Unser physisches Äußeres, oder...

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon zimtstern » 23. Mär 2011, 07:04

(...wie wir wurden was wir sind : ))

Hallo ihr Lieben,

mir ist kein so richtig passender Titel eingefallen,
aber es gibt ein Thema das mich schon länger beschäftigt, und zwar, wie es dazu gekommen ist, dass wir heute so aussehen wie wir aussehen.

Ich habe beispielsweise sehr viel Ähnlichkeit (also einzelne Körpermerkmale) mit meinem Vater, und habe mir das immer mit den dominanten Genen väterlicherseits erklärt.

Aber eigentlich gehören unsere Gene und unser physisches Erscheinungsbild ja schon zur physischen Realität, und fallen dadurch auch in unseren Gestaltungsbereich.

Was ich mich nun frage,
gehört unser physisches Erscheinungsbild zu den Dingen die wir schon vor unserem Erscheinen in dieser physischen Realität gewählt haben,
oder hat es sich erst entwickelt, als wir uns im Laufe der frühen Kindheit mit unseren Eltern (oder einem Elternteil) identifiziert haben?

Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen dass sich unser "großes Ich" ein bestimmtes Aussehen aussucht... Schön oder nicht so schön, das ist ja sowieso ein Urteil dass nur wir hier fällen, auf Grund unserer Erfahrungen hier und dem Bild das wir von der Gesellschaft haben.

Manche sagen "Ich habe so viel zugenommen, ich weiß ganz genau dass ich das nicht mehr bin", das heißt man geht davon aus dass es so etwas wie ein Ideal gäbe. Das nicht-physische Ich hat sich mal ein bestimmtes (schlankes) Äußeres für uns vorgestellt, aber dem entsprechen wir nun nicht, und wegen dieser "Kluft" leiden wir.

Aber das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, auch wenn ich das mit dem Idealbild kenne, und oft glaube dass mir ein bestimmtes Äußeres eher entsprechen würde.
Aber außer uns urteilt niemand, schon gar nicht unser großes Ich, die Quelle ist ganz neutral und hat ganz sicher kein Schönheitsideal.
Wenn wir nun unser Äußeres betrachten und uns dabei schlecht fühlen, dann doch nur weil wir (meinen) nicht den Ansprüchen der Gesellschaft gerecht zu werden?
Und wir fühlen uns schlecht, weil wir uns erniedrigen, klein und unwürdig fühlen, was mit dem Bild des großen Ichs auf uns nicht übereinstimmt.

Viele sagen "nein, mir geht es nur um mich, ich möchte für mich abnehmen", aber würde die Gesellschaft nun die Rubensfigur als Ideal ausrufen, und alle wären ganz neidisch auf die Rundungen, würden diesen Bild nachrennen, - wer würde da noch abnehmen wollen.
Das gleiche wäre es mit anderen "Schönheitsmerkmalen", auch wenn mir klar ist dass es nicht immer nur um das Ideal der breiten Gesellschaft geht, sondern meist um ein Ideal das in unserem Kopf auf Grund von Erfahrungen und damit verbundenen Erwartungen entstanden ist, das auch ganz individuell sein kann. Aber immer versprechen wir uns etwas davon...

Im Grunde sind wir doch immer dann glücklich und im Vortex, wenn wir Widerstand abbauen und mit dem im Einklang sind, was wir sind, vollkommen egal was.

Nun glaube ich aber nicht, dass das das Ende des "Spiels" ist, es geht ja auch nicht darum dauerhaft im Vortex zu sein, dann könnten wir unsere physische Realität gleich "verlassen" (oder verstehe ich das falsch?), sondern es geht darum die physische Realität zu erleben, durch den Contrast (immer-) wieder ins "jetzt" zurück gerufen zu werden und die Verbindung zur Quelle die wir im Jetzt haben, zu nutzen um die physische Realität zu gestalten, um wieder weitere Contraste zu erleben...

Wie seht ihr das?

Und, sehen wir so aus, wie wir aussehen, weil wir uns ursprünglich mit unseren Eltern identifiziert haben? Und warum hörte die Identifikation irgendwann auf, und wir behalten dauerhaft dieses Äußere? Wir könnten uns doch auch mit anderen identifizieren, und diesen dann ähnlich werden?
Ist das so, weil es eine kollektive Überzeugung ist, dass wir irgendwann unser endgültiges, von vorn herein durch unsere Gene determiniertes Äußeres haben, und dann nur noch altern?
Das müßte man doch überwinden können?

Ganz lieben Gruß,

Zimtstern
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 11:20

:lol: Habe eben zum ersten Mal oben im Board auf "unbeantwortete Beiträge" geklickt und dadurch diesen alten Beitrag gefunden.

Nö, wir haben uns bestimmt nicht vor unserem Eintritt ins Physische unser Aussehen ausgesucht - aber wir haben uns auf die genetischen Ausgangsvoraussetzungen eingelassen. Ansonsten hätte es ja passieren können, dass meine Mutter mich beispielsweise als Gürteltier-Junges zur Welt gebracht hätte. :kgrhl:

Was dann die weitere Entwicklung unseres Äußeren angeht... Aufmerksamkeit, nichts als Aufmerksamkeit. Jeder kennt das Phänomen, dass Menschen, die sehr lange mit einander verheiratet sind, einander optisch immer ähnlicher werden...

Ansonsten finde ich diesen Vortrag sehr inspirierend:Burce Lipton - Der Geist ist stärker als die Gene .

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon lawofattraction » 5. Nov 2011, 11:43




Abraham sagen, dass unsere Zellen eine Art Gedächtnis =Gene haben, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, und dass diese Art der Kontinuität deshalb wichtig ist, weil sie verantwortlich ist für die Evolution unserer Spezies.

Weiter sagen sie, dass dann, wenn wir hier in die physische Welt eintreten, die Kraft unserer Gedanken weitaus mehr Macht hat als das Zell-Gedächtnis. Haben wir also einmal die Entscheidung getroffen, dass unsere Gene unser biologisches Make Up nicht mehr beeinflussen, sind Veränderungen möglich.

Es gibt nichts, was wir an unserem physischen Körper nicht verändern können - ganz egal, was es ist. Die einzige Beschränkung in unserer Fähigkeit etwas zu ändern sind unsere Überzeugungen, ob es möglich ist oder nicht.



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Pink » 5. Nov 2011, 11:56

Hallo @all,

Loa hat geschrieben:
Die einzige Beschränkung in unserer Fähigkeit etwas zu ändern sind unsere Überzeugungen, ob es möglich ist oder nicht.
Von mir hervorgehoben.

Und genau diese Aussage trifft meiner Meinung nach auf alle Lebensbereiche zu. Kann und will ich zulassen? Erlaube ich es mir? Bin ich überzeugt davon, dass ich mein Äußeres ändern kann? Wenn ja, wird es geschehen.

Schönen Samstag
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 12:01

bliss hat geschrieben:Ansonsten hätte es ja passieren können, dass meine Mutter mich beispielsweise als Gürteltier-Junges zur Welt gebracht hätte. :kgrhl:


...und ich erwische bei meinem lustigen Beispiel ausgerechnet das einzige Säugetier, das Eier legt. :grllll:

Loa, Pink:

:five:

Also ran an den Speck. :lol:

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Zaungast » 5. Nov 2011, 12:04

bliss hat geschrieben:...und ich erwische bei meinem lustigen Beispiel ausgerechnet das einzige Säugetier, das Eier legt.


dat is das Schnabeltier :clown:
Zaungast
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Pink » 5. Nov 2011, 12:04

bliss, Du meinst der Speck muss weg? :kgrhl:
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 12:07

Bin ich plöt! Dat meinte ich doch, hatte das Bild des Schnabeltiers deutlich vor Augen - und keine Ahnung, wie ein Gürteltier aussieht. Oh Mann, ich glaub, ich sollte noch ne Runde schlafen gehen. :lachen:
bliss
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 12:10

Pink hat geschrieben:bliss, Du meinst der Speck muss weg? :kgrhl:


Das war natürlich symbolisch gemeint. 8-) Aber wenn Du schon so fragst, dann entscheide ich mich für eine Umverteilung. :lol:
bliss
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Pink » 5. Nov 2011, 12:14

Schlaf als Jungbrunnen. Auch das ist anti aging.

Schlaf Dich schön.
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 12:22

So, jetzt mal wieder ein bisschen ernsthafter... :roll:

Pink hat geschrieben:Bin ich überzeugt davon, dass ich mein Äußeres ändern kann? Wenn ja, wird es geschehen.


Abgesehen davon, dass es natürlich in allen Lebensbereichen dasselbe ist (und eigentlich dieses Forum aus einem einzigen Thread "für alles" bestehen könnte :lol: - sorry, ich kann's nicht lassen, s'ischt grad so luschtig)... reicht leider die Überzeugung noch nicht so ganz aus. Aber sie ist die Bedingung. Wenn die gegeben ist - und das betrifft jetzt auch gleich wieder meinen Parallelthread "Fokus vs. allowing" - ist m. E. Fokussierung oder Visualisierung angesagt.

Meine Erfahrung ist nämlich, dass diese doch recht neu gewonnene Überzeugung "alles ist möglich" im Alltagsgeschehen leicht in Vergessenheit gerät und "man" sich schnell wieder in der Betrachtung der Außenwelt und der Beschäftigung mit vermeintlichen äußeren Kausalitäten wiederfindet (z. B. à la: kein Wunder, dass ich so zugelegt habe, wenn ich mich so wenig bewege). Und schwuppsdi ist die eigentliche Überzeugung schlichtweg außer Kraft gesetzt... obwohl sie nach wie vor da ist.

Mal so ins Grobe gedacht und geschrieben...

LG
Bliss
bliss
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon ZaWo » 5. Nov 2011, 13:08

Liebe bliss,

nach meiner Erfahrung, bietet es sich beim Thema Schönheit an, sich die "Warum will ich schöner sein?-Frage zu stellen. Die Gedanken, die dann dabei rauskommen, kannst du dann nehmen und Schritt für Schritt mildern.

Lieber Gruß
ZaWo
ZaWo
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 13:38

Danke ZaWo. Ich nehme Deinen Rat gleich zum Anlass, um mal in meinem Word-Tagebuch in die Tasten zu hauen. Bin gespannt, was dabei rauskommt.

LG
Bliss
bliss
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Daisy » 5. Nov 2011, 17:37

lawofattraction hat geschrieben:

Abraham sagen, dass unsere Zellen eine Art Gedächtnis =Gene haben, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, und dass diese Art der Kontinuität deshalb wichtig ist, weil sie verantwortlich ist für die Evolution unserer Spezies.


Das ist interessant, über dieses Thema habe ich bei Abe bisher nie etwas gefunden. Was mich in dem Zusammenhang interessieren würde, ist ob sie denn dann auch sagen (würden), was ich kürzlich bei einem anderen Channel gelesen habe, nämlich, dass das nicht nur bei den Generationen so ist, sondern auch bei den Inkarnationen.
Genau heißt es da, dass wir uns für all unsere physischen Existenzen stets in etwa dasselbe Aussehen aussuchen und zu dem Zweck oft wieder in dieselbe Familie / Region hineingeboren werden - was es denn für viele vielleicht auch so schwierig macht, ihr Aussehen zu verändern, denn sie "wollten" es ja genau so, bevor sie hierherkamen.

Passenderweise (Synchronizität) habe ich dann am selben Tag in der Presse gelesen, dass im Web Bilder von Stars kursieren und für viel Geld gehandelt werden, die sie in früheren Inkarnationen zeigen. Ob die echt sind, vermag ich net zu sagen, und es ist mir auch egal, ich fand sie einfach witzig. Wen es interessiert - (darf ich hier Links posten, wenn nicht, bitte löscht sie, liebe Mods).

http://www.shortlist.com/resource/cache ... 1317301975

http://static2.ad.nl/static/photo/2011/ ... 945627.jpg

http://www.yoyos-blog.com/wp-content/my ... 965592.jpg
Daisy
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Summersun » 5. Nov 2011, 18:43

zimtstern hat geschrieben:Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen dass sich unser "großes Ich" ein bestimmtes Aussehen aussucht...


Hallo Zimtstern,

lustig, denn ich kann mir nicht vorstellen, warum unser großes Ich ausgerechnet diesen Aspekt unseres Seins nicht vor unserer Geburt aussuchen sollte.

Wir werden geboren und haben uns schon vorab ausgesucht:
Unsere Eltern - und dieses Wahl bedingt ja noch viel mehr Kriterien. Z.B. unsere Nationalität bzw. das Land in dem wir geboren werden, die Sprache die wir Muttersprache nennen, ob wir in eine wohlhabende oder arme Umgebung geboren werden, ob es in unserem Elternhaus eher liebevoll oder eher gewalttätig zugeht, ob wir überhaupt von unseren beiden leiblichen Eltern großgezogen werden und und und....

Wir legen vorher sovieles fest... (also zunächst einmal) - warum denn nicht auch unser Aussehen?

wir können zwar vieles im Leben ändern durch Manifestation, aber unsere Eltern bleiben unsre Eltern, unsere Muttersprache bleibt die Muttersprache (auch wenn wir später woanders leben und sie nie sprechen) und unser Aussehen bleibt unser Aussehen.

Grüße, Summersun
Summersun
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Pink » 5. Nov 2011, 19:23

Ihr Lieben,

ich kann mir kaum vorstellen, dass man sich bereits vor der Geburt, alles bis ins kleinste Detail aussucht. Es gibt ja zig Menschen die in ähnlichen Verhältnissen leben. Auch die hätte man sich quasi als Eltern wählen können.
Und selbst wenn ich zuvor an alles gedacht und somit nichts dem Zufall überlassen habe, dann weiß ich es nicht mehr und es hat jetzt keine große Bedeutung für mich. Da ich ja mit jedem Gedanken immer wieder neu erschaffe. Und nicht nur die äußeren Umstände, sondern doch hauptsächlich mich. Unser Aussehen verändert sich ja ständig. Fragt sich nur, in welche Richtung.

In dem Thread vom 24. Oktober 2011 ging es darum, ob man seinen Todeszeitpunkt selbst wählt.
Wählt man nun diesen großen, bedeutenden Tag, bewusst, unbewusst selbst, kann man auch solche Kleinigkeiten wie sein Äußeres, verändern. Vielleicht nicht von jetzt auf nachher, aber ich bin überzeugt, dass es funktioniert. Morgen, übermorgen. Oder nächste Woche eben. Und hat man diesen Tag erreicht, meldet sich der Contrast. Weil wir niemals fertig sind. Die Reise geht "freudig, frisch, heiter und lustig" weiter. Und gerade das macht es ja so spannend.

Loa hat geschrieben:
Interessant finde ich die im Anfang des Threads geäusserte Annahme der Möglichkeit, dass wir mit einem vorgefertigten Plan hier antreten, der den Todeszeitpunkt bereits beinhaltet. Wir erschaffen ab Zeitpunkt unserer Geburt unsere Realität nach unserem freien Willen, also wählen wir auch die Umstände und den Zeitpunkt unseres Todes. Wäre der bereits bei Geburt vorbestimmt, so würde das diesen freien Willen, unsere ständig vorhandenen Wahlmöglichkeiten, ad absurdum führen.

Was zu der logischen Schlussfolgerung führt: Wenn wir unsere Lebensumstände selbst bestimmen, also durch unsere Gedanken und Gefühle das erschaffen, was wir Realität nennen, so erschaffen wir auf die gleiche Art und Weise unsere Todesumstände. Menschen trennen sich durch Nicht-Allowing von der Quelle ab und entscheiden, dass es für sie besser ist, zur Quelle zurück zu gehen und in einem frischen Körper wieder geboren zu werden. Für sie ist es ganz einfach der nächste logische Schritt.


Beste Grüße
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 19:58

Summersun hat geschrieben:Wir werden geboren und haben uns schon vorab ausgesucht:
Unsere Eltern - und dieses Wahl bedingt ja noch viel mehr Kriterien. Z.B. unsere Nationalität bzw. das Land in dem wir geboren werden, die Sprache die wir Muttersprache nennen, ob wir in eine wohlhabende oder arme Umgebung geboren werden, ob es in unserem Elternhaus eher liebevoll oder eher gewalttätig zugeht, ob wir überhaupt von unseren beiden leiblichen Eltern großgezogen werden und und und...


:hä: Was wir uns vor dem Eintritt ins Physische aussuchen ist die Ausgangssituation zum Zeitpunkt der Geburt - that's it. Alles, was nach diesem Geburtszeitpunkt geschieht, steht doch vorher gar nicht fest. Was Du beschreibst, liest sich nach festgeschriebenem Schicksal; wie oft ist hier im Forum schon gesagt worden, dass es kein festgeschriebenes Schicksal gibt!? Wir sind FREI!!!

Lieben Gruß
Bliss

Ups, ich habe Pinks Posting erst nach Abschicken meines Beitrages gelesen. Das von ihr eingestellt Zitat von Loa bezieht sich zwar auf den Todeszeitpunkt, betrifft aber alle anderen Lebensumstände auch.
bliss
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Pink » 5. Nov 2011, 20:07

Bliss, genau das habe ich gemeint. Und ob es sich dann um den Todeszeitpunkt, das Aussehen oder um sonstige Lebensumstände dreht, ist meiner Meinung nach, völlig gleich. Entweder ich kann jetzt wählen und mein Leben nach meinen Wünschen gestalten oder ich kann es eben nicht. :hug:

Pink
Zuletzt geändert von Pink am 5. Nov 2011, 20:10, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 20:09

Sachichdoch. 8-) :five:

Und hat Loa um 11 Uhr Dingenskirchen ja auch geschrieben:

lawofattraction hat geschrieben:
Es gibt nichts, was wir an unserem physischen Körper nicht verändern können - ganz egal, was es ist. Die einzige Beschränkung in unserer Fähigkeit etwas zu ändern sind unsere Überzeugungen, ob es möglich ist oder nicht.


Yes we can. :hurrrra:
bliss
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Summersun » 5. Nov 2011, 20:20

Hallo Pink,

es geht ja nicht um ein vorgefertigten Plan.

Das hieße ja, dass wenn jemand an Punkt A geboren wird, er das Leben Version A führen muss.

Für mich heißt das vorher aussuchen, dass ich eben unter bestimmen Bedingungen ins Leben starte.

Du schreibst:

Pink:
ich kann mir kaum vorstellen, dass man sich bereits vor der Geburt, alles bis ins kleinste Detail aussucht. Es gibt ja zig Menschen die in ähnlichen Verhältnissen leben. Auch die hätte man sich quasi als Eltern wählen können.
Und selbst wenn ich zuvor an alles gedacht und somit nichts dem Zufall überlassen habe, dann weiß ich es nicht mehr und es hat jetzt keine große Bedeutung für mich.


Ja Menschen leben vordergründig in ähnlichen Verhältnissen. Deshalb haben ja auch Babys, die im Jahr 2011 in Deutschland ähnliche Startbedingungen. Im Gegensatz zu Babys die im Jahr 2011 in Südkorea geboren werden oder in Afghanistan.

Aber ähnlich ist eben nicht gleich. Meine Schulkameradinnen aus der ersten Klasse.... wir kamen alle aus ähnlichen Verhältnissen: Mittelstand, "intakte" Familien, keine Auffälligkeiten nach Aussen. Doch wenn man genauer hinsieht... also wenn meine Freundinnen, als wir dann etwas älter waren, von Zuhause erzählten, dann war ich oft froh, dass ich meine Mutter als Mutter hatte und nicht andere. Oder dass mein Vater kein verstecktes Alkoholproblem hatte. Oder ich merkte, dass die Einstellung und der Umgang mit Geld in anderen Familien komplett anders war als bei uns. Ich blieb ein Einzelkind, andere wurden schon in eine Umgebung von Geschwistern hineingeboren. Meine Familie mütterlicherseits hatte ihre eigene, ganz individuelle Geschichte darüber, was bis 1945 passierte. Diese Geschichte wurde erzählt und gepflegt und auch an mich weitergegeben. und, und, und.....

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ein anderes Mädchen aus meinem Dorf, das 1965 als Einzelkind geboren wurde und auch Einzelkind blieb und dessen Eltern der selben sozialen "Schicht" angehörten wie meine, das genau selbe Leben hätte erschaffen können wie ich.

Das wäre ja kontraproduktiv hinsichtlich unserer Absicht, dass wir Vielfalt erschaffen und erleben wollen. Mich kann es nur einmal geben, genauso wie dich und jeden anderen. Und ganz genau mich, genauso wie ich momentan bin, das war nur möglich durch die Auswahl von Details vor meiner Geburt.

Du schreibst auch, dass diese bewusste Wahl keine Bedeutung hat, weil wir es sowieso nicht mehr wissen. Nun gut, ich war auch schon weit über 20 Jahre alt bis ich das erste Mal mit dieser Idee konfrontiert wurde. Vorher sah ich es eher als Zufall oder Gottes unergründliche Entscheidung an, wer in welche Umstände hineingeboren wird.

Für mich hat die bewusste Wahl diese Bedeutung:
Dass ich heute davon überzeugt sein kann, dass ich mir alles bewusst ausgesucht habe, was ich in dieses physische Leben mitbringe, das ist für mich eine freudvolle Tatsache - weil es mich ermächtigt! :genau:

Ich bin kein Opfer des Zufalls.

Ich kann natürlich von hier aus nicht nachvollziehen, was mich im Nicht-Physischen dazu bewogen hat, mit diesem Aussehen und in diese Familie hinein geboren zu werden, aber das ist egal. Ich nehme es als meine Wahl an, als mein Werk. Und damit fühle ich mich gut. Wenn es mal hakt, dann bin ich an: "Make peace with where you are". Ich habe es erschaffen. Ich möchte darauf vertrauen, dass ich meine Gründe hatte und dass alles gut ist.

Hoffe, mich verständlich ausgedrückt zu haben. ?

Grüße von Summersun
Summersun
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Pink » 5. Nov 2011, 20:34

:genau:
Die Frage ist ja nicht, ob wir mit unseren Gedanken erschaffen, sondern in wie weit kann und will ich zulassen? Erlaube ich es mir? Bin ich überzeugt, dass ich es kann? Glaube ich daran? Habe ich Vertrauen in meine Schöpferkraft?
Manchmal habe ich das Gefühl, ich überlasse das Denken meinem Nachbarn und tapse unbeholfen wie ein Kleinkind vor mich hin und mache nur Babyschrittchen, aber ich meine, es wird besser und besser.

Grüßlis,
Pink
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Summersun » 5. Nov 2011, 20:38

bliss hat geschrieben:Sachichdoch. 8-) :five:

Und hat Loa um 11 Uhr Dingenskirchen ja auch geschrieben:

lawofattraction hat geschrieben:
Es gibt nichts, was wir an unserem physischen Körper nicht verändern können - ganz egal, was es ist. Die einzige Beschränkung in unserer Fähigkeit etwas zu ändern sind unsere Überzeugungen, ob es möglich ist oder nicht.


Yes we can. :hurrrra:



Bliss, Pink,

es geht überhaupt nicht darum, dass Dinge nicht änderbar sind. Alles ist änderbar.

Aber die Tatsachen, in die wir geboren werden, bedingen ja genau das, was wir ändern wollen oder eben auch nicht. Und das ist die Vielfalt, die Abraham so oft beschreibt.

Warum sollte jemand den Wunsch entwickeln, nie mehr arm zu sein, wenn er als Millionärs-Kind geboren wird?
Wie sollte jemand den Lebenswunsch entwickeln, sich für das Miteinander aller Menschen einzusetzen, wenn er als Kind nicht für seine dunkle Hautfarbe gemobt worden wäre?

Ich könnte die Liste der Variationen endlos fortführen.

Nochmal:

Nichts ist festgelegt. Nichts muss bleiben. Aber ich möchte anerkennen und würdigen, was ich mir als Startpunkt in dieses Leben mitgebracht habe.
Summersun
 

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon zimtstern » 5. Nov 2011, 20:45

Was ganz gut zu dem Thema Inkarnation aber auch Vorauswahl etc. passt, ist das was Loa mal in dem Thread "Familienbewußtsein" geschrieben hat.

Hier der Link Soul - Cluster.
Benutzeravatar
zimtstern
 
Beiträge: 325
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon Pink » 5. Nov 2011, 20:56

Hallo Summersun,

hm, wir haben ja alle unsere bewegte Lebensgeschichte.
Sicher, die Bedingungen sind anders, wenn ich in Deutschland auf die Welt komme, in den Slums, in Afghanistan oder inmitten einer Königsfamilie. Besser oder schlechter ist erstmal nichts, würde ich meinen. Es ist einfach nur anders. Die Überlebenschancen sind westlicher sicher um einiges besser. Aber vielleicht meinen wir das nur.
Letztlich geht es ja auch um die Liebe oder Nicht-Liebe, die wir in der einen oder anderen Form kennen lernen und erfahren. Und da ist es vielleicht erstmal nicht so wichtig in welche Familie und in welches Umfeld wir hineingeboren werden. :nachdenk:

Ich kann Deine Gedanken nachvollziehen und zweifle sie auch nicht an. Aber das wir uns vor unserer Geburt so vieles aussuchen und bereits wählen? Hach, ich weiß es einfach nicht.

Aber ich glaube, wir entfernen und schleichen uns vom Thema weg.

Einen schönen Abend für Dich.
Pink

P.S. Ich habe Deine zuletzt stehende Aussage nochmal gelesen und die gefällt mir gut.
Benutzeravatar
Pink
 
Beiträge: 206
Registriert: 10.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unser physisches Äußeres, oder...

Beitragvon bliss » 5. Nov 2011, 21:40

Hallo Summersun,

auch ich kann Deine Gedanken nachvollziehen. Und dennoch: Unser heutiges Aussehen ist ganz sicher nicht "von oben aus" gewählt worden, sondern das Ergebnis vieler, vieler Einflüsse, denen wir erlaubt haben, mittels unserer sie aufgreifenden Gedanken unseren Körper zu verändern. Wir sind ja heute nicht mehr diejenigen, als die wir uns inkarniert haben. Unsere Zellen haben sich seit unserer Geburt milliardenfach erneuert.

Und wenn Du die Hautfarbe ansprichst... natürlich, wir glauben an unsere genetische Festlegung, und weil wir daran glauben, kann ein Dunkelhäutiger Mensch nicht hellhäutig werden und umgekehrt. Aber jeder von uns kennt wohl jemanden, der als Kind blond war und später dunkelhaarig wurde - oder umgekehrt. Und ich - ich hatte mein Leben lang total glattes Haar - da kräuselte sich nichts. Vor wenigen Jahren hat sich das geändert und ich habe jetzt Löckchen bekommen - und ich hasse es, Löckchen zu haben. :verdammt: Falsch fokussiert, würde ich sagen. :teuflischgut:

Noch ein kurzes feedback @ ZaWo, weil Du mich auf die Warum-Frage gebracht hast: Mein ursprünglicher Gedanke, dass das in einem solchen Fall Naheliegendste (nämlich, um einem Mann zu gefallen), nicht der Grund ist, hat sich voll bestätigt. Aaaber es sind einige höchst interessante dahinterliegende Gründe zutage getreten. Ein wesentlicher, wenn auch nicht der einzig wirklich wichtige, ist: Ich ärgere mich kolossal darüber, es (unwissentlich) durch falsches Fokussieren in den letzten zwei Jahren zugelassen zu haben, dass sich mein Aussehen, mit dem ich zuvor ziiiiiemlich zufrieden war, nachteilig verändert hat. Ich will einfach den "alten" Zustand wieder herstellen. (Da ist dann jetzt woh Fokussieren angesagt. 8-) )

Der andere, sehr wichtige Grund hängt weitestgehend mit meiner Mutter zusammen. Danke, ohne Deinen Hinweis wäre ich niemals auf die Idee gekommen, da mal nachzuforschen. Es war nur ein kurzer Umweg in die Vergangenheit nötig um klar zu haben, was da heute (noch) in mir schwingt. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. :danke:

Lieben Gruß
Bliss
bliss
 

Nächste

Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

web tracker