Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Hier ist Raum für eigene Erfahrungen mit der Abraham-Lehre

Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon Banshee » 5. Jan 2011, 02:10

Hallo liebe Mitglieder,
ich bin neu und erst vor wenigen Stunden (glücklicherweise) auf dieses Forum gestoßen. Eigentlich heiße ich Angelika, aber der Name "Banshee" ist aus alten Tagen und ein ständiger Begleiter...
Ich beschäftige mich seit ca. 20 Jahren immer mal wieder mit dem "Positiven Denken". Zwischenzeitlich ist es immer wieder in Vergessenheit geraten, vor allem aber, weil ich nicht wirklich dranbleiben konnte.
Nun habe ich vor knapp 2 1/2 Monaten Abraham und ihre Bücher entdeckt und bin absolut begeistert. Ich war drei Wochen am Stück gefühlsmäßig tooootal im Vortex, ich wurde sogar auf meine harmonische und positive Ausstrahlung angesprochen, was mein Gefühl natürlich komplett verstärkte. Und in eben diesem tollen Gefühl verließ ich eines Morgens meine Wohnung und verlor eine Stunde später meine neue teure Handytasche und rutschte anschließend auf einem verschneiten Parkplatz in einen fremden Wagen....Zum Glück ist nichts weiter passiert, aber der Wagen des anderen Fahrers hat ganz schön gelittten...und dafür darf ich schön zahlen...Habt ihr eventuell eine Erklärung? Seitdem fällt es mir nicht mehr so leicht, mich "einzuschwingen" und ich fühle mich ziemlich ratlos, weil es mir doch sooo fantastisch ging. Es würde mich interessieren, ob Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt?! Hoffe, dies ist der richtige Ort des Forums??????
Ich danke Euch vielmals!!!
Gute Nacht, Banshee
Benutzeravatar
Banshee
 
Beiträge: 87
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Freue mich, Euch gefunden zu haben!!!!

Beitragvon Banshee » 5. Jan 2011, 02:13

P.S: Natürlich rutschte ich mit meinem Auto in den Wagen... :oops:
Benutzeravatar
Banshee
 
Beiträge: 87
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Freue mich, Euch gefunden zu haben!!!!

Beitragvon ZaWo » 5. Jan 2011, 10:30

Hallo Banshee,

herzlich willkommen hier bei uns im Forum. :hug: Ich wünsche dir ganz viele schöne Momente und viel Spass beim Austausch.

Deine Erfahrungen kommen mir bekannt vor. Und ja, hin und wieder gibt es auch Erfahrungen, die ich keiner meiner Gedanken oder Schwingungen zuordnen kann. Ich halte es so: Ich konzentriere mich auf das, was ich zuordnen kann und das ist sehr viel und wird mit bewussterem Verstehen immer mehr. Damit gebe ich dann meiner Unkenntnis ein generelles: Da wird schon was gewesen sein. Das LoA funktioniert schließlich immer. Was es war ist Vergangenheit. Mich interessiert die Zukunft und das Jetzt.

Einige Situationen gehe ich auch aus rein intellektuellem Wissensdrang nach. Bin ich aber vorsichtig, da ich den Fokus nicht wieder aktivieren möchte.

Lieber Gruss
ZaWo
ZaWo
 

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon lawofattraction » 5. Jan 2011, 11:11




Hallo Banshee,

und herzlich Willkommen bei uns. Ich erinnere mich an einen Workshop, bei dem eine Dame von der Polizei wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten wurde. Der grosse Lacher war bei allen als sie sagte "... und Abraham, ich war so im Vortex, hörte gerade ein Abraham-Tape ....".

Abraham fragen dann ein wenig weiter und kommen schliesslich mit ihr zu dem Ergebnis, dass sie es hasste, den Sicherheitsgurt anzulegen. Und auch bei Beginn dieser Fahrt automatisch diese Schwingung aktiviert wurde, als sie den Gurt anschaute und wieder unbewusst den Widerwillen spürte. Dadurch war sie für die Polizei wie ein grosses Schild "haltet mich an". Ohne diese Sicherheitsgurt-Schwingung wäre sie auch nicht wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten worden. So aber war sie ein perfektes Match zu der Schwingung der Polizei, die "Gesetzesbrecher im Verkehr" suchte.

Für mich wird durch solche Geschichten immer klarer, dass alles nicht linear oder 1:1 aktiviert und vom LoA gebracht wird. Daher ist es auch oft schwierig, die eigenen Erlebnisse einzuordnen. Mit Übung aber immer leichter. :clown:

Lieben Gruss
Loa

P.S. Ich dupliziere das mal in den Erfahrungsaustausch



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon Banshee » 5. Jan 2011, 12:39

Hallo und vielen Dank für die schnellen Antworten,
muss jetzt mal über das Geschriebene nachdenken...Weil,...es fühlt sich doch ein wenig nach Letztendlich-habe-ich-nicht-wirklich-die-Kontrolle-über-mein-Leben...Ich fühlte mich drei Wochen wie im siebten Himmel und plötzlich...War das eventuell eine Reaktion auf Vergangenes? Ich werde (nur ein kleines bissschen) darüber nachdenken.
Nochmals :danke: und bis bald!
Banshee
P.s.: Freue mich sehr auf weiteren Erfahrungsaustausch :loveshower: !

Ach so, was ich noch betonen muss, ist, dass ich bis zu diesem kleinen Autoblechschaden vor einer Woche, 18 Jahre KEINEN Autounfall hatte! Das Leben ist und bleibt spannend würde ich sagen...
Benutzeravatar
Banshee
 
Beiträge: 87
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon LillyB » 5. Jan 2011, 13:35

Hallo Banshee,

ich würde sagen, es fing bei dem Verlust der Handy-Tasche an. Wie ging das denn? Da hast Du Dich bestimmt schon etwas aufgeregt. Es ist nicht möglich ständig ständig im Vortex zu sein, sonst wäre ich tot. :grllll:.

Sei Dir bewußt, dass sehr viele solche ähnlichen Unfälle (habe allein im Büro von zweien gehört, eine dritte an der Bushaltestelle) gegeben hat, bei den Wetterverhältnissen. Jedoch es kam niemand zu Schaden, es ging immer nur um das Geld. Und da waren sich auch alle mit mir einig: Der Quelle sei Dank, es ist "nur" Geld.

Im Vortex heißt auch nicht, dass ich jubelnd von morgens bis abends durch die Gegend renne (manchmal schon peinlich genug :gvibes: ), EDIT: sondern da gibt es viele verschiedene Zustände, von reiner Gelassenheit bis zu diesem Jubel-Gefühlsstand. Das was ich bereits als Gedanken/Gefühle in mein Leben geformt habe, manifestiert sich i.d. Regel mit Zeitpuffer EDIT-Ende. Und es ist wirklich nicht immer nachzuhalten (habe da auch einen bersonderen Fall, den nehme ich allerdings z.B. als Zeichen Abstand zu wahren zu bestimmten Personen, die mir nicht gut tun). Ich gehe davon aus, wenn ich oft im Vortex befinde, werde ich auch lernen, solchen Situationen andere Bedeutungen zu geben, die typisiche "oh wie schlimm" wegzunehmen (vielleicht wäre es ja Dein Zukünftiger gewesen oder Du hättest Dir endlich ein neues Auto gekauft), und das Interessante für mich herauszunehmen.

Und vor allem zu lernen, nicht gleich ärgerlich zu reagieren (was jedoch auch normal ist). Grüble nicht. Vielleicht zeigt Dir Dein IB den verborgenen Sinn. Ist mir öfter schon passiert.

ALOHA
Lilly
Zuletzt geändert von LillyB am 5. Jan 2011, 13:55, insgesamt 1-mal geändert.
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon LillyB » 5. Jan 2011, 13:45

Habe nochmal editiert. :lieb:
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon LillyB » 5. Jan 2011, 14:18

Banshee hat geschrieben:meine neue teure Handytasche und rutschte anschließend auf einem verschneiten Parkplatz in einen fremden Wagen....Zum Glück ist nichts weiter passiert, aber der Wagen des anderen Fahrers hat ganz schön gelittten...und dafür darf ich schön zahlen...


Ich glaub, das ist wirklich der Knackpunkt bzw. könnte es sein? Was Dir das LOA da hochgespült hat. Oder?

ALOHA
Lilly
Der Himmel ist blau (Die Ärzte)
Benutzeravatar
LillyB
 
Beiträge: 1280
Registriert: 09.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon Lilith » 5. Jan 2011, 14:53

Hallo ihr Lieben,

so etwas Ähnliches habe ich erst gestern erlebt.

Ich wollte zur Postbank, was erledigen. Sah aber, dass die Schlange riesengroß war (übrigens eine Schwingung, die ich permanent bei der Postbank habe :kgrhl: ). Egal, dachte ich, Zeit hast du, und meditieren kannst du auch.

Ich stand also in dieser Schlange und hatte die Meditations-CD als mp3 an, atmete und lächelte friedlich und beseelt vor mich hin. :gvibes: :gvibes: :gvibes: Es dauerte ziemlich genau 15 Minuten.

Und dann geriet ich an die nervöseste und abgespannteste Mitarbeiterin der ganzen Filiale :kgrhl: Ich ließ alles friedlich mit mir machen, lächelte freundlich und wünschte einen schönen Tag. Dann ging ich hinaus und war nur kurzfristig verwirrt, ich hatte nämlich gerade MEDITIERT und bekam so etwas geliefert.

Aber: Das Ergebnis hat gestimmt. Das, was ich bei der Bank wollte, ist eingetreten (die Mitarbeiterin hat ihren Job ordentlich gemacht) und eine meditative Viertelstunde in der Schlange hatte ich auch (mit dem Erkenntnis, dass Warten in Schlangen sich hervorragend fürs Meditieren eignet, das waren die besten 15 Schlangen-Warte-Minuten ever). Dass da jetzt absolut keine Liebesschwingung von der Frau kam, das war klar, aber OK. Sie war einfach schwingungsmäßig da, wo sie war, und ich war eben anderswo. Und ich hatte die Erkenntnis, dass ich manchmal intellektuell nicht voll erfassen kann, was mein Universum oder mein IB oder ich mir selbst da geliefert habe.

Die Erfahrung, dass es sich, wenn ich vertraue, immer in Wohlwollen auflöst, ist mittlerweile stärker als alle Versuche, mir meinen hübschen Kopf zu zerbrechen, was die Wege des Universums sind.

Und vergessen wir nicht das Gute am Contrast, meine Lieben. Wenn eine teure Tasche verloren geht, ist eine neue im Vortex drin. Auto kaputt gefahren? Macht nichts, ein viel tolleres Auto ist bereits im Vortex drin. Gelder für Schadenzahlungen nötig? Schwupps, Gelder sind im Vortex-Anmarsch. Alles was wir brauchen, ist schwingungsmäßig für uns vorhanden. So gesehen gibt es eigentlich durch den Contrast keine Verluste oder Schäden, es gibt nur Verbesserungsvorschläge, Inspirationen für etwas viel Tolleres oder Neues. Vielleicht hast Du, Banshee, bissel Contrast, für die tollen Sachen, die für dich bereit stehen sollen, gebraucht.

Fröhlichen Mainzelmädchengruß, eure Lilith.
Ich bin ein Außenposten der Quelle auf dieser Welt.
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 227
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon Malea » 5. Jan 2011, 18:25

Hallo Banshee,

was du schreibst erinnert mich doch ganz stark an das Kapitel eines Buches, das ich soeben gelesen habe.
Überhaupt hat dieses Buch meine Einstellung zu erstmal negativ empfundenen Situationen verändert.
Früher habe ich nämlich auch immr viel mehr damit gehadert, wieso es denn nicht alles so läuft wie erwünscht, obwohl ich doch gerade bester Dinge bin.
Mir ist noch einmal klarer geworden, dass nicht so tolle Erfahrungen ebenso zum Leben gehören, wie die Höhenflüge, denn sonst hätte man ja ein Einerlei an mittelmäßigen Gefühlen. Erst durch schlechtere Erfahrungen kann man die guten Dinge wieder so richtig schätzen.
Ein weiterer Punkt ist, dass ich mehr daran glaube, dass alles seinen Sinn hat, bzw dass hinter allem ein besonders positiver Sinn steckt. Man kann ihn nur nicht immer erkennen, manchmal wird es einem direkt im Anschluss klar, manchmal aber auch nie, weil man nunmal nicht wissen kann, wie das Leben ansonsten verlaufen wäre.
Ich gehe einfach immer davon aus, dass es mich vor noch unschöneren Dingen bewahrt hat, so muss ich auch gar nicht unbedingt weiter darüber nachdenken, was es denn gewesen sein könnte, ich weiß einfach für mich, dass es so ist.
Malea
 
Beiträge: 178
Registriert: 08.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon Banshee » 5. Jan 2011, 23:50

Hi ihr!
Noch während ich eure Antworten las, spürte ich das Comeback angenehmer Gefühle, insbesondere du, Lilith, hast mich zum Lachen gebracht :kgrhl: ...Natürlich ist mir klar, dass ich nicht permanent im Hochgefühl durchs Leben latschen kann, weil dann gäbe es ja keinen Contrast, ganz logisch. Ich fands nur etwas unerwartet, so plötzlich aus dem Vortex geworfen zu werden, aber vielleicht läufts ja nur so. Übrigens, LillyB, der Knackpunkt war ganz sicher der Verlust der dämlichen Tasche, da sie neu war, konnte ich meinen aufkommenden Ärger kaum unterdrücken, vielleicht hätte ich es auch gar nicht versuchen, sondern hätte mich ehrlich ärgern sollen, anstatt den nächsten Wagen zu rammen :genau: . Übrigens was ist mit IB gemeint? Das konnte ich nicht zuordnen. So, werde hier noch ein wenig stöbern und wünsche euch erst mal ne gute Nacht!
Banshee
Ach ja, Lilith, ich sage mir auch immer, dass ich die (große) Liebe meines Lebens bin. Habe mich über Deine Signatur gefreut!!!!
Benutzeravatar
Banshee
 
Beiträge: 87
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon lawofattraction » 6. Jan 2011, 08:50

Banshee hat geschrieben:Übrigens, LillyB, der Knackpunkt war ganz sicher der Verlust der dämlichen Tasche, da sie neu war, konnte ich meinen aufkommenden Ärger kaum unterdrücken, vielleicht hätte ich es auch gar nicht versuchen, sondern hätte mich ehrlich ärgern sollen, anstatt den nächsten Wagen zu rammen :genau: .


Guten Morgen, liebe Banshee,

Du hattest ja ursprünglich wissen wollen, ob jemand eine Erklärung hat, warum Dir das passiert ist. Was Du oben beschreibst, ist ein Verknüpfen kausaler Ereignisse - Tasche verlieren und daher aus der unterdrückten Wut darüber ein fremdes Auto rammen. So funktioniert meines Wissens und meiner Erfahrung nach das LoA nicht.

Gleiches zieht Gleiches an. Du aktivierst eine Schwingung und das Aussen gibt Dir dazu eine Entsprechung. Das heutige Zitat kommt wie gerufen. Wut oder unterdrückte Wut über die Tasche hätte Dir, falls die Schwingung stark genug war, vielleicht einen wütenden Zeitgenossen beschert, kaum einen Autounfall. Allerdings "brauchte" das LoA wohl den Verlust der Tasche (cooperative components), um durch den Ärger Ablenkung zu verursachen, so dass Du das andere Auto erst zu spät gesehen hast oder was immer der Hergang war. Der Verlust hat dann wieder eine andere Schwingung, die man natürlich auch erkennen könnte.

Ohne die Schwingung zu aktivieren versuche ich seit Kenntnis des LoA bei Ereignissen jedenfalls, ihnen auf den Grund zu gehen, da ich ansonsten weiter by default kreieren würde. Ich fragte mich beim Lesen Deines ersten Beitrages, ob Du vielleicht die Winter-Wetter-Katastrophen-Geschichten in TV oder Radio oder auch bei Unterhaltungen mit anderen - "fahr vorsichtig, es ist glatt", "so viele Unfälle" etc. genossen hast.

IB übrigens ist das Inner Being.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon auja » 6. Jan 2011, 09:26

Hallo Banshee,

was mir dazu spontan einfällt: Ich habe vorhin gerade in einem Abe-Video-Schnipsel gehört (in etwa):

"Appreciating the contrast is allowing the solution". (Das Würdigen des Contrasts ist das Zulassen der Lösung).


lawofattraction hat geschrieben:Ohne die Schwingung zu aktivieren versuche ich seit Kenntnis des LoA bei Ereignissen jedenfalls, ihnen auf den Grund zu gehen, da ich ansonsten weiter by default kreieren würde.


Wie machst Du das, ohne die Schwingung zu aktivieren? Abraham sagen ja, dass es uns egal sein kann, warum dies und jenes passiert und wir dem nicht auf den Grund zu gehen brauchen, um es zu ändern.

Neugierige und liebe Grüße

auja :loveshower:
talk less feel more
Benutzeravatar
auja
 
Beiträge: 126
Registriert: 11.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon lawofattraction » 6. Jan 2011, 09:34

Malea hat geschrieben:Ein weiterer Punkt ist, dass ich mehr daran glaube, dass alles seinen Sinn hat, bzw dass hinter allem ein besonders positiver Sinn steckt. Man kann ihn nur nicht immer erkennen, manchmal wird es einem direkt im Anschluss klar, manchmal aber auch nie, weil man nunmal nicht wissen kann, wie das Leben ansonsten verlaufen wäre.


Hallo Malea,

das ist magisches Denken; vor allem der von mir gekennzeichnete Teil zeigt, wie man sich die Realität hinbiegen kann, so dass sie ins Konzept passt. Es ist natürlich eine Lebenseinstellung, die zwar den Dingen auch keinen Sinn gibt, aber durch das Annehmen ohne zu reflektieren eine gewisse Ruhe durch Hingabe an das Schicksal bringt. Trotzdem sagt sie aus, dass ein "Schicksal" irgendwo die Strippen zieht und das eigene Leben orchestriert. Bewusste Realitätsgestaltung ist das nicht.

Hinter den Ereignissen steckt "kein Sinn" ausser dem, das das Gesetz der Anziehung sie aufgrund Deiner Schwingung gebracht hat. Gleiches zieht Gleiches an. Das LoA braucht keinen Sinn, sondern nur eine gleiche Schwingung, um zu wirken. Und der Anziehungsattraktor sind Deine Gedanken. Was Du nun machst ist zu sagen "ich brauche nicht zu wissen, was ich denke, um das oder das angezogen zu haben, da ich einfach mal sage, es hat immer einen Sinn", also wird das LoA Dir auch immer weiter Ereignisse schicken, die diese Einstellung bestätigen. Wahlloses Kreieren.

Malea hat geschrieben:Ich gehe einfach immer davon aus, dass es mich vor noch unschöneren Dingen bewahrt hat, so muss ich auch gar nicht unbedingt weiter darüber nachdenken, was es denn gewesen sein könnte, ich weiß einfach für mich, dass es so ist.


"Es ist etwas passiert, das unangenehm ist. Warum ist mir egal, weil - wäre es nicht passiert - noch viel Schlimmeres passiert wäre." Du hast Dich hier in einem Glaubensgespinst verfangen, das Dir auch immer weiter Ereignisse nach dem Hit-or-Miss-Prinzip bringen wird. Entweder passts oder auch nicht.

Mit bewusster Realitätsgestaltung hat das nichts zu tun, aber es ist natürlich genau die Art und Weise, wie sich die meisten der Menschen in ihrem Leben bewegen. Der einzige Unterschied ist der, dass die meisten nicht vom LoA wissen und Du zumindest hier doch darüber liest.

Hast Du denn nicht das Bedürfnis, Deine Realität bewusst zu gestalten?

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon lawofattraction » 6. Jan 2011, 09:52

auja hat geschrieben:
lawofattraction hat geschrieben:Ohne die Schwingung zu aktivieren versuche ich seit Kenntnis des LoA bei Ereignissen jedenfalls, ihnen auf den Grund zu gehen, da ich ansonsten weiter by default kreieren würde.


Wie machst Du das, ohne die Schwingung zu aktivieren? Abraham sagen ja, dass es uns egal sein kann, warum dies und jenes passiert und wir dem nicht auf den Grund zu gehen brauchen, um es zu ändern.


Hallo Auja,

etwas zeitferner und mit der Absicht, Rückschlüsse zu ziehen, kann ich so gut wie jedes Ereignis emotionslos betrachten. Ich gehe in eine Position des Beobachters (lernt man im NLP 8-)) und analysiere, was geschehen ist. Also aktiviere ich auch keine Schwingung. Es bedarf einiger Übung, aber unsere Gedanken tun nichts mit uns, wir sind ihnen nicht ausgeliefert, sondern wir tun etwas mit unseren Gedanken. Meine Absicht definiert die Schwingung. Die Absicht ist in dem Fall das gezielte Ausrichten von Gedanken zur Klärung, und es sind unsere Gedanken, die erschaffen.

Den zweiten Satz kann ich nicht ganz nachvollziehen. 8-) Im Gegenteil ermuntern sie uns, die Schwingung zu den einzelnen Themen zu bereinigen, da sie immer wieder aktiviert wird, wenn das Thema angerührt wird. Sie mag lange inaktiv sein und daher auch andere Manifestationen nicht "behindern" (ich nehme an, das ist es, was Du sagen willst), aber wenn das Thema wieder aufkommt, dann wird auch die Schwingung erneut aktiviert.

Schau mal hier - Alte Schwingungen bereinigen.

Lieben Gruss
Loa


*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon auja » 6. Jan 2011, 10:28

Vielen, vielen Dank liebe loa. Von dem Beobachter habe ich bei Eckart Tolle schon gelesen und das auch schon angewendet, also mich in Situationen zu beobachten, ohne emotional verwickelt zu sein. Das könnte ich also mal ausprobieren.

Ich habe mir den Workshop eben nochmal durchgelesen. Das leuchtet alles ein. Doch in neueren Workshops sagen Abraham genau dieses egal, wieso, weshalb, warum etwas passiert: Feel good, no matter what! Get in the Vortex. Let the issue die of your own lack of attention. etc. Gutes Beispiel ist das Video




Das suggeriert mir, dass das Bereinigen überflüssig ist. Bin da etwas hin- und hergerissen ob Bereinigen oder nicht. UM schick mal bitte Klarheit!! :five:

Liebe Grüße auja :loveshower:
talk less feel more
Benutzeravatar
auja
 
Beiträge: 126
Registriert: 11.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon lawofattraction » 6. Jan 2011, 10:55




Hallo Auja,

auja hat geschrieben:Das leuchtet alles ein. Doch in neueren Workshops sagen Abraham genau dieses egal, wieso, weshalb, warum etwas passiert: Feel good, no matter what!


kannst Du das? So ganz ehrlich? Du brichst Dir ein Bein, Dein Lover verlässt Dich, Du fährst das neue Auto zu Schrott, Du hast eine Riesenzahlung ohne Kontodeckung, verlierst Deinen Job? Wer im Vortex ist, der braucht natürlich nicht zu bereinigen. :gvibes: Vortex und Vibrational Reality haben nichts zu bereinigen.

Reality - man schaut die Erlebnisse an und sie zeigen klar, dass man eben nicht im Vortex war. Das war natürlich im vibrational Yesterday und hat kein Momentum mehr, wenn man sofort wieder in den Vortex geht. Erleben - und dann sofort wieder in den Vortex. Trägt jemand das aber mit sich rum, denkt darüber nach und spricht darüber (ich höre gerade parallel das von Dir eingestellte Video: "We would never speak or think about it again - get in the Vortex"), dann aktiviert er das auch immer wieder. Auch das darüber Sprechen hier im Forum. Jeder Gedanke an die Ereignisse verfestigen ein Thema mehr.

Das Video ist genial. Dazu würde ich ja gerne mal eine Umfrage hier machen - etwas wirklich Unangenehmes erleben und nicht wieder drüber nachdenken und sprechen. :mrgreen: Wer kann das und wer macht das und wie oft - ich meine, nur bei schwierigen Themen, bei anderen kleineren Ärgernissen haben wir - ich - das ja erfolgreich viel geübt. Darum bereinige ich - meine ganz persönliche Entscheidung. Mich befreit das Bereinigen von weiteren Gedankenschleifen. Ich absolviere sozusagen die Pflicht und übe immer weiter, bevor die ich Kür (immer und sofort ungeachtet der Ereignisse, no matter what, in den Vortex gehen) tanzen kann. :clown:

Meine Erkenntnis - nie wieder drüber nachdenken oder darüber sprechen, in den Vortex gehen oder aber drüber sprechen und nachdenken und es zumindest bereinigen.

Lieben Gruss
Loa



*Resistance means feeling Singular instead of Plural* Abraham


Benutzeravatar
lawofattraction
 
Beiträge: 8976
Registriert: 09.2009
Wohnort: Im Hohen Norden
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon auja » 6. Jan 2011, 12:05

Ob ich Feel good, no matter what! kann? Nein, noch nicht (ganz). :clown: Aber ich werde immer besser. :genau: Ich habe das bewusst mal an einem Tag begonnen, mich abends nicht über eine Vorgesetzte aufzuregen oder ihre Ansichten nochmals zu belächeln und durchzuhecheln. Es geht mir super damit. Seitdem handhabe ich das so und habe es auf alles ausgedehnt, was mir an Contrast widerfährt. Im Moment (s. o.) ist es noch nicht vollkommen, aber ich merke, wie gut es tut, bei sich zu bleiben und dass es besser und besser wird. Größere Contrasts standen seitdem nicht an. Ich erwarte auch keine! :stimmt:

Dein Post hat mir die gewünschte Klarheit gebracht. Deine Erkenntnis fühlt sich für mich sehr gut an. Also entweder so oder so. Dein letzter Satz bringt das schön auf den Punkt. Meine Verwirrung ist gewichen. Vielen Dank! :ros:

Liebe Grüße

auja :loveshower:

P.S. Vielen Dank auch nochmals an Kai-Ra-San, der besagtes Video hier vor ein paar Wochen verlinkt hat. Es ist wirklich großartig! :danke:
talk less feel more
Benutzeravatar
auja
 
Beiträge: 126
Registriert: 11.2009
Geschlecht: weiblich

Re: Unangenehme Erlebnisse trotz Vortex?

Beitragvon Banshee » 7. Jan 2011, 01:24

Liebe Loa und alle anderen,
natürlich hörte ich diese Schnee-Katastrophenwarnungen, ohne Ende sogar. Fakt ist, dass sie mich nie berühren konnten, nee, noch immer nicht können, denn ich fahre ausgesprochen gerne mit meinem Auto im Schnee (nicht auf Eis, ganz klar!). Es macht mir richtig Spaß im Schnee zu rutschen, habe sogar meine Fahrstunden (vor ca 20 Jahren) bei diesen extremen Winterbedingungen absolvieren müssen. Jeden Unfall, den ich seit meiner Fahrprüfung verursacht habe (und wie gesagt, liegt der letzte 18 Jahre zurück), geschah im Frühling oder auch Sommer. Also diese Schnee-Warnungen können es nicht gewesen sein, die registrierte ich kaum..Interessant ist jedoch, dass der Besitzer (wie ich heute erfuhr) ein älterer griechischer Mann ist (wie mein Dad, der 2009 starb), der total nett und freundlich ist und mich sogar auf einen Kaffee (in seine Kneipe) einladen wollte. Ich war dadurch ganz milde gestimmt,ich meine, er kann ja sowieso nichts dafür,aber jeglicher Ärger über "mein Versagen" löste sich im NICHTS auf. Es war alles gut! Im Moment fühle ich mich einfach nur gut!
Ich habe dieses Forum einigermaßen gründlich durchforstet und muss sagen, dass ich dankbar bin für diese grandiosen Abraham-Übersetzungen! Einiges kannte ich von Utube, aber mein Englisch ist nicht gut genug, um alles verstehen zu können, darum freue ich mich, die übersetzten Workshops gefunden zu haben, nochmals Danke!
Liebste Grüße, Banshee
P.S. Eigentlich war die Erklärung, mich aus unterdrücktem Ärger in den nächsten Wagen geschleudert zu haben, keine ernsthafte...Ich weiß, das ist kein LOA!
Benutzeravatar
Banshee
 
Beiträge: 87
Registriert: 01.2011
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Erfahrungsaustausch"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker