fragt, wies mir jetzt geht....und bis eben haben wir an der webseite weitergearbeitet, total im Fluss und alles war wunderbar.

Sollte ich je nochmals Zweifel aeussern, moege man mich bitte auf diesen Beitrag verweisen.



Sehr schönes Bild, Du und diese von Dir gechannelten Aspekte Deiner Göttlichkeit :hregen: :herzen: :fee:

Auch wenn Du keine Zweifel mehr hast - schönes Bild - Du und Deine Mädels :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Zaungast » 28. Nov 2011, 11:11

Liebe Kia

Ich habe keine Zweifel, dass die Zweifel immer mal wiederkehren. Aber ich habe auch keine Zweifel, dass sich dann immer wieder eine Lösung auftun wird.
Expansion, expansion....yeah yeah yeah.... :clown:
Zaungast
 

Re: Verbindung zu sich SELBST- welcher Weg?

Beitragvon Kia » 28. Nov 2011, 16:48

Zaungast hat geschrieben:Expansion, expansion....yeah yeah yeah....
:kgrhl: :loveshower:
"Contrast is the teacher." Abraham
Benutzeravatar
Kia
 
Beiträge: 3738
Registriert: 01.2010
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker