Und täglich grüßt das Murmeltier ?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Und täglich grüßt das Murmeltier ?

Beitragvon LiveToPaint » 17. Okt 2013, 14:28

Hallo ihr lieben Mitleser und Mitglieder, :ros:

schon ein kleines Weilchen her das ich mich hier das letzte mal zu Wort gemeldet habe.
Ich habe mich etwas zurück gehalten und immer wieder mal mit gelesen.

Das letzte halbe Jahr war ich zudem viel beschäftigt, ich fühlte mich auf einem guten Weg, dachte, Yipiiie , es läuft.

Bums, da kam ein herber Rückschlag daher, ein nicht für möglich gehaltener Rückgang meiner Umsätze, das "Sommerloch" hat ordentlich zugeschlagen. Die Auswirkungen machen sich jetzt erst richtig bemerkbar, weil der Rythmus der Zahlungseingänge durcheinander geraten ist.
Ich übe mich zur Zeit darin, nicht wieder mit Sorgen und Zukunftsängsten darauf zu reagieren. Es klappt relativ gut, da wir seit September wieder gute Aufträge im Haus haebn, gehe ich davon aus das ich bald wieder "aufgeholt habe". Zudem arbeite ich weiterhin daran mein Spezialgebiet die Airbrushmallerei voranzutreiben...

Ja das als kurzer Umriss was so geschehen ist.

Ich frage mich, was für eine Programmierung da bei mir läuft die mir ständig Probleme mit meinen Finanzen beschert.
Ich weiß, allein diese Feststellung ist sicher ein Hinweiß auf die Lösung, doch ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

Ich möchte jetzt nicht aufzählen mit was für Übungen ich dem Thema Finanzen schon alles beikommen wollte, da gibt es ja einiges was Abraham anbieten und mit dem ich mich regelmäßig beschäftige.

Kurzum, macht es Sinn das ich mich mit„einem lösen wollen“ beschäftige? Abraham empfehlen ja direkt den Fokus immer und immer wieder auf das erwünschte zu lenken, sich eben nicht mit dem „alten“ beschäftigen. Doch es gibt ja auch den Ansatz das ich eben doch noch alte Glaubensätze die im Unterbewußtsein wirken, lösen sollte- Solange eben diese noch wirken würde es keinen Sinn machen sich mit dem erwünschten zu beschäftigen.

Vielleicht hängt das Thema Geld aber auch stark mit dem Thema Auftragslage bei mir zusammen. Da hat sich diesbezüglich einiges in unserer Branche verändert ….
Aber da ich wahrgenommen habe das sich unsere Branche verändert, es in vielen Betrieben teilweise starke Auftragsrückgänge zu verzeichnen gibt, muss das ja mit mir zu tun haben…

Nun gut ich könnte das ganze jetzt noch weiter so aufdrösseln, ich wette sogar die Lösung liegt mir vor der Nase,. Bin ich zu verbissen ? Zu ungeduldig, sollte ich mich vielleicht mal mit einem NLP Trainer in Verbindung setzen um Glaubenssätze aufzulösen ?

Hat jemand von euch vielleicht eine Ähnliche Situation für sich erfolgreich lösen können ?

Schon seltsam, da meint man alles im Griff zu haben und steht plötzlich doch wieder vor einer ähnlichen Erfahrung wie im Jahr davor, und im Jahr davor…..

LG

L-to-P
Worüber immer Ihr auch nachdenkt - es ist ganz genauso, als würdet Ihr ein zukünftiges Ereignis planen. Wenn Ihr Euch sorgt, dann plant Ihr. Wenn Ihr wertschätzt, dann plant Ihr.

Was planst Du gerade?

Abraham
LiveToPaint
 
Beiträge: 93
Registriert: 08.2012
Geschlecht: männlich

Re: Und täglich grüßt das Murmeltier ?

Beitragvon lawofattraction » 18. Okt 2013, 07:17




Hallo LtP,

das Murmeltier grüsst nur so lange, wie Du wählst es zu beachten und auch jeden Tag oder jedes Jahr zur passenden Saison zurück zu grüssen. Denn dies fiel mir in Deinem Text auf:

LiveToPaint hat geschrieben:Bums, da kam ein herber Rückschlag daher, ein nicht für möglich gehaltener Rückgang meiner Umsätze, das "Sommerloch" hat ordentlich zugeschlagen.

LiveToPaint hat geschrieben:Auftragslage bei mir zusammen. Da hat sich diesbezüglich einiges in unserer Branche verändert ….
Aber da ich wahrgenommen habe das sich unsere Branche verändert, es in vielen Betrieben teilweise starke Auftragsrückgänge zu verzeichnen gibt, muss das ja mit mir zu tun haben…


Hast Du Dir schon einmal überlegt, warum es Unternehmen und Unternehmer und Individuen gibt, die trotz "Wirtschaftskrise", "Sommerloch" und "schlechter allgemeiner Auftragslage" weiterhin erfolgreich sind und keinen Einbruch ihrer Auftragslage und Finanzen erleben?

Das sind Menschen, die sich nicht von der Massenhypnose einfangen lassen und weiterhin in die Richtung dessen schauen, was sie in ihren Vortex gelegt haben, wo es sicher für sie verwaltet wird. Es löst sich nicht in dünne Luft auf und niemand anders kann es verschleudern oder beanspruchen. Nur Du hast dazu Zugang, und zwar dann, wenn Du keine Deinen Wünschen widersprechenden Gedanken denkst.

Wie kannst Du volle Auftragsbücher erwarten, wenn Du an ein Sommerloch glaubst? Wenn Deine Schwingung dem entspricht, was Du als Wunschrakete für Dein Unternehmen abgeschossen hast und wenn Du das, was Du tust mit Freude und Begeisterung tust - was ich annehme -, dann wirst Du gar nicht merken, dass so etwas wie Sommerloch existiert. Andere, die daran glauben, aber wohl.

Dann werden die Menschen zu Dir kommen, die vielleicht gerade den Sommer oder die Weihnachtszeit oder andere "flaue Geschäftszeiten" ausnutzen wollen, weil sie für sich einen Nutzen darin sehen wie z.B. aufmerksame Kundenbetreuung und Eingehen auf die individuellen Wünsche mit viel Zeit.

Solange es Menschen gibt, die aus Deinem Angebot für sich Wünsche haben, wirst Du Deiner Schwingung entsprechend keine, wenig, mehr oder viele Kunden anziehen. Es fängt alles bei Dir an und hat damit zu tun, wie sehr Du in den Bahnen Deiner Wünsche denkst oder wie sehr Du Dich von dem beeindrucken lässt, was andere denken und worüber sie sprechen und daher auch erleben.

Wenn viele, die gewohnt sind zu beobachten, feststellen, dass während der Ferienzeit die Auftragslage zurückgeht und dafür die "logische" Erklärung eines Sommerloches finden und daran glauben, ist das Rad von Beobachten und Bestätigung und Beobachten und Bestätigung voll in Gang gesetzt. Und selbst wenn es für ganz viele Branchen in der Tat so sein kann und auch für Deine eigene, so muss das aber nicht für Dich zutreffen, nämlich dann, wenn Du unbeeinflusst von gegen-strömigen Gedanken solche Gedanken denkst, die Deinem Vortex und Deiner persönlichen Expansion und Deinen Wünschen entsprechen statt Ihnen entgegen zu laufen.

Dann wirst Du die Schwingung und das Anziehungspotential aussenden, die alle die Kunden zu Dir kommen lassen, die eben doch während der Ferienzeit Deine Künste in Anspruch nehmen wollen und lieber in die Verschönerung ihrer Autos investieren statt in eine Reise auf die Malediven. Selbst dann, wenn Du in einem kleinen Kaff wohnen solltest und die Leute Hunderte von Kilometern reisen müssen.

Es kommt wie immer nur auf Dich und das Anziehungspotential Deiner Schwingung an.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8975
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Und täglich grüßt das Murmeltier ?

Beitragvon LiveToPaint » 18. Okt 2013, 09:13

Hallo liebe LoA,

vielen Dank für deine Antwort.
Das was du schreibst ist mir ja bekannt. Genau die Antwort gebe ich mir ja auch ständig. Alles hat mit meiner Schwingung zu tun. Wenn ich ehrlich bin habe ich keine andere Antwort erwartet, doch irgendwie habe ich zuweilen immer noch das Bedürfnis im außen nach Bestätigung zu suchen.

Wahrscheinlich bin ich zur Zeit nur etwas enttäuscht das ich trotz des Wissens und der Einübung der entsprechenden Schwingung immer noch nicht den "Durchbruch" für mich schaffen konnte. Offensichtlich fokussiere ich mal gelb und mal blau, und wundere mich das grün dabei heraus kommt.

Wenn ich jetzt kurz inne halte, muß ich zugeben das ich jetzt grade wieder am jammern bin und auf diese Weise nicht weiter komme.

Mir fällt im Rückblick auf das ich trotz der erlebten Umstände im Letzten halben Jahr auch erfolge, ja eigentlich sogar deutliche Besserungen im Vergleich zum Vorjahr bemerken kann. Ich war in der "flauen Zeit" sehr aktiv mit meinen Kunstwerken beschäftigt, habe den Internetauftritt verbessert etc.
Vor allem war ich innerlich ruhiger und gelassener als noch im Jahr davor, und im Jahr davor.

Und da du @ LoA nicht weiter auf die Frage nach NLP und Glaubenssätze auflösen eingegangen bist, gehe ich davon aus, das ich besser beraten bin wenn ich mich weiterhin mit den Übungen aus "die 22 Methoden" beschäftige.

Danke noch mal für deine Antwort, ich fühle mich direkt wieder "mächtiger"....

M f G

L-to-P

Edit: Ich habe soeben noch meine Signatur gelesen. Mehr brauch ich wohl nicht dazu sagen :genau:
Worüber immer Ihr auch nachdenkt - es ist ganz genauso, als würdet Ihr ein zukünftiges Ereignis planen. Wenn Ihr Euch sorgt, dann plant Ihr. Wenn Ihr wertschätzt, dann plant Ihr.

Was planst Du gerade?

Abraham
LiveToPaint
 
Beiträge: 93
Registriert: 08.2012
Geschlecht: männlich

Re: Und täglich grüßt das Murmeltier ?

Beitragvon Thomas » 18. Okt 2013, 23:32

Tag LtP,

Du sagst u.a.: "...doch irgendwie habe ich zuweilen immer noch das Bedürfnis im außen nach Bestätigung zu suchen."

Da frage ich Dich einfach mal: Bist Du denn tatsächlich überhaupt bei Dir? Mit anderen Worten, hast Du guten oder sehr guten Kontakt zu Dir selbst, zu Deinem inneren Wesen, zu Deinem Inner Being?

Falls nein, hilft Dir das Bild des stromabwärts gleitenden Kanus mit Dir an Bord, um in Kontakt zu Dir zu kommen?
Oder ist Dir ein anderes Bild, eine andere Vorstellung, eine andere Imagination (viel) hilfreich(er)?

Auch die 22 Methoden sind ja nur einige, wenn auch effektive Methoden.

Vielleicht hilft Dir die ganz einfache Übung aufzuschreiben, was Du nicht willst und dann zu sagen, was Du willst. So könnte es Dir sehr hilfreich sein zu erkennen, wo "Dein Schuh" / Dein Widerstand Dich noch drückt.

Du schreibst ja auch: "Mir fällt im Rückblick auf das ich trotz der erlebten Umstände im Letzten halben Jahr auch erfolge, ja eigentlich sogar deutliche Besserungen im Vergleich zum Vorjahr bemerken kann. Ich war in der "flauen Zeit" sehr aktiv mit meinen Kunstwerken beschäftigt, habe den Internetauftritt verbessert etc. Vor allem war ich innerlich ruhiger und gelassener als noch im Jahr davor, und im Jahr davor."

Für mich liest sich das so, dass Du irgendwie irgendwo auf D-E-N durchschlagenden Erfolg gewartet hast.
Und dass Du Dich zu viel mit dem Mangelthema Geld beschäftigst. Ja gut, die Krux des geschäftlichen Erfolges schließt irgendwo auch die Gedanken an "den schnöden Mammon" ein.

Mir fällt gerade auf, geht es Dir wirklich ums Geld oder eher um innere und also Selbstanerkennung / Selbstwertstärkung sowie um äussere Anerkennung? Wäre es Dir als bildliche Vorstellung hilfreich einfach mal an die Seite zu treten und aus einem veränderten Blickwinkel auf das vermeintlich tägliche Murmeltier zu schauen?

Sag mal, wenn Du gestalterische Fähigkeiten hast, dann arbeite doch damit. Mach ein Kunstwerk nur für Dich draus, Titelvorschlag: "Wie ich im Herbst 2013 zur Seite trat und auf einmal alles gut war..." oder ähnlich.
Sei kreativ für Dich.

Viel Spaß!
Liebe Grüße
Thomas
Thomas
 
Beiträge: 30
Registriert: 06.2013
Wohnort: NRW
Geschlecht: männlich

Re: Und täglich grüßt das Murmeltier ?

Beitragvon LiveToPaint » 20. Okt 2013, 19:31

Hallo Thomas,

auch dir vielen Dank für deine Antwort. Ich möchte auf ein paar Punkte eingehen.

Thomas hat geschrieben:Da frage ich Dich einfach mal: Bist Du denn tatsächlich überhaupt bei Dir? Mit anderen Worten, hast Du guten oder sehr guten Kontakt zu Dir selbst, zu Deinem inneren Wesen, zu Deinem Inner Being?


Ich sage mal so, der Kontakt bzw. die Annerkennung oder besser die Deutung der Botschaften meines inner beeing wird immer besser. Der Kontakt war ja immer schon da, doch durch das Studium der Abraham Werke und durch die Arbeit an mir selbst weiß ich überhaupt erst davon das ich dieses innere Wessen habe, oder besser gesagt ich dieses innere Wesen bin.

Natürlich bin ich noch am üben und forschen was den Umgang mit Gedanken und Gefühlen anbelangt, doch es kommt noch vor das ich trotz all des angelesenen Wissens in alte Gewohnheiten/ verhaltensweisen zurück falle. Manchmal frage ich mich warum überhaupt noch Fragen hier im Forum stellen, es steht doch alles wunderbar in Abrahams Werken geschrieben.
Doch ich denke der Erfahrungsaustausch hier im Forum hilft ungemein weiter. Ist so ähnlich wie noch zu Schulzeiten, wo der Lehrer etwas an der Tafel erklärt, man es auch im Unterricht Verstanden hat, doch Tage später ist man sich nicht mehr sicher ob man das gelehrte richtig begriffen hat und so lässt man sich das ganze nochmals von einem Mitschüler erklären.
Zumindest war es bei mir oftmals so.

Thomas hat geschrieben:Vielleicht hilft Dir die ganz einfache Übung aufzuschreiben, was Du nicht willst und dann zu sagen, was Du willst. So könnte es Dir sehr hilfreich sein zu erkennen, wo "Dein Schuh" / Dein Widerstand Dich noch drückt.


Danke für den Hinweis, werde ich mal testen.

Thomas hat geschrieben:Für mich liest sich das so, dass Du irgendwie irgendwo auf D-E-N durchschlagenden Erfolg gewartet hast.
Und dass Du Dich zu viel mit dem Mangelthema Geld beschäftigst. Ja gut, die Krux des geschäftlichen Erfolges schließt irgendwo auch die Gedanken an "den schnöden Mammon" ein.


Seit der Antwort von LoA weiter oben ist mir diesbezüglich wieder einiges bewusst geworden, ich bin guter Dinge das ich meinen "Denkfehler" bemerkt habe. Ob dem so ist, werde ich sicher bald zu sehen bekommen 8-)

LiveToPaint hat geschrieben:Mir fällt gerade auf, geht es Dir wirklich ums Geld oder eher um innere und also Selbstanerkennung / Selbstwertstärkung sowie um äussere Anerkennung? Wäre es Dir als bildliche Vorstellung hilfreich einfach mal an die Seite zu treten und aus einem veränderten Blickwinkel auf das vermeintlich tägliche Murmeltier zu schauen?

Sag mal, wenn Du gestalterische Fähigkeiten hast, dann arbeite doch damit. Mach ein Kunstwerk nur für Dich draus, Titelvorschlag: "Wie ich im Herbst 2013 zur Seite trat und auf einmal alles gut war..." oder ähnlich.
Sei kreativ für Dich.


Mir geht es im Leben um die Selbstverwirklichung. Im groben gesagt, finanzielle Unabhängigkeit und vollen Fokus auf die Malerei. Freischaffender Künstler.
Ca. 40 % dieser Vision habe ich bereits verwirklicht.
Das die "Finanzielle Abhängigkeit" nur in meinen Gedanken stattfindet ist mir schon klar, doch ist dies ein Punkt den ich noch umzuwandeln habe . Wie heißt es in dem Film Matrix so schön: " Es gibt keinen Löffel" :genau:

Deinen Vorschlag für das Bild "Wie ich im Herbst 2013 zur Seite trat und auf einmal alles gut war."werde ich sicherlich noch Umsetzen.

Einen schönen Abend euch allen noch :gvibes:

LG

L-to-P
Worüber immer Ihr auch nachdenkt - es ist ganz genauso, als würdet Ihr ein zukünftiges Ereignis planen. Wenn Ihr Euch sorgt, dann plant Ihr. Wenn Ihr wertschätzt, dann plant Ihr.

Was planst Du gerade?

Abraham
LiveToPaint
 
Beiträge: 93
Registriert: 08.2012
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker